WoW Shadowlands: Alle Infos zu Features, Zonen, Story und Release

World of Warcraft Shadowlands ist das nächste Kapitel von Blizzards MMORPG. Wir haben alle Informationen rund um Story, Zonen, Features, Neuerungen und Release-Datum.

Das nächste große Kapitel von World of Warcraft wurde enthüllt und das ist die Erweiterung „Shadowlands“ mit dem eindrucksvollen Cinematic. Es geht in die namensgebenden Schattenlande und damit in neue Abenteuer.

Hinweis: Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert und enthält nun einen Absatz „Das Wichtigste in Kürze“ sowie Neuerungen zu den Verschiebungen von Shadowlands. Gegenwärtig ist der Artikel auf dem Stand vom 05.10.2020.

Das Wichtigste zu WoW Shadowlands in Kürze:

Vorbestellung und Beta von WoW Shadowlands

Wer World of Warcraft: Shadowlands schon vorbestellen will, der kann das tun. Insgesamt gibt es drei Versionen von Shadowlands mit unterschiedlichen Preisen und Inhalten. Das ist einmal die Base Edition, die Heroic Edition und die Epic Edition.

Was steckt in der Base Edition? In der Base Edition steckt nur die Erweiterung „Shadowlands“. Zusätzlich können Vorbesteller dieser Version bereits seit dem Launch von Patch 8.3 in WoW pandarische Todesritter erstellen.

Die Base-Edition kostet 39,99€.

Die Inhalte der Heroic-Edition.

Was steckt in der Heroic Edition? Die Heroic Edition enthält alle Features der Base Edition und darüber hinaus noch ein paar weitere Goodies:

  • Eine Charakteraufwertung auf Stufe 120
  • Neues Flugtier „Verzauberter Ewigwyrm“
    • Das Reittier gewährt eine Quest, die ein besonderes Transmog-Set freischaltet

Die Heroic-Edition kostet 54,99€.

Was steckt in der Epic Edition? Die Epic Edition enthält alle Features der Base- und Heroic-Edition. Zusätzlich gibt es weitere Spielereien:

  • 30 Tage Spielzeit
  • Neues Haustier „Animawyrmling“
  • Ruhestein mit dem „Effekt des Ewigen Reisenden“
  • Waffen-Illusion: Geisterfrost

Die Epic-Edition kostet stolze 74,99€.

Das steckt alles in der Epic Edition.

Gibt es eine Beta? Ja, die Beta von Shadowlands hat bereits begonnen. Der Test ist allerdings geschlossen, sodass nur eingeladene Spieler mitspielen können.

Wer noch keinen Zugang zur Beta hat, aber gerne teilnehmen will, sollte sich jetzt dafür anmelden:

WoW Shadowlands: Die Beta startet! Alles, was ihr wissen müsst

Release von WoW: Shadowlands wurde verschoben

Wann erscheint WoW: Shadowlands? Ursprünglich sollte WoW: Shadowlands Ende Oktober erscheinen. Der Release-Termin wurde jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben. Es soll aber noch im Jahr 2020 der Fall sein.

WoW Shadowlands Release verschoben titel title 1280x720

Trailer und Videos zu Shadowlands

Wie üblich hat Blizzard die nächste WoW-Erweiterung mit bombastischen Trailern vorgestellt. Das Herzstück ist dabei das CGI-Cinematic, in dem sich Sylvanas nach Eiskrone aufmacht, um eine entscheidende Schlacht zu schlagen. Seht hier selbst:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Zusätzlich dazu gab es noch einen kleinen „Feature-Trailer“, der bereits erste Gebiete und Inhalte aus WoW: Shadowlands grob vorstellt. Für einen ersten Blick in die Spielwelt lohnt es sich auf jeden Fall:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Auf der gamescom 2020 hat Blizzard damit begonnen, weitere Cinematics zu veröffentlichen. Die Reihe „Nachleben“ beschäftigt sich dabei mit Seelen, die in die Schattenlande übergegangen sind. Den Anfang macht dabei „Nachleben: Bastion“ und behandelt Uther den Lichtbringer, der nach seinem Tod in Warcraft III in die Bastion gebracht wurde.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Eine ausführliche Analyse zu dem Video haben wir ebenfalls verfasst, in der wir auf viele Besonderheiten eingehen.

