New World verriet uns großen Wunsch der Alpha-Spieler – Das ändert sich zum Release

Amzon Game Studios enthüllte während der PC Gaming Show, dass New World seinen Beta-Start am 23. Juli haben wird. Zu dem Anlass führte MeinMMO-Redakteurin Leya Jankowsi ein Interview mit David Verfaillie, Head of Player Experience. Sie sprachen darüber, was das Team während der Alpha lernte und was noch vor ihnen liegt.

Das Interview enthält Infos über:

  • Was das Team während der Alpha lernte
  • Wieso mehr Lore und Quests zu New World kamen
  • Warum PvE-Arenen in der Schwierigkeit angepasst wurden
  • Details, wie Spieler für einen PvP-Krieg gewählt werden
  • Wieso New World so schwierig im Balancing wird
  • Den Start der Beta und wie ihr mitmacht
Das ist New World: Das neue Open-World-MMO von Amazon spielt auf der fiktiven Insel „Aeternum“, die mitten im Atlantik liegt. Ein Mineral im Inneren soll Unsterblichkeit verleihen. Die Siedler bekriegen sich um Gebiet und das Mineral auf der Insel. Es gibt 3 Fraktionen, denen sich Spieler anschließen können und die sich gegenseitig bekämpfen. Das Herzstück sind Festungen, die in Massenschlachten erobert, ausgebaut und verteidigt werden. Das geht sowohl im PvP, als auch im PvE gegen KI. Ein ausgebreitetes Charakter-Fortschritt-System bietet RPG-Inhalte. Hier ist hervorzuheben, dass es keine Klassen im MMO gibt, die Ausrüstung macht die Klasse aus. Herausstechen soll außerdem das Spieler-Housing mit Dekorationen, die sogar Buffs verleihen.

In der Alpha lernte das Team, dass Spieler mehr Quests wollen

Über New World muss man wissen, dass das Spiel ursprünglich ein Survival-Sandbox-Game hätte werden sollen. Geplant war ein hartes Zwangs-PvP mit Full-Loot und ohne Gnade. Direkt in den ersten Alpha-Tests merkten die Entwickler jedoch, dass erfahrene Spieler sich mit neuen Spielern leichte Opfer suchten. Sie machten sich einen Spaß daraus diese zu töten und den anderen den Spaß zu vermiesen. Amazon änderte darauf New World vom Sandbox-Survival-Game zum Open-World-MMO mit zusätzlichen PvE-Inhalten.

Natürlich war ich erst mal neugierig was denn nun alles in der Alpha passierte.

MeinMMO: Was hat sich seit der Alpha verändert, was habt ihr für Feedback bekommen, welche Daten habt ihr gesammelt und was passiert noch bis zum Start der Beta?

David Verfaillie: „Dass wir die Alpha hatten, war extrem nützlich. MMOs sind riesige Spiele mit einer Menge von sich überkreuzenden Systemen. Daher ist es sehr schwer vorherzusehen, wie das alles am Ende zusammenspielt. Du kannst nicht alles testen, du musst die Spieler ranlassen. Ein paar von den dicken Dingern, die wir herausgefunden haben, waren größere Exploits, die wir nie alleine entdeckt hätten. Spieler sind extrem clever und finden Sachen, die wir Entwickler nie vorhergesehen hätten. Zum Beispiel, wie man schneller als vorgesehen levelt oder Gold bekommt. […]

Ein anderer großer Aspekt ist das Balancing. Etwas, was wir wirklich toll finden an unserem Spiel ist das klassenlose Fortschrittsystem. Du kannst, indem du deine Waffen und Rüstungen auswählst, quasi deine eigene Klasse erstellen. Mit dem System zur Waffenmeisterschaft kannst du dich sogar noch mehr spezialisieren. Bei so vielen Optionen ist es natürlich sehr schwer, das Spiel auszubalancieren. Hierzu war die Alpha ein kritischer Faktor. 

