Neues MMO New World krempelt sich um – Zwangs-PvP ist weg, Open World kommt

Eigentlich hätte Amazons neues MMORPG ein Sandbox-Survival-Game werden sollen. Das hat sich nun geändert. Im Interview verriet Game Director Scot Lane unserer Redakteurin Leya Jankowski, warum New World nun doch mehr in die Richtung eines Open-World-MMOs geht.

Amazon kündigte auf den Game Awards 2019 den Release für New World im Mai 2020 an. Zu diesem Anlass führten wir bei MeinMMO mit dem Game Director Scot Lane ein Interview.

Scot erzählte, dass New World im letzten Jahr nochmal ordentlich umgekrempelt wurde.

Hier ist eine schnelle Übersicht, der größten Änderungen die New World seit 2018 noch vor seinem Release durchlebte:

  • das Zwangs-PvP und auch die Survival-Elemente sind entfernt
  • PvP kann jetzt in der Open-World per „Drop-in“-Funktion an und ausgeschaltet werden. Wer will kann PvP also komplett vermeiden
  • es gibt jetzt NPCs, die euch Quests geben
  • Massenschlachten können entweder im PvP gegen andere, oder aber kooperativ gegen KI-Gegner gespielt werden
  • es gibt jetzt 3 Fraktionen im Spiel, denen man sich anschließen kann
  • Waffen bekommen nun Skill-Trees, die stark an RPGs angelehnt sind. Charakter-Klassen wird es weiterhin keine geben.
  • Allgemein ist das MMO nun etwas zugänglicher, das Kampfsystem schneller und flüssiger gestaltet und auch viele PvE-Inhalte sind jetzt zugefügt
New World: Das neue MMO von Amazon hat 2020 Release, vorher Beta

Es hat sich zwischen 2018 und 2019 also eine Menge in Amazons MMORPG getan. In dieser Zeit war es überraschend ruhig um New World geworden. Bei den starken Überarbeitungen des Spiels erklärt sich nun von selbst, warum.

Wie es zu diesen großen Änderungen kam, erklärte uns Scot dann im Interview.

Zwangs-PvP störte zu viele Tester

PvP war lange Zeit ein großes Thema um New World, das anscheinend einigen in der geplanten Umsetzung nicht gefiel. Ursprünglich sollte es zu jederzeit und überall in der Welt möglich sein, andere Spieler anzugreifen. Gerade hartes PvP hätte ein starker Fokus des Spiels werden sollen. Man wollte hier Hardcore-MMO-Spieler ansprechen.

Dass die Entwickler sich nun also entschieden, ein scheinbar so wichtiges Kern-Element des Spiels zu entfernen, kam überraschend. Deswegen war es eins der ersten Themen, über die wir mit Game Director Scot Lane sprachen.

Warum ich diese Bestien spannender finde als das PvP in New World

MeinMMO:Wir wissen aus unserem Vorgespräch, dass ihr Zwangs-PvP aus New World entfernt habt. Warum habt ihr euch dazu entschieden?

Scot Lane: „Wir haben in unseren frühen Alpha-Tests gelernt, dass viele der MMO-Spieler zum einen mehr Inhalte wollten und zum anderen, dass sie das „Open-World-Gank-Fest“ nicht mochten. Dadurch verloren sie den Spaß an New World.

Was wir also getan haben, war mehr direkten Content einzubauen. Wir haben Quests, Objectives, Missionen und Community-Ziele hinzugefügt. Wir sind jetzt mehr ein Open-World-MMO, anstelle einer Sandbox wie es vorher war. 

Das PvP haben wir jetzt als freiwillige “Opt-In”-Funktion im Spiel.“

New World Concept Art einer Stadt

PvP kommt mit An- und Aus-Schalter

Scot erklärte uns, wie das PvP jetzt in New World funktioniert. Ihr könnt es euch wie einen Schalter vorstellen, der zwischen PvP und PvE wechselt.

Ihr könnt in eurer Siedlung oder eurem Haus das PvP aktivieren oder deaktivieren. Habt ihr gerade das PvP aktiviert, kann euch auch jeder überall in der Open World immer noch angreifen. Habt ihr es deaktiviert, dann ist New World eine reine PvE-Erfahrung.

Nebenher führte der Game Director aus, dass es nun drei Fraktionen im Spiel gibt. Ihr schließt euch davon einer an und diese sollen dann das PvP auf eine andere Art unterstützen. Mit den Fraktionen nehmt ihr Gebiete ein und verteidigt sie auch.

