8 Argumente, mit denen Fallout 76 seine Zweifler überzeugen will

Das Online-Rollenspiel Fallout 76 setzt sich das Ziel, die klassische Fallout-Erfahrung mit Multiplayer- und Survival-Elementen zu kombinieren. Wir stellen Euch acht Features vor, mit denen Euch Bethesda von Fallout 76 überzeugen möchte.

Was will Fallout 76 sein? Mit Fallout 76 wagt sich Bethesda in neue Gefilde. Im Kern soll Fallout 76 ein klassisches 3D-Fallout sein. Hinzu kommen nun ein Multiplayer-Modus und Survival-Elemente.

Fallout 76 will kein MMORPG, aber auch kein Online- oder Survival-Shooter sein. Es soll eine neue Erfahrung bieten, die es so bisher nicht gab.

Darum sind die Fans skeptisch: Gerade der PvP-Bereich bereitet vielen Leuten Sorge. Wie will Bethesda es schaffen, dass Fallout 76 ein „echtes“ Fallout und trotzdem ein Multiplayer-Titel sein wird?

Wir zeigen Euch 8 Argumente, mit denen Fallout 76 punkten möchte und welche Schwierigkeiten mit diesen verbunden sein können.

Fallout 76 Gameplay Trailer Screenshot Get a job!

1. Möglichst faires PvP – Keine Chance für Griefer und Trolle

Bethesda hat einige Lösungen parat, um für möglichst viel Fairness zu sorgen. So will Bethesda das Griefing, also das Jagen und wiederholte Töten von Spielern, verhindern.

So will man das erreichen: Greift Euch ein anderer Spieler an, richtet das zunächst nur minimalen Schaden an. Feuert Ihr dann aber zurück, geht der Kampf richtig los und Ihr könnt voll austeilen.

Spieler haben außerdem eine Pazifistenflagge. Wird diese ausgerüstet, richtet man keinen Schaden mehr an anderen Spielern an. So kann niemand vor der Nase anderer herumhüpfen und diese in den PvP-Modus zwingen, indem er sich von seinen Kugeln treffen lässt.

Es gibt noch weitere Maßnahmen, die Euch vor nervigen Griefern schützen sollen, so soll

  • Eure Ausrüstung wird je nach Stufe abgeschwächt oder verstärkt werden. Das soll gerade neuen Spielern die Möglichkeit geben, sich zu verteidigen.
  • Zudem sind Spieler unter Level 5 unverwundbar.
  • Sollte sich ein feindlicher Spieler entscheiden, Euch mit dem verringerten Schaden zu töten, wird ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Jeder Spieler auf dem Server wird darüber informiert.
  • Die Position des Gesuchten erscheint als ein großer, roter Stern auf der Karte und ist für jeden Spieler sichtbar. Ist ein Kopfgeld auf jemanden ausgesetzt, kann dieser sich nicht vor anderen Spielern verstecken.
  • Die Belohnung für Spieler, die sich rächen, fällt üppig aus und wird aus der Tasche des Griefers in Form von Währung und Junk bezahlt.
  • Ihr verliert übrigens nichts von Eurer Ausrüstung, wenn Ihr von einem anderen Spieler erledigt werden solltet. Bei Eurer Leiche bleibt allerdings „Junk“, Euer Craftingmaterial, zurück.
Fallout 76 hat einige brutale Lösungen für Griefer im PvP

Was ist mit den Nukes? Sollte Eure Basis von einer der feindlichen Atombomben zerstört werden, solltet Ihr Euch nicht sorgen.  Habt Ihr eine Siedlung gebaut, könnt Ihr diese einfach auf Blaupausen speichern und jederzeit woanders direkt wieder aufbauen.

Ihr müsst also nicht mühsam jeden einzelnen Stein aufeinandersetzen.

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? In der Theorie klingen die Maßnahmen zunächst sinnvoll. Wie die Praxis aussehen wird, muss man erstmal abwarten. Wie weit lassen sich die Mechanismen ausreizen, vielleicht sogar missbrauchen?

In der Regel finden Spieler Wege, um letztlich doch allerhand Schabernack zu treiben.

Keine Sorge, in Fallout 76 gibt es kein PvP bei Story-Missionen
Fallout 76 Multiplayer

2. Euer Camp lässt sich mitnehmen und auf Blaupausen speichern

Durch das C.A.M.P-Feature  (Construction and Assembly Mobile Plattform) habt Ihr in Fallout 76 die Möglichkeit, überall in der Spielwelt eine Siedlung zu errichten.

