Bethesda hört nicht auf, sich bei Singleplayer-Fans für Fallout 76 zu entschuldigen

Ein neuer Tag und wieder stellt Bethesda klar: Fallout 76 ist nicht das, was wir künftig sein wollen. Der Singleplayer-Riese scheint sich fast schon für das Online-Spiel zu schämen, glaubt unser Autor Schuhmann.

„Oh Nein, ein Online-Spiel“: Was geschah bisher?

  • Ein neues Fallout soll kommen. Tausende sahen einen Tag lang einen Stream, in dem eigentlich nichts passierte in der Hoffnung: Da wird nun Fallout 5 angekündigt, das nächste große Singleplayer-Spiel von Bethesda
  • Dann aber wurde Fallout 76 enthüllt, von dem man damals nicht wusste
Fallout 76 zerstörte Powerarmor Titel
  • Ein böser Journalist verriet: „Fallout 76 soll ein Online-Survival-Spiel“ werden, ähnlich wie Rust
  • Die Fans hielten das für einen fiesen Scherz und wollten das unmöglich glauben. Sie beschimpften den Journalisten
  • Dann aber wurde auf der E3 bestätigt: „Fallout 76 wird ein reines Online-Spiel“
  • Die Reaktion eines Hardcore-Singleplayer-Fans sieht und hört man in diesem Clip
  • Und seitdem scheint sich Bethesda dafür bei den Fans zu entschuldigen

Fallout 76 heißt nicht: Bethesda wendet sich von Singleplayer-Spielen ab

Fallout 76 Thumbs Up Gameplay

„Das ist nicht die Zukunft“: In einem Interview mit GamesIndustry.biz stellt Todd Howard nun klar: „Fallout 76 stellt keinen permanenten Richtungswechsel dar, für die Firma weg vom Singleplayer-Spiel.“

Das ist eine weitere Besänftigung in Richtung der Fans von Singleplayer-Spielen. In den letzten Wochen kamen zahlreiche Aussagen, die erklärten, dass Fallout 76:

Was Bethesda eigentlich sagen will: Fallout 76 ist ein Online-Spiel, aber ohne alle Online-Elemente, die Euch, „Singleplayer-Fans“, nerven, sondern nur mit den guten Sachen, die Ihr sowieso mögt. No sweat, Boba Fett. Alles in Butter.

Keine Sorge, in Fallout 76 gibt es kein PvP bei Story-Missionen
Fallout 76 Landschaft 3 mit Turm und Vault Boy

Der letzte große Hüter der Singleplayer-RPGs weicht vom heiligen Pfad ab

Was steckt dahinter? Es steckt der Konflikt zwischen Single- und Multiplayer-Fans dahinter. Während EA (Anthem, FIFA 19, Battlefield), Activision (Destiny, Call of Duty) und Ubisoft (For Honor, The Division) sich mehr und mehr den Multiplayer-Spielen zuwenden, hat Bethesda in den letzten Jahren ein Image als „letzte Bastion“ der Singleplayer-Fans aufgebaut: Rollenspiele mit schön langen Kampagnen.

Mit Fallout 76 scheint diese Bastion jetzt zu bröckeln. Zumal man mit „Elder Scrolls Blades“ einen Mobile-Ableger von „The Elder Scrolls“ entwickelt, der das Tor nach China öffnen soll. Für Hardcore RPG-Fans ist das ein Sakrileg. Zur Besänftigung wurde denen auch ein winziger Trailer zu Elder Scrolls VI auf dem Altar der E3 offeriert.

Fallout 76 Powerarmor Helm

Nach der Ankündigung von Fallout 76 tut Bethesda jetzt alles, um das „alte Image“ als Garant für Singleplayer-Spiele nicht zu beschädigen. Man merkte diesen heiklen Spagat schon bei der Vorstellung von Fallout 76.

Könnte Multiplayer-Fans verärgern: Allerdings muss man sich auch fragen, ob man mit dieser Taktik nicht die Fans von Survival-Online-Spielen verprellt. Denn so wie es aussieht, scheint man sich bei Bethesda mittlerweile fast dafür zu schämen, da ein Multiplayer-Spiel zu entwickeln. Bei Fallout 76 kommen die Vorteile von Multiplayer-Spielen bei all den Entschuldigungen und all dem Zurückrudern langsam zu kurz.

Der Witz ist aber: Bethesda ist schon lange kein „reines“ Singleplayer-Studio mehr. Das bestätigt Todd Howard im Interview. Die Singleplayer-Fans, die um die „Seele“ von Bethesda als reines RPG-Studio kämpfen, habe schon lange verloren.

Fallout76-Armband

Bethesda will einen Mix, kein reines Singleplayer-Studio sein

Todd Howard will sich nicht festlegen: Bei Bethesda will man unterdessen auf allen Hochzeiten tanzen. Im Interview heißt es von Todd Howard: „Man setze auf einen Mix.“ Jeder, der je gesagt habe, dieser oder jener Teil des Gaming sei tot, hätte sich immer wieder geirrt. Man wollte seit langem ein Multiplayer-Spiel machen und Fallout 76 sei das jetzt.

Außerdem will man sowieso nicht als reines Singleplayer-Studio dastehen. Todd Howard sagt: „Leute vergessen das oft, aber The Elder Scrolls Online ist eines der größten Online-Games der Welt. Außerdem aktualisieren wir regelmäßig Fallout Shelter und Elder Scrolls: Legends.“

Fallout 76 Wanderer 2 Titel

Man sieht also:

  • Einige Fans hätten gerne, dass Bethesda ein reines Singleplayer-Studio bleibt
  • Aber dieser Zug ist für Bethesda selbst schon lange abgefahren – wenn man auch den Spagat versucht, auf beiden Stühlen zu sitzen, um die „alten“ Fans nicht zu verärgern

Die Aussage „Man wende sich nicht von Singleplayer-Spielen ab“, heißt eben nur das. Das ist keinesfalls ein Versprechen, sich künftig wieder alleine auf Singleplayer-Spiele zu konzentrieren.

So verklickern Anthem und Fallout 76 ihren Fans, dass sie online sind
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!

90
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
airpro
airpro
1 Jahr zuvor

Sollen Sie doch einfach damit bewerben: Schlechten Tag gehabt, dann geh Fallout 76, raube morde und schände was Dir in die Finger kommt. Friß die Nachbarn, Schmeiß Atombomben, kill von der Schabe bis zum Kind Alles was sich bewegt. Werde König des Ödlands und schinde Eindruck in social media (Wie läuft Conan eigentlich so?).
Also wenn ich Bock auf eingemacht werden hab geh ich Division Dark Zone, und bis Fallout 5 kann ich im Winter erstmal Teil 4 wieder ausm Shamepile kramen und mal die DLC ausprobieren und vlt auch mal die Kampagne beenden.
PS.: Ohne VATS, viel Glück bei den Engagements mit den HumanInteligence Space Marine Squads.https://http://www.youtube.com/watch?v=JRN...