Massenschlachten werden nun Herzstück für PvP und PvE

Der harte Fokus von PvP ist also weg. New World wollte sich jedoch auch als MMO hervortun, in dem es riesige Massenschlachten zwischen den Spielern gibt. Wir hakten nach, ob es auch hier eine Lösung für die PvE-Spieler gibt.

MeinMMO: „Bisher sah es so aus als würden sich nur Spieler untereinander in Massenschlachten bekriegen mit dem PvP-Fokus. Ist nun mit der neuen PvE-Richtung auch ein Krieg mit KI möglich?“

Scot Lane: „Ja, es geht beides. Wenn du ein Fan von PvP bist, dann haben wir 50v50 Schlachten, in denen Spieler eine Festung attackieren, um die Kontrolle darüber zu bekommen. Das ist weiterhin da, ihr könnt weiterhin gegen andere kämpfen oder es lassen, genau wie unser PvP in der Open World. 

PvE-Kriege wurden nun hinzugefügt. Wenn ihr daran teilnehmen wollt, dann tut das, sie finden sehr häufig statt. Es gibt ein Board, auf dem ihr euch eintragen und an der Schlacht teilnehmen könnt. Je größer euer Einfluss in dem Gebiet ist, desto größer ist die Chance, dass ihr mit dabei seid.

MeinMMO: Also ist eine PvE-Schlacht mehr ein Live-Event? Es poppt eine Ankündigung im UI auf und man kann sich zu dem Ort der Schlacht begeben?

Scot Lane: „Es ist sogar noch einfacher. Jedes Territorium hat ein Kriegs-Interface. Dort steht dann etwa, um 9 Uhr Serverzeit, oder welche Zeit auch immer vom Besitzer des Gebiets ausgewählt wurde, findet eine Schlacht statt. Dieser Krieg wird dann auf einem Board in der Stadt ausgeschrieben. Spieler können sich dann anmelden und sagen, dass sie gerne an der Schlacht teilnehmen möchten.

Diese Mechanik, um sich für Schlachten zu verabreden ist richtig cool und ich glaube, die wird auch fürs Streamen relevant und spaßig zum Zuschauen. Das weiß ich sogar, wir haben es häufig ausprobiert.“

New World The Lost

Scot führte hierzu noch weiter auf, dass die drei Fraktionen sich gegenseitig im PvP als Kriegziel erklären können. Ziel ist es dann, eine Festung oder ein Gebiet der anderen Fraktion einzunehmen.

PvE-Spieler können die Massenschlachten kooperativ angehen und kämpfen dann gegen Hunderte von KI-Gegnern. Denn auch die KI kann Gebiete und Siedlungen angreifen, die dann eben verteidigt werden muss.

Der Schritt zu Open World scheint clever

Im Gespräch mit Scot lernten wir, dass wir jetzt kein Themenpark-MMORPG bei New World erwarten müssen. So eine starke Wende hat das Spiel jetzt nicht durchlebt.

Es gibt keine Cinematics, die uns durch die Geschichte führen und auch keinen linearen Story-Quests. Die Geschichte des Spiels wird über Buchnotizen und Dingen in der Umwelt erklärt, also ein typisches „Environmental Storytelling“.

Trotzdem erwarten euch jetzt Quest-Geber und es soll laut Scot auch noch einige Missionen und dutzende interessante Orte (Points of Interest) für PvE-Content geben. Diese sollen sogar stellenweise dynamisch sein, wenn sich die korrupte Welt von New World gegen einen verschwört. Die sollen sogar für Solo-Spieler geeignet sein.

Die Sandbox wurde zwar zu großen Teilen reduziert, findet sich anscheinend aber im Housing vor allem wieder. Scot erklärte uns im Interview, dass gerade das Housing auch viel Raum für PvE-Content bietet. Wir werden aber noch in Kürze einen Artikel speziell zum Housing in New World veröffentlichen, da dies doch recht umfangreich ausfällt.

PvE- und PvP-Spieler können, mehr oder weniger, friedlich nebeneinander existieren – das liegt daran, ob sie friedlich miteinander sein wollen.

New World könnte eins der spannendsten MMOs der nächsten Jahre werden.

Dieses Gesamtpaket würde New World zu einem innovativen MMO-Erlebnis machen, das einen breiten Teil der MMO-Community ansprechen dürfte.

Mehr zu New World: Wir haben noch nicht alle Infos aus dem Interview in diesem Artikel verarbeitet. Es werden in Kürze noch mehr Infos folgen.

