Der beste Raids aus Destiny 1 und Destiny 2: Welcher ist euer Favorit?

Destiny 2 und Teil 1 bringen es zusammen auf 10 Raids. Weil bald der allererste davon neu aufgelegt wird, wollen von euch wissen: Welcher ist der beste? Dafür wirft MeinMMO einen nostalgischen Blick auf alle Raid-Abenteuer seit 2014 und auch die berüchtigt-seltenen Exotics daraus.

Dieser Raid kommt bald zurück: 2020 bringt den ersten Raid aus der Destiny-Geschichte zurück. Bald könnt ihr dank der umstrittenen Content Vault die berühmte Gläserne Kammer in neuem Gewand in Destiny 2 erleben.

Viele Veteranen feiern den Raid noch heute und erinnern sich gerne an ihre ersten Schritte als Hüter zurück. Wir wollen euch in diesem Artikel hart mit der Nostalgie-Keule treffen und nehmen die Rückkehr des Raids als Anlass, alle Raids aus Destiny 1 und 2 Revue passieren zu lassen.

Am Ende sollt ihr, die Leser von MeinMMO, entscheiden, welcher der 10 Raids der beste von allen ist.

Alle 10 Raids aus Destiny 1 und Teil 2 im Schnelldurchlauf

Bevor ihr abstimmen könnt, stellen wir euch kurz alle Raids vor, die die Hüter seit 2014 unsicher gemacht haben. Wie es sich für ein Raid-Abenteuer gehört, sind auch die besonderen Exotics aus den Endgame-Aktivitäten am Start, für die man viel Geduld und Lootglück braucht oder bockschwere Rätsel meistern muss.

1. Die Gläserne Kammer

Die Gläserne Kammer öffnete 2014 ihre Pforten auf der Venus und zog schlagartig die Hüter in ihren Bann. Viele Shooter-Spieler hatten noch nie einen Raid gezockt. Hier galt es dann dicke Bosse wie den Zeit-kontrollierenden Atheon zu legen, mysteriöse Kisten zu suchen, singenden Orakeln zu lauschen und sich durch verschiedene Epochen zu ballern.

Dieses Exotic gibt’s: Vex Mythoclast gibts mit ganz viel Glück, nachdem Atheon besiegt wurde. In Jahr 1 von Destiny zerrissen die wenigen glücklichen Besitzer damit mal direkt die Spiel-Balance und noch heute löst der Fusions-Automatikgewehr-Hybrid böse und gute Erinnerungen bei Veteranen aus – je nachdem, auf welcher Seite des Laufs man stand.

2. Crotas Ende:

Crotas Ende kam mit der Erweiterung “Dunkelheit lauert” zum Jahreswechsel 2014/2015 zu Destiny. Der Raid führt die Hüter auf den Mond, hier fordert der Schwertschwinger und Schargott Crota die Hüter zum Duell – seine Niederlage kommt schnell, doch löst folgenschwere Ereignisse aus.

Der Raid gilt bei Veteranen eher als langer Strike und hat haufenweise absurde Challenges hervorgebracht: Crota musste die Schande über sich ergehen lassen totgetanzt oder durch ein Schlagzeug gedemütigt zu werden.

Dieses Exotic gibt’s: Necrochasm ist ein Automatikgewehr, das die Hüter aus einer unscheinbaren grauen Waffe basteln. In der finalen Form schießt das Teil sehr schnell, hat tiefe Magazin-Taschen und verwandelt eure Opfer in Bomben, die sich dann wie die Schar-Leibeigene selbst hochjagen.

3. Königsfall

Im Raid Königsfall ist das Motto “alles ist größer”. Die Erweiterung König der Besessenen brachte Ende 2015 den wütenden Vater von Oryx, der sich im Raid als haushoher Widersacher entpuppt, der Spieler aus Rache mit seinen Fäusten zermahlt.

Auch sonst gibts im Königsfall größere Rätsel, mehr Boss-Kämpfe und einfach eine Portion mehr von allem, als die Hüter bis dahin (und viele Jahre lang) in einem Raid gesehen haben.

Dieses Exotic gibt’s: Boshafte Berührung ist ein etwas anderes Scout-Gewehr, das seinen Träger langsam auffrisst. Der Schütze tauscht Leben gegen unbegrenzte Munition und Bonus-Schaden. Angetrieben wird die Boshafte von einer ganz seltenen Zutat: Oryx’ dunklem Herz.

4. Zorn der Maschine

Seit 2016 können die Hüter sich im Raid Zorn der Maschine einer regelrechten Achterbahnfahrt stellen. Hier ist alles auf Nonstop-Action getrimmt. Die Spieler rennen vor Belagerungsmaschinen fort, reparieren unter Dauerbeschuss Belagerungsmaschinen, müssen sich in Schutzräumen vor Nanobots verstecken und versuchen am Ende den Boss Aksis wie einen wild gewordenen Robo-Gaul zu reiten.

