Nuklear-Experten kritisieren Darstellung der Atombomben in Fallout 76

Atombomben werden in Fallout 76 eine wichtige Rolle spielen. Das Feature ist Teil des Endgames und der Hauptstory. Doch Experten kritisieren nun die Nukes.

Durch die Nukes können Spieler theoretisch immer härtere Endgame-Gebiete mit besserem Loot erschaffen und ihre Nachbarn in die Luft sprengen. Klingt erstmal nach einem interessanten Feature, doch nun wird es von Experten für nukleare Kriegsführung kritisiert. Diese sind mit der Darstellung der atomaren Zerstörung, die nur dem Spaß der Spieler diene, nicht einverstanden.

Fallout 76 Atomrakete Titel

Atombomben sollten kein Spaß sein

Was genau wird kritisiert? Geht es nach mehreren Experten, ist Bethesda mit der Inszenierung der Nukes einen Schritt zu weit gegangen.

Dazu gehört Martin Pfeiffer, ein angehender Dozent an der Universität New Mexico. Dieser studiert die Art, wie wir über den nuklearen Krieg reden. Seiner Meinung nach sei ein Atomkrieg kein Spaß und würde sich nicht gut verkaufen.

Ich war immer etwas zwiespältig gegenüber Fallout. Ich würde sagen, dass ein Fokus auf die Ästhetik von Atomkriegen, statt auf den Preis, den die Menschen zahlen müssen, zu einer Art “#NukePorn” führt…und zu einem post-nuklearen Spaß-Ödland. Die Linie zwischen Satire und einer schön dargestellten, spaßigen Post-Apokalypse kann sehr dünn werden.

Pfeiffer ist deswegen nicht generell gegen die Darstellung von atomarer Kriegsführung in Videospielen. Die Art und Weise sei für ihn aber entscheidend.

Ich finde, es ist schwierig, Nukes in einem Spiel zu ermöglichen, das keine Bedeutung dafür einbaut. Das ist aus verschiedenen Perspektiven problematisch. Es dreht sich alles um den Kontext, die Form und das Publikum.

Fallout 76 unter Feuer – Das stört die schärfsten Kritiker

Tim Nichols, Professor am US Navy Militär-College, bezeichnet sich selbst als Fallout-Fan. Er äußerte sich gegenüber Motherboard aber ebenfalls kritisch. Für ihn und viele andere Kritiker zerstören die Nukes in Fallout 76 den Kern des Franchises.

ICBMS (Kontinentalraketen) sind kein Spaß…Sie erschufen die höllische Welt, in der sich die Spieler bewegen. Sie für Lacher zu zünden, verletzt den Sinn des Spiels.

Weiter führt Nichols aus, dass Bethesda damit dem eigenen Franchise schaden würde.

Wenn du Bethesda wirklich etwas ankreiden willst, macht ihnen die Hölle dafür heiß, dass sie eines der gebildetsten und gut geschriebenen Franchises in der Spielegeschichte nehmen und es in eine Möglichkeit verwandeln, durch die Teenager-Griefer sich gegenseitig atomisieren können.

Fallout 76 Multiplayer

Das sind die Nukes in Fallout 76

Wie funktionieren die Nukes in Fallout 76? In der Spielwelt findet Ihr mehrere Raketen-Silos. Von denen lassen sich die Raketen starten und Gebiete in der Spielwelt anvisieren. Dafür braucht Ihr aber zunächst die Codes, um diese zu öffnen. Diese sind in der Spielwelt verteilt und schwer bewacht.

Habt Ihr eine Nuke auf einem Gebiet abgeworfen, wird dieses stark verstrahlt und beherbergt nun stärkere Kreaturen. So sollt Ihr das Endgame gestalten können und besseren Loot abgreifen.

Fallout 76 Schwarz Weiß Raketenregen PowerArmor

Wie das Ganze genau funktioniert, konnte man bisher noch nicht sehen. Auf einem Anspiel-Event ließ Bethesda zum Abschluss eine Nuke vor versammelter Journalisten-Mannschaft hochgehen, ein Video dazu haben wir Euch bereits gezeigt.