Wir haben euch allerdings schon eine Übersicht erstellt, mit den wichtigsten Infos zum MMO:

Alles zum neuen MMO New World – Release, Beta, Vorbestellen, Gameplay
Autor(in)
Deine Meinung?
34
Gefällt mir!

57
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Klarus
1 Monat zuvor

Ein schöner Beweis, dass PvP als ein beliebter Zusatz gesehen wird, aber nicht als Kernelement in einem MMO gewünscht wird. Ich finde die Entwicklung persönlich so interessanter für mich. Das Geganke ruiniert vielen einfach den Spielspaß.
Ich bin auf die konkreten PvE-Inhalte gespannt und teile hier die Bedenken anderer Personen, wie umfangreich und qualitativ hochwertig dieser Inhalt sein wird.
So wie ich die Idee hinter dem Spiel verstehe, bleibt der Fokus auf dem gemeinsamen Aufbau und der Verwaltung der heimatlichen Basis. Die einzelnen handwerklichen Talente bilden ja einen wichtigen Bestandteil dafür.
Daher glaube ich, dass der PvE-Content mehr Spieler anlocken soll, aber nicht dazu geeignet ist, als alleinige Motivation zu dienen. Das sollte man beim Kauf bedenken (wenn es denn so sein wird smile )

Ectheltawar
1 Monat zuvor

Ich bin mal gespannt, so spannend das Setting bisher klang, war es absolut uninteressant eben wegen dem PvP-Fokus. Wie man nun aber diese beiden doch sehr Gegensätzlichen Parteien unter einen Hut bekommen möchte, muss man sicherlich abwarten. Lediglich ein Schalter zum an- bzw abstellen des PvP wird sicherlich beide Parteien nicht glücklich machen.

Die Fragen werden dann sicherlich eher sein, was bleibt mir als reinem PvE-Spieler vom Gesamtspiel verschlossen? Wird man mich am Ende mit irgendwelchen Boni ins PvP locken? Wenn die PvP-Spieler zu wenige Opfer für ihren Spielspaß finden, wird man diese Boni dann so hoch schrauben, das es doch irgendwie wieder ein ZwangsPvP ist, jedoch mit dem Vermerk das man ja auch drauf verzichten kann.

Ich bin mal gespannt und auch wenn mich der wechsel zum PvE wirklich freuen würde, warte ich noch ab, bis wirklich absehbar ist das man ohne Einbussen auch als reiner PvE-Spieler mit dem Spiel Spaß haben kann.

ratzeputz
1 Monat zuvor

„PvP kann jetzt in der Open-World per „Drop-in“-Funktion an und ausgeschaltet werden. Wer will kann PvP also komplett vermeiden“

Und schon interessiert mich das Spiel wieder grin

Trinity
1 Monat zuvor

Richtiger Carebear smile

ratzeputz
1 Monat zuvor

Wie schade … deine Beleidigung trifft mich leider so überhaupt nicht smile

immi
1 Monat zuvor

PVP – schalter an aus ist definitiv eine Vernünftige Wahl. Viele Leute haben aufs gegankt werden keine lust da man einfach mal in ruhe was machen will und wenn man wenig zeit hat es frustrierend sein kann.
Allerdings sollten auch Ballungsräume geschafften werden wo PVP immer aktive ist, aber man in den Gebieten keinen spielerischen Vorteil erlangen kann. Das Problem welches ich sehe ist, das ansonsten die PVP-Dichte zu niedrig ausfällt, da die mehrheit PVP deaktiviert haben wird. Und da kommt der Punkt mit PVP Gebieten ins Spiel, wo sich Leute nach Lust und Laune in der Open World verhauen können (aber ich denke bei dem heutigen Optimierungswahn, wenn man in den Gebieten kein Vorteil erlangen kann, werden sie leer sein. Ausnahme es gibt ein Ehren System für PVP gear welches auch nur im PVP vorteile gibt.)

N0ma
1 Monat zuvor

Gute Entscheidung. Sollte sich das ein oder andere Indie Game auch überlegen.

Sina
1 Monat zuvor

sehr coole entscheidung….ich bin gespannt, wie der inhalt wird.

IchhassePvP
1 Monat zuvor

Zwangs-PvP entfernt, soweit so gut.

Aber Quests, Missionen und PvE-Massenschlachten klingt für mich doch ziemlich dünn.

Und wenn die Waffen die einzigen Skill-Trees im Spiel bleiben dann ist das tatsächlich „nur“ ein MMO, denn dann fehlt zumindest mir ein erheblicher Anteil in Sachen RPG.

