Alle jammern in Destiny 2 über verschwundene Inhalte, ich sage: Weg damit!

Destiny 2 hat sein halbes Sonnensystem verloren und erntet dafür kräftig Kritik. MeinMMO-Autor Philipp Hansen vermisst den alten Content aber nicht und sieht darin eher neue Möglichkeiten für Bungies Action-MMO.

Destiny 2 befindet sich in seinem nunmehr 4. Lebensjahr. Eingeläutet wurde das von der Erweiterung Beyond Light. Und traditionell kommen mit den jährlichen Erweiterungen auch große Veränderungen und Neuerungen ins Spiel – so auch 2020.

Während das erste neue Schadens-Element seit Destiny 1, die Stasis, oder eine endlich greifbar erzählte Story richtig gut ankommen, gibt es auch Schattenseiten. Zeitgleich mit der Erweiterung wurde im Hintergrund fleißig an Destiny 2 geschraubt und Bungie unterzog das Spiel einer radikalen Diät.

Was ist eigentlich verschwunden? Als Folge dessen verschlingt das Game deutlich weniger Festplattenspeicher – kein Wunder, schließlich ist ja das halbe Spiel verschwunden.

  • 4 Planeten, 3 Kampagnen, zahlreiche Quests, Raids und Aktivitäten wurden von der Bildfläche getilgt, sind seitdem unspielbar und existieren für Spieler nur noch im kollektiven Gedächtnis.
  • Bungie verwahrt all das jetzt fein säuberlich in ihrem Inhalts-Tresor (der Destiny Content Vault oder kurz DCV).
  • Die Inhalte sind dabei nicht unwiederbringlich gelöscht. Sie sind eingelagert und können später zurückkehren – auch in überarbeiteter und aufpolierter Form. Dazu aber später mehr.

Der Aufschrei der Hüter war groß. Aussagen wie “für die Inhalte habe ich damals bezahlt” hallten laut durch den Äther und auch auf MeinMMO habt ihr euren Unmut darüber in den Kommentaren ausgedrückt. Ein sich entwickelndes Games, das einen auf Jahre binden soll schrumpft plötzlich einfach ein.

Kurzum, die zwangsverordnete Schlankheitskur kam bei vielen Hüter gar nicht gut an. Ich sage jetzt aber skrupellos: weg damit!

Wessen Meinung lest ihr hier? Bevor ich erläutere, warum ich sowas sage, möchte ich euch kurz schildern, wer hier schreibt. Ich, Philipp Hansen, spiele Destiny seit 2014. In beide Serienableger habe ich zusammen deutlich über 3.000 Stunden versenkt.
Seit 2019 betreue ich das Franchise als Fachautor intensiv für euch auf MeinMMO.

In all meinen Spielstunden hat mich Destiny bei weitem nicht immer glücklich gemacht. Gründe zur Kritik gibt es genug, sogar eine Liebe von mir hat Bungie eingehen lassen. Es ist richtig seine Kritik zu äußern, gerne laut aber immer konstruktiv. Aber die Entschlackungskur ist aus meiner Sicht nur schwer negativ aufzufassen.

Destiny 2: Wo ist das Eisenbanner, in das ich mich vor 5 Jahren verliebt habe?

Daher trauere ich jetzt nicht um das halbe Sonnensystem

Deswegen mussten die Planeten sterben: Bis heute noch fragt sich so manch ein Spieler: warum überhaupt das Ganze? Nun, Bungie hat alle die Inhalte nicht gestrichen, um uns zu ärgern. Wir wissen jetzt, dass die Planeten überarbeitet werden. Man trennt sich also von Altlasten, die das Game ausbremsten und nicht mehr zeitgemäß waren.

Selbst wenn ihr nicht die überragend gelungene Next-Gen-Version auf PlayStation5 oder Xbox Series X spielt, läuft Destiny 2 auf PS4 und Xbox One deutlich runder als noch vor Beyond Light.

Erinnert ihr euch noch, wie man sich einen Kaffee kochen konnte, während man sich einloggte und zum Turm flog? Zum Glück denken neue Hüter, dies sei ein Ammenmärchen. Die PC-Spieler mit ihren potenten Maschinen lachen vielleicht, aber auf Konsolen war das ein erstes Problem.

Bungie nutzt die DVC also einerseits, um alte Inhalte zu überarbeiten, den Code auszumisten und das betagte Destiny 2 flotter zu machen. So zumindest die Versprechen, aber schon jetzt haben die sich teilweise spürbar bewahrheitet.

Ladezeiten Anflug Destiny
Früher hat man in Destiny 2 Vielfliegermeilen gesammelt

Macht’s Destiny wie der Phönix? Über kurz oder lang sollen weite Teile von Destiny 1 und 2 verschmelzen. In neuem Gewand kehren die Highlights der vergangenen Tage zurück. Stück für Stück wird beispielsweise das nostalgische Kosmodrom erweitert und die glorreichen Klassiker wie Schicksalsbringen können 2021 “neu” gejagt werden.

Und wenn ich die Wahl habe, ob ich nach bald 4 Jahren Pause nochmals die Gläserne Kammer besuchen möchte oder meine 3.000. Patrouille auf Titan abreiße – der seit 2017 jeden Tag da ist – ja dann entscheide ich mich für den aufgewärmten Content, der aber dennoch frischer ist. Wenn dann in eventuell einem oder zwei Jahren Titan aus der Asche aufersteht, möglicherweise mit neuen Inhalten und Aktivitäten, dann genieße ich die Next-Gen-Version von Titan.

Wenn dabei so coole Features wie das dynamische Wetter der neuen Location Europa am Start sind, um so besser. Denn genau solch eine Verbesserung erwarte ich dann auch.

Veteranen hatten alle Zeit der Welt, aber die Neulinge tun mir leid

Deswegen fällt mir Einsicht schwer: Gerade aus Veteranen-Sicht verstehe ich das viele Klagen wirklich nur schwer. Es ist ja nicht so, als hätten wir nur kurz Spaß mit dem verschwundenen Inhalt gehabt. Bungie hat uns in der langen Season 11 sogar quasi einen Abgesang auf die Locations gegeben.

Explosion Planet Stern Sonne Zerstörung Zavala Destiny 2 titel
Planet ist futsch – für mich kein Problem

Und mal Hand aufs Herz: Wie viel Zeit habt ihr in eurem Hüteralltag denn noch auf den verschwundenen Locations verbracht? Es sei denn eine Quest hat euch dorthin geführt. Diese Aufgaben wollen nun halt, dass ihr statt die Venus das Kosmodrom besucht.

Klar, ich hatte meinen Lieblings-Sektor auf dem Mars. Wie oft ich den routiniert gelaufen bin, um Katalysatoren zu leveln, kann ich nicht mehr zählen. Aber das ist jetzt kein integraler Bestandteil des Spiels, um den ich mich beraubt fühle. Destiny wandelt sich – das ist wichtig und auch richtig so.

Deswegen kann ich den Ärger dann doch ein wenig nachvollziehen

Ganz ohne Empathie bin ich aber ja auch wieder nicht. Klar verstehe ich die Kritik. Die Wahl, etwas nicht zu spielen ist in jedem Fall besser, als etwas partout nicht spielen zu können. Und auch das Gefühl für etwas geblecht zu haben, aber es dann später nicht mehr zu finden, hat einen bitteren Beigeschmack.

Aber auch in Games mit Addons und Abo-Modellen wie WoW sind viele Inhalte von früher irrelevant. Für den einen vereinzelten Besuch im Jahr dürfen die gerne weg – wenn es einem höheren Ziel dient. Also wir sprechen hier von Streichungen, die dem Spieler auch einen Vorteil bringen (über kurz oder lang).

So richtig leid tut es mir aber nur für die Free2Play-Hüter von Destiny 2: New Light und neue Spieler. Die früher sehr umfangreiche Schnupper-Version ist jetzt nämlich wirklich nur noch zum kurzen Reinschnuppern gut. Zuvor konnte man problemlos Tage oder gar Wochen nur in den Kampagnen und den Gratis-Inhalten verbringen.

Destiny 2 streicht bald viele Inhalte – Was bleibt für die Free-to-Play-Version?

PvE, PvP und wenn’s sein muss auch gerne mal Gambit

So spiele ich Destiny 2: Damit ihr meine Sicht besser verstehen könnt, lege ich kurz nahe, wie ich Destiny 2 zocke. Ich bin ein Sammler, bei einem Blick in meinen Tresor müsste ich wohl eher Horter sagen.

  • Mein Ziel ist es, alle besonderen Waffen und Exotics zu sammeln.
  • Dabei kann ich ewig Quests grinden oder Kills farmen.
  • Ich mache mir im Hintergrund einen Film oder eine Doku an und daddel entspannt abends auf dem Sofa.

Aber ich sammel all die Werkzeuge nicht einfach nur, ich will diese auch (stolz) ausführen.

  • Daher trifft man mich auch im PvP, in Raids und Dungeons an.
  • Hier sitze ich nicht mehr gechillt auf dem Sofa, sondern voller Verbissenheit auf dem Sessel – zentral vor der Glotze.
  • Mir macht es dann höllisch Spaß, irrsinnig hohe DPS-Zahlen zu sehen und mit Freunden oder solo bockschwere Aktivitäten anzugehen.
  • Im Schmelztiegel experimentiere ich gerne mit meinem Arsenal, weiß aber stets genau was Meta ist (und bin bereit diese auch zu nutzen).
Das Gefühl einen Raid zum ersten Mal zu knacken kann einem keiner mehr nehmen

Ich bin also eine Mischung aus entspanntem Feierabend-Solist und Endgame-Hüter, dem Teamplay wichtig ist.

Dankend nehme ich fast jede Karotte an, die Bungie mir vor die Nase hält. Und dabei spielt es bei meiner Spielweise kaum eine Rolle, ob ich meine 100 Sniper-Kills auf Nessus abarbeite oder in der ETZ. Wenn ich mit Freunden in den Raid gehe, zählt, dass wir zusammen raiden. Das “wo” ist da eher untergeordnet. Aber wenn ich die Wahl habe, dann doch im frischen oder aufgewärmten Content.

Denn alle Waffen habe ich mir ja bereits zuvor erspielt, in der Sammlung verewigt oder griffbereit im Tresor.

  • Die zum Schneiden dicke Atmosphäre im Zerbrochenen Thron habe ich vor Jahren verinnerlicht.
  • Der Ausflug in die Tiefsteinkrypta, inklusive Weltraumspaziergang und Crash auf die Erde hat mich ja schon einmal komplett aus den Socken gehauen.
  • Nehmen kann mir diese Erinnerungen keiner mehr. Und momentan vermisse ich auch keinen der Raids zuvor, die können da gerade nur schwer mithalten.
  • Da jage ich lieber in der nächsten Season eine neue Auftrags-Waffe oder lasse mich kurz von der frischen saisonalen Aktivität unterhalten, sammel eine weitere schöne Erinnerung, als den Fokus zu sehr auf alten Content zu legen, der keine Bereicherung mehr ist.