So will man das erreichen: Ihr könnt alles, was Ihr aufbaut, einfach wieder einpacken und woanders aufstellen. Zusätzlich könnt Ihr alle Bauwerke abspeichern und die Vorlage immer wieder verwenden.

Voraussetzung ist, dass Ihr genügend „Junk“, also Craftingmaterialien habt. Junk könnt Ihr überall in der Spielwelt finden, craften oder von anderen Spielern erbeuten. Ihr habt eine große Auswahl an Items, die Ihr herstellen könnt. Zu diesen gehören:

  • Munition
  • Essen
  • Rüstung
  • Materialien für Gebäude
  • Mods für Waffen

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Der Siedlungsbau war in Fallout 4 fummelig und umständlich. Fans hoffen, dass sich der Bau in Fallout 76 bessern wird.

Das Bau-System von Fallout 76 lässt noch offen, ob ein Gebäude einfach in einer Ebene gebaut werden und dann in die Berge geschleppt werden kann, oder ob der „Junk“ in einem endlosen Grind endet.

fallout-76-crafting

3. Bethesda will eine riesige Spielwelt mit massig Inhalten bieten

Bethesda hat eine Vorliebe für Open-World-Titel. Titel wie Fallout 4 und Skyrim punkten mit den Freiheiten, die Spieler in den Welten haben.

So soll es auch in Fallout 76 sein – nur wesentlich größer!

So will man das erreichen: Die Spielwelt von Fallout 76 soll große Ausmaße haben. So soll sie Fallout 4 um das vierfache übertreffen. Die Spielwelt wird in den Hügeln von West Virginia liegen.

Die Nachbildung von West Virginia in Fallout 76 sollen so detailgetreu wie möglich sein, sogar einige lokale Mythen und Monster werden in Fallout 76 eine Rolle spielen.

West Virginia hofft, dass Fallout 76 den Tourismus ankurbelt

Die Spieler werden die ersten sein, der die Welt nach dem Nuklearkrieg wieder betreten. Vom Vault 76 aus soll Amerika wieder aufgebaut werden, einer der ersten Bunker, der nach dem Atomkrieg geöffnet werden sollte.

Fans konnten sogar bereits eine Karte rekonstruieren und so einige Orte lokalisieren, wie Vault 76, der wahrscheinlich westlich von Morgantown liegt. Noch gibt es aber keine offizielle Map.

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Da die Spielwelt in Fallout 76 riesig sein wird, stellt sich die Frage, wie man diese ohne menschliche NPCs für genügend Abwechslung sorgen will.

Werden andere Spieler ausreichen, wenn es keinerlei belebte Städte oder Siedlungen gibt, in denen man mit anderen NPCs interagieren kann?

Fallout 76 - mega sloth

4. Story und Quests sollen nicht zu kurz kommen – Trotz fehlender NPCs

In Fallout 76 wird es keine NPCs geben, mit denen Ihr reden könnt – außer den Overseer, aber den bekommt Ihr nicht zu Gesicht. Die einzigen Menschen in der Spielwelt werden andere Spieler sein. Dieser Punkt sorgt für große Skepsis und lässt viele Fans am Umfang des Online-Shooters zweifeln.

Dennoch soll es genügend Story und Leben in der Spielwelt geben.

Wie will man das erreichen? Da die Spielwelt von Fallout 76 riesig ist, werdet Ihr nicht ständig auf andere Spieler treffen. Auf einem Server sollen 24-32 Spieler unterwegs sein, die Ihr immer auf der Karte sehen könnt.

Diese Spieler sollen den Teil übernehmen, den sonst die menschlichen NPCs erledigten. Siedlungen bauen, handeln und mit anderen Spielern interagieren. Da Menschen unberechenbarer sind, als KI-gesteuerte NPCs, kann es wesentlich öfter zu Überraschungen kommen.

Zusätzlich gibt es, wie man es aus Fallout kennt, zuhauf Computer-Terminals und Tonbänder, mit denen ihr interagieren könnt. Auch Roboter sollen in der Spielwelt unterwegs sein. So will Fallout 76 seine Storys und Quests erzählen.

Fallout-76-maske

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Die Unberechenbarkeit der Spieler kann sich als Fluch und Segen zugleich herausstellen. Man kann nie wissen, wie die Spieler agieren werden. Es kann durchaus sein, dass einige Gruppen gezielt Jagd auf Andere machen.