Dieses Exotic gibt’s: Ausbruch-Primus spuckt fiese Nanobots, die sich ihre Ziele suchen und sich wie wild vermehren. Das Impulsgewehr versteckte sich aber hinter knackigen Rätseln, bei denen man sogar seine Mathekünste unter Beweis stellen musste.

Die Waffe gibt es in einer noch fieseren Neuauflage in Destiny 2 als Perfektionierter Ausbruch.

5. Leviathan

Im ersten Raid aus Destiny 2 erkunden die Hüter 2017 ein gewaltiges Raumschiff, das Planeten verschluckt: die Leviathan. Am Ende wartet der dekadente Imperator Calus entspannt sitzend mit einem guten Tropfen Wein in der Hand auf die Hüter und will sich “selbst” von ihrer Stärke überzeugen.

Der Raid setzt einen großen Fokus auf Mechaniken und lässt die Spieler in einer Zirkusarena um die Wette laufen. Später wurde Leviathan in den folgenden DLCs um zwei kleinere Raid-Trakte erweitert:

Dieses Exotic gibt’s: Legende von Acrius, eine extrem wuchtige und schwere Schrotflinte, die aber auch extrem schweren Schaden pro Schuss raushaut. Statt eines normalen Schrot-Hagels lasst ihr aber gleich ein ausgewaschenes Arkus-Gewitter aus dem Lauf donnern.

6. Letzter Wunsch

2018 feierte der Raid Letzter Wunsch Premiere und löst Königsfall als größten Raid ab. Die Hüter ergründen im Herzen der märchenhaften Träumenden Stadt das Geheimnis eines uralten Fluchs und müssen sich am Ende als wahre Ritter beweisen, denn es gilt den letzten Drachen im Universum zu erschlagen.

Dieses Exotic gibt’s: Eintausend Stimmen wurde aus den Knochen eines Drachen zusammengezimmert und kann dementsprechend Feuer speien. Alles, was vom Solar-Strahl getroffen wurde, exportiert nach wenigen Momenten und zurück bleibt nur großflächige Zerstörung.

Das Exotic war genauso selten wie es mächtig ist. Manche Hüter hatten nach 100 Raid-Abschlüssen noch keine Eintausend Stimmen und wohl immer die “falsche” Kiste ausgesucht.

7. Geißel der Vergangenheit

2018 versuchten die Gefallenen die Tresore der Schwarzen Waffenkammer zu plündern. Im Raid Geißel der Vergangenheit stören die Hüter den dreisten Raub. Dazu sind gute Fähigkeiten im Kartenlesen Pflicht und sowohl Ausflüge mit Panzern als auch eine heiße Sparrow-Verfolgungsjagd sorgen für Abwechslung.

Dieses Exotic gibt’s: Der Granatwerfer Anarchie feuert Haftgranaten, die Feinde schocken. Das Besondere ist, dass ihr mehrere Granaten verketten könnt, so bastelt ihr Blitz-Fallen. Oder ballert gleich mehrere Schock-Ladungen auf Feinde, die dann durchgehend Arkus-Schaden kassieren, während ihr schon lange weitergezogen seid.

Seit es den Exotic-Kiosk gibt, ist Anarchie wohl auf den meisten Wunschlisten weit oben.

8. Krone des Leids:

Der Raid Krone des Leids entführt die Hüter 2019 abermals auf die Leviathan. Diesmal gehts aber Abseits von Prunk und Hochglanz in die lange versiegelten Untiefen, in denen Calus sich ein Monster herangezüchtet hat: Gahlran. Der Soll die namensgebende Krone tragen, das geht aber gehörig in die Hose und ihr müsst euch mit abscheulichen Schar-Ritualen rumschlagen.

Dieses Exotic gibt’s: Tarrabah ist eine eher unscheinbare und verdammt seltene Maschinenpistole. Hat die Waffe aber genug Schaden ausgeteilt verwandelt sie sich in ein richtiges Biest und hat Hunger auf mehr – also füttert Tarrabah, um dauerhaft das entfesselte Monster in Hosentaschenformat zu nutzen.

9. Garten der Erlösung:

Der Garten der Erlösung schlug 2019 einen großen Bogen zurück zu Destiny 1. Die Hüter betraten seit langem wieder den Schwarzen Garten und mussten wie 2014 die Vex an der Eroberung hindern. Vor der malerischen Kulisse hüpfen die Spieler über Baumwipfel, machen sich die Füße in Radiolara-Flüssigkeit schmutzig und finden tief im Herzen des Raids die Dunkelheit als Veil-Statur.

Dieses Exotic gibt’s: Göttlichkeit richtet kaum Schaden an, ist aber eine der besten und meist genutzten Exotics im Spiel. Das Spurgewehr schwächt Feinde, sodass euer ganzes Team mehr Schaden anrichtet und vergrößert die kritische Hit-Box enorm – in quasi jedem Raid oder jeder hochleveligen Feuerprobe gibts bis heute die Frage: “Wer spielt Göttlichkeit?”

