Trotz einiger Macken: Warum Amazons New World ein echtes MMO-Juwel ist

New World veranstaltete Ende August ein Preview-Event, bei dem viele Spieler das neue MMO ausprobieren konnten. Auch die MeinMMO-Redakteuere Alexander Leitsch und Leya Jankowski haben die Welt Aeternum betreten und fassen hier ihre Erfahrungen für euch zusammen.

Was macht New World aus? Ursprünglich wurde New World als Sandbox-Survival-MMO entwickelt, das seinen Fokus voll auf das PvP legt. Inzwischen jedoch stehen die PvE-Inhalte stärker im Fokus, PvP in der offenen Welt hingegen ist nun optional und spielt vor allem in den instanziierten Festungskämpfen eine Rolle.

Ob der Wechsel hin zu mehr PvE-Inhalten dem Spiel wirklich guttun würde, war lange ungewiss. Immerhin befand sich New World in einer Alpha, bei der die Spieler eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen mussten.

Das aktuelle Preview-Event bot die Chance, sich das Spiel genauer anzusehen und endlich auch über die Erfahrungen zu sprechen. Und trotz einiger Macken konnte uns New World überzeugen, zumindest vorerst.

Wenn ihr mehr über New World und seine Inhalte erfahren möchtet, schaut in die MeinMMO-Übersicht zum Spiel. Dort findet ihr alle Infos zu PvE, PvP, der Story und dem Gameplay des Spiels.

Die ersten Schritte, das PvE und die Quests in New World

Ein freundlicher Einstieg: In New World beginnt ihr euer Abenteuer mit der Charaktererstellung. Die fällt, vor allem im Vergleich zu anderen MMOs, eher schwach aus. Ihr habt die Wahl zwischen einem männlichen und einem weiblichen Charakter, sowie einigen Optionen für das Aussehen wie Frisuren, Hautfarbe oder Gesichtsbehaarung.

Richtig in die Tiefe geht der Editor nicht. Detail-Anpassungen an Körperformen und Proportionen wie in Black Desert gibt es hier nicht.

New World Charaktererstellung
Die Einstellungen bei Charakteren sind überschaubar. Beim Körperbau wird nur zwischen männlich und weiblich unterschieden.

Mit eurem frisch erstellten Charakter landet ihr nach einer Intro-Sequenz an einem Strand in Aeternum, der Spielwelt von New World. Dort werdet ihr direkt von einem der Verderbten attackiert. Dabei handelt es sich um die feindliche NPC-Fraktion, die von dem Mineral Azoth auf der Insel verdorben wurde und euch im gesamten Spiel begegnen wird.

In den ersten Minuten lernt ihr das Kampfsystem kennen. Schritt für Schritt müsst ihr angreifen, blocken, ausweichen oder fester Zuschlagen.

New World verzichtet auf Klassen, sondern lässt eure Ausrüstung den Spiel-Stil bestimmen. So hat jede Waffe einen Skill-Tree, den ihr leveln und über den ihr neue Fertigkeiten freischalten könnt. Auf das Kampfsystem werden wir im Verlauf noch genauer eingehen.

New World Tutorial
Im Tutorial lernt ihr direkt alles Wichtige rund um den Kampf.

Quests und die Eintönigkeit: Die erste Zeit verbringt ihr damit, Quests zu erledigen, Verderbte zu töten und euch mit dem Sammel-System vertraut zu machen. Das Spiel gibt euch die Aufgabe eine Waffe herzustellen und bestimmte Orte auszukundschaften.

Doch schon in den ersten Leveln stellt sich eine gewisse Eintönigkeit bei den Quests ein, die, je länger man spielt, immer schlimmer wird. Während man zu Beginn wenigstens noch ein bisschen Variation erlebt, bestehen die Quests ab Stufe 8 im Prinzip nur noch daraus, X Gegner zu töten und X Truhen zu öffnen. Lediglich der Ort und die Zahlen unterscheiden sich.

Die schlimmste Erfahrung haben wir beim Azoth-Stab gemacht. Dieser Gegenstand wird für die späteren PvE-Events in der offenen Welt wichtig und kann wahlweise gekauft oder über eine Quest-Reihe bekommen werden. Und diese Quest-Reihe tat richtig weh.

New World Quests
So sehen die typischen Quests aus, die ihr in New World derzeit erledigen könnt.

Über mehr als 3 Stunden Spielzeit erledigt man immer wieder die exakt gleiche Aufgabe: Töte Gegner, öffne Truhen. Jedoch liegen die Orte dafür extrem weit auseinander und nicht in logischer Reihenfolge. Darum lauft ihr von Norden nach Süden, wieder nach Norden und nochmal nach Süden.

Das ungeschickte dabei ist, dass die Herstellung des Azoth-Stabs eigentlich sehr leicht Abwechslung in die langweiligen Quests bringen könnte:

  • Man könnte Materialien sammeln und den Stab über das Crafting herstellen. Das Crafting ist ein wichtiges Element im Spiel, wird aber in Quests gar nicht berücksichtigt.
  • Man hätte den Stab nach der Herstellung beispielsweise an besonderen Orten aufladen können. Diesen Orten hätte man ein wenig Lore spendiert und trotz der Laufwege hätte sich diese Quest anders als der Rest angefühlt.

Stattdessen jedoch erzählt das Spiel die Geschichte so: Wir setzen den Stab aus Dingen zusammen, die wir in den Truhen der Gegner gefunden haben. So wie wir quasi alles in diesen Truhen finden.

New World Truhe
Eine der Hauptbeschäftigungen beim Questen: Das Öffnen der Truhen.

Die Stärken liegen im Miteinander: Zwar sind die Quests in New World sehr eintönig, doch haben die Entwickler darauf geachtet, dass die Spieler sogar ohne Gruppen gut zusammenarbeiten können.

Jede Kiste erscheint für jeden Spieler, man kann sich also nichts wegnehmen. Zudem genügt ein Treffer auf den Gegner, um Loot und Fortschritt für die Quest zu bekommen. Auch hier spielt es keine Rolle, wer den Gegner zuerst angegriffen hat.

Zudem bieten die Breschen, Events in der offenen Welt, eine gute Abwechslung. Dort erscheinen plötzlich Verderbte, die ihr ausschalten müsst. Diese Events sind meist für Gruppen ausgelegt und machen zumindest in den ersten Runden richtig viel Spaß. Dort kann man sich super anderen Spielern anschließen und eine Bresche nach der anderen abschließen. Manche nutzen diese Events sogar, um schnell auf das Max-Level zu grinden.

Das Kampfsystem hat so viel Potential, aber…

Wie funktionieren die Kämpfe in New World? Das MMO setzt auf ein Kampfsystem, das an Dark Souls erinnert. Ihr müsst aktiv euer Ziel anvisieren, zuschlagen, blocken und ausweichen. Ihr könnt dabei nur 3 Fertigkeiten pro Waffe nutzen.

Dafür bietet New World insgesamt 3 Waffen-Sets, durch die ihr frei durchwechseln könnt. Das bietet viel Dynamik in den Kämpfen.

Durch das Gewichts-System in der Ausrüstung könnt ihr selbst bestimmen, wie viel Defensive ihr haben wollt. Je schwerer die Ausrüstung, desto schwächer werden eure Ausweichrollen oder Kletter-Fähigkeiten.

