Fallout 76: Release-Datum und alle Infos zum neuen Online-Spiel

Fallout 76 ist der nächste Fallout-Titel, den die Macher der beliebten Spielereihe angekündigt haben. Wir haben alle Infos zum vom Release-Datum bis zum Online-Modus zusammengefasst.

Mit Fallout 76 wagt sich Publisher an das erste Multiplayer-Fallout überhaupt. Ihr spielt mit mehreren Spielern zusammen auf einer Karte mitten in West Virginia, um dort Amerika nach dem Atomkrieg wieder aufzubauen.

Die wichtigsten Infos:

  • Release: 14. November 2018
  • Plattformen: PS4, Xbox One und PC.
  • Entwickler: Bethesda Game Studios
  • Publisher: Bethesda Softworks
Dieser Artikel wurde am 11. Juni 2018 veröffentlicht und am 20. August auf den neusten Stand gebracht.

fallout-76

Worum geht es in Fallout 76?

Nachdem Fallout 4 im Commonwealth gespielt hat, führt Euch Fallout 76 nach West Virginia. Fallout 76 ist ein Prequel zu allen bisher erschienenen Fallout-Teilen. Was hier passiert, soll erklären, warum die anderen Fallout-Teile aussehen, wie sie aussehen.

Die Welt von Fallout 76 soll dabei 4-mal so groß sein wie die von Fallout 4. West Virginia zu erkunden, dürfte also eine ganze Weile dauern.

Mehr zum Thema
Fallout 76: Fans sammeln jeden Hinweis, bauen in Kleinstarbeit eine Map
Fallout76-Armband

Legt den Pip-Boy an, es geht los!

Wen spiele ich in Fallout 76? Ihr seid ein Bewohner von Vault 76, einem der Vaults, die sich als erstes nach dem Nuklearkrieg geöffnet haben. 25 Jahre nach der Versiegelung sollt Ihr die Welt wiederaufbauen.

Mehr zum Thema
In Fallout 76 stecken so viele Details, dass ein ganzer Staat ausrastet

Eure Aufgabe ist es dabei nicht nur, Mauern und Gebäude neu zu errichten. Ihr müsst auch den Geist der Menschheit neu entfachen. Euer Ziel ist es, Amerika wieder zu dem zu machen, was es vor dem Krieg war: eine „großartige Nation“.

Was für eine Art Spiel wird Fallout 76? Fallout 76 will kein MMORPG, aber auch kein Online- oder Survival-Shooter sein. Es soll eine neue Erfahrung bieten, die es so bisher nicht gab.

Fallout 76 Vault 76

Wann erscheint Fallout 76 und für welche Plattformen?

Release-Datum im November: Fallout 76 wird am 14. November 2018 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen – jedoch ohne Crossplay. Bethesda hat noch eine Beta angekündigt, die im Oktober starten soll. Diese wird zugleich das vollständige Spiel beinhalten und Ihr werdet Euren Fortschritt mitnehmen können.

Wie komme ich in die Beta? Um die Beta spielen zu können, müsst Ihr Fallout 76 allerdings vorbestellen. Alle Vorbesteller sollen zum gleichen Zeitpunkt auf die Server der jeweiligen Plattform kommen. Allerdings wird die Beta für Xbox-Spieler früher zugänglich sein.

Mehr zum Thema
Fallout 76: Hines klärt Ärger um die Beta auf, sagt „Das kam falsch rüber“

Es könne lediglich einen Test geben, bevor die eigentliche Beta an den Start geht. Die Teilnehmer für diese „kleine“ Beta würden zufällig aus den Vorbestellern ausgesucht.

fallout 76 siedlung

Mit wie vielen Leuten kann ich Fallout 76 spielen?

So spielt sich Fallout 76: Fallout 76 wird ein reines Online-Spiel sein – jedoch nicht so, wie Ihr fürchtet. Bis zu 4 Spieler können in einer Gruppe zusammenarbeiten. Es wird, typisch Fallout, dennoch Quests, eine Story und ein Level-System geben.

