WoW Shadowlands: Alle Infos zu Features, Story und Release

World of Warcraft Shadowlands ist das nächste Kapitel von Blizzards MMORPG. Wir haben alle Informationen rund um Story, Features, Neuerungen und Release.

Das nächste große Kapitel von World of Warcraft wurde enthüllt und das ist die Erweiterung mit dem Namen „Shadowlands“ mit dem eindrucksvollen Cinematic. Es geht in die namensgebenden Schattenlande und damit in neue Abenteuer. Weil während der BlizzCon 2019 extrem viele Informationen veröffentlicht wurden, haben wir hier einen Übersichtsartikel für Euch. Sämtliche Informationen zu Shadowlands sind hier nach Thema geordnet.

Hinweis: Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert. Gegenwärtig ist er zeitgemäß zum 08.11.2019.

Story – Darum geht es in Shadowlands

In Shadowlands wird vor allem die von Sylvanas Windläufer angestoßene Geschichte weitergeführt. Nachdem Sylvanas die Horde zurückgelassen hatte und der Alte Gott N’Zoth besiegt wurde, reiste die Bansheekönigin nach Eiskrone. Hier stellte sie sich dem aktuellen Lichkönig Bolvar Fordragon und bezwang diesen im Kampf. Sie nahm ihm den Helm der Dominanz ab, krönte sich jedoch nicht selbst damit. Stattdessen zerstörte sie den Helm, was den Schleier zwischen Azeroth und den Schattenlanden zerreißen ließ. Die Schattenlande sind quasi das Totenreich von Azeroth, in das Seelen geschickt werden, nachdem sie ihre Bindung zu Azeroth – oder anderen Welten – verloren haben.

Das Zerstören des Helms führt nicht nur zu einer Verbindung von Azeroth und den Schattenlanden, sondern auch dazu, dass die Geißel Azeroth überrennt – das wird das Eröffnungsevent der Erweiterung.

In den Schattenlanden erfahren wir dann gleich von Problemen, die es in diesem Reich gibt. Eigentlich werden Seelen vor den Seelenrichter gebracht und dann auf die Schattenlande aufgeteilt, je nachdem, wie sie sich im Leben verhalten haben. Die Seelen bringen dabei ein gewisses Maß an Anima mit sich. Das ist quasi das Lebensblut der Schattenlande und die verschiedenen Reiche brauchen Anima und deswegen Seelen. Doch seit einer Weile werden sämtliche Seelen in ein finsteres Gebiet namens „der Schlund“ befördert, in dem der düstere Jailer („Kerkermeister“) lauert. Genau diese Gestalt hat Sylvanas so viel Macht verliehen.

Die Geschichte dreht sich nun darum, wie das Gleichgewicht von Seelen und Anima in den Schattenlanden wiederhergestellt werden kann und warum so viele Seelen im Schlund landen.

Die Story von WoW: Shadowlands – Worum geht’s da eigentlich?

Spieltwelt – die neuen Gebiete der Shadowlands

Shadowlands wird zu Beginn fünf neue Gebiete enthalten. Vier davon sind für die Level-Phase vorgesehen, das letzte ist nur für Spieler auf der Maximalstufe, nachdem die anderen Zonen abgeschlossen wurden. Zu Beginn gibt es die folgenden Gebiete:

Maldraxxus: Ein Land der Untoten Armeen. Hier sind die Nekrolords beheimatet. Obwohl das Untote sind, die der Geißel ähneln, sind die Nekrolords nicht grundsätzlich böse. Es handelt sich dabei um ruhelose Seelen, die immerzu nach Stärke gieren und sich weiter verbessern wollen. Die Nekrolords von Maldraxxus stellen die Armee, welche die Schattenlande gegen Bedrohungen verteidigen soll.

Von der Optik her erinnert Maldraxxus etwa an die Pestländer oder Gebiete aus Wrath of the Lich King.

WoW-Maldraxxus

Ardenwald: Ardenwald ist das „düstere Gegenstück“ zum Smaradgrünen Traum. Wo der Traum Frühling und Sommer des Lebens repräsentiert, steht Ardenwald für Herbst und Winter. In diesem Gebiet landen die Seelen von Naturgöttern, nachdem sie gestorben sind. Ihre Seelen erleben hier eine Ruhephase und werden auf die Wiedergeburt vorbereitet. Unterstützt werden sie dabei von den Nachtfae, den Wächtern dieser Naturgeister, die sich um alle Belange der Naturgötter kümmern.

Optisch erinnert Ardenwald an eine etwas melancholischere Mischung aus Val’Sharah und dem Schattenmondtal.