Sicher weiß man aber, dass die Nukes auch in der Story eine Rolle spielen werden.

Was haltet Ihr von dem Thema? Stimmt Ihr den Kritikern zu?

Komplette Map zeigt die riesige Spielwelt von Fallout 76
Quelle(n): Motherboard, vgr.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Christian

Na super, bei minecraft hat sich noch nie jemand aufgeregt, und das Spielen Kinder…

Jedox

Wie viele Gegner darf ich in einem Spiel töten, bis das Spiel fragwürdig wird? Einen…Hundert…Tausend…Hunderttausend…eine Million?

Mit welcher Waffe darf ich Gegner in einem Spiel töten, damit das Spiel moralisch akzeptabel bleibt? Messer…Pistole…Handgranate…Rakete…Atombombe?

Ich hasse Doppelmoral!

Aber in einem Punkt gebe ich den Kritikern Recht: Mit diesem Spielfeature hat Bethesda dem Fallout-Franchise sehr geschadet. Wie sagte Todd Howard noch auf der E3: “Das Ödland ist kein Vergnügungspark.” Nach all dem was ich bis jetzt so gelesen habe, scheint es aber genau das zu werden.
Eine vernünftige Bewertung ist natürlich erst nach Release möglich.

Der Saar

Aber das ist doch das gleiche wie in den anderen Fallout’s.

Es ist ein Vergnügungs Park für dich. Wenn du ein Char spielst der halt eh ein Arsch ist , ist es nichtig.

Aber da es mit der Story verbunden ist kann es schon sinn ergeben sie zu zünden. Aber was ist schon “logik” in einem Fallout Game.

Das war nie Fallouts stärke.

Aber ja , ich finde es auch bullshit. Da wollte anscheinend jemand angeben mit dem was er studiert. 8 )

TheCatalyyyst

Ich finds eigentlich immer gut, wenn Spiele in der Lage sind, solche Elemente zu integrieren, aber nicht respektlos oder in dieser “just for fun”-Art damit umzugehen. Fallout ist in seiner eigenen Geschichte ganz gut damit umgegangen, Beispiel: Lonesome Road DLC (Fallout New Vegas) [ACHTUNG: Story Spoiler voraus!]

Ich weiß, dass das DLC für sich genommen nicht sonderlich dolle war: zu linear, fast nur Monologe des Antagonisten etc.
Aber im Verlauf der Story zündet man (fast aus Versehen) eine Atomrakete, um den Weg weiter beschreiten zu können. Natürlich geht es einerseits darum, den gedankenlosen Umgang mit Technologie/der Umwelt zu hinterfragen (nach dem Motto: ich drücke mal hier auf den Knopf, weil das Spiel es halt sagt). Aber die Entwickler waren hier eben auch in der Lage, die Konsequenzen eines Atomschlags zu zeigen. Denn das Abfeuern der Rakete schaltet ein neues Gebiet auf der Karte frei: die Kurier Meile (der Kurier ist der player character). In diesem Gebiet ist die Verwüstung dann deutlich zu sehen.

Zusätzlich kann mit Abschluss der Story entschieden werden, ob man eine Atomrakete auf eine der beiden Hauptfraktionen abfeuert. Auch hier können die Einschläge besucht werden, in denen verstrahlte Mitglieder der jeweiligen Fraktion herumlaufen.