Martin L
Martin L
1 Jahr zuvor

The Elder Scrolls Online hab ich nicht angerührt und das obwohl ich bestimmt 1000 Spielstunden zusammen habe bei allen The Elder Scrolls Titeln.
Das Online Spielen ist mir gänzlich abhanden gekommen.
Das liegt an mehreren Gründen:
Man ist auf die Server angewiesen.
Sagte Bethesda irgendwann in ~3 Jahren „Das wars wir schalten die Server ab“, dann hat man eine nutzlose Software zuhause rummodern.
Das Spielerlebnis steigt und fällt stark mit der „Qualität“ der Mit und Gegenspieler.
Sind das Spieler die selber positiv zur Welt beitragen wollen, dann wird man keine Probleme haben aber ein nicht grad kleiner Teil von Online Spieler findet seinen Spass darin sich „AUF KOSTEN ANDERER“ zu amüsieren.
Da werden dann perfekt ausgerüstete Spinner mit Scharfschützengewehen auf der Lauer liegen und Neulinge spawncampen. Sie werden die Camps zerstören anderer Spieler, ihr Zeugs looten. Sprich das Spielerlebnis wird gleich 0 sein. Rust und Dayz zeigten das mehr als deutlich auf.
Dann wäre da noch die Fraktion der Spieler die sich Klientmodifikationen zulegen wird.
Cheaten ist mittlerweile kein Job für Programmierer mehr.
Man kann fertige Mods käuflich erwerben die sogar noch mit Updates versorgt werden damit potentielle Schutzsoftware sie dauerhaft nicht finden kann.
Da kann man dann durch Wände sehen, durch die Welt „warpen“, Aimbot, andere Spielertexturen damit man einen besseren Kontrast hat , man sieht alle Spieler auf der Karte und ähnlich unfaire MIttel. Wenn ein Spieler sowas in einem Singleplayer Titel macht dann: „OK, er versaut ja nur seinen eigenen Spielspass“, aber auf einem Server mit sagen wir 50 Spielern reicht ein solches Scritpkiddie um den 49 das Leben zur Hölle zu machen.

Septimus
Septimus
1 Jahr zuvor

Naja das ist aber schon ganz schöne Schwarzmalerei von dir. Klar jedem das seine aber gerade bei TESO kannst du auch als SP viel Spaß haben. Da ist quasi alles optional, du musst nicht mal Gruppendungeons machen (kannst viele später sogar solo clearen), dazu gibts ohne Ende SP-Content (Questreihen, Fraktionen, Solodungeons), mit den ganzen Addons bist da monatelang beschäftigt.

Da wird dir auch niemand das Spiel versauen, die Com. find ich sehr angenehm und es gibt nur in Cyrodiil PvP. Alle anderen Gebiete sind PvE mit Quests und Dungeons ohne Ende. Da hast echt was verpasst wenn dir TES an sich gefällt. Das geile an TESO ist ja eben dass es jeder so spielen kann wie er will, du hast totale Freiheit und kannst hingehen wo du willst da alles skaliert ist. Kein anderes MMO bekommt so viele Contentupdates und hat den Spagat zwischen SP, PvPler oder Hardcoreraider besser hinbekommen, deshalb ist es auch so erfolgreich!

Martin L
Martin L
1 Jahr zuvor

Wenn das mal nur Schwarzmalerrei wäre…..
Ich hab bestimmt 10 jahre Erfahrung mit Online Spielen.
Sobald solch ein Spiel PVP enthällt das man dem Spieler aufzwingen kann läuft es genau so ab.

Andi Horch
Andi Horch
1 Jahr zuvor

zum Glück trifft das auf TESO nicht zu. PVP kann man hier keinen Aufzwingen, ganz im Gegenteil soagar. Da es nur auf ein Gebiet beschränkt ist welches für PVE Spieler ohnehin uninteressant ist besteht hier keine Frustgefahr. Spiele es nun seit Beta und muss dazu sagen, dass gefühlt/gerechnet 90% der Spielerschafft mit PVE beschäftigt sind und das hier auch recht gesittet und hilfsbereit von statten geht. Klar im PVP kann mal frust aufkommen besonders Solo aber das muss jeder selber für sich ausmachen wenn man versucht allein gegen 10+ zu kämpfen.
Kann es absolut nur empfehlen egal ob man MMO oder Elderscrolls Fan ist. Für beide gibt es hier hunderte Stunden Spaß und wenn man mehr als einen Char spielt und noch PVP betreibt ist man für Jahre beschäftigt^^

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Kein Solo Game? Dann Spielt das nicht! Es ist nicht Fallout 5 sodern Fallout 76 Online und steht ganz alleine da, und hat mit denn vorgängern nichts zu Tun! Also bin auch Fallout Fan aber ich muss sagen ich hab noch nicht gespielt keine Ahnung wie es sein wird, aber ich Freu mich trotzdem voll drauf! Und Leute die da am Heulen sind OMG was ist mit euch los habt ihr schon gespielt oder habt ihr eine Spezial CD bekommen und hab ihr schon Hand angelegt? Aber die am nörgeln sind spielen sicher Destiny2 auch und Feríern das Game!

GerenLox
GerenLox
1 Jahr zuvor

Es gibt Leute die Destiny2 feiern?

Solid7Snake
Solid7Snake
1 Jahr zuvor

Keine Ahnung was die alle haben, ich freu mich riesig darüber. Endlich mit Kumpels zusammen Fallout spielen.

GerenLox
GerenLox
1 Jahr zuvor

Ich glaube viele von denen haben Angst, dass es zu einem PvP Griefing Spiel verkommt. Ich ebenso, jedoch bin ich mittlerweile so weit, ich warte was das wird und entscheide nach Release. Man kann dann ja Reviews lesen und Let’s Plays sehen.

Got Milk
Got Milk
1 Jahr zuvor

Und ihr wundert euch ernsthaft darüber, dass Bethesda sich entschuldigt?

Bei „Fans“ die einen Journalisten beschimpfen, weil dieser eine Sache enthüllt, die nicht in ihre kleine Scheuglappenwelt passt? Die generell lieber nörgeln, als sich mal auf etwas Neues einzulassen?

Es ist nur noch bekloppt, wie viele Leute so ticken.
Ich wünsche Bethesda viel Erfolg mit dem Titel und freue mich auf das Release.

Steht zu euer Sache und zieht es nach bestem Wissen und Gewissen durch – auch gerne mit ordentlich Eigeneuphorie statt Entschuldigungen.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Ich finde das annerkennenswert, das Bethesda die Bedenken der Fallout Fans einigermaßen ernst nimmt. Noch besser wärs, wenn sie auch danach handeln und ein paar fragwürdige Entscheidungen nochmal überarbeiten.

Dann könnten sich vielleicht sogar alle auf den Release freuen, nicht nur ein paar, denen alles egal ist.

Gegen was neues hat sicher niemand was, für ein MP Fallout führe ich normalerweise sofort einen Freudentanz auf.
Dagegen, der Entscheidungsfreiheit beraubt zu werden, ob ich PvP dabei haben will oder nicht, allerdings absolut.

„Neu“ ist so ein Murks ja auch nicht. Viele haben sowas schon zu genüge mit all den negativen Auswirkungen auf ein Spiel kennengelernt.

Da wundert mich das negative Feedback nicht.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Klar hast du Entscheidungsfreiheit. Spiel nicht kaufen, niemand wird dich umbringen, ganz einfache Entscheidung.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Gut möglich das ich diese schlechteste aller möglichen oder eben nicht möglichen Optionen am Ende wählen muss.

Kann dir natürlich am Allerwertesten vorbeigehn, schon klar.

Sich darüber mit negativem Feedback beschweren werden die Leute trotzdem.

Da geht denen eben dein Wunsch auf stillschweigende Akzeptanz am Allerwertesten vorbei.

Wer weiss das schon, möglicherweise sind Bethesda verringerte
Einnahmen ja doch nicht so ganz so egal, vor allem, wenn man das mit einem Tick weniger Ignoranz bei den Spielerwünschen leicht vermeiden könnte. Getrennte Server für PvE/PvP tun am Ende schliesslich niemandem weh.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Doch, getrennte Server würden das komplette Spielprinzip zu nichte machen.