New World Ausrüstung Gewicht
Je schwerer die Rüstung, desto mehr Defensive habt ihr. Gleichzeitig wird aber eure Beweglichkeit eingeschränkt.

Warum ist das so gut? Das Kampfsystem ist sehr taktisch. Durch die teils langen Animationen muss man sich genau entscheiden, wann man zuschlägt und wann blockt oder ausweicht. Timing und Erfahrung spielen eine wichtige Rolle. Auch die wenigen Fertigkeiten sorgen dafür, dass sie klug eingesetzt werden müssen.

Während das Kämpfen anfangs sehr zäh und anstrengend ist, haben wir uns mit der Zeit immer mehr in das Kampfsystem verliebt. Besonders im PvP machen die Duelle 1-gegen-1 richtig Spaß.

Allerdings ist das Kämpfen bei Weitem noch nicht ausgereift.

Wo liegen die Probleme? Immer wieder kommt es in New World zu leichtem „Desync“, also man hat eigentlich das Gefühl den Gegner zu treffen, der ist aber anscheinend schon an einer anderen Stelle und der Angriff geht ins Leere.

Zudem hat das Spiel ein großes Problem mit dem „Stun-Lock“. Wann immer man getroffen wird, taumelt der Charakter leicht und kann selbst keine Aktion ausführen. Wird man nun von vielen Gegnern geschlagen, halten sie einem permanent in diesem Zustand. Besonders im PvP kann das frustrierend sein, wenn man gegen eine Überzahl von Gegnern kämpft.

Umgekehrt ist das Kampfsystem durch die langen Animationen aber auch nicht darauf ausgelegt, einen flüchtenden Spieler einzuholen. Wer schnell reagiert, kann wegsprinten oder sich mit dem Lebensstab teleportieren. Das ist eine der Waffen in New World, die einen starken Teleport-Skill hat. Dieser Teleport ist übrigens ein großes Problem, wenn es um Open-World-PvP geht, da man Gegner mit Lebensstab eigentlich nie einholen kann.

New World 3 Waffensets
In New World habt ihr 3 Waffen-Sets, doch alle teilen sich einen gemeinsamen Cooldown bei den Fertigkeiten.

Ein weiteres persönliches Problem sehen wir in den globalen Wiederaufladezeiten von Fertigkeiten. Nutzt ihr beispielsweise den Angriff auf der Taste „Q“ mit dem Schwert, ist der Angriff „Q“ auch nach dem Waffenwechsel auf Cooldown. Das kann mitunter sehr komische Formen annehmen.

Manche Fertigkeiten haben eine Wiederaufladezeit von wenigen Sekunden, andere sogar von Minuten. Wenn man also den langen Cooldown nutzt, wird auch die Fertigkeit mit kurzem Cooldown so lange deaktiviert. Das passt überhaupt nicht zum Spiel und reduziert zudem den Anreiz seine Waffen innerhalb des Kampfes zu wechseln.

Zudem bieten die einzelnen Skill-Trees bei den Waffen nur wenig Abwechslung. Auch die Zahl der verschiedenen Waffen ist überschaubar. Es gibt:

  • Schwert und Schild
  • Eine Axt, die je nach Skill-Tree im Nahkampf oder Fernkampf genutzt wird
  • Hammer
  • Bogen
  • Muskete
  • Lebensstab für Heilung
  • Feuerstab für Schaden

Bei der Vielfalt könnte bis zum Release durchaus noch nachgelegt werden.

New World Waffen
Diese Waffen gibt es derzeit in New World.

Crafting und Spielwelt sind zwei große Stärken von New World

Wie funktioniert das Crafting? Ein weiterer Pluspunkt bei New World ist das Crafting-System. Das teilt sich in drei Bereiche auf:

  • Sammeln – Beispielweise Holz oder Erz
  • Veredeln – Die Holzstämme zu Holzplanken verarbeiten
  • Herstellen – Aus den Planken Möbel für das Housing oder Griffe für Schwerter herstellen

Ein Spieler kann dabei jede Disziplin erlernen und meistern. Das System ist intuitiv und leicht verständlich, kostet jedoch viel Zeit.

New World Crafting Übersicht
Die verschiedenen Crafting-Disziplinen in New World.

Doch das Crafting ist ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Immerhin werden die besten Ausrüstungen darüber hergestellt. Wer das Crafting nicht meistern möchte, muss im Handelsposten kaufen, was andere Spieler hergestellt haben – und das zu deutlich höheren Preisen.

Beim Crafting macht vor allem das Sammeln richtig viel Spaß. Das liegt an den wirklich gut gelungenen Soundeffekten und auch der wunderschönen Spielwelt, die man dabei erkundet.

Was macht die Spielwelt so gut? Grafisch gehört New World zu den besten MMOs überhaupt. Die Welt ist bunt, reich an Pflanzen und bietet viele schöne Animationen, wie die Bäume, die im Wind wehen, oder die Lagerfeuer, die überall brennen.

Hinzu kommt der sehr gelungene Wechsel aus Tag und Nacht, bei dem sich sogar der Stand der Sonne ständig verändert und so alle Inhalte der Welt immer neue Schatten werfen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Einen Einblick in die Welt von New World gewährt euch das Video von A Rapskillian Channel. Der ist in einer Stunde quer durch die gesamte Spielwelt gelaufen.

Untermalt wird das alles mit einem schönen Soundtrack und vielen Soundeffekten. Gerade beim Sammeln fühlt sich das Hacken der Bäume oder das Schlagen mit der Spitzhacke richtig gut an. Auch, dass man die Geräusche anderer Sammler in der Entfernung hört, ist eine Kleinigkeit, die die Welt stimmig macht.

Aeternum lädt zum Erkunden und Entdecken ein. Doch leider hat die Spielwelt zu wenig Inhalte, um dieses Erkunden auszuleben.

Was stört an der Spielwelt? So wunderschön die Welt auch ist, sie fühlt sich mit der Zeit irgendwie leer und eintönig an. Viele Orte und besonders die Siedlungen im Spiel sehen nahezu gleich aus. Auch die Kreaturen, die man bekämpft, sind fast überall identisch. Entweder sind es Tiere, wobei es anscheinend nur wenig unterschiedliche Arten in Aeternum gibt, oder es sind die Verderbten.

New World Siedlung
So farbenfroh sehen Siedlungen in New World aus.

Zudem gibt es einfach wenig Spannendes zu entdecken. Zwar gibt es verschiedene „Landmarks“, die man aufdecken kann, aber es fehlen Anreize dazu, wie Lore, Erfolge oder einfach ein Nebel, der sonst über der Karte liegen würde und dann verschwindet.

Man hat zwar eine wunderschöne offene Welt, aber sie fühlt sich nicht richtig genutzt an, auch was die Lore angeht. Die wird lediglich in kleinen Tagebuchseiten erzählt, von denen einige beim Test noch nicht gefüllt waren. Hier könnte sich Amazon ein Beispiel an Fallout 76 nehmen, das seine Geschichte wunderbar in der offenen Welt erzählt.

Die Fortbewegung: In New World könnt ihr zwar sprinten und klettern, aber nicht schwimmen und springen. Letzteres stört immer wieder bei der Fortbewegung in der Spielwelt, denn dadurch sind stellenweise riesige Umwege nötig. Zwar schwingt sich der Charakter über viele Hindernisse, sodass ihr nicht an Felsen oder Zäunen hängen bleibt, aber hin und wieder müsst ihr trotzdem Objekte umgehen, die eigentlich gar nicht so groß sind.