Hamurator
1 Monat zuvor

Ehrlich gesagt halte ich PvP in einem MMO (-RPG) für überhypet. Es gibt zwar immer eine laute Anzahl an Stimmen, die PvP fordern, aber zumindest ökonomisch macht es keinen Sinn auf PvP zu setzen. Weder WoW noch FFXIV wurden durch das PvP groß und erfolgreich. MMOs mit Fokus auf PvP scheiterten (Warhammer Online), blieben in einer Nische (Mortal Online) oder waren vor gefühlten Äonen erfolgreich (Dark Age of Camelot).

Bei WoW Classic fanden viele PvP wohl auch nicht mehr so lustig als das Ehrensystem reinkam. Die Freude der Möglichkeit an kleinen, ungeplanten Scharmützeln kann halt schnell in Frust umschlagen, wenn tatsächlich Krieg ausbricht und man nicht auf der Gewinnerseite steht.

Gut, New World sieht sich nicht als MMORPG nach meinen Informationen, aber es sieht schon stark nach einem aus. Große Welten baut man ja nicht, um sie lediglich als große Arena zu verstehen. Von daher halte ich die Entscheidung der Entwickler für nachvollziehbar.

doc
1 Monat zuvor

Ich gebe dir soweit recht, aber Warhammer Age of Reckoning ist nicht wegen PvP verreckt, sondern wegen der Vernachlässigung des Anbieters.
WAR war extrem beliebt, aber auch extrem verbugt und schlecht balanziert. Leider wurde auch zu wenig getan um das zu ändern.
Am Ende war „die Ordnung“ immer haushoch am gewinnen wegen ihrer 3er Combo mit der sie quasi unendlich AE-Heal und AE-Schaden austeilen konnten und die Sonnenritter(?) konnten permanent AE-stunnen.
Da verlor das Spiel die Spieler, weil man keine Chance dagegen hatte.

Seit dem nie wieder ein so gutes PvP gefunden.
Mit der WoW-Arena bspw ist es keinen Vergleich wert! smile

Dominik
1 Monat zuvor

Sehe ich auch so. Für mich hatte War das beste PvP System was ich in einem MMO spielte. Jede Map hatte eine PvP und eine PvE Zone und du konntest durch beides Leveln. Nebenbei noch ein paar PvP-Szenarien spielen und alles war fein. Schade dass es nur ein DLC gab und dadurch das Spiel versumperte, die Langzeitmotivation war einfach nie da…

Ectheltawar
1 Monat zuvor

Trotzdem hat Hamurator nicht Unrecht, die aktuell größten MMORPGs sind hier im Westen sicherlich WoW, gefolgt von FF14. Diesen folgen dann aber auch noch diverse andere Namen, SWToR, Rift, usw. Man kann also durchaus zum Schluss kommen, das wir einen erheblich größeren Markt für das PvE, als eben für das PvP haben.

PvP-MMORPGs werden immer mal wieder angekündigt und gestartet und ich halte es für gewagt zu behaupten das diese alle immer nur daran gescheitert sind das XY oder YX nicht rund lief, als einfach mal festzuhalten, das eventuell das PvP im Allgemeinen nicht die große Fanbase besitzt.

Dabei würde ich noch nicht mal behaupten das PvP keine große Spielerbasis mit sich bringen könnte. Aber ich erachte PvP im Kern schon als „schwieriger“ Inhalt eines MMORPGs. Bei Shootern und Co funktioniert das sicherlich wunderbar, aber wir haben hier im Regelfall kurze Gefechte gegen Personen, denen wir oftmals nur dieses eine mal begegnen. Da ist jede Niederlage nur die Wartezeit zum nächsten Sieg.

In einem MMORPG aber haben wir eine feste Servercommunity und da bildet sich halt schnell die Fraktion der Gewinner und jene der Verlierer. Als Neuling ist man ohnehin nur noch als Bespassungsmaterial für die alten Hase zu betrachten. Dummerweise verlieren viele während dieser „Phase“ dann das Interesse am Spiel und wer diese Opferphase dann irgendwie überstanden hat, will dann natürlich kaum das er groß ist, so mit den Neulingen umgehen, wie man es selbst als Neuling erlebt hat. Da weiter gedacht führt dann am Ende eben zu jener toxischen Community, welche viele reine PvP-Sandbox-Titeln zu eigen ist.