Bethesda möchte einen ausgewogenen Mix aus PVE & PVP, um dadurch ein Element der Überraschung und Unsicherheit zu kreieren, wenn du andere Spieler triffst. Das wäre mit getrennten Servern kaum noch möglich, weil du von vorneherein wüsstest, was dich beim Zusammentreffen mit anderen Spielern erwartet, bzw. nicht erwartet.

Abgesehen davon, ist die Wahl, der Gute oder der Böse zu sein, so ziemlich der einzige Rollenspiel-Aspekt, wenn das Spiel keine menschlichen NPCs mehr, sondern nur noch Terminals und Roboter, hat.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Inwiefern hast du dieses Spielprinzip, was du dir da wünscht, auf den PvP Servern dann nicht mehr ? Löst sich das dann dort in Luft auf?

Was beim zusammentreffen von Spielern in einem OpenPvP Spiel passiert, kann ich dir aus Erfahrung sagen. Die ballern sich über den haufen. Und sei es nur darum, weil sie der letzte, dem sie begegnet sind, auch sofort abgeknallt hat. Wer da mit etwas anderem rechnet, ist so naiv wie die Bethesda Entwickler.

Online Survival Games die nach dem gleichen Prinzip funktionieren gibt es zuhauf. Allesammt haben dabei aber auch eine PvE Server Option. Conan Exiles ist sehr vergleichbar, hat ebenfalls keine NPC Questgeber(nichtmal Roboter). Aber wie F76 auch einen ausgeprägten PvE und kooperativen aufbau Aspekt. Der funktioniert auch sehr gut auf den vorhandenen und gut besuchten PvE Servern.

Wer dort mal gezockt hat, weiss auch das auf den PvE Servern bei weitem die entspanntere Atmosphäre unter den Spielern vorherrscht. Mir dort das aufeinander rumgehacke und gehate auf den PvP Servern anzutun, würde mir im Traum nicht einfallen.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Du stellst mir eine Frage, beantwortest sie im selben Atenzug dann aber selbst.

Richtig, auf einem reinen PVP-Server werden sich die Leute ständig über den Haufen ballern, und genau das möchte Bethesda ja nicht, genauso wenig wie ich.

Das Spiel versucht beide Lager in einer gemeinsamen Welt aufeinandertreffen zu lassen, damit eben beide Szenarien möglich sind und die Spieler nicht von vorneherein wissen, was passieren wird.

Genau darin liegt der Reiz hinter der Idee von Bethesda, es ist schade, dass du das nicht siehst, oder sehen willst.

Conan Exiles ist ein reines Survival-Spiel, nach klassischem Muster. Fallout76 möchte Rollenspiel, Survival und PVP zusammenbringen, und auf dieses Experiment sollte man sich meiner Meinung nach einfach mal einlassen, statt direkt wieder nach PVE-Servern zu rufen. Wie gesagt, PVE-Server würden das Spielprinzip ad absurdum führen.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Da unterliegst du dem gleichen Irrglauben wie Bethesda, wenn du meinst Leute die PvP wollen, würden sich auf wundersame Weise plötzlich anders verhalten, nur weil Bethesda sich das wünscht, oder weil sie solche halb zuende gedachten Pseudoschutzmaßnahmen einbauen.

PvP Spieler wollen sich mit anderen prügeln, zeigen wer der beste und der tollste ist. Haben oft sogar ganz besonders Spaß daran, wenn sie andere damit nerven können.

Nichts davon fällt in irgenteiner Weise weg, nur weil man auch die Option anbietet ohne PvP zu zocken.

Das zu erzwingen ist dagegen völlig überflüssig, wer das ausprobieren will, kann jederzeit freiwillig auf einen PvP Server gehn.

Stattdessen nimmt man hier in kauf, für nichts und wieder nichts, einen Großteil interessierter Gamer von vorneherein abzuschrecken.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Du kapierst es scheinbar nicht, und bildest dir in deinem verbitterten Wahn und deinen Allgemeinplätzen sogar ein, es besser zu wissen, als ein etabliertes Spielestudio.

Ich unterliege keinem Irrglauben, sondern ich rede von mir selbst. Ich mag PVP, und ich mag PVE, und ich freue mich, beides im Mix vorzufinden.

Laut deiner völlig überzogenen und kindischen Darstellung von PVP-Spielern, dürfte es Spieler wie mich ja gar nicht geben.

Aber es gibt sie, und genau für die ist dieses Spiel wie gemacht. Dass Leute wie du an dem Konzept nichts finden, bzw. sie zuviel Angst oder Vorbehalte haben, um sich darauf einzulassen, wird mir langsam immer sympathischer. Leute, die nur in schwarz oder weiss denken können, braucht eigentlich kein Spiel.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Sinnlose Diskussion.

Du bist viel zu blockiert in deinen naiven Ansichten, als wenn das Sinn machen würde auch nurnoch 5 Minuten weiter auf dich einzugehn. Was sollte man auch von einem erwarten, der schon mit der üblichen kauf es nicht polemik daherkommt.

Sicher doch, du bist ja das Paradebeispiel für einen PvP Spieler, weil es ausgerechnet dich gibt, geht es beim PvP plötzlich nurnoch total gesittet und sozial zu. Wer andere Erfahrungen hat, der hat halt kindische Ansichten.

Dabei reagierst du selbst bockig wie ein Kleinkind mit dümmlichen Anfeindungen, sobald irgentwas nicht in deine eigene kleine heile Welt reinpassen will.

Das es reichlich PvP Spieler gibt, die exakt so ticken, können zigtausende Leute bestätigen. Sogar viele PvP Spieler selbst geben ganz offen zu, das sie am meisten Spaß an möglichst destruktivem Verhalten haben.

Daran ist ja auch garnichts auszusetzen, sollen sie ihren Spaß doch haben. Dafür gibt es schliesslich PvP Server, wo jeder die Sau rauslassen kann, so wie es ihm gefällt.

Nur hat das als einzige mögliche Option in einem Spiel nichts verloren, das eben auch Singleplayer/Coop Fans und reine PvEler ansprechen soll. Die wollen sich in Ruhe mit dem Spiel beschäftigen, ohne dabei ständig die Spielweise anderer aufgedrängt zu bekommen.

Bei deinem offensichtlich chronischem Egoismuss, wäre das natürlich eine Totsünde, und würde dir automatisch sofort das ganze Spiel runieren, hätten diese Leute die Option, auf einen PvE Server auszuweichen.

Die würden dir gleich so sehr fehlen, das du nurnoch in der Ecke sitzt und schmollst, wie die Welt derart ungerecht sein kann, denen sowas zu erlauben. Skandal. Solche Egoisten braucht ganz sicher auch kein Spiel dieser Welt.

Aber ein Spielstudio weiss das natürlich am besten, einfach weil sie ja das Spielstudio sind.
Was für eine total beschränkte Sichtweise ist das denn ?

Es gibt tonnenweise Flops und Fails, die von scheinbar etablierten Studios stammen, die sich selbst eingeredet hatten, das sie besser wissen was Gamer wollen, als deren erhoffte Kundschaft selbst.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Wie gesagt, ich habe diese Diskussion schon zur Genüge in The Division geführt, und alles, was Menschen wie du über die Dark Zone einem erzählten wollten, ist von vorne bis hinten übertrieben bis gelogen.

DU bist hier derjenige, der nur schwarz oder weiss kennt, gute PVE-Spieler, böse PVP-Rabauken, das ist einfach hochgradig lächerlich.