Ihr bekommt Göttlichkeit übrigens garantiert als Quest-Belohnung. Aber nur, wenn ihr in einem Rutsch den Raid mit haufenweise zusätzlichen Rätseln durchspielt.

10. Tiefsteinkrypta

Seit Ende 2020 können die Hüter die Tiefsteinkrypta betreten. Hier wird Abwechslung großgeschrieben: von der gefrorenen Oberfläche Europas gehts in sterile Labor-Komplexe bis hoch hinaus in die schwerelose Stille des Weltraums. Garniert wird das durch den Absturz einer Raumstation und dem Wiedersehen mit einem alten Bekannten, der jetzt aber fliegen kann und Meteoriten regnen lässt.

Dieses Exotic gibt’s: Augen von Morgen wartet mit viel Lootglück in einer Kiste nach dem Endboss Taniks. Der Raketenwerfer hat 6 Augen, die dafür sorgen, dass eure Salve aus 6 Raketen aggressiv ihre Ziele suchen. Habt ihr genug Feinde mit euren Explosionen gekillt, geht der Schaden der nächsten Salve durch die Decke und zerschmettert im Prinzip alles im Spiel.

Jetzt seid ihr gefragt!

So klappt die Abstimmung: Ihr habt jetzt genau eine Stimme, mit der ihr entscheidet, welcher Raid denn nun der beste der Destiny-Geschichte ist. Wählt also weise aus der Liste unten.

Vielen Dank für eure Teilnahme und viel Spaß beim Voten:

Gerne könnt ihr uns und den anderen Lesern in den Kommentaren verraten, warum ihr euch so entscheiden habt und ob es eine knappe Entscheidung war.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
66 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingK

Oryx, immer und immer wieder. Auch wenn die anderen in D1 ebenfalls allesamt sehr nice waren. Die D2 Raids müssen sich nach wie vor alle hinter D1 einreihen 😌

Chriz Zle
  1. Zorn der Maschinen
  2. Oryx
  3. Atheon
  4. Crota
  5. Krone des Leids
  6. Tiefsteinkrypta
  7. Weltenverschlinger
  8. Garten der Erlösung
  9. Leviathan

Ich nenne bewusst diesen Völerball Raid nicht, Sternenschleuse ist einfach nur schlecht.

Zorn der Maschinen war und ist für mich persönlich der beste Raid, Geile Rüstungen, Waffen, Shader.
Die Mechaniken super gut, das Exo Rätsel welches seinesgleichen sucht.

Einfach alles in dem Raid hat gestimmt.

outi

Ganz klar Crota. Die Lampenphase war damals so legendär und stimmungsmäßig ist der Raid auch unübertroffen. Klar war er kurz aber lieber kurz und knackig als lang und langweilig.

Gleich dahinter kommt natürlich Königfall… ebenfalls eine herausragendes Gefühl dieses Raid zu spielen. Designs und Musik sind hier grandios.

Danach kommt lange nix, dann Atheon, dann lange nix und noch länger nix…..^^

KingK

Die Lampenphase war wirklich heftig nice. Schade, dass man die so einfach cheesen konnte. Damit ging das Feeling irgendwann flöten. Aber die ersten runs dort werde ich nie vergessen. Oder wie ich mit den Chars für die erste Kiste reimgeflogen bin, in der Hoffnung sie spawnt nahe des Starts und in der Hoffnung auf Upgrade Mats für das Raidgear^^

no12playwith2k3

Meine persönlichen Favoriten:

  1. Gläserne Kammer
  2. Garten der Erlösung
  3. Königsfall
  4. Letzter Wunsch
  5. Tiefsteinkrypta

Die Tiefsteinkrypta hätte allein durch die Hüpfpassage im Orbit eine höhere Wertung verdient. Aber dazu nervt mich die Sparrow-Fahrerei zu sehr in einem Raid.

Auf den ganz hinteren Plätzen der ganze Leviathan-Bling-Bling-Mist. Knapp davor der Zorn der Maschine (Finde das Siva-Thema doof) und die Geißel der Vergangenheit (wegen der ganzen Fahrzeug-Kacke). Crota, der Sohn von Oryx, hat das Erreichen meiner persönlichen Top 5 nur ganz knapp verpasst.

mee

Ich finde Tatsächlich die ersten drei Raids am besten… zur Nummer 1. würde ich wahrscheinlich Königsfall wählen. Hier bin ich aber nicht sicher ob es die Nummer 1 ist weil ich den Raid noch mehr im Kopf als die ersten beiden…. 🙄

Waffentechnisch kann ich mich noch sehr gut an die ‘Boshafte Berührung’ und die ‘Vex’ erinnern.

