WoW Dragonflight – Alles, was wir zur neuen Erweiterung wissen

WoW Dragonflight – Alles, was wir zur neuen Erweiterung wissen

Die nächste Erweiterung von World of Warcraft steckt voller neuer Inhalte. Wir haben alles zusammengetragen, damit ihr den Überblick behaltet.

Die Ankündigung von World of Warcraft Dragonflight liegt inzwischen ein bisschen zurück. Nicht nur über den Live-Stream, sondern auch über zahlreiche Interviews haben die Entwickler jede Menge Informationen veröffentlicht. Es ist schwierig, einen Überblick über alles zu behalten, was bereits angekündigt wurde. Wir versuchen, mit diesem Artikel alle bekannten Infos zusammenzutragen und übersichtlich aufzubereiten.

Hinweis: Dieser Artikel wird regelmäßig mit neuen Erkenntnissen und Informationen aktualisiert.

Die wichtigsten Infos ins Kürze:

  • Dragonflight erhöht das Level-Cap auf Stufe 70
  • Die Rufer der Dracthyr sind eine neue Klasse und zugleich ein neues Volk, können Heiler und Fernkampf-DPS werden
  • Die Erweiterung spielt auf den Dracheninseln, die 4 neue, große Gebiete mit sich bringt
  • Drachenreiten ist ein neues Feature, das Fliegen auf den Dracheninseln ablösen wird
  • Ein Release-Datum für Dragonflight gibt es noch nicht

Die Story: Worum geht’s in Dragonflight?

Zur Handlung von Dragonflight ist bisher recht wenig bekannt.

Das Cinematic hat allerdings verraten, dass die Drachen ihre Heimat, die Dracheninseln, vor 10.000 Jahren zum Krieg der Urahnen verlassen haben. Jetzt, nachdem Azeroth durch die Ereignisse der letzten Jahre erwacht, wurde der Schleier um die Dracheninseln gelüftet und die Drachen zurück in ihre Heimat gerufen.

WoW: Hier ist das bombastische Cinematic zur neuen Erweiterung Dragonflight

Die Allianz und Horde schicken daraufhin jeweils einen Trupp Forscher los, um die Dracheninseln ebenfalls zu erkunden – das ist ausdrücklich keine Kriegsmission, sondern eher ein Abenteuer für Forscher.

Auf den Inseln werden die Helden dann mit unterschiedlichen Problemen der Drachen konfrontiert. Während die grünen Drachen den Tod ihres Aspekts Ysera noch verkraften müssen, versucht Furorion die schwarzen Drachen zu einen und Rebellen zu beseitigen, um die Zitadelle seines Schwarms zu erobern.

Hinzu kommen noch eine Menge lokale Probleme – denn während die Drachen in den letzten 10.000 Jahren abwesend waren, haben sich andere Spezies auf der Insel ausgebreitet.

Features von Dragonflight: Neue Klasse, neuer Kontinent und Drachenreiten

Wie für eine Erweiterung von World of Warcraft üblich, gibt es eine ganze Reihe von neuen Features. Die fallen in Dragonflight bisher zwar ein bisschen geringer aus, allerdings dürften die genannten Neuerungen richtige Highlights darstellen.

Neue Klasse: Rufer der Dracthyr

Nach langer Zeit bekommt World of Warcraft endlich wieder eine neue Klasse, die Rufer der Dracthyr. Die sind nicht nur eine neue Klasse, sondern auch gleich ein eigenes Volk, das von den Dracheninseln stammt. Sie können sich Horde oder Allianz anschließen, haben aber Einschränkungen: Alle Dracthyr können lediglich Rufer werden und nur Dracthyr haben Rufer als Klasse zur Auswahl.

Oder anders gesagt: Wer einen Rufer spielen will, muss Dracthyr sein.