Zudem gibt es in dem MMO derzeit keine Mounts, auch wenn die bei den sehr langen Laufwegen nützlich wären:

Amazon, bringt BITTE Mounts zu New World – Ich brauche sie dringend

PvP und das Endgame

Was ist eigentlich mit PvP? Um das PvP in New World zu erleben, müsst ihr euch für eine der 3 Fraktionen entscheiden. Die Quests dafür gibt es rund um Stufe 11.

Nach dem Beitritt zu einer Fraktion habt ihr derzeit zwei Möglichkeiten, um PvP zu erleben:

  • Entweder ihr aktiviert es in der offenen Welt. Dann können euch alle Spieler, die ebenfalls PvP aktiv haben, angreifen.
  • Oder ihr nehmt an einem Krieg um eine Festung teil. Falls ihr noch nicht Level 60 erreicht habt, werdet ihr für dieses Event hochgestuft, habt jedoch je nach Level keinen Zugriff auf alle Waffen-Fertigkeiten oder alle 3 Waffensets.

Beide Systeme haben derzeit jedoch ihre Probleme:

  • In der offenen Welt hatten meist nur hochstufige Charaktere oder Spieler, die in Gruppen unterwegs waren, PvP aktiv. Als Low-Level-Charakter bestand die ständig die Gefahr sofort getötet zu werden.
  • Die PvP-Kriege finden nur zu bestimmten Zeiten statt. Wer da nicht kann, hat Pech gehabt. Zudem wollten meist mehr Spieler an einer Belagerung teilnehmen, als Plätze vorhanden waren.

Trotzdem machen die Belagerungen von Festungen richtig Spaß. Das haben wir bereits bei dem Anspiel-Event im August bemerkt, als wir mit einem Charakter der Stufe 60 zusammen mit Entwicklern an einem Krieg teilgenommen haben.

Bei einem Krieg gilt es zuerst Punkte außerhalb der Festung zu erobern. Danach können die Tore mit Belagerungswaffen gesprengt werden. Zu guter Letzt muss der Kern der Festung eingenommen werden.

Das Problem mit den Fraktionen: Während man sich in New World zwar einer Fraktion anschließen muss, bekommt man von der Rivalität nahezu nichts mit. Das liegt daran, dass New World sich stärker vom PvP-Gedanken entfernt hat.

Habt ihr PvP in der offenen Welt deaktiviert, arbeitet ihr mit allen Spielern zusammen. Da spielt die Fraktion keine Rolle. Auch in den Siedlungen erhaltet ihr immer Quests, egal ob die Siedlung zu euch gehört oder nicht. Selbst das Housing kann in „feindlichen Siedlungen“ fortgesetzt werden.

Das macht die Fraktionen derzeit eigentlich sinnlos. Lediglich bei den Kämpfen um die Festungen spielen sie eine Rolle, wobei man auch hier den Kampf zwischen allen Kompanien ermöglichen könnte und das System dann ohne Fraktionen funktionieren würde.

Wie sieht das Endgame in New World aus? Wir haben das Endgame von New World während der Preview nicht erreichen können, aber dafür mit einigen Spielern gesprochen, die bereits Level 60 waren.

In der derzeitigen Version von New World gibt es die folgenden Endgame-Inhalte:

Hat man jedoch einmal die beste Ausrüstung bekommen, erreicht man einen toten Punkt. Die PvP- und PvE-Kämpfe um die Festungen finden nämlich nur zu bestimmten Zeiten statt. Außerhalb dieser Zeiten bietet New World in seinem jetzigen Zustand keine lohnenswerten Inhalte.

Spriggan New World Boss
Das ist der Spriggan, der derzeit in den Arenen bekämpft werden kann.

Zwar kann man weiter den Boss in der Arena oder Mobs in der offenen Welt verkloppen, aber das kostet am Ende nur Haltbarkeit der Ausrüstung. Im reddit berichten Spieler davon, wie frustriert sie sind, im Endgame graue Ausrüstung zu bekommen, mit der sie nichts anfangen können.

Allerdings sind Mid- und Endgame-Inhalte einer der Hauptgründe, warum der Release von New World bis 2021 verschoben wurde.

Was möchte New World eigentlich für ein Spiel sein?

Ist New World jetzt ein Spiel für PvE- oder PvP-Fans? Derzeit hat man das Gefühl, dass New World noch nicht so richtig weiß, wo es hingehört. Die PvE-Inhalte bilden ein solides Fundament, aber darauf aufgebaut gibt es bisher wenig zu entdecken:

  • Die wunderschöne Spielwelt ist zwar da, wird aber nicht genutzt.
  • Quests sind zwar da, aber sie sind zu eintönig.
  • Die Welt-Events sorgen für Abwechslung, laufen aber für sich immer exakt gleich ab.
  • Das Crafting ist gut, aber es fühlt sich nicht so an, als wäre es sinnvoll mit den anderen Inhalten verknüpft.

Die gleichen Probleme haben aber auch die PvPler:

  • Es gibt optionales PvP in der offenen Welt, aber es wird kaum genutzt. Die Anreize fallen derzeit zu klein aus, um das Risiko einzugehen.
  • Die Kriege im Endgame haben ihren Reiz, finden aber zu unregelmäßig statt, um sich ausschließlich damit zu beschäftigen.
  • Es gibt kaum Rivalität zwischen den Fraktionen.

Aktuell möchte New World viele Spieler gleichzeitig bedienen, hat aber keine Spielergruppe im klaren Fokus. Die Grundsteine für alle Bereiche sind gelegt und das Spiel fühlte sich nach einer wirklich guten Alpha an. Jetzt gilt es bis 2021 daraus ein gutes MMO zu formen.

New World ist ein MMO-Juwel, aber braucht noch ordentlich Schliff

New World hat in dieser Preview besonders mit der schönen und stimmungsvollen Grafik, einem interessanten Kampfsystem, gutem Crafting und dem sozialen Aspekt geglänzt. Damit sind die Grundsteine für ein richtig gutes MMO gelegt.

Allerdings fehlt vielen dieser Inhalte der letzte Schliff, um sie wirklich gut umzusetzen. Einige andere Aspekte, wie die Quests oder das Endgame, brauchen hingegen noch einiges an Arbeit.

Pro
  • Wunderschöne Spielwelt
  • Gutes Sammel- und Crafting-System
  • Das Kampfsystem hat viel Potential
  • Das Spiel legt Wert auf Zusammenarbeit, man kann sich nichts wegnehmen
  • Die Kriege im Endgame machen richtig Spaß
Contra
  • Das Quest-System ist eines der schwächsten überhaupt
  • Das Kampfsystem braucht einige Anpassungen
  • Die Fraktionen fühlen sich nicht bedeutend an
  • Ob das Spiel langfristig binden kann, ist derzeit ungewiss

Mehr Spaß, je länger ich spiele

Im Preview-Event habe ich über 40 Stunden New World gespielt und je länger ich in dem Spiel unterwegs war, desto mehr habe ich das Kampfsystem, trotz aller Makel, zu schätzen gelernt. Darin, und in der Optik und dem Aufbau der Spielwelt, finde ich New World derzeit bärenstark.