Bastion: Bastion ist ein recht sauberes und geordnetes Land. Hier leben die Kyrianer, blaue Humanoide die den Spielern bereits bekannt vorkommen könnten. Die Kyrianer durchlaufen eine sehr lange Ausbildung, um sich am Ende ihre Flügel zu verdienen. Dann erfüllen sie wichtige Rollen, wie etwa die eines Geistheilers. Die Kyrianer führen die Seelen zum Seelenrichter und passen darauf auf, dass „neue Seelen“ in den Schattenlanden sicher geleitet werden.

Optisch erinnert Bastion an Mac’Aree auf Argus.

Revendreth: Revendreth ist eine düstere Zone, die immer in der Dunkelheit liegt und von gotischen Bauten durchzogen ist. Hier leben die Venthyr, die sehr nah an Vampire angelehnt sind. Revendreth ist ein Ort der Buße – besonders böse Seelen, bei denen aber Chance auf Besserung besteht, landen in Revendreth und müssen hier ihr Dasein fristen, bis sie in eines der angenehmeren Gebiete der Schattenlande weiterziehen können.

Optisch erinnert Revendreth an Gilneas.

Der Schlund: Weniger ein festes Gebiet als ein großer Wirbel aus dunkler Energie – das ist der Schlund. Hier landen alle Seelen, die so böse und durchtrieben sind, dass es keine Chance auf Wiedergutmachung gibt. Es ist das Reich des mysteriösen Jailer, der hier seine Gefangenen und stärksten Untertanen hält. Das Gebiet ist extrem feindselig und soll Spieler nach kurzer Zeit mit hoher Wahrscheinlichkeit töten, weshalb immer nur kurze Aufenthalte geplant sind. Im Zentrum des Schlunds steht der große Turm, Torghast.

Wie genau der Schlund aussieht, ist noch nicht bekannt.

WoW Shadowlands The Maw Dangers
Im Schlund gibt es den Jailer, der den Spielern immer stärker zusetzt.

Die großen Features von Shadowlands

Anstatt viele kleine Features zu bringen, wie noch in Battle for Azeroth, konzentrieren sich die Entwickler mit Shadowlands nur auf eine kleine Menge Features, die dann aber besser in das Spiel eingewoben sind. Zu den bereits angekündigten Features gehören:

Die Pakte – Die Qual der Wahl

Das erste große Feature ist die Wahl eines Paktes. Das können Charaktere ab dem Maximallevel wählen. Mit einem Pakt verschreibt man sich einer der vier Fraktionen, die über die großen Gebiete der Schattenlande herrschen. Das sind

  • Nekrolords im Gebiet Maldraxxus
  • Nachtfae im Gebiet Ardenwald
  • Kyrianer im Gebiet Bastion
  • Venthyr im Gebiet Revendreth

Die Wahl kommt erst zum Tragen, nachdem man die Hauptquestreihe aller Gebiete abgeschlossen hat, sodass man alle Fraktionen bereits kennt. Entscheidend ist, dass sich jeder Charakter nur einem Pakt verschreiben kann.

Was bringt ein Pakt alles mit sich? Der Pakt entscheidet maßgeblich darüber, wie das Endgame eines Charakters aussieht, denn zu einem Pakt gehören:

  • Spezielle Fähigkeiten – eine allgemeine und eine spezielle für die Klasse
  • Eine umfangreiche Kampagne auf Maximalstufe
  • Seelenbindungen als Endgame-Fortschritt
  • Viele kosmetische Belohnungen (wie Flügel oder Heiligenscheine)
  • Ein ruiniertes Sanktum, das als Basis dient und wieder erneuert werden muss
  • Spezielle Perks und Vorteile in bestimmten Gebieten.

Wer sich für einen Pakt entschieden hat, kann diesen zwar im Zweifelsfall noch wechseln, das soll jedoch nur mit Kosten oder gewissen Einschränkungen möglich sein. Einen Pakt zu wählen, soll eine wichtige Entscheidung sein, die nicht leichtfertig geändert werden kann. Ein permanentes „Hin- und Herwechseln“ des Paktes ist also nicht möglich.

Torghast, der Turm der Verdammten

Das zweite große Feature ist Torghast, der Turm der Verdammten. Hier können die Spieler einen nahezu endlosen Dungeon erleben, der sich bei jedem Besuch ändert und immer neue Herausforderungen mit sich bringt. Der Turm ist für Solo-Spieler aber auch für Gruppenspieler zugänglich. Er skaliert mit einer Gruppengröße zwischen 1 und 5 Spielern, sodass jeder frei entscheiden kann, wie viele Freunde er mitbringen will.