Wer spielt, tut das meist um am Ende zu „gewinnen“ und PvP kann dieses Gefühl leider nur vermitteln, indem es eben auch immer Verlierer gibt. PvE hat dieses Problem nicht, hier dürfen alle Gewinner sein. Persönlich halte ich das für eine erheblich bessere Grundlage um gemeinsam in einem Spiel Spaß zu haben.

MrGaudi
MrGaudi
1 Monat zuvor

Man muss dem Publikum beides geben.
Das macht natürlich wow sehr gut. Viel PvE content aber auch genug um sich im pvp zu messen.
Was man sagen muss ist das bei diesen Spielen doch noch der Hauptfokus auf PvE liegt, andersherum geht meistens schief

Thorim
1 Monat zuvor

Wen das mangelnde PvP stört, der möge hier einen Blick reinwerfen:

Neues Hardcore-MMORPG Mortal Online 2 angekündigt, für 150 Dollar spielt ihr mit

KaptBali
1 Monat zuvor

Auch für dich um es zu verstehen. Wenn dir ein PvE Spiel mit massig an interessanten PvE Content über einem Jahr angeteasert wird und kurz vor Schluss alles verworfen wird was für dich von Interesse war, ist doch auch für dich etwas störend nicht wahr? Erst Recht, weil man auch an Lösungen arbeiten kann die beide Seiten zufrieden stellen und nicht wie in meinem Kommentar bereits erwähnt, einen Content zur Gänze vernichtet.

Thorim
1 Monat zuvor

Kein Grund, pampig zu werden…. wollte nur helfen und nicht sagen „stellt euch nicht so an“. roll

KaptBali
1 Monat zuvor

Wenn das Spiel so kommt wie oben beschrieben wird das ein Rohrkrepierer…

Optionales PvP nach Lust und Laune ohne wirklichen Nutzen für mutige „geflaggte“ Player zerstört zur Gänze den PvP Content. Instanzierte Belagerungsschlachten von 50 gegen 50 ist doch bitter langweilig und für keinen PvP Spieler von Bedeutung!
Und ja, Belagerungsschlachten sind PvP, aber für jeden anständigen PvPler ist das wahnsinnig öde.
PvEler zu ganken ist genau so öde, aber da muss sich Amazon eine Lösung einfallen lassen ohne den PvP Content so unattraktiv zu machen das es weh tut…

Bleibt nur noch der PvE Content. Das dieser nach so einer Überarbeitung von PvP auf PvE nicht besonders groß sein wird leuchtet ein. Somit tötet Amazon dieses Spiel für beide Playerschaften vor Beginn des Release.

Einen Monat und die PvEler langweilen sich aufgrund fehlenden Content und schwupp Spiel ist tot.

Diese Idee eines reddit Users würde wohl den totalen Verfall noch verhindern:

So we take some of the ideas in this article. I was reading something about 3 Factions, I believe. If we take this concept we could do a few different things.

People Start out factionless/guildless. Starting out „Neutral“ While Neutral you can’t engage in PvP or be Killed by others. (Not a friend or an enemy of anyone.) But while Neutral you gain no benefits(Buffs or whatever comes with it) of claimed territories for factions/guilds. You can still trade and own a house on those lands.
Option 1 – Get rid of Guilds and have only factions, when you join a faction you are agreeing to open PvP with players of other factions. So instead of claiming land for a guild you just do it for a faction.
Option 2 – Keep Guilds, but each guild aligns themselves with a faction. Guilds in the same faction cannot pvp each other. Have areas that are large battlefields for factions to claim as a whole giving the whole faction a bonus of some kind for each area they hold. While guilds can still claim smaller areas and build them up for whatever benefits AGS decides those areas give(Quests, Buffs, Resources, etc.).

(Side note, Limit the amount of people in Guilds to a max, and the amount of guilds that can be in a specific faction. This way it keeps these things even.)

This could keep things natural and still keep the interesting PvP dynamic to those that wanna participate in it, Getting the Risk Vs Reward. You take on the Open PvP with other factions to get the buffs and bonuses of faction/guild owned land. While those who are neutral can focus on PvE related things or trading/crafting. You could still even have a trade agreement or some other kind of agreement with a local guild even as a neutral player.