Irina Moritz

Verdammt, ich kann mich nicht entscheiden zwischen King’ s Fall, Vault of Glass und WotM. Hab sie alle bis zum Umfallen gemacht, egal ob mir Loot oder nur zum Aushelfen 😀

Marek

Nimm den Königsfall. 🙂
Gegner, Mechaniken, Hüpfpassagen, versteckte Kisten, Waffen, u.v.a. die Stimmung – da passt einfach jeder Abschnitt.

KingK

True that!

Cameltoetem

Last Wish und King’s Fall sind meine liebsten Raids.

Muss aber sagen das ich den Garden auch sehr gerne gespielt habe. Die Kammer war cool weil es der erste Raid war. Freue mich auch darauf sie bald wieder zu sehen.

Generell finde ich nicht automatisch das alle D1 Raids besser sind. Der Levi war einfach vom Style her etwas anderes aber Spaß hats auch gemacht.

Marki Wolle

Platz 1. Königsfall bzw. Königsturz für Veteranen
Platz 2. Gläserne Kammer
Platz 3. Crotas Ende

Da sieht man, wie das Feeling und die RAID Atmosphäre meine subjektive Entscheidung beinflussen

Ja Crotas Ende fand ich deswegen auch viel viel besser als z.b. Letzter Wunsch mit Riven

Eigentlich wären sogar alle oben 3 genannten auf Platz 1 bei mir, einfach weil ich alle gerne gespielt habe

Und was man generell nicht vergessen darf, sind die RAID Soundtracks, die ich bei D1 als viel eingänglicher empfand

Der_Frek

Ich finde musikalisch hatte D1 allgemein mehr zu bieten ^^

Fängt beim Startbildschirm an. Bei Destiny 2 weiß ich nicht mal welches “Lied” aktuell drin ist, das von D1 habe ich aber sofort im Ohr. Kann mir also gut vorstellen, dass das für die Raids auch zutrifft. Habe die ja leider nie gespielt :/

Irina Moritz
KingK

Absolut. Dabei war das ursprüngliche Theme das allerbeste. Das ist ja in der letzten Version wieder dabei. Schön mit dem Bungie Einspieler davor 🤩
Aber der Rest konnte sich auch sehen lassen. Beim Nexus oder in der VoG, passend zu den Vex. Wenn man das Schwert bei Crota aufnahm. Und, und, und…

Alitsch

Kann dem mich nur anschließen.
crota‘s end war am Ende so was wie persönliches Playground um Loot ging es weniger als um Spaß um teste wie könnte man dem in Solo oder mit Mates noch Mal legen und vor allem womit noch. Das hat D1 besser gemacht man könnte seine neu verdienten Waffen auch testen, dieser wurden nicht zu Tresorhalter und es machte Sinn diese bei jedem Char zu haben. Es gab zu viele Waffen/ Exos passende Encounter. Zur Zeit weiß Ich nicht Mal welche Perler im meinen Tresor schlimmer weil es keine Enconterorte für die gibt. Je mehr die Waffen und Rüstung sich gleich anfühlt desto wenig hab Ich Lust für die XXX Stunden zu grinden.

Radebronx

Die Raids aus D1 sind bisher unerreicht. Leider war es ab D2 mit Leviathan ziemlich langweilig. VOG & Kingsfall sind bei mir auf Platz 1. Beide erwecken Erinnerungen, wenn ich da nur schon an den Orakel-Sound beim Templer denke. #fatebringer

Pat

Ganz klar Vog und kingsfall, die beiden raids hatten für mich alles was ein raid braucht.
Bei d2 gibt’s tatsächlich keinen raid der mir wirklich gefällt sind mir einfach viel zu viele Mechaniken, gab’s zwar bei d1 auch aber da kams auch teilweise echt drauf an zu überleben und genug Schaden zu machen die Gegner clearn und dann weiter auf den Boss hämmern.
Bei d2 geht’s allein um die Mechaniken um ne Phase zu schaffen und da bin ich kein Fan von.

Jupp911

Sehe ich ganz genauso. Obwohl im Prinzip ging es für mich seit Zorn der Maschinen Bergab. In D2 fand ich keinen Raid überzeugend. Last Wish wäre gut gewesen wenn die Mechaniken nicht so übermäßig entscheidend wären.

PaDDyL

rlly? gerade diese mechaniken fand ich nice, finde die letzten 3 raids so langweilig, da zieht sich eine mechanik durch die ganzen raids, das ist lahm…

platz 1 ist bei mir kingsfall, war damals auch mein 1. raid danach VoG und Last Wish und auf 3 dann Zorn der Maschine 😀

no12playwith2k3

Ich kann mir vorstellen, dass es nicht unbedingt um die Mechaniken an sich, sondern eher um die haufenweisen Symbole geht. Welche dann teilweise sogar viel zu ähnlich sind, wenn man mal in gewisser Raid-Hektik steht. Das finde ich dann auch etwas “gut gemeint” vom Entwicklerteam. Und ich kann es vollends nachvollziehen, dass “Der letzte Wunsch” es bei den wenigsten ganz nach oben auf die Liste der besten Raids schafft.