Und das Dritte, was wir erfahren haben, ist, was die Spieler an unserem Spiel gefällt, was sie nicht mögen und von was sie gerne mehr hätten. So haben wir herausgefunden, dass Spieler gerne Quests mögen und haben daher zum Start der Alpha mehr und mehr davon geliefert. Wir sind immer noch ein Open-World-MMO mit […] den entsprechenden Open-World-Systemen wie Territoriums-Kontrolle, von Spielern betriebene Wirtschaft und Housing. Aber wir wollten auch direkten Content wie Quests. Darum haben wir eine Story-Quest-Line, welche euch in die Geschichte der Welt einführt. Auch die verschiedenen Territorien der Welt haben solche Quests. Das haben wir erst von den Spielern erfahren und haben es dann so gemacht.“

Programm-Übersicht

Bleib auf dem Laufenden bei Find Your Next Game: Alle Infos, Termine und was dich in den nächsten Tagen und Wochen bei uns erwartet, findest du in unserem Programmplan.

Bereits im Februar, noch vor den weltweiten Pandemie-Lockdowns, besuchte ich die Amazon Game Studios in den USA. Hier durfte ich einen Ersteindruck von New World gewinnen und mir fielen direkt die drögen „Fetch-Quests“ auf, in denen ich vor allem viel hin und her lief. Der Entwickler führte aus, wie sie die Quests noch während der Alpha anpassten.

David Verfaillie: „Wir haben zwei Sachen [mit den Quests] gemacht:

  • Eine ist, dass wir die Quests mit mehr Story versehen haben. Die Quests erzählen jetzt mehr über die Insel, warum da Leute sind, was die Geschichte der Insel ist. Da haben wir einiges an Zeit in das Storytelling gesteckt. Das ist eine große Sache. 
  • Die zweite große Neuerung ist, dass wir Quests mit langen Ereignisketten machen. Da gibt es etwa eine Stab-Quest. Diesen Stab braucht ihr, um mit den Corrupted Breaches zu interagieren und sie zu schließen. Um den Stab zu bekommen, müsst ihr nun durch eine lange Quest-Kette. Wir haben auch lange, mehrteilige Quests, um bestimmte legendäre Items zu finden. 

Das alles waren die großen Änderungen, die wir bei den Quests vorgenommen haben.“

David erklärte mir, dass es noch Lore-Bücher in der Welt gäbe, die beim Einsammeln Erfahrungspunkte geben. Das soll ein Anreiz sein, die Schriftstücke verteilt in der Open World zu entdecken.

Ein mysteriöses Mineral korrumpiert die Welt, wodurch Brüche in der Welt entstehen, die Natur, Mensch und Tier verändern.

Amazon musste Schwierigkeit erhöhen, da Spieler schnell lernen

Mir schwirrten noch ein paar offene Fragen zu bereits vorgestellten Systemen im Kopf. Diese Fragen las ich auch öfter bei uns auf MeinMMO oder in anderen Foren, die sich mit New World beschäftigen.

MeinMMO: Vor einiger Zeit habt ihr was zum Spriggan veröffentlicht, die kommen in der Arena vor. Da fragen sich nun einige Leute, ob das Spriggan die einzige Monsterart in der Arena ist oder ob da noch mehr kommen? 

David Verfaillie: „Zum Launch wird das Spriggan unser einziger Arena-Boss sein. Wir haben aber noch ein paar Open-World-Bosse, wie den verdorbenen Kommandanten oder den Priester. Es gibt also mehr Bosse, aber der einzige Arena-Boss zum Launch wird das Spriggan sein. Das ist ein cooler Bossfight mit mehreren Phasen. Der kann sich heilen und seine Glieder strecken, um euch zu erreichen. Das ist erstmal der einzige Boss da, aber wir werden das auf jeden Fall weiter ausbauen.“ 

Dafür gibt es Arenen in New World: Spieler können durch Arenen an einer Art Mini-Raid teilnehmen. In diesen Arenen wartet ein großes Boss-Monster, das eine besondere Herausforderung darstellt. Dafür gibt es ziemlich gute Belohnungen vom Monster. Bisher wurde nur der Spriggan vorgestellt, der übernatürliche Kräfte besitzt.