Some other

schaican
1 Monat zuvor

pvp-inhalt zerstört?
lese nochmal
da steht nicht pvp abgeschaft sondern optional
wie open-pvp endet hat ja Bdo schön gezeigt
„Open-World-Gank-Fest at his best“

KaptBali
1 Monat zuvor

Der PvP Inhalt in BDO ist quasi nicht vorhanden. Wer einfaches ein an ausschalten zu „Content“ zählt hat nicht alle Latten am Zaun…
Archeage macht es richtig, so etwas wäre auch wünschenswert für NW. Ein Ausgleich zwischen den zwei Welten.

schaican
1 Monat zuvor

sorry aber deine meinung in allen ehren aber archage macht es richtig ?
dieses bugverseuchte spiel ? omg

Der PvP Inhalt in BDO ist quasi nicht vorhanden. Wer einfaches ein an ausschalten zu „Content“ zählt hat nicht alle Latten am Zaun…

pvp ein auschalten bei BdO ? reden wir von dem selben spiel ?
ab lvl 50 kannst du von jedem angegriffen werden oder?
da ist also nichts mit optional .
hätte BdO PvE channels hätte es mindestens doppelt so viele spieler

Saigun
1 Monat zuvor

Was auch immer du in bdo treibst, ich zumindest werde weniger als 1 mal pro monat angegriffen. Ich weiss nichtmal mehr wann das letzte mal war das mich wer angegriffen hat… Davon abgesehn hat bdo dieses beklopte karmasystem…

schaican
1 Monat zuvor

Was auch immer du in bdo treibst, ich zumindest werde weniger als 1 mal pro monat angegriffen.

habe vor drei monaten mich zum lezten mal eingelogt und wollte mit nem twink die awakening quest machen
als ich mich mit den golems kloppte kam ne dreier gruppe vorbei und haute mich um
und schrieben in den chat zitat „spot taken“
habe mit open Pvp keine probleme, nur ich habe aber nicht immer lust drauf und dieses in Bdo übliche „feiglings pvp“ von leuten die du auf den Pvp-channels oder den kriegen um ein gebiet nie antriffst nerft ungemein, da ich im moment nur wenig online zeit habe.
das karmasystem ist ein witz da sind wir uns einig
das eigentliche versprochene kopfgeld-system wäre besser

Steed
1 Monat zuvor

Bin der selben meinung keine ahnung was die da jetzt noch zusammen basteln optionales pvp bedeutet für mich zu wählen ob ich ein pvp server nehme oder pve so können die pve leute da friede freude Eierkuchen spielen und sich die pvp leute die Köpfe einhauen ist ha wohl optional genug, nicht jeder hat bock nur langweiliges pve zu machen. Macht doch keiner freiwillig den pvp Knopf an wenn er sich nicht sicher ist zu gewinnen und damit ist das pvp in diesem spiel direkt tot.

Kimy02
1 Monat zuvor

Warum wurde denn PVP deaktivierbar gemacht?
Es war sooo gut wie es vorher war, total unnötig aus meiner Sicht.
Anfangs hasste ich es, aber umso mehr ich gespielt habe, umso mehr liebte ich es.
Ich fand es überraschend gut umgesetzt.
Eine echte schande.

schaican
1 Monat zuvor

warum wohl, sie wollen so viele spieler wie möglich ansprechen wie es im endeffeckt umgesetzt wird abwarten

Nomad
1 Monat zuvor

Warum? Weil diese Zwangs-PvP-Ganking-Games alle floppen. Es gibt nur so ein paar , die sich an OpenPvP „aufg….“ Und die wirklich ehrlichen Hardcore-PvP-ler sind noch viel weniger. Damit kann kein Spiel erfolgreich sein.
Für den Erfolg braucht man eben die Masse (PvEler) und die Schreihälse (PvPler).

Sina
1 Monat zuvor

gut gesagt…dieses rumgeganke hat mit pvp eh nix zu tun, sondern ist nur ein freudenfest für griefer…und ich habe keine zeit und auch definitiv keine lust, als kanonenfutter für die typen zu dienen..

MrGaudi
MrGaudi
1 Monat zuvor

Hört sich alles schon recht gut an.
Problem ist beim Lesen der Pakete gibts ein Item was wohl momentan unter P2W zählt. (Außer ich habe es falsch interpretiert)
Ansonsten kann man nach dem katastrophalen Jahr 2019 schon jetzt sehr gespannt auf 2020 schauen.

Denys
1 Monat zuvor

Klingt soweit ganz geil.. Nur ich frage mich wieso man umbedingt das ganze Spiel umkrämpeln muss.. Einfach über verschiedene Server laufen lassen und bei der char Erstellung angeben ob man pvp oder oder non pvp spielen möchte.. Dann hat jeder die Wahl und wird nicht benachteiligt..