Ohne menschliche NPCs besteht außerdem die Gefahr, dass Solo-Spielern schnell langweilig wird.

Fallout-76-Bild-7

5. Fallout 76 will Euch so viele Freiheiten wie möglich geben

Ihr könnt im Prinzip einfach Berufe schaffen und diesen nachgehen. Wollt Ihr ein Siedler-Dasein, oder doch durch die Lande ziehen?

Wie will man das erreichen? Wenn Euch danach ist, könnt Ihr einfach mit anderen Spielern Handel betreiben. Dazu könnt Ihr in Eurer Siedlung einen Laden eröffnen und Eure Ware unters Volk bringen. Denn Ausrüstung lässt sich nicht einfach stehlen, indem Ihr andere Spieler abmurkst.

Deshalb ist es möglich, bei anderen Spielern wertvolle Ausrüstung zu kaufen. Ihr könnt auch den fahrenden Händler mimen, indem Ihr einfach Eure Siedlung zusammenpackt und die Orte wechselt.

Fallout 76 Powerarmor Arm

Trotzdem sollte man vorsichtig sein, denn anscheinend lassen sich Eure Läden plündern, wenn man nicht aufpasst. Ihr könnt es Euch auch einfach zur Aufgabe machen, Kopfgelder zu jagen. Oder gleich andere Spieler. Die Wahl liegt bei Euch.

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Ein Laden bringt Euch relativ wenig, wenn auf Eurem Server keine Spieler vorbeischauen, um einzukaufen. Daher ist es nicht garantiert, dass Euer Geschäft wirklich brummt.

Zudem kann es  sein, dass niemand PvP spielt und Ihr als möglicher Kopfgeldjäger zeitweise arbeitslos seid.

Auch hier ist die Unberechenbarkeit der menschlichen Spieler Fluch und Segen zugleich.

Fallout 76 Thumbs Up Gameplay

6. Ein umfangreiches Charakter-System für RPG-Fans

Wie es in allen Fallout-Ablegern Tradition ist, wird es auch in Fallout 76 das SPECIAL-System geben. Die SPECIAL-Werte sind Eure Hauptattribute und bestimmen, welche Fähigkeiten Euer Charakter nutzen kann.

Bei jedem Level-Up erhaltet Ihr einen Skill-Punkt, mit denen Ihr diese Werte erhöhen könnt. Je nachdem, welche SPECIAL-Attribute ihr aufwertet, könnt Ihr wiederum bestimmte, passende Perks ausrüsten.

So will Fallout 76 eine umfangreiche Entwicklung Eures Charakters bieten.

Fallout 76 Perk Card Upgrade

Wie will man das erreichen? Anders, als in Fallout 4, legt Ihr Eure Perks nicht mehr durch Skill-Punkte fest, die ihr durch Level-Ups erhaltet, sondern mittels speziellen Karten. Ihr erhaltet bei jedem Level-Up eine Perk-Karte, und später alle 5 Level zusätzlich ein Card-Pack mit mehreren, zufälligen Karten.

Die Karten sind immer einem der SPECIAL-Attribute zugeordnet und können frei an- und wieder abgelegt werden. Jeder Perk kann zudem aufgerüstet werden. Ihr braucht lediglich eine identische Karte. Zudem lassen sich die Karten mit anderen Spielern teilen.

Je nachdem, wie Ihr Eure Attribute erhöht und welche Perks Ihr auswählt, entwickelt Ihr Euch in unterschiedliche Richtungen. Setzt Ihr beispielsweise auf Charisma, stehen Euch mehrere Perks zur Verfügung, die die gesamte Gruppe unterstützen. So kann man in die Supporter-Rolle hineinwachsen. Vorausgesetzt, Ihr habt die richtigen Karten.

Durch die schiere Auswahl an unterschiedlichen Fertigkeiten können Spieler frei herumexperimentieren und Ihren eigenen Stil finden. Wir haben alle bisher gezeigten Perks für Euch aufgelistet.

Dromedar oder Blutsauger? Diese Perks erwarten Euch in Fallout 76

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Solltet Ihr einen speziellen Perk haben wollen, müsst Ihr Glück haben. Dem wirkt Bethesda mit den Packs etwas entgegen, indem Ihr so Perks bekommt, die Ihr nicht unbedingt auf dem Schirm hattet.

