13 Gründe, warum sich MMORPG-Fans auf 2021 freuen können

Die letzten Jahre boten für Fans von MMORPGs nur wenige Highlights. Doch 2021 könnte das erste Jahr werden, das wieder richtig gut wird. Im Rahmen von Find Your Next Game stellen wir von MeinMMO euch neue Spiele und Erweiterungen vor, die dieses Jahr erscheinen sollen.

Worum geht es hier? In diesem Beitrag findet ihr 13 MMORPGs, die 2021 entweder eine große Erweiterung bekommen oder sogar komplett ihren Release feiern.

Dabei handelt es sich jedoch nicht nur um Titel, die derzeit in Entwicklung sind, sondern tatsächlich Spiele, deren Release für 2021 von den Entwicklern oder Publishern bestätigt wurde. Natürlich kann es erneut zu Verschiebungen kommen, trotzdem wollten wir die Highlights des Jahres einmal für euch sammeln.

Die Liste ist dabei kein Ranking nach Release-Datum oder Beliebtheit, sondern soll für möglichst viel Abwechslung sorgen. Wer nicht bis zum Erscheinen einer dieser Inhalte warten möchte, findet hier die 15 besten MMOs und MMORPGs, die ihr 2021 spielen könnt.

Hinweis: Der Artikel erschien ursprünglich am 18. Januar 2021 und wurde zuletzt am 7. Juni mit aktuellen Infos zu Swords of Legends Online, Elyon, PSO2 und New World ergänzt.

Über den Autor: Alexander Leitsch spielt bereits seit 2005 MMORPGs und hat so ziemlich jeden Titel ausprobiert. Seine Anfänge hatte er mit Guild Wars 1 und AION, inzwischen ist er vor allem in Guild Wars 2, BDO und ESO unterwegs. Er ist der MMORPG-Experte hier auf MeinMMO.

New World

Setting: Fantasy | Entwickler: Amazon Game Studios | Plattformen: PC | Release: 31. August 2021| | WebsiteWebsite von New World

Was ist New World? Bei New World handelt es sich um ein Sandbox-MMO. Ihr erreicht die mysteriöse Insel Aeternum, auf der sich Azoth, ein mystisches Material, befindet.

Auf der Insel erwarten euch wilde Bestien, die feindliche NPC-Fraktion Corrupted, die mit Azoth in Kontakt gekommen ist, sowie feindliche Spieler, die ihr im optionalen PvP bekämpft könnt.

New World bietet:

  • 3 spielbare Fraktionen
  • Einen klassenloses System, bei der eure Rüstung und Waffen den Spielstil bestimmen
  • Quests und Events in der offenen Welt
  • Ein Crafting-System, das sehr wichtig ist, da ihr eure Ausrüstung selbst herstellen müsst
  • Ein Housing-System
  • PvP-Kriege im 50v50
  • Eine Lore, die in der offenen Welt erzählt wird.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was passiert 2021 bei New World? Nachdem der Release bereits mehrfach verschoben wurde, hat Amazon einen neuen, festen Termin genannt. New World soll am 31. August 2021 erscheinen. Zuvor wird es noch eine Beta geben.

Derzeit läuft die Alpha des MMOs, die jedoch unter einer NDA steht. Dort wurden zuletzt eigene Server für Europa veröffentlicht.

In den kommenden Monaten sollte es also allerhand neue Infos, Videos und Livestreams zu New World geben. Zuletzt präsentierten die Entwickler:

Die Veränderungen der letzten Monate an New World haben wir von MeinMMO in einer Kolumne aufgegriffen: New World wird immer mehr zu einem Themepark-MMORPG und das ist gut so.

New World Kampf Streitaxt
Die Besonderheit von New World ist das Kampfsystem, das zwar nicht sonderlich schnell ist, aber sich stark auf Blocken und Ausweichen fokussiert.

Für wen ist das interessant? Mit New World steht endlich mal wieder ein großer Release bevor. Das Spiel hat bereits im August 2020 mit seiner Test-Woche für viel Aufmerksamkeit besonders auf Twitch gesorgt.

Das MMO richtet sich vor allem an Spieler, die gerne craften, die Welt erkunden und Lust auf ein Action-Kampfsystem ohne viel Schnickschnack haben. Wer hingegen lieber Tab-Targeting und eine Themepark-Welt mit fester Story bevorzugt, sollte nach einem anderen MMORPG Ausschau halten.

