Shadowkeep bringt den Mond zu Destiny 2 – Kommt mehr aus Teil 1?

Mit der nächsten Erweiterung für Destiny 2, Shadowkeep, kommt der bekannte Mond aus dem Erstling ins Spiel. Dürfen sich die Spieler nun auf noch mehr Zonen aus Destiny 1 freuen? Bungie sprach nun darüber, ob das Team noch mehr mit den bereits vorhandenen Gebieten aus Destiny 1 vorhat.

Wohin bringt uns Shadowkeep? Die kommende Erweiterung für Destiny 2, Shadowkeep oder zu Deutsch Festung der Schatten, bringt einige bereits bekannte Zonen ins Spiel: Destiny-1-Veteranen dürften den Mond und den Schwarzen Garten bereits kennen. Beides bringt die Erweiterung zu Destiny 2.

Den Mond bringt Bungie jedoch nicht in seiner ursprünglichen Form ins Spiel. Er soll ausgebaut und erweitert werden. So soll der Schauplatz zweimal so groß sein, wie noch in Destiny 1.

Kommt noch mehr? Im Rahmen der E3 2019 haben einige Bungie-Entwickler über die vorgestellten Neuerungen und die Zukunft des Destiny-Franchises gesprochen. Unter anderem ging es auch darum, ob und wie Bungie weitere Inhalte aus Destiny 1 zu Destiny 2 bringen will.

In einem Interview mit GamesRadar beschrieb der Franchise-Chef Luke Smith die Erweiterung Shadowkeep als eine Art Experiment. So könne man beurteilen, was man mit der Bibliothek an Inhalten tun kann, die über die Zeit bereits entwickelt wurde und wie man diese weiterentwickeln könnte. Design-Lead Raylene Deck antwortete darauf schnell, dass es derzeit keine Pläne gebe, den Inhalt von Destiny 1 direkt zu Destiny 2 zu portieren.

In einem Podcast mit Jason Schreier gingen Luke Smith und Mark Noseworthy näher auf diesen Punkt ein. So würde das Team gerne bereits bestehende Zonen nutzen, indem sie sie aktualisieren und rekontextualisieren. Als Beispiel nannte Noseworthy eine Mission aus Destiny 1: The Taken King, in der die Spieler den Bossraum des Sepiks-Strikes besuchten und dort eine völlig neue Zone zum Erkunden vorfanden.

Destiny 2 Shadowkeep

Der Mond in Shadowkeep wäre jetzt ein Test, wie gut man sowas in Destiny 2 umsetzen könnte.

Bungie und das Recycling: Alten Content wiederzuverwenden ist in Destiny 2 nichts Neues: nach und nach kommen die alten Waffen aus Destiny 1 zurück in das aktuelle Spiel.

Erst gestern berichteten wir darüber, dass Bungie sogar im eigenen Spiel „geklaut“ und einen Panzer als Raidboss umgebaut hat.

Zudem scheinen sich alte Überbleibsel von Destiny 1 schon in Destiny 2 zu befinden. Durch einen Bug war es den Spielern im Oktober 2018 möglich, unter bestimmten Umständen Oryx‘ Grabschiff in Destiny 2 anzufliegen.

Die Spieler hatten viele Theorien, warum sich das Dreadnaught plötzlich im Spiel befindet, während sie eigentlich auf den Titan fliegen wollten. Bungie erklärte damals, dass es sich dabei um einen Bug und um alte Codeteile handele und keine Hinweise darauf gebe, dass das Schiff zu einem späteren Zeitpunkt spielbar werde.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Wie sieht es eigentlich mit Crossplay zwischen Google Stadia und Steam aus?
Autor(in)
Quelle(n): ForbesReddit
Deine Meinung?
Level Up (13) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.