Jupp911

Ja so war es auch gemeint. Das die mechaniken wechseln fand ich ja ganz gut aber ein wenig too much mit der ganzen symbol sche…, ich fand es auch immer ziemlich langwierig neuen spielern zu erklären…etwas übersichtlicher bzw einfacher wäre hier gut gewesen.

Alitsch

D2 Raids sind und waren zur Mechanik lästig, errinnerten mich zu sehr an die Trials an PVP zu viel Absparche und hohe Grad an Kommunikatin war/ist erfoderlich. Schwerpunt liegt zur sehr auf die Teamleistung hat etwas vom E-Sport als vom Unterhaltung.
Und bei Mechaniken gibt es keine Schlüssel Tragen Rolle wie Relikt/Schwert Träger/ oder Buf Plattformen Hüpfer damit auch keine Hero Rolle. Und ohne Hero Role fehtlt es eben ein Stück vom Erlebnis in D2 Raids. Als Anfänger hatte man immer/meistens Schieß von solchen Rollen aber wenn man das dann geshafft hat desto mehr Eindruck bleibt erhalten.

Antiope

Sind alle gut.

Wallow

Gläserne Kammer
Kingsfall
Zorn der Maschinen

Für mich Persönlich wars in D1 besser da die Leute mit denen ich so gespielt habe einfach mehr Durchhaltevermögen hatten.
Manche Sachen hat man halt 50 mal probiert bis mann es geschafft hat. Dann war der Jubel umso größer.
In D2 war ich irgendwie immer in Gruppen wo nach 3 Versuchen der erste schon kein bock mehr hatte.
Gekillt hat mich last wish wo die Leute nur noch mit dem Wunsch zum Boss 3 mal legen und loot das wars.
Ist natürlich sehr spezifisch die Erfahrung.
Aber D1 war Fressen kaufen. Box an und dann solange ballern bis man es packt. Aber das Gefühl nach 50 Versuchen was zu schaffen und die Vex Mitoklast abzuräumen war epic.
Destiny Spielerfahrung hängt stark von den Leuten ab mit denen man es erlebt. Das beeinflusst auch meine Wahl der Lieblingsraid.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Wallow
Nolando

Platz eins definitv Oryx
einfach weil es mein erster raid war wo ich carrys gemacht habe und der ganze aufbau gepasst hat und ein guter mix vorhanden war

Platz 2 ist ZDM
insgesamt das feeling im raid plus das exo rätsel was hier bisher ungeschlagen ist!

Platz 3 liegt Tiefsteinkrypta/GDV
zwei raids die eigentlich nicht vergleichbar sind, aber für mich auf ihre art ein guten stellenwert haben. beide sind eigentlich leicht haben aber jeweils eine phase die mir einfach unsagbar viel spass machen immer und immer wieder

David

Vanilla VoG ganz klar

no_Obey

Objektiv betrachtet:

GoS, da in diesem Raid alles richtig gemacht worden ist was Story, Encounter und vor ALLEM den Erhalt des Raid-Exos angeht.

Emotional betrachtet:

ZdM und VoG

Christopher

1. ZdM, da es für mich die perfekte Balance aus allem war, inkl. dem besten Com-Rätsel! Zusammengezimmert von einer Rumpf-Crew bei Bungie, trotzdem unerreicht!

2. Crota, weil kein anderer Raid für mich so eine Stimmung hatte. Allein der erste Teil, von der absoluten Dunkelheit ins blendende Licht…

3. Oryx, weil er am herausfordernsten für den Einsatztrupp war!

4. VoG, für den Anfang in der Open World. Es gab nicht schöneres wenn zufällige Einsatztrupps auf Patrolie auf einmal beim ersten Encounter halfen die Kammer zu öffnen, und das unbekannte Raid-Team mit coolen Gesten in den Raid verabschiedeten! Auch weil mit VoG im Shooter-Genre Geschichte geschrieben wurde…

Man, holt euch D1 und erlebt die Raids im Original. Sie sehen noch immer fantastisch aus, und nach der Überarbeitung haben sie auch echt wundervolles Gear bekommen. Ihr werdet überrascht sein, wie viel noch in D1 los ist. Spielt die Raids und dann fragt euch, was man euch in D2 so serviert… Ganz besonders bzgl. Gear.

Boo Jenson

Der Punkt mit den Randoms die beim ersten Encounter geholfen haben ist gut, ich war auch schon einer dieser Randoms 😀 außerdem bin ich mal Nachts bei zwei Amis im Einsatztrupp gelandet, die schoben die Harpyen unten in den Gewölben alle zusammen, keine Ahnung wie die das gemacht haben, auf Wunsch kann ich das mal hochladen.