Was wir von MeinMMO nach rund 40 Stunden Spielzeit über New World denken, erfahrt ihr hier:

Trotz einiger Macken: Warum Amazons New World ein echtes MMO-Juwel ist

Swords of Legends Online

Was ist Swords of Legends? Das MMORPG spielt im antiken China und legt seinen Fokus auf das Erzählen einer Story und auf Quests. In der Geschichte geht es um ein magisches Schwert, das dem Besitzer große Macht verspricht. Doch dieses Schwert wird von einer dämonischen Kreatur kontrolliert.

Swords of Legends sticht besonders mit seiner schönen Grafik hervor und soll die folgenden Inhalte zum Start bei uns bieten:

  • 6 verschiedene spielbare Klassen – Todesbringer, Beschwörer, Barde, SchwertmagierBerserker und Speermeister – mit je 2 Spezialisierungen und ohne Gender Lock
  • Ein aktives Kampfsystem mit Ausweichrollen
  • Eine Spielwelt mit verschiedenen großen Zonen, in denen ihr Mitspieler und Monster aus der chinesischen Mythologie treffen könnt
  • Vollvertonte Zwischensequenzen auf Englisch
  • Housing, in das sich Spieler zurückziehen können
  • Verschiedenste Reittiere
  • Dungeons und Raids mit bis zu 20 Spielern
  • Verschiedene PvP-Modi, in denen ihr gegen andere Spieler kämpfen könnt
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was passiert 2021 bei SOLO? Noch in diesem Jahr soll das chinesische MMORPG bei uns veröffentlicht werden. Den Vertrieb übernimmt der deutsche Publisher Gameforge.

Der Release ist für Sommer 2021 in einem eignen Client und bei Steam und Epic geplant.

Für wen ist das interessant? Swords of Legends Online ist vor allem für Fans von Themepark-MMORPGs interessant. Das Spiel liegt einen großen Fokus auf Story, Quests, Dungeons und Raids. PvP gibt es hingegen nur in speziellen Gebieten und Arenen.

MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat das Spiel bereits ausprobiert:

Ich habe 80 Stunden Swords of Legends gespielt und sage: „Das MMORPG ist viel besser, als ihr denkt“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
32
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tronic48

In meinem Fall sind es nur 4 gute Gründe.

New World
GW2 – End of Dragons
Lost Ark
Project TL

Alle anderen, naja

luriup

Tja mal zum Jahresende schauen,wer uns von diesen begeistern konnte.
Die Addons von GW2,ESO,FFXIV klammere ich mal aus,
da bin ich sicher das diese die gewohnte Qualität liefern.

Bis jetzt stehen Swords of Legends,PSO2 NG und Lost Ark oben auf meiner Liste.

Matti1987

Nun ich darf ja nicht drüber reden aber überraschenderweise Hat mich New World schon jetzt überzeugt. Stellt sich nur noch die Frage ob mein WoW-Abo nach 11 Jahren bei Release in die Tonne wandert oder ich es nebenbei weiter zocke. Eigentlich bevorzuge ich mich nur in ein Spiel zu vertiefen aber bis August habe ich noch ein wenig Zeit auch in dieser Frage auf einen grünen Zweig zu kommen 🙂

Matti1987

Bin grad täglich in der Alpha dabei 😅

Andy

Verteilst du jetzt deswegen Autogramme?…

Matti1987

War zwar so nicht gemeint, deshalb wollt ich es auch nicht erwähnen aber ich merk schon, ist generell besser in der Heutigen Zeit nichts zu sagen. Sorry mein FEhler kommt hier nicht mehr vor !

Namma

Steh zu deiner Meinung, wer bestimmt was du nicht sagen darfst, ausser du selbst?
Sie muss nicht so sein wie die der Mehrheit und wenn doch ist es auch nicht schlimm.
Alleine das brechen der Regeln auf der jeweiligen Seite könnte im extrem Fall ein Bann mit sich bringen, aber du wirkst nicht so als ob du so jemand wärst 😊
Selbstbewusstsein aufbauen ist nie verkehrt 😉

Harolf

Für mich ist seit Jahren kein wirklich gutes MMORPG mehr erschienen. Es kam soviel Mist auf den Markt, dass man heute die Spiele erstmal aussortieren muss. Anhand von einigen Merkmalen checke ich derzeit ob ein Spiel für mich in Frage kommt oder nicht.