Ich kann JETZT direkt ins Spiel gehen, und ich würde locker n Fuffi drauf wetten, dass von 10 Spielern, denen ich begegnen werde, mich noch nicht mal die Hälfte angreifen wird – wenn überhaupt jmd angreift.

Fallout76 soll eben genau nicht reine PVE- oder Singleplayer-Fanatiker ansprechen, genau deswegen machen sie es ja online, genau deswegen wird es PVP geben, und genau deswegen wurden und werden auch keine PVE-Server bestätigt.

Die einzigen, die hier egoistisch sind, sind Menschen wie du, die noch VOR dem Release Rabatz auf allen Frequenzen machen, damit das Spiel ja wieder genau zu dem immer selben Safe Space Schwachsinn wird, den sie gewohnt sind. Und dann ab nach Malle, und erstmal Wiener Schnitzel aufn Teller, weil sich ja niemals irgendwas verändern darf auf dieser Welt.

Dieses Studio hat eine kreative Vision, und es sind Menschen wie du, die das nicht respektieren, solange sie nicht bekommen, was sie wollen. Das ist einfach nur ekelhaft.

Shorty
Shorty
1 Jahr zuvor

Na da Bethesda ja mal was angestellt…
mimimi hier mimimi da

Mal „wieder“ was zu tun für die ganzen Heulsusen, Schwarzseher und Schlechtmacher…
Und das schöne ist, ihr habt noch gut 1 Jahr bevor ihr seht ob euer geheule überhaupt berechtigt war. Da bleibt doch viel Zeit für Krativität.
Man Leute… Lasst die doch auch mal was neues probieren. Sowas nennt man Weiterentwicklung, wenn es flopt egal war nen versuch. Wenn es was geiles neues ist, bitte mehr davon und alle sind glücklich die es für sich entdecken.

Oldskool
Oldskool
1 Jahr zuvor

1 Jahr??? FO76 erscheint im November!!!

Also nicht mal ein halbes Jahr, der Großteil des Spiels wird schon fertig sein. Jetzt befindet man sich bestimmt in der Phase wo es es um die Mechaniken und Features geht und den Feinschliff allgemein geht.

Ich find es ja gut dass Bethesda so auf die Com zugeht und auch zuhört, das macht nicht jeder Entwickler. Ein Fan von Open PvP bin ich auch nicht, das sollte man schon jedem selbst überlassen und optional machen. Gerade wenn man kein typisches Survivalgame machen will, auch SP ansprechen und Story und Quests einbauen will.

Ich fänd ja getrennte PvE und PvP Server ganz cool, man soll ja mit seiner Basis die Server wechseln können. Es wäre auch spannend zu sehen wie sich ein PvP-Server im Gegensatz zu einem PvE-Server entwickelt. Auf dem PvP herrscht dann quasi Krieg und auf dem PvE wachsen große Städte und der Handel fluriert…sowas wär schon spannend.

PvP Zwang mit irgendwelchen Schutzmaßnahmen klingt auf jeden Fall komisch.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Ich verstehe diese Bückling-Haltung ehrlich gesagt nicht.

Bethesda hat in der Vergangenheit grandiose Spiele gemacht und gehören definitiv zu den Studios die es sich meiner Meinung nach erlauben könnten zu sagen:

„Spielt es oder lasst es bleiben, aber geht uns nicht schon vor Release auf den Zünder.“

Und ich sage das als jemand der jetzt auch kein wahnsinnig großer Fan von der Idee hinter Fallout 76 ist und sich auch lieber einen SP only Titel gewünscht hätte.

GerenLox
GerenLox
1 Jahr zuvor

Einerseits gebe ich dir recht. Allerdings will Bethesda das Spiel mit der Community zusammen weiter entwickeln. Somit sollte jeder „potentielle“ Spieler das recht haben Feedback zu äußern. Dennoch ist es jetzt für einige Dinge zu früh. Zumal Todd sagt, wir wollen Drama (hört sich für mich nach open PvP an) und Pete sagt man kann sagen man hat kein Bock auf einen Kampf (hört sich nach Duell Modus an). Somit ein Wiederspruch.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Gegen Feedback ist nichts einzuwenden, die Reaktion darauf gefällt mir nur nicht sonderlich.

GerenLox
GerenLox
1 Jahr zuvor

Das war der Punkt wo ich dir recht gebe. Bethesda soll einfach das Spiel machen und offen sein was es wird. Wenn da Feedback kommt wie z.B. „macht doch getrennte Server“ und dies würde den Sinn des Spieles nicht beeinflussen, denn halt den Feedback umsetzen. Wenn getrennte Server nicht in frage kommt weil open PvP der Sinn des Spiel sein soll denn das Feedback nicht umsetzen und der Community klip und klar sagen „Dies soll ein open PvP Spiel sein“. Aber was die machen ist ein hin und her. Dazu kommen halt diese wässrigen Aussagen.

Also nochmals, ich gebe dir bei den nicht reklamierten Punkten vollkommen Recht.

Sleeping-Ex
1 Jahr zuvor

Ich kann deine Aussage auch absolut nachvollziehen. Dieses Wirr Warr nervt ungemein.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

sucht lieber nicht nach dem streamer auf youtube grin

Wolfgang Novodny
Wolfgang Novodny
1 Jahr zuvor

Wenn sie weiterhin Offline Elder Scrolls und Fallout entwickeln ist ja auch alles in Butter. Aber wenn es nur noch Online Spiele geben wird, vor allem mit Open PVP welches NUR den Griefplayern und Gankern Spaß macht dann wird halt nichts mehr von ihnen gekauft.

Mit Kingdome Comes ist ja erst eine Firma neu in den Singleplayer RPG Markt eingestiegen^^

Ich persönlich würde mich über ein offline TES und Fallout mit 2 Spieler KOOP freuen. Aber ein richtiger FREIWILLIGER KOOP wie z.b. Im vorigen Dead Rising (nicht das aktuelle).

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Also mir ist es völlig egal ob sie SP oder MP Spiele weiterhin machen.
TESO fand ich eine gelungene Online Variante von Elder Scrolls.

Ich weiss aber was mir nicht sehr lange Spass macht
und das sind survival Games ohne Ziele.
Mit Ziel meine ich nicht max. Level werden und eine Stadt bauen.
Das erste kommt von alleine beim spielen,
dass zweite interessiert mich null.

Daher auch meine Bedenken bei Fallout 76.
Das open PvP juckt mich wenig aber PvP als Endcontent,
wo es nicht mal Spielerfraktionen und „nur“ 24 Spieler/Server gibt,
das klingt nach Langeweile.

Das einige lieber ein „normales“ Fallout mit Koopfunktion gehabt hätten,
kann ich schon verstehen.
Warten wir mal die ersten Betaberichte ab.
Vielleicht wird ja doch noch ein Game was Spass draus.

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Naja, die können ja entwickeln was sie wollen, wir müssen das nicht unbedingt kaufen. Allein von der kurzlebigen PvP Fraktion, werden sie nicht leben können, deshalb geben sie sich auch soviel Mühe, Singleplayer ins Spiel zu locken.

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Er Sagt also „Fallout 76 stellt keinen permanenten Richtungswechsel dar“, ja was denn sonst? Sie können ja gerne auf einen Mix setzen, aber ich muss das ja nicht kaufen. Bethesda will die Eierlegendewollmilchsau entwickeln, um es allen Recht zu machen, das wird nichts. Damit fallen sie auf die Nase, vor allen Dingen wenn sie es so machen, wie sie es uns angekündigt haben. Das einzige Spiel dem es erfolgreich gelungen ist Singleplayer anzulocken ist TESO. Allerdings gibt es hier wiederum Abstriche beim PvP, respektive AvAvA.