Jarl-Rakun

Meine Nummer Eins, ganz klar: ZdM
Wenn es um die zu erhaltene Exo Waffe geht dann ist Crota mit der Necrochasem mein Favorit

SP1ELER01

Deiner Antwort nach entnehme ich, dass du die Vex Mythoclast erst nach ihrem Nerf bekommen hast? ^^

Ich hatte das Glück die Waffe 4 Tage vor ihrem ersten Nerf zu erhalten. Brutales Biest.
Über 40 Schuss im Magazin und im PvP ging der Gegner nach 3-4 Hits down.
Mit der Waffe hab ich auch die „Seventh Column“ Medaille bekommen.

RaZZor89

Oryx ist für mich der beste Raid weil er alles hatte. Geile Atmosphäre, Sprung und Rätseleinlage. Viele Phasen und ein klasse Bosskampf 😊

kotstulle7

Last wish. Vom Settung, vom Aufbau vom der Atmosphäre einfach Top. Da auf einem Level mit Oryx, aber aufgrund der Rätsel, der “Codewand” und dem Einfallsreichtum (zb dass Riven verschiedene Stimmen imitiert) gebe ich Last wish meine Stimme

vv4k3

Bester Raid in Destiny?

Einloggen und spielen können bei nem PatchDay 🙌🏻

Sackschwer 😅

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von vv4k3
Boo Jenson

😂 es gab Zeiten, da war es fast unmöglich, in unter 10 Minuten am Turm anzukommen 😁

What_The_Hell96
  1. Oryx 2. Last wish 3. VoG

denke das sind die 3 besten Destiny Raids

berndguggi

1. VOG 2. Crota

Beide meine mit Abstand am häufigsten gespielten Raids – nicht zuletzt deshalb weil ich sie spielte um Gjalla zu bekommen. Ist dann endlich im Juni 2015 gedroppt.

Chris

Der Raid, der mir wirklich mit Abstand am meisten Spaß gemacht hat: Oryx.
Wenn ich aber an die zwei Wörter “Destiny” und “Raid” denke, muss ich sofort
an die Gläserne Kammer denken.

MikeScader

Mein Nr.1 ist Kingsfall, fand die Bossfights Raid richtig gut. Sprungpassagen haben auch Spaß gemacht und natürlich die ToM. 🙂 2. ist VoG einfach, da es der klassische Destiny Raid ist und freu mich ihn auch wieder in D2 Betreten zu können. 3. WoM Raid Exo, coole Mechaniken, Rätsel der Monitore 😊

KingFritz

Aus Zeit Gründen konnte ich später keine Raids mehr spielen. Daher kann ich nicht alle vergleichen. Die Kammer und Oryx waren schon sehr sehr geil. Bei Crota erinner ich mich gern zurück, das ich die Lampenphase mit meinem Hunter gelaufen bin und der Rest hat während dessen eine geraucht oder nen Kaffee aufgesetzt. 🙂

SP1ELER01

Crota? Du meinst den “hast-du-keine-Gjallarhorn-dann-darfst-du-nicht-mitkommen”-Raid? XD

SP1ELER01

Für mich ist “eigentlich” der VoG Raid der beste.
Wieso aber “eigentlich”? Weil das mit der damaligen Art wie man im Level Aufstieg zusammenhing.
Vor dem ersten Dlc lag das Maximallevel bei 30. Durch strikes und PvP kam man aber nur auf Level 27 (oder 28? Bin mir nicht sicher). Es gab also nicht nur keine Möglichkeit ein höheres Level als das der Gegner zu erreichen, man musste sich wirklich durch die ersten Etappen quälen, denn man machte im schlimmsten Fall 60% weniger schaden aufgrund der Differenz zum Gegnerlevel und man hielt auch bedeutend weniger aus.
Wodurch der Kampf gegen die kleinsten Gegner schon sehr fordernd war.
Demzufolge war aber auch das besiegen der Bosse und der Erhalt von Loot deutlich wichtiger, weil man nur so im Level Aufsteigen konnte und die Perks auf der Rüstung und der Waffe positive Effekte für den Raid brachten!!!
[Diese “Mechanik” gefiel mir auch beim 2. Dlc. Maximallevel lag bei 34, Skolas gab es aber nur als 35er Gegner. Also selbst auf höchstem Level blieb der Typ gnadenlos fordernd!]

Deswegen wird auch die Neuauflage des VoG raids nicht mehr die selben Gefühle hervorbringen wie damals… Weil man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von Beginn an schon zu stark für die Gegner sein wird.
(Kleine Info: wenn man sich als Hüter mit Level 26 bis zu Atheon ziehen ließ, war man spätestens dort nutzlos, weil der Levelunterschied so groß war, dass die Gegner immun waren)

Was mir ebenfalls sehr gefiel ist die Tatsache, dass der Eingang zum Raid von einer Patrouillenmission aus zu erreichen war.
Wann immer man auf der Venus unterwegs war traf man auf andere Hüter, die versuchten die Plattformen zu besetzen und man konnte denen helfen oder zugucken.

