Top-MMORPGs 2020: Hier stehen WoW, FF14, ESO, GW2 und BDO
WoW Sylvanas Laughing title

1. WoW – Zum Glück gezwungen

Das ist die Situation: WoW war ursprünglich der Versuch von Blizzard, Everquest zu nehmen, das zu polieren, zugänglicher und massentauglicher zu machen. Dabei hat man letztlich das westliche MMORPG neu erfunden und ist zu dem Spiel geworden, an dem sich dann fast alle andere Online-Rollenspiele orientierten.

Der Erfolg von WoW hat eine Welle von Spielen in Gang gesetzt, die so erfolgreich wie WoW sein wollten, aber ohne eigene Ideen und mit viel weniger Kompetenz entwickelt wurden, die dann ziemlich scheiterten. Aber das kann man Blizzard nun nicht vorwerfen.

Von 2004 bis 2009 war die ganze große Zeit von WoW, danach erschienen 3 eher schwache Erweiterungen, bis es dann 2016 mit Legion wieder anzog.

world-of-warcraft-legion-930x523
Mit Legion fand 2016 wieder zu alter Form zurück.

Doch einige Veteranen trauerten in den letzten Jahren den „glorreichen Anfangszeiten“ von WoW nach: Sie forderten eine „Classic“-Version. Doch Blizzard schaltete über Jahre auf stur, gab dann aber nach und erlebte dadurch 2019 eine riesige Renaissance mit Vanille-Geschmack.

So lief 2019: Blizzard wurde bei WoW dieses Jahr von ihren Fans zum Glück gezwungen. WoW Classic wuchs in einem ruhigen Spielejahr zu einem Phänomen an, als im August 2019 viele Spieler wieder ihre Jugend nacherlebten oder zum ersten Mal das „alte Azeroth“ betraten.

WoW Classic war etwa 3 Monate ein Gaming-Phänomen und dominierte Twitch.

WoW Battle for Azeroth title not happy

Im „Retail“-WoW war 2019 ein blasses Zwischenjahr. Die 2018er-Erweiterung „Battle for Azeroth“ wird von Fans eher kritisch gesehen wegen des vielen Grinds. Das Beste hier war die PR-Kampagne zum Release, die den Konflikt zwischen Horde und Allianz toll in Szene setzte. Die eigentliche Erweiterung fiel gegenüber Legion ab.

Das Content-Tempo war einmal mehr relativ lahm in WoW: 2019 erschienen 2 “0.5er” Patches im März und September, das sind “kleinere Content-Patches” und 8.20 Azsharas Aufstieg im Juni, der brachte dann neue Zonen.

Die Position als das „mit Abstand größte MMORPG im Westen“ hält WoW 2020 weiterhin, aber nie gab es so viele ernstzunehmende Alternative wie heute.

WoW Thrall Jaina not so happy days 5

So geht 2020 weiter: Das Jahr wird mit Patch 8.3 starten – der Patch steht im Zeichen des Alten Gottes N’Zoth. Das war’s dann aber wohl mit Battle for Azeroth.

Irgendwann später in 2020 wird die nächste Erweiterung „Shadowlands“ erscheinen. Die bringt keine neuen Klassen, aber sieht bislang spannend und chic aus. Es wird in die „Lande der Toten“ gehen und eine mit starkem Fantasy-Einschlag werden. Damit hat Blizzard zuletzt bei Legion ja gute Erfahrungen gemacht.

Zudem wagt WoW mit Shadowlands endlich den “Level-Quetscher”, es geht runter auf Level 60, genau wie in WoW Classic.

Und wenn Shadowlands schiefgeht, bietet sich WoW Classic als Fluchtpunkt an für Leute, die von modernen MMORPGs die Nase voll haben.

Die aktuell besten MMORPGs in 2020 – Welches passt zu mir?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
26
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Luripu

Lineage spielt mehr ein als B&S+Aion+GW2 zusammen.
Bin immer wieder erstaunt wie treu die Koreaner dem Spiel bleiben.

Yuki

Weil ncsoft momentan die Nummer eins im mobile Markt ist und es mehr mobile Spieler gibt als PC Spieler. Ncsoft hat sowieso vor die PC MMORPG zu ersetzten. Da nicht jeder ein 1300€ PC leisten kann. Ich selber zocke noch lineage 2 Revelation. Und manchmal Aion und GW2. Auch wenn es pay to win ist. Hab ich kein Problem damit. Ich hoffe nur das wir im Westen auch noch den Genuss von lineage 2m bekommen.

Yuki

Ich hoffe auch das wir linrage 2m bekommen. Ich freu mich aber auf A3 still alive

Zhadar

Final Fantasy XIV gilt als ein meisterhaft gearbeitetes Themepark-MMORPG, das Dinge auf die richtige Art macht, aber viel Zeit verschlingt.

Ich hab nun endlich auch mal wieder in FF XIV reingeschaut, mit einem neuen Char, nachdem ich in Vanilla 2.0 irgendwann aufgehört habe.
Ich muss leider zustimmen, dass das Spiel ein unglaublicher Zeitfresser ist… aber ich bereue mittlerweile ein wenig, dass ich damals nicht dran geblieben. Die Änderungen die seitdem vorgenommen wurden kann ich soweit alle begrüßen (zumindest soweit ich mich noch an Vanilla erinnern kann).
Persönlich kann ich leider mit WoW (obwohl ich WC3 liebte), ESO und BDO (auch wenn ich das aktive Kampfsystem super schick finde) leider nicht viel anfangen. FF hat mich dafür jetzt allerdings wieder gepackt und freue mich schon in 2-3 Monaten vielleicht in Shadowbringers anzukommen. ^^’

Danke FF XIV, dass du dafür sorgst das meine “Pile of Shame” größer, statt kleiner wird.

Evels

“Alles folgt dem großen Plan”

Die Echsenmenschen von Warhammer lassen grüßen…bei den ist der große Plan am Ender aber fehlgeschlagen ❓ 😆

Divine

Ach wie geil wär ein ordentliches Warhammer Mmo 😍

Luripu

Ja wäre mal wieder an der Zeit.
WAR liegt ja nun bald 12 Jahre zurück.
Auch Star Wars könnte ein neues vertragen.
Star Wars Galaxies lief 8 Jahre,dann kam SWToR.
Das feierte nun auch seinen 8.Geburtstag.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x