Ich habe halt allgemein das Gefühl, dass Fallout bei seiner Entwicklung hin zum Mainstream (weniger RPG; mehr Shooter etc) auch seinen “Humor” ändert: der Zynismus und schwarze Humor der alten Teile hat die düsteren und emotionalen Aspekte des Spiels konterkariert und damit aber auch Tiefe verleiht. Die neueren Teile (speziell Fallout 4 und 76, zumindest was Marketing angeht) lassen mich das eher vermissen, da ist halt ganz viel “happy times und rumballern”. Mal schauen wie F76 mit den Nukes in game umgeht, ich will das echt nicht beurteilen ohne es gesehen zu haben. Aber das marketing geht sehr … jovial damit um. Die kleinen Filmchen sind zwar alle sehr witzig, aber sie zeigen eben auch, dass kaum noch etwas ernst genommen wird.
Gerade bei Atomwaffen wäre es aber gut, auch ein wenig Stoff zur Reflexion zu haben, als jetzt nur “haha geil, guck mal wie das fetzt”.
Ich bin gespannt.

PalimPalim

allgemein sind die dlc von Bethesda nie wirklich gut gewesen 🙁 eher naja geht so

Der Saar

Das war nicht von Bethesda das war von Obsidian. ^^

Und naja so einen “tiefgang” wie du ihn beschreibst hatte es allerdings nicht wirklich.

Vor allem da es ein Fallout Spiel ist wurden die Bomben gezündet weil es halt “Spaß” macht.

Und naja genau das selbe was du sagst trifft halt auf Fallout 76 zu.

Du hast halt konsequenzen dadurch das du eine ICBM im laufe der Story abschießen musst und hast halt ein komplettes Gebiet verstrahlt. Du bekommst zwar loot dadurch aber das selbe hattest du in LR auch.

Das war auch der einzigste Grund warum ich mit meinem Zweit Char beide direkt weg gebombt habe. Da gab es halt ordentlich was zu holen.

Das Resultat der Zerstörung kannst du überall sehen.

Der komplette bericht an sich ist halt “dumm”.
Ich meine das ist eine große Doppelmoral. Ob ich jetzt in einem Spiel jemanden als Sklaven verkaufe , mit einer Pistole in den Kopf schieße oder mit einer Atombombe macht keinen unterschied. Da es ein Spiel ist.

SVBgunslinger

Naja die Aussagen muss man schon klar trennen.

Der Pfeifer geht ja mehr in Richtung Moralapostel…
Auf der einen Seite ist es natürlich Quatsch dass Fallout eine Art Nukeporn schafft und die Leute sich in der Realität jetzt alle den Nuklearkrieg wünschen würden.
Auf der anderen Seite sagt es natürlich einiges über die Gesellschaft wenn viele lieber einen Neuanfang in einem Fallout begrüßen würden als im jetzigen Leben…

Dem Nichols kann ich widerum schon irgendwo zustimmen.
Fallout 76 ist als Survivalgame gedacht und das Franchise hatte immer einen erwachsenen Ton.

Das Zünden der Nukes im (Survival-)Spiel sollte nicht nur aus Benefits bestehen.

In den Vorgängern war die Zündung mit “harten” Entscheidungen verbunden (Megaton).

Was man bisher hört entspricht eher dem spaßigen umherwerfen von Atombomben ohne negative Konsequenzen (für den eigenen Char).

Der Saar

Da es durch die Story vorgegeben ist ergibt es schon sinn.

Und wenn du Mutierte Tiere , Menschen oder auch Mutierte….Mutanten nicht als konsqeuenz siehst dann weiß ich auch nicht.

Vor allem da es keine harte entscheidung war Nukes zu zünden in Fallout 3 und NV wenn du halt ein Char spielst der ein Arsch ist und eh alles umlegst. Dann macht es halt kein unterschied.

Crotok

Regt euch nicht auf, das ist eh nur Marketing um ihr Spielchen in den “Schlagzeilen” zu halten und es interessant zu machen. Was der gute Mr. Pfeiffer wohl für seine “Kritik” bekommen hat? Bestimmt einen original F76 Bierdeckel. Gott, diese Marketing-Würstchen sind so durchschaubar. Warum lassen die sich nicht mal was neues einfallen.