„Die Spieler da draußen sind so viel besser als wir in diesem Spiel“

MeinMMO: Es klingt schon recht cool, einen Weltboss zu haben, bei dem man einfach in einen Kampf springen kann, ohne das Drumherum.

David Verfaillie: „Ja, ich denke, dass die Arena sehr spaßig ist. Sie gibt dir das Gefühl, fast wie ein Gladiator mitten in diesem epischen Kampf zu sein. Wir hatten viel Spaß beim Kampf gegen Spriggan und es ist cool, den Spielern dabei zuzusehen, wie sie den Kampf lernen.  

Du hast gefragt, was wir während der Alpha gelernt haben. Eins der Dinge, die ich gelernt habe ist, dass, verdammt, die Spieler da draußen sind so viel besser als wir in diesem Spiel. Wir haben den Spriggan so angepasst, dass er für uns sehr schwer erschien. Und dann gab es vor kurzem einen Forum-Post dazu, wie eine Gruppe von 5 Spielern auf maximalem Level ihn innerhalb von 1:30 Minuten besiegt hat.  

Die Spieler lernen neue Tricks, finden die beste Ausrüstung und machen ziemlich unglaubliche Dinge. Also lernen wir von ihnen und werden den Spriggan sogar noch schwerer machen, um die Herausforderung aufrecht zu erhalten.“  

New World Arena Spriggan Boss
Der Spriggan bleibt zum Launch erst Mal der einzige Arena-Boss

Mich interessierte, ab wann Spieler denn auf schwierige Boss-Gegner wie den Spriggan treffen. David erklärte, dass dies bereits ab Level 20 der Fall wäre. Es geht also relativ flott, dass man in Elite-Gebiete vordringen kann. So gäbe es bereits früh im Spiel einen Grizzly-Bären, der zu den schwierigen Monstern zählt. Um ihn bezwingen zu können, bedarf es bereits einer Gruppe und Cleverness. Der Bär gehört zu einer der vier Gegner-Familien in New World.

Wer in den Krieg will, ist vom Wohlwollen des Gouverneurs abhängig

Einige Funktionen des Kriegs, also der Massenschlachten, sind immer noch etwas nebulös für mich. Gerade die Auswahl der Leute für den Krieg hatte für mich noch ein paar Fragezeichen und ich weiß, dass ich hier nicht alleine bin.

MeinMMO: Wir wissen, dass der Krieg so funktioniert: Es gibt einen Gouverneur und er wählt 50 Spieler für die PvP-Schlacht aus. Und einige Leute haben sich gefragt, wie das genau im Detail funktioniert. Wird der Gouverneur immer nur seine Freunde auswählen oder kann man als Solo-Spieler auch ohne Einladung teilnehmen? Oder wie funktioniert das?  

David Verfaillie: „Also die Art, wie das funktioniert, ist, dass wenn Krieg erklärt wurde, dann erscheint eine Kriegsstation in der Stadt. Und jeder, der der entsprechenden angreifenden oder verteidigenden Fraktion hinzugehört, kann sich anmelden, um entweder ein Angreifer oder ein Verteidiger zu sein. Es kann sich also jeder anmelden, der zur passenden Fraktion gehört. 

Dann erhält der Gouverneur die Liste aller angemeldeten Spieler und kann auswählen, wer ihm beim Verteidigen helfen soll. Ich denke, dass die Gouverneure daran interessiert sind, die Kontrolle zu behalten. Ich denke daher, dass es in ihrem Interesse ist, Spieler zu wählen, die ihrer Meinung nach bei der Verteidigung oder beim Angriff am besten helfen können. Sie werden daher häufig Leute wählen, die sie kennen, oder Spieler mit hohem Level.  