  1. Kann ich meinen Charakter vor allem in Bezug auf Geschlecht und Rasse frei erstellen ?
  2. Wird in einer offenen Welt gespielt ?
  3. Kann ich für das Spiel wichtige Dinge selbst herstellen, Ressourcen sammeln und sind die produzierten Waren mindestens gleichwertig zu gedroppten Sachen?
  4. Gibt es einen offenen Handel ?
  5. Habe ich, wenn ich kein PvP spielen möchte keine oder nur geringe Nachteile im Spiel und habe ich die Möglichkeit mich dem PvP zu entziehen ohne grob beeinträchtigt zu sein ?
  6. Kann ich, wenn ich durch eine riesige Welt reise meine Reisezeit verkürzen z.B. durch ein Teleportsystem ?
  7. Kann ich auch ohne klassische Gruppenzusammensetzung wie Tank, Heiler und DD trotzdem an Wichtigen Inhalten des Spiels teilnehmen ?
  8. Gibt es ein Housing-System ?

Das wären schonmal die für mich wichtigsten Punkte.
Über jeden einzelnen Punkt kann ich einen Aufsatz schreiben. Ich denke die allermeisten von euch wissen genau was ich damit meine.
Wenn ich diese Liste anwende begrenzt das die für mich interessanten Neuerscheinungen erheblich.
Ich freue mich wie sau auf New World und hoffe, dass das angepeilte Konzept auch weiterhin so umgesetzt und erweitert wird.

Zev

Alle Punkte die du hier aufzählst, sehe ich ganz genauso. Mein Problem ist, dass ich so ein Spiel noch nicht gefunden haben, bei dem alle 8 Punkte zutreffen. Wenn du welche kennst, bitte her damit. Ich versande gerade in Black Desert, bei dem ich viele Punkte in kauf nehmen musste, die mich stören (das open world PvP system z.B.). Nach fast zwei Jahren ist es Zeit mal was anderes auszuprobieren. Am liebsten wäre mir ein Spiel bei dem man bei deinen 8 Punkten überall einen Haken machen könnte 🙂

Tronic48

1-2 ganz Wichtige Punkte hast du vergessen, nämlich

Grafik und Animationen.

Den egal wie gut das Game auch ist, wenn es scheiße aussieht und oder Stocksteife Animationen hat, ist am ende das ganze Game scheiße, so was würde ich nie Spielen wollen, jeden falls ist das bei mir so.

Zuletzt bearbeitet vor 9 Tagen von Tronic48
Van

Aus meiner Sicht ist es eher ein trauriges Jahr. Klar für alle Bestandsspieler aus GW2, FFXIV, ESO etc. ist definitiv etwas dabei, solche Spieler sind halt glücklich wenn was neues für Ihr Lieblingsspiel raus kommt.

Für Spieler wie mich – kein Bock auf PvP, 0815 Asia-Grind, Pay2Win-Ingame Shop etc. – ist fast nichts dabei. Das einzig Interessante Spiel ist für mich Corepunk, zugegeben da sind wegen dem Stil ein paar Vorschusslorbeeren dabei, aber auch nur aktuell (es ist einfach noch zu früh, warten auf die Beta ist angesagt).

Was Spiele wie New World betrifft:
Der Release von CP2077 hat absolut gezeigt daß Verschiebungen kein gutes Signal sind und durch die Alpha von New World wissen wir ja das dem Spiel einfach noch einiges fehlt. Bei Lost Ark muss ich einfach sagen…kalter Kaffee. Dieses Spiel hat zu früh mit seinem Trailer bzw. Gameplay Videos einen Hype im Westen aufgebaut und ist dem einfach nicht entsprechend gerecht geworden, hat einfach zu lange gedauert. Ich denke damit dieses Spiel das Ruder hier im Westen herum reißt, muss es mit richtig fettem Content zum Release Punkten und für möglichst viele Spieler eine Menge Abwechslung bieten, die Sie bei anderen Games nicht finden.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Van
Bodicore

Na ich bin ja mal gespannt auf New World würde aber raten das noch um ein Jahr zu verschieben.

Lost Ark ist halt so ein Ding… Denke ich werde das einfach blind kaufen die Featureliste klingt super aber. Das Effektgewitter ist mir etwas zu viel…

Irina Moritz

Lost Ark war bis jetzt in allen Regionen Free2Play. Kann sein, dass es sich in Europa zu Byu2Play o.ä. ändert, aber das erwarte ich nicht.

Tronic48

2021 ist eindeutig mein Jahr.

Outrider im April im Mai dann New World, auf die beiden freue ich mich am meisten.

Dann noch die GW2 Erweiterung Lost Ark und vielleicht noch Projekt TL, was will man/ich mehr, klasse.