Real

Wie dumm die Welt halt ist. Wenn man nach der These geht, dass man nichts in Spielen/Filmen verwenden darf was im RL eine schlechte Sache ist, dann kann man 99% der Spiele/Filme verbannen…
Gut dass Spiele nicht politisch korrekt sein müssen und Bethesda auf deren Meinung mal gepflegt scheißt.
Wer den Kontext nicht versteht, hat eh keinen Plan.

Stephan

Ich denke es liegt in der Natur des Menschen sich respektlos gegenüber Ereignissen zu verhalten, welche er selber nie erlebt hat.

Wie hätte sonst “Ein Käfig voller Helden” so ein Erfolg werden können.

Luriup

Der Fatman ist ja schon zu harmlos dargestellt in Fallout.
Der würde nicht nur den Supermuti sondern das ganze Viertel eindampfen.

Wenn die bei Fallout 76 dann daneben stehen und zuschauen,
ist das extrem unglaubwürdig.

Klar gibt es das schon lange,probate mittel in Starcraft und CC,
nur das die Verwüstung in solchen Spielen weitaus grösser ist.
So ein Nuklearschlag zerstört locker eine Basis.
Auf Fallout umgemünzt müsste danach von Boston nix mehr übrig sein.

Feyhen

Man kann sich auch wegen nichts aufregen.

Atombombem auf Feinde zu werden, hat schon Anno Command And Conquer 1995 ein Grinsen auf die Spieler gezaubert.

In einem Unreal Tournament anno 1999 freute man sich auf den Mini-Nuke-Werfer (name vergessen)
Call of Duty Modern Warefares berühmte Atombombenszene.

Heutzutage verleit man auch wirklich jeder mahnenden Randgruppe ein gehör.

Nuklearen Gruß

Feyhen

Gorden858

Es war der Redeemer. Und man konnte sogar in First Person Sicht die Rakete in ihr Ziel lenken 😉

Insane

Ich weis es ehrlich gesagt nicht. Gefühlt denke ich mir auch so.. hey, kommt schon. Das ist ein Spiel, macht euch nicht gleich ins Höschen. Aber wenn ich so darüber nachdenke, habe ich ein ungutes Gefühl in der Magengegend und denn nicht ganz argumentativ begründeten Zweifel, dass das vielleicht auf lange Sicht gesehen nicht das Optimale ist.

Ich meine, keiner von uns kann sich auch nur ansatzweise die Realität einer echten nuklearen Explosion ausmalen. Und die Folgen, die damit verbunden sind. Die Ascheschatten der Menschen auf der Straße, die verbrannten un verkohlten Leichen in den Häusern und Autos, die etwas weiter Weg waren. Die blasen übersäten Strahlentoten. Die Fehlgeburten und missgebildeten Kindern der Überlebenden.

So etwas wird in Fallout nicht transportiert. Aber Fallout dürfte für die meisten von uns die einzige Relation für Atomwaffen sein. Und Menschen, die ausschließlich mit dieser verhamlosten Variante der Waffe in berührung kommen… ich weiß nicht, ob dass auf dauer nicht irgend wann ein falsches Bild prägt. Nicht jetzt und nicht bei allen aber… mhh wenn ich wirklich genauer darüber nachdenke und mir die Bilder von Hiroshima und Nagasaki vor meinen geistigen Auge illustriere… ich weiß nicht.

Edit: Name korrigiert von Fukushima auf Hiroshima – so doof bin ich schon geworden, dass ich denn richtigen Namen verwechselte.

Guest

Du meinst wohl Hiroshima und Nagasaki. Auf Fukushima ist keine Bombe gelandet, da war 2011 die Tsunami Katastrophe, welche das Kraftwerk zerstörte.
War übrigens im selben Jahr in Hiroshima und habe mir das Peace Memorial Museum angeschaut. Also das ist schon harte Kost.

Insane

Ja danke, ist mir auch gerade aufgefallen. Hiroshima war natürlich gemeint.