Spieler, die mitmachen wollen, aber nicht ein Teil davon sind, können selbst eine Company aufstellen und Krieg erklären. Das kann jeder tun. Und dann haben sie die Kontrolle darüber, wer die Wahl hat und wer in den Krieg zieht.“  

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Während der PC Gaming Show zeigte Amazon einen neuen Trailer zu New World, der einen tieferen Eindruck vom Combat verschafft.

Bei PvE-Kriegen entscheidet der Zufall mit, wer in die Schlacht zieht

MeinMMO: Jetzt muss ich mir den Spieler vorstellen, der nie ausgewählt wird und dann sagt: “Ich werde jetzt meine eigene Company starten und dann werde ich euch angreifen!”  

David Verfaillie: „Das ist in etwa, was wir erhoffen. In New World, in einem Open-World-MMO, wollen wir diese Art von Gameplay haben und anstatt viele verschiedene Rollen zu erschaffen, geben wir den Spielern das Werkzeug, ihr eigenes Schicksal zu bestimmen. Erklärt also euren eigenen Krieg und wählt euer eigenes Team.  

Die andere Sache, die ich erwähnen möchte, sind die Invasionen. Ich denke, du hast sie im Spiel gesehen. Es ist die PvE-Version des Krieges, bei denen die Corrupted ihre Armee gegen die Spieler schicken. 

Das ist eine Chance für alle, mitzuspielen. Der verteidigende Gouverneur kann 10 Leute für die Armee auswählen, aber die restlichen 40 Spieler werden zufällig aus allen ausgewählt, die sich anmelden. Es ist eine gute Möglichkeit für die Spieler in den Krieg einzusteigen. Es ist etwas weniger stressig, da es gegen die KI gespielt wird. Es ist also eine Chance für jeden reinzukommen, mit den Belagerungswaffen zu spielen und zu schauen, wie es ist eine Burg zu verteidigen.” 

MeinMMO: Nehmen wir an, da ist eine Gruppe von Leuten, die nun ihre eigene Company gestartet hat. Sie sind noch auf einem niedrigen Level. Nun kann jeder Krieg erklären. Was passiert, wenn es eine Company gibt, die schon groß ist und gute Spieler hat, einer kleinen Company Krieg erklärt, die noch nicht sehr fortgeschritten ist. Wie funktioniert es aus der Balance-Sicht? Ist das überhaupt möglich? 

David Verfaillie: „Aktuell gibt es keine Einschränkungen, was das angeht. Also jeder kann jedem Krieg erklären. Was wir aber eingebaut haben, ist, dass wenn du ein Gebiet beherrschst, dann musst du ein Zeitfenster, also einen Kriegszeitraum, festlegen. Das ist der Zeitraum, in dem dich anderen Companys angreifen können.

Der Grund dafür ist, dass wir kein Offline-Raiding haben wollen, die es in anderen Spielen gibt, und wir wollten, dass es ein fairer Kampf wird. Man legt also eine Zeit fest und dabei bleibt’s. Wenn man als verteidigende Company mehrere Gebiete beherrscht, darf man nur ein Zeitfenster setzen

Das bedeutet, dass je weiter man sich ausdehnt, desto weniger Leute aus dem eigenen Freundes- und Bekanntenkreis kann man für jeden Krieg einsetzen, wenn man an mehreren Stellen gleichzeitig angegriffen wird. Wir wollten damit die richtigen Kriege nachahmen, in denen es gilt: Je mehr du dich ausbreitest, desto mehr Grenzen musst du verteidigen und desto gefährlicher wird es für dich.  

Und wie wir es in der Geschichte schon erlebt haben, wenn man versucht zu schnell zu groß zu werden, dann fällt man normalerweise wieder auseinander.“  

Zum Launch die perfekte Balance erreichen, wird nicht passieren

  • PvE-Kriege, PvP-Massenschlachten, Boss-Arenen.
  • Wirtschaft und Städte bauen. Land Gewinnen.
  • Ein ausgebreitetes Fortschrittsystem mit Waffen als Klassen, Attributen, Verbrauchsgegenstände die Buffs verleihen.
  • Open World mit versteckter Lore und „Points of Interest“

In New World steckt mittlerweile eine Menge. Ich begann mich zu fragen, wie Spieler das alles lernen sollten. Es stellte sich heraus, dass der Fortschritt des eigenen Charakters wirklich viel mit der Gestaltung der Ausrüstung zu tun hat.

