In Fallout 76 stecken so viele Details, dass ein ganzer Staat ausrastet

Fallout 76 ist ein postapokalyptisches Survival-Spiel. Es spielt in West Virginia und die Bewohner dieses Staates sind total aus dem Häuschen. Einige wollen sogar ihre echten Städte im Spiel neu errichten! Andere wollen lieber nach den legendären Monstern der Folklore suchen.

Fallout 76 spielt in West Virginia: Doch knapp 20 Jahre nach dem großen Knall im Spiel ist die Region vom Atomkrieg entvölkert. Die Städte sind Ruinen, in den Wäldern streunen mutierte Monster herum und alles ist verstrahlt. Das dürfte die wackeren Bewohner des echten West Virginia jedoch nicht davon abhalten, ihre Heimat im Spiel wieder aufzubauen.

West Virginia als Schauplatz

So reagieren die echten Bewohner von West Virginia: Als bekannt wurde, dass West Virginia der Schauplatz des neuen Fallout werde, waren vor allem die Leute aus diesem Staat begeistert. Denn West Virginia kommt nur selten in Filmen und Medien vor. Und wenn, dann eher als negative Klischee-Darstellung von kauzigen Bergbewohnern und Hinterwäldlern.

Endlich Aufmerksamkeit! Daher ist es den Bewohnern dieses Staates ein besonderes anliegen, dass ihre Heimat so prominent in einem Fallout-Game vorkommt. Die Entwickler von Bethesda haben außerdem so viele Orte und Sehenswürdigkeiten aus der echten Welt ins Spiel gebracht, dass die Einwohner von West Virginia schon in den Trailer mehrfach entzückt aufjauchzten.

“Ich bau meine Heimat wieder auf!”

Schon vor Release des Spiels planen einige West-Virginia-Leute, ihre Heimat im Spiel wiederaufzubauen. Denn auch wenn seine alte Heimatstadt nur noch ein verstrahltes Loch sei, will ein Spieler auf jeden Fall diese Siedlung wiederaufbauen. Und wehe, es gibt den Standort von Parkersburg nicht im Spiel!

So viele schöne Erinnerungen: Andere Spieler wiederum haben schon liebgewonnene Orte auf der Map gefunden, darunter Camden Park. Dort hat ein Spiel noch schöne Erinnerungen an ein Halloween-Event, das sein Vater dort einst veranstaltete.

Legendäre Monster im Spiel?

Die Entwickler haben sich bei den Monstern ebenfalls an der lokalen Folklore orientiert. Denn West-Virginia ist reich an Legenden über seltsame Kreaturen, die angeblich schon zigmal gesehen wurden. Einige davon sind in den bisher gezeigten Videos zum Spiel mehr oder weniger gut erkennbar.

Auf der Seite PCGamesN wurden die prominentesten Viecher vorgestellt.

Der Mottenmann

Der „Mothman“ ist das berühmteste Monster aus West Virginia. Das Wesen wurde 1966 zum ersten Mal gesehen. Danach folgten angeblich viele weitere Sichtungen. Erst nach dem Zusammenbruch der Silver Bridge 1967 wurden die vermeintlichen Sichtungen des Monsters seltener. Angeblich bestünde zwischen der Katastrophe und dem Mottenmann ein Zusammenhang.

Fallout 76 Wanderer vs ViehDer Mottenmann ist ein humanoides Wesen mit rot glühenden Augen und Flügeln. Und genau so ein Viech ist auch in einem der Trailer zu sehen. Gut möglich, dass es der Mottenmann ist.

Ihr wollt Fallout 76 vorbestellen? Hier sind die Versionen im Vergleich.

Die Bestie von Grafton

Dieses Biest ist ganz klar in einem Video zu Spiel zu sehen. Es erscheint dort als ein riesiger Fleischberg, der kurioserweise keinen Kopf zu haben scheint. Das Original-Monster wurde in den 60er Jahren zum ersten Mal bei Grafton gesehen und ebenfalls als kopfloses Riesen-Ungeheuer beschrieben.fallout 76 - beast of grafton

Das „Snarly Yow“

Dieses Viech soll einem Hund oder Wolf ähneln. Es lauert in den Bergen und an Straßen. Dort kann es angeblich sofort auftauchen und wieder verschwinden. In einem Fallout-76-Video ist das Biest kurz zu sehen, wie es sein zahnbewehrtes Maul zum Himmel reckt.Fallout 76 - yow

Das „Flatwoods Monster“

Hier handelt es sich um eine Art Alien, das Kids in den 1950ern im Umfeld der Stadt Flatwoods in den Bergen gesehen haben sollen. Das Wesen wird als dürres, humanoides Wesen mit langen Armen beschrieben. Solch eine Kreatur ist ebenfalls im Spieltrailer zu finden. Und Aliens wären nicht das erste Mal in einem Fallout-Game!Fallout 76 - flatwoods

Das „Weiße Ding“

Dieses Biest soll eine Art amerikanischer Wolpertinger sein. Es soll die Pfoten und den Schwanz eines Waschbären, die Hörner einer Ziege und die Wolle eines Schafs haben. Und vier Augen hat das Viech auch noch!Fallout 76 - viech

Solch eine Kreatur ist freilich nicht im Spiel. Aber dafür ein seltsames, weißes „Ding“, das aussieht, als wenn es aus diversen Teilen zusammengestückelt sei. Kommt nah genug hin.

Das Mega-Faultier!

Diese Tiere aus der Urzeit haben tatsächlich einmal in West Virginia gelebt. Durch die Strahlung sind sie wohl wiedergekehrt, denn im Trailer zu Fallout 76 ist ganz klar ein „Mega-Faultier“ zu sehen.Fallout 76 - mega sloth


Ihr wollt mehr Infos zu Bethesdas Survival-Game? Hier findet ihr alle Infos zu Fallout 76!
Autor(in)
Quelle(n): PolygonPCGamesN
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (15)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.