Ich habe mich anlässlich dieser Kontroverse nochmals mit der Thematik beschäftigt. Gelesen, Dokus gesehen, Augenzeugenberichte gehört… also zumindest hat er bei mir mit seinem Statement dafür gesorgt, dass mich neu mit dem Thema auseinandersetze. Möglicherweise war auch nur das sein Ziel, dass sich die Leute damit auseinandersetzen.

Stephan

Du kannst dir das Elend eines Atomkrieges demnächst im neusten Ableger der “Metro” Reihe anschauen.

Die bekommen das eigentlich ganz gut hin.

Gadder

Schau dir das an, dann brauchst du nix mehr zu illustrieren: https://www.youtube.com/wat
Bei dem was du dir alles zu Herzen ( und viel zu ernst) nimmst, solltest du dir vielleicht zwei mal überlegen, ob du dir das Spiel wirklich antun willst.
Ich meine, wir reden hier immerhin von einem SPIEL!!

Insane

Das mag schon sein. Aber Spiele gehören nunmal zu unserem Kulturgut und Kultur prägt unsere Gesellschaft. Ich behaupte, dass Spiele die Kultur mindestens auf einem ähnlichen Niveau prägen wie Filme und Literatur – wenn nicht sogar mehr. Immerhin ist man in einem Game nicht stiller Konsument sonder agiert interaktiv mit der Welt. Man darf sich also schon mal hinterfragen, welchen Einfluss Kultur hat und ob man das gut findet oder nicht.

Gadder

Natürlich! Nur nehme ich eine Atombombe, die mir im Nachhinein noch zusätzliche Erkundungsmöglichkeiten bietet, und die ich per Klick auf einer Landkarte abfeuere, viel weniger ernst, als wenn ich mich im Gras auf die Lauer lege und einen Mitspieler hinterrücks mit dem Messer die Kehle aufschlitze (natürlich alles schön animiert) oder jemanden per Sniper anvisiere nur um dann gezielt und mit voller Arglist seinen Schädel vom Körper zu ballern!

Aber da wären wir schon wieder bei der Ballerspiel-Debatte, wo keiner von uns Gamern hin will…

Insane

In meiner Wahrnehmung ging es nicht um die Verwendung einer Atombombe in einem Game per se. Wie du schon sagst, da gibt es noch ganz andere Dinge. So wie ich es verstanden habe, geht es um die Art und Weise wie die Darstellung der selbigen erfolgt.

Im Spiel nimmst du eine Waffe, zielst schießt und der Gegenüber fällt um und ist tot. In manchen Spielen explodiert auch noch der Kopf und oder es fließt Blut. Also mit abstrichen in etwa das, was auch in der Realität passiert. Na ja. Mehr oder weniger.

Eine atomare Waffe ist keine Pistole. Es ist eine Massenvernichtungswaffe. Aber schau dir an, wie das werfen einer A-Bombe in Fallout dargestellt wird. Das hat mit der Realität nun überhaupt nichts zu tun. So wie ich es verstehe, geht es ihm um eine Verharmlosung einer abstrakten Massenvernichtungswaffe, mit der der Gamer in der Realität überhaupt nicht Berührung kommt und somit auch keinen Bezug hat. Der einzige Bezug ist das Game und eventuell mit etwas Glück das Geschichtsbuch. Darum schrieb er auch “NukePorn” – wie echte Pornos, hat dieser eben auch absolut nichts mit der Realität zu tun. Und wie echte Pornos auch, könnte diese abstrakte Fiktion die Vorstellung des echten Lebens trüben.

Ich denke mal einige Frauen wären froh darüber, wenn für manche ihrer Partner Pornos nicht die einzige Informationsquelle zum Thema Sex darstellen würde. Und ich denke mal, ihm geht es bei dem Thema um das gleiche und nicht darum ob Leute plötzlich ihren Nachbarn weg bomben wollen.

Gadder

Ja dann ist doch alles klar!
Diese Atombomben werden hier dermaßen verharmlost, dass man keinerlei Bezug zur Realität mehr ziehen kann und daher auch das Denken im realen Leben in KEINSTER Weise beeinflussen!