Das zweite Video behandelt Thralls Mutter, Draka. Die findet sich in den Schattenlanden nämlich in Maldraxxus wieder und hat dort einen ziemlichen Karrieresprung hingelegt. Wie es dazu kam, seht ihr im Cinematic Nachleben: Maldraxxus. Das Cinematic stand sogar kurzzeitig in der Kritik, weil Blizzard hier alte Elemente aus anderen Cinematics verwendet hat. Allerdings war das durchaus beabsichtigt und sollte eine Verbindung der Story darstellen.

Im dritten Cinematic widmete man sich dem Ardenwald und der Geschichte der Winterkönigin sowie den Hainen. Die Handlung hier ist eher traurig geprägt und spricht von schmerzvollen Entscheidungen. Das Cinematic Nachleben: Ardenwald könnt ihr euch hier anschauen.

Die Winterkönigin – ein wichtiger Charakter in den Schattenlanden.

Im vierten und letzten Cinematic Nachleben: Revendreth geht es um die vampirischen Venthyr und ihren Anführer Graf Denathrius. Der herrscht über dieses eher düstere Land und saugt die ihm zugeteilten Seelen langsam aber sicher aus. Das ist eine Art Fegefeuer, bei dem die Seelen gereinigt werden sollen.

Story – Darum geht es in Shadowlands

In Shadowlands wird vor allem die von Sylvanas Windläufer angestoßene Geschichte weitergeführt. Nachdem Sylvanas die Horde zurückgelassen hatte und der Alte Gott N’Zoth besiegt wurde, reiste die Bansheekönigin nach Eiskrone. Hier stellte sie sich dem aktuellen Lichkönig Bolvar Fordragon und bezwang diesen im Kampf. Sie nahm ihm den Helm der Dominanz ab, krönte sich jedoch nicht selbst damit. Stattdessen zerstörte Sylvanas den Helm, was den Schleier zwischen Azeroth und den Schattenlanden zerreißen ließ.

Die Schattenlande sind quasi das Totenreich von Azeroth, in das Seelen geschickt werden, nachdem sie ihre Bindung zu Azeroth – oder anderen Welten – verloren haben.

Das Zerstören des Helms führt nicht nur zu einer Verbindung von Azeroth und den Schattenlanden, sondern auch dazu, dass die Geißel Azeroth überrennt – das wird das Eröffnungsevent der Erweiterung.

In den Schattenlanden erfahren wir dann gleich von Problemen, die es in diesem Reich gibt. Eigentlich werden Seelen vor den Seelenrichter gebracht und dann auf die Schattenlande aufgeteilt, je nachdem, wie sie sich im Leben verhalten haben. Die Seelen bringen dabei ein gewisses Maß an Anima mit sich. Das ist quasi das Lebensblut der Schattenlande und die verschiedenen Reiche brauchen Anima und deswegen Seelen. Doch seit einer Weile werden sämtliche Seelen in ein finsteres Gebiet namens „der Schlund“ befördert, in dem der düstere Jailer („Kerkermeister“) lauert. Genau diese Gestalt hat Sylvanas so viel Macht verliehen.

Die Geschichte dreht sich nun darum, wie das Gleichgewicht von Seelen und Anima in den Schattenlanden wiederhergestellt werden kann und warum so viele Seelen im Schlund landen.

Zu Beginn gibt es ein großes Szenario – in denen 4 Anführer von Allianz und Horde entführt werden.

Die Story von WoW: Shadowlands – Worum geht’s da eigentlich?

Da es sich bei den Schattenlanden um das Reich der Toten handelt, ist es denkbar, dass einige eigentlich schon lange tote Charaktere wieder eine Rolle spielen – etwa diese 8 hier.

Darauf deuten auch bereits in den Spieldateien gefundene Modelle hin, denn sechs berühmte, tote NPCs bekommen in Shadowlands ein neues Aussehen.

Allerdings hat Shadowlands auch jede Menge Humor. In einer Questreihe nehmen die Entwickler sich selbst aufs Korn.

Zuletzt gibt es eine gut begründete Theorie, dass Shadowlands eine der größten WoW-Verschwörungen aller Zeiten aufbaut – die hat mit den Nathrezim zu tun.

WoW Verschwoerung Dread Lord Denathrius titel title 1280x720
Die Nathrezim und Graf Denathrius arbeiten womöglich an was größerem …

Spielwelt – die neuen Gebiete der Shadowlands

Shadowlands wird zu Beginn fünf neue Gebiete enthalten. Vier davon sind für die Level-Phase vorgesehen, das letzte ist nur für Spieler auf der Maximalstufe, nachdem die anderen Zonen abgeschlossen wurden. Zu Beginn gibt es die folgenden Gebiete:

Maldraxxus: Ein Land der Untoten Armeen. Hier sind die Nekrolords beheimatet. Obwohl das Untote sind, die der Geißel ähneln, sind die Nekrolords nicht grundsätzlich böse. Es handelt sich dabei um ruhelose Seelen, die immerzu nach Stärke gieren und sich weiter verbessern wollen. Die Nekrolords von Maldraxxus stellen die Armee, welche die Schattenlande gegen Bedrohungen verteidigen soll.