Oder einer Eurer Kameraden zieht die gewünschte Karte und teilt sie mit Euch. Solche Systeme können bei manchen für aufkommenden Frust sorgen. Gerade, weil es so viele Perks in Fallout 76 geben soll.

Fallout 76 Riesenbagger

7. Survival-Elemente sollen eher harmlos werden

In Fallout 76 wird es zwar nötig sein, dass eure Spielfigur isst und trinkt, allerdings will sich Bethesda hier nicht an Hardcore-Survival-Spielen orientieren. Die Survival-Elemente sollen Euch nicht auf die Nerven gehen.

Wie will man das erreichen? Die Survival-Elemente sollen das Gameplay lediglich unterstützen und nicht für Frust beim Spieler sorgen. Ihr werdet also nicht alle paar Minuten zu einer Wasserstelle rennen müssen oder einen Schokoriegel futtern. Auch das Crafting soll sich eher in Maßen halten.

Fallout 76 zerstörte Powerarmor

Dennoch werdet Ihr regelmäßig trinken und essen müssen, um zu überleben. Zwei Interface-Balken sollen Euch anzeigen, wie hungrig oder durstig Ihr seid. Auch Fallout-typische Elemente wie Strahlung, Mutation, Krankheit und Alkoholismus sowie Drogenabhängigkeit werden wieder Einfluss auf Euer Verhalten haben.

Bei einem Ableben werdet Ihr nicht Eure Ausrüstung verlieren, so wie in anderen Survival-Spielen üblich.

Fallout 76 will Survival-Features, aber sie sollen nicht nerven

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Survival-Elemente sind kompliziert. Sind sie zu hart, können sich Spieler, die keine Survival-Fans sind, schnell abgeschreckt oder gedrängt fühlen.

Sind sie zu harmlos, kann man sie beinahe als überflüssig bezeichnen, da sie sonst keinen nennenswerten Einfluss auf das Gameplay haben. Bethesda muss sich also genau überlegen, wie sie die Balance schaffen wollen.

8. Mod-Support und private Server für Solo-Spieler – nach Release

Fallout und The Elder Scrolls sind nicht nur für Ihre großen Spielwelten bekannt. Auch die überaus aktive Modding-Szene ist einer der wichtigsten Faktoren für die Spiele. Somit ist es kein Wunder, dass viele Fans nach einem Mod-Support fragen.

Auch in Fallout 76 sollen Mods wieder möglich gemacht werden.

Wie will man das erreichen? Auf der QuakeCon äußerte sich Todd Howard von Bethesda zum Mod-Support von Fallout 76. So wäre es nun deutlich schwieriger, diesen zu gewährleisten, da es sich nicht mehr um einen reinen Singleplayer-Titel handelt.

fallout 76 wp

Deshalb werde man es leider nicht zum Release schaffen, Mods in Fallout 76 zu ermöglichen. Es sei aber definitiv auf der To-Do-Liste.

Ebenso sind private Server geplant. Auf diesen werden Spieler auch solo unterwegs sein können, und es werden Mods unterstützt. Doch damit ist wohl ebenfalls nicht zum Release zu rechnen.

Sollte Bethesda an diesen Versprechen festhalten, würde das für viele Fans wahrscheinlich einen gewaltigen Unterschied machen. Ist man kein Fan des Multiplayer-Konzepts, kann man einfach solo auf einem eigenen Server spielen, oder nur mit den eigenen Freunden.

Welche Schwierigkeiten könnte es geben? Mod-Support auf den öffentlichen Servern werden wohl kaum möglich sein. Sie würden die Balance gefährden und könnten Spielmechaniken aushebeln.

So wird es also vermutlich keine Mods geben, solange Bethesda keine privaten Server ermöglicht.

Fallout 76 Wanderer

Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie das Gesamtbild im fertigen Spiel aussehen wird. In der Beta, die im Oktober startet, werdet Ihr bereits einen Blick auf Fallout 76 werfen können.

Fallout 76: Release-Datum und alle Infos zum neuen Online-Spiel

Wie seht Ihr Fallout 76? Überzeugen Euch die Argumente?

Autor(in)
Deine Meinung?
19
Gefällt mir!

49
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Andy Kersten
Andy Kersten
1 Jahr zuvor

Und was ist in 1 oder 2 Jahren ? Wenn es kaum noch jemand spielt? Dann kann man das Spiel wegschmeißen!