Klar machen die betagten Locations oder Inhalte noch Spaß, aber in dem Fall ist neu für mich besser – oder in der Zukunft von Destiny 2 wohl auch oft “neu” aus Destiny 1. Was aber auch frischen Wind bringt, wenn Highlights von früher heute anders interpretiert werden. Dann bekommt die verklärte, nostalgische Sicht aus der goldenen Ära einen Realitäts-Check. Wie zum Beispiel die “neue” Falkenmond, die in ihrer jetzigen Form besser als früher ist:

Destiny 2: Wie gut ist das neue Exotic Falkenmond? God Rolls und Praxistest

Das fällt auch weg: Mit Beyond Light öffnete sich aber nicht nur die DVC, viele Items gingen auch in den Ruhestand. Viele Waffen und Rüstungen, für die man geschwitzt hat und an denen Herzblut hängt, sind quasi weg. Sie liegen diesmal aber in den Tresoren der Spieler, nicht bei Bungie. Sie stauben da an, weil sie für das Endgame nicht mehr relevant sind, seit Beyond Light die Bildfläche betrat.

Du Schlingel magst jetzt auch Sunsetting, oder was?

Auch hier finde ich die Idee dahinter an sich klasse. Wie erwähnt mag ich es, zu experimentieren. Wenn ich über Jahre die gleiche Super-Waffe spielen “muss”, finde ich das öde. Man könnte mir vorwerfen, dass ich ja einfach eine blaue Pistole, oder gleich die weiße Khvostov ausrüsten könnte. Aber so funktionieren die meisten Gamer nicht.

Ich begrüße eine frische Sandbox und liebe die Phase der Meta-Findung. Wenn alle das spielen, was sie wollen oder was neu ist. Meist hält das einige Wochen und dann sieht man die immer gleichen Knarren und Exotics.

Ich kann auch wirklich verstehen, warum die Kombination aus Killclip und Gesetzloser immer seltener wird. Wir dürfen nicht immer das Gleiche wollen, uns dann aber darüber beschweren, dass nichts Neues kommt. Daher begrüße ich beispielsweise die kreativen Waffen aus dem neuen Raid.

Raid Scout Tiefsteinkrypta Destiny 2
Die Raid-Waffen der Tiefsteinkrypta sehen Hammer aus und gehören zu den besten legendären Knarren im Game

Da muss Bungie dringend nachbessern: Ganz so versöhnlich wie beim Planeten-Schwund kann ich das Sunsetting dann aber doch nicht sehen. Hier ist ein Großteil der Kritik einfach nur berechtigt und nicht schönzureden.

Die Idee ist nur dann klasse umgesetzt, wenn auch genug neue Karotten ins Spiel kommen, um das Weggefallene zu ersetzen. Und da fehlt es noch an Vielfalt – auch wenn Bungie Besserung gelobt und erste Verbesserungen bereits vorgenommen hat.

Wo wir gerade beim Nachbessern sind: Mir ist unverständlich, warum Bungie nicht jede Season beispielsweise eine PvP-Map aus Destiny 1 zurückbringt – genau dafür ist doch die DCV da. Wenn für alle herausrotierenden Inhalte auch gleich Ersatz nachfließt, dann würde die Stimmung rund um die wegfallenden Inhalte und das Sunsetting nun wohl anders aussehen. Der Fundus des Inhalts-Tresors müsste ja schließlich prall gefüllt sein.

Von den alten Inhalten bin ich mittlerweile übersättigt. Daher freue ich mich auf die weitere Entwicklung. Freue mich auf ein Destiny 2, das hoffentlich die Schmuckstücke der Vergangenheit “neu” und mit frischem Anstrich bringt und dabei auch wirklich neue Sache einbaut.

Wie seht ihr das Thema? Lasst uns doch in den Kommentaren darüber diskutieren, aber bitte gesittet.

Kollege Sven Galitzki, unser Shooter-Experte auf MeinMMO, hat zur Entwicklung von Destiny 2 seine ganz eigene Meinung: Bespuckt mich, aber Destiny 2 steht Ende 2020 besser da, als die Jahre zuvor

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
28
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
109 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mc Fly

Also mein Kurzfazit aus den Artikeln hier:

1. “Haut den alten Mist weg, braucht eh keiner mehr”
2. “Alter Mist ist endlich wieder gegen Bezahlung erhältlich. Suuuper!”

????
So fängt das Jahr gut an ?

Alitsch

Ich kann den Artikel nur bedingt zustimmen.
wir haben ein Problem der seit Release von D2 nur immer wieder kuschiert wird, Loot.
Es gab keinen Händler Reset, einen Händler Reset hätte Ich bevorzugt und mir 40€ Wert gewesen als Stasis und Europa Location.
Im Endeffekt auch mit der BL wird es wieder eintreffen, Was soll Ich auf Europa das schöne Wetter zu genießen, diesen Punkt habe Ich ziemlich schnell erreicht und das nicht mal als viel Spieler.
Ich finde es wird überwiegend Shooter mit RPG Elementen als ein Looter. Waffen/ Rüstung Unterschiede/Unique Vorteile werden immer seltener, gleicher. Das einzige was Ich als Loot bezeichnen kann ist Kosmetik, fühlst unique aus und wird erfrischt ( fühlte neu an)
Für mich es ist Bungie beliebte Lösung C was Location NPC angeht diese nur für Kurze Aufenthalt zu erschaffen zur Überbrückung fürs große DLC. Was zur unzähligen Geschichten mit offenen Enden führten. Und selbst da begangen Sie zu schummeln in dem Sie Ende dieser Geschichten in Lore versteckten bzw. andeuteten als es
im Spiel zu integrieren oder es in eine neuen DLC diese Geschichte zu Ende zu erzählen. (Billige Lösung des ein eins AAA Potential)
Ohne Hilfe wird es Bungie nicht mehr AAA Titel wieder holen nicht mit Destiny

JaAaS

Also ich kann den Beitrag überhaupt nicht nachvollziehen… wieso müssen denn inhalte gestrichen werden um überarbeitet zu werden?? Das ist einfach nur eine schlechte erklärung um Kosten einzusparen, sonst nichts. Ich war öffter auf den jetzt gestrichenen Palneten unterwegs und jetzt geht das nicht mehr was für mich einiges an Spielspaß rausnimmt. Punkt. Und die Next Gen Version auf Ps5 sieht immernoch total schlecht aus im Vergleich mit dem PC… außerdem fehlt die Implementierung der dual sense Funktionen komplett, weswegen ich wieder auf PC umgestiegen bin.

Matt

Kurz und knapp, ja, der Titel traf es bei mir. Weg damit. Hatte aus purer Vorfreude vorbestellt, kurz angespielt, war im gleichen, langweiligen Trott gefangen, Hamsterrad, diese Art des Looten und Leveln ist nichts mehr für mich., Also – weg damit -. Mal sehen ob ich noch mal später Destiny ausprobiere, jeder braucht mal ne Pause.

yan

Haha, endlich hat Bungie es geschafft ihre Unfähigkeit als Vorteil beim Kunden zu verkaufen. Als ob sie das machen würden wenn die Engine sie nicht dazu zwingt oder die Unfähigkeit vorhandenes interessant zu gestalten oder zu balancieren. „hey mein Koch nimmt mir ein Teil des Essens weg weil er vergessen hat es zu kochen und würzen aber egal der Teller wäre eh zu klein gewesen“ . Mittlerweile wird’s lächerlich

Millerntorian

Vorweg: Alle jammern? Ist wohl eher symbolisch zu verstehen, oder? Und was bringt’s, ob man lobhudelt oder meckert? Richtig! Danke. Abgehakt; zum Thema.

Wenn man realisiert, dass man als Spieler aus der D1-Zeit (…um mal nicht das alberne “Veteran” zu zitieren. Soweit ich weiß, ist das eine ehrenvolle Bezeichnung für altgediente Soldaten und nicht bunte Computer-Spielchen zockende Anhänger oberflächlicher Unterhaltung.) nicht mehr Zielgruppe ist, dann spielt es sich deutlich leichter. Oder gar nicht.

Soll sie doch machen, was sie mögen. Wenn im Gaming-Bereich momentan nicht so absolut tote Hose wäre (Miles Morales oder Dark Souls als DER Appetizer für die 5er? Echt jetzt?), würde das Ding hier schon deutlich früher auf meinen persönlichen Schauplatz der Geschichte wandern. So reicht es für ab und an für ein wenig sinnfreie Bespaßung. Mal abends, mal am WE bei schlechtem Wetter. Ich nutze dies weder als Freundfinder noch als Kontaktbörse, oder gar aktuell als Happy-Medium in Corona-Zeiten.

Aber hey! Die Lore und das tolle Gunplay?! Kümmert mich nicht mehr. Ich renne ja nicht in den Laden und frage nach einem Computerspiel, wo ich tolle Sachen lesen kann …dafür gibt’s die Grimmoire und für Gunplay geh ich ‘ne Runde Paint verballern. Altbekannte Totschlagargumente, die so abgenutzt sind und auf denen sich seit Jahren ausgeruht wird, dass ich das mehr hören kann. Alte Technik auch auf Next-Gen, die das Game als solches nie über ein gewisses Maß anwachsen lassen können und Dinge wie den DIT hervorbringen. Perpetuum mobile für Gamer-Hamster.

Und da ist es mir gleichgültig, ob’s besser aussieht oder der Anflug zum Turm kürzer ausfällt, denn seit Bounty-Annahme via 3rd Party App hat sich dieses Thema eh zu 99% erledigt. Wer darüber nachdenkt, dass er nun max. 30 Sekunden statt früher ggf. 2 min. im Anflug war, und dies ernsthaft als großen Wurf empfindet in einem Spiel (ich finde es ja auch angenehm…aber das ist es dann auch. Ich kauf mir kein Spiele wegen kurzer Ladezeiten!), dem empfehle ich mal Text-Computerspiele aus den 80ern. Die können allerdings dauern. Und es passiert so wenig ausser das man denken muss.

Witzig finde ich dabei übrigens, dass es immer noch Schiffe für relativ viel Echtgeld zu erwerben gibt…ja wer zum Teufel kauft sich denn jetzt so was noch? Und warum?!

Karotten zum nachjagen? Tja, genau da ist mein Dilemma. Ich habe schon zu oft nach was auch immer geschnappt, ich bin es leid. Vor allem wenn der Einheitsbrei auch noch ständig nur aufgewärmt in einer anderen Schüssel daherkommt. Btw., hat schon mal jemand einen nach einer Karotte schnappenden Esel gesehen? Das sieht nicht nur selten dämlich aus, sondern ist dermaßen manipulativ seitens des Karotten-Schwenkenden, dass ich mich als Esel schon kategorisch weigern würde, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Leider ist ein Esel von Natur aus nicht so clever. Das motiviert, das ist der Anspruch an einen selbst? Der Wunsch an spielerischer Tiefe, an Ideen, Innovation, an nachhhaltigen Konzept ist dermaßen schnell zu befriedigen? Hm, ok, da möge jeder selbst reflektieren, was ihm wichtig ist oder wie er sich eigentlich als Spieler sieht.

Ich persönlich bin von der momentan Konzeptlosigkeit schlichtweg gelangweilt und es macht mich manchmal nachdenklich, wie tief die Erwartungshaltung teilweise heute schon gesunken ist. Dies betrifft aber weiß Gott im Gamingbereich nicht nur Destiny.