Durch die Quests hingegen habe ich mich stellenweise sehr gequält, bis auch ich am Ende zu Farmen der Welt-Events übergegangen bin. Sollte New World viele PvE-Fans ansprechen wollen, herrscht hier dringend Nachholbedarf. Sehr gut könnte ich mir ein System wie mit den Herzen in Guild Wars 2 vorstellen, die quasi wie Quests funktionieren, jedoch eingebettet in die offene Welt und mit flexiblen Aufgaben. Die würden gut in das Design von New World passen.

Doch egal was bis 2021 passiert und welche Änderungen Amazon noch vornimmt, ein klassisches Themepark-MMORPG wird New World nicht werden. Doch das muss es auch gar nicht. Ich bin nach dem Preview-Event jedenfalls deutlich positiver eingestellt und werde das MMO tatsächlich vermissen, wenn die Preview vorüber ist. Umso mehr freue ich mich schon jetzt auf die Beta 2021.

Alexander Leitsch
MMORPG-Experte bei MeinMMO

New World hat mir täglich beim Entschleunigen geholfen

Über das gesamte Event habe ich mich jeden Tag darauf gefreut, durch die Welt zu streifen und meine Rohstoffe einzusammeln. Dabei habe ich schon überlegt, was ich mir daraus Schönes basteln werde. Denn das Crafting-System ist mit die größte Stärke in New World. Die verträumte Atmosphäre in der surrealen Spielwelt hat das zu einem kleinen Meditations-Ritual gemacht.

Um das PvP und die großen Macht-Kämpfe der Fraktionen habe ich mich kaum geschert. Ich habe meinen Teil beigetragen, indem ich brav die Stadtprojekte erledigte, die der Siedlung helfen zu wachsen. Dem Vorsitzenden meiner Fraktion, dem Syndikat, brachte ich fleißig Gegenstände und meuchelte Monster für ihn.

Ich habe das Preview-Event solo gespielt und deutlich gespürt, dass New World definitiv für eine Gruppen-Erfahrung ausgelegt ist. Allein war es doch recht mühselig zu leveln und wirklich voran zu schreiten. Dafür fand ich es umso schöner, wenn mir zufällig andere Spieler am Wegesrand halfen, wenn mich mal wieder 4 Monster eingekesselt hatten und ich nur die Flucht ergriff. Es ist belohnend anderen zu helfen und so stürzte auch ich mich öfter ins Gefecht oder verteilte Heilungen, wenn ich sah, dass jemand Probleme hatte.

Alles in allem hoffe ich, dass Amazon jetzt noch bei dem Füllen der wirklich wunderschönen Welt aufholt und ihr mehr Leben einhaucht. Environmental Storytelling funktioniert nur, wenn die Fantasie angeregt wird. Da reichen dann verteilte Schriftstücke nicht. Es ist auch noch fraglich, wie lange das Spiel im Endgame motivieren kann, da es hier kaum Belohnungssysteme gibt.

fragt meinmmo leya

Leya Jankowski

Brand Managerin | Teil der Chefredaktion bei MeinMMO

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
61 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Naja Ansichtssache ne:

„Wunderschöne Spielwelt“
Geschmackssache. Mir sagt sie kein bisschen zu!

„Gutes Sammel- und Crafting-System“
Finde eher es ist eines der schlechtesten Systeme, welches ich je gesehen habe!

„Das Kampfsystem hat viel Potential“
Was bringt das, wenn davon nicht mal 10% genutzt werden?

„Das Spiel legt Wert auf Zusammenarbeit, man kann sich nichts wegnehmen“
Naja, wegnehmen geht Easy. Gerade Ressourcen Klauen ist recht easy, wenn der andere nicht 100% aufmerksam ist!

„Die Kriege im Endgame machen richtig Spaß“
So weit hab ich es nie geschafft. Das Spiel hat mich lange vorher vergrault!

„Ob das Spiel langfristig binden kann, ist derzeit ungewiss“
Stand jetzt: Absolut unmöglich. Dazu muss locker noch 1-2 Jahre Entwicklungszeit investiert werden.

Aber vielleicht gehöre ich einfach nicht zur Zielgruppe. Wir werden es sehen. Habe trotzdem schon Wetten laufen, dass es innerhalb 1 Jahres keine große Bedeutung gewinnen wird und/oder halten kann! Bin da recht zuversichtlich, nicht zu verlieren!

Björn

Sehr schöner Artikel zu dem Game :)! Zeigt gut die Stärken und Schwächen den Spiels im aktuellen Zustand auf.

Thomas Lauterbach

Das Kampfsystem ist sehr strategisch. Durch die teils langen Animationen muss man sich genau entscheiden, wann man zuschlägt und wann blockt oder ausweicht.

Naja, das klingt schon etwas weit hergeholt. Sicher, das Kampfsystem ist was neues in einem MMO(RPG), allerdinga wie hier beschrieben, fehlt doch etwas Innovation. Die meiste Zeit befindet man sich im Block und Spammt Linke Maustaste sowie die 3 Skills durch. Mehr strategisch wertvolle Entscheidungen gibt es einfach nicht. Die Zeit für eine Ausweichrolle ist zu lang, derweil hat man mit Spam auf Maus links längst genug Schaden gemacht. Fernkämpfer haben momentan einen enormen Nachteil, Hitboxen funktionieren noch nicht und die Mobs sind zu schnell an einem dran. Der Waffenwechsel ist zu langsam oder funktioniert in der Nachladeanimation gar nicht. Also wer in dem Kampfsystem strategisch wertvolle Innovation sieht, keine Ahnung was Ihr spielt Leute.

Schauschau

Ich seh schon, kein pvp gemacht und sich nicht alleine in breschen geschmissen, bzw mal etwas hochstufige Mobs angegangen. Dann zeigt das kampfsystem erst, was man kann und was nicht 🤷‍♂️

Thomas Lauterbach

Genau, kein PvP gemacht und sich auch nicht in Breschen geschmissen. Wenn das Kampfsystem erst mit High Level Mobs oder PvP zeigt das es Spaß macht, ist das ja auch vollkommen am Spiel vorbei entwickelt, oder?

Mapache

Ich habe Breschen Solo gemacht mit Gegnern die ca.6 Level über meinem waren. Das einzige fiese daran ist der Schaden den sie austeilen wenn sie als Mage treffen. Aber alles an Nahkämpfern lässt sich so leicht ausweichen und da braucht man nicht mal die Rolle. Man sieht der Gegner fängt die Animation an man geht eben einfach aus dem Weg. Danach ist der Gegner aber so offen, dass man ihn ohne Probleme angreifen und ordentlich verkloppen kann. Wirklich schwer oder fordernd sind die meisten Kämpfe eher nicht.