MeinMMO: Wir haben uns über den Fortschritt unterhalten und ich erinnere mich, dass ihr die Spieler langsam an neue Features heranführen wolltet. Wie sieht das eigentlich aus? 

David Verfaillie: „Es startet sehr früh im Spiel. Der Gearing- und Progression-Part der MMOs ist ein so essenzieller Teil der Spiele. Es ist eins der Dinge, das Spieler so sehr daran mögen. Sie sehen den stetigen Fortschritt ihrer Charaktere. Daher startet unser Gear-Fortschritt sehr früh und enthält viele verschiedene Elemente.  

Eins der wichtigeren Elemente ist, was wir als “Perks” bezeichnen. Es sind zufällige Eigenschaften, die für die Ausrüstung ausgelost werden können und man kann davon bis zu 3 Stück haben. Die Rüstung auf niedrigem Level wird keine Perks oder nur einen Perk haben, während man später im Spiel die Möglichkeit bekommt, mehr und stärkere Perks zu erhalten. Aber wir stellen das System den Spielern schon früh vor. Die Perks sind eine Möglichkeit, sein Gear zu spezialisieren und es zu verstärken.   

Ein anderes System, das wir nutzen und das recht neu ist, ist das Sockeln der Edelsteine in Waffen und Rüstungen. Wenn man Ausrüstung mit Sockeln hat, dann kann man sie hinausziehen und Edelsteine abbauen. Und es gibt einen Crafting-Baum für Edelsteine mit Skills, die es euch erlauben, die Steine zu verfeinern und sie in die Ausrüstung zu packen.  

Und das erlaubt euch die Waffen und Rüstungen noch stärker zu machen, in dem man verschiedene Attribut-Boni hinzufügt. Das beginnt schon recht früh im Spiel. Man kann außerdem Edelsteine auf niedrigem Level herstellen und sie werden dann aufleveln, genau wie es die Waffen auch tun.“ 

New World Waffenfertigkeiten
Der Fortschritt in New World wurde mit der Zeit immer komplexer und es kamen mehr Mechaniken hinzu.

MeinMMO: Das klingt nach einem Paradies für Leute, die gerne mit ihren Builds experemtieren, aber auch wie eine Balancing-Hölle, wenn man die ganzen verschiedenen Mechaniken und Elemente des Spiels bedenkt. Mit den unterschiedlichen Waffen, mit den Edelsteinen, mit den Bonis durch Verbrauchsgegenstände und so weiter. Wie könnt ihr da die Balance halten?  

David Verfaillie: „Es ist extrem schwer, dieses Spiel richtig im Gleichgewicht zu halten. Wie du schon sagst, es gibt Tonnen an flexiblen Komponenten im System. Wir haben die Rüstung, wir haben das Meistern der Waffen, wir haben die ganzen Verbrauchsgegenstände mit Essen und Tränken und es ist ein System ohne Klassen. Das heißt, die Spieler können ihre eigene Kombinationen auswählen und die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Es ist also sehr schwer im Spiel die Balance zu halten.  

Was wir daher gemacht haben ist, dass wir die Alpha nun schon seit etwa 18 Wochen laufen lassen. Wir bekommen jede Woche neue Daten und passen es immer weiter an die gewünschte Balance an. Ich wünschte, ich könnte versprechen, dass wir zum Launch die perfekte Balance erreichen werden, aber das wird nicht passieren. Es wird gut und das Spielen wird Spaß machen, aber ich denke, dass wir für immer verpflichtet sind, es immer weiter anzupassen.“  

MeinMMO: Zum Schluss noch eine Frage, die vielleicht zum Schmunzeln anregt. Erinnerst du dich an einen Exploit aus der Alpha, der wirklich überraschend und lustig war?