Von der Optik her erinnert Maldraxxus etwa an die Pestländer oder Gebiete aus Wrath of the Lich King.

WoW-Maldraxxus

Ardenwald: Ardenwald ist das „düstere Gegenstück“ zum Smaradgrünen Traum. Wo der Traum Frühling und Sommer des Lebens repräsentiert, steht Ardenwald für Herbst und Winter. In diesem Gebiet landen die Seelen von Naturgöttern, nachdem sie gestorben sind. Ihre Seelen erleben hier eine Ruhephase und werden auf die Wiedergeburt vorbereitet. Unterstützt werden sie dabei von den Nachtfae, den Wächtern dieser Naturgeister, die sich um alle Belange der Naturgötter kümmern. Dort trefft ihr auch einen gewissen Drachen wieder, der vor Kurzem erst gestorben ist.

Optisch erinnert Ardenwald an eine etwas melancholischere Mischung aus Val’sharah und dem Schattenmondtal.

Warum wir Ardenweald für das schönste Gebiet bisher halten, erfahrt ihr hier.

Bastion: Bastion ist ein recht sauberes und geordnetes Land. Hier leben die Kyrianer, blaue Humanoide die den Spielern bereits bekannt vorkommen könnten. Die Kyrianer durchlaufen eine sehr lange Ausbildung, um sich am Ende ihre Flügel zu verdienen. Dann erfüllen sie wichtige Rollen, wie etwa die eines Geistheilers. Die Kyrianer führen die Seelen zum Seelenrichter und passen darauf auf, dass „neue Seelen“ in den Schattenlanden sicher geleitet werden.

Optisch erinnert Bastion an Mac’Aree auf Argus.

Wer nun denkt, dass Bastion langweilig ist, der irrt – auch wir hatten das falsch eingeschätzt.

Revendreth: Revendreth ist eine düstere Zone, die immer in der Dunkelheit liegt und von gotischen Bauten durchzogen ist. Hier leben die Venthyr, die sehr nah an Vampire angelehnt sind. Revendreth ist ein Ort der Buße – besonders böse Seelen, bei denen aber Chance auf Besserung besteht, landen in Revendreth und müssen hier ihr Dasein fristen, bis sie in eines der angenehmeren Gebiete der Schattenlande weiterziehen können.

Optisch erinnert Revendreth an Gilneas.

Der Schlund: Weniger ein festes Gebiet als ein großer Wirbel aus dunkler Energie – das ist der Schlund. Hier landen alle Seelen, die so böse und durchtrieben sind, dass es keine Chance auf Wiedergutmachung gibt. Es ist das Reich des mysteriösen Jailer, der hier seine Gefangenen und stärksten Untertanen hält. Das Gebiet ist extrem feindselig und soll Spieler nach kurzer Zeit mit hoher Wahrscheinlichkeit töten, weshalb immer nur kurze Aufenthalte geplant sind. Im Zentrum des Schlunds steht der große Turm, Torghast.

Wir haben ein Interview mit den Entwicklern zum Schlund geführt. So könnt ihr euch im Schlund immer nur für begrenzte Zeit aufhalten, denn der Kerkermeister wird immer aggressiver und wird euch irgendwann überwältigen.

WoW Shadowlands The Maw Dangers
Im Schlund gibt es den Jailer, der den Spielern immer stärker zusetzt.

Die großen Features von Shadowlands

Anstatt viele kleine Features zu bringen, wie noch in Battle for Azeroth, konzentrieren sich die Entwickler mit Shadowlands nur auf eine kleine Menge Features, die dann aber besser in das Spiel eingewoben sind. Zu den bereits angekündigten Features gehören:

Die Pakte – Die Qual der Wahl

Das erste große Feature ist die Wahl eines Paktes. Das können Charaktere ab dem Maximallevel wählen. Mit einem Pakt in Shadowlands verschreibt man sich einer der vier Fraktionen, die über die großen Gebiete der Schattenlande herrschen. Das sind

  • Nekrolords im Gebiet Maldraxxus
  • Nachtfae im Gebiet Ardenwald
  • Kyrianer im Gebiet Bastion
  • Venthyr im Gebiet Revendreth

Die Wahl kommt erst zum Tragen, nachdem man die Hauptquestreihe aller Gebiete abgeschlossen hat, sodass man alle Fraktionen bereits kennt. Entscheidend ist, dass sich jeder Charakter nur einem Pakt verschreiben kann.