Was Bethesda da macht ist wie ein Versuch einen Sportwagen zu bauen, der auch 40 Tonnen Last transportieren kann und gleichzeitig ein Feld umpflügen. So eine Art tiefergelegten Unimog mit 1200PS Elektroantrieb.

Man kann es eben nicht allen Recht machen. Warum die allerdings ihre Bestandskundschaft für ein Experiment vergraulen wollen und sich damit unter Umständen ihren guten Ruf versauen, wird uns wohl ein Rätsel bleiben. Sie sollten besser die Verirrung mit dem Namen Fallout76 einstampfen und ein Oldschool Fallout V bauen.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Ich glaub das Auto, dass du meinst nennst sich „The Homer“ …Simpsons did it first! wink http://simpsons.wikia.com/w

Nomad
Nomad
1 Jahr zuvor

Egal wie sich winden und wenden. Offensichtlich haben sie für PvE ler (oft eben Single Player) nicht genug Inhalt. Also versuchen sie denen das PvP irgendwie schmackhaft zu machen. Das kennen wir doch schon, immer und immer wieder die gleiche lullige Masche. Und dann immer wieder der gleiche Fail. Wenn man die Resourcen nicht hat, ein richtiges MMO auf die Beine zu stellen, dann sollen sie es doch einfach sein lassen, anstatt sich zu blessen. Entweder kommt man dann mit den PvPlern über die Runden, oder man hört auf. Siehe H1Z1. Entweder man investiert in seine Zielgruppe oder man lässt es sein, oder sucht sich ne andere Zielgruppe. Man nennt das auch Business-Plan.

Nomad
Nomad
1 Jahr zuvor

Apropos H1Z1:
macht man MMO PvE Server merkt man : ohne Inhalte = Tod,
macht man MMO PvP Server merkt man : von denen allein kann man nicht leben.
Fazit:
mach ein gutes MMO mit viel Inhalt oder intelligentem Design (sauteuer) und dann wird das auch was (langfristig),
ansonsten mach ein Moba oder Shooter (billig) und sei besser als die Konkurrenz, dann wird auch das was (für kurze Zeit).

Zocker Zocker
Zocker Zocker
1 Jahr zuvor

Also wirklich Leute ihr habt sie n8cht mehr alle!!!Ihr heult rum weil Bethesda nicht mehr nur eine Richtung Entwickelt und eben mit 76 eine „Online Spiel“ Rausgebracht hat bzw Ende des Jahres es Rausbringen wird.

Gott wie Eingeschränkt muss man denke wenn man sieht das es in ZB. Syrien tägliche Menschen sterben und nichts zum essen haben geld etc. Geschweige denn eine Konsole/Handy/Pc haben.

Das ist doch ein Thema für das Man Intresse zeigen MUSS!Gerade Deutschland und die USA Betrifft das.

Aber heeey nur ruhig weiter Nicht an andere denken und rummachen wegen nem Game xD ich bin gespannt wie wir uns verhaltwn wenn der Krieg richtig ausbricht und nicht nur online mit Geld etc.

Also dann viel spass bei Fallout 76 xDD

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Verdammt… du hast mich überzeugt. Morgen verkauf ich den PC und zieh mit meinem Rambo Kostüm los nach Syrien, um deren Diktator zu stürzen.

Hmm… ach nein lieber doch nicht. Ich glaub mein Helfer Syndrom ist dann doch nicht ausgeprägt genug, um mich für die Kriege von ausländischen Diktatoren zu opfern. Ausreichend Leid und Elend schwappt da auch so genug zu uns rüber, dem entgehn kann man hierzulande doch ohnehin nicht mehr, auch wenn man selbst garkeinen Bürgerkrieg blutig niedergeschlagen hat.

Ich bin lieber Froh, wenn ich sowas in meiner Freizeit ausblenden kann.
Allzugroße Möglichkeiten zur Einflussnahme hätte ich dort ohnehin nicht.
Die Rechnungen dafür zahlen wir sowieso längst alle miteinander, ob wir wollen oder nicht.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Multiplayer sehe ich nicht als das Problem an.

Ein Multiplayer Fallout wünschen sich doch viele schon lange.

Das Problem entsteht erst, wenn man ZwangsPvP mit einbaut.

Ab diesem Punkt, kann das Game dann erst tatsächlich niemand mehr so zocken, wie es ihm gefällt. Es wird einem automatisch die Spielweise von PvP Spielern aufgezwungen.

Da können die tausendmal erklären, mit welchen tollen Schutzmaßnamen sie das verhindern wollen, das wird nicht funktionieren.

Entweder man überlässt solche Entscheidungen dem Spieler, oder Fallout76 wird für einen sehr großen Teil der Fallout Fans, nichts weiter als ein Tritt in den Hintern bleiben.

Nomad
Nomad
1 Jahr zuvor

Korrekt!!!

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Bloß kommen sie ohne PvP nicht aus, weil sie scheinbar zu wenig Content haben.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Da stimme ich zu, die Leute machen im Spiel eh was sie wollen. Ich bin immer noch dafür, dass die anderen Mitspieler auf der Karte nicht angezeigt werden.

Oldskool
Oldskool
1 Jahr zuvor

Wie hier wiedermal nur in schwarz und weiß gedacht wird von manchen Redakteuren und Lesern Oo

Klar gibt es Leute mit Vorlieben aber es gibt doch nicht den SP-Spieler und den Online-Spieler….so ein Quarck! Ich kenn so viele die beides mögen, je nachdem worauf man gerade Bock hat. Manchmal hab ich Lust auf PvP und manchmal eher allein in Ruhe eine coole Story zu genießen oder die Welt zu erkunden.

Ich brauch Abwechslung und am besten natürlich in einem Spiel, da ist optionales PvP einfach ideal. In Teso hat man es doch ziemlich gut gelöst. Warum man F76 jetzt unbedingt auf Krampf ein OpenPvP verpassen will und damit die Leute irritiert die kein Bock auf PvP haben versteh ich nicht?

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Ich bin (in MMO’s) schon vom optionalem PvP genervt. Sei es, dass das Spiel aus dem Grund Fraktionen hat, die mir schon mal mindestens 50% der potentiellen Mitspieler nehmen, oder der Spielebetreiber ständig versucht, PvE’ler auf Irgend eine Art ins PvP zu ziehen. Questreihen, die PvE-Belohnungen bieten, mit PvE beginnen, und dann irgendwann im PvP-Gebiet landen, nervige Flagg – Systeme in denen du dir ruck zuck ein PvP Flagg eingefangen hast, das loszuwerden allerdings weniger ruck zuck geht. PvE-Fähigkeiten die wegen PvP Ballance genervt werden. All das sind Dinge auf die ich sehr gerne verzichte.

Irgendwie scheinen die Entwickler warum auch immer den Gedanken zu haben, wenn man PvE-ler ständig ins PvP zieht, wird ihnen das irgendwann gefallen.

Wolfgang Novodny
Wolfgang Novodny
1 Jahr zuvor

Teso hat das super gelöst. Es gibt zwar 3 Fraktionen, die existieren aber eigentlich nur im PVP. Außerhalb kann man gemeinsam in Gruppe, Gilden etc. Und sich frei entscheiden wo man Questen möchte.

Man wird zwar immer noch ins PVP Gebiet gedrängt aber nur um sich die Himmelssplitter dort zu holen (braucht man um Skilllunkte zu bekommen) aber das kann man in der Regel abhaken ohne auch nur einem gegnerischen Spieler zu begegnen.