David Verfaillie: „Ok, das ist jetzt vielleicht nicht super-witzig, aber es ist eins dieser Dinge, die niemand erwartet hätte. In unserem Spiel kann man Geld an andere Spieler verschicken. Wenn du also einen Freund hast, der gerade erst angefangen hat, und du willst ihm ein wenig Gold geben, dann kannst du es tun. Einer der Spieler fand ein Exploit. Wenn man jemandem eine negative Menge an Gold schickte, dann lief die Zahl über und sie bekamen 800 Milliarden oder so. 

Zum Glück haben wir sofort die Alarmglocken geschlagen, als das passierte, aber es gab während der Alpha für eine Weile dennoch einige Leute, die sehr reich waren.“ 

MeinMMO: Das wäre der Wahnsinn für die Wirtschaft gewesen. Vielen Dank für das Interview und deine Zeit. Wir sehen uns dann spätestens in der Beta.  

David Verfaillie: „Hat mich gefreut, mit dir zu reden, Leya.“

Anmerkung: Das Interview wurde etwas gekürzt. Teile aus dem Gespräch sind in einer MeinMMO-News zum Beta-Start ausgelagert. Dort erfahrt ihr auch etwas darüber, was die Ziele der Beta von New World sind. Zum Beitrag gelangt ihr hier:

New World: Start-Datum der Beta ist bekannt – So macht ihr mit

Start-Datum der Beta ist bekannt

Auf der PC Gaming Show wurde der Termin für die geschlossene Beta bekannt gegeben. Zu dem Anlass führte MeinMMO das Interview mit David Verfaillie.

Wann startet die Beta? Am Donnerstag, den 23. Juli.

Wer kann mitmachen? Auf der offiziellen Webseite von New World könnt ihr euch für die Beta registrieren. Vorbesteller von New World hingegen nehmen automatisch an der Closed Beta teil.

Der Start wird holprig, aber New World hat großes Potential

New World ist seit langer Zeit ein neues Open-World-MMO, das aus dem Westen kommt. Es ist mit einem großen Ansturm auf das Spiel zu rechnen. Erfahrene MMO-Spieler wissen, dass hier auch technische Probleme liegen. Die Server-Kapazitäten stoßen oft auf ihre Grenzen.
Bei New World kommt noch hinzu, dass das MMO gewaltig in seinen Systemen wird. PvE und PvP unter einen Hut bekommen, die vielen zufälligen Möglichkeiten in der Ausrüstung, die nahezu unendlichen Möglichkeiten seine Waffen als Klasse auszubauen – das wird zu Beginn noch unausgeglichen sein.

Genau hier liegt jedoch das große Potential von New World. Gerade Spieler, die es lieben sich mit ihrem Build auseinander zu setzen und ihre perfekte Ausrüstung zu basteln, werden hier große Freude haben. Denn das MMO läd hier zum experimentieren ein – genauso auch zum entdecken der Open World. Auf kein Spiel bin ich 2020 so gespannt, wie auf New World.

fragt meinmmo leya

Leya Jankowski
Brand Managerin | Teil der Chefredaktion

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
39
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Alexander

Das Spiel wird das was ich von Amazon Games Studios erwartet habe… ein Flop. Ich habe es schon öfters gesagt. Ein Studio das noch nichts brauchbares Zustande gebracht hat, wird nicht plötzlich zu einem Triple AAA Entwickler.

Weissbier242

Spielerbetriebene Wirtschaft klingt nach meinem Geschmack, sowas suche Ich schon Jahrelang und nein EVE kommt für mich nicht Frage. Aber erst mal abwarten was die darunter verstehen.

Graf Zahl

Hat es ein Grafikdowngrade gegeben oder sah das echt schon immer so sch… aus? Bei den Animationen drehen sich meine Fußnägel hoch und beim Titel „Combat Unleashed“ hätte ich mir mittlerweile echt mal richtiges Ingame Material gewünscht aber naja ich glaub ich weiß was da auf uns zu kommt…

Cameltoetem

Ich weiß nicht. Den PvP Teil scheinen sie komplett kastriert zu haben und der PvE Teil hört sich irgendwie… langweilig an. Bin gespannt wie es dann am Ende aufgenommen wird. Ich warte hier definitiv erstmal ein paar Wochen ab bevor ich es kaufe.