…um den Bogen zurück zu spannen. Die Zukunft Destinys, und dies hat sich ja nicht nur vage angekündigt, sondern es war für jeden mit ein wenig Blick für das Ganze schon vor sehr langer Zeit offensichtlich, ist New Light und eine andere Art von Spielern. Dies muss man akzeptieren und dann bleibt Destiny ein je nach persönlicher Tagesform immer mal gern gespieltes Spiel. Aber 2022 macht dann der Letzte vlt. mal das Licht aus.

Und ich werde es keine Sekunde vermissen, da ich genug Spaß damit hatte.

Damit bin ich dann mal raus. Guten Rutsch allerseits und ein hoffentlich erfreuliches 2021, denn es gibt deutlich wichtigere Dinge im Leben als ein Computerspiel.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Millerntorian
Mausermaus

Eben…. es soll nur spass machen. Und das tut es noch. Deswegen ist es super. Ganz einfach.

EsmaraldV

Du willst es einfach nicht kapieren…

Mausermaus

Sag mal, destiny scheinst du ja nicht zu spielen sondern nur dazu schreiben. Was spielst du für ein Spiel was besser ist als destiny? Das interessiert mich jetzt

Tomas Stefani

Ein spiel was besser ist als Destiny?
Für mich gibt es und gab es einige und ich würde mich in nachhinein in den arsch beißen wenn ich die nicht gespielt hätte.

Mausermaus

Und ?

galadham

es soll dauerhaft spaß machen, und nicht zu einem bürokratischen akt verkommen in dem man dienstag auf die neuen aktivitäten warted, um die dann in 1-2 stunden abzufrühstücken.
das ist reines abarbeiten von lästigen aufgaben.
was anderes ist es nämlich nicht mehr.
wie bei mir…. 3 strike 2 dämmerung:feuerprobe, schon sind alle ziele abgehackt, weiter gehts. Raid? intressiert mich nicht.
oder wie oft soll ich denn den blöden technokraten noch ins digitale nirvana schicken, bis das blöde spiel merkt… huch, der hat ja den quest erledigt.
meinste das macht spaß ? nö, das ist runterleiern, automatismen abrufen ohne nachdenken
genau wie die blöden zorngeborenen. einmal die richtige waffenkombi, und der liegt in ein paar minuten im dreck.
man bekommt ja nicht mal mehr in sorikis schnitt die geistfragmente um spiders gesuchte kalt zu machen. eigentlich ein aktivität die ich zum beispiel mag.
alles gründe um bungie kritisieren zu dürfen und können. es kommt halt nix nach, wo man als spieler einen wiedererkennungsahaerlebniss hat, von dem man weiß:
jau jetzt machts wieder richtig laune

das ist unsere kritik an bungie die verfluchte contentarmut, die diesem spiel eindeutig fehlt, und für die es sich lohnt die konsole oder den pc anzumachen.

galadham

noch ein nachtrag zu “wie bei mir…. 3 strike 2 dämmerung:feuerprobe, schon sind alle ziele abgehackt, weiter gehts.”
ja wohin denn ? zum mond albtraumjagden, wie landweilig. 99% der npc´s direkt im spawn gekillt, dann noch knapp 5 mins für den boss und tschüß. oder kosmodrom in die himmelswacht, dem einzigsten ort, an dem die gegner noch halbwegs herrausfordernd sind ?
europa? imperiumjagden? für die man stundenlang immermehrstücke farmen muß um die überhaupt angehen zu kjönnen
und was ist die belohnung? zum 90% blauer schrott, der noch nicht mal zum infudieren langt.
das ist eindeutig zu wenig für ein vollpreis dlc.
sagen wir doch wie es ist. auf manchen planeten herrscht eine artenarmut ( nicht npc´s) an der extintion rebellion ihre helle freude hätten was apokalypsen betrifft. es fehlt schlicht eine passende atmo. auf dem mond und europa verständlich, aber in der träumenden stadt wäre das durchaus denkbar, und hätte diesen aha effekt über den man sich freut. von der erde will ich garnich erst reden. schöne wälder, aber keine tiere die das triste bild auflockern, kein mutiertes gekreuch und gefleuch vor dem man sich in acht nehmen müsste, das einen im rudel angreift. nur ein paar mutierte köter in ganz wenigen situationen, und die sind nur kanonenfutter.
man könnte glatt vermuten die anweisung der firmenleitung lauted “tristesse oblige” , macht ja nnichts was den spielern spaß machen könnte

no12playwith2k3

Ich sehe vieles wie Du! Und “konzeptlos” trifft es eigentlich ganz gut. Ich hatte “Beyond Light” eine Zeit Lang gespielt, aber bereits beim freispielen der Stasis-Super bei den anderen beiden Charakteren eine gewisse “Laissez-faire”-Haltung an den Tag gelegt.

Und die neue Season? Ja was ist denn nun die neue Season? Vier “Bösschen”, die man in Sekundenschnelle wegbrezelt? Aber da kommt ja noch was, wenn man den Köder voll aufwerten darf. Vermutlich so ein Ei, wie das Vextor damals bei der Vex-Offensive.

Der Punkt, der mich eigentlich immer ein wenig bei Destiny gehalten hat, nämlich das PvP: Die Performance ist noch nie so schlecht gewesen. Inkonsistentes Trefferfeedback, immer häufiger sinnlose Respawn-Punkte und ein absolut unmotivierendes Matchmaking in den Playlists. Nicht nur, dass es keine neuen Maps gibt: Es wurden wohl auch wieder einige entfernt. Dazu kommt dann noch Stasis. Nichts tun zu können ist einfach grausam.

Und dann bringen sie das Kosmodrom wieder. Nur für was? Für den Omnigul-Strike, der durch die neue Boss-Arena komplett seinen Reiz verloren hat? Für verlorene Sektoren, die man zur Vervollständigung seiner Exo-Sammlung bis zum Erbrechen alleine (in einem Coop-Shooter!!!) durchrennen muss? Achja: Für Beutezüge…

Der Raid ist tatsächlich ganz cool geworden, da er nicht mit Mechaniken überfrachtet ist. Allein der Jump-Part im Weltall bei gedämmten Gamesound und seichten musikalischen Klängen ist mit das beste, was Shooter atmosphärisch zu bieten haben.

Ums kurz zu fassen: Dank des 5-Euro-Fails im PSN-Store habe ich mir CoD Cold War gegönnt. Renne ich halt ein wenig durch eine alte Forschungsanlage und schlachte Zombies ab, bzw. spiele actiongeladenes PvP.

Missed Opportunity

Ich erwarte von DLCs im Stile von Beyond Light nicht mehr als drei bis vier Wochen Unterhaltung. Danach hüpfe ich nur noch gelegentlich rein, wenn mir nach zockerischem Fastfood ist, und spiele ansonsten was anderes.

Wer in Destiny das Spiel der Spiele erwartet, die digitale Sinnstiftung des Lebens, das schöpferische Monumentalwerk genialer Spieleentwickler, das uns Tag für Tag oder wenigstens Woche für Woche mit neuen Steigerungen, neuen Wow!-Momenten beglückt, die Truman-Show der Loot-Shooter sozusagen, der sollte den Besuch bei einem guten Therapeuten erwägen. 😛

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Missed Opportunity
Millerntorian

Tu ich ja auch nicht…aber dann möge man doch bitte einfach realistisch kommunizieren und eine entsprechende Preispolitik betreiben. Angelehnt an die Tatsache, dass eben kaum noch Innovationen (sehen wir mal von Stasis ab) erfolgen, sondern alle paar Monate aufs Neue den Spielern die bereits mehrfach erworbenen Inhalte verkauft werden. Lassen wir dabei die New Light Brigade mal aussen vor. Und es geht mir nicht um das Geld, es geht mir um die Geschäftspolitik, die dahinter steckt. Und bitte berücksichtigen…dies ist ein Triple A Vollpreis-DLC. Keine so eben nebenbei Saison, die man aus der Mottenkiste rausgekramt hat. Dafür gibt es wahrlich nicht viel, denn auch Europa ist ja nun nicht neu erfunden worden, sondern resultiert noch aus D1-Zeiten.

Diese empfinde ich halt als mittlerweile etwas… sagen wir… dreist. Genau aus diesem Grund habe ich ja thematisiert, warum Spieler wie ich eben nicht mehr die Hauptzielgruppe sind. Dies spiegelt sich sowohl in Facetten wie dem DIT, in Neuauflagen alter Strikes/Raids als auch in der massiven Ausrichtung des Everversum wieder. Bunt, bunter, am buntesten.

Ehrlich, ich kann mir wirklich nur schwer vorstellen, dass sich bei einer objektiven Befragung die Mehrheit der Spieler gegen Neues sondern für die Rückkehr der bereits bekannten Dinge ausspricht. Es wird dennoch kontinuierlich so verkauft. Und dies stört mich; denn es entspricht nicht der Art von Kommunikation, welche ich mir wünschen würde. Von einer generellen Ausrichtung spreche ich ja noch nicht mal. Aber letztendlich kann dies ja jeder selber an der Ladentheke beeinflussen, inwieweit er diesen Weg mittragen möchte.

Für ‘ne lockere Runde zwischendurch daddeln langt es momentan aber allemal. Da stimme ich dir komplett zu.

Antiope

Und mal Hand aufs Herz: Wie viel Zeit habt ihr in eurem Hüteralltag denn noch auf den verschwundenen Locations verbracht? Es sei denn eine Quest hat euch dorthin geführt.

Für Beutezüge war ich regelmäßig auf dem Mars und Titan. Gelegentlich auch auf Merkur und IO. Titan und Mars fand ich als Planeten auch ansprechend. Das Eskalationsprotokoll eine nette Aktivität für zwischendurch, für Beutezüge, diverse Events. Den Mond finde ich nur halb so ansprechend, wenn überhaupt.

Kernaktivitäten ebenfalls. Die Zorngeborenenjagden sind ein schlechter Witz, aber mit dem Wegfall von Strikes wird das nur noch deutlicher.

Die Raids waren auch toll. TSK ist schön und gut, aber ein neuer Raid dafür dass so viele Raids wegfallen. Das kann ein neuer Raid für eine Saison kompensieren, aber danach wird immer deutlicher wie wenig Abwechslung nur noch vorhanden ist.

Jajaja die armen Konsolen. Ich kanns nicht mehr hören. Statt das Spiel wächst wird es kleiner gemacht. Es kommt VIELLEICHT zurück. Ja und wenn es zurückkommt, dann geht was anderes in den Inhaltstresor. Das ist doch einfach nur ärgerlich. Anstatt dass es immer mehr Vielfalt gibt wird es runtergedummt und eine potentielle Rotation angedacht.