Warum regt der Nuklear-Experte sich dann auf?!

Insane

Das ist halt deine Antwort auf die Frage. Andere Menschen finden eben andere Antworten.

Insane

Nukular, das Wort heißt Nukular.

Bodicore

Ich würde mir da mehr Sorgen um die echten Atombomben machen. Die sind derzeit in sehr labilen Händen.

JimmeyDean

Yoo…jahrzehntelang beballern sich sämtliche 14jährige mit AKs, MGs, und sämtlichen Handschusswaffen welche sie auch legal erwerben können virtuell die Hirne aus den Köpfen…aber Atomwaffen sind jetzt schlimm?! Stimmt…nicht auszudenken wenn plötzlich jeder kleine NY-Straßengangsta tatsächlich anfängt seine zahlreichen Atombomben aus der Baggy zu ziehen und wirklich zu werfen….
…was tatsächlich stimmt ist, dass man mit diesem Einsatz, rein bezogen auf Spiele, tatsächlich ein stilistisches Mittel der extremen Bedrohung verharmlost was fpr künftige Storyschreiber vielleicht ne Rolle spielt….Zombies waren ja auchmal Ingame eine Steigerung zu gewöhnlichen Bösewichten und werden mittlerweile nurnoch belächelt…

Nomad

Schwieriges Thema. Kalr hat es schon immer Spiele mit Nukes gegeben und es hat sich vermutl. keiner drüber aufgeregt.
Trotzdem ist das schon richtig es zu kritisieren. Es gibt leider zu viele dumme Idioten. Man wundert sich oft, wie wenig manch Mitbürger so weiß, buw was er alles nicht weiß.
Vor allem wenn man sich die USA anschaut. Und die wählen dann einen Trump, der den Klimawandel verleugnet, und den Einsatz von Atombomben gut findet, wenn man sie schon mal hat.
Also ich kann mich dem Wissenschaftler anschließen. Nur eben nicht nur speziell auf F76 bezogen !

Zunimassa

Am besten das Spiel in Amerika verbieten. Dann sind wir alle sicher.

Bienenvogel

Hab mich schon gefragt wann sich jemand darüber aufregt. Denn objektiv betrachtet klingt das schon ziemlich merkwürdig, “sich gegenseitig mit Nuklearwaffen beschießen”. Gerade wenn in den USA einer sitzt der mit seinem großen Nuclear Button prahlt. Andererseits ist es nur ein Spiel und natürlich sollte man das nicht zu ernst nehmen. Ich muss aber auch sagen das der Herr Nichols schon irgendwie Recht hat. In den anderen Spielen war die Atombombe immer etwas spezielles, siehe Megaton oder Fallout 4. Da stand eine moralische Sache, bzw. Entscheidung dahinter. Bei 76 sieht das anders aus. Also ich verstehe beide Sichtweisen, sowohl pro als auch kontra.

Irrelephant

Da die wenigsten Leute IRL Atomwaffen-Abschusscodes besitzen, ist eine “Verharmlosung” wohl folgenlos. Ich bin aber dafür, das Bethesda Donald Trump schon vor Launch permanent bannt! 😉

Seal

Jein, der Ansatz ist ja nicht “die rennen dann alle mit Atombomben rum und jagen einzelne QUadratkilometer Land hoch, weil ja jeder Zugang zu Atomwaffen hat” sondern, dass die Akzeptanz der Gesellschaft für die Atombombe steigt und aufgrund dessen im Falle eines möglichen Atomschlags eine geringere Hemmschwelle in der Politik herrschen könnte diesen auch durchzuführen.

Andy

Bei C&C konnte man auch A-Bomben abfeuern,da hat keiner gemeckert.
Im Allgemeinen finde ich es immer wieder kurios dass man sich über dies und das aufregt in den Spielen,aber dass man in x-beliebigen irgend jemand oder irgend etwas töten kann ist dann ok.Aber schmeisse ich eine A-Bombe auf das gleiche Ziel dann ist alles schlecht.