Culus

Meine Sorge ist das New World wird nicht der Hit wird eher ein Nischen Dasein. Irgendwie erkenne ich in dem Spiel keine Struktur, es will alles sein aber dann wiederum nichts, es soll „so“ und „so“ sein, aber dann doch wieder nicht. Viele Köche verderben den Brei und danach sieht es aus. Die Grafik in Trailer sieht eher aus ob es aus PS3 Spiel kommt. Da hat sogar Teso eine besser Grafik.

Klarus

Meine Vorfreude ist auch etwas gedämpft, aber ich schreibe das Spiel deshalb nicht ab.
Was ich hier im Artikel gut finde, ist, dass nicht alles schön geredet wird, sondern auch klare Worte zum Umfang in Gameplay-Bereichen geschildert werden, die keinen Jubelsturm lostreten werden, aber nun mal dem tatsächlichen Stand zum Release (oder Beta?) entsprechen werden. Ich als potentieller Käufer kann dann etwas realistischer abschätzen, ob das Spiel zum Start hin schon etwas für mich ist oder nicht. Finde ich besser, als wenn ich mit falschen Versprechungen geködert werde. Außerdem weiß ich so auch, dass ich mich in Ruhe auf das Spiel einlassen kann, da bei zu schnellem Durchhetzen der Spielinhalte schnell auch das Ende und die Spielmotivation erreicht werden.
Bedeutet, ich werde nichts auf diejenigen geben, die meinen, wenn sie nach 5 Tagen alles in Rekordzeit gesehen haben, sie müssten dann schlechte Bewertungen am laufenden Band raushauen. Das können sie gerne machen, nur ist das für MICH nicht DER Maßstab, an dem ich ein Spiel bewerte.

Mit Amazon als Geldquelle und genug Motivation, das Spiel weiter zu optimieren und zu erweitern, denke ich, dass New World eine Chance hat, sich irgendwann zu profilieren und das nicht als WoW-Konkurrent, sondern einfach, weil es als eigenständig betrachtetes Spiel Spaß macht.

Platzhalter

Direkt in den ersten Alpha-Tests merkten die Entwickler jedoch, dass erfahrene Spieler sich mit neuen Spielern leichte Opfer suchten. Sie machten sich einen Spaß daraus diese zu töten und den anderen den Spaß zu vermiesen,

Das wird sich niemals ändern, War schon früher so wird bestimmt auch so bleiben. „Nach unten treten“ nenne ich das

ich habe es so erlebt, das sie die Eingänge zu den Max Level Zonen (lvl 50 würde man sagen) bewacht haben oder gecampt haben und jeden umholzten die da durch wollten, weil ihnen Langweilig waren und da „graue“ oder „grüne“ Mobs keine Exp mehr geben hat man so die „Kleinen“ unter Kontrolle gehabt und in der zwischen Zeit die ganzen Raids rauf und runter gefahren sind wo man natürlich Lvl 50+ sein musste bis Sie alles abgefarmt hatten (sogar für ihre Twinks)

Ach ja, das Leben als PvPler (freiwillig oder gezwungen) ist kein Ponyhof. So versteht ihr vielleicht etwas warum PvEler was anders haben wollen

Cameltoetem

Oh ja, ich kann schon verstehen das es blöd ist immer gegankt zu werden. Ich liebe PvP aber das mag ich auch nicht. Ich finde hier ist aber nicht PvP generell schuld sondern das Spielsystem.

Tawalesh

Ehrlich gesagt klingt das alles für mich nicht so geil. Freies Rüstungsbauen läuft oft auf 1-2 Metabuilds hinaus. PvE content kaum vorhanden (paar Quests, Open world Bosse, 1x Arenaboss). Ob die quests jetzt generisch, laufe da hin, kill 20 mal…sind bleibt offen. PvP content für alle die ne Gruppe haben, groß farmt klein. Und große Frage für mich, was ist der endcontend? Ausrüstung grinde? Also bisher klingt das für mich total langweilig.

