Destiny 2 bietet so viel Content wie nie, aber nichts davon motiviert mich

Haben früher Hüter sehnsüchtig auf Content gewartet, so wartet mittlerweile bei Destiny 2 der Content auf die Hüter. Doch trotz der vielen Möglichkeiten, seinen Hüter zu beschäftigen, ist längst nicht jeder glücklich. Auch nicht unser Autor Sven.

Das ist aktuell die Situation in Destiny 2: Wer den Annual Pass bei Destiny 2 besitzt, hat in Season 6 alle Hände voll zu tun. Mit Gambit Prime und Abrechnung sind nun weitere Modi hinzugekommen, die Woche für Woche für mehr Abwechslung im Endgame sorgen sollen.

Doch Destiny 2 befindet sich mittlerweile in einer komischen Situation. Wer momentan alle wöchentlichen und täglichen Aufgaben und Meilensteine abreißen möchte, kommt im Prinzip kaum noch hinterher – selbst wenn man nur einen Hüter spielt.

Die Liste der Möglichkeiten ist enorm. Raids, Nightfalls, heroische Missionen und Abentuer, die Gambit-Modi, das PvP, Primus-Engramme und mehr – überall lässt sich Fortschritt erzielen, viele Aktivitäten sollen Spaß und Abwechslung fördern.

destiny-2-shadow-dorn

Eigentlich sollte so ziemlich jeder Hüter glücklich sein. Schließlich haben große Teile der Community genau danach gefragt. Es sollte ständig etwas zu tun geben. Doch auch mit diesen vielen Möglichkeiten ist längst nicht jeder zufrieden.

Was bedeutet der viele Content für die Spieler?

Beste Zeit für Neulinge oder Rückkehrer: Wer jetzt mit Destiny 2 anfangen oder nach längerer Abstinenz mal wieder reinschauen möchte, wird förmlich mit Content erschlagen – Annual Pass vorausgesetzt.

Denn nach den anfänglichen Content-Flauten und zahlreichen Umbau-Maßnahmen bietet Destiny 2 in seinem zweiten Jahr mit Forsaken und dem Annual Pass mittlerweile ein riesiges Gesamt-Paket, das neue Spieler, aber auch Rückkehrer, für hunderte Stunden unterhalten kann, ohne langweilig zu werden.

destiny_2_Kriegsgeist_ps4_insight_terminus_strike

Mehr Möglichkeiten im Endgame: Auch zahlreiche Spieler, die bereits länger dabei sind, sind mit dieser Vielfalt zufrieden.

Früher war bereits wenige Stunden nach dem Weekly Reset Schluss mit Fortschritt. Man konnte Destiny 2 im Prinzip bis zum nächsten Reset zur Seite legen. Das hat sich nun geändert. Man hat nun fast die gesamte Woche über irgendwelche Meilensteine oder Aktivitäten, mit denen man seinen Hüter verbessern könnte.

Wer das neue Power-Level-Cap jagt, hat also theoretisch so viele Möglichkeiten wie nie, Fortschritt zu erzielen.

destiny-2-gambit-partikel

Das kritisieren zahlreiche Hüter: Doch für viele andere passionierte Spieler klingt das nur auf den ersten Blick so positiv. Genau hier sehen zahlreiche Core-Gamer sogar zunehmend ein Problem, auch ich persönlich.

Denn seit dem Launch von Forsaken bewegt man sich nur im Rahmen des Meilenstein-Systems, wenn man Fortschritt erzielen möchte. Seit nunmehr drei Seasons gab es da keine wirkliche Veränderung oder spannende Neuerung. Viele gestandene Spieler sind ausgebrannt und können die immer gleichen Aufgaben wie Aszendenten-Herausforderungen oder Flashpoints nicht mehr sehen.

Hinzu kommt das Problem, dass neue Modi wie Gambit Prime oder Abrechnung längst nicht jedermanns Sache sind. Hat man daran keine Freude, so ist man im Prinzip dazu verdammt, immer wieder die alten bekannten Meilensteine im alten Content abzugrasen, die vielen bereits zum Hals heraushängen. Somit ist die theoretische Vielfalt für viele in der Praxis dann gar nicht wirklich vorhanden.

destiny-2-abrechnung

Dabei zwingen zahlreiche Meilensteine die Spieler in Aktivitäten, die sie gar nicht spielen möchten. Gambit konnte ich noch nie wirklich etwas abgewinnen, mit Gambit Prime hat sich daran nichts geändert. Auch Abrechnung mag ich mit seiner sterilen Umgebung nicht besonders. Es führt aber leider kein Weg dran vorbei, wenn man das Maximum aus der Woche holen möchte.

