New World hat keine Klassen – Und gerade das soll es gut machen

Amazons MMO New World verfolgt einen Weg, auf dem typische Klassen nicht im Vordergrund stehen. Nun erklärten die Entwickler genauer, welche Wege zur Entfaltung ihr in dem Spiel habt.

Das macht New World anders: In New World hat euer Charakter keine Klasse im eigentlichen Sinne. Stattdessen wird eure Klasse durch die Ausrüstung und Fähigkeiten bestimmt, mit denen ihr zu Werke geht.

Spieler können sich zwar spezialisieren – etwa durch das Meistern bestimmter Waffen, wie die Entwickler im MeinMMO-Interview erklärten – aber grundsätzlich sollt ihr alle Freiheiten bei der Erstellung eures ganz eigenen Spielstils haben.

In einem Interview mit GameSpot erklärten die Entwickler, dass gerade das klassenlose Fortschrittssystem das ist, was New World von anderen Spielen absetzt: „Eines unserer Ziele war, Spielern mehr Wahlmöglichkeiten und Freiheiten zu lassen“, so Entwickler Dave Verfaillie: „In New World geht es darum, Spieler ihr eigenes Gameplay entwickeln zu lassen und das geht dank unseres klassenlosen Systems.“

In New World sei es etwa kein Problem, von Nah- zu Fernkämpfern oder Magiern zu wechseln. Da es keine Klassen gibt, können sich Spieler nun auf andere Arten, sich zu entfalten, konzentrieren.

Charaktere in New World bereit zum Kampf
New World will euch alle Freiheiten lassen

New World bietet fünf Fortschritts-Wege

So steigt ihr in New World auf: Um euren Charakter in New World voranzubringen, bietet euch das Spiel fünf zentrale Fortschritts-Arten an, die völlig unabhängig von jedweden Klassen funktionieren.

Zum einen gibt es Fortschritt durch klassisches Leveln. Hier könnt ihr Skillpunkte nutzen, um verschiedene Stats eurer Charaktere zu verbessern. Nur, dass ihr eben nicht auf eine bestimmte Klasse festgelegt seid.

Der zweite Weg betrifft die Waffenmeisterschaft. Die besteht darin, bestimmte Skills und Boni mit den Waffen eurer Wahl zu meistern, indem ihr sie konstant einsetzt. Jede Waffe hat zwei Skill-Bäume, die ihr ausarbeiten könnt.

Der dritte Weg betrifft die „Trade Skills“, die auch Optionen wie Crafting oder das Sammeln von Ressourcen beinhalten. Hier könnt ihr euch ebenfalls verbessern und spezialisieren. Ihr beginnt bei jedem Objekt, das ihr herstellt, als Novize, werdet aber immer besser. So könnt ihr beispielsweise der beste Rüstungsschmied auf dem Server werden, wenn ihr viel Zeit ins Crafting steckt.

Crafting New World
Wenn ihr euch auf Crafting spezialisieren wollt, lässt New World euch die Möglichkeit dazu

Dazu kommt der territoriale Fortschritt: Ihr könnt euren Ruf in verschiedenen Zonen der Map steigern und so Boni an diesen Orten freischalten. Das klappt bereits, indem ihr einfach viel dort spielt. Es könnte sich also lohnen, an euren Lieblingsorten ein Haus zu errichten.

Der fünfte Weg besteht im Fraktions-Fortschritt. In New World gibt es drei Fraktionen, die Marodeure, das Syndikat und das Bündnis. Je nachdem, wessen Missionen ihr erfüllt, könnt ihr spezielle Belohnung und exklusive Items abgreifen. Je mehr ihr für eine Fraktion arbeitet, umso besser wird euer Ruf bei ihr.

New World scheint den Weg, euch möglichst viele Freiheiten zu lassen, konsequent zu verfolgen. Wenn ihr das ganze ausprobieren wollt, solltet ihr versuchen, noch Teil der geschlossenen Beta von New World im Juli zu werden.

Quelle(n): GameSpot
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

11
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Starlord
1 Tag zuvor

alleine schon das man fraktionen hat, wiederpricht dem freien skillsystem, ebenso das items fertigkeiten haben die man steigern kann, kennt man alles schon aus anderen games ist nur neu zusammengerührt, wie es funktioniert muss man dann sehen.. bin erstmal skeptisch…

Caliino
11 Tage zuvor

So gut das ganze System auch klingen mag, leider entsteht dadurch ein großer Nachteil:

Um möglichst viel aus deinem Charakter raus zu holen brauchst du so schon mal definitiv mehrere Ausrüstungs-Sets die du noch dazu im Kampf wechseln (können) müsstest.

Und durch die Statuspunkte wirst du meiner Meinung nach sowieso nie zb. als primärer Nahkampfer an einen puren Magier ran kommen…

Kite5662
12 Tage zuvor

Klingt nach ESO. Ich bin eher Fan der typischen Klassen, weil dort viel mehr Mühe drinnen steckt, als dieses Sandbox-Konzept. Ich bin mal gespannt wie sie es umsetzen.

Lana Letsif
12 Tage zuvor

Ich freue mich schon auf die Beta. Vielleicht wird New World das bessere TESO. Wir werden es sehen.

CptnHero
12 Tage zuvor

frag mich warum manche das überhaupt annehmen

eso ist ein riesen themepark mmorpg…das wird new world niemals werden.
die PvP aspekte in new world werden schon besser sein denke ich mal…aber was pve angeht wird new world im leben nich an Eso rankommen.
Vielleicht irre ich mich da ja…aber vom Konzept her sah New World von Anfang an nich danach aus.

Holzhaut
11 Tage zuvor

Ich bin kein TESO Fan, für mich fühlt es sich zu sehr nach SP RPG mit Online-Funktion an und nicht nach MMO.

Aber was Lore, Story, Questdesign und ähnliches angeht, wird sich ein frisch gebackener Zwitter wie NW nicht mit einem Giganten wie TESO messen können.

IchMagKeinPVP
IchMagKeinPVP
11 Tage zuvor

Weil es nach wie vor Leute gibt die meinen in New World gäbe es nennenswerten PvE-Content.

Selbst für ein Sandbox-MMO wird das denke ich dünn ausfallen was man da an Content geboten bekommen wird.

Ich bin gespannt wie schnell ich Artikel lesen werde wie: „New World gehen die Spieler verloren“ oder ähnliches.

Bodicore
11 Tage zuvor

Na die üblichen 11 Tage wird es schon dauern wink

Kite5662
11 Tage zuvor

Würdest Du dann lauthals lachen mit dem Kaffee in der Hand?

IchMagKeinPVP
IchMagKeinPVP
11 Tage zuvor

Belustigend fände ich daran nichts, es würde nur bestätigen was ohnehin viele Leute längst wissen, dass eben auch New World keinerlei Potential besitzt ein „großes“ Spiel zu werden.

Lana Letsif
11 Tage zuvor

Nach über sechs Jahren ist TESO eigentlich nur noch eines – stinklangweilig. Daran ändert auch der neue Content nichts. Im Prinzip war es nie ein echtes MMO, sondern eher ein Skyrim mit Online Anhang. Zenimax hat sich größte Mühe gegeben, es in den sechs Jahren butterweich zu machen. Es gibt kaum Herausforderungen, mal ganz abgesehen von dem lächerlichen PvP bzw AvAvA. TESO taugt noch nicht mal mehr zum Casual-MMO. Hinzu kommt der LAG der in letzter Zeit immer mehr zunimmt und die Spieler nervt. Ob New World interessanter ist, wird sich zeigen. Was ich aber lese und sehe gefällt mir.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.