Das Ziel in diesem Dungeon ist es, den Turm so weit wie möglich zu erklimmen und den Gegnern dabei das Anima abzunehmen. Das wiederum erlaubt es dem Charakter, neue Buffs und nützliche Effekte zu erlangen, die den Besuch im Turm leichter gestalten. So können viele passive Boni gewählt werden, die etwa Lebenspunkte oder andere Attribute erhöhen. Es gibt aber auch Effekte, mit denen bestimmte Feinde besonders viel Schaden erleiden, seltener treffen oder bereits auf Distanz ersichtlich ist, wie viel Anima ein Gegner bei sich trägt.

Belohnt werden soll das ganze durch Runen, die für die Herstellung legendärer Gegenstände gebraucht wird. Es wäre allerdings auch möglich, dass es in Torghast anderen Loot gibt, wie Mounts und Haustiere.

Torghast ist gleichzeitig der Machtsitz des „Jailer“, dem mysteriösen Bösewicht der Erweiterung.

Der mysteriöse „Jailer“ – Sylvanas bekommt durch ihn Macht.

Weitere Features und Neuerungen

Neben den zuvor erwähnten großen Features gibt es aber auch viele kleinere Neuerungen und Verbesserungen, die mit Shadowlands Einzug in die World of Warcraft halten. Die wichtigsten davon haben wir hier für euch.

Neue Anpassungen für die Charaktere

Die „alten“ Völker in World of Warcraft bekommen jede Menge neuer Charakteranpassungen spendiert. So können Trolle und Zwerge sich über neue Hautfarben und Bemalungen freuen, während Draenei längere Schwänze wählen können und Untote ihre „knochigen“ Stellen mit Haut und Fleisch überdecken. Für Menschen-Fans gibt es ein paar besonders nette Anpassungen: Künftig können Menschen auch eher einen asiatischen oder afroamerikanischen Look haben. So sollen Spieler, wenn sie das wollen, einen Charakter erstellen, mit dem sie sich stärker identifizieren können.

Level-Squish – Neues Maximallevel wird 60

Schon lange gab es Gerüchte dazu, doch mit Shadowlands wird es endlich in die Tat umgesetzt. Mit dem Patch 9.0 wird das Maximallevel in World of Warcraft auf 60 reduziert. Spieler, die aktuell Stufe 120 haben, befinden sich dann auf Stufe 50. Im Verlauf von Shadowlands leveln sie dann von 50 auf 60.

Neue Level-Phase mit mehr Freiheit

Zusammen mit dem Level-Squish wird auch die Level-Erfahrung für neue Spieler und Veteranen überarbeitet. So gibt es ein völlig neues Startgebiet für Stufe 1-10, das alle Spieler alternativ auswählen können, wenn sie nicht in das Startgebiet ihres Volkes wollen. In den Stufen 10 bis 50 können die Spieler sich dann eine einzelne Erweiterung aussuchen und diese von vorne bis hinten durchquesten – das sollte genügen, um auf Stufe 50 zu gelangen. Grundsätzlich wird die Level-Geschwindigkeit um 60% bis 70% beschleunigt.

Für ganz neue Spieler gilt das jedoch nicht. Wer neu mit WoW anfängt, der muss zwingend beim ersten Durchlauf in das Startgebiet „Exile’s Reach“ und anschließend in „Battle for Azeroth“ questen.

Alle anderen können frei wählen oder auch Erweiterungen mischen, wenn sie lieber hin- und herspringen wollen.

Rückkehr vieler Fähigkeiten

Im Verlaufe der Erweiterungen hat Blizzard die Spezialisierungen immer feiner gestaltet und ausgearbeitet und dabei viele Fähigkeiten exklusiv gemacht. Das soll sich mit Shadowlands ändern. Viele Klassen erhalten wieder ein gemeinsames „Grundpaket“ an Fähigkeiten, das in allen Spezialisierungen benutzbar ist. Außerdem kehren zahlreiche Fähigkeiten zurück, die Spieler im Laufe der Jahre verloren haben.

Was kommt noch?

Zuletzt noch ein paar kleinere Themen, über die noch nicht viel bekannt ist oder die sich rasch abhaken lassen:

Vorbestellung, Beta und Release von WoW Shadowlands

Wer World of Warcraft: Shadowlands schon vorbestellen will, der kann das bereits tun. Insgesamt gibt es drei Versionen von Shadowlands mit unterschiedlichen Preisen und Inhalten, die haben wir euch hier vorgestellt.

Genaue Informationen zum Release oder dem Start der Beta gibt es noch nicht, also können wir nur spekulieren. Wenn man bedenkt, dass Patch 8.3 früh im Januar 2020 an den Start geht, könnte man mit einem Start der geschlossenen Beta von WoW: Shadowlands im Sommer 2020 rechnen.

Ein Release würde dann im besten Fall im späten Herbst 2020 erfolgen oder vielleicht auch erst im Winter 2021.

Sobald es hierzu genauere Informationen gibt, werden wir Euch natürlich darüber berichten.

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.