WoW Dracthyr Trans

Die Rufer verwenden Ketten-Rüstung, teilen sich also die Beute künftig mit Schamanen und Jägern. Sie haben lediglich zwei Spezialisierungen:

  • Verheerung: Eine Fernkampf-DPS-Spezialisierung. Rufer kämpfen auf mittlere Distanz mit verschiedenen Klauen-Hieben und Fernkampfangriffen, wie starken Atem-Attacken.
  • Bewahrung: Als Heiler versuchen Dracthyr mit Zaubern des grünen und bronzenen Drachenschwarms ihre Verbündeten am Leben zu halten.

Ein weiteres Feature der Rufer ist das Konzept der „ermächtigten Fähigkeiten“. Anders als alle anderen Klassen in WoW, können Spieler der Rufer ihre Angriffe nämlich modifizieren, indem sie die Fähigkeitstaste gedrückthalten, anstatt sie nur kurz anzutippen. Dann füllt sich (bei einigen) Fähigkeiten ein Aufladebalken. Lässt man die Fähigkeitstaste nun im korrekten Augenblick los, dann entfesseln die Attacken einen zusätzlichen, stärkeren Effekt.

Dracthyr Casting Trans

Ob sich das wirklich so interessant spielt, wie es klingt, erfahren wir wohl, sobald der Rufer in der Beta spielbar ist.

Alle Einzelheiten zur neuen Volk-Klasse-Kombo haben wir hier vorgestellt.

Neuer Kontinent: Die Dracheninseln

Die Erweiterung Dragonflight spielt vor allem auf den Dracheninseln. Zwar gibt es dort 5 Gebiete, eines ist jedoch das Startgebiet der Dracthyr und nicht als Endgame-Zone verfügbar. Die anderen 4 Gebiete sind während der Level-Phase und im Endgame verfügbar. Das sind:

  • Die Küste des Erwachens: Dies ist der Startpunkt der Reise auf die Dracheninseln. Alexstrasza empfängt die Helden dort, hier gibt es den Drachen für die Spieler und später müsst ihr Furorion dabei helfen, die Zitadelle des schwarzen Drachenschwarms zurückzuerobern.
  • Die Ebenen von Ohn’ahra: Auf den Ebenen leben die mächtigen Zentauren-Stämme, die vor Jahren einen Pakt mit den grünen Drachen abgeschlossen haben. Doch die Drachen waren lange fort und die Zentauren haben viel erobert. Und wie geht es nach Yseras Tod mit dem grünen Drachenschwarm weiter?
  • Das Azurblaue Gebirge: Wie der Name vermuten lässt, dreht sich in dieser Tundra mit viel Schnee alles um die blauen Drachen. Aber auch Begegnungen mit Gnollen, Furbolgs und Tuskarr stehen auf dem Plan.
  • Thaldraszus: Thaldraszus ist das Herzstück der Dracheninseln und der Machtsitz der Aspekte. Hier findet ihr die neue Hauptstadt, aber auch viel Story zu den bronzenen Drachen, die von hier aus über die Zeitlinien wachen, damit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Azeroth nicht aus den Fugen geraten.

Neues Feature: Drachenreiten

Eines der neuen Kern-Features ist das Drachenreiten. Denn in Dragonflight bekommen alle Helden recht früh einen eigenen Drachen, der sich nach Belieben anpassen lässt. Farbe, Form und verschiedene Formen des Schmucks können ausgewählt werden.

Das Reiten des Drachens funktioniert dabei wie eine Art komplexeres Minispiel. Denn im Gegensatz zu traditionellen Reittieren müssen Spieler beim Drachenreiten jede Menge Faktoren beachten. So wird euer Drache von der Gravitation beeinflusst und ist zu Beginn nicht mehr als eine Art „verbessertes Gleiten“, bei dem ihr von hoher Stelle abspringt und dann Distanz gutmacht.

Nach und nach schaltet ihr aber immer mehr Fähigkeiten des Drachen frei, sodass ihr immer mehr Manöver mit eurem Drachen ausführen könnt. Das enthält verschiedene Fassrollen, unterschiedliche Speedboosts oder das Nutzen von besonderen Aufwinden, die Euch nochmal Auftrieb oder höhere Geschwindigkeiten verleihen.

