WoW baut gerade eine neue, riesige Verschwörung auf

World of Warcraft platziert gerade die Hinweise auf eine neue, große Verschwörung in der Spielwelt. Ein alter Feind könnte viel gerissener sein, als wir dachten.

Mit World of Warcraft Shadowlands gibt es eine ganze Reihe von neuen Handlungen in der Geschichte des Warcraft-Universums. Doch nicht nur die namensgebenden Schattenlande werden dabei beleuchtet, sondern auch Konflikte und Probleme, die sich über mehrere Dimensionsebenen erstecken. Ein neuer Hinweis im Spiel deutet nun darauf hin, dass noch weitaus mehr im Kosmos von Warcraft vorgeht, als wir dachten.

Spoilerwarnung: Der Artikel behandelt einige Spoiler und Theorien zur kommenden Geschichte von Warcraft. Ihr wurdet gewarnt.

Der mysteriöse Bericht in Revendreth

Im Gebiet Revendreth können die Spieler ein Buch finden, das den Namen „Infiltration der Feinde – Vorwort“ trägt („Enemy Inflitration – Preface“). Das ist ein lesbares Objekt, also ein typisches Buch in World of Warcraft. Auffällig ist jedoch schon der Ort, an dem Spieler diesen Gegenstand finden können. Das Buch befindet sich nämlich beim „Turm der Ungesehenen Gäste“ und liefert damit schon einen klaren Hinweis.

Wer sind die ungesehenen Gäste? Auch wenn der Begriff „Ungesehene Gäste“ („Unseen Guests“) sehr offen klingt, ist er das in World of Warcraft nicht. Das ist eine Bezeichnung für die Nathrezim, welchen den meisten Spielern als Schreckenslords bekannt sein dürfen. In den Aschenbringer-Comics wurde dieser Name etabliert, denn da stellt sich einer von ihnen als „Thal’kituun“ vor, was übersetzt „Ungesehene Gäste“ bedeutet.

WoW Dreadlord Comic Thal'kituun
Die Erwähnung des Wortes „Thal’kituun“ und die Erklärung, wer die ungesehenen Gäste sind.

Was steht im Buch? Das Buch erzählt von der Infiltration mehrerer großer, kosmischer Mächte. Hier haben wir den Text des Buches möglichst genau übersetzt:

„An unseren erstaunlichen und prächtigen Meister.

Ich bin zufrieden, mitteilen zu können, dass ich nach langem Studium unserer Rivalen meine Beobachtungen abschließen konnte.

Bitte akzeptiert diese Zusammenfassung im Vorfeld meines vollständigen Berichtes, der in Kürze folgen wird.

Wir gehen davon aus, dass einige unserer Ziele schwieriger zu stürzen sind als andere. Aber jedes von ihnen ist anfällig für Manipulationen auf unterschiedliche Weise und unsere Agenten haben sich bereits in ihre Strukturen eingewoben.

Das ist immerhin die feierliche Aufgabe, für die Ihr uns erschaffen habt. Wie ihr so gerne sagt: Sobald ein Verlangen verstanden wurde, kann es ausgenutzt werden.

Genug des Prologs. Erlaubt mir, zusammenzufassen, was ich gefunden habe.

Auf vielerlei Arten werden die Titanen am einfachsten zu manipulieren sein. Ihr einziges Ziel ist es, allem Struktur aufzuerlegen, das sie sehen.

Zeigt ihnen eine Macht, die ihrem Streben nach Ordnung zuwider handelt und sie werden von dem Drang verzehrt, dies auszulöschen.

Ihr Pantheon, scheinbar so geeint im Ziel, ist anfällig für Zersplitterung.

Die Leerenfürsten begrüßen uns mit offenen Armen. Sie sind so beschäftigt mit ihren Tausend Wahrheiten, dass sie die Lügen ignorieren, die wir in ihrer Mitte säen.

Ich glaube, wir können ihre enorme Reichweite dafür nutzen, um sie als Schutz gegen unsere Rivalen einzusetzen.

Wir verbleiben jedoch misstrauisch. Da sie in der Lage sind, viele Ergebnisse zu sehen, ist es durchaus denkbar, dass sie unsere Ankunft vorhergesehen haben.

Ähnlich wie die Titanen, sind die Naaru und ihre Bewahrer an einen einzigen Zweck gebunden. Ihre Einhaltung eines linearen Pfads ist ein offensichtliches Defizit.

Sie genießen nichts mehr als, als dass sie sich bewahrheiten. Wenn sie denken, dass einer von uns zu ihrem wertvollen Licht konvertiert ist, werden sie diesem Agenten bedingungslos vertrauen.

Die Anhänger des Lebens sind die heimtückischsten Gegenspieler, vermutlich weil ihre Natur so gegensätzlich zu unserer ist.

Dennoch haben wir viel daraus gelernt, die Verbindung zwischen ihrer Welt und Ardenwald zu betrachten und wir sind zuversichtlich, dass wir eine Schwachstelle identifiziert haben.

Unser Agent hat bereits das Vertrauen ihres Ziels erlangt.

Wie zuvor besprochen entwickelt sich unsere Position in der Ebene des Chaos makellos. Teufelsenergien zu verschlingen ist kein angenehmer Prozess, aber ein notwendiger.

Die Täuschung, die ihr erschaffen habt, wird in den kommenden Zeitaltern Früchte tragen.

Wie immer werden wir als eure ungesehene Hand dienen. Wir werden jeden Wirt vergiften, der dumm genug ist, uns in seine Mitte einzuladen.