1900.

Können ja bei jedem Nuke einblenden “Atomwaffen sind schlimm mmkay?”.

Rzn

Ach die guten alten Zeiten.. Ich weiß leider nicht mehr wie das Spiel hieß, war ähnlich mit Age of Empires, aber da konnte man Atombomben im Sekundentakt abwerfen.. wie ein schönes großes Feuerwerk 🙂

Guest

Command & Conquer

Bronkowski

Generals, zumindest weiß ich das dort die (hießen die nicht sogar Terroristen?!) Eine Atombombe und auch weitere ABC Waffen hatten.

Bienenvogel

Ich kenne es nur aus C&C: Alarmstufe Rot 2. Da hatte man bei den Sowjets am Ende ne Atomrakete.

Bronkowski

Stimmt, da war auch was. Das letzte C&C das ich spielte war Generals, eigentlich schade mit dem Teil aufgehört zu haben, obwohl ich den so schlecht nun auch nicht fand 🙂

Max Müller

Generals war zu meiner Zeit eines der besten Spiele auf LAN Parties mit Kumpels. 4 gegen 4 auf Hart war auch wirklich knackig und man konnte davon ausgehen, dass es wenigstens 2 der 4 Spieler hinrafft.

Max Müller

Ja, bei Generals war das der Fall. Die Selbstmord-Terroristen gab es allerdings nur in der US Version. In der deutschen waren alle Generäle Roboter und somit auch die Sprengstoffattentäter.

Auch Chemie Waffen gab es auf Seiten der Rebellen, auch Generäle die genau auf diese spezialisiert waren.

Bronkowski

Dann hatte ich wohl die US Version, bei mir waren keine Roboter.

Gorden858

Selbstmordattentäter und Sprengfallen ja und auch Chemiewaffen. Gab mit dem Zero Hour Addon auch den Chemiewaffengeneral, der noch besseres Anthrax erforschen konnte 😉

Aber Atomwaffen hatten meiner Meinung nach nur die Chinesen. Die konnten radioaktive Munition für ihre Panzer erforschen, hatten die Atomrakete als Superwaffe (die der GBA war der Scudsturm und von den Amis der Orbitallaser) und haben den Atomwaffengeneral bekommen.

Bronkowski

Stimmt, so langsam kommt die Erinnerung wieder 🙂
Hier sind ja ein paar die Generals gespielt haben, da könnte man ja glatt die CD suchen und ne Runde zocken 🙂

terratex 90

die typische atombombe hatten die asiaten, die “terroristen” hatten scud raketen.

Ohhh

Empire Earth?

Nomad

World War III, geiles Spiel. Wenn man es da schaffte die Atombombe durchzukriegen, weil der Gegner die Abwehrstellung noch nicht hatte, war das Spiel gelaufen.

dancyreagan

Don’t nuke this at home…
So ein paar spooser…

terratex 90

atombomben sind kein spaßiges feuerwerk? was ganz neues, danke für die aufklärung ihr “experten”. spiele sollte man nicht zu ernst nehmen…

Sunface

Ganz ehrlich ich hab mir das auch ein wenig gedacht als ich von den Nukes hörte. Ich kann das zwar ordentlich differenzieren aber an sich finde ich das auch relativ unpassend verharmlost. Aber gut, es ist ein Spiel und keine Doku.

self1sch

Kann man den heutzutage gar nichts mehr machen ohne irgendjemanden auf die Palme zu bringen? Wegen jedem Furz ist man “offended” oder muss seine Meinung kund tun. Nur weil man in nem Spiel ne Atombombe zünden kann, werden die Leute nicht plötzlich vergessen wie abscheulich diese Waffen sind.

Ich bin für freie Meinungsäußerung aber nur weil man was sagen kann, muss man das nicht immer.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

51
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x