Eine 20 Jahre alte Quest in WoW begeistert die Spieler heute noch: „Sollte jeder mal gespielt haben“

Eine 20 Jahre alte Quest in WoW begeistert die Spieler heute noch: „Sollte jeder mal gespielt haben“

World of Warcraft steckt voller Quests. Wer jetzt anfängt, der kann fast unmöglich alle von früher nachholen. Es gibt aber ein paar Quests und Reihen, die so gut sind, dass sie Veteranen bis heute im Gedächtnis geblieben sind.

Quests sind ein wichtiger Bestandteil von jedem MMORPG, um Spieler nicht nur mit EP und Belohnungen zu versorgen, sie dienen auch zwei erzählerischen Zwecken: die Story des Spiels erzählen und Spieler in neue Gebiete führen.

Viele Aufgaben in MMORPGs sind reine „Fetch Quests“, also: Sammle 5 Wildschweinhauer, 3 Wolfspelze oder hacke 12-mal Holz. Andere haben mehr Tiefe und WoW bringt mit The War Within sogar eine Quest, die nur „böse“ Charaktere überhaupt abschließen können.

Auf Reddit haben sich ein hunderte Veteranen eingefunden und überlegt, welche Quests aus der Geschichte von WoW für sie eigentlich die absolut besten waren und die sie jedem Spieler empfehlen.

Nicht direkt eine Quest, aber definitiv einer der denkwürdigsten Momente in WoW: Das Ende des Lichkönigs aus WotLK:

Diese Quests solltet ihr unbedingt spielen: In den Kommentaren des Threads gibt es etliche Empfehlungen, die etwas… fragwürdig sind. So meint ein Spieler etwa: „Wenn du ein Taure bist, gibt’s da diese abgefahrene Quest wo du 8 Blumen sammeln sollst.“

Die meisten Nutzer werfen aber Quests ein, die tatsächlich eine richtig starke Geschichte erzählen, etwa:

  • Die Legende von Stalvan, eine Quest aus Classic über eine dramatische Liebe. Die Questreihe haben wir schon 2017 in unseren 3 epischen Quests vorgestellt, die in Vergessenheit gerieten.
  • Die gesamten Startgebiete der Todesritter und Goblins. Hier allein stecken so starke Geschichten oder völlig irre Situationen, dass sie sich lohnen. Als Goblin lasst ihr etwa versehentlich Todesschwinge frei, wie es aussieht … ups.
  • Drustvar als ganzes Gebiet, vor allem wenn ihr auf Hexen und Okkultes steht. Hier meint ein Nutzer: „Allianz-Drustvar ist die beste Zone im gesamten Spiel.“
  • Die Story der blauen Drachen aus Dragonflight, die selbst für MeinMMO-Dämon Cortyn eine der besten Quests aller Zeiten ist.
  • Die Geschichte um Pamela Rotpfad, die es aber heute nicht mehr gibt. Ihr könnt sie nur noch in WoW Classic spielen.

Eine persönliche Empfehlung ist außerdem die Questreihe der Ungekrönten aus der Ordenshalle der Schurken in Legion. Die führt später zu einer höchst kontroversen Quest in Dragonflight, generell sind aber alle Ordenshallen richtig stark.

Die unumstritten beste Quest, die Spieler empfehlen, ist allerdings eine um versteckte Intrigen, einen entführten König und einen bösen Drachen in hübscher Gestalt.

„Vom Startgebiet bis zum ersten Raid, so sollte eine Questreihe sein“

Die allermeisten Empfehlungen erhält die Questreihe „Der vermisste Diplomat“ – oder eigentlich schon eine der ersten Quests im Startgebiet der Menschen. Denn dort fängt die Geschichte schon an:

  • Ihr lernt als Mensch schnell die Defias kennen, aber nur als einfache Banditen und Räuber.
  • Später in Westfall lernt ihr dann, dass die Defias tatsächlich gut organisiert sind und offenbar gute Verbindungen haben.
  • Spätestens im Verlies gibt es die erste Erklärung, dass die Defias eigentlich einmal eine Steinmetz-Gilde waren, die Sturmwind aufgebaut haben.

Die Geschichte entwickelt sich dann über viele Stunden und Gebiete, endet aber plötzlich irgendwann. Einige Level später bekommt ihr dann die Questreihe zum Freischalten von Onyxias Hort in Classic.

Erst dort lernt ihr das volle Ausmaß der Geschichte, die ihr als Mensch damals angeschnitten habt: Hinter dem Betrug der Defias und dem Krieg in den Schattens steckt die letzte schwarze Drachendame Onyxia, die als Lady Katrana Prestor unbemerkt in Sturmwind gelebt hat.