Was bringt ein Pakt alles mit sich? Der Pakt entscheidet maßgeblich darüber, wie das Endgame eines Charakters aussieht, denn zu einem Pakt gehören:

Wer sich für einen Pakt entschieden hat, kann diesen zwar im Zweifelsfall noch wechseln, das soll jedoch nur mit Kosten oder gewissen Einschränkungen möglich sein. Einen Pakt zu wählen, soll eine wichtige Entscheidung sein, die nicht leichtfertig geändert werden kann. Ein permanentes „Hin- und Herwechseln“ des Paktes ist also nicht möglich.

Damit euer Pakt euch mehr mag, müsst ihr regelmäßig Aufgaben erfüllen. Das funktioniert ganz ähnlich wie Ruf, heißt aber Ansehen und bringt zahlreiche neue Belohnungen und Freischaltungen mit sich.

Alle bisher bekannten Informationen zu den Pakten und den Pakt-Fähigkeiten haben wir in einem gesonderten Artikel für euch zusammengefasst.

Pakte waren allerdings auch der Diskussionspunkt in den letzten Monaten. Viele Spieler sorgen sich, dass die Pakte zu wichtig sind und man sie häufiger wechseln wird, um immer die beste Fähigkeit für jede Art von Spielinhalt zu haben. Unter dem Hashtag #PullTheRipcord gab es Tag für Tag große Kritik und Verbesserungsvorschläge der Spieler. Blizzard hat sich letztlich aber dagegen entschieden und will die Pakte bringen, wie sie sind.

Torghast, der Turm der Verdammten

Das zweite große Feature ist Torghast, der Turm der Verdammten. Hier können die Spieler einen nahezu endlosen Dungeon erleben, der sich bei jedem Besuch ändert und immer neue Herausforderungen mit sich bringt. Der Turm ist für Solo-Spieler aber auch für Gruppenspieler zugänglich. Er skaliert mit einer Gruppengröße zwischen 1 und 5 Spielern, sodass jeder frei entscheiden kann, wie viele Freunde er mitbringen will.

Das Ziel in diesem Dungeon ist es, den Turm so weit wie möglich zu erklimmen und den Gegnern dabei das Anima abzunehmen. Das wiederum erlaubt es dem Charakter, neue Buffs und nützliche Effekte zu erlangen, die den Besuch im Turm leichter gestalten. So können viele passive Boni gewählt werden, die etwa Lebenspunkte oder andere Attribute erhöhen. Es gibt aber auch Effekte, mit denen bestimmte Feinde besonders viel Schaden erleiden, seltener treffen oder bereits auf Distanz ersichtlich ist, wie viel Anima ein Gegner bei sich trägt.

Belohnt werden soll das ganze durch Runen, die für die Herstellung legendärer Gegenstände gebraucht wird. Es wäre allerdings auch möglich, dass es in Torghast anderen Loot gibt, wie Mounts und Haustiere.

Torghast ist gleichzeitig der Machtsitz des „Jailer“, dem mysteriösen Bösewicht der Erweiterung.

Cortyn von MeinMMO war in Torghast und quasi sofort süchtig.

Der mysteriöse „Jailer“ – Sylvanas bekommt durch ihn Macht.

Weitere Features und Neuerungen

Neben den zuvor erwähnten großen Features gibt es aber auch viele kleinere Neuerungen und Verbesserungen, die mit Shadowlands Einzug in die World of Warcraft halten. Die wichtigsten davon haben wir hier für euch.

Neue Anpassungen für die Charaktere

Die „alten“ Völker in World of Warcraft bekommen jede Menge neuer Charakteranpassungen spendiert. So können Trolle und Zwerge sich über neue Hautfarben und Bemalungen freuen, während Draenei längere Schwänze wählen können und Untote ihre „knochigen“ Stellen mit Haut und Fleisch überdecken. Für Menschen-Fans gibt es ein paar besonders nette Anpassungen: Künftig können Menschen auch eher einen asiatischen oder afroamerikanischen Look haben. So sollen Spieler, wenn sie das wollen, einen Charakter erstellen, mit dem sie sich stärker identifizieren können.