Robert R
Robert R
1 Jahr zuvor

Hab jetzt mal ganz viel von den Komentaren gelesen. OK ich kann auf def xbox one nur das Spiel Helo’s und Fallout4, weil mich das so begeistert hat, das ich mit nun 60 tatsächlich anfing zu xboxen. Fallout4 und GTA5 sind für mich die Top games die ich spielen mag. Die Infos die hier im Threat besprochen werden, PRO und Kontra…ist für mich als Newbee so oversized das ich mich nur wunderte warum Ihr Euch teilweise so aufregt. Es ist doch jeder mans Sache was und warum er/sie etwas spielt. Und klaro auch dieses fullout76 gibt es deshalb das die Firma damit Geld verdienen wird. Und daher gibt es die Zukauf Dinge. Basta. Ich fange mal auf kleinen Niveau an und schau mal was möglich ist. Und eine map 4 mal so groß wie FU4 ….woahhhhh.
Ich hoffe ich treffe den einen oder anderen von Euch dort. Ich kaufe mir die Version und werde auch die beta genießen. Und wenn es dann die singelserver gibt….jeahhhh.
In dem Sinne Leute.

Robert R
Robert R
1 Jahr zuvor

Fallout76 , ich bin sooooo gespannt was da alles kommt. Habe Fallout 4 ca 1 Jahr lang gespielt bis level 100 und finde es heute immer noch das beste Spiel für mich. ( und das mit 60 Jahren) das wird Super

Klaus_Ferrano
Klaus_Ferrano
1 Jahr zuvor

Mich würde noch interessieren wie sich Bethesda schützen will bezüglich Hacker, etc.

Pips
Pips
1 Jahr zuvor

Coole Auflistung! Geht wohl vielen nicht so, aber ich habe Bock drauf…mochte schon Conan Exiles ^^

Koronus
Koronus
1 Jahr zuvor

Je mehr Argumente sie liefern desto mehr warte ich das Live System ab bevor ich mich entscheide.

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Kann ich nachvollziehen. Das Produkt hat meines Erachtens keine klar abgesteckte Zielgruppe. Bei einer festen Zielgruppe haut man 2, 3 Knallerargumente raus und gut ist.

Bei Fallout 76 müssen sie die Argumente in alle Richtungen streuen. Problem: 2, 3 Argumente treffen je nach „Zielgruppe“. Die restlichen 4, 5 schießen vorbei und könnten die Kaufeintscheidung gefährden, weil sie beim potentiellen Käufer evtl. zur Verunsicherung führen.

Gerade, wenn der Anbieter selber unsicher ist (siehe BETA Policy)

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Punkt 1 funktioniert schlichtweg nicht. Gibt man Spielern die möglichkeit anderen PvP aufzudrängen, dann ist es auch genau das, was sehr viele permanent tun werden. Alberne, leicht auszuhebelnde pseudo-Schutzmaßnahmen, ändern daran nicht das geringste.

Punkt 2-7 werden ohnehin von Punkt 1 zur Farce gemacht. Was nutzen die, wenn man das Game garnicht in Ruhe zocken kann, ohne ständig von irgentwelchen toxischen 13 jährigen abgenerft zu werden.

Punkt 8 ist nur ein großes Fragezeichen, da anscheinend bisher nichtmal Bethesda selbst weiss, wie sie das überhaupt genau umsetzen werden.

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Das PvE/PvP mixed Problem ist ein reines Einstellungsproblem. Egal wie es reglementiert wird. Und da rede ich nicht nur von Griefern. Aus Division kenne ich Griefer, ja, aber auch PvEler, die sich lieber 100 mal von NPCs übern Haufen schießen lassen als 1 mal von einem Spieler und zudem in ihren Ausführungen deutlich übertreiben.

Radiohead
Radiohead
1 Jahr zuvor

Ganz einfach so wie in Ark oder Conan Exiles! Das sollte kein Problem darstellen wenn man eh auf kleine Server mit 30-40 Spielern setzt.

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Naja. Mal gucken wie es im Endeffekt umgesetzt wurde und vor allem wie es funktioniert. Da bin Ich doch noch sehr gespannt drauf

Radiohead
Radiohead
1 Jahr zuvor

Punkt 8 ist für mich absoluter Kaufgrund smile

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Wenn Bethesda ein Partyveranstalter wäre, dann wäre Fallout 76 das MEGA-Heavy Metal-Schlager-Hip-Hop-Elektro-Punk-Volksmusik-Smooth Jazz-Event. Alles auf einem Floor!