Mehrere Male sah ich dort ein Team von 4-5 Hütern, denen ich dann half das Tor zu öffnen und mit einer Einladung “belohnt” wurde.
Was dazu führte, dass ich auf einmal vor dem Templer (oder Tempelwächter?) mitten im Raid stand, obwohl ich zur Venus flog, um 2 belanglose Beutezüge zu absolvieren ^^
Schade, dass man dies nicht bei anderen Raids ähnlich gestaltet hatte…
Zum Zeitpunkt des ersten Dlc’s fand ich es schon schade, dass man auf einer Patrouillenmission auf dem Mond nicht sah, wie sich 6 mutige Hüter ins große, schwarze Loch stürzten, um Crota herauszufordern.

Burak A.

Leviathan-Weltenverschlinger…

… weil es der einzige Raid bis jetzt war, den ich durchlief.

Damals durch “guided Games” immer absolviert.

Die Raids sollte zugänglicher werden:
Nach den ersten Wochen sollte jeweils optional die Spielersuche freigeschaltet- und während des Durchlaufs wie in Strikes Hinweise und Wegpunkte hinzugefügt werden.

Nolando

würde den kompletten sinn dieser endgame aktivität nehmen 😉

Burak A.

An der Schwierigkeit an sich würde sich nichts ändern. Und nach einigen Tagen jeweils werden von diversen YouTubeErn und Streamern eh Guides veröffentlicht.

Also wäre es nach einem Monat nach Release durchaus sinnvoll.
Von mir aus kann dann bei regulärem Abschluss des Raids ein zusätzlicher Perk dem Loot hinzugefügt werden und bei “einfacherem Abschluss” gäbe es dann Loot ohne zusätzlichem Perk.
Auch könnte die Drop-Chance von Raid-Exotics bei regulärem Abschluss höher sein.

Dann wäre die Elite der Hüterschaft auch nicht in ihrem Stolz gekränkt.

Nolando

es geht nicht um stolz oder desgleichen, es geht darum das wir hier von einer Endgame aktivität sprechen die Voraussetzungen zu erfüllen hat. wenn du sagst, sie könenn ruhig die und die änderung reinsetzen dann antworte auf zwei fragen:

  1. wer geht in einen raid nur um den raid zu machen und auf loot und exo zu pfeifen?
  2. was denkst du wie lang die spielersuche dauert?

mein tipp geh in die etlichen foren und FB gruppen und such dir da eine gruppe. es wird immer jeder raid gelaufen und man wird schnell fündig

Burak A.

1.
Nur ca. 10 % der kompletten Hüterschaft überhaupt absolviert die Raids.
Da ich aber nicht zu denen gehöre, kann ich nicht sagen wer von denen Spaß am Spiel hat und den Raid genießt oder nur stumpf jedes Schlupfloch findet um so schnell wie möglich den Loot abzustauben.

2.
Meiner Meinung nach unverhältnismäßig zu lange und zu aufwendig.

Ich soll mich deinem Vorschlag nach auf mehr als 2 weiteren externen, von anderen Unternehmen betriebenen Seiten registrieren um eine Gruppe zu finden wobei ich schon das Smartphone als zusätzliches Medium mit der App benutze.

Über die App hatte ich es eine Zeit lang mal versucht, aber ich schaffte es nicht eine deutsche Gruppe zusammen zu stellen oder zu finden.

Und ich bin einer der wenigen, die versuchen auf FB kein Account zu haben um so wenig Daten wie möglich über sich sammeln zu lassen.

Nolando

mit forum meinte ich die bungie eigene suche.

das mit FB kann ich verstehen und unterstütze ich auch.

dann wäre mein nächster Vorschlag: such dir einen clan

wenn du jetzt schon beim forum probleme hast deutsche mitspieler zu finden, wie soll das das mit matchmaking funktionieren? ein Raid zu laufen ohne kommunikation ist schlicht weg unmöglich. du musst dich mit den leuten austauschen können.
jetzt könnte man als argument bringen es gibt den ingame sprachchat, aber was machen die die kein englisch können? heißt wir müssen hier eine spielersuche aufbauen die nach land filtert, schon sind wir bei deinem problem das das sehr wenige dann nur sind. heißt die spielersuche wird teilweise ne halbe stunde oder so dauern bis dann mal die gruppe voll ist. des weiteren muss man noch das glück haben das alle oder mehrere den raid auch kennen und auch fähig sind ihn zu spielen.

das sind für mich schon gründe so ein Matchmaking erst gar nicht anzupacken und ich glaube da werden mir auch viele recht geben.

wer die Endgame aktivitäten machen möchte hat also folgende möglichkeiten:

  • such dir einen clan mit dem man gemeinsam so etwas macht
  • such dir über drittanbieter LFD gruppen bei denen du filtern kannst
  • hab genug online freunde bei denen man immer 5 weitere findet

bist du zu dem nicht bereit, dann, so leid es mir tut, ist diese aktivität nichts für dich.

Burak A.