Ok, es gibt noch einen richtig nützlichen (eigentlich Pflicht) Skill den man sich holen muss, aber das ist grade mal rein ins Schlachtfeld, Quest annehmen, Quest 10 Meter weiter wieder abgeben. Ohne die eigene, sichere, Basis zu verlassen.

Sie können es, sie schaffen es sogar ein MMO zu machen in dem Dungeons optional sind.

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
1 Jahr zuvor

Hmmm…als Elder Scrolls und Fallout Fan bin ich auch etwas skeptisch bei Online-Survival. Es muss ja kein Single-Player-Offline Titel sein, aber ein sich grob an TESO orientierendes Fallout Online würde mich wesendlich mehr interessieren als Fallout 76. Schade….

Sevenghost
Sevenghost
1 Jahr zuvor

Fallout 76: Ein Survival Multiplayer mit einem dicken Studio dahinter, bin ich der einzige der das cool findet? xD

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Scheinbar JA smile

Sevenghost
Sevenghost
1 Jahr zuvor

Schade, weil es leider keine Games in dem Bereich gibt, das von einem nennenswerte Entwickler kommt und Fallout hat eben eine gutes Setting dafür…also wo liegt dann das Problem?
Ich finde man sollte offener für Neues sein.

sijaulung
sijaulung
1 Jahr zuvor

Das „Neue“ ist nicht das Problem. Das Problem ist Zwangs-PvP und und dann noch Miniserver dazu mit maxmal 32 Leuten. Und wenn sie denselben Schwachsinn wie Conan Exiles machen von den Servern her dann ist das ganze noch sinnloser.
Dazu kommt dann das Bethesda sich andauernd wiederspricht….erst heisst es „PvP kein muss“, dann heisst doch „Pvp ist überall möglich“. Als nächstes kommt „quest gibts keine, weils keine NPC gibt“ dann kommt „ja, doch Quests gibts bei Robotern und Terminals“…dann gehts weiter mit „man verliert seine Sachen beim PvP-Tod“ gefolgt von „man verliert nichts“ und „man verliert ein bischen was“, desweiteren „ist ein Survial-Game“ aber „Suvial ist nicht soo wichtig“, oder „man kann sich auf der karte nicht vestecken und kann von allen Spielern gesehen werden“ und die nächste Darstellung lautete „ausser wenn man schleicht, dann ist man auf der karte unsichtbar“

Hört sich so an, als wenn die sich generell keine Gedanken ums Spiel gemacht haben, was sie den wirklich überhaupt wollen.
Meiner Meinung nach wollen die nur noch schnell von „Survial“-Hype profitieren und wollten schnell was zusammenschustern um einfach wie alle anderen Kohle für nix abgreifen.
Ich für meinen Teil halt nichts von Survialgames, simpel und einfach deswegen weil die wahnsinnig schnell, wahnsinnig langweilig werden (siehe Conan Exiles) und wenn dann auch noch PvP der einzige Inhalt ist, muss man nichts mehr weiter dazu sagen.
Und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen bingen sie als „inhalt“ den Basenbau, um dann Atomraketen ins Spiel zu bringen die X Stunden Bauzeit innerhalb von 1er Sekunde vernichtet….ja, das hört sich superspassig an…

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Für meine Begriffe redet und erklärt Bethesda viel zu viel was Fallout 76 nun sein will, wird und was eben nicht. Ich persönlich halte das für kein gutes Zeichen. Ist wie n Witz den man erklären muss; ganz gut aber halt auch nicht mehr witzig

Corbenian
Corbenian
1 Jahr zuvor

Die Fans (Kurzform von Fanatiker) sind halt Einzelspieler-Giganten von Bethesda gewöhnt, vor allem Elder Scrolls und Fallout. Das ausgerechnet die beiden Flaggschiffe jetzt jüngstens MMOs als Vertreter bekamen bzw. bekommen, stößt den Fanatikern halt übel auf.

Ich selber liebe ebenfalls Elder Scrolls und giere nach dem 6. Teil. Ich selber sträube mich aber immer vor dem Wort „Fan“. Sehe mich dann eher als „Symphatisant des entsprechenden Spiele-Universums“ – ist nur reichlich sperrig xD

Wie dem auch sei: mir wäre ein SP auch lieber als diese MMOs. Ein TES-Titel mit Koop wäre noch klasse, aber ESO konnte mich nie so fesseln, wie ein Skyrim, Oblivion oder Morrowind. Und dennoch finde ich es gut, dass es auch experimentelle Online-Titel des Franchises gibt. ESO zeigt es doch: trotz aller anfänglichen Unkenrufen ist das Spiel zu einem Vorzeige- und Vorbild-MMORPG avanciert – und das in Zeiten, in denen MMORPGs einen sehr schweren Stand haben (der Hype ist vorbei).

Und ja, ich weiß, es geht hier um Fallout und nicht um TES. Allerdings ist der Konzern dahinter derselbe und die Situation ist frappierend ähnlich ^^

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Eigentlich müssten sie ein Fallout Online bauen, das sich a TESO anlehnt und ein Fallout 5. TES hat ja diesen Fork schon hinter sich.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Und wo ist jetzt das Problem? Du kannst all die vorherigen Falloutteile immernoch spielen und Fallout 5 wird auch wieder ein Singleplayerspiel. Sie wollen parallel etwas neues probieren.

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Es muss nicht immer gleich ein Problem sein, wenn man was nicht gut findet.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Du sagst WoW ist ein neues Spiel im Warcraft Universum. Das ist 76 im Grunde auch, ein neues Spiel im Fallout Universum, nur eben mit MP Fokus. Genau wie es WoW war. Klar das mit der #SavePlayerOne Sache war rückblickend ein Schuss ins Knie wenn man jetzt 76 bringt.

Herr Kapitän
Herr Kapitän
1 Jahr zuvor

Das ist doch lächerlich. Sie sollen einfach das Spiel machen auf das sie Lust haben. Ich bin sicher das ein sehr pvp lastiges Fallout seine Fans finden würde.

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Mag sein, aber dann verlieren sie ihre „Bestandskunden“, das wollen sie jedoch nicht. Also versuchen sie diese mit Beschwichtigungen in ihr Zwangs-PvP zu locken. Was in die Hose gehen wird.

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Sicher, nur muss es sich die Spieler mit all den anderen PvP-lastigen Spielen teilen.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Ich muss gestehen das ich auch einer von den „Empörten“ war als Todd es angekündigt hat. Es fühlte und hörte sich do falsch an, Fallout Online? Mit PVP?! Ohne NPCs?!! Aber hey, ich bin erwachsen. Die erste Enttäuschung ist dan relativ schnell verflogen. Zuerst dachte ich mir, gut wird es halt nicht gekauft. Jetzt ständig deswegen zu stänkern ändert nix und vermiest mir nur die Laune.

Dann hab ich mir die NoClip Doku zu 76 angesehen und war danach sogar vorsichtig optimistisch das es vielleicht doch gut wird. So wie es dort rüberkam ist das einfach mal ein Experiment von Bethesda. Die haben immer mit dem MP Gedanken gespielt, aber sich nie getraut es zu machen. Ich denke mehr ist es nicht. Da man viel von Fallout 4 wiederverwenden/updaten konnte war der Aufwand auch sicher nicht so hoch, als hätte man eine komplett neue IP entwickelt. Das es always onlime ist gefällt mir immernoch nicht, aber irgendwann gibts dann auch private Server. Und wenn ich 1-2 Leute finde mit denen man anständig was machen kann, wird es vielleicht sogar richtig spaßig. Ich habe auch nie befürchtet das Bethesda jetzt das nächste Destiny macht. Starfield und Tes 6 kommen. Und Fallout 3, 4 und NV kann man auch immernoch spielen. Die werden ja nicht faul weil 76 rauskommt. ????