Wenn die Party kein Erfolg wird, weiß ich es auch nicht…

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Mit jeder Nachricht in der Bethseda versucht Fallout76 schönzureden, wird meine Abneigung gegen dieses Spiel größer. Bethseda war einfach zu faul um genug Content zu produzieren und setzte deshalb auf PvP. Die wollten den guten Ruf von Fallout dazu benutzen, schnell und ohne großen Aufwand viel Kohle abzugreifen. Fortnite und PUBG standen da wohl Pate. Blöderweise haben die nicht daran gedacht, das der typische Fallout-Spieler eher weniger mit PvP am Kopf hat. Einerseits haben sie mit ihrem Zwangs-PvP die PvEler vergrault, andererseits vertreiben sie die PvPler dadurch das sie ihr PvP hirnlos „zusammennerfen“ um der PvE Fraktion die Angst vor PvP zu nehmen. Diesen Eiertanz können sie nicht gewinnen. Da hätten sie wohl besser mal bei TESO abgeguckt. Zenimax hat gezeigt wie man erfolgreich aus einem Skyrim ein Elder Scrolls Online macht.

lOl
lOl
1 Jahr zuvor

lol… ESO. Ohne Worte. Die Hitze setzt einigen echt wieder zu xD

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Und was ist daran so lustig? Schaut man sich die Zahlen an, lässt sich daran erkennen das Zenimax mit TESO Gewinne generiert. Also kann man sagen das sie alles richtig gemacht haben. Oder? Bei F76 sieht es aber eher danach aus, als ob Bethseda alles falsch macht, was man nur falsch machen kann. Aber was erzähl ich dir da, du peilst das ja eh nicht.

smuke
smuke
1 Jahr zuvor

Blödsinn. Sie wollten nur endlich mal Fallout online bringen. Das ist der Grund, warum ich mich auch sehr dafür interessiere. Kann mit Solospielen nicht viel anfangen. Wer solo spielen will, soll sich doch einfach auf Fallout 5 freuen und hier nicht herumjammern.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Fallout 76 wird die PVP Katastrophe 2018.
Ich will ja echt nicht den Leuten, die sich auf das Spiel freuen, auf den Sack gehen, aber was zur Hölle soll dieser PVP Modus denn werden?! Bisher habe ich gelesen, dass sich so ziemlich jeder vor PVP drücken kann, wenn er es will. Jetzt lese ich hingegen, dass ich nur Nachteile habe, wenn ich PVP spielen will. Nicht nur wird jeder auf den Server dick alarmiert, weiß wo ich bin und kann mich angreifen, während ich keine Chance habe zu entkommen oder mich zu verstecken, nein, jetzt soll auch noch üppige Belohnungen für die Jagd auf PVP Spieler geben.
Fassen wir mal zusammen:
– Bessere Rüstungen und ein höheres LVL bringen mir nichts, weil die Levelstufe angepasst wird.
– Crafting in Bezug mit PVP klingt mies, weil ich durch mein Kopfgeld zwar nicht meine Rüstung verliere, aber durchaus Material.
Was kommt als nächstes? Wird mein Spiel automatisch deinstalliert, damit die anderen Ruhe haben, wenn ich da mal einen erledige? Bruhhh.

Radiohead
Radiohead
1 Jahr zuvor

Warts doch erstmal ab und mal nicht gleich den Devil an die Wand^^

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

????????????

Radiohead
Radiohead
1 Jahr zuvor

Private Server bedeutet dann wahrscheinlich eh das man sich alles einstellen kann und es ähnlich wie in Conan Exiles PvP und PvE lastige Server oder eben Solo gibt.

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Als PvP orientierter Spieler wirst du auf den offiziellen Servern sicher nicht glücklich. Ich würde mir an deiner Stelle mal die privaten Server anschauen wenn die kommen. Evtl. kann man da quasi die Sichtbarkeit und Penalty für PvP einfach ausschalten, dann könnten PvP Gleichgesinnte dort gegeneinander spielen.

mmxstreicher
mmxstreicher
1 Jahr zuvor

Das ist ja alles schön und gut, aber sobald die Fähigkeitpacks mit Echtgeld kaufbar sind, ist das Spiel der Fail des Jahres. Und ich hoffe die Fans werden es dementsprechend auch bestrafen, falls dies passieren sollte.