Das Drachenreiten ersetzt übrigens das traditionelle Fliegen auf den Dracheninseln. Nach aktuellem Stand kann man Flugreittiere dort nicht zum Fliegen verwenden und ist, wenn man sich in der Luft bewegen will, auf das Drachenreiten angewiesen.

Weitere Features: Neue Talente, bessere Berufe, neue UI

Neben den großen Kern-Features gibt es auch eine Reihe von etwas kleineren Features.

Überarbeitung des Talent-Systems

Das Talent-System bekommt seine größte Überarbeitung jemals spendiert. Die Zeiten der wenigen Talentpunkte, die mit Mists of Pandaria begonnen hatten, sind vorbei.

Jede Klasse bekommt gleich 2 Talentbäume. Einer davon ist für die Klasse an sich (also etwa „Druide“, „Magier“, „Paladin“), der zweite für die jeweilige Spezialisierung („Frost“, „Feuer“, „Arkan“).

WoW New Talent System
Das frische Talent-System – eine Mischung aus „Alt“ und „Neu“.

Mit jedem Stufenaufstieg gibt es wieder Talentpunkte, die dann verteilt werden können. Das soll eine deutlich größere Vielfalt an Builds bieten und im Grunde sollt ihr euch eine Klasse mit viel mehr Freiheiten zusammenstellen können, als das bisher der Fall war.

Wie gut das Ganze in der Realität klappt, werden wir wohl erst erfahren, wenn die Beta mehr Einblicke in die genauen Talentbäume erlaubt.

Überarbeitung der Berufe

Ein weitere Fokus-Punkt der Entwickler sind die Berufe. Die sollen mit Dragonflight wieder an Bedeutung gewinnen und dafür haben sich die Entwickler gleich mehrere Dinge einfallen lassen. Die wichtigsten Neuerungen sind:

Spezialisierungen: Alle Herstellungs-Berufe können Spezialisierungspfade wählen. So kann ein Rüstungsschmied sich etwa auf Schwerter oder Helme spezialisieren, während ein Schneider vielleicht die besten Roben oder die edelsten Schuhe craften kann.

Qualitätsstufen: Viele Gegenstände bekommen Qualitätsstufen, sodass sich Items mit gleichem Namen dennoch unterscheiden können. Der Manatrank höchster Qualität könnte also einen größeren Nutzen haben, als einer von schlechterer Qualität. Das gleiche gilt bei Waffen oder Ausrüstung jeder Art.

WoW New Crafting
Qualitätsstufen und Spezialisierungen sollen viel ändern.

Berufs-Ausrüstung und -Werkzeuge: Alle Berufe bekommen spezielle Ausrüstung in neuen Slots. Die Ausrüstung gewährt passive Boni, die euch vor allem beim Ausüben des Berufes besser machen. So können Bergbauer einen coolen Bergbauhelm bekommen, während Juwelenschleifer besondere Brillen erhalten. Für alle Berufe wird etwas dabei sein.

Arbeitsaufträge: Bei einem neuen NPC können Spieler Arbeitsaufträge erstellen. Wenn ihr zum Beispiel wisst, dass ihr ein bestimmtes Schwert von einem Schmied wollt, aber gerade keins davon im Auktionshaus ist, könnt ihr einen solchen Auftrag aufgeben. Wenn ihr wollt, könnt ihr sogar ein paar der Handwerksmaterialien beisteuern, um einen besseren Preis auszumachen.

Darüber hinaus soll sich Ausrüstung aus Berufen die ganze Erweiterung über relevant und lohnenswert anfühlen.