Blutelfen und Leerenelfen können übrigens blaue Augen wählen – und damit quasi Hochelfen sein. Außerdem gibt es sogar unterschiedlich lange Ohren.

Die wohl größte Neuerung dürfte aber der Fakt sein, dass ihr beim Barbier künftig auch das Geschlecht eures Charakters verändern könnt..

Diese Anpassungen werden übrigens auch rückwirkend für zahlreiche NPCs angewandt, sodass die Spielwelt diverser wird.

Level-Squish – Neues Maximallevel wird 60

Schon lange gab es Gerüchte dazu, doch mit Shadowlands wird es endlich in die Tat umgesetzt. Mit dem Patch 9.0 wird das Maximallevel in World of Warcraft auf 60 reduziert. Spieler, die aktuell Stufe 120 haben, befinden sich dann auf Stufe 50. Im Verlauf von Shadowlands leveln sie dann von 50 auf 60.

Die neue Level-Phase hat allerdings auch zur Folge, dass Erbstücke eingeschränkt werden. Der beliebte XP-Bonus von Erbstücken wird entfernt. Allerdings hat Blizzard schon Neuerungen dafür angekündigt und führt ein paar interessante Set-Boni auf den Erbstücken ein.

Reittiere und Pets aus Shadowlands

Wie bei jeder Erweiterung dürfen natürlich auch neue Reit- und Haustiere nicht fehlen. Shadowlands wird davon wieder eine ganze Menge zu bieten haben. Vor allem ein erster Blick auf die vielfältigen Reittiere lässt uns das Beste hoffen.

Neue Level-Phase mit mehr Freiheit

Zusammen mit dem Level-Squish wird auch die Level-Erfahrung für neue Spieler und Veteranen überarbeitet. So gibt es ein völlig neues Startgebiet für Stufe 1-10, das alle Spieler alternativ auswählen können, wenn sie nicht in das Startgebiet ihres Volkes wollen. In den Stufen 10 bis 50 können die Spieler sich dann eine einzelne Erweiterung aussuchen und diese von vorne bis hinten durchquesten – das sollte genügen, um auf Stufe 50 zu gelangen. Grundsätzlich wird die Level-Geschwindigkeit um 60% bis 70% beschleunigt – ein Spieler schafft es so in 4 Stunden auf Stufe 50.

Für ganz neue Spieler gilt das jedoch nicht. Wer neu mit WoW anfängt, der muss zwingend beim ersten Durchlauf in das Startgebiet „Exile’s Reach“ und anschließend in „Battle for Azeroth“ questen.

Alle anderen können frei wählen oder auch Erweiterungen mischen, wenn sie lieber hin- und herspringen wollen. Das neue Level-System haben die Entwickler schon genauer vorgestellt.

Klassenänderungen: Rückkehr vieler Fähigkeiten

Im Verlaufe der Erweiterungen hat Blizzard die Spezialisierungen immer feiner gestaltet und ausgearbeitet und dabei viele Fähigkeiten exklusiv gemacht. Das soll sich mit Shadowlands ändern. Viele Klassen erhalten wieder ein gemeinsames „Grundpaket“ an Fähigkeiten, das in allen Spezialisierungen benutzbar ist. Außerdem kehren zahlreiche Fähigkeiten zurück, die Spieler im Laufe der Jahre verloren haben.

Während Jäger eine Vielzahl neuer Begleiter zähmen können, erhalten Priester etwa „Gedanken besänftigen“ zurück. Krieger freuen sich über Zauberreflexion und Magier können endlich wieder in allen Spezialisierungen Frostblitze schleudern.

Keine neue Klasse in Shadowlands

Für so manch einen Fan mag es etwas enttäuschend sein, doch in WoW: Shadowlands gibt es keine neue Klasse für die Spieler. WoW bricht hier also mit der Tradition, in jeder 2. Erweiterung eine neue Klasse zu bringen. Gründe dafür wurden keine genannt, doch die umfangreiche Überarbeitung der bestehenden Klassen könnte ein Argument dafür sein, dass die Entwickler sich lieber darauf fokussieren wollen.

Berufe werden komplexer

Die Berufe werden mit Shadowlands auch wieder großflächig überarbeitet. Eine erste Vorschau auf die coolen Neuerungen am Handwerk haben wir hier. Künftig müssen alle Berufe zusammenarbeiten, um die beste Ausrüstung herstellen zu können. Dafür gibt es aber auch mehr Freiheiten. Spieler können gezielt Boni und Zusatz-Effekte auf Ausrüstung bringen, die den Spielstil verändern können.