Und mir ist egal, wie sehr Bethesda jetzt sagt, dass die Kartenpakete nicht mit echtem Geld gekauft werden können. Das heißt noch lange nicht, dass es nicht passiert, egal ob zum Release oder in ferner Zukunft. Warum sollte man solch ein System einbauen, wenn man sich die Option nicht offen halten möchte? Ansonsten hätte man auch einfach das alte System beibehalten können. War zum freien Bauen eines Charakters doch sowieso besser, da man nicht vom Zufall abhängig ist.

MofDisaster
MofDisaster
1 Jahr zuvor

LOL es nimmt kein ende mit diesen „Korrigiernews“. Für jeden dieser Artikel von Bethesda vor dem Release gehe ich mehr und mehr davon aus dass das der Oberfail wird xD… Ein solches bepinseln wir das unreleased Produkt mit Zuckerguss und leeren Worten nach der Ankündigung des Titels eines AAA Studios gab es noch nie… comon Bethesda

Tarek Zehrer
Tarek Zehrer
1 Jahr zuvor

Bethesda-Artikel? Ich hoffe, du unterstellst damit nicht, dass der Artikel gekauft sei.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Nein ich glaube er meint damit, dass das ja Infos von Bethesda sind und die zu jeder info nochmal eine Info mit Korrektur raushauen mit nein ihr habt und falsch verstanden und das wird ganz anders…

Tarek Zehrer
Tarek Zehrer
1 Jahr zuvor

Jo stimmt, das hatten wir auch schon thematisiert. grin

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Artikel über F76 zu schreiben ist bestimmt ein sehr undankbarer Job weil Bethesda das Gesagte direkt wieder revidiert und ändert. Mal Hü mal Hott, mal so und morgen genau anders herum. So ist das eben wenn man selber nicht weiß wohin man will.

MofDisaster
MofDisaster
1 Jahr zuvor

Scheisse ich hoffe nicht das währe ja krass daneben wenn die für den scheiss auch noch bezahlen würden.

Frystrike weiter unten hat es richtig interpretiert… entschuldige falls es ungenau war.

Tarek Zehrer
Tarek Zehrer
1 Jahr zuvor

Wollte auch nichts unterstellen. Alles gut. smile

MofDisaster
MofDisaster
1 Jahr zuvor

Oh shit ich meinte mit „dem scheiss“ nicht deinen Artikel sondern die infos von Bethesda ansich… der Artikel ist Gut. ^^

Tarek Zehrer
Tarek Zehrer
1 Jahr zuvor

Jo, das hab ich verstanden. grin

Jyux
Jyux
1 Jahr zuvor

„Ein umfangreiches Charakter-System für RPG-Fans“
Ja klar, ein ganz tolles Charakter-System. DAS ist der Grund warum skeptisch bin und nicht direkt blind kaufen werde.
Ein Charakter-System bei dem du deine Stats durch ZUFÄLLIGE Karten aus irgendwelchen Kartenpacks bekommst und dich somit nicht in die Richtung entwickeln kannst die du möchtest sondern vom Zufall abhängig bist. Jaaaaa genau das wollen RPG-Fans. Random Statuswerte für meinen Charakter. Das ist ja fantastisch!

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Hmm also ich sehe das anders… Ich finde das RNG macht das spielen erst richtig intessant. Man muss aus dem was man bekommt dss beste machen.

Ich natürlich nur interessant wenn man gewisse Spielräume hat und nicht wie in WoW mit Pech keine Gruppe mehr findet smile

Fred Feuer
Fred Feuer
1 Jahr zuvor

Sehe ich überhaupt nicht so. Ich finde es sogar recht clever. Ich denke, es ist die Art von Bethesda für Langzeitmotivation zu sorgen. Prinzipiell kannst du ganz frei deine Skillpunkte vergeben – 50 an der Zahl. Das heißt du *musst* dich entscheiden.
Das was zufällig ist, sind die speziellen Perks, wovon du mit jeden Level einen bekommst. Auch nach Level 50. Zusätzlich alle zwei Level ein „Packet“ mit mehreren Perks. Jetzt dachte ich auch erst: Na toll – das ist doch perfekt zum verkaufen. Aber ich glaube es steckt eher dahinter, dass man auf Jahre hin immer neue Perks einbauen kann. Ich denke da an viele MMOs oder Online-Shoote (bemerke FO76 will nichts von beidem sein). Da ist es doch so, dass X Skills zur verfügung stehen und du davon einige lernen kannst. Dann ist schluss – oder du skillst um. Hier ist es wie in einem Kartenspiel, dass jederzeit neue Skills dazukommen die man sammeln und tauschen kann. Wie vervollständigst du die sammlung? Durch Spielen. Ich finde das sehr spannend. Statt die beste Waffen-Mod zu suchen, spiele ich jetzt und bekomme vll. einen Perk der das Gameplay ändert. Ich glaube jedenfalls die Idee so verstanden zu haben und mag es ^^