Ich will denen ja glauben bei Bungie, wenn aber als neuer Content sowas wie Zorngeborenenjadgen dabei rauskommen, Sunsetting, und die Imperiumjagden nicht als Strikes deklariert und in die Strikeplaylist kommen, dann frage ich mich ob die überhaupt noch wissen was sie tun.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Antiope
galadham

ich spiele Destiny 2 jetzt seit 10 monaten, hab etwa 2.000 std gespielt.
ob destiny ein gutes spiel ist ? teilweise ja.

aber um mal zu verdeutlichen, wie man etwas gutes noch besser macht empfehle ich allen mal skyrim und die totalkonversation enderal mit dem dlc forgotten stories.
alle nase lang irgenetwas zu entdecken, eckeen die man nicht kennt erforschen usw.
und das alles in einer quali die auch heute noch bemerkenswert ist.

und nun destiny…. ich mochte z.b. IO ein schön gestalteter mond, dem aber die lebhafltigkeit fehlte – sieht man mal von der zeit der besessenen ab. da war ein bischen stimmung. un nur Der Riss als lebhafte ecke ist zu wenig.
aber mit BL die spawns der npc´s zu verdoppeln macht noch lange kein gutes spiel aus einem verschlechterten.
was haben wir denn mit BL dazubekommen ? eine eiswüste mit etwas wetter und bis auf ein paar ecken nicht wert erkundet zu werden.. oder doch wegen ein paar pinguinen der EAV ???

und mal was zu dir @mausemaus,
ich hab nichts dagegen, das du destiny total klasse findest. ist dir unbenommen, und auch gegönnt.
aber ich zu komme aus der shooterecke ( CS; COD; Moh:AA usw.)und weiß, das man mit ein paar tools und einer tollen community jede menge spielspaß über jahre erzeugen kann, das destiny eindeutig fehlt.
ein vernünftiges SDK, und die richtigen cracks/modder würden content erzeugen, von dem bungie nur träumen kann.

macht destiny vieles falsch ? zur zeit ja. und das wenige was sie richtig machen, wird auch noch vermurkst.
und da fange ich noch nicht mal mit dem gecheate im pvp an.
ich kenne kein onlinespiel, das sich so dermassen von den wallhackern und aimbottern auf der nase rumtanzen läßt.

habe ich recht ? in einigen sicherlich, aber ich gebe hier ja auch nur meine meinung wieder, die sicher nicht von allen geteilt wird, und das ist auch gut so.

kommt gut ins neue jahr
wünscht euch
galadham

Baujahr990

Genau genommen gab es die Eiswüste umsonst…
…aber die Pinguine und die “Story” kosten 40€^^

galadham

hehe…. der war gut

Antester

Mehrer Welten, Strikes und PvP-Maps aus dem Spiel zu nehmen ist halt eine Rettungsaktion um das kaputte Destiny am Leben zu halten, bis Bungie mit etwas Neuem auftauchen kann. Die Engin ist halt völlig veraltet und viel zu langsam, eine Neue kam aus Kosten oder anderen Gründen nicht infrage und so muss man Abstriche machen und wie immer den leichtesten und günstigsten Kurs wählen.
Wegfall von Schauplätzen und Sunsetting.
Das es massiv andere Ideen gäbe Spieler zu neuem Content und Waffen/Rüstungen zu bringen will Bungie nicht sehen.
Dort denkt man halt: Erzwungene Wiederholung stärkt den Cha… äh sorgt für mehr Spieler in dieser Aktivität. Nicht weil die Spieler wollen, nein weil sie ihre Lieblingswaffe erneut holen müssen damit diese im PL steigen kann. Für Neulinge mag das Ok sein, aber die die länger dabei sind, sind es leid!
Man will Content spielen, nicht leveln und sich brauchbare Waffen und Rüstung für 3-6 Monate holen, um erst dann den Content spielen zu können.

Selbst mit der Soma Prime kann man in Warframe nach Jahren immer noch die ganze Karte machen, spielt man sie deshalb nur? Nein! Da kann man, wie in Destiny früher, aus allen lieb gewonnenen Waffen auswählen und heute mal dieser und morgen mit jener spielen. Genau so bei den Frames (Rüstungen) auch dort gibt es kein Sunsetting, wozu auch? Der Entwickler hört halt mehr auf seine Spieler und geht nicht mit dem Holzhammer vor.

Bungie nimmt aber seit jeher Plan C, geht in 90% den Weg, den keiner vorgeschlagen hat und setzt auf Wiederholung in Grün, Blau oder Rot und zwingt ihren Spielern die Meta auf.
Das kann man mögen, muss man aber nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Antester
Alex

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, deswegen sage ich, Bungie? Weg damit! 😀

Antester

Nö, ich hab Destiny echt gern gespielt! Bungie muss nur langsam anfangen umzudenken, sonst ist die Marke an die Wand gefahren.

Alex

Ich auch, so ist es nicht, war nur eine humoristisch gemeinte Ansage die den Titel des Artikels widerspiegeln soll, mir würde ja gefallen wenn sie die Marke verkaufen an jemanden der eventuell mehr Manpower aufbringen kann und möchte aber wahrscheinlich würde dann anderes wieder drunter leiden.

Missed Opportunity

Früher sammelte man Vielfliegermeilen … jetzt Vielfahrermeilen auf Europa, mit einer einzigen Landezone weit im Süden der Karte (den Landepunkt bei der Exo-Fremden lassen wir mal außen vor).

Ich vermisse einige Orte schon, vor allem wegen der Strikes. Die Strike-Auswahl hat durch die Einmottung von Teilen der Inhalte gelitten und manche Strikes waren ideal, um z.B. eine Quadrillion Vex in Strikes zu töten, wie das manche Beutezüge verlangen.

Allerdings wurde ja immer mal gewünscht, doch *alle* Destiny Locations besuchen zu können, und vielleicht kommen im Lauf der Ueberarbeitung (wo sind jetzt meine Umlaute geblieben?) alle wieder nach Destiny zurück.

Antester

Das hält den Spieler trotz wenigem Content länger im Spiel und damit die Zahlen (nur darum geht es) oben.

Missed Opportunity

Die Zahlen? Für wen? Activision ist Geschichts, das wäre dann höchstens noch statistische Masturbation seitens Bungie.

KingK

Dass die Planeten weg sind ist mir völlig egal. Die waren eh nicht besonders gut designt. Schade ist dagegen, dass soviele Raids verschwunden sind. Nun haben wir nur noch drei, von denen der GdE mMn einer der schlechtesten in D2 ist und war. Freue mich dafür natürlich sehr auf die Rückkehr der VoG und bin auch schon sehr gespannt, wie sie diese ganzen Rückkehrer in die Lore einbauen.

Marek

Was mich an diesen ganzen Diskussionen erstaunt, ist, dass man anfängt, ein Spiel rational zu betrachten. Firmenpolitik und Hintergründe können interessant sein, haben aber für mich nichts mit dem Spielerlebnis zu tun. Wenn mir das Spiel gefällt, dann zocke ich es, ganz egal, was da im Hintergrund abläuft.
Kritik ist natürlich wichtig, damit sich etwas bewegt bzw. ändert. Man kann es auch durch sein Spielverhalten zeigen, dass einem die Entscheidungen nicht zusagen. Das haut mehr ein, als ständig zu meckern und trotzdem zu zocken.
Ganz besonders merkwürdig sind die Kommentare, die vorrechnen, was jetzt wegfällt und was neu dazukommt, quasi so eine Art Experten-Bilanz, um das Spielerlebnis zu bewerten. So viele Gesichtspalmen kann ich gar nicht pflanzen. Und der Preis? Pff, wenn ich für das Geld mit meinen Kumpels einen heben gehe, ist der Spaß wesentlich schneller vorbei.
 
Spielen ist Emotion und Zerstreuung, bis jetzt bietet mir D2 genau das. Meine Meckerei hält sich deshalb in Grenzen.

Kuhsel

???? ich dachte schon, ich wäre damit allein! Danke dafür, unterschreibe ich direkt! Mir macht es Spaß, Punkt! Wenn ich mal Abwechslung will, dann spiele ich eines meiner anderen vier All-time Favs, die ich mittlerweile auch sehr gut kenne… Ist halt so, wenn man ein Spiel immer gerne und intensiv zockt… Und was die Community betrifft: in unserem Clan sind ca 70-80 Hüter… Der harte Kern sind so um die 25-30… Da findet sich immer wer für irgendwas und ja, auch wenn wir ne Aktivität zusammen das 1000x machen, solange wir dabei immer noch was zu lachen haben und wir einfach Spaß haben zusammen, ist es top! ???‍♀️ Und wir haben definitiv immer was zu lachen… ? Grüße an TKA gehen raus! ??

Alex

Da sind es dann aber hauptsächlich die Leute die einen halten, dieses Zusammenhalts Gefühl haben viele nicht, denn die wenigsten Clans halten solche Spielerzahlen wirklich lange.
Und genau dann wird einem recht schnell klar wie fad eigentlich ist was man hier tut.

v AmNesiA v

Stimme dem Artikel nur bedingt zu.
Das Problem, dass man keine Zeit auf den weggefallenen Locations verbracht hat, waren doch nicht die Locations an sich.
Es fehlte einfach an Inhalten/Gründen diese aufzusuchen. Man hätte die Locations eben durch die Platzierung neuer Inhalte am Leben erhalten können. Leider ist dort, so wie bei den jeweiligen NPCs nix mehr passiert. Klar, dass die an Bedeutung verlieren.
Mir ist daher auch schleierhaft, warum man eine alte Location wie das Kosmodrom neu bringt, aber es dort nix zu tun gibt.
Träumende Stadt, ETZ oder Nessus ebenso.
Diese Locations habe praktisch keine neuen Inhalte. Warum sollte ich diese jetzt mehr aufsuchen, als die Locations, die rausgenommen wurden?
Irgendwie sinnfrei.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von v AmNesiA v
Alex

Das verstehe ich auch komplett nicht, ich meine für eine einzige quest muss man dahin zurück ansonsten war ich da keine 5 Minuten mehr, da hab ich jede der anderen Welten regelmäßiger besucht.

Antiope

Das Kosmodrom ist so verdammt leer und hässlich. Ich glaube kaum, dass die Spieler Titan, Merkur IO und Mars langweiliger fanden. Gerade Mars war gut für Beutezüge und Events. Und Titan hatte seine eigene Optik. Das Kosmodrom ist einfach nur trist und wirkt wie lieblos dahingeklatscht im Vergleich. Auch die alten Strikes waren interessanter obwohl tausendmal gelaufen, als dieser neue Kosmodromstrike den ich schon nach dem zweiten mal langweilig fand.

Venom77

Es sind 2 Planeten und 2 Monde die aus dem Spiel genommen wurden.

Missed Opportunity

Macht 4 Locations mit Strikes, Beutezügen, Verlorenen Sektoren, Abenteuern und Ressourcen.

Antiope

Plus Eskalationsprotokoll und Raids.

Frau Holle2

Ich seh das genauso wie Du.
was weg is,is weg ?….und wann war ich auf Titan , Io usw auf Patrouillen?
Nie.
Habe Garten der Erlösung einfach zum Spaß auch viel mit Gruppensuchen gespielt, hab da 170 Abschlüsse…? weil ich den Raid richtig gut finde. Seit dem neuen Raid nicht einmal . Gibt n neuen. Wenn Bungie den Morgen rausnimmt, was soll’s.
sunsetting is mir auch egal, man muss sich auch von was trennen können….?
zur Zeit spiele ich immer spät abends, mach dies oder das….und einmal in der Woche die Krypta mitm Clan. Alles gut.
meine Frau ist zufrieden weil ich nicht ständig vor der Konsole sitz und ich hab auch was ich will.
ich verstehe die Leue denen das zu wenig ist. Ganz klar.
für mich alles i.O.
ich finde nur das recycling muss aufhören. Der Punkt nervt.

Antiope

Man hat weniger Locations, weniger Raids, weniger Strikes etc. Dafür aber Sunsetting, was bedeutet, dass man jetzt im Hamsterrad sitzt und gezwungen ist JEDEN Loot mitzunehmen, ob er einem gefällt oder nicht, ob man will oder nicht. Grind ist jetzt Zwang. Dabei aber gleichzeitig von den Aktivitäten und Schauplätzen her deutlich weniger vielfältig.