Das hat übrigens auch Auswirkungen auf die Tränke – die werden mit einer neuen, längeren Abklingzeit belegt.

Einen Beruf lässt Blizzard jedoch „sterben“. Die Archäologie wird vernachlässigt und bekommt keinerlei Neuerungen in Shadowlands.

Neue und alte Funktionen

Aber auch abseits der tatsächlichen Spiel-Features gibt es ein paar Änderungen. Wer möchte, kann WoW künftig nämlich relativ einfach mit dem Gamepad spielen. Außerdem dürfen alle, die das gerne möchten, das Flächenplündern deaktivieren. Dann muss man jede Leiche wieder einzeln plündern.

Story-Skip für Zweitcharaktere

Die Story einer neuen Erweiterung ist etwas Cooles – zumindest beim ersten Mal. Wer jedoch keine Lust hat, auf einem weiteren Charakter noch einmal alles durchzuspielen, der langweilt sich schnell. Vor allem, weil die Kampagne wichtig für dei Freischaltung der großen Endgame-Inhalte ist.

Mit Shadowlands wird dieses Problem umgangen. Zweitcharaktere können auf Wunsch nämlich die ganze Story überspringen und direkt nach dessen Ende einsetzen.

PvP – Rückkehr zu alten Tugenden

Obwohl der Konflikt zwischen Horde und Allianz kein Story-Fokus von Shadowlands ist, gibt es natürlich Neuerungen im PvP. Alle Spieler verlieren nämlich das wichtigste PvP-Talent, mit dem sie Kontrolleffekte entfernen können.

In der Open World lohnt sich der Kriegsmodus, denn es winkt ein cooler Titel und ein spezielles Reittier, für das ihr jedoch jede Menge andere Charaktere umlegen müsst.

PvP-Fans können sich mit Shadowlands außerdem wieder über richtige Belohnungen freuen, denn die PvP-Händler kehren zurück. Die bieten euch starke Ausrüstung gegen Punkte.

WoW Zombie Event Human Mage Cower titel title 1280x720
Das Pre-Event bringt die Zombie-Seuche zurück.

Vorgeplänkel – der große Pre-Patch 9.0

Wie üblich geht der Start einer Erweiterung mit einem vorangestellten Pre-Patch und Pre-Event einher. Der große Pre-Patch 9.0 erscheint bereits am 14. Oktober und bringt die meisten Neuerungen mit sich – etwa die überarbeiteten Klassen, die neuen Anpassungen oder das neue Startgebiet.

Das Event hingegen bietet einmalige Möglichkeiten, die Vorgeschichte von Shadowlands zu erleben und dabei einige besondere Belohnungen abzustauben.

Ein Teil des Events ist die große Zombie-Seuche, die WoW-Veteranen bereits aus dem Pre-Event von Wrath of the Lich King kennen dürften.

Doch das Event bietet noch mehr. So gibt es endlich die Möglichkeit, mit dem verhassten Nathanos Pestrufer abzurechnen und ihm eine Lektion zu erteilen.

Was kommt noch?

Zuletzt noch ein paar kleinere Themen, über die noch nicht viel bekannt ist oder die sich rasch abhaken lassen:

World of Warcraft Legendary Guide Legendary Übersicht
Legendarys in WoW: Legion. In welcher Form kommen sie wohl in Shadowlands zurück?

Meinungen und Eindrücke

Im Zuge der Alpha und Beta haben wir von MeinMMO – wie auch viele andere Spieler – schon ordentlich in die Shadowlands reingeschnuppert. Dabei konnten wir uns von vielen Inhalten ein eigenes Bild machen und halten auch nicht mit unserer Meinung hinterm Berg. Einige unsere Eindrücke könnt ihr in den folgenden Artikeln lesen:

FAQ – Die wichtigsten Fragen und Antworten zu WoW: Shadowlands

Wann erscheint WoW: Shadowlands?

World of Warcraft: Shadowlands erscheint am 27.10.2020.

Gibt es eine Beta für WoW: Shadowlands?

Ja, es gibt eine Beta zu Shadowlands. Die Einladungs-Wellen haben schon begonnen und viele Spieler testen bereits fleißig. Wir haben bereits für euch aufbereitet, wie ihr euch für Alpha & Beta anmeldet und was ihr wissen müsst.

Gibt es eine neue Klasse?

Nein, in WoW Shadowlands gibt es keine neue Klasse. Dafür erhalten alle bestehenden Klassen große Überarbeitungen und neue Anpassungsmöglichkeiten.

Gibt es neue Völker / Rassen?