Schauschau

Glückwunsch, dann gehörst du zu den skilliegen 0.1% – der Otto normal Spieler wird da locker auseinander genommen.
P. S. In welches mmo zeigt die völle seines kampfsystem im low Level bereich? 🤷‍♂️

Mapache

Die meisten anderen MMORPGS haben eben auch mehr skills als linke Maustaste, Block und Ausweichen zu Beginn. Ja man erspielt sich mit der Zeit und dem nutzen der anderen Waffen auch mehr skills. Aber das Grundgerüst bleibt das gleiche und die KI eben auch. Und das ist eben, im Moment, im Spiel noch nicht besonders fordernt.
Ich verstehe dich auch nicht so ganz. Erst kommt jemand der das Kampfsystem und dessen Tiefe bemängelt und du disst ihn aufgrund fehlender Erfahrung. Und dann komme ich und sage „ja habe ich so gemacht“ und du findest trotzdem wieder etwas warum das angeblich keine Aussagekraft hat. Du musst das Game hier nicht auf Teufel komm raus verteidigen. 😁

Schauschau

Weil die Aussagen dazu, Erfahrungen nicht widerspiegeln.
Die meisten mmos haben zu Beginn nicht mehr skills und die Anzahl an skills macht ein kampfsystem nicht gut 🤦‍♂️. Siehe : wow, gw2, eso – alles tastenbashing – Yeah drücke was leuchtet. Dann hast du eine unterbrechungs/stun Taste und was ist, da geht die überforderung los, da man es timen muss.
Und wenn du mit Level 29 in 35 rift gehst und die easy solo machst, mit ab und an mal ausm weg gehen, ist die Aussage halt schon hart. 1stens brauchst du dutzende pots oder musst aus den rifts mitm zeltlager immer wieder entgehen, damit die verderbniss dich nicht umtickt 🤷‍♂️. 2tens sind da meeles, fernkämpfer und mages die die ganze Zeit auf dich Feuern, da funktioniert einfach nach links gehen nicht und die 2 Mann rifts sind dann knackig aber auch weit entfernt von easy (abgesehen vom baumrift) / und 5er werden dann solo richtig hard.
Einzelmobs ja, aber nenn mir ein mmo wo diese irgendwie Anspruch haben?
War mit 40 im 56er Gebiet. Da musste man aufpassen, wenn man ein meele und ein range an der Backe hatte.

Reznikov

„Warum ist das so gut? Das Kampfsystem ist sehr strategisch.“

Sorry dass ich da Klugscheißen muss aber die Definitionen sind folgende: Strategie: langfristig. Operation: mittelfristig. Taktik: kurzfristig. Das Kampfsystem ist also taktisch.

UncleRiot

Schöner Artikel. Bitte mehr davon.
Die Meinungen gehen ganz schön auseinander.
Ich habe New World über 60 Stunden gespielt und bin begeistert.

Ich glaube, die Erwartungshaltung vieler Spieler, die es schlecht finden, entspricht einfach einem anderen Stand – einem fast fertigen Spiel.

Für eine Preview fand ich es ausgesprochen gut.
Mir war auch bewusst, dass bspw. Quests/NPC zum großen Teil „Platzhalter“ sind (ich kann mir nicht vorstellen,
dass dies so bleiben wird).

Hier mal ein älterer Artikel zum Thema: „Alles sieht gleich aus“, wenig Abwechslung:
https://www.golem.de/news/simplygon-assets-machen-70-prozent-eines-spiele-budgets-aus-1504-113689.html

Die Vielfalt wird sicherlich/hoffentlich noch kommen. Auch sind die Community-Manager äußerst engagiert.
Insgesamt sehe ich New World auch als Juwel an. Wenn man nur ein ungefähres Gefühl dafür hat, wieviel Aufwand eine solche Software-Entwicklung hat, kann man sich vielleicht grob vorstellen, was die Entwickler/das ganze Team da bisher geleistet hat.

Ich sehe die Preview tatsächlich nur als das an, was sie ist: Eine Vorschau.

Für Spieler, die gerne „raiden“ wollen oder ein neues WOW erwarten, ist es meiner Meinung nach völlig ungeeignet. Für Spieler, die Black-Desert, Gothic, Skyrim, ESO mögen hingegen wohl eher.

Leya Jankowski

Ja, jemandem der hier ein Themen-Park-MMO will mit epischen Quests und Raids, würde ich auch erstmal raten die Finger davon zu lassen.
Man merkt New World schon noch den Survival-Unterbau an. Ich bin aber recht erstaunt, dass sie in den Ansätzen schon ganz gute Lösungen gefunden haben um PvE und PvP zu mixen. Ich habe es rein PvE gespielt, fand das Gefühl aber irgendwie cool mit Stadtprojekten meiner Siedlung helfen zu können.
Was mir noch fehlt, ist ein besseres Environmental Storytelling, ähnlich wie bei Fallout 76. Da würden sich die Orte und Hintergrund-Geschichte super für anbieten. Dann müsste noch bei der Vielfalt der Quests nachgelegt werden. Mehr Belohnungssysteme für das Endgame müssten auch noch rein. Ich glaube nicht, dass es die Spieler langfristig halten wird, alle paar Tage eine Invasion abzuwehren oder einen Krieg zu führen. Es ist aber ein Gerüst auf das man sehr gut aufbauen kann.

UncleRiot

Das PvP konnte ich auch noch nicht testen und hoffe, dass sie sich da noch was einfallen lassen. Die Warteschlange, bis man zu einer Schlacht eingeladen wird, war unüberwindbar für mich 😀

Ich schiele da einfach freudig zu GW2. Sowas in der Form in New World wäre für mich toll.
Bei ESO gab es ja einen ähnlichen Ansatz, den fand ich allerdings schlecht und uninteressant umgesetzt.
Und was das „small-scale PvP“ angeht, so ist WOW für mich das Maß Aller Dinge (Arathi etc.).

Beim Storytelling bin ich bei Dir. Fallout 76 kenne ich hingegen nicht.
ESO kann ich da nur für meinen Teil heranziehen. Die Quests/Geschichten/Immersion fand ich unglaublich gut. Das würde ich mir für New World wünschen.
Meiner Meinung nach, sind die enthaltenen Quests in der Preview aber tatsächlich nur Platzhalter.
Gute Geschichten zu erzählen/zu schreiben ist eine schwierige und sehr zeitaufwändige Aufgabe und am Schluss dann „nur“ noch die Fleißaufgabe, wenn die Mechaniken funktionieren … so hoffe ich.
Das kennt Ihr ja tagein, tagaus.

Was die Belohnungen angeht – ganz klar. „Geiern“ muss sein. Entweder Schokolade oder gute Questbelohnungen. Alles Andere ist indiskutabel!

Bodicore

Ich würde mal sagen die Community ist eigentlich fast schon euphorisch, wenn man bedenkt wie die Spiele normalerweise so zerrissen werden 😉

Ne mal im Ernst. Ich denke bei New World sind sich alle einig was gut und was schlecht ist.
Man sieht es ganz klar und ich bin sicher das alle welche das Feedbackformular ausgefüllt haben in etwa das gleiche geschrieben haben.

New World hat viel Potential aber das hatte ein Anthem auch. Es kommt nun auf Amazone an was die draus machen.
Da das Spiel kein Abomodell haben wird, darf man nicht zu viel erwarten.

UncleRiot

Ja. Ich hoffe. Obwohl ich einen sehr breiten Spiele-Geschmak habe, fehlt es mit wieder an etwas längerfristigem im MMORPG Bereich.

Ein Skyrim/Gothic/ESO Verschnitt Online wäre für mich ideal. Von allem etwas.
Je nach Stimmung PvP/PvE/Crafting/Erkundung/Tierzucht und mehr.

Ein Abomodell hätte ich voll unterstützt. Das ist aber außer Mode. Es werden wohl nur versteckte Kosten durch die Konsumenten akzeptiert. Schade. Ohne Weiteres wäre ich zur Leistung eines regelmäßigen Betrages bereit.