Trotzdem finde ich, das es nicht geschadet hätte von vornherein die Wahl zu lassen, ob man nun online oder offline spielt. Geht bei Dark Souls auch.

Herr Kapitän
Herr Kapitän
1 Jahr zuvor

Aber wie kann es sich denn falsch anfühlen wenn ein Entwickler das Spiel entwickelt das er toll findet. Ich finde das muss man nehmen wie es ist und entweder mag man es oder nicht. Aber Empörung ist echt übertrieben.

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Entschuldige, aber hast du weiter als bis zu der Stelle gelesen? ????Genau das mit dem „nehmen wie es ist“ habe ich selbst geschrieben. Auch das es ein Spiel das Bethesda machen will ist, habe ich oben angemerkt und akzeptiert. Wie gesagt, dass die Empörung unsinnig war hab ich schon selbst eingesehen. ????

Herr Kapitän
Herr Kapitän
1 Jahr zuvor

Ja ich hab mich da ein wenig vom ersten Satz beeinflussen lassen. Sorry! wink

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Ich muss es nicht nehmen wie es ist, ich kann’s auch lassen. Völlig ohne Empörung, durchaus mit dem Verständnis, dass ein gutes PvP-Spiel schlicht preiswerter zu produzieren ist.

DanteDeReaper
DanteDeReaper
1 Jahr zuvor

Und ich weiß immer noch nicht wirklich, was das jetzt für ein Spiel wird. Da heißt es wohl weiterhin abwarten und Tee trinken. Mal sehen was mein-mmo zum fertigen Spiel sagt.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Für Bethesda echt ne verzwickte Situation. Man sieht die ganzen Online-Service Games, und wie sie über Jahre hinweg mit Microstransactions mehr Einnahmen generieren, als durch die ursprünglichen Verkäufe, gleichzeitig will man aber auch nicht die Stammkundschaft verprellen, die weiterhin ihre abgekapselten Safe Space Games sehen möchte.

Meine Prognose: Beides wird nicht funktionieren, und Fallout 76 läuft Gefahr, ein derart fauler Kompromiss zu werden, dass beide Lager am Ende unterwältigt dastehen.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Nee das stimmt so nicht. Also zunächst einmal ist Games as Service gar nicht so ein dickes und verbreitetes Ding. Es gibt da die ganz großen Fische wie GTA, CS, Fifa usw., aber das ist noch lange nicht der absolute Standard der Gegenwart. Man muss hier auch noch mal unterscheiden zwischen Dlcs und Mikrotransaktionen. Soweit ich weiß wird Fallout 76 weder das eine, noch das andere anbieten. Also ich glaube nicht das die ein online Spiel erschaffen wollten, welches Kohle abwirft wie ein Overwatch.
Bei bekannten Titeln ist es einfach normal, dass die Fans bei großen Veränderungen zwiegespalten reagieren. Das gab es in der Vergangenheit auf allen Ebenen, wie z.B. bei Zelda Windwaker und den Cell Shading look. Die einen haben es abgefeiert, die anderen haben es gehasst. Das lässt sich auch auf offline und online übertragen.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Klar wird Fallout76 Microtransactions haben, wurde bereits bestätigt. Bitte bemühe kurz Google, bevor du Leuten erzählst, was stimmt, oder nicht stimmt.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Da steht “soweit ich weiß” – ich habe damit nicht den Anspruch erhoben, dass ich zu 100% richtig liege oder allwissend bin.
Der Rest meiner Aussage ist doch immer noch passend. Ja, jetzt kommt ein online Spiel von Bethesda, aber das heißt noch lange nicht, dass man hier die Kuh melkt wie in GTA. Die Sorge mancher Kunden kann man auch anders erklären. Veränderungen jeglicher Art finden nie zu 100% Zuspruch. Erst mal auf den Release warten und weiter schauen. Die Fifa und Cod Fans brüllen auch immer Monate vorher rum und kaufen und spielen dann das Ding jährlich.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Nein, deine Aussage ist nicht „immer noch passend“, da sie sich ganz klar darauf bezieht, dass F76 weder DLCs noch MTX haben wird.

Die Entwickler sagten buchstäblich im Interview, dass sie die Server Jahre online lassen wollen, und deswegen das Spiel fortlaufend monetarisieren müssen.

Und in deinem ersten Satz steht nichts von „soweit ich weiß“. Wie gesagt, es ist nur ein gut gemeinter Tipp. Wenn ich jemandem einen Fehler unterstelle, recherchiere ich zumindest vorab.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Du verstehst mich nicht ganz, ich beziehe mich da z.B. auch auf die Aussage “beides wird nicht funktionieren“ – und da sage ich ganz klar: Abwarten. Andere Titel spalten auch die ursprünglichen Fans eines Spieles und funktionieren trotzdem hervorragend.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Es ist eine Prognose, steht auch da. Warum soll ich mit einer Prognose abwarten?

Abwarten und schauen, wie es sich entwickelt, ist keine Prognose, sondern eine Feststellung und Beobachtung. Da das Spiel noch nicht raus ist, können wir aber eben nur prognostizieren, was passieren wird.

Irgendwie ergibt das wenig Sinn für mich, aber okay. „Sorry, mein Fehler“ war dein ursprünglich angedachter Text, leider lässt dein Ego scheinbar nicht zu, dass dieser Text auch den Weg in diese Spalten findet.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Verstehe dein Problem nicht. Ich habe doch oben eingesehen, dass ich den Kram über die Mikrotransaktion übersehen habe und davon nichts wusste.
Schau dir mal meine Antwort bitte genauer an. Zwischen “Overwatch” und “bei bekannten Titeln” ist ein Absatz.

“In einem Absatz hat der geschriebene Text meist einen eigenen Sinnzusammenhang (daher auch Sinnabschnitt genannt) oder auch ein eigenes kleines Thema.” – Ausschnitt aus Wiki.

Abwarten und schauen bezieht sich auf meine Ansicht der Dinge, bei der ich ganz klar sage, dass es noch zu früh ist um darüber zu urteilen, ob Bethesda beide Schienen fahren kann oder nicht. Beispiele dafür habe ich auch genannt, bei denen es in der Vergangenheit trotz anfänglicher Kritik sehr gut funktionierte. Wo du eine “verzwickte Situation” für Bethesda siehst, sehe ich keine, weil es noch zu früh ist um darüber zu urteilen.

Übrigens, Prognosen beziehen sich auf Daten, Messungen und Fakten und davon lese ich bei dir nichts.
Diese Diskussion ist hiermit beendet.

d-whynot
d-whynot
1 Jahr zuvor

Ach, davon liest du also nichts bei mir? Sagt der Typ, der nicht mal Google bemühen kann, bevor er Leuten irgend einen Blödsinn erzählt.

Meine Prognose hat recht klare Daten, und zwar jede einzelne Kommentarsektion, unter einem Fallout76-Artikel, egal ob hier, oder woanders. Von dir hingegen kommt hier eigentlich nur heiße Luft, oder irgend ein völlig themenfremder Quatsch über Fifa, Zelda und CoD. Was hat das denn im entferntesten mit einem Singleplayer-Studio zu tun, das jetzt einen Online-Titel mit Mikrotranskationen rausbringt?