Überarbeitung des Interface

Knapp 17 Jahre nach dem Release von World of Warcraft wird endlich das Standard-Interface modernisiert. Der Look wird angepasst und die verschiedenen Interface-Elemente mit neuen, grafischen Updates versehen. Gleichzeitig soll das Standard-Interface aber mehr Möglichkeiten der Anpassung bieten. So sollen fast alle Elemente von Haus aus frei verschiebbar sein.

WoW New Interface
Aufgeräumter, sauberer, edler – das neue Interface.

Keine Sorge: Addons werden auch weiterhin funktionieren. Es geht den Entwicklern lediglich darum, die Standard-Version aufzuhübschen, damit die Einstiegserfahrung besser wird und man auch mit dem Standard-UI solide spielen kann.

Was nicht kommt: Fehlende Features

Obwohl Blizzard bisher vor allem über die Highlights gesprochen hat, sind auch ein paar der fehlenden Funktionen von Dragonflight eine Erwähnung wert – denn manche dürften richtig gut ankommen.

Kein großes „Borrowed Power“-Feature: In den vergangenen Erweiterungen gab es immer wieder große Features, die dem Charakter für die Dauer des Addons besonders viel Macht verliehen haben (Artefaktwaffen, Herz von Azeroth, Pakte). Daher fühlt es sich immer schlecht an, diese Macht am Ende einer Erweiterung zu verlieren. Mit Dragonflight soll es ein solches Feature nicht geben.

Allerdings: Vollständig auf „Geliehene Macht“ wird auch Dragonflight nicht verzichten. Immerhin sind Tier-Sets und deren Boni strenggenommen auch nur temporär, bevor sie im nächsten Patch ersetzt werden.

Housing fehlt komplett: Etwas enttäuschend für viele dürfte sein, dass Housing auch in Dragonflight nicht implementiert wird. Viele Leaks hatten im Vorfeld davon gesprochen, doch der Game Director hat bereits bestätigt, dass das neue Addon kein Housing bringen wird. Der Traum lebt zwar noch, doch allzu bald sollte niemand mit einem Eigenheim in Azeroth rechnen.

WoW Dragonflight Alexstrasza Close Up Key Art titel title 1280x720

Alle Informationen zu Release, Vorbestellung und Preis von Dragonflight

Wann ist der Release von Dragonflight?

Ein offizielles Release-Datum für die Erweiterung Dragonflight wurde noch angekündigt. Die bisher wahrscheinlichsten Theorien gehen von einer Veröffentlichung in der ersten Jahreshälfte 2023 aus.

Sobald es konkretere, offizielle Infos gibt, werden wir die hier nachtragen.

Was kostet WoW: Dragonflight?

Wie teuer Dragonflight wird, ist noch nicht bekannt. Auch die unterschiedlichen Versionen des Spiels sind noch nicht enthüllt worden. Sobald es hier konkrete Informationen gibt, werden wir den Artikel natürlich aktualisieren.

Gibt es Boni für Vorbesteller und Collector-Edition-Käufer?

Ja, die wird es wieder geben, das wurde bereits von Blizzard bestätigt. Eine Vorbestellung ist allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich.

Wir haben einige Gründe zusammengetragen, warum WoW die Vorbestellung noch nicht zulässt.

Kann man an der Beta teilnehmen?

Ja, das ist möglich. Dafür müsst ihr euch allerdings mit eurem Battle.net-Account auf der offiziellen WoW-Webseite anmelden und dem „Opt-In“ für die Beta zustimmen. Dann habt ihr eine Chance, einen Beta-Zugang in den kommenden Wochen und Monaten zu erhalten. Eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht.

Wie genau die Beta-Anmeldung funktioniert, erklären wir hier.

Hütet euch allerdings vor „Key-Sellern“, die behaupten, euch einen Beta-Key zu verkaufen oder euren Account freizuschalten. Beta-Keys gibt es nicht, Blizzard schaltet WoW-Accounts selbst für den Beta-Test frei. Fallt also nicht auf betrügerische Maschen herein.

Was haltet ihr bisher von Dragonflight? Auf welche Inhalte freut ihr euch besonders?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x