Das sehe ich als Verschlechterung, aber schön, dass dir die Änderungen schmecken.

Cameltoetem

Punkt Recycling: Ich finde es nicht so schlimm. Das sind doch alles Waffen die ich gerne gespielt habe und auch weiterhin gerne spiele. Und es gibt auch ne ganze Menge neue Exos. Im nachhinein wäre es aber klüger gewesen nicht die Nummer 2 dran zu hängen sondern einfach ein weiteres Addon zu machen, den Support für die alten Konsolen zu kappen(PS3/360) und den PC Port anzubieten. Da hätte keiner über recycling sprechen können. Wenn es nach mir geht ist alles an alten Exos auch heute verfügbar. Das stört mich nicht so.

chemigon

das einzige, was ich wirklich vermisse ist die Leviathan, vor allem wg. der alten Raids (CoS kann wech 😛 ). Mir fehlt auch irgendwie eine Story um den Verbleib von Calus…. Das der jetzt einfach so verschluckt wurde, find ich zu wenig… der hat mehr verdient…

Antiope

KdL (CoS) fand ich eigentlich ziemlich nett. Nur haben sich die Spieler häufig dumm angestellt. Man brauchte halt vernünftige Mitspieler die sich auch mal zwei Minuten konzentrieren können, und dann war der Raid sehr spaßig, finde ich. Leviathan war aber genial, da es sowohl abwechslungsreich war, als auch noobfreundlich.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Antiope
chemigon

es gab vor allem eins, was auch jetzt wieder ein Problem lösen könnte: einen normalen Modus für jedermann und einen Prestige für die Ambitionierteren. Keine perfekte aber immerhin eine Lösung für die zu leicht / zu schwer – Diskussionen derzeit….

Antiope

Da stimme ich dir zu. Das würde viele Gemüter beruhigen, ja.

BaioTek

Ich schließ mich da auch an.

Ich bin froh über das Verschwinden der alten Planeten und auch das Sunsetting. Dass man kurzfristig die Waffen der alten Season zurückgebracht hat, find ich eher ungünstig gewählt, aber dazu gibts auch andere Stimmen, wie meinen Kumpel, der seine GodRoll Slug vor BL bei seiner Aufräumaktion zerlegt hat und jetzt ne zweite Chance bekommen hat ?.
Aber ohne Sunsetting würde ich jetzt immernoch mitm Gipfel rumlaufen, und nicht mit der Slug ausm Raid.
Und sollte es dann irgendwann wieder einen Kinetik-Granatwerfer (mit Ambitionierter Assassine und Kettenreaktion! ?) geben, werde ich mich auch darüber wieder freuen.

Ich maße mir an, zu behaupten, dass die meisten Derjenigen, die meckern, oft nur enttäuscht sind und warum? Leidenschaft ist das Stichwort. Vielleicht nicht mal nur enttäuscht vom Spiel, sondern auch von der eigenen Haltung. Mir geht es nämlich genau so.

Ich liebe Destiny 2, wirklich, aber ich kann es nicht permanent spielen, ich würde es gerne können, aber ich schaff es nicht, mich ab einem Punkt zu motivieren und darum geht es.

Ich hab aktuell Seasonrang 170, man kann also nicht behaupten ich hätte nicht schon viel diese Season gespielt. Und jetzt? Spiel ich aktuell Cyberpunk.
Mein Kumpel ist Seasonrang jenseits der 300 und spielt Tag für Tag für Tag.

Dafür bewundere ich ihn, weil es einfach Gamer gibt, die das können. Ich kann es nicht (und habe mich bei ihm auch schon oft drüber beklagt ?).

Ich stand schon vor der Entscheidung letztens fürn Pinnacle 3x Strikes, PvP oder Gambit zu machen und wollt die Konsole ausschalten ? – aber so ist es manchmal.

Nur wenn man Diejenigen sieht, die permanent spielen, wünscht man sich genau dieses “Brennen” auch wieder, weil man dieses Spiel einfach spielen möchte, weil man durch Höhen und Tiefen gegangen ist und das Gefühl hat, man würde es sonst aufgeben, aber man ist kein Ausgestoßener, wenn man es nun mal nicht macht und sich dann ein anderes Spiel anschaut.

Aber dieses Brennen polarisiert halt, da es neidisch macht und man sich vielleicht “schlecht” fühlt, weil man eben nicht diese permanente Leidenschaft empfindet. Und was macht man dann? Dem anderen einreden, er sei doch bescheuert, ein contentloses Game zu spielen – so sind die Menschen ?.

Aber sich immer darüber beklagen, dass Content für 4×10€ das Jahr über nicht 24/7 beschäftigt, ist doch nun wirklich nicht nötig.
Das Recht räume ich demjenigen hier ein, der Raucher ist und es schafft mit zwei Packungen Zigaretten (wenn überhaupt wahrscheinlich ?) 3 Monate auszukommen.

Wünsch Euch n guten Rutsch und bleibt gesund!

Baya.

Schön geschrieben.
Genau das sag ich ja auch die ganze Zeit. Als ich das Spiel angefangen hab (iwann im März) wurde ich regelrecht erschlagen von dem vielen Inhalt. Alles zu erforschen, jedes Item zu holen, jede Herausforderung zu meistern, das hat unglaublich viel Spaß gemacht.

Jetzt, knapp 2.000 Spielstunden später, ist halt alles erledigt. Deswegen beschwere ich mich aber nicht. Mir macht das Spiel immer noch sehr viel Spaß nur fehlt halt grad der Ansporn. Spiel ich halt solang was anderes, bis es in D2 wieder was zu tun gibt 😉

Bin für ein paar Tage sogar wieder zu Division 2 zurück^^

Cameltoetem

Ich spiele Destiny auch nicht immer. Letztes Jahr habe ich ne Menge Zeit in CoD verbracht. Da habe ich auch mal ne Season einfach ausgesetzt. Aber das schöne ist das man immer wieder zurück kommen kann und weiterspielen kann. Der neue CoD Ableger macht mir keinen Spaß daher bin ich momentan viel im Schmelztiegel unterwegs. Und ehrlich gesagt macht mir der Schmelztiegel richtig viel Spaß. Felwinters Lie nervt aber sonst finde ich das recht ausgeglichen.

BaioTek

Das ist auch der Antrieb meines Kumpels, wenn nichts geht, dann PvP. Will gar nicht wissen, wieviele Token der schon hat ?.

Antiope

Stell dir mal vor die würden bei Rocketleague einfach mal 70% der Maps streichen. Ja, es sind nur Maps. Aber das alleine bringt schon Abwechslung. Merkste selber, was? Und dann kommt noch Sunsetting dazu. Du kannst deine Autos nur eine bestimmte Zeit fahren auch deine Ornamente verfallen dann. Wenn du das gutheißen kannst. Super für dich.

Cameltoetem

Destiny ist das Soulgame. Es macht mir einfach Spaß und ich gehe die Höhen und Tiefen mit. Schließe mich der Meinung des Autors gerne an.

Darksoul

Ja dein Beitrag ist ja nicht mal zukritisieren.
In vielen Punkten hast du ja auch recht,weg mit dem altem Scheiss,
der hat ohne nichts getaugt.Meist hast ihn nur gespielt weil es ein muss war dann nie wieder.

Die zentrale Frage ist doch viel mehr man wusste es damals schon.Warum macht man es jetzt?Viele haben wirklich für den Inhalt bezahlt und können nicht mehr darauf zugreifen.
Optimal gelöst ist das nicht.Am Ende wird mir die Karotte vor der Nase geführt wo ich für einen Inhalt der schonmal bezahlt wurde nochmal bezahlen darf.Mit dem Vorwand es ist „Neu“ was ist da Neu wenn 50-60% davon recyled wurde?
Der alte Scheiss nur neuer?

Das ist Momentan auch der Hauptgrund warum überhaupt soviel gemeckert wird.
Es ist immer und immer wieder das selbe und das selbe und selbe und das selbe….
Warum wird Destiny 1 nach 4 Jahren immer noch gefeiert?
Weil es eben nicht immer das selbe war.
Sicher gab es mal Fehler die aber noch zu verkraften waren.

Bungie hat mit Destiny 2, 4 Jahre lang Fehler eingebaut und wurden drauf aufmerksam gemacht und passiert ist nicht viel.
Ausser wir haben wieder einen neuen Inhalt für euch der 10€ kostet.
Lest doch mal die ganzen Patchnotes nach,wo steht drin das auf Planet Xy dies und jenes gefixt oder geändert wurde? nirgends
Nach 4 Jahren kam man drauf mal das überarbeiten zu wollen.
Abgesehen davon ist eine mangelnde/notdürftige Programmierung sicher nicht für einen Absturz allein verantwortlich.

Man hat gesagt man möchte mehr machen wie Pvp besser pflegen,ist damit das Sunsetting gemeint?Raids sollen auch besser gestaltet werden fällt auch unter Rüstungssunsetting nehme ich mal an.
Problem gelöst,oder?
Wo ist das Versprechen mit den Cheatern? Für mich gefühlt alles gleich geblieben.
Auf den Konsolen geht auch schon los mit Aim usb sticks usw….

Die eigentliche Marschroute wäre alle 3 Monate was neues zu bringen mal bei Seite legen und sich Zeit lassen,oder Destiny 2 ganz raus nehmen.
Oder soweit sein das man ein Destiny erlebt das nicht wieder zu erkennen wäre.

Aber so da bin ich raus,dann lieber gar nichts zocken oder was zocken wo mehr Spaß macht.
Ich spiele es gerne aber nicht unter diesen Umständen,das was geboten wird erinnert mich viel mehr an einer Super Nintendo Spiel.Selbst die haben mehr Spaß gemacht als Destiny aktuell in seiner Form ist.

Recyling schön und gut aber auch nicht so.Ich möchte Mich nicht aktuell auf einen Inhalt beschränken für den ich 3 Jahre lang bezahlt habe und nun weg ist.Betreffend auf die Dungeon,Pvp maps usw.Die Planten sind mir ansich egal und die Quest.

Questen war auch noch ein Punkt das in Destiny 1 deutlich mehr Spaß gemacht hat als in D2.