„Diese Diskussion ist hiermit beendet“, lol …..und ich hab noch versucht, dich ernst zu nehmen.

RagingSasuke
RagingSasuke
1 Jahr zuvor

Ich hätte mir windwaker so in ernstzunehmender Grafik gewünscht:(

Bienenvogel
Bienenvogel
1 Jahr zuvor

Ist schon bestätigt das es nen Ingame Shop geben wird, für „kosmetische“ Sachen. Dadurch wollen sie das Spiel am Leben halten.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Wäre es ein Fallout 5 könnte ich den Aufschrei verstehen, aber hierbei handelt es sich ( bewusst ) um einen Abzweig der Hauptreihe, wo solche Änderungen eigentlich normal sind. Metal Gear Rising machte aus ein Stealth Spiel ein Action Hack’n Slay. Mario Kart machte aus ein Jump’n Run ein Rennspiel … WoW machte aus ein Strategiespiel ein MMO … Aber wehe Fallout 76 wird nicht wie Fallout 4 o.O

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Nun so lange es gut wird sagt ja keiner etwas. Aber ich fürchte derzeit ist halt keiner so wirklich vom Erfolg überzeugt, nicht mal Bethesta selber.

Warscheinlich schreiben die heute schon an der Pressemiteilung rum die sie nach Release raushauen wink

Ich persönlich bin ja immer offen für neue Konzepte und habe auch kein Problem mit Baustellen oder Nischenspielen sofern daran gearbeitet wird.
Daher möchte ich das Teil auch nicht abschreiben.
Auch wenn ich es mal sicherheitshalber nicht vorbestellen werde.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Das stört mich auch am meißten: diese Vereinnahmung der Singleplayerpuristen. Ich kann mich dran erinnern das es bei Teso damals auch solch ein rumgezicke der Skyrimfans gab. So nach dem Motto „Es ist der Untergang des Abendlandes!“
Mich schreckt diese Beschwichtigungsstrategie immer weiter ab. Es erzeugt eine unprofessionelle Atmosphäre.

Nicht ein Charly
Nicht ein Charly
1 Jahr zuvor

Vereinahmung? Echt jetzt?
Die sollen einfach nicht alte Marken verwursten sondern sich für OnlineCharlys was neues einfallen lassen.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Aussage bestätigt…

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Wäre alles kein Problem gewesen wenn sie es nicht Elder Scrolls Online genannt hätten. Genauso bei Fallout, man nimmt Single Player IPs und macht daraus Multiplayer Spiele. Natürlich sind die Fans die diese Serien jahrelang verfolgt haben sauer. Aber klar, man will halt die Zugpferdmarken für die Online Experimente verwenden weil alles andere ein viel zu großes finanzielles Risiko wäre.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Ihr werdet in einem bekannten Spieleuniversum um eine spielerische Variante bereichert. Wo ist das Problem? Gerade Bethesda, das ein hohes Ansehen bei den Spielern genießt, hat mehrfach deutlich gemacht immer den Fokus auf Singleplayerspiele zu legen. Sie wissen ganz genau, das sie dadurch eine treue Anhängerschaft haben.
Und diese treue Anhängerschaft gönnt es ihnen jetzt nicht sich in einem anderen Gebiet mehr Fans zu holen. Die potentiellen neuen Fans könnten durchaus Gefallen an den Geschichten im bewährten Universum finden und dadurch auch die Singleplayerspiele ausprobieren.
Seh es als Nebengeschäft der dem Hauptgeschäft im Idealfall zu Gute kommt. Nur durch die Vereinnahmung der ursprünglichen Fans wird daraus nichts. Vorallem nichts mit der Umsatzsteigerung, die bei aller künstlerischen Kreativität trotzdem im Hinterkopf ist.

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Schon alleine die Tatsachen dass ich ich weder in Skyrim, noch in Fallout 4 andere Spieler mit Namen wie „Gelenkgünther“, „Discoklaus“ und „xxNinjagodxx“ oder einen Chat mit geistreichen Ergüssen wie „git gut fgt“ ertragen muss machen es extrem unwahrscheinlich dass ich diesen Schwachsinn als Bereicherung empfinde. Es war sicher nicht alles früher besser, aber vieles schon und das wär´s auch heute noch wenn man seine Finger davon gelassen hätte.

Du kannst dir ja gerne dein Fallout PvP reinziehen, anderen Leuten auf den Zeiger gehen wenn dir das Spass macht etc. Für mich hat das mit Fallout halt nichts mehr zu tun.Die künstlerische Freiheit sei Bethesda belassen, nur muss ich das weder toll finden noch Geld dafür ausgeben.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Der arme Mansheimer muss aber für alles herhalten.

Im Normalfall hat man bei funktionierenden Online-Spielen überhaupt nichts mit diesen Leuten zu tun, die du beschreibst, sondern man sucht sich die Kreise selbst aus, in denen man verkehren will.

Das sind wirklich so „Multiplayer-Vorurteile“ … weiß ich nicht. smile

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Und wenn Gelenkgünter Lust hat zu ganken, und ich ihm sage, dass ich nur in Ruhe spielen möchte, dann lässt er mich in Ruhe und zieht ab?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Wie kommt der denn auf deinen Server, zu dem nur Leute mit Passwort Zugang haben? smile

Lygras Hypocrit
Lygras Hypocrit
1 Jahr zuvor

Er hat halt leider recht und er heißt nicht Mansheimer, sondern Malmsheimer, so viel Zeit muss sein ^^.

Ich weiß nicht in welchen Multiplayerspielen du dich so aufhältst, du kannst dir eben die Spieler die mit dir auf dem Server sind nicht aussuchen. Das solltest du als mein MMO Team Mitglied eigentlich besser wissen…

Das einzige was man F76 noch zu gute halten muss ist das sie private Server angekündigt haben, da kann ich mir wirklich aussuchen mit wem ich spiele UND wen ich sehe.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das einzige was man F76 noch zu gute halten muss ist das sie private Server angekündigt haben, da kann ich mir wirklich aussuchen mit wem ich spiele UND wen ich sehe.
—-
Ja, ganz genau.

Und in anderen Spielen ist es genauso. Da ist man mit seiner Gruppe unterwegs oder mit seiner Gilde und Leute, die einen nerven, blendet man aus, ignoriert sie und hat nichts mit denen zu tun.

Wenn du LoL spielst und hast da deine 4 Kumpels mit denen du immer LoL spielst, dann kann dir die angeblich toxische Community total egal sein, weil du mit denen NICHTS zu tun hast.

Das meine ich. Genauso ist es mit WoW, wo Leute immer rumheulen, wie furchtbar die anderen sind: Wenn du willst, hast du mit denen nie was zu tun.

Genau das weiß ich eben als „Mein MMO Team-Mitglied“ und das wissen viele, die Multiplayer-Spiele spielen auch: Wenn du deine feste Gruppe hast oder dir vernünftige Leute suchst, ist das super. Wenn du total auf Zufall angewiesen bist und immer alleine rumrennst, dann können Spiele so schlimm sein wie du beschreibst. Aber sie müssen es überhaupt nicht sein.

Das sind so Klischees und Vorurteile.

DocPi
DocPi
1 Jahr zuvor

Sehr schön auf den Punkt gebracht!

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Merkwürdige Strategie. Ich entwickel ein Produkt und sage dann allen potentiellen Zielgruppen, dass die für sie interessanten Inhalte eigentlich nicht enthalten sind.

Hätten sie mal an irgend einer Zielgruppe festgehalten anstatt alle gemeinschaftlich zu vergraulen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.