Zumindest zum Launch scheint das nicht der Fall zu sein. Allerdings bekommen alle bisherigen Völker im Spiel viele neue Anpassungsmöglichkeiten.

Wie hoch ist das neue Maximal-Level?

Das wird Stufe 60 sein. Vor dem Release von Shadowlands gibt es einen „Level-Squish“, bei dem das Maximallevel aller Charaktere auf 50 gesetzt wird. In Shadowlands levelt man dann von Level 50 bis Level 60.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
37
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sina

es ist doch nicht zu fassen…ich denke ernsthaft drüber nach, wieder einzusteigen…..tztztz 😀

Meinmmouser

Die sollen das mal raushauen. Ende dieses Jahres kommen zu viele gute andere Games raus :>

Scaver

Vor November wird das auf gar keinen Fall mehr was.
PrePatch auf dem PTR min. 4-5 Wochen. PrePatch läuft 4-6 Wochen. Das heißt frühestens Anfang Oktober.
Denke aber nicht, dass sie es bei 4/4 belassen. Ich denke dass der PrePatch auf keinen Fall vor Mitte September kommt, da Ende August noch die GamesCom ist und Blizzard da vertreten sein wird. Denke da wird noch mal kräftig die Werbetrommel gerührt.
Und denke der PrePatch wird auch eher die vollen 6 Wochen laufen. Wäre dann Anfang November, wenn nichts groß dazwischen kommt. Auf dem PTR und auch in der Beta gibt es aktuell noch einige größere Bugs und das Balancing stimmt noch vorne und hinten nicht (gut, damit haben sie ja jetzt erst angefangen).
Könnte daher gut sein, dass es sich auf Mitte bis Ende November verschiebt.

Viel länger denke ich wird es aber nicht dauern, denn sie wollen ja auch die neue Level Erfahrung nutzen, um massiv neue Spieler anzusprechen. Und da müssen sie das Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Und das beginnt traditionell in den USA mit dem BlackFriday, dem Tag nach Thanksgiving, was dieses Jahr am 26.11. ist (BlackFriday am 27.11.).
Denke also es wird noch vor Thanksgiving released, damit zum BlackFriday, wenn viele in den USA schon anfangen Weihnachtsgeschenke zu kaufen, schon die ersten Reviews, Streams etc. da sind.

Muchtie

Ich hoffe es kommt nicht September wie Cyperpunk

Scaver

Ist unmöglich. PTR mindestens 4 Wochen, PreEvent dauert auch mindestens 4 Wochen.
Macht schon 8 Wochen. PTR ist diese Woche gestartet! Also frühestens in 2 Monaten… FRÜHESTENS!
Eher später (siehe meine Antwort oben).

Ron

Ganz ehrlich, mit diesen komischen Vampiren als spielbares Volk würden die mich eventuell zurückgewinnen können!

Scaver

Als spielbares Volk wird es die erst mal nicht geben. Lt. Blizzard soll es in Shadowlands keine neuen verbündeten Völker geben. Allerdings soll man niemals nie sagen und zudem soll es definitiv irgendwann neue Rassen bzw. verbündete Völker geben. Nur halt nicht in SL!
Macht auch keinen Sinn. Denn nach der Lore können diese Völker die Schattenlande nicht verlassen. Ein Besuch in OG wäre also unmöglich aktuell. Vielleicht wenn SL um ist und die Realität auf den Kopf gestellt wurde, was Leben, Tod und Co. angeht.

Saavik

Update: Release wohl November 2020

Scaver

Jetzt wurden die ersten Spieler zur Alpha eingeladen (Mitte April 2020). Somit ist eine ordentlicher Release, gerade auch durch die Corvid 19 Krise, in 2020 gar nicht mehr möglich!

Edit 15.08.2020: Naja sehe ich jetzt anders.
Sah damals echt nicht gut aus. Doch aktuell könnte es im November oder im Notfall auch Dezember noch was werden.
Denke spätestens Mitte November kommt es auf jeden Fall, egal wie gut oder schlecht die Beta bis dahin ist. Die erden das Weihnachtsgeschäft 202 mitnehmen.
Im Notfall wird halb ne halbe Beta ausgeliefert und erst nach Release zu ende gebracht. Denke aber das wird nicht passieren. Gibt zwar noch einige Baustellen in der Beta, aber die arbeiten echt gut dran und setzen Feedback sehr schnell und meist auch gut um. Kennt man so sonst nicht ^^

Alec

Eine Charakteraufwertung auf Stufe 120

Moment, moment. Man wird Level 120 und nicht 50. ❓

Cameltoetem

Bin ich so vergesslich oder war das bei den letzten Erweiterungen nicht teil der Standard Edition?