David

Der Artikel an sich ist auf jeden Fall mit viel Liebe zum Detail geschrieben, dem kann und werde ich dahingehend mein Kompliment aussprechen:) Was destiny an sich angeht, polarisiert es sicherlich genauso, wie fallout76, cyberpunk oÄ….ich kann aber persönlich mit dem Spiel nichtmehr wirklich viel anfangen, cayde weg, Planeten des Universums weg…es bleibt nur ein bitterer Beigeschmack und die Vermutung in einem halben Jahr 40 Euro zu zahlen um eben all das zurückzubekommen was mir in diesem Jahr genommen xD Letztendlich haben wir Osiris, Gambit und kaputtes PvP, Serverlaggs und einen Einheitsbreihütermeta in der sich keiner vom anderen abhebt….Moment außer natürlich die Leute die mit ihren Cronus Max Adaptern und den Gemoddeten Autoaim Controllern dem Traum von einem ESL fähigem Franchise träumen….hach ja, mir fehlt es in der Vanilla Kammer in den Abgrund zu stürzen und die Zeit ohne Season Pass, Everversum und dem Tentakelpunk….wo man im Spiel sozialer sein musste….sich auf sozialen Plattformen ein Fireteam suchen musste und Freunde fürs Leben fand…dem Horn sei dank, war bei den ersten Ps4 Konsolen auch gleich ein Headset inklusive….schön wars 😉

VaLkyri3

Also ich finde der Beitrag ist ausgesprochen gut geworden und ich spiegelt meine eigene Meinung. Um es kurz zu sagen: Destiny hat viele Ecken und Kanten, das ist nun wirklich jedem Hüter bekannt aber ich habe manchmal das Gefühl der Fokus liegt zu sehr darauf als auch auf den schönen Seiten dieses Spiels. Ich habe nun in Destiny 2 ca. 800 Stunden Spielzeit und das ist weitaus mehr als in vielen anderen Games. Auch wenn ich Destiny ab und an gerne mal wieder beiseite schiebe, so hole ich es immer und immer wieder raus um meine Stundenzahl weiter nach oben zu schrauben. Ich liebe die Spielmechanik, die Welt, das bis heute fantastische Gunplay. Ich habe außerdem regelmäßig mit meinen Freunden oder den Clanmates viel Spaß in den Raids (besonders die Tiefstein Krypta macht echt Laune). Auch wenn ich viel der Kritik verstehen kann und teile, mal Hand aufs Herz meine Lieben! 800 Stunden tauchte ich bereits in die Welt von Destiny ab und Sie schenkte mir viele schöne Momente (auch WENN nicht alles perfekt ist)?! 😀 Wie kann ein Spiel denn so schlecht sein, wenn es mich über so einen langen Zeitraum fesselt und es mich immer wieder zum Reisenden zieht?

berndguggi

Ich finde es interessant, dass bei Artikeln zu Destiny gefühlt eine Mehrheit kommentiert, die das Spiel offenbar nicht mehr spielt oder es zwar spielt, aber nicht wirklich toll findet.

Antiope

Das ist deine Interpretation. Es gibt genug Leute die das Spiel nach wie vor gut finden, aber es trotzdem schade finden, dass Content weggefallen ist, dass Waffen ein Mindesthaltbarkeitsdatum nun haben das nur dazu führt, dass nun jeder mit dem gleichen Kram rumrennt, wo man doch nur den Gipfel, die Widerruf, Felwinter und Einsiedlerspinne hätte nerfen müssen oder rausnehmen müssen bis man eine gescheite Form des Balancing oder komplett überarbeitet hat.

Baujahr990

Gut erkannt, liegt daran dass der Dre… Destiny süchtig macht
und gleichzeitig aber mit den Emotionen der Stammspieler spielt,
wie eine schlechte Beziehung.

Gorm

Sorry, aber selten so einen schlechten Artikel gelesen. Liest sich so das der eine Kollege dem anderen zur Seite springt weil es berechtigten Gegenwind gab, und das ist echt billig. Ja Meinungen sind unterschiedlich, aber das hier ist schon hart lächerlich. So langsam verliert ihr echt eure Glaubwürdigkeit.

Schuhmann

Generell gilt also: “Artikel, mit denen du übereinstimmst, sind gut.” Artikel, mit denen du nicht übereinstimmst, sind “schlecht.” Eine Seite, die das sagt, was du denkst, ist “glaubwürdig.” Eine Seite, die das sagt, was du nicht denkst, verliert an Glaubwürdigkeit.

Das ist tatsächlich ein Muster, dass ich bei einigen Lesern beobachte. Es geht null um die Qualität eines Artikels bei der Bewertung, sondern nur darum, wie nah er an der eigenen Meinung ist. Deshalb sind manche Artikel hier gleichzeitig die “besten Artikel, die ich in letzter Zeit gelesen habe” und “furchtbarer Quatsch, das ist gar kein Journalismus.”

Die Autoren haben doch gesagt, dass die Artikel unabhängig voneinander entstanden sind und jetzt in der Weihnachts-Pause kamen.

Ich fände es bei den Kommentaren echt besser, wenn ihr sachlich sagen würdet, wie ihr das seht, statt die Seite anzugreifen. Zumal es hier ja keine Einheits-Meinung von MeinMMO gibt.

“Ich sag nicht, was mich störet, ich sag nur, dass es hart lächerlich ist” -> Was für ein Niveau ist das denn? Stell dir mal vor, wir würden nur so diskutieren.

Der Kommentar hier könnte unter jedem anderen Artikel auf der Seite stehen. Wirklich unter jedem. Es ist kein einziges Wort drin, was irgendeine Substanz hat. Da steht nicht mal “Destiny” in deinem Kommentar. Wenn man einen Kommentar schreibt, in dem es nicht einmal um die Sache geht, schreibt man dann echt einen “sachlichen Kommentar zum Thema?”

Ich find das echt eine unangenehme Art, wie hier Leute ihre schlechte Stimmung über Destiny dann an unserer Seite und der Meinung eines Autors auslassen.

Mausermaus

Mein Herz geht auf :-)))

Tony Gradius

(Gelöscht.)

Schuhmann

Wir haben klare Regeln. Die stehen über jeder Kommentar-Sektion. Diese Regeln sorgen dafür, dass wir eine aktive Kommentar-Sektion haben, in der Leute freundlich und respektvoll miteinander sprechen. Dein Kommentar war nicht “Kritisch”, sondern der war ein Flame.

Kritische Kommentare bleiben stehen – wie du hier direkt in den Kommentaren siehst.
Kommentare, die gegen unsere Regeln verstoßen, werden gelöscht.

Dein Kommentar war ein typischer Kommentar á la “Ich sehe es anders als der Autor. Ich akzeptiere nicht, dass der Autor eine andere Meinung hat, sondern ich unterstelle dem Autor, der schreibt diese Meinung nur aus Grund X/Y/Z” -> Diese Art von Kommentar löschen wir schon immer. Denn sie machen jede Diskussion überflüssig. Es sind Kommentare, die sich nicht um die Sache drehen, sondern sich direkt an die Person hinter dem Artikel wenden und ihm eine böse Absicht unterstellen. Diese Art zu diskutieren, macht jede Kommentar-Sektion kaputt. Das wollen wir hier nicht.

Wir wollen Kommentare, die so klingen wie: “Ich sehe es anders als der Autor. In Punkt X/Y/Z stimme ich nicht mit ihm überein. Ich sehe es so:” -> Das sind kritische Kommentare, die sich sachlich mit einem Text beschäftigen. Da entstehen Diskussionen, die dann auch für andere Leser wertvoll sind und unsere Seite als ganzes interessanter und besser machen.

Kommentare wie deine sind toxisch und unsachlich. Die bringen keinem was und machen die Seite schlechter für alle Beteiligten.

Wenn du nur auf unserer Seite sein kannst, wenn du solche Kommentare schreibst, die unsere Seite schlechter machen, verzichten wir in Zukunft gerne auf deine Beiträge.

lockWar

Die Leute können eh nur meckern..
Bin Veteran und spiele immer noch Aktiv nach gut 7 Wochen Release des DLC’s
Habe mit meinem Mainchar alle offenen Quests gemacht und war bei Seasonrang 120-30.
Und wenn ich bedenke das ich zum Mond dlc alles nach 3-4 Wochen erreicht hatte was so ging bezüglich timegated.. ist das schon nen enormer Fortschritt.
Mal schauen was noch in dieser Season kommt.

Bis jetzt hab ich noch Spaß beim einloggen.
Und wer das nicht hat, sollte sich vielleicht mal eine Auszeit von Spiel und Info-pflattformen nehmen und nicht versuchen den anderen den Spaß am Game zunehmen. Aber das scheint ihr ja wohl nicht zu können, aber bei so einem perfekten Gunplay. Kann man das ja auch irgendwie vestehen ??

Antester

Das Gunplay ist seit Jahren das Argument, wenn man nach passenden Argumenten suchen muss. Nur weil Eins super ist, rettet es leider nicht den baufälligen Rest.

lockWar

Finde Ich dann schon..
Wenn gerade das Grundgerüst am besten ist. Kommst du doch eh wieder zurück weil du nur so ein Gameplay bei Destiny bekommst. So geht es mir eigentlich schon seit Destiny Alpha. Und klar gabs mal Up and Down’s, aber die gibts doch in jedem GaS Game oder?

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von lockWar
Antiope

Ja, die Leute meckern immer. Aber deswegen heißt es nicht, dass plötzlich jede Kritik nichtig ist. Es gibt Leute die alles schlucken und wenn Sunsetting von Supern und exotischen Waffen und Rüstungen kommt, der nächste logische Schritt, dann wird es wieder Kritik geben und auch diese Kritik wird genauso berechtigt sein. Und es werden wieder ne Menge Bungieapologeten in den Foren auftauchen die Bungies Entscheidung verteidigen, schönreden und gutheißen oder einfach sagen, dass sie sowieso kein Freund von Exo und Super waren und daher das Sunsetting sie ja sowieso nicht betrifft und das dann natürlich verlautbaren müssen wie sie das nicht betrifft und die Kritiker doch nur Dauermeckerer sind.

Exos nun fast gezielt farmen zu können, das scheint mir ein Testlauf zu sein Exos für Sunsetting startklar und Exosunsetting „schmackhaft“ zu machen. Und die Dauerstreamer und Bungieapologeten werden es mit offenen Armen empfangen und feiern. Und jeder der es wagt das nicht gutzufinden hat Destiny sowieso nie geliebt.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Antiope
Antester

Und genau das ist es was ich vermute. Dieser Kreislauf immer und immer wieder das gleich Zeug looten zu müssen um die aktuelle Season spielen zu können. Ich würde gerne mal wieder einen Fuß in Destiny setzten, nur dieses Hamsterrad verleidet es mir so restlos.?

Antiope

Ja, sehe ich auch so. Wie schön wäre Destiny ohne das Hamsterrad.

Marki Wolle

????? Ich weiß es ist Weihnachten und so, aber irgendwas muss mit den Autoren passiert sein??

Jetzt fehlt nur noch das Gerd einen Artikel schreibt mit dem Titel: “Destiny 2 bestes Spiel ever”? Das wäre die logische Steigerung

Es ist ein Fest der Fröhlichkeit und der positiven Gedanken, aber dass das reichen soll über Bungies letzteren genialen Ergüssen hinwegzusehen, ne??

Schuhmann

Wie ich den Zustand von Destiny 2 sehe, habe ich in der Woche vor Weihnachten geschrieben: https://mein-mmo.de/destiny-2-anthem-division-2-stand-2021/.

Ich find die Entwicklung seit 2019 enttäuschend. Ich hatte mir jetzt von BL eine Initial-Zündung erhofft und die wäre auch notwendig gewesen. Aber offenbar ist Bungie nicht mehr dazu im Stande. Ich glaub das Statement von Luke Smith, dass man von Bungie nichts mehr in der Größe von Forsaken erwarten kann, ist extrem bitter.

Dass ein Studio sowas sagt, kenne ich in der Form auch nicht. Normal muss man Spielern ja immer eine bessere Zukunft versprechen. Das fand ich einschneidend. Und es zeigt, dass die Trennung von Activision ein Fehler war oder sich zumindest für Spieler nachteilig auswirkt.