Fall jetzt noch ein paar Leute Gelegenheitspvp möchten, kann man das evtl auch noch mit bedenken..

Cipsoft hat das schon vor 20 Jahren geregelt, da muss es doch in der heutigen Zeit machbar sein… hmm

Jona
1 Monat zuvor

Ich weiss ganz ehrlich auch nicht was ich von dem ausschaltbaren PvP halten soll. Immerhin handelt es sich hier noch immer um ein PvP zentriertes Spiel. Jetzt kommt es halt auch darauf an wie dieses ein und ausschalten funktionert. Wenn man den PvP Modus nur in gewissen Hubs umschalten kann fänd ich es eventuell noch ok. Wenn man es überall kann eher nicht so prickelnd. Stell euch vor in Spielen wie Ark marschiere ich mit ausgeschaltenem PvP Modus auf eine Base zu un leg mal gemütlich Sprengsätze…

Selbes Prinzip hier. Du willst ein paar Mobs farmen. Da tauchen 2 Idioten auf und schnappen dir jeden Einzelnen weg. Was macht ein PvPer ? Er versucht wenigstens den beiden auf die Fresse zu haun. Was macht man im PvE Modus ? Die Sache ertragen oder einfach weggehen. Wobei es hier auch sein kann dass dir die Jungs dann folgen.

Ich bin dafür dass man denjenigen im PvE Modus trotzdem angreifen kann, es dich nur etwas kostet und den eventuell getöteten PvEler nichts als Zeit. Vielleicht mit steigenden Kosten bei wiederholtem Vergehen smile

Wäre meiner Meinung nach die bessere Lösung

Tronic48
1 Monat zuvor

Nichts als Zeit, das Glaubst aber auch nur du, wenn ich z.b. gerade eine Quest mache, und du dann kommst und mich Killen würdest, wäre das nicht so Toll.

Außerdem, kannst du dir sicher sein, das du nicht immer und zu Jeder Zeit PVP an oder aus machen kannst, so dumm sind die Endwickler ganz bestimmt nicht, und so wie sie es jetzt machen wollen ist das absolut richtig, den wenn sie es so gelassen hätten, wie es war, können sie locker mal ca. 80% der PVE Spieler abschreiben, den das sind und waren schon immer die Mehrheit, Punkt.

Die haben genau das richtige gemacht, zuhören und einbauen, was die Spieler sich Wünschen, die Mehrheit wohlgemerkt.

Nomad
1 Monat zuvor

Die haben genau das richtige gemacht, zuhören und einbauen, was die Spieler sich Wünschen, die Mehrheit wohlgemerkt.
Die haben genau das richtige gemacht, zuhören und einbauen, was die Spieler sich Wünschen, die Mehrheit wohlgemerkt./

Genau so ist es, aber das wollen die Ganker nicht. Sie brauchen einfache Opfer, weil sie sich sonst nicht als Helden fühlen, und den Spaß verlieren. Das ist nicht cool, wenn man von einem echten PvP-ler gemetzelt wird, das geht mit den doofen PvElern besser.

Nomad
1 Monat zuvor

Es ist eben kein PvP-zentriertes Spiel mehr, und das ist absolut gut so.
Wer sich mit anderen kloppen will, kann das tun.
Wer nicht, wird nicht von notgeilen Kiddies aus dem Hinterhalt weggklatscht.
Wo ist das Problem? geht dir das „Kanonenfutter“ aus ?

Daniel
1 Monat zuvor

Sollte tatsächlich mal wieder ein gutes MMO raus kommen?

Cameltoetem
1 Monat zuvor

Meiner Meinung nach eine ganz miese Entscheidung. PvP war das was das Spiel ausgemacht hat. Ich meine welche guten PvP MMO’s gibt es denn schon? EVE Online aber sonst? Camelot Unchained trägt hier für mich die letzte Fackel der Hoffnung.

schaican
1 Monat zuvor

„Open-World-Gank-Fest“
zu schön um wahr zu sein, na ja ist noch zu früh abwarten was kommt
persöhnlich finde ich die entscheidung dem spieler die wahl zu lassen ob er pvp möchte oder nicht sehr gut
kann mann nur hoffen das auch andere entwickler auch diesen weg einschlagen

Jona
1 Monat zuvor

Na toll, jetzt heiss ich Jona ^^

Die angesetzte Testphase ist viel zu kurz. Das wird ein wirklich langer Early Access werden.

Tronic48
1 Monat zuvor

Oh man, hätte ich nie gedacht das die soweit zurück rudern, aber da sieht man wieder, es geht doch, warum nicht gleich so, und so soll es auch sein, den ich, der Spieler entscheidet, PVP oder PVE, das könnte echt einen Blick wert sein, was ich auch machen werde.

Da sollten die anderen wo es auch Open PVP gibt, wie Ashes of Creation, Chronicles of Elyria, u,s,w, mal drüber nach denken, ob man es da nicht auch dem Spieler überlässt, ob er PVP möchte oder nicht.

Finde ich richtig gut, von Amazon

Sina
1 Monat zuvor

jap…wäre cool, wenn die anderen spiele das auch so entscheiden….in bdo merke ich immer, wer gerade von mutti keinen keks bekommen hat und gefrustet ist… grin

Headstronk
1 Monat zuvor

Finde das Umdenken sehr sinnvoll,da man anhand von wow classic gesehen hat wie schnell das pvp in Frust umschwenken kann(gankfest) alles in allem toller Artikel und ich freue mich auf die erste spielbare Version dann hoffentlich im Mai!

Dawid Hallmann
1 Monat zuvor

Wie viel spannender das Spiel plötzlich geworden ist. Das ist echt mutig, da noch mal die Entwicklung umzukrempeln, aber das scheint sich jetzt auszuzahlen, wenn man so die Reaktionen liest wink Jetzt muss nur das Spiel auch so gut funktionieren, wie es sich anhört. Seit langer Zeit mal wieder ein richtig interessantes MMO für mich.

Nomad
1 Monat zuvor

Ja, bin grad auch, nach sehr langer Zeit, richtig voller Hoffnung. Wenn dann die ersten aus den Test oder Betas berichten, man ggfs. echte Videos vom Gameplay sehen kann, und es dann immer noch so gut klingt, werde ich ganz sicher auch einsteigen und meine mehr oder weniger gamefrei Zeit beenden smile

MaxO
1 Monat zuvor

Auf jeden Fall! Bislang war ich zwar interessiert, aber eher so „mal schauen, was dabei wirklich rumkommt“.

Jetzt bin ich vom Hype-train angefahren und mitgenommen worden :'(

Namma
1 Monat zuvor

Wahnsinn Oo
Damit hätte ich nie gerechnet, aber jetzt ist es mehr als interessant.
Ich freue mich jetzt sogar richtig drauf grin

Sanix
1 Monat zuvor

Weiß man schon ob man das Spiel vorher anspielen kann für Bsp. 10 Tage antesten, oder was es kosten soll und wann es Erscheint und über welche Plattform question ?

Alexander Leitsch
1 Monat zuvor

Ich empfehle dir da unseren Hub zum Spiel. Da haben wir alles zusammengefasst: https://mein-mmo.de/alles-zum-neuen-mmo-new-world-release-beta-vorbestellen-gameplay/

Luripu
1 Monat zuvor

-das Zwangs-PvP und auch die Survival-Elemente sind entfernt

Lol manches mal ändert sich die Sachlage von einem Tag auf den anderen.
Erst gestern schrieb ich unter dem „der nächste Gaming Hype“ Artikel,
dass New World null Chancen hat,wegen Open PvP und Survival.
Nun bringen sie auch noch 3 Fraktionen(sehr weise Entscheidung) und Massenschlachten.
Da werde ich wohl vorbestellen müssen.^^

Ragnar
1 Monat zuvor

Hab sehr gehofft das es mehr PvE Content gibt. PvE hat mich stark an darksouls erinnert, wenn sie jetzt noch geile Bosse bringen wäre es zu schön um wahr zu sein.

Fain McConner
1 Monat zuvor

So hat sich New World für mich von völlig uninteressant zur interessantesten Entwicklung auf dem MMO-Markt gedreht. Amazon hat schon ein Gespür, wie sich Geld verdienen lässt. Dass sie anscheinend sogar auf die Tester hören, und sich nicht scheuen, auch notfalls größere Änderungen umzusetzen, lässt hoffen.

Nomad
1 Monat zuvor

Oha, mit dieser Wende hätte ich nicht gerechnet. Ein MMO ohne Zwangs-PvP, ansonsten alles drin, was man braucht. Bleibt nur noch die Frage, ob auch das Kampfsystem gut ist (d.h. für mich aktiv, kein TT, anpassbare Tastenbelegung, dynamisch flüssig, gutes Trefferfeedback ohne zu viele Effekte)?

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Monat zuvor

Masschenschlachten….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.