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Haha die sind bestimt random weil du im Echtgeldshop die Packs kaufen kannst die du brauchst, damit du nicht vom Zufall abhängig bist…

Ricotee
Ricotee
1 Jahr zuvor

Laut Gamestar Artikel werden die nicht zu kaufen sein. Stand: August:2018 smile

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich bin unsicher ob diese verweichlichte Version von PvP wirklich die Spieler begeistern kann. Und ich finde es super schade das ich das nicht vorher in der Beta testen kann. Denn vorbestellen werde ich das Spiel nicht. Dazu ist mir das alles zu undurchsichtig.

Lotte
Lotte
1 Jahr zuvor

Das mit dem PvP wird enden wie bei The Division in der DZ.
Die „Trolle“ springen dann halt ewig um einen herum bis man sie unabsichtlich trifft, dadurch hat man dann selber PvP aktiviert und es geht los.
Wird tierisch nach hinten losgehen, da bin ich mir sicher. Nicht ohne Grund hat man dieses Prinzip bei TD geändert.

Kazuu
Kazuu
1 Jahr zuvor

Hast du nicht den Artikel gelesen? Hier mal ein Auszug: “Spieler haben außerdem eine Pazifistenflagge. Wird diese ausgerüstet, richtet man keinen Schaden mehr an anderen Spielern an. So kann niemand vor der Nase anderer herumhüpfen und diese in den PvP-Modus zwingen.“
Kurz und knapp, solange man die ausgerüstet hat, kann dir das gar nicht passieren :p

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Nein?
Ich kann also keinem auf den Sack gehen und ihn Stundenlang mit der Minigun beschiessen und um ihn rumspringen, wenn er die Pazifistenflagge ausgerüstet hat ?
Ich kann ihn nicht beschiessen bis er auf 10% fällt und dann von nächsten NPC getötet wird ?

Ich denke, ich kann smile

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

ja aber du kannst dich nicht vor ihn stellen und ER aktiviert dann sein PvP, dass du ihn griefen kannst mit verminderten Waffenschaden ist was anderes… Aber so wie früher in Division dass man sich einfach vor ihn wirft geht hald nicht…

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Ich glaub jeder normale Mensch hätte bis du ihn auf 10% hast schon 10 mal ausgelogged.

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Hmm zum Ausloggen nötigen… Auch ein Sport wink Naja egal, man muss sehen wie es wird… Spekulieren ist halt immer schwierig.

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Apropos Sport, ich weiß klingt verrückt,aber man könnte als PvP Interessierter sich auch tatsächlich Gegner suchen die a) auch PvP interessiert sind und b) vielleicht dann auch vom Level und Equip so sind dass sie sich auch wehren können. Auch wenn der virtuelle Penis dann nicht ganz so groß wird wie wenn man Leute tötet die eh chancenlos sind, vielleicht kommt man ja trotzdem auf den Geschmack wenn der Sieg zur Abwechslung mal was wert ist.

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

ja, dann spiele ich längst ein anderes Spiel….

Lotte
Lotte
1 Jahr zuvor

Hab Gestern einen Artikel dazu gelesen, da stand das mit der Flagge nicht mit drin, hier hab ich das echt überlesen/übersprungen. Mein Fehler.

Was aber nicht verhindert das jemand auf mich schießt währen ich gegen NPC kämpfe und dann zwischen den NPC umherläuft und in meine Schussbahn um es zu aktivieren. Damit wird dieses Konzept dann auch wieder umgangen.
Nicht jeder ist auf PvP aus. Aber evtl. wird ja der Rest drumherum ganz gut, mal sehen was die ersten Leute nach der Beta sagen.

Civicus
Civicus
1 Jahr zuvor

Mein größtes Problem sind die fehlenden Npcs. Roboter gut und schön aber da fehlt einfach der Fallout Flair. Wird vielleicht trotzdem gut aber hört sich zur Zeit einfach wie ein Conan Exiles mit Fallout Skin an.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Jetzt mach Conan nicht schlecht. Conan ist ganz klar ein Open World PvP Spiel während bei Fallout selbst Bethesda nicht so recht weiß wohin die Reise gehen soll

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.