Es ist halt schwer, da Näheres zu den Zukunftsaussichten zu sagen, weil sich Bungie leider seit Jahren absolut intransparent verhält. Auch die Gründe für die Trennung von Activision kennt man nicht. Man kann da nur spekulieren. Aber solange sie in der Struktur von Destiny 2 arbeiten mit diesen Content-Mechanismen scheint das Spiel einfach nicht die Bedürfnisse der Spieler erfüllen zu können. Das ist ja offenbar noch großteils ein Spiel aus der PS3-Ära. Vielleicht haben sie sich intern entschieden, einen Neuanfang zu machen mit einem neuen Spiel/einer neuen IP und das von Anfang so zu gestalten, dass es leichter zu erweitern ist.

Wenn bei Destiny die Content-Erweiterung so schlimm ist, wie das angedeutet wurde, erklärt das eigentlich die Schwierigkeiten der letzten Jahre.

Zord

Ich glaube die Trennung war Alternativlos. Wenn sie offenkundig nicht genug Gewinn machen um größere Erweiterungen zu finanzieren, dann hätte es unter dem Dach von Activision auch nichts großes mehr gegeben. Es kann ja auch nicht nur an der Manpower liegen, sonst würden sie mehr leute einstellen oder andere Studios bezahlen hier zu unterstützen. Mein Gefühl sagt mir das wir auf der Spirale nach unten sind und wenn nichts überraschendes passiert, das Spiel seinen Zenit überschritten hat

Schuhmann

Wenn sie offenkundig nicht genug Gewinn machen um größere Erweiterungen zu finanzieren, dann hätte es unter dem Dach von Activision auch nichts großes mehr gegeben. Es kann ja auch nicht nur an der Manpower liegen, sonst würden sie mehr leute einstellen oder andere Studios bezahlen hier zu unterstützen.

Dazu passt aber nicht, dass sie Activision Blizzard einen Batzen Geld, 164 Mio $ angeblich, für die IP bezahlt haben. Vielleicht ist jetzt tatsächlich das Geld knapp nach diesem Kauf. Vorher … keine Ahnung. Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen.

Bei Activision Blizzard gab es das Signal, richtig viel Geld in die Teams zu investieren. Die Frage ist, ob das auch für Destiny galt oder ob sie nicht so viel in eine geteilte IP stecken wollten.

Ich finde es echt wahnsinnig schwer zu sagen, warum die sich getrennt haben. Ob Activision auf Destiny 3 bestand und Bungie sich dagegen verwahrte oder so … ich weiß es nicht.

Ich seh auch nicht den Plan, den Bungie hat, um mit Destiny 2 ohne Activision Blizzard weiterzumachen jetzt.

Mit “Neue Leute einstellen” – ich glaube, das ist echt ein Problem. Es gibt ja dieses “Probably Monsters” vom Ex-Bungie Chef Harold Ryan, die auch in Seattle sind und die offenbar mächtig rekrutieren und schon einige von Bungie geholt haben.

Zord

Eben weil Activision für die Rechte und die Entwicklung richtig viel Geld investiert hat denke ich das die Verkaufszahlen nicht besonders überragend gewesen sein können, sonst wäre Bungie nie so einfach aus dem Vertrag gekommen. Klar weiß ich keine Details, aber da es weder Klagen gab noch von irgendjemand danach Nachgetreten wurde, scheint man sich ja recht reibungslos geeinigt zu haben. Wenn Destiny eine Gelddruck Maschine gewesen wäre, dann hätte Acitivision versucht sie unbedingt zu behalten. Auch das Activision nicht versucht hat ein neues GAAS Spiel mit PvE Fokus auf die Beine zu stellen spricht dafür das sie wussten das da mehr Geld verbrannt als eingenommen wird (Anthem, Division 2, Avengers).
Mit Leuten einstellen hast du natürlich recht, aber wenn das das einzigste Problem wäre, dann wäre die Aussage, dass man nie mehr so eine Große Erweiterung wie Forsaken erwarten sollte, nicht gefallen. Immerhin kann man ja, wenn man Geld hat, auch Tochter Studios an anderen Standorten gründen oder einen Teil der Arbeiten an Auftragsfirmen in anderen Ländern auslagern.

Schuhmann

Ja, da ist sicher was dran. Ich beschäftige mich echt schon lange mit Bungie und hab keine AHnung, wie das gelaufen ist. Ich würde es auch gerne wissen, aber … zu wenig Informationen.

Es ist mit Vanilla Destiny 2 wohl extrem viel kaputt gegangen. Das Spiel hat sich zwar super verkauft, hat den Ruf der Franchise aber nachhaltigen beschädigt und davon hatte sich Destiny 2 auch mit Forsaken nicht erholt. Das war das einzige negative Statement von Activision, das offiziell kam: Forsaken ist unter den Erwartungen geblieben. Wie es dann intern ablief … keine Ahnung.

Marki Wolle

Ach stimmt ja, sorry den hatte ich gerade nicht auf dem Schirm^^

In der Tat, gerade dieser Satz wird nun vermutlich bis 2022 zeichnend für Destinys weitere Zukunft sein!

Auch deshalb beziehe ich mich oft auf dieses offizielle Statement von Bungie!

Das Einzige, was mich noch sehr verwirrt ist folgendes: Und zwar kenne ich Bungie schon seit Halo Zeiten und eben seit 2014 mit Destiny, und wir sahen was Bungie von 2014 bis 2017 MIT Activision zusammen vollbracht bzw. nicht vollbracht hat,
und genau deshalb kann ich mir gar nicht vorstellen, wie Bungie alleine neben Destiny 2 noch eine erfolgreiche neue IP bzw. Spiel entwickeln will, und warum man wenn es so sein sollte, so wenig Potenzial mehr in der Marke Destiny sieht??

Naja es scheint einige zu geben denen Bungies Strategie und Content Takt so genügt, aber die Zahlen gehen doch schon wieder Richtung 50k Marke, und wenn man denkt das bis Herbst 2021 nichts mehr Großes kommt?

Naja lass uns so verbleiben, das Bungie leider so intransparent ist, das man nur sehr schwer bzw. gar nicht einschätzen kann, wo Bungie mit Destiny eigentlich hin will!

Thyril

Oh nein oh nein ich erwarte für 10€ eine Unterhaltung über ein halbes Jahr . Fkn omegalul

Antester

Aber mehr als grüne Bälle in blaue Körbe zu werfen statt wie vorher rote Bälle in grüne Körbe zu werfen.

Antiope

Das erwartet keiner. Aber mehr als Zorngeborenenjagden könnten es schon sein. Jede andere Saison davor hatte mehr Content. Wenn man schon Probleme hat neue Inhalte zu bringen, dann sollte man vielleicht nicht so viel rausnehmen. Und wenn man es überarbeiten muss, wenn das wirklich die Wahheit war und man es zurückbringt, dann vielleicht lieber Stück für Stück und nicht so nen harten Einschnitt. Gerade die weggefallenen Raids und Strikes schmerzen.

Nakazukii

Nessus TräumendeStadt Wirrbucht und Mond hätte auch rausgenommen werden sollen dort gibt es keine Inhalte die sich lohnen gespielt zu werden da sie keinen mächtigen/spitzenloot mehr geben und warum das kosmodrom neu ist obwohl es dort nichts zu tun gibt ist mir ein rätsel…

EsmaraldV

Eins der vielen Probleme von bungie: Kein ressourcen-orientiertes Arbeiten.

Wieso neue Locations anbieten, wenns nix zu holen gibt?

Wieso werden teilweise die tollen Inhalte aus dem Spiel genommen, anstatt sie zukunftsfähig zu gestalten?

Wieso wird ein Mond und ein Kosmodrom in D2 recycelt ohne Grund, diese zu betreten?

Prozesse, die hinterfragt und optimiert werden müssen! Erkennen viele hier, nur bungie nicht.

smoki

gut Aufgelistet

smoki

in diesem Spiel gibts garnichts zutun keine Spieler auf Planeten Daumen hoch Top Leistung D2

Jessie

Was soll man sagen…in meinen Augen jetzt schon der zweite Artikel über D2, den ich in keiner Art und Weise zustimme.
Aber jeder hat seine eigene Meinung und die Meinung hier bei MeinMMO scheint darauf ausgelegt zu sein, wie ach so toll das Destiny 2 immer noch ist.
Jedem seine Meinung, aber langsam wird es komisch.

Jessie

Das die Artikel fast zeitgleich erschienen, ist nur Nebensache und das meinte ich auch nicht ?

Antester

Destiny ist eines der Zugpferde hier, darum muss es am Leben erhalten werden, komme was wolle. Über Warframe schreibt man hier nicht, da gibt es genug andere Seiten, und sonst bleiben noch wenige Spieler über und halt die Fehltritte der Streamer.
Also muss man über tote Pferde schreiben.
?

Schuhmann

Puh, also das ist ziemlicher Unsinn, den du da erzählst.

Destiny war eines der Zugpferde unserer Seite, etwa bis 2018. Mittlerweile haben wir andere.
Warframe haben wir immer wieder gecovert, auch mit der Community Kontakt aufgenommen und da Guides veröffentlicht, aber das Interesse über das Spiel Artikel zu lesen, ist einfach nicht sehr hoch. Da immer wieder viel Energie reinzustecken, wenn klar ist, dass es keinen Bedarf nach den Artikeln gibt, ist halt witzlos.
“Es bleiben noch wenige Spiele über” -> Nee, das sind eine ganze Menge. Wir hatten 2020 vom Traffic her mit weitem Abstand unser erfolgreichstes Jahr. Ich glaube ihr schätzt völlig falsch ein, wie viele Leute unsere Artikel lesen.
“Also muss man über tote Pferde schreiben” – Wir schreiben über die Themen, die wir interessant finden.

Destiny ist für uns als Seite lange nicht mehr so ein wichtiges Thema wie in der Zeit von 2014 bis 2015. Da war das für uns wirklich DAS Zugpferd.
Von 2016 an, war es dann eins von mehreren Spielen, die bei uns sehr gut liefen.

“Totes Pferd” -> Es sind ganz andere Spiele, die wir covern, mausetot. 🙂

Antester

Stimmt über WF macht keinen Sinn, die Community ist auf Discord und Infos oder Guides holt man sich von Wikis, wäre zwar schön hier drüber zu lesen (es gab ja in letzter Zeit sehr viel Neues), aber klar ist das viel Arbeit wenn es nur wenige lesen. Liegt aber auch dran, das es hier nichts wirkliches mehr zu lesen gibt.