Jue

Also bald startet eine beta des Spiels “Corepunk” , und das wird mein Favorit für 2021! Isometrisches Mobastyle mmorpg mit holy trinity! Also moba und mmorpg Fan ein Muss!
https://youtu.be/1_RPcB-9rE8

Leyaa

Also unter’m Strich ist da nur Lost Ark als Neuerscheinung für mich dabei. Vielleicht noch PSO2:New Genesis. Hab den Vorgänger schon ganz gern gemocht, aber die mögen keine Windows 7 Spieler ^^ Aber bei Lost Ark kann es auch gut sein, dass sich der Release auf 2022 verschiebt, je nachdem wie es Amazon wohl mit New World so läuft.

New World wünsche ich einen ordentlichen Erfolg – für das gesamte MMORPG-Genre sowie aus Eigeninteresse, damit Amazon’s Herr der Ringe-MMO eines Tages auch Wirklichkeit wird. Für mich als PvE-Spieler ist bei New World einfach nicht genügend überzeugendes dabei.

Nein

Bless Unleashed war tatsächlich gut, allerdings gibt es da kein Content, weshalb das wohl eher nicht so interessant wird.

luriup

FFXIV+TESO Addons sind alle 2 Jahre Pflichtkauf.
TESO weil bis jetzt immer eine neue Klasse dabei war,
FFXIV gibs ja nur eins alle 2 Jahre.
Lost Ark und PSO2 New Genesis werden auch ausgiebig gespielt,
wenn sie dann mal erscheinen.

New World und Project TL sind da eher keine must play Spiele.
Kann sich ändern wenn ich mehr darüber sehe,
wie sich dann wirklich spielen.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von luriup
Solly

Hallo
wie sieht es mit Ashes of Creation aus? Oder wird es eher 2022?

wombinchen

Also selbst LazyPeon, der ja vorrangig den Hypetrain rund um AoC anfeuert, sagte noch im Herbst sowas wie “realistically, a solid two plus years until full release”.

Ich denke, 2021 ist völlig ausgeschlossen, 2022 ist Wunschdenken und erst ab 2023/2024 kommen wir dann in den Bereich einigermassen realistischer Möglichkeiten.

Wobei das zentrale “Node” System die Entwicklung derart komplex gestaltet, dass ganz grundsätzliche Zweifel an AoC gerechtfertigt sind. Die Städte “wachsen” mit den Nodes und passen sich auch noch dynamisch architektonisch an das in der Node vorherrschende Volk an… is klar. Also brauche ich entweder einen Mechanismus, der vollautomatisch brauchbare(!!!!) Städte generiert, oder ich brauche für jede Node eine ganze Bibliothek an händisch vorgefertigten Städten.

Beide Optionen klingen ehrlich gesagt eher nach 2030+ oder schlichtweg irgendwann Einstellung des Projekts.

Phil

Sieht so aus als ob das Jahr 2021 für Konsolenspieler wieder ein Dürrejahr wird…

@meinmmo
Habt ihr Informationen, Statistiken oder aus eigener Erfahrung -informationen was prinzipiell “besser” bei Spielern ankommt, -sind es Singleplayer oder Multiplayer Spiele?
Ich habe stark den Eindruck das noch immer ein sehr großer Fokus auf Singleplayer Titel gerichtet ist. In meinem Bekanntenkreis ist es seltsamerweise so das fast kein einziger mehr großartig Lust auf Singlegames hat… Und dennoch erscheinen so viele auf dem Markt.
Days Gone hat mir zwar ganz gut gefallen aber das Spielerlebnis wäre zu zweit sicherlich deutlich intensiver gewesen, The Last of Us hab ich aus dem grund erst gar nicht angefangen obwohl es mir bestimmt gefallen hätte.
Habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?

Auch vermisse ich ganz generell Survival- Games wie “the Forest”. Bei dem Spiel hab ich nur zwei Kritik Punkte die sie hoffentlich bei Sons of the Forest besser machen. Zum einen die geschichte mit dem Host (war schon ziemlich nervig für meine Kollegen immer auf den Host ((mich)) warten zu müssen um mal weiterspielen zu können) und zum anderen das das Spiel mit Druck versucht hat die Spieler zu einem Ende “zu nötigen”. Das mit der Zeit mehr Gegner kommen ist völlig ok, man verbessert ja auch seine Verteidigung und Equipment, und das Spiel kann sich da auch durchaus anpassen, keine Frage. Aber da war es so das man ca. ab Tag 50 kaum noch etwas bauen konnte ohne von Dutzenden Kanibalen und Mutanten angegriffen zu werden.
Mit jedem ingame Tag hatte ich mehr und mehr das Gefühl das das Spiel wollte das wir die Story nun ganz schnell abschließen sollen… Das hat mir überhaupt nicht gefallen -ansonsten war es echt genial.