Ihr findet heraus, dass niemand anders als der König der Menschen selbst entführt worden ist und das alles von Onyxia eingefädelt wurde. Die Quest gipfelt schließlich darin, dass ihr mit 40 Spielern in den Hort der Drachendame zieht und sie erledigt. Laut Spielern die „Spitze der Level-Erfahrung.“

Später wird die Quest sogar noch weitergeführt, wenn auch nur kurz und nur für Menschen: Wenn ihr eure Traditionsrüstung abholt, werden die Defias ein letztes Mal aufgegriffen. Viele Quests und Situationen aus World of Warcraft sind den Spielern in Erinnerung geblieben, allerdings sind nicht alle davon positiv. Gerade bei Quests gibt es durchaus ein paar Dinge, die man wohl gerne einfach nie erlebt hätte: WoW: Hier sind die 5 nervigsten Quests aller Zeiten

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Damian

Mir haben insgesamt die Klassenquests der Ordenshallen total gut gefallen, weil sie das Spielerlebnis etwas individualisiert haben. Dem heutigen WoW fehlen ja leider individuelle Klassen- und Volksquests, die die Identifizierung mit dem Char fördern…

Huehuehue

Dem heutigen WoW fehlen ja leider individuelle Klassen- und Volksquests

Die Traditionsrüstungsquests (bzw. bei Verbündeten Völkern deren Freischaltquests) sind mehr Volksquests, als es vorher je gab
Und es kommen auch immer wieder Klassenquests, wenn es denn passt – in DF beispielsweise die Hexerquestreihe zum Freispielen der Begleiterindividualisierung. Auch Rufer haben die eine oder andere Zusatzquest in DF. In TWW bekommen Klassen/Speccs, die mit vermeintlich “dunklen” Kräften wie Fel, Untot oder Leere arbeiten, zusätzliche Quest(s), wenn es darum geht, mit den lichtgetriebenen Arathi zusammen zu arbeiten

Mir haben insgesamt die Klassenquests der Ordenshallen total gut gefallen, weil sie das Spielerlebnis etwas individualisiert haben

Und sowas wird in dieser extensiven Form/dem Ausnaß nicht mehr kommen, weil es für Spieler, die nur einen oder zwei Chars spielen, den spielbaren Content und die selbst erfahrene Story auf einen Bruchteil reduziert. Wenn 100h Content produziert werden können und dieser wird auf 10 Klassen aufgeteilt, sieht man, wenn man nicht alle 10 Klassen spielt, eben nur 10, 20 oder 30%, statt 100% und der Inhalt wirkt vergleichsweise klein (siehe den einen Legion-Patch mit der Rückkehr zur Insel – jede Klasse hatte da ihre eigene längere Questreihe zur Fortführung ihrer Klassenkampagne rund um das Klasdenmount und dazu gab es die generelle Questreihe – wenn du nur 1 Char gespielt hast, war der Patch für dich nur sehr klein, obwohl er, gesamt gesehen, eigentlich 6 mal so groß war)

Zuletzt bearbeitet vor 5 Tagen von Huehuehue
Damian

Sowhl die Quests zu den Traditionsrüstungen, wie auch zu den Begleitern sind ja sehr kurz und geben inhalich nicht viel her. Nun ja, natürlich sieht der Spieler, der nur einen Char und damit nur eine Klasse spielt, natürlich weniger, als einer der twinkt, so geht es aber auch den PvP-Spielern oder den Leuten die Raiden. Jede Gruppe, die sich eben nur auf einen Teil des Game im Schwerpunkt konzentriert, verpasst naturgegeben einen anderen. Aber jeder hat ja die Option zu twinken, zum PvP oder zu raiden…

Das Problem ist, dass eine motivierende individuelle Spielerfahrung fehlt, wenn Klassen und Volk in der Regel irrelevant sind, weil alle im Kern nur einer Hauptstraße folgen und es keine Seitenstraßen und Umwege mehr gibt, die eben auch die Identifikation mit dem Char unterstützen.

T4nnenhirsch

Ich mag die ganzen Quests rund um Hemet Nesingwary.
Noch heute freue ich mich, den alten Haudegen in jedem Addon wiederzusehen.
…als ob man immer wieder (seit nunmehr 19 Jahren) einen “alten Freund” treffen würde.
😬

flyhightrypie

Ich habe auf allen Kontinenten entweder Häufchen durchsucht oder eingesammelt!

VonGestern

Generell gefielen mir die Gebiete von Kul Tiras in BfA sehr gut. Drustvar sticht dabei nochmals extra hervor (Hochzeit!).

Tanaan Dschungel mochte ich auch sehr… weniger wegen der Quests, mehr so insgesamt.

Vashjir gefiel mir auch noch besonders gut als Questgebiet. Ja, war nicht für jeden was. Für mich schon.

Huehuehue

Die gesamte “Der Tag, an dem Todesschwinge kam”-Questreihe, startend mit “Erste Probe: Wilde Eier”

VonGestern

Genial, genau an diese Questreihe dachte ich, als ich die Überschrift sah!

Zuletzt bearbeitet vor 5 Tagen von VonGestern
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx