Die 25 besten Survival-Games 2021 für PlayStation, Xbox und PC

Wir stellen euch die 25 besten Survival-Spiele 2021 für PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S und Nintendo Switch vor. Seid ihr hart genug, um euer Überleben in diesen Survival-MMOs und -Games zu sichern?

Survival-Games üben einen ganz besonderen Reiz aus. Sie fordern stets, dass ihr nicht verliert und mit allen möglichen Mitteln überlebt. Dabei belohnen sie euer Geschick mit wundervollen Umgebungen zum Erkunden und der Möglichkeit, eure eigene Basis zu bauen.

Wir stellen euch die 25 besten und interessantesten Vertreter des Survival-Genres für 2021 vor. Bei der Liste handelt es sich um eine persönliche Auflistung des Autors. Die Survival-Games sind dabei im Multiplayer bzw. Koop spielbar. Singleplayer-Titel findet ihr ebenfalls. Kostenlose Survival-Games sind nicht enthalten.

Update vom 18. Januar 2021: Wir haben den neuen Survival-Hit Valheim in die Liste aufgenommen. Last Oasis musste dem leider weichen.

Der Artikel entstand ursprünglich im Januar 2019.

Die meisten unserer vorgestellten Spiele haben ein Buy-2-Play-Modell, kosten also einmalig Geld. Wenn ihr ins Survival-Genre einsteigen oder einfach neue Games kennenlernen wollt, findet ihr hier die Top 5 kostenlosen Survival-Games auf Steam für den PC.

Wer hingegen an Mobile-Spielen interessiert ist, sollte in die Liste mit den besten Survival-Games für iOS und Android schauen.

Valheim

Entwickler/Publisher: Iron Gate Studios/Coffee Stain Publishing | Release: 2. Februar 2021 (Early Access) | Modell: Buy-2-Play | Plattformen: PC (Steam) | Shop: Steam

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Worum geht es in Valheim? Ihr spielt einen Wikinger im von der nordischen Mythologie inspirierten Valheim. Nach eurem Tod werdet ihr von einer Walküre in dieses Land gebracht und sollt euch dort gegen Monster und Bestien beweisen, um an der Seite des Allvaters Odin kämpfen zu dürfen.

Valheim hat sich kurz nach seinem Start zu einem der größten Spiele auf Steam entwickelt und im Genre selbst Rust hinter sich gelassen.

Das macht Valheim so gut:

Gibt es einen Haken? Die Pixel-Grafik spricht nicht jeden an und kann Spieler, die großen Wert auf Optik legen, schnell abschrecken. Zudem befindet sich das Spiel noch in Entwicklung, weswegen einige Inhalte noch nicht im Spiel sind.

Die Entwickler feilen daran, möglichst schnell neue Features zu implementieren und Bestehendes zu verbessern. Das Kampf-System etwa wird an einigen Stellen bemängelt, die Bewertungen auf Steam sind jedoch “äußerst positiv” (96 %, stand 18. Febraur 2021).

Der Survival-Aspekt von Valheim: Ihr unterliegt in Valheim keinen Notwendigkeiten wie Nahrung aufnehmen oder schlafen müssen. Dafür setzt das Spiel auf ein System mit Nachteilen und Statuseffekten, wenn ihr diese Dinge ignoriert.

Mit Nahrung etwa bestimmt ihr eure maximalen Lebens- und Ausdauerpunkte. Je besser und ausgewogener ihr esst, desto vitaler seid ihr.

Schlaf dagegen ist nützlich, weil euch nachts etwa “kalt” wird. Kälte verringert die Regeneration von Leben und Ausdauer. Außerdem erhaltet ihr beim Schlafen und in eurer Basis den Status “Ausgeruht”, der eure Regeneration erhöht.

Überleben wird vor allem schwer durch die Gegner, die sich leicht unterschätzen lassen. Wer sich zu früh in zu schwere Gebiete traut, kann schnell das Zeitliche segnen – ebenso, wenn ihr unvorbereitet in Bosskämpfe geht.

Valheim Sumpf Boss Knochenwanst 3
Die riesigen Bosse sind die größte Herausforderung im Kampf.

Für wen lohnt sich Valheim? Jeder, der Interesse an der nordischen Mythologie hat und gerne Survival-Games ohne PvP-Zwang spielt, sollte sich Valheim einmal ansehen. Durch das System der Erkundung und durch die Bosse eignet es sich vor allem, wenn ihr mit Freunden zusammen zocken möchtet. Selbst solo ist Valheim aber einen Blick wert.

Fazit: Valheim verfolgt mit dem optionalen PvP und dem Zwang zur Erkundung einen neuen Ansatz, der das Spiel von anderen Survival-Games abhebt. Durch die Bosse gibt es einen verfolgbaren Fortschritt für die Spieler und eine Art “Kampagne”, die sich am ehesten mit Conan Exiles vergleichen lässt.

Der ständige Grind nach Nahrung und Schutz ist in Valheim kein so großer Fokus, sodass sich Spieler mehr auf Erkundung und Entdeckung konzentrieren können – oder auf den Kampf mit den Bossen.

Das Spiel hat in kurzer Zeit mehr als zwei Millionen Kopien verkauft und hunderttausende Spieler begeistert. Offenbar trifft Valheim mit seinen Bossen, der ganz eigenen Optik und seinen Systemen einen Nerv der Fans.

Ark: Survival Evolved

Entwickler/Publisher: Studio Wildcard | Release: 29. August 2017 | Modell: Buy-2-Play | Plattformen: Windows, Linux, Mac, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, Android, iOS, Stadia, Nintendo Switch | Shop: ARK: Survival Evolved - [PC]*  – Affiliate-Link (Wir bekommen eine kleine Provision)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Worum geht es in Ark? In Ark: Survival Evolved landet ihr auf einer einsamen Insel voller Dinosaurier, nackt und ohne Hilfsmittel. Ihr müsst überleben und lernt dabei immer mehr Technologien, zähmt Dinos und baut futuristische Ausrüstung.

Euer Ziel ist es, den Vulkan in der Mitte zu besteigen und in ihm den Endboss zu besiegen. Um Zugang zu erhalten, müsst ihr etliche spannend gestaltete Bosskämpfe bestreiten, die euch eurem Ziel ein Stück näher bringen.

Was macht Ark so gut?

  • Einzigartige Bosskämpfe mit tollen Mechaniken, die knackige Herausforderungen darstellen
  • Dinosaurier in allen Ausführungen und Größen für den Kampf, zum Sammeln oder sogar um auf ihnen zu bauen
  • Ein umfassendes Skill-System, in dem ihr euch frei austoben und alle möglichen Rezepte lernen könnt
ARK – Dinos Zähmen Anfänger-Guide: Taming für Einsteiger erklärt

Gibt es einen Haken? Für einen großen Teil der Community gilt Ark immer noch als unfertig. Die Server laufen häufig instabil, es gibt Fehler und Patches machen mehr kaputt, als sie beheben. Dazu verlangt das Studio trotz des Zustandes für DLCs Geld. Dennoch gibt es immer weitere Inhalte – wie der im März 2021 erscheinende Part 2 von Genesis.

Der Survival-Aspekt von Ark: Überleben ist in Ark nicht so einfach wie in vielen anderen Spielen. Nahrung und Getränke sind zwar recht leicht und fast überall zu finden. Auch die ersten Werkzeuge können ohne weiteres gecraftet werden.

Allerdings unterscheiden die Dinos nicht, ob man ein erfahrender Überlebender oder ein frisch an Land gespülter Nackter ist. Besonders Fleischfresser wie der berühmte T-Rex machen das Überleben für Neulinge gerne zu einem harten Stück Arbeit.

ARK TLC Raptor

Für wen eignet sich Ark? Wer Jurassic Park erleben will, sollte sich Ark ansehen. Ark eignet sich besonders für Fans von Dinosauriern, die den Urzeit-Echsen durch einen dichten Dschungel folgen wollen. Auch Sci-Fi-Fans kommen durch die High-Tech-Ausrüstung auf ihre Kosten. Ark bietet sich vor allem für Gruppen von Spielern an, die ohnehin gerne gemeinsam spielen und auch auf Dauer zusammen etwas erschaffen wollen.

Bei den Game Awards 2020 kündigten die Entwickler den Nachfolger Ark 2 für PC und Xbox Series X|S an.

Fazit: Trotz der technischen Schwierigkeiten von Ark hat das Spiel eine riesige Community und gehört zu den beliebtesten Spielen überhaupt auf Steam. Alleine mag es etwas öde sein, aber die bunte und detailreiche Welt mit Freunden zu erkunden ist wirklich eine tolle Erfahrung. Man muss sich nur daran gewöhnen können, dass der Charakter seinen Darm alle paar Minuten mit einem unappetitlichen Geräusch entleert … .

DayZ

Entwickler/Publisher: Bohemia Interactive | Release: 13. Dezember 2018| Modell: Buy-2-Play| Plattformen: PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S | Shop: Steam | PS Store | Microsoft Store

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Worum geht es in DayZ? DayZ ist ein klassisches Zombie-Survival-Spiel. Ein Virus infiziert die Bevölkerung eines postsowjetischen Staates und verwandelt sie in Infizierte, die die überlebenden Menschen angreifen. Zu letzteren gehört ihr, denn ihr seid immun gegen das Virus.

DayZ ist eine Open-World-Sandbox, in der euer einziges, wirkliches Ziel es ist, zu überleben. Wie ihr das anstellt, ist euch überlassen. ihr könnt euch in der Wildnis durchschlagen, die verbleibenden Ressourcen aus Geisterstädten abgrasen oder andere Spieler ausrauben.

Was macht DayZ so gut?

  • Eine riesige offene Welt (je nach Karte 163 bis 230 km²), die auf echten Standorten basiert
  • Authentisches Gunplay und Nahkampf
  • Verschiedene Überlebensmechaniken wie Jagd, Crafting, Krankheiten und Verletzungen
  • Fahrzeuge
  • Viele Freiheiten mit den Möglichkeiten, das Spiel auch zu modifizieren durch die Tools der Entwickler (etwa via Steam Workshop)

Gibt es einen Haken? DayZ ist eines der ersten wirklich erfolgreichen Survival-Games und war ganze fünf Jahre in einem Early-Access-Stadium. Es erschien bereits 2013 für PC als Vorab-Release und erst 2018 offiziell, 2019 dann für PS4 und Xbox One.

Durch diese Vergangenheit hat DayZ den Ruf, nie fertig zu werden und es beschweren sich immer noch Spieler über reihenweise Bugs, die sie finden. Die Bewertungen – zumindest auf Steam (84 % positiv bei den kürzlichen Reviews, Stand 5. Januar 2021) – sprechen allerdings dafür, dass das viele Fans nicht stört.

Da das Spiel aber schon so lange auf dem Markt ist, könntet ihr als Neueinsteiger Schwierigkeiten haben. Die meisten Veteranen dürften euch nicht unbedingt sofort umpusten, aber einige schwarze Schafe machen sich mit Sicherheit einen Spaß daraus, Neulinge zu drangsalieren.

Hunderttausende neue Spieler: Darum ist DayZ plötzlich so erfolgreich

Der Survival-Aspekt von DayZ: Die genannten Features wie Krankheiten und Verletzungen machen es in DayZ wirklich schwer, zu überleben. Diese Effekte behindern euch dabei, nach notwendigen Ressourcen zu suchen, die ihr teilweise braucht, um diese Effekte überhaupt wieder loszuwerden.

Dabei ist der Einstieg besonders hart. Habt ihr erst einmal eine Weile überlebt und wisst, wie alles funktioniert oder einen Vorrat an wichtigen Dingen, wird es zunehmend leichter.

DayZ Fishing
Auch Angeln geht in DayZ nun – Aber der Weg zum “angenehmen” Leben ist lang.

Für wen eignet sich DayZ? DayZ richtet sich an Fans klassischer Horror- und Zombie-Survival-Games. Es ist düster und trist, spielt in einer trostlosen Welt und fordert die Spieler richtig heraus. Das neue Update bringt dabei eine neue Wald-Umgebung mit sich. Wer Spiele wie Left4Dead mag, aber das lieber in einer offenen Welt erleben möchte oder der sehen will, wie sich eines der ersten erfolgreichen Survival-Games spielt, der sollte sich DayZ ansehen. Dabei solltet ihr bestenfalls schon ein wenig Ahnung vom Genre haben, denn DayZ ist wirklich hart.

Der Erfinder von DayZ arbeitet bereits an einem neuen Projekt, dem Survival-Game Icarus.

Fazit: Nach einer langen Entwicklung, die selbst nach Release nicht abgeschlossen ist, wird DayZ immer größer und offenbar auch erfolgreicher. Die neuen Updates begeistern die Spieler und locken tausende an. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten bleiben die Entwickler dran und sorgen dafür, dass immer neuer Content kommt. DayZ ist ein klassisches Survival-Game für Spieler, die sich in das Genre verliebt haben. Obwohl es ein Multiplayer mit 60 Spielern pro Karte ist, kann es bei der Größe dennoch vorkommen, dass ihr stundenlang niemanden seht.
Was war eigentlich das erste Survival-Game?

Conan Exiles

Entwickler/Publisher: Funcom | Release: 8. Mai 2019 | Modell: Buy-2-Play | Plattformen: Windows (PC), PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S | Shop: Conan Exiles Day One Edition [PlayStation 4]*  – Affiliate-Link (Wir bekommen eine kleine Provision)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Worum geht es in Conan Exiles? Conan Exiles wirft euch gnadenlos in eine unwirtliche Wüste. Ihr werdet für diverse Verbrechen zum Sterben an ein Kreuz in der brütenden Sonne gebunden. Conan selbst befreit euch von diesem und schickt euch dann zum eigenständigen Überleben – oder sterben – in die Wüste.

Euch wurde ein Armband angelegt, das euch an das verfluchte Land bindet und euch tötet, solltet ihr versuchen, es zu verlassen. Ihr schlagt euch durch Dungeons und verschiedene Gebiete wie Sümpfe und Vulkane, um in einer langen, detaillierten Story zu erfahren, wie ihr durch die “Reise” das Armband ablegen und entkommen könnt.

Was macht Conan Exiles gut?

  • Ein faszinierendes Kampfsystem mit verschiedenen Kampfstilen für viele Waffenarten und berittenem Kampf
  • Eine raue und unfreundliche Welt für Erwachsene, in der euch alles und jeder töten will
  • Eine tiefe Geschichte, die von NPCs, Schrifttafeln und der Welt selbst erzählt wird
  • Die Möglichkeit, durch DLCs Bauwerke verschiedener Völker aus dem Conan-Universum zu bauen
  • Es nimmt sich nicht zu ernst und besitzt einen derben Humor für Erwachsene
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zum neuen Addon Isle of Siptah.

Lebt Conan Exiles überhaupt noch? Nach dem offiziellen Release im Mai 2018 hat Conan Exiles eine ganze Weile Spieler verloren. Dennoch wird es noch immer gespielt und besonders auf privaten Servern ist immer etwas los. Mods werten das Spiel ungemein auf.

Im September 2020 erhielt Conan Exiles mit Isle of Siptah seine bisher größte Erweiterung im Early Access. Darin steckte unter anderem eine zweite Map und neue Inhalte wie Bauteile für eure Basis. Isle of Siptah soll voraussichtlich Anfang 2021 vollständig erscheinen.

Chef von Conan Exiles verrät uns 3 Dinge, die das neue DLC so besonders machen

Der Survival-Aspekt von Conan Exiles: Wer in Conan Exiles überleben will, der muss sich tüchtig anstrengen. Wasser findet ihr zwar recht früh, allerdings sind Wasserstellen rar und im späteren Verlauf seltener zu finden. Nahrung findet ihr überall, sie sättigt aber nicht unbedingt gut und kann euch krank machen, wenn ihr sie roh verzehrt.

Dazu kommt, dass die Welt selbst euch töten will. Neben Riesenskorpionen und menschlichen NPC-Stämmen müsst ihr eure Kleidung und sogar eure Gebäude der Witterung anpassen. Hitze, Kälte und Sandstürme machen euch das Leben ständig schwer.

Conan Exiles Aquilonia DLC Römischer Stadtpalast von außen
Basenbau ist ein wichtiger Aspekt in Conan Exiles

Für wen eignet sich Conan Exiles? Conan Exiles richtet sich vor allem an erwachsene Spieler, die es hart mögen und vor einem zähen Einstieg nicht zurückstecken. Auch Fans von Conan, dem Barbaren, bekommen hier einiges geliefert. Conan Exiles ist nicht leicht und eines der kniffligsten Survival-Games auf dem Markt. Die realistische und brutale Welt steht Entdeckern und Kämpfern gleichermaßen offen. Selbst Rollenspieler finden auf privaten Servern Gruppen zum Spielen.

Fazit: Das Survival-Game schlechthin für Erwachsene ist Conan Exiles. Es verzeiht nur wenige Fehler, ist also durchaus anspruchsvoll, aber belohnt Durchhaltevermögen mit tollen Storys, einer lebendigen Welt und erstklassigen Kampf- und Bau-Möglichkeiten. Conan verabscheut Schwächlinge eben.
5 Mods, die Conan Exiles in ein völlig anderes Spiel verwandeln

Fallout 76

Entwickler/Publisher: Bethesda | Release: 14. November 2018 | Modell: Buy-2-Play | Plattformen: PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S | Shop: Bethesda | PS Store | Microsoft Store | Steam

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer zum neuesten DLC: Steel Dawn.

Worum geht es in Fallout 76? Fallout 76 spielt nach einem fiktiven Atomkrieg, in dem die Welt beinahe zerstört wurde. Ihr spielt einen Überlebenden, der in einem sogenannten „Vault“ untergebracht wurde, einem riesigen Bunker.

Euer Vault 76 wurde nun als einer der ersten geöffnet und ihr habt die Aufgabe, Amerika wieder aufzubauen. Ihr fangt damit in West Virginia an, im Gebiet Appalachia, in dem Fallout 76 spielt.

Was macht Fallout 76 gut?

  • Eine liebevoll gestaltete, detailreiche Welt, die stundenlang erforscht werden kann
  • Ein schräger Humor, der das Spiel von anderen Vertretern der Gattung abhebt und sich in teilweise sehr skurrilen Orten zeigt
  • Ausrüstungs-Modifikationen und Perks erlauben eine Charakteranpassung, die erfrischend umfassend ist für das Survival-Genre
  • Eine freundliche Community, die auch Neulingen gerne und häufig hilft
Fallout 76 CHeering People
Die Community von Fallout 76 gilt als eine der besten im Gamimg.

Ist das nicht dieses “schlechte” Spiel? Fallout 76 hatte einen schweren Start und selbst der Chef hat eingesehen, dass Fehler gemacht wurden. Mittlerweile hat sich das Survival-Game allerdings stark verbessert.

Mit dem Wastelanders-Update brachten die Entwickler die NPCs ins Spiel und entfernten damit einen der größten Kritikpunkte, die Spieler an FAllout 76 hatten. Die Welt wurde damit lebendiger.

One Wasteland hat im Anschluss dafür gesorgt, dass die neuen Inhalte auch relevant bleiben. Statt die Story zu vertiefen, wurde hier am Gameplay geschraubt und etwa mit dynamischen Stufen dafür gesorgt, dass Teamplay relevanter wird.

Durch Steel Dawn ist ein neues Kapitel in der Geschichte von Fallout 76 aufgeschlagen und erzählt von den Ursprüngen der Stählernen Bruderschaft, einer der bekanntesten Fraktionen des ganzen Franchise.

Der Survival-Aspekt von Fallout 76: Überleben im Ödland ist einigermaßen einfach. Wer ein wenig auf seine Versorgung von Wasser und Nahrung achtet und sich nicht zu sehr verstrahlen lässt, findet meist genügend Lebensmittel.

Lediglich der Einstieg kann etwas schwer sein, da hier noch Skills fehlen, durch die leichter Nahrung und Wasser gefunden werden kann. Im späteren Verlauf des Spiels fällt das aber deutlich leichter.

Für wen eignet sich Fallout 76? Besonders Entdecker haben mit Fallout 76 ihren Spaß. Die Welt ist eines der besten Features des Spiels und hat viel zu bieten, wenn man bereit ist, sich umzusehen. Dadurch kommen besonders Einzelspieler mit Entdeckerdrang auf ihre Kosten, aber auch Gruppenspieler können mit Freunden ihren Spaß haben.

MeinMMO-Autor Florian Franck meint: Fallout 76 ist jetzt endlich ein vollwertiges MMORPG.

Fazit: Trotz einiger Fehler bietet Fallout 76 eine riesige, wunderschöne Nachkriegswelt, in der es unglaublich viele Dinge zu entdecken gibt. Das postapokalyptische Szenario wird mit auf eine Fallout-eigene Weise umgesetzt, die viele Dinge ins Lächerliche zieht und skurrile Situationen erschaffen kann. Dabei sind viele Spielstunden an Spaß und Entdeckung gewiss.
Fallout 76 hat sich 2020 richtig gut entwickelt – Wie geht es nun weiter?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
251
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Unbekannt

“The Green Hell” würde ich auch auf die Liste setzen.

Auf steam ist es ja auch ziemlich erfolgreich und für mich persönlich definitiv eines der besten Survival-Games,weil es auch ohne Dinosaurier,Zombies oder irgendwelche Fantasyelemente auskommt.

Ähre

Satisfactory gehört aufjedenfall in die liste!

Chucky

Auch wenn ich das Spiel genial finde, hat es doch im Moment wenig bis keine Survival Elemente.

Cue

Rust kommt auch dieses Jahr für Konsole raus wieso nicht dabei?

Ähre

Raft und subnautica sind 2 absolute topgames. Selten soviel spaß gehabt

Chucky

Sehe ich genau so, beide Spiele sind hohe Favoriten bei mir. Bin schon gespannt auf die neue Story von Subnautica Blow Zero.

Holzhaut

Ark ist bei uns im 2er koorp immernoch ein dauernrenner, obwohl es wirklich brutal viele Macken hat. Seit dem neusten Patch werden Texturen bei mir nicht mehr Richtig geladen, alles was weiter weg ist sieht aus wie dieses Flimmern früher bei Röhrenfernsehern, nur in grau pink.

waberlap

„The Long Dark“ macht auch Laune…
Grafisch minimalistisch, dafür eine grandiose Atmosphäre.

CptnHero

so langsam macht ihr euch mit den survival tops lächerlich…scum auf platz 9 zu packen und dayz noch nicht mal in die Liste hauen…
das ist objektiv und auch subjektiv betrachtet absoluter Käse.
Man muss halt einfach nur Steamcharts reinschauen…oder Twitch.
Dayz mag man mögen oder nicht, aber grad mit Livonia sieht man doch, dass es einige Leute gibt die sich dafür interessieren und es spielen.

Edit: Seh jetzt erst, dass es ein aufgewärmter Artikel ist…naja meine Meinung dazu ändert sich aber nicht.

Schuhmann

Ich glaube, so eine Liste stellt immer eine Auswahl da. Wenn der Autor sagt: “Ich möchte DayZ hier nicht empfehlen – das Spiel ist schon sehr alt” – dann ist das halt so. Ich glaub nicht, ob man sich da “lächerlich” macht.

CptnHero

also gehts im Grunde um die persönliche top 15 des Autors?
dann hab ich das wohl falsch interpretiert.

Schuhmann

Wir stellen Euch die 15 besten und interessantesten Vertreter des Survival-Genres für 2019 vor. Bei der Liste handelt es sich um eine persönliche Auflistung des Autors. Die Survival-Games sind dabei im Multiplayer bzw. Koop spielbar – abgesehen von einer Ausnahme. Kostenlose Survival-Games sind nicht enthalten.

Das steht im Artikel.

Wir haben auch Listen, vor denen wir sagen: “Die besten MMOs auf Steam” und dann angeben: “Hier richten wir uns nach den Durchschnittsbewertung” oder “Die besten MMORPGs – wie sie unsere Leser wählen.”

Stephan

Wer Minecraft mag, für den ist vielleicht auch Space Engineers etwas.

Pacman

Kein Escape from Tarkov ( Survival Hardcore Shooter) aber Fallout 76…

Schuhmann

Escape from Tarkov wird doch nicht wirklich als “Survival”-Spiel gesehen? Das ist ein Hardcore-Shooter. Ich denke, das ist eine komplett andere Richtig als Fallout76/Conan Exiles/ARK, oder?

Chucky

Würde es auch nicht als Survival ansehen, da man Runden auf Zeit spielt und keine Dinge wie Essen, Trinken, etc. berücksichtigen muss.

Hodor

Subnautica ist klar das beste Solo Survival game. Ansonsten würde ich Don’t Starve Together rein Fallout 76 raus nehmen. Don’t Starve im Multiplayer ist einfach nur der Hammer. Ark und Conan sind mir zu grindlastig.

Nimbul

Ich habe 7 days to die für mich entdeckt. Hatte es immer gemieden, aber die Mischung aus crafting, Survival, der Erforschung der Welt, Tower defense und Zombies hat mich gepackt. Aber PC natürlich. Finger weg von der Konsolenversion.

Chucky

7 Days to Die hat potenzial aber es wird nach einer gewissen Zeit langweilig, weil es keine Bosse gibt und die Nächte im Vergleich zum Fortschritt des Charakters und Ausrüstung immer gleich bleibt.

Ein paar Server haben wir ausprobiert und der Blutmond ist sehr leicht auszuhebeln und keine wirkliche Gefahr. Wenn man gegen Bosse kämpfen könnte wäre es sicherlich spannender.

DestructorZ

Ich habe in Ark sehr viel Zeit versenkt und mir gefallen die unterschiedlichen Karten bzw. Erweiterungen mit ihren individuellen Herausforderungen. Zudem bieten Crafting, das Bauen von Basen, die Tierzucht und das Erkunden einem sehr viel Inhalt. Für Solospieler lassen sich einzelne Parameter anpassen, um den Grind zu reduzieren, aber auch in der Gruppe macht es viel Spaß.