Kann ich solo spielen? Ja, allerdings sind auf den Servern, die zu Beginn verfügbar sind, stets andere Spieler unterwegs. Ihr werdet zwar auch alleine durch West Virginia laufen können, Fallout 76 ist aber als Gruppen-Spiel gedacht. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es die Möglichkeit für private Server und Mods geben, durch die Solo-Spiel leichter wird.

Die ganze Spielwelt soll durch Spieler bevölkert werden. Jeder andere Vault-Bewohner, dem Ihr begegnet, wird von einem Menschen gesteuert. Dabei sollen Dutzende in einer Instanz des Spiels anzutreffen sein. Das Erlebnis wird dabei nicht von Servern beschränkt – Ihr könnt Euren Charakter und Euren Fortschritt überall hin mitnehmen, um mit Euren Freunden zu spielen.

Welche Features bekommt Fallout 76?

Fallout 76 wird zwar ein „richtiges Fallout“ werden, aber mit einem verpflichtenden Online-Modus. Und Fallout 76 soll Elemente von Survival-Spielen aufweisen, wie den Basenbau.

Bethesda hat auf der Pressekonferenz und in anschließenden Meldungen bereits viele Features von Fallout 76 vorgestellt. Wir haben sie für Euch zusammengestellt:

Mehr zum Thema
Spieler fürchten komischerweise Atombomben in Fallout 76 - Zurecht?

Fallout-76-spaziergang

S.P.E.C.I.A.L.s, Perks und Mutationen

S.P.E.C.I.A.L. bleibt erhalten: Fallout 76 orientiert sich beim Stufenaufstieg an seinen Vorgängern. Eure Attribute sind weiter in die 7 bekannten Eigenschaften eingeteilt und können beim aufleveln gesteigert werden. Perks sind auch wieder an Bord.

Mit einem neuen Perk-System will Fallout 76 den Spielern eine große Auswahl an Fähigkeiten bieten, die Ihr frei ausrüsten und wieder ablegen könnt. Ihr werdet diese Perk-Karten sogar mit anderen Spielern austauschen können

Mehr zum Thema
Fallout 76: Alle Infos zu den Perks - Das sind die bekannten Fähigkeiten

Perks werden entscheiden, welche Rolle ihr in einer Gruppe einnehmen werdet, und einen Einfluss darauf haben, wer Ihr in der Welt von Fallout 76 seid.

Zusammen mit den Perks gibt es auch die Möglichkeit, Euren Charakter durch Mutationen anzupassen. Mutationen entstehen durch verstrahlung und funktionieren ähnlich wie Traits aus den früheren Fallout-Teilen.

Fallout 76 Gameplay Trailer Screenshot Get a job!

Ist PvP Pflicht?

Prinzipiell: Ja. PvP ist ein fester Bestandteil des Spiels, und Spieler sollen jederzeit die Möglichkeit haben, andere anzugreifen. Bethesda hat jedoch bereits über das PvP und den Schutz von Neulingen und PvE-Spielern gesprochen.

PvP für (fast) alle: Da Fallout 76 ein Multiplayer-Survival-Spiel sein wird, ist auch der Kampf zwischen den Spielern geplant. PvP-Kämpfe sollen jederzeit möglich sein – nur wer eine Pazifisten-Flagge trägt, kann andere Spieler nicht angreifen.

Um das Spiel vor Leuten zu beschützen, die das PvP-System ausnutzen wollen, um andere Spieler zu trollen, hat Bethesda einige brutale Lösungen geplant: Wer nicht will, kann sich weitgehend aus dem PvP raushalten oder sich im Stealth auf der Karte verstecken. Wer andere Spiele trotzdem tötet, kriegt ein Kopfgeld.

Mehr zum Thema
Fallout 76: Fallout mit PvP - Kann das gut gehen?