Scaver

Richtig. Denn den kannst du ja sofort nutzen.
Was bringt es dir, wenn Du jetzt z.B. nen 100er Char boosten willst und der dann Level 50 ist?

Pre Squish = 120
Post Squish wird er zum 50er Boost.

Linkl

Hmm ich weiß nicht. Ständig jedes Jahr diese Fähigkeit wegnehm, dann wieder geben und das schon 15 jahre lang.

der Turm der Verdammten jedoch hört sich ziemlich interessant an finde ich.

Der Lvl 60 Squish ist auch ziemlich cool.

aber man muss auch einfach sagen, das wow nicht gut gealtert ist.

Ich hab mir die tage Black Desert Online gekauft und oh man das KampfSystem in diesen spiel ist der Hammer.

Da merkste jeden Impact und das macht Mega Laune so ne Horde an gegner weg zu bashen ;D

also untern strich
——

Sieht nicht gut für dich aus WoW 😥 😆

Namma

Du hast überall recht, trotz mittlerweile ettlicher Baustellen, ist wow wohl mit Abstand das einzige Spiel aus dieser Zeit was gut gealtert ist 😅
Alles auf max in 4k, da sehen andere neuere mmorpgs echt alt aus. Besonders was animationen angeht legt wow wirklich ein hohes Maß an den Tag.

Lola

Der war gut. Ich hoffe das war Ironie xD

Namma

Ne eigentlich nicht, wer den Grafik Stil nicht mag, dem nützt es natürlich nichts.
Aber ausser teso fällt mir keins ein was bessert aussieht. Gw2 ist schick aber die texturen und die animationen sowie extrem eckige Gelände kommen da nicht mit. Ff14 hat schicke charaktere, aber wieder die texturen sowie die polygonzahl gefühlt auf ps2 Niveau. TERA ist äußerst schlecht gealtert.s von rift will ich garnicht erst anfangen, das ist das parade Beispiel für schlecht gealtert. Obwohl es neuer ist.
Hdro genauso…
Mmhhh black desert? Wenn man allerdings die überblend und verschwommen Effekte raus nimmt ist es ein texturenmatsch hoch zehn.
Star wars sieht an sich auch schick aus, leidet aber auch bissl am den animationen und den chars.
Wie sich das ganze in fullhd aktuell anfühlt kann ich nicht sagen. In 4k ist es aber definitiv so.

Antiope

Wildstar wenn es noch gäbe. Das war ähnlich wie WOW (von ehemaligen WOW-Entwicklern) und sah besser aus (Animationen und Grafik) der Stil war aber mehr oder weniger ähnlich. Die Spiele selbst kann man aber nur bedingt vergleichen, da WOW Tabtargetting ist und Wildstar war manuelles Targetting und dazu sehr viel Movement und Jump and Run.

Meinmmouser

Warte bis du ins Endgame von Black Desert kommst. Wenn Du keine Wirtschaftssimulation spielen willst, kaschiert auch das gute Kampfsystem nich das stupide gegrinde.

Sina Tyler

die durchgeknallte tuse geht mir so auf den senkel…

TheDesten96 96

Am Ende der Erweiterung sylvanas sterben lassen +_+ das wäre wo schön. Bitte nicht als Heldin da stehen lassen.

SIE HAT die Horde in den Dreck gezogen und Gioneas Zerstört.
Hat sie einfach nicht verdient weiter zu existieren genau wie dieses dreckicken Verlassenen.
Lok tat Ogar !!

TiltedElf

heul doch. Tod allen lebenden! Sieg für die Verlassenen!
Sylvanas beste

vPepsi

„Ein Release würde dann im besten Fall im späten Herbst 2020 erfolgen oder vielleicht auch erst im Winter 2021.“

Ich glaub hier ist „Winter 2020“ gemeint.

SoulEaterPain

Jup Glaube auch, es hieß ja auch auf der Con „Release next Year“

Cortyn

Da Winter von Ende Dezember bis März geht … ne, damit ist schon 2021 gemeint.

Aber der Einfachheit halber: Der Winter, der auf Herbst 2020 folgt 😀

Tearfox

2021 kann trotzdem nicht sein, beim Vorverkauf im blizzshop steht das es spätestens am 31Dezember 2020 rauskommt.

Telltale

Das stand bei Warcraft3 reforged auch XD . also 31.12.2019

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x