Caliino

Am Anfang wird es (so wie bei jedem anderen MMO auch) nicht viel Endcontent geben….

IchhassePvP

LOL!

Wenn das Spiel nicht einen einzigen Dungeon hat, nicht einen einzige Raid besitzt, es ansonsten außer ein paar wohl mehr Loot-Puppen darstellenden Open-World-Bossen rein gar nichts zu tun gibt außer ein paar Quests und diesen PvE-Massenschlachten, dann hat das Spiel schlicht und ergreifend nicht viel Endgame-Content, um nicht zu sagen es hat gar keinen erwähnenswerten Endgame-Content!

Nico

Also der Trailer ist nicht gut, Ich finde das der extem plastisch wirkt, vieleicht liegt es an der Kameraperspektive,
aber wenn die da kämpfen wirkt die welt in der sie da kämpfen irgendwie wie ein Fremdkörper bzw andersherum.

Ich denke das New World recht schnell von den PvEler durchgespielt sein wird und dann viele Spieler nach 2-3 Monaten abwandern.

Bodicore

Ich find das Grafikding jetz nicht so schlimm ein Spiel muss mir in erster Linie Spass machen und da ist irgendwie noch ein riesiges Fragezeichen bei mir.
Irgendwie konnten die ganzen bisherigen Berichte mich nicht überzeugen dass ein richtiges Konzept hinter dem Spiel steckt.

Bin echt gespannt auf die Beta 🙂

Stefan

Sorry aber in Zeiten von Next Gen sieht das mal richitg schei++e aus. Geht das wirklich nicht besser?

2020 und gefühlt sieht es nach 2005 aus.

IchhassePvP

Und dann gab es vor kurzem einen Forum-Post dazu, wie eine Gruppe von 5 Spielern auf maximalem Level ihn innerhalb von 1:30 Minuten besiegt hat.

Und was waren das für Leute?

Eine eingespielte Truppe aus Top-Spielern oder ein eher zusammengewürfelter Haufen von Randoms inklusive Movement-Günther und DPS-Horst?

Wäre schon wissenswert um den Schwierigkeitsgrad besser einschätzen zu können.

Nico

ist doch egal, wenn dps horsts und movement günther dabei sind dann müssen diese halt bereit sein das abzustellen um vorran zu kommen. Klar sollte es nicht zu schwer für die breite masse sein. Aber nur weil jemand kein bock hat sich mit dem Spiel zu beschäftigen um besser zu werden reicht es doch nicht aus zu sagen „kack Spiel viel zu schwer für mich“……..

IchhassePvP

Nur blöd dass unter jeder Garantie eine immense Mehrheit unter den Spielern weltweit haargenau so tickt, die eben dann sehr, sehr bald sagen wird: „kack Spiel viel zu schwer für mich“, diese Spielergruppe wird gerne mal als „Casuals“ verunglimpft.

Weswegen ich ja auch wissen wollte wer den einzigen Arena-Boss in 1:30 Minuten geradezu „umgerofelt“ hat, was mir sehr, sehr schnell erscheint für einen instanzierten Endgame-Boss.

Wenn das Randoms waren, dann ist der Schwierigkeitsgrad sehr, sehr, sehr deutlich zu niedrig würde ich sagen, waren das hingegen eingespielte Top-Spieler, dann ist diese zeitliche Marke absolut vernachlässigbar für den Durchschnittsspieler.

Chris

Wieso sieht es plötzlich so aus wie 2004? Das war doch mal hübsch O.O

MeisterSchildkröte

hab ich mich bei dem trailer auch gefragt

Jona

Vielleicht hat sich einfach nur deine Einstellung gegenüber dem Spiel geändert und somit die SIcht darauf ? Nur ne Vermutung 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x