Zudem entfällt für mich und viele andere jeglicher Anreiz, überhaupt noch Fortschritt zu erzielen. Denn in Season 6 gab es zwar erneut einen Anstieg im Power-Level von 650 auf 700, doch bis 640 kann man die Lücke nun innerhalb weniger Stunden mit speziellen Beutezügen des Vagabunden problemlos schließen. Alles, was es braucht, ist ein Level-50-Charakter.

Darüber hinaus ist das Pushen des Power-Levels für viele nun einfach obsolet geworden. Abrechnung ist in dieser Saison der einzige Modus, der ein Power-Level jenseits von 650 erfordert. Kann man diesem Modus, so wie ich, jedoch nichts abgewinnen, dann hat man absolut keinen Grund, das Power-Level zu erhöhen.

destiny-2-drifter

Für mich persönlich bedeutet das: nachdem ich mir die Dorn geholt habe, werde ich mich diese Saison wohl nur auf das PvP und die Raids beschränken. Da habe ich mir ehrlich gesagt deutlich mehr erhofft. Konnten mich die Schmieden und der neue Raids in der letzten Saison noch zum Leveln und Grinden motivieren, so ist mir nun zum ersten Mal in Destiny der Anstieg des Power-Levels absolut egal.

Das wünschen sich die Spieler: Viele wünschen sich mittlerweile, dass man auch beständig Fortschritt außerhalb des starren Meilenstein-Systems erzielen könnte – beispielsweise in normalen Strikes, bei Händlern, in der offenen Welt oder in verschiedenen Events wie dem Eskalations-Protokoll. Auch ich würde ein solches System sehr begrüßen.

So könnte jeder wirklich das spielen, was ihm am meisten Freude in Destiny 2 bereitet, und könnte trotzdem noch seinen Hüter spürbar voranbringen. Der Abwechslung und Vielfalt würde es in meinen Augen mehr als gut tun.

destiny-2-hüter

Dieser Wunsch ist auch Bungie nicht entgangen. Der Community Manager Cozmo23 merkte an, dass er dieses Anliegen definitiv an das Entwickler-Team weitertragen wird.

Zudem wünschen sich zahlreiche Hüter, dass die Erhöhung des Licht-Levels endlich einen tieferen Sinn bekommt. Denn wenn der Anstieg lediglich auf eine einzige Aktivität abzielt, die dabei rein optional ist und von vielen gar nicht erst gespielt wird, erübrigt sich in den Augen zahlreicher Fans der Sinn eines solchen Systems.

Bungie hat offenbar große Pläne für die nächste Saison. Ich hoffe wirklich, dass sich an den kritisierten Aspekten etwas ändert. Ansonsten könnte Destiny 2 meiner Meinung nach auch mit eigentlich ausreichend Content ein langfristiges Content-Problem bekommen.

Wie geht es mit Destiny 2 nach dem Annual Pass im Herbst weiter?

Wie seht Ihr die Sache? Macht Euch Destiny 2 mit seinem aktuellen Content glücklich? Oder wünscht Ihr Euch Veränderungen?

Quelle(n): Reddit, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
121 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
meep

meiner meinung nach ist der artikel super, hab nur einwas zu meckern…finde nicht das momentan die beste zeit für den wiedereinstieg ist. Wollte letzte Woche mal die schmieden starten, hab die saison verpasst. da lief nix, war ewig der einzige in der warteschlange.
wobei ich grad merke das es jetzt wahrscheinlich besser wird und sich alle nur auf den neuen content gestürtzt haben, wird wohl zeit für einen zweiten versuch:D