Zumindest dürfte Ihnen das Budget nicht ausgehen … das ist schon mal von Vorteil.
Ich glaube auch an Star Citizen… 😉

KohleStrahltNicht

Meiner Meinung nach braucht das MMO noch 1-2 jahre Entwicklung.

Schauschau

Dann gibt’s aber schon das neue Herr der Ringe mmo 🤷‍♂️😂
Außerdem entwickelt sich ein mmo über die spielerbase und Zeit, instant wird es nie ein krasses mmo geben, dazu lebt das Genre schon zu lange

Bodicore

UND Es wird sich nie ein krasses MMO entwickeln können wenn de Spieler nach 4 Wochen wieder weg sind,

Schauschau

Da man keine monatskosten hat, macht es das mit entwickeln viel einfacher und es hat jetzt schon genug um 2-3 Monate gut zu tun zu haben, wenn man seine normalen 1-3h am Tag hat und nicht 500h in 4 Wochen spielt und dann kommt mit : ich habe nach 4 Wochen nix mehr zu tun

Chris

@#牛mein-mmo.de逼# Meinmmo-Team
Ihr solltet unbedingt die Sex-Werbung in den Kommentaren in den Griffe bekommen.
Meine Browser warnen mich mittlerweile, dass eure Seite als unsicher eingestuft ist!

Leya Jankowski

Wir arbeiten schon dran und es ist leider, leider nicht leicht gegen die anzukommen 🙁

CptnHero

Avengers!!! Assemble 😀

sry ich zock des vllt etwas zu intensiv gerade

Herlitz

Wärt ihr mal bei Disqus geblieben 🙄

chack

New World ist und wird Nische, einigen wir uns darauf?

Schauschau

Welches MMO ist denn heutzutage keine nische mehr? Kann es auch nicht geben, da alles gewisse Vorlieben abdeckt. Außer wow retail, die versuchen alle seicht zu erreichen und das funktioniert auch nicht.
Ich versteh immer dieses: „es kann nur ein mmo geben“ nicht und alles andere wird verteufelt.
Das letzte wirklich große mmo war wotlk, danach ging es bergab und in die niesche

Abso_67

MMO-Juwel? …Der Kaffee ist direkt am Monitor gelandet. 🙁 Fu…

Dux

MMO Juwel? Sehr optimistisch bewertet. Das Spiel wird auch nicht die paar Monate Zeit retten. Erstmal müssen sich Entwickler entscheiden welche Richtung das Spiel gehen muss! Von jeden etwas wird nicht auf Dauer gut gehen und nach dem entscheidung nochmal 2 Jahre daran arbeiten. Ehrlich gesagt ich sehe schwarz für den Spiel

Hubert R.

Ich habe mir das Preview Event gegönnt, 2 Stunden gespielt und musste feststellen, dass das eines der schlechtesten Spiele ist, die ich seit langem gespielt habe. Gameplay? Absurd. Kampfsystem: In Worte nicht zu beschreiben, gruselig. Grafik? Stellenweise recht hübsch, Performance grausam. In WQHD mit Highend Gaming Rechner außerhalb OK, innerhalb der Städte eine Zumutung. Und die Frametimes der Grafik? Meine 2080 TI hat wohl schon lange nicht mehr so schlechte Frametimes berechnet. Und die Story/Aufgaben? Ich habe noch selten so einen Blödsinn gesehen. Gehe dahin, schlachte 3 Skelette. Gehe dorthin , sammle Holz. Lineare Quatsch. Nach 2 Stunden konnte ich es mir nicht mehr mit antun und habe es mit Freuden deinstalliert. Amazon, kann Vieles. Spiele machen können Sie definitiv nicht. Und ich möchte nicht auf Amazon rumprügeln. Ich benutze Amazon in vielen Lebensbereichen und bestelle dort gerne.

Luzillus

Ich habe keinerlei Performance-Probleme gehabt. Ich hab in der Preview 140 Stunden verbracht. Ich denke das reicht um abzustecken, inwieweit die Performance läuft. Mein System: Ryzen R5 2600@Standard-Tackt, 16GB @ 2933MHz, GTX 1070 mit 8GB, installiert auf Samsung SSD EVO 870, FullHD(1080P), 2 Monitore. Ich kann nicht beurteilen wie es in sehr hohen Auflösungen ausschaut. Es gibt aber genug Mitspieler, die bestätigen, mit hohen Auflösungen keine bis wenige Problem zu haben. Schade dass es deinen Geschmack nicht trifft. Ich finde das Kampfsystem richtig klasse. Endlich mal, wo ich taktisch vorgehen kann. Und die verschiedenen Gegner haben alle eine eigene Taktik. Das kannst DU dann im späteren Verlauf erst feststellen.

Dimpfelmupser

Ich gebe es zu ich habe nicht alles gelesen, aber das Pro und Contra mit deiner einigen Meinung finde ich super. Diesen Artikel hier finde ich Toll

Bodicore

Vielleicht brächte man ein PvP-Gebiet mit Materialien rein für das Endgame wer dann Partout kein PvP spielen will soll es sich dann halt im AH kaufen.

Ich bin zwar reiner PvE Spieler aber finde es würde reichen zu 90% seine ruhe zu haben. 100% muss nicht sein so ein Gebiet fände ich irgendwo auch wichtig für die PvP-Spieler die sollen ja auch Spass haben.

Thomas Lauterbach

Vielleicht brächte man ein PvP-Gebiet mit Materialien rein für das Endgame wer dann Partout kein PvP spielen will soll es sich dann halt im AH kaufen.

Das haben Sie ja versucht mit dem Öl. Laut den Aussagen der Entwickler war dies in der Preview als PvP Ressource gedacht. Man hatte sich erhofft das sich Gruppen um die seltenen Vorkommen bekämpfen. Das hat so aber gar nicht funktioniert. Die Leute haben sich einfach nicht PvP geflaggt und haben dann Stundenlang an einen Öl Spot gecampt. Wenn der Rucksack voll war wurde ein Zelt auf den Spot gebaut, so das niemand rankam, wenn man in der Stadt war um das Öl zu lagern.

Bodicore

Ja klar, ich war mit lvl24da und es wäre mir nicht im Traum eingefallen mich gegen mehrere 40er Spieler PvP zu flaggen 😉 da bekommt man alleine und unterlevelt ja gar nix ab…

Ne so wird das nicht funktionieren…

Man muss da schon eine Permanent-PvP-Zone machen wo jeder geflaggt ist, so das man gar nicht anders kann und es sich solo und oder mies gerüstet nicht mal im Ansatz lohnt hin zu gehen.

Aber es soll ja belohnend sein daher sehe ich öl als Midgamematerial auch nicht gerade als gute Wahl .

Thomas Lauterbach

Sie wollten halt eine T3 Ressource testen, weil die Spieler eh nur 2 Wochen Zeit hatten zum spielen. Den Ehrgeiz der Leute haben sie wohl unterschätzt. Naja fällt unter, Nicht optimal gelaufen 🙂

Henryk

Das Grundgerüst ist gut aber das wars auch! Das questen hat ein Niveau und die Vielfalt eines WoW Classic. Und das Endgame ist praktisch nicht vorhanden.

Wenn ihr denkt GW2 würde im Endgame schwächeln (was ausgenommen von Instanzen ja nicht stimmt) dann setzt New World ein neuen Tiefpunkt.