Conan Exiles ist ebenfalls sehr gut gelungen. Das Bauen erlaubt viele Details und das Kampfsystem ist doch recht komplex. Neue Inhalte sind jedoch rar geworden und der Entwickler widmet sich bereits anderen Projekten. Dennoch eignet sich das Spiel mehr für Solospieler als z.B. Ark, da Sklaven das eigene Dorf beleben und die Geschichte nicht so passiv ist.

The Forest fand ich am kurzweiligsten, da man ein konkretes Ziel hat. Nichts desto trotz vergeht viel Zeit mit Basisbauen, Fallen stellen, Erkundung und natürlich dem Überleben selbst (Ackerbau und Viehzucht).

Alleachtung

Also grade das mit den Sklaven empfand ich nach kurzer Zeit als Solo Spieler ehe langweilig.
Fängt schon mit ihrer Beschaffung an.
Immer die selben Lager abklappern und immer auf die nah zu selbe Art (zähmen).

Ark empfand ich spannender weil man überall auf der Map zufällig was brauchbares finden konnte.
Auch der unvorhersehbare Aspekt macht es so besonderes.
Da möchte man vll irgendwas farmen, geht los und kommt nach kurzer Zeit, ohne was gefarmt zu haben, mit 2-3 neuen Tieren zurück.
Sind halt über den Weg gelaufen und man hat ganz was anderes gemacht als ursprünglich geplant.

Oder man sucht vll irgend ein bestimmtes Tier mit hohen Level. Findet dann bei der Suche plötzlich das, was man vll mal vorher schon erfolglos gesucht hat.
Usw. Sowas ist wie ich finde ziemlich witzig und einen gehen die Aufgaben nicht so schnell aus.

Mit den Tieren kann man gefühlt auch mehr anstellen in Ark, wie mit den Sklaven in Conan.
Die Aufzucht kann durch aus motivieren.

Das mit den neuen Maps und den damit neuen Herausforderungen, wie auch coole neue Bauplätze, ist auch so ein Ding wo Conan hinterher hängt.
Die bestehende wurde bisher nur etwas vergrößert. Der Großteil bleibt aber der alte und bereits langweilige.

Usw. Vom Gefühl her gibt es in Ark deutlich mehr zu tun und zu machen. Ob Solo oder Multiplayer.

Hunes Awikdes

Mein persönlicher Survival-Favorit ist und bleibt Rimworld, dann kommt erstmal lange nichts und dann kommt Frost Punk und Banished.

Nimbul

No man’s Sky?

Tim

Für was würdest das dann eintauschen in den Top 10?

Nimbul

(Gegen the forest) <- nehm ich zurück. World war Z muss raus und No man’s Sky rein. Wenn ihr world war z aufführt, warum dann nicht vermintide 1 + 2 oder deathwing oder left4dead oder Killing Floor… ?

Gurke

Outlaws of the Old West nicht in der Liste, andere EA Titel aber schon?

Lootziffer 666

auch wenn ich nich ganz zufrieden bin mit dayz…so wundert es mich schon, dass es nicht mal in der Liste vorkommt…ich mein…40 leute spielen Rend aktuell…dayz= 8000 leute
Und was Survival angeht is dayz auf jeden Fall mit in einer Top 10, seh ich zumindest so.

Kalinea Mereloina

Für mich fehlt da Dark and Light in der Liste, wenn da schon Rend drin ist…

David Aeberhard

es geht nix über 7Days to Die 🙂

Steven S.

Leider wird es für 7 days keine neuen Updates kommen Ebenso meine ich gelesen zu haben das 7 days pleite ist und sie Server runtergefahren werden Im Vergleich ist 7 Day auf dem. PC 2 Jahre im voraus als auf Ps4 The forest ist die beste Alternative

noom1975

nein natürlich nicht https://7daystodie.com/alph

Stöpsel76

Soweit ich weiß haben sie nur die Konsolenversion eingestellt nicht aber die Pc Version.

Original Gast Chris

Emphyrion_Galactic Survival is das beste survival game .

mmogli

Wir schauen uns es mal an ….danke für den tip

Gurke

Ähm, ein Hunger/Grind/Crafting Simulator im SciFi Gewand macht einem echten Hardcore Survival wie Mist noch lang keine Konkurrenz, sry

Chucky

Es geht nichts über Subnautica! Bisschen noch warten, dann werde ich mein 20+ Playthrough von Subnautica starten. 🙂

Conan Exiles
finde ich persönlich gut gemacht aber alle anderen scheinen das nicht so zu sehen, verstehe nicht warum. Bau- und Kampfsystem finde ich viel besser als bei ARK/ATLAS. Am Anfang hatte Conan Exiles ein paar Bugs und Schwierigkeiten aber mittlerweile finde ich es ein solides Spiel. Es könnte durchaus mehr Content vertragen als nur neue Gebäude Settings für Geld aber mal sehen.