Zu Destiny, die Artikel sind sehr (sorry nicht krumm nehmen) Bildzeitung mäßig aufgezogen in der letzten Zeit.
Also bewusst provozierend (ist gut um die Diskussion anzuregen (und klappt ja auch) und worüber will man schreiben, wenn das Spiel nicht wirklich was hergibt), sachlich wäre mir persönlich lieber und so kommt es dann „provozierend“ mit dem „toten Pferd“ zurück 😋
Destiny ist halt ein böses Thema. Viel wie ich würden es gerne spielen, sind aber so genervt davon wie es sich entwickelt hat, das irgendwas, was positiv dafür spricht, ein rotes Tuch ist. Und wenn das dann gleich zwei mal hintereinander kommt…
Also sorry, nix für ungut, aber viele die ich kenne sind völlig anderer Meinung als die in diesen Artikeln und haben dem Spiel genau wegen dem verschwunden Inhalt und Sunsetting den Rücken gekehrt.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Antester
Schuhmann

Zu Destiny, die Artikel sind sehr (sorry nicht krumm nehmen) Bildzeitung mäßig aufgezogen in der letzten Zeit.
Also bewusst provozierend (ist gut um die Diskussion anzuregen (und klappt ja auch) und worüber will man schreiben, wenn das Spiel nicht wirklich was hergibt),

Hast du mal die BILD-Zeitung gelesen? wenn man sagt “Typisch BILD”, dann meint man damit Artikel, die bewusst negativ und übertrieben dargestellt sind und ein besonders radikales und negatives Bild von etwas zeichnen. So wie du es schreibst, würde gerade in der BILD-Zeitung sowas stehen wie: “Ja, die Impfung gegen die Corona-Pandemie läuft doch echt gut – Merkel trifft genau die richtigen Entscheidungen – Spahn in Best-Form.” Und die Leute würden sagen: “Ist ja wieder typisch BILD. Die sehen in allem noch das Gute!”

Wenn “positive” Artikel jetzt als “BILD-Zeitung” bezeichnet werden -> Sorry, aber – da greif ich mir an den Kopf.

Es ist also reißerisch und provozierend, wenn Autoren schreiben, dass sie ein Spiel gut finden. Was ist denn das für eine Aussage?

Ich kann das echt nicht mehr verknusen, dass Leser meinen, sie könnten uns vorschreiben, wie wir Dinge sehn und betrachten dürfen und wie nicht.

Autoren schreiben hier ihre Meinung, wie sie Spiele sehen. Wenn du meinst, da steckt irgendeine Masche dahinter, dann zeigt das für mich: “Der Leser ist so sehr überzeugt von seiner eigenen Meinung, dass er gar nicht mehr in Betracht zieht, dass andere das auch anders sehen könne als er selbst.”

Für mich sind so Kommentare wie deiner einfach ein Zeichen dafür, dass man nicht mehr bereit ist, ein Thema offen zu diskutieren, sondern nur seine eigene Meinung 100% abgebildet haben möchte und sich gegen alles andere schon intolerant zeigt.

Wenn’s ein Thema gibt, über das es sich zu diskutieren lohnt, dann muss es doch mehr als eine Meinung dazu geben? Welche Meinung zu Destiny 2 würdest du denn im Moment zulassen. So wie du es schreibst, haben wir 2 Möglichkeiten:
– Entweder wir schreiben deine Meinung
– oder wir schweigen darüber
– aber eine Meinung zu vertreten, die dir nicht passt, ist “BILD-Zeitung” und “bewusst provozierend”

Die Diskussions-Kultur, dass man auch andere Meinungen aushält und sich mit denen beschäftigt, scheint einigen hier echt völlig abzugehen. Das ist die Grundlage unserer Gesellschaft. Ich wunder mich da echt.

Es ist doch völlig okay, dass du es anders siehst als der Autor. Dann sag deine Meinung und wie du es siehst. Das nennt man Diskussion.
Den Autoren aber anzugreifen und ihm irgendwelche schlimme Absichten zu unterstellen “Der schreibt das nur, um zu provozieren – typisch Bild” -> Das ist intolerant und macht jede Diskussions-Kultur kaputt.
Leuten verbieten zu wollen, Texte zu schreiben, geht gar nicht.

Antester

So, und jetzt ließ dir mal das durch, was du geschrieben hast und münze es auf dich. Wer was kritisches sagt, bekommt volles Pfund „ Deine Meinung“.

Schuhmann

Du kannst doch was Kritisches sagen. Wenn du die Meinung des anderen gelten lässt und niemanden persönlich angreifst, kannst du hier alles sagen.

Hier im Forum haben wir einen Leser: Ron. Der kommentiert seit Jahren hier, oft sehr kritisch. Aber da geht’s immer um die Sache und er setzt sich mit den Argumenten des anderen auseinander. Das ist wirklich wertvoll.

Was von dir hier kommt: “Der Artikel sieht es komplett anders als ich. Der will wohl eine Diskussion provozieren. Das ist ja wie die BILD-Zeitung” -> Das ist einfach unsachlich. Das erstickt jede Diskussion im Keim. Da setzt du dich nicht mit dem Artikel auseinandern, sondern gehst direkt auf die Person dahinter, unterstellst der eine Absicht und diskutierst dann darüber.

Diese Art von Kommentar wollen wir auf MeinMMO nicht.

Wir haben eine klare Vorstellung, wie wir uns den Ton hier in den Kommentaren wünschen. Wir als Moderatoren treten dafür ein, dass jeder, der hier kommentiert, sich an die Regeln hält, die hier gelten. Wer keine Lust hat, sich an diese Regeln zu halten, soll bitte woanders kommentieren.

Wenn du das anders siehst, dann mach doch bitte eine Pause von unserer Seite, bis du Zeit hast, darüber nachzudenken. Aber das sind die Regeln hier. Die gelten.

Kommentare zu einem Text: Ja.
Kommentare zu einem Autor oder zu unserer Seite und welche Absichten wir angeblich verfolgen: Nein. Die führen zu nichts.

TheDant0r

Habe im Prinzip nur das Headline gelesen und muss sofort sagen: NEIN!

Was Bungie hier gemacht hat ist eingentlich ein Skandal und meiner Meinung nach eingentlich eine Meldung beim Verbraucherschutz würdig.

Hier wurde Content entfernt, für den sehr viele noch spielende Kernspieler vor New Light bezahlt haben. Vollpreis. 60 takken und ein Händedruck.
Wir reden hier nicht um eine Living World 1 von GW2, die nicht vorher schon Teil des Kernspiels war. Hie rreden wir von nicht sweniger als 95 Prozent des KERNSPIELS. Was habenb ich und 3 meiner Freunde gemacht, als wir New Light gestartet haben?
Wir haben erstmal gogglen müssen, wo die richtige Hauptstory zu finden ist.
Es soll welche geben, die sich nicht sofort ins Grinding der wenigen Spielmodi hinein begeben, sondern die Story erstmal genießen wollen.
Das wir das seit New Light gogglen mussten wir traurig genug.
Jetzt neu hinzukommende Spieler können die Hauptstory von dem Spiel nicht mehr spielen. Die HAUPTSTORY.

Ich werde dieses Spiel nie wieder anrühren, würde am liebsten gerichtlich dagegen vorgehen. Würde vermutlich nicht klappen, weil das bestimmt irgendwo in der EULA steht, dass man einem sein Spiel ingame wegpatchen darf.

Halleluja

Nolando

zur info: ja in den agb’s steht meist immer drin das das geistliche eigentum beim entwickler liegt und er jegliche entscheidung und verfügungsgewalt darüber hat. du kaufst dir lediglich das recht dieses spiel spielen zu dürfen 😉

smoki

Ich sag ja in diesem Spiel gibts nichts mehr haben alles wie in D1 reingebracht nur Story ade hab ja gesagt man mus nur des Planetenbild von D1 mit D2 vergleichen des ist einfach lächerlich

Nolando

okay, alles von D1 in D2 stimmt halb.
bei weitem ist noch nicht die komplette D1 welt in D2 integriert. wenn man bestimmte planeten beachtet und waffen und exos, da fehlt noch einiges. (ich gehör zu denen die es befürworten würden) und selbst das was sie reingebracht haben, wurde (wenn auch nur in kleinen teilen) verändert so das man dennoch etwas neues dabei entdeckt hat.

das planetenbild wie es jetzt ist und auch damals in D1 schon war ist perfekt. es ist klarer geordnet und kompakt gehalten. das vorige bild war, für mein empfinden, zu groß und chaotisch. das es mit dem D1 bild übereinstimmt (abgesehen von den planetennamen) ist denke ich auch so gewollt um ein einheitliches gesamtbild zu erzeugen.

Der_Frek

Ob nun positiv oder negativ, ich kann langsam zu dem Thema echt nix mehr hören/lesen….

Wrubbel

Erster:

Dann klick nicht auf die Artikel ??.

Zum Thema: Jep hast recht. Ist mMn durch das Thema. Lange genug durchgekaut.

Marki Wolle

Destiny ist tot alter!!!!

Dann schreib doch hier nicht mehr!

Doch ich muss aber!

Wer hat nach deiner Meinung gefragt?

Ich!

Wie ich?

Ja ich!

lol??

Wrubbel

?

EsmaraldV

Kleines Fazit deines Artikels:

In 80 % des Artikels versuchst du die aktuellen Geschehnisse so zu präsentieren, sodass wir zufrieden sein sollten. Ich will jetzt nicht sagen, dass es “Schöngerede” ist aber es ist mMn. hart an der Grenze.
Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass du Dinge ansprichst, über die eigentlich eher weniger kritisiert wird.

In deinem letzten Absatz triffst du den Nagel auf den Kopf und das ist auch aktuell das große Problem:
Wenn ich Dinge entferne dann muss ich für Nachschub sorgen! Und das hat bungie gewaltig verkackt! Da hilft es auch wenig, am Anfang das Positive zu erwähnen, wenn am Ende der Sargnagel erwähnt wird (nur metaphorisch, D2 wird nicht sterben).

Es ist peinlich genug hier nochmals zu erwähnen, dass uns im 4. Jahr immer noch der Waffen- und Rüstungspool aus dem 1. Jahr angeboten wird, im everversum hingegen JEDE SEASON und JEDES EVENT ein neues Rüstungsset gegen Echtgeld angeboten wird, ganz zu schweigen von den prachtvoll animierten Ornamenten!

Ich behaupte weiterhin: bungies Fokus ist nicht Spielerorientiert! “Melken tote Kuh” triffts wohl eher.

Nolando

DVC
Aufgewärmter content
Sunsetting
wenig nachschub und alternativen

alles drin worüber jeder hier zur zeit stark diskutiert oder fehlt dir noch ein thema?

(frage wirklich aus interesse, bei all den kritiken blick ich selbst nicht mehr hinterher was da alles aufgezählt wird)

Takumidoragon

Im Schmelztiegel experimentiere ich gerne mit meinem Arsenal, weiß aber stets genau was Meta ist (und bin bereit diese auch zu nutzen)

Bei hab ich sie auch immer, nur bin ich Tölpel zu stolz die nutzen.
“Entweder damit oder gar nicht” ^^

Rush

also seid Beyond Light ist das PvP echt extrem schlecht geworden ( vom Spass faktor ) ich fand das SBMM besser abgesehen von den Laggy Gegnern wars top. Stasis macht einfach kein Fun drinnen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Rush
Takumidoragon

Ach, das finde ich gar nicht so schlimm. Muss man halt drum herum spielen und ganz ohne Konkurrenz ist das ja auch nicht.

Nur die PS5 Spieler nerven mich ganz schön. Aber ich nehme auch lieber die, als 15 Minuten auf jedes Match warten zu müssen ^^

Rush

Phillip ich respektier deine Meinung, aber spielen wir dasselbe Spiel? oder ist das ein Addon / Preview build?

Rush

😉

Jessie

Frage nicht verstanden…(glaube ich zumindest)

Antester

Er meint sicherlich Destiny 1 oder hat die Preview von Destiny 3 oder es war zu viel Wein zum guten Weihnachtsessen, oder war was im Essen?
Ein Mysterium!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

109
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x