Verständlich das es verschoben wurde denn so würde es gnadenlos scheitern.

Leya Jankowski

Jo, nachdem Preview-Event bin ich froh, dass sie den Release verschoben haben um an Mid- und Endgame zu arbeiten. Da das Grundgerüst wirklich schonmal Spaß macht, was viel Wert ist, wäre es schade, wenn es in den Sand gesetzt werden würde.

KohleStrahltNicht

Also sooo schlecht waren die Quests in WoW classic nicht um sie mit denen in NW überhaupt vergleichen zu können.

Threepwood

Nach dem Video von Peon die Tage, hab ich nicht mal Motivation gehabt es runterzuladen. Um es einfach mal getestet zu haben. Keine Skin Vielfalt, Mog System und Social Play, was meine persönlichen Langzeit Motivationen in MMORPGs sind, braucht man noch gar nicht aufgreifen, da die Basics abseits der Optik schon fast frech unterirdisch sind.
Early Access, Spiele aus Asien etc. in dem Zustand würden als Blender, Cashgrab, Anzeige ist raus usw verteufelt werden. Hier ein Juwel zu sehen, weil Amazon dahinter steht, was bisher alles, aber kein Qualitätssiegel war, ist mit ganz viel Hoffnung verbunden.

Aktuell sieht man ja auch immer als Argument, dass es ja nur eine Preview ist. Den Krempel wollten sie den Spielern so vor den Kopf werfen.

Nicht falsch verstehen, ich freue mich über jedes neue MMORPG und sei es als Konkurrenz – die tut gut. Aber das Daten Gelumpe hier ist schon fast eine Beleidigung, da es eben nicht von 4 Studenten im Dachgeschoss programmiert wird. 😀

Schauschau

So viel hate 😂
Ist halt nicht für jeden was 🤷‍♂️
Wird halt eher die gemächlich Ecke packen die keine drölf Millionen dmg pro Schlag machen müssen und denen 2 Minuten laufen to much ist, find ich gut 👍

Luzillus

Eine Meinung zu haben ist immer gut. Etwas zu beurteilen, was ich selbst nicht gespielt und getestet habe, würde mir nicht im Traume einfallen. In den offiziellen Foren und auch im größten deutschen Fan-Forum, gibts viel positives Feedback. Und auch angebrachte Kritik. Leider kann ich das von deinem Beitrag nicht behaupten.

Rio

Also für mich sticht New World nur als prima Walking-Simulator heraus.
Ressourcen sammeln find ich persönlich schnell öde, genauso wie die derzeitigen „Quests“. Ein MMORPG ohne Dungeons ist für mich ein no-go. Habe das Preview Event bis Stufe 20 gespielt, dann hat ich einfach keinen Bock mehr.
Grafisch schön, spielerisch sehr schwach. PvP hatte ich durchgängig aktiviert, aber ein Kill bringt fast nichts.
Der Kampf ist gähnend langsam, selbst wenn die Cooldowns nicht waffenübergreifend wären sehe ich da kaum Vorteile zu Dogderoll + Lightattack Spam. Die Fähigkeiten sind langweilig. Soulslike Combat schön und gut, aber das kanns nicht sein.
Aber das ätzendste ist wie gesagte das ewige laufen. So schön die Landschaft auch ist, ich will nicht 10 Minuten lang von A nach B rennen nur um noch 10 Mobs zu killen und 5 Kisten zu looten.
Für mich kommt einfach 0 MMO Feeling auf.

Bodicore

Keine Ahnung ob man das so sagen kann…

Bodicore

Ich hab einfach grad so Bock gemütlich zu zocken
craften und erkunden Irgendwie wäre es mir egal wenn in New Wold im ersten halben Jahr keinen Endgamecontent kommen würde.

Aber für die Überlebensfähigkeit muss nun einfach Content her, so wie es aktuell ist wird das halt ein Strohfreuer wie Anthem und Co…
Sicher schön gemacht und spassig und die 40Euro absolut wert aber halt auch nicht mehr weil es in 2 Monaten kaum noch Leute hat.

Ich würde es sehr bedauern…

Tronic48

Mein Fazit nach ca. 50h und lvl 38, gemütlich zocken halt.

New World hat Potenzial, keine frage, und wenn Amazon das nicht sieht, wird es ganz schnell mit dem Game vorbei sein, leider.

Tolle Grafik, klasse Sound/Musik, Kampfsystem okay, man könnte da noch mehr kombos oder so reinbringen, Crafting auch okay, obwohl ich mit Crafting eher wenig am Hut habe, weil ich das nicht gerne mache, aber in New World macht es Spas.

Reparieren, man das nervt vielleicht, vor allem, es gehen immer alle Waffen kaputt, selbst die wo man nicht verwendet, die im Inventar sind, wieso, was soll das.

Was unbedingt sein muss, ist schwimmen, Springen, und so was wie Reittiere, oder Kutschen, Pferdestationen, ich denke da an DAOC, da gab es diese Pferdestationen, und für ein paar Silber konnte man sich da ein Pferd mieten, fand ich richtig gut, und würde auch in New World gut reinpassen.

Endgame, die Portale und oder Festungsschlachten, ist mir auch zu wenig, ich denke da eher an große und kleine Events, wie z.B. in GW2, und oder seasons, ähnlich wie in Destiny 2, wo man bestimmte Sachen abarbeiten muss, kann, wie man halt möchte, und bei jedem lvl up, eine Belohnung bekommt, jedenfalls so in der Art halt.

Alles in allem, ist New World nicht schlecht, wie gesagt, es hat Potenzial, und das muss Amazon erkennen, und auch nutzen, dann könnte es ein echt gutes MMO werden, aber in dem zustand wie es jetzt ist, ganz sicher nicht, deshalb warte ich auch noch, mit dem kauf.

Schauschau

Seh ich wie ihr. Guter Artikel 👍
Nur das Thema Mount seh ich anders, würde new world verschlechtern und als low char kann man im pvp auch gegen Leute mit 20-30 Level über einen gewinnen. Auch würde ich in 50h Spielzeit nicht einmal gegankt auf meinem Server 🤷‍♂️.
Hoffentlich nimmt sich Amazon das richtige Feedback und schleift noch etwas – dann kann man da paar 100h versenken und für 40 Euro hat es sich jetzt schon gelohnt 👍

Steve

Ich stimme euch da bei allen Punkten zu @meinMMO. 🙂

Habe selbst auch an der Umfrage teilgenommen um dem Ganzen vielleicht etwas mehr Gewicht zu geben, wenn viele Spieler die selben Punkte kritisieren.

Was mir unter anderem wirklich sehr gefehlt hat, sind so eine Art von „offene Dungeons“. Es gibt soviele schöne Orte in New World, darunter massig Höhlen. Ich denke, Dungeons würden sich da sehr gut einfügen und mehr Reiz bieten, die Welt zu erforschen.

Auch die Waffenvielfalt habe ich kritisiert. Denn Dual Wielding, oder Großschwert/Großaxt, wie auch Speere/Lanzen habe ich deutlich vermisst. Auch ist es mir nicht ersichtlich gewesen, weswegen ich mit einer Einhand Axt nun auf einmal keinen Schild mehr verwenden darf, da auch die Axt nur mit einer Hand „geworfen“ wurde. Beim Fernkampf ist mir auch aufgefallen, dass eine Armbrust fehlt, die auch in diesem MIttelalter-Setting vertreten sein sollte.