TheCatalyyyst

Für mich hängt es mit 2 Sachen zusammen, dass das Endgame gerade weniger bockt: der Loot und Bungies „drop it like it’s hot“ Mentalität.
Loot:
Ich fand Recycling in Destiny 1 immer eher weniger schlimm – weil meistens genug andere Items kamen um das ein bisschen aufzufangen. Und man sich noch ein wenig Mühe damit gegeben hat. Aber langsam wird mir das ein bisschen zu krass. Vor allem, wenn man bedenkt, dass offenbar immer Zeit und Geld da ist, um Rüstungen und neue (und teilweise sehr gut aussehende) Skins fürs Everversum zu machen. Aber für Vorhut oder Schmelztiegel mal was springen lassen? Wenigstens Ornamente? Nee, wo kämen wir denn dahin.
Ich hab eigentlich so Bock auf Strikes (ja, auch die normale Playlist). War schon immer gut zum abends abschalten. Aber es bringt wirklich rein gar nichts mehr, die Motivation ist null. Als ob ich jetzt 40 Strikes grinde, nur um eine HFW aus Kriegsgeistzeiten kaufen zu können. Destiny hat für mich gerade nicht unbedingt ein Content Problem hinsichtlich seiner Aktivitäten, sondern des Loot-Systems. Da ändern auch Random Rolls nichts, weil ich jetzt so gut wie jede Forsaken Waffe auf God-Roll habe. Im Grunde ist das jetzt wie vorher.

Was meine ich mit „drop it like it’s hot“?

Sobald neuer Content erscheint (also irgendein DLC) ist für Bungie der alte Content abgeschlossen und muss keiner Veränderung mehr gewürdigt werden. Vielleicht im Nachhinein mal die Schmieden so verbessern, dass man beim Waffenformen farmen nicht die Hälfte der Zeit im Ladebildschirm rumgurkt? Nee, wieso auch…
Dem Eskalation-Protokoll neue Schwierigkeitsstufen geben, mit aktuellem PL, Rüstungen mit Random Rolls (oder überhaupt Perks), vielleicht sogar (meinetwegen nur für Forsaken oder Jahrespass -Besitzer) ein oder zwei neue Waffen und Rüstungsornamente? Nope.
Allgemein mal den (KOMPLETTEN!) Loot aus Y1 ins Y2 bringen (Random Rolls)? Fehlanzeige. Destiny 2 hätte gerade einen wirklich beeindruckenden Lootpool für seine Verhältnisse, wenn nicht die meisten Waffen und Rüstungen aus Y1 total nutzlos wären.

Sobald Bungie irgendein DLC rausgehauen hat, ist „der alte Kram“ völlig weg vom Fenster. Finde ich ziemlich ärgerlich – und auch ein bisschen dämlich. Ich hab irgendwie so das Gefühl, das man bei Bungie glaubt, man brauche sich um alten Content nicht zu kümmern, weil der neue ja so viel besser sei. Aber gerade in einer Season, die sich fast ausschließlich auf Gambit fokussiert, wäre das bitter nötig. Vielleicht kommen sie ja irgendwann auf den Trichter.

v AmNesiA v

Verstehe Svens Punkte durchaus.
Ich spiele bei Destiny schon lange nur das, was mir Spaß macht. Schön, dass es 999 Aktivitäten gibt.
Mich interessieren aber nur 5.
Powerlevel ist mir egal.
Habe mein Waffen- und Rüstungssetup zusammen und brauche auch nicht mehr.
So richtig motiviert bin ich aber aktuell ebenfalls nicht wirklich.
Ich erspiele mir gerade das Gambit MG, aber ansonsten ist die Luft gerade etwas raus.

MsLukasmeyer

Ich finde es etwas komisch das sie (sven) sich als core-Gamer bezeichnen, kam mir jetzt nieh so vor als währen sie einer. So wie die Artikel zumindest geschrieben waren no hate. Ich würde mich selber als Core Gamer bezeichnen mein Gamertag ist monkydruffy134 auf der ps4 würde gerne ihren (Sven) Gamertag wissen.

Gerd Schuhmann

Ich find so Kommentare echt, echt nervig.

Dieses „Meiner ist länger als deiner“ mit den Autoren hier spielen, da hab ich große Probleme mit.

Du kannst gerne die Argumente des Autors herausfordern, aber nicht seine Person. Ich würde dir meinen Gamertag auch nicht sagen.

MsLukasmeyer

Es war ja kein Angriff gegen ihn oder zumindest nicht so gemeint. Ich finde es einfach nur komisch das man selber nieh eigene Gameplays verwendet und sich dann als Core Gamer bezeichnet und es halt nicht so rüber kommt

Gerd Schuhmann

Was soll er denn für Gameplay verwenden? Wir sind doch keine YouTuber. Wir sind Autoren.

Wir zeichnen nicht ständig Gameplay auf und machen Screens.