ARK
ist ganz gut weil es gibt Dinos aber ATLAS oh mein Gott ist das ein schlechtes Spiel und ich verstehe beim besten Willen nicht warum die Leute darauf kleben bleiben und es gerne spielen… es mag zwar Änderungen zu ARK haben aber es spielt sich weiterhin wie ein ARK mit Mod und das Setting ist sowas von unausgereift und unfertig. Mehr als ein Schiff bauen und Stundenlang über das Meer segeln mit einer bescheidenen Schiffsteuerung ist Atlas auch nicht. Weitere Details spare ich mir hier wieder, weil eh ein Atlas Fanboy darauf reagieren wird…! (und ja ich habe Atlas gespielt)

The Forest & Raft sind viel zu kurz vom Content her aber haben Spaß gemacht. Es fehlt aber der Wiederspielwert also einmal durchgespielt und anschließend deinstallieren.

Den Rest der Spiele habe ich nicht gespielt… daher kann ich dazu nichts sagen.

Außer zu:
Fallout 76
Eine Lachnummer wie kann man ein MMO bzw. Survival Spiel entwickeln wo die Basis mit dem Gruppenleiter offline geht und alle anderen Mitspieler aus der Röhre gucken und keine Basis mehr haben… so eine ***** Designentscheidung da fehlen mir die Worte!

Rend
Gibt es das noch? Die Serverkapazität ist ja pro Fraktion begrenzt und (weiß nicht ob es noch so ist) man konnte sich um Sabotage zu betreiben einer Fraktion anschließen und Truhen, Gebäude, etc. zerstören/blockieren… nein Danke!

Scum
Gibt es das noch? Bisher war es eine gute Entscheidung den Titel noch nicht zu kaufen, da fehlt noch viel Content (auch laut Aussage von Freunden) bis man genug zu tun hat und es mehrere Wochen spielt.

Jan Stuhrmann

Ich persönlich finde Subnautica eines der besten Games überhaupt.

Starthilfer

Habe Conan einige Wochen nach erscheinen geholt. War aber nicht so meins. Tutorial gab es nicht und bis man nur schon den Weg zu seinem Clan geschafft hat ist man einige male krepiert. Das Spiel war dazumal noch sehr unausgereift. Wiederbelebungen im Lager haben oftmals nicht funktioniert und so hat man seine ganze Ausrüstung immer wieder mal verloren. Der Baumodus hat mir persönlich am meisten Spass gemacht. Das Kampfsystem besteht nur mehr aus leichten und schweren Angriffen die man durch aneinanderreihen verstärkt, ergänzt wird das ganze noch durch ausweichen und Blocken.
Ich weiss nicht in wie fern es jetzt läuft mit den ganzen patches und upgrades aber mich hat das Spiel nicht überzeugt. Ich glaube ich habe es gerade einmal auf +-20 Spielstunden gebracht.
Das Spiel ist vermutlich nur was für Survival Fetischisten.

DestructorZ

Die Basis eines Survival Spieles ist auch nicht das Tutorial, sondern das selbsndige Erkunden der Spielwelt und auch das selbständige Aneignen von Überlebenstechniken.

Gaburias Myucheu

Atlas als “Bonus” höhö man hätte das Spiel auch einfach bei Ark rein packen können das eine ist mit Dinos das andere ohne aber am Ende 99% das gleiche Spiel

noom1975

nein. Skillbaum anders. Levelsystem anderes. Setting anders. Servergrössen anders. Anforderung ans Teamplay anders. Kampfsystem anders. Menschliche NPCs anders. Ressourcen Diversität anders. Händlersystem anders. Ernährungssystem anders. Setting und Realitätstreue anders.
Gleich oder ähnlich, Engine, Genre, Confic/Konsolenbefehle und Entwickler.

Jan Stuhrmann

Da hat jemand mal keine Ahnung von Atlas, sondern gibt nur wieder was er irgendwo mal aufgeschnappt hat^^ noom1975 gibt es schon gut wieder

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

43
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x