Beim Kampfsystem selbst hatte ich grossen Spass. Allerdings wie auch im Artikel beschrieben, teilweise sehr holperig und einen kleinen Tick zu wenig Action-Lastig. Ebenfalls gestört hat mich, dass jede Fertigkeit den CD (Cooldown) einer Waffe geteilt hat. Habe ich mit Schwert und Schild die 3 benutzt, war die 3 auch auf dem Bogen/Stab im CD.

Ansonsten bin ich sehr positiv überrascht, was Amazon aus New World gemacht hat bisher. Der nötige Feinschliff dazu und das Spiel könnte durchaus ein Juwel werden. Ich freu mich tierisch drauf. 😀

Luzillus

Es gibt offene Gruppenbereiche, die ähnlich wie Dungeons aufgebaut sind. Meist aber nur 1 Mini-Boss in dem Bereich. Da geht sicher noch was.

Nico

naja mir überwiegen die contras einfach zu stark gegenüber den paar pro´s

Character editor ist mir viel zu mager, selbst WoW hat mittlerweile mehr optionen als New World, und das heißt schon was….. (und da hab ich noch nichtmal die anpassungen aus Shadowlands mit eingerechnet)

Allgemein find ich das Waffendesign ziemlich schlecht, vom grundform sieht der lvl Lowlevel hammer genauso aus wie der auf max level, nur um ein Beispiel zu nennen den gerade da könnte man viel mehr in sachen Verzierungen, andere griffe, eingravierte Runen etc reinbringen.

Nicht nur die Questvielfalt ist schlecht, auch die Texte dazu, die klingen immer gleich… Es ist quasi auch egal welcher Fraktion man beitritt, denn bis auf spärliche hintergründe ist das überall gleich, die reden alle gleich mit dir und man fühlt sich 0 dazu hingezogen.

Was auch extremst stört, die Welt mag zwar schön sein von den Farben aber sie wirkt einfach nur leer, klar wenn man erste mal da ist, ist das noch neu und fällt nicht so auf, aber ansonsten nur sprintene spieler und ansonsten alles leer und kahl.
Die Welt besteht zwar aus einer guten Flora aber lebendig ist auch was anderes.

PvP ist total unwichtig und PvE im Endgame wird doch auch schnell ausgelaugt sein.
Denn da kommen wir schon zum nächsten großen Kritikpunkt das man viel zu schnell levelt, dann wird auf max level halt paar waffen hochgetrieben, und berufe und dann haben die Spieler nur die paar endgame aktivitäten

Was mir auch aufgefallen ist (würde ich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch neutral sehen) das der Bogen und die Muskete einen dermaßen großen Nachteil haben. man muss soviel grinden an mats um sie überhaupt nutzen zu können. Der Verbrauch von Munition in Bezug auf die Kosten ist so immens gegenüber Nahkampfwaffen oder Stäben, kann man aber noch Balancen.
Und wie im Beitrag schon steht Waffenvielfalt ist halt echt mager zurzeit.

Und das man einen nichts wegnehmen kann bzw auf Zusammenspiel angewiesen ist, stimmt nicht so ganz.
Wenn du 3 Wildtiere z.b. aggro hast kannst du die so ziehen der gerade gegen einen anderen Mob kämpft und die gehen dann auf den….. Wurde bei mir schon hin und wieder gemacht.

Auch wenn man Wildtiere kürschnern will, hat man 2-3 aggro kommt ein anderer und häutet sie dir vor der nase weg.

broken

Ich hab’s ca. 5 Minuten gespielt. Eigentlich froh, dass es mir nicht getaugt hat. Hab viel Zeit mit Guildwars 1, der ersten WOW Beta und irgendeinem anderen MMORPG verbracht… Die Loot Spirale triggert mich einfach nicht mehr und Story interessiert mich sowieso nicht. Aber nach allem was ich gelesen und gesehen habe, scheint Amazon nicht der große Wurf gelungen zu sein. Da ändert auch der Artikel nichts dran.

EViolet

Genau so ging es mir auch 🙂 5 Minuten gespielt, am ersten Lagerfeuer die crafting Items hergestellt und dann ausgeloggt und deinstalliert. Habe Jahrelang MMO gespielt und zuletzt ca. 6 Jahre GW2 aber NW triggert mich überhaupt nicht. Die Gründe kann ich gar nicht so genau sagen aber einige sind wohl die magere Chareditior und das lange abbauen von Materialien und das Häuten von Tieren. Das Kampfsystem ist langweilig und Grafik war jetzt nach meinem Empfinden nicht so toll wie hier viele beschreiben. Wenn ich mir hier BDO anschaue, ist da schon ein ganz großer unterschied und BDO ist bereits einige Jahre alt. Ich verstehe hier „meinmmo“ nicht so ganz, warum sie das Spiel so extrem hypen? (vl. wegen Amazon) aber die haben bis jetzt nichts Sinnvolles zusammengebracht.

broken

Während Kurzarbeit, Quarantäne und Home Office hab ich u.a. auch Guildwars 2 und WOW und Diablo 3, was ich anfangs auch länger gespielt habe, ausprobiert weil ich einen Zeitvertreib suchte. Hat mich auch alles absolut nicht mehr in den Bann gezogen obwohl ich Guildwars 2 anfangs eigentlich echt gerne gespielt hätte… Wirklich fasziniert hat mich in den letzten Jahren nur Division 2, bis zum nicht vorhandenen Endgame einfach tolle Stimmung, tolle Welt, gute Grafik. Waren 60-70 Stunden gute Unterhaltung und selbst die Story war nicht störend, das Setting wurde gut rübergebracht. Das können die von Ubisoft schon ganz gut, Welten bauen…

Kerpal

Mmh, @meinmmo, was für ein Juwel?! Habt ihr dasselbe Spiel gespielt wie ich?!

CptnHero

nur mal so eine Frage, ich hab das zwar schon mal gemeldet, aber scheinbar gibs hier immer mehr comments die zu irgendwelchen fragwürdigen Seiten führen.
Ist euch das bekannt?
oft diese Barbaras und Deborahs.

Dimpfelmupser

Die GS-Wochende Spam Bots haben nun auch die Meinmmo Seite gefunden

Dimpfelmupser

Sie nutzen sogar Kyrillische Buchstaben um den Filter zu tricksen. Aber alle nutzen den gleichen Link.. Vielleicht ne Kombo oder nur den Link heranziehen bei Spam verdacht

Wie alt ist der account?
Wie oft nutzt der account den gleichen Link?
und natürlich die Schlüsselwörter

Aber es ist und wird ein Hase und Igel spiel bleiben. Aber wer ist der Hase und wer der Igel?

Bedenkt das ihr ein anderes System habt als die GS mit ihren Kommentaren unter ihrer News

Noru

Meine güte bei jedem Beitrag zu New World trollst du rein. Wir habrn verstanden das dir das Spiel nicht gefällt…
Schteib dich wenigsten was Sinvolles zu dem Artikel bei dem sich der Autor mühe gegeben hat anstatt so ein unnötiges Zeug.

Zum Artikel:
Super geschrieben. Man hat einen guten Überblick und Ihr trifft die Probleme des Spiels auf den Punkt. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

61
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x