Phil

Erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort, und die beiden links (werde ich mir gleich mal anschauen)

Der Einwand Survival-Games seien keine typischen MMORPG’s ist vollkommen korrekt. Aber prinzipiell wäre das schon möglich… Ein Spiel mit einer großen offenen Welt mit sehr vielen Spielern, bei dem es jedem selbst überlassen bleibt ob er in Interaktion mit anderen Spielern tritt und somit kurzzeitige oder längerfristige Kooperationen eingeht um schwierige Herausforderung zu meistern oder sich eben wie “der einsame Wolf” alleine durchschlägt.

Dies in Verbindung mit mmo-typischen Merkmalen wie einem crafting- und building System um die Langzeit Motivation zu steigern wäre echt mal was feines.
Irgendwie fehlt sowas, -zumindest auf Konsolen, wie es bei PC aussieht weiß ich nicht, vermute mal da gibt es zumindest in diese Richtung etwas.

Wie gesagt, the Forest kam dem zumindest recht nah auch wenn dort natürlich noch einiges mehr drin gewesen wäre…

Holzhaut

Ark und Conan hast du aber getestet, oder? Falls nicht, unbedingt nachholen, wird dein Ding sein

Phil

Ark hatte ich mir schon mal angeschaut und war mir da nicht so ganz sicher…

Conan hatte ich gar nicht auf dem Schirm, hab es mir gestern mit nem Kumpel zusammen geholt und werde es dann heute mal Spielen.

Vielen Dank für den Tipp 😉
Hatte es zwar schon ein paar mal irgendwo gesehen, – mich aber nie damit beschäftigt weil ich dachte das es in eine gaaaaanz andere Richtung geht.

Jenachdem wie umfangreich das Spiel ist und wie viel Zeit man zum bauen investieren kann (hoffe es ist zeitlich nicht so limitiert wie The Forest) werde ich dann eventuell auch mal Ark probieren.

Danke nochmal 👍

Holzhaut

Ich habe viele Hundert Stunden mit meinem Kumpel in Ark verbracht. Wir haben nichts anderes gemacht als Farmen und bauen.

Das bauen bei Ark ist nicht zeitlich limitiert. Auch sonst gibt es wenig Limitierung, man kann fast jeden Punkt auf der Karte bebauen. Die Höhe ist begrenzt, aber sehr hohe Türme sind drin, die Grenze ist in Ordnung.

Man kann auch unter Wasser bauen, in Höhlen, im Vulkan oder ähnliches.

Man kann Plattformsattel von großen Dinos und auch Flugdinos bebauen oder absurd große Bauten auf ein kleines Floß und damit rumfahren.

Wenn dir das bauen bei Conan gefallen wird, wirst du Ark lieben, da bin ich mir sicher.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Holzhaut
Phil

Hab gestern erstmal mit Conan angefangen. Und der Einstieg war schon ziemlich holperig.

Nachdem ich meinen Kollegen eingeladen hatte mussten wir uns im Spiel erstmal finden, auf der Suche nach ihm bin ich schon zwei mal verwurstet 😅

Zwei fragen hätte da mal. Erstens, -gibt es eine “einfache” Möglichkeit sich zu finden? Hab ihn zwei mal aus den Augen verloren und schon waren wir uns wieder ewig am suchen (Treffpunkte ausmachen ist ohne Kompass Anzeige auch nicht so leicht, und die Karte ist dabei leider auch nutzlos)

Zweitens, – ich hab ein paar mal nach dem sterben meine Leiche nicht mehr gefunden und musste alles neu Farmen… Gibt es da eventuell auch eine bessere Möglichkeit anstatt ewig rumzulaufen und “sich selbst zu suchen”? Das empfinde ich als sehr frustrierend, grade am Anfang wenn man sich noch nicht so gut auskennt ist das schon ziemlich nervig und vor allem zeitaufwendig…

Wir wollen uns dennoch erst einmal eine Zeitlang durch die Wüste schlagen. Mit Ark werde ich mich aber auch nochmal beschäftigen, klingt auf jeden Fall sehr interessant was Du da schreibst^^

PS: Auf welcher Plattform spielst Du?

Gruß Phil

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x