Bei der Kommunikation habe ich keinerlei Probleme. Zur Not würde es auch auf Englisch gehen.
Es stimmt zwar auch, dass ein Headset Pflicht- und Kommunikation notwendig ist.
Nur bestätigst du die unverhältnismäßig aufwendige Gruppenzusammenstellung.

Aber es wäre kein MMO, wenn es keinen elitären Neid und Egoismus geben würde.
Deshalb würdest du wohl nicht müde werden es immer wieder zu wiederholen.

Nolando

stimmt! du hast da kein problem mit, genauso wenig hab ich ein problem damit auf englisch zu kommunizieren. Dennoch musst du es auf alle spieler beziehen, Welt- oder europaweit.

ich weiss ja nicht wie und wo du versuchst gruppen zu finden, aber aufwendig ist es eigentlich nicht. es gibt genug orte wo man gruppen finden kann, wenn du jedoch diese nicht nutzt, aus welchem grund auch immer, ist es doch nicht die Schuld der Entwickler oder des spiels?

RyznOne

jeder D1 Raid für sich ist um Längen besser als alles was wir in D2 bekommen haben. Hier möchte ich nur Last Wish ausnehmen der in der gleichen Liga spielt aber durch die Wishwall einfach verdorben wurde!

kotstulle7

Warum wurde durch die Wand der Raid verdorben

Antiope

Weil 99% der Leute Destiny scheinbar nur noch für den Loot spielen und mit der Wunschwand den kompletten Raid skippen und dann Riven cheesen, Queenswalk, Fertig. Es soll Leute geben die spielen Raids für den Raid an sich, nicht für den Loot.

RyznOne

Es gibt Leute die haben 20 Abschlüsse in Last Wish Aber kennen nur Riven und das nicht mal legit!

Shin Malphur

Zorn der Maschine!

  1. Fast jede Phase war einzigartig! Nicht nur eine Standardmechanik, die in 4 Variationen genutzt wird, sondern wirklich auch mal unterschiedlich.
  2. Sprungpassagen und Secret Chests
  3. Belagerungsmaschine!
  4. Versteckte Rätsel und Monitore für eine extrem gute Raid-Exo.
  5. Rätsel für eine echte Exo-Kiste! Die einzige Exo-Kiste die es in Destiny in einem Raid auch wirklich gab!
  6. Waffenauswahl für DPS nicht nur auf ein Loadout beschränkt.

Sobald der Raid wieder kommt, wird das sowas von gesuchtet 😀

Hans Dornauer

jede phase war einzigartig? eigentlich war genau dieser raid nur 1 standartmechanik in 4 verschiedenen variationen, bei jedem boss musstest du energiekugeln werfen!

Nolando

Phase 1: energieladungen sammeln und abgeben um das schild dann zu zerstören vom boss
phase 2: monitore erkennen durch kugel wurf und beschiesen um so schaden machen zu können.in der zwischenzeit den richtigen raum zum verstecken suchen
phase 3: vor einer maschine fliehen im 2ten abschnitt die maschine aufbauen durch das tragen von einzelteilen während du bebombt wirst
Phase 4: mit kanonen von captain einen bestimmten servitor killen um knoten von aksis mit bomben zu treffen
Phase 5: fast gleich nur das zusätzlich buffträger aksis schwächen müssen für schaden

ansich ja imemr bomben werfen, aber die phasen unterscheiden sich von der mechanik her durchgehend.

Hans Dornauer

ja ich weis wie der raid funktioniert, danke! gerade deswegen weis ich auch dass der raid immer das selbe grundprinzip verfolgt, hab gerade die raids in d1 rauf u runter gespielt, bei denen kenn ich mich aus

Nolando

ich finde aber nur weil du bomben werfen musst, heißt es nicht das jeder encounter der selbe ist. es ist sozusagen der rote faden 😀

xXJD89Xx

Kingsfall, eindeutig.

Bösskämpfe gepaart mit guter Mechanik, das war einfach ein Erlebnis, und das jedes Mal aufs neue.

Starfighter
  1. Platz Königsfall, 2. Platz Gläserne Kammer 3. Platz Crota und 4. Platz Zorn der Maschine! Von D2 gefiel mir bisher kein RAID zu 100 %! In D1 hatten die Raids mehr Charme!!! Ist aber nur meine persönliche Meinung! 😎 Have Fun!
Boo Jenson

Würd ich so unterschreiben, Letzter Wunsch hat noch eine vergleichbare Atmosphäre wie zu D1 Zeiten. 👍🏻

Hans Dornauer

ganz eindeutig, königsfall!!!
für mich die beste mischung aus teamplay individualität, sprungpasagen und länge, die gläserne kammer war auch genial aber schlussendlich ist das beste daran dass es etwas neues war im shooter genre, crota war auch geil auch wenn er kurz und buggi war🤗

Nakazukii

Königsfall

blackDevilMG04

Für mich Zorn der Maschine! Weil es mein erster RAID überhaupt war und deswegen einen besonderen Platz in meinem Herzen hat 😁

Zavarius

VoG. 1. Version.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

66
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x