Schutz für Noobs: Als neuer Spieler müsst Ihr außerdem keine Angst haben, dass Euch höherstufige Charaktere sofort aus dem Leben ballern. Bis Stufe 5 seid Ihr unangreifbar. Außerdem skaliert die Ausrüstung, sodass auch eine Power Armor nicht unbesiegbar macht.

Wer sich trotzdem ganz aus dem PvP heraushalten möchte, der bekommt auch dazu die Chance. Als Spieler von Fallout 76 könnt Ihr Euch auch dazu entscheiden, einfach ein Händler zu werden oder anderen berufen nachzugehen.

Mehr zum Thema
Ihr könnt in Fallout 76 Läden besitzen und mit anderen Spielern handeln

Kein PvP in der Story: Außerdem wird es einige Story-Missionen geben. In diesen werde Ihr nicht von anderen Spielern angegriffen – in Story-Missionen gibt es kein PvP.

Die Sorge um Atomraketen hat ebenfalls einige Fans beschäftigt. Die Entwickler erklärten aber, dass Ihr Eure basis einfach in Blaupausen speichern und überall wieder aufbauen könnt, und dass Ihr ein unantastbares persönliches Lager habt. Eine Bombe kann Euch also niemals alles rauben.

fallout 76 nuke

Gibt es Kritik und Bedenken am Spiel?

Ja, viele Leute haben bereits Bedenken über das aktuelle Vorgehen von Bethesda geäußert. Das PvP ist vielen Fans ein Dorn im Auge, die Fallout lieber als Erkundung einer zerstörten Welt in ihrem eigenen Tempo und ohne Stress von anderen Spielern erleben wollen. Bei diesen Solo-Spielern entschuldigt sich Bethesda immer wieder.

Auch die Art und Weise, wie die Beta laufen soll, nervt einige Fans gewaltig. Durch einige Kommunikationsfehler schien es erst so zu laufen,d ass Beta-Spieler schubweise eingeladen werden. Diese Aussage stellte Pete Hines im Nachhinein richtig.

Mehr zum Thema
Fallout 76: Hines klärt Ärger um die Beta auf, sagt „Das kam falsch rüber“

Dass Vorbesteller jedoch im Prinzip früher anfangen können, da der Fortschritt übernommen wird, stört einen Teil der Community noch immer.

Auch, dass Fallout 76 nicht auf Steam erscheinen wird, ist für einige Fans sogar ein Grund, das Spiel nicht zu kaufen. Zumindest einige Bedenken konnte Bethesda aber schon zerstreuen: Ein Battle Royale Modus wird nicht kommen.

Bethesda gibt sich Mühe, auch Kritiker zu überzeugen.Mit diesen 8 Argumenten will Fallout 76 seine Zweifler überzeugen.

fallout 76 charakter editor

Ihr könnt verschiedene Editionen kaufen, aber DLCs werden kostenlos

Fallout 76 wird in verschiedenen Editionen veröffentlich werden, die alle das Grundspiel enthalten. Einige davon kommen aber mit tollen Features und Inhalten: Hier sind die Versionen im Vergleich.

Die teuerste (und vermutlich beliebteste Version) ist die Collector’s Edition. In dieser sind enthalten:

  • Eine Karte der Welt, die im Dunkeln leuchtet
  • Miniatur-Figuren zu Charakteren aus Fallout 76
  • Ein tragbarer T-51 Power Armor Helm mit funktionierendem Stimmenmodulator und Kopflampe
Mehr zum Thema
Fallout 76: Power Armor Edition so beliebt, dass sie schon ausverkauft ist

Fallout 76 wird nach Release stetig mit neuen Inhalten erweitert. Dabei wird es

  • keinen Season Pass geben und
  • DLCs werden Euch nichts kosten.
  • Lediglich optische Items werden mit Echt-Geld zu kaufen sein.
Mehr zum Thema
Fallout 76: Kein Season Pass geplant - Alle DLCs werden kostenlos sein

Der offizielle Trailer

Hier seht ihr noch den offiziellen Trailer von Fallout 76.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (17) Kommentieren (40)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.