Ich verbleibe, wie immer, als euer pflichtbewusster Diener.“

WoW Spire of Unseen Guests Revendreth Shadowlands
Der „Turm der ungesehenen Gäste“ – eine klare Anspielung auf die Nathrezim.

Mögliche Bedeutungen des Berichts

Es gibt nun eine ganze Reihe von Anhaltspunkten und Interpretationsmöglichkeiten zu dem Inhalt des Textes, aber auf die wichtigsten wollen wir kurz eingehen. Es scheint so, als wäre das ein Bericht eines Nathrezim an seinen Meister. Die Nathrezim infiltrieren sämtliche großen Reiche und installieren überall ihre Agenten, um die Geschicke des Kosmos zu leiten.

Die angesprochene Manipulation der Titanen scheint erfolgreich gewesen zu sein. Immerhin hatte sich Sargeras von den Titanen losgelöst und den brennenden Kreuzzug erschaffen. Die Titanen sind keine Einheit mehr, sondern arbeiten gegen einen ihrer Brüder.

Die Manipulation der Naaru könnte durch Lothraxion stattgefunden haben. Das ist ein Schreckensfürst in der Armee des Lichts. Er tauchte in der Erweiterung „Legion“ auf und hat einen hohen Posten in der Armee des Lichts. Viele wunderten sich damals, wie er zu diesem Posten kam. Jetzt scheint es klar zu sein, dass er eingeschleust wurde, um das Vertrauen der Naaru und anderen Lichtkräfte zu erschleichen.

Die „Position in der Ebene des Chaos“ entwickelt sich angeblich prächtig. Das könnte sein, weil Sargeras gefallen und eingesperrt ist. Die noch immer gigantischen Kräfte der Legion sind zersplittert und – vermutlich – führerlos. Die Nathrezim könnten das Machtvakuum füllen und die Legion unter ihre Kontrolle bringen. Vielleicht verschlingen sie deshalb gerade Teufelsenergien, um mächtiger unter den Dämonen zu werden.

WoW Lothraxion Dreadlord of light
Lothraxion – einfach nur ein Agent der Nathrezim?

Spekulationen über Denathrius: Dieses neue Rätsel ist ein weiteres Puzzleteil zur Geschichte der Nathrezim. Denn Denathrius, unser „Anführer“ bei den Venthyr erinnert optisch ebenfalls extrem stark an einen Schreckenslord und weniger an die anderen Venthyr. Seine Herkunft wird nicht wirklich geklärt und es wäre möglich, dass auch er viel tiefer in einer riesigen Verschwörung steckt. Womöglich ist er selbst sogar der Meister der Nathrezim, der sie auf unterschiedliche Reiche verteilt hat.

Klar scheint zu sein, dass die Nathrezim – oder die Thal’kituun – irgendeinen Plan schmieden, der nicht nur Azeroth und die Schattenlande, sondern alle großen Mächte des Kosmos umspannt. Sie scheinen weitaus mehr zu sein als nur Handlanger der Legion und verfolgen offenbar ein viel größeres Ziel. Ein Ziel, das den ganzen Kosmos umspannt und sich auf alle Dimensionsebenen erstreckt. Was genau sie dabei erreichen wollen und wer ihre „Rivalen“ sind, das ist noch ungeklärt.

In kommenden Erweiterungen wird diese Geschichte sicher weitererzählt, denn es scheint so, als würden die Entwickler hier ganz langsam auf ein riesige Finale dieses Plots hinarbeiten.

Mehr zur übergreifenden Handlung von World of Warcraft findet ihr in unserem großen Story-Artikel.

Was haltet ihr davon? Eine coole Entwicklung oder verzettelt sich Blizzard hier in zu verwirrenden Handlungen?

Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jona

Ist doch in jeder fortlaufenden „Literatur“ so. Zuerst sind die aktuellen Gegner allmächtig. Haben prinzipiell Alles erschaffen usw. aber sobald man auch nur in die Nähe der Möglichkeit sie zu besiegen kommt tauchen plötzlich noch mächtigere Kräfte auf die in Wirklichkeit alles erschaffen haben und man lernt dass man bis hier einfach nur falsch lag usw. bis man schließlich auch in deren Nähe kommt dann tauchen plötzlich……usw.

WoW ist ja noch nicht fertig. Zuerst war der/die/das Void das oberste Böse und Elune gibt es ja auch noch und natürlich muss darüber ja noch was sein bis es keine zahlenden Kunden mehr gibt 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Jona
Zord

Ich sehe es kommen, wir werden irgendwann ein Wesen vernichten das mächtiger ist als alle anderen Wesen im Kosmos, Götter, Titanen und Dämonen eingeschlossen. Und danach sammeln wir 10 Eberaugen und töten 20 Kryptonit-Geier für ne Grüne Plattenhose die wir direkt verkaufen 😎

TomRobJonsen

Ein Hinweis auf Spoiler wäre angebracht gewesen.

Nico

lol was ist daran ein Spoiler? ^^

Hugo

Sarkasmus/Ironie ist halt nicht für jedermann. Hauptsache er wird runter gevotet, lol

TomRobJonsen

So sind sie halt 😀

Schauschau

Wow hat halt die DragonBall Krankheit 🤣.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Schauschau
M3ph0z

…… Dabei aber 3 mal sterben. Der questgeber schickt uns dann weiter spricht uns Mut zu dass wir zwar noch einen weiten Weg haben aber irgendwann ein Held sein könnten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x