MsLukasmeyer

Er verwendet ja gar kein Gameplay ich finde es halt schon man sollte selber das Game zocken wenn man sich als Core Gamer bezeichnet. Da was auf zu nehemn zumindest mal ein oder zwei mal würde ich halt als Positiv an sehen und zeigen das ihr das Spiel wirklich spielt. Kommt manchmal so rüber wie als währen die Artikel zusammen Kopiert und von Reddit geklaut.

Gerd Schuhmann

Wieso denkst du, er spielt das Spiel nicht? Weil er kein Gameplay hat?

Das finde ich total strange. Als Autor zeichnest du doch kein Gameplay auf. Wofür denn?

Reddit ist für uns wichtig, weil es eine breite Öffentlichkeit ist und man sehen kann, was da passiert.

Wenn du denkst, die Artikel sind da „kopiert und geklaut“ finde ich das heftig. Das sind Quellen, die wir auswerten und auch als Quellen angeben. So wie eine Tageszeitung die Meldungen der Agenturen auswertet oder den Polizeibericht.

Du kannst ja mal versuchen, „Reddit zu kopieren und zu klauen“ und schaust mal, wie weit du damit kommst.

Euch gefällt die Meinung des Autors nicht und dann heißt es: „Die Seite ist doof. Die Autoren spielen nicht. Und sie klauen nur von reddit.“

Wenn der Artikel gesagt hätte: „Das ist gerade fantastisch. Ich liebe Destiny 2 gerade“ – da hättet Ihr keinen dieser Kommentare verfasst.

Redet doch darüber, was der Autor sagt und nicht, wer er ist.

MsLukasmeyer

Es kommt als einfach nicht rüber wie als würde er das intensiv zocken und das ein Online Magazin wo es Games geht keine eigenen Gamplays hat also gar keine finde ich das schwierige. Siehe Gamstar IGN usw. Ich würde halt sagen das es zur Arbeit gehört von einem Autor

Gerd Schuhmann

Das sind auch alles Seiten, die über YouTube funktionieren und die eigene Video-Abteilungen für YouTube haben.

Wir haben nie auf Video gesetzt – da hatten wir bislang überhaupt nicht die Zeit und die Leute für. Auf unserem YouTube-Kanal kommt irgendwie jedes Vierteljahr mal ein Promo-Video.

Wenn wir Gameplay machen würden, dann über Streams. Sonst konzentrieren sich unsere Autoren aufs Schreiben von Artikeln – nicht auf Videos. Das weiß doch auch jeder, der unsere Seite kennt.

buddy Papaluck

Mich wundert es eher das du den Kommentar nicht gleich gelöscht hast, sonst bist du bei jeder Kritik oder das was dir nicht passt da sehr schnell. Anscheinend es nicht deine Person betrifft, lässt du es mal so stehen.

Ich finde deine eigene Meinung zu Destiny sehr interessant. Macht Destiny was gut kommt ein kleiner Artikel. Ist irgendwie etwas nicht in Ordnung wird nur gebasht.
Allgemein finde ich das die Seite seit geraumer Zeit sehr nachgelassen hat. Der Erfolg gerade durch Destiny 1 ist wohl manchen hier zu Kopf gestiegen, das man teilweise so abgehoben Kommentare oder Antworten von Schuhmann bekommt.

Gerd Schuhmann

Wir löschen Kommentare, die gegen die Regeln sind. Ob das gegen mich ist oder gegen andere spielt keine Rolle.

Die Kritik „Die Seite hat stark nachgelassen“ ist halt auch so: Keinen Grund genannt, auf nichts Konkretes eingegangen. Einfach mal so in den Raum gestellt.

Wenn ich hier als „Destiny-Hater“ hingestellt werden, ist das bisschen albern. Ich mochte Destiny sehr mit Forsaken und hab da einige Artikel drüber geschrieben, wie ich das spiele und dass ich es mag.

https://mein-mmo.de/destiny
https://mein-mmo.de/destiny

Das werden dir die Stammleser der Seite sicher bestätigen können. Natürlich hab ich auch Kritik an Destiny geübt, wenn es angebracht war.

Das ist mein Job – wir sind keine Fanseite.

Für dich scheint „Die Seite hat nachgelassen“ nur davon abzuhängen, wie gut wir Destiny aktuell finden.

„Der Erfolg durch Destiny ist manchem zu Kopf gestiegen“ -> Das ist 5 oder 4 Jahre her.

Wir haben seitdem mit ganz anderen Spielen Erfolg gehabt. Wenn wäre uns der Erfolg mit Fortnite oder Pokemon GO oder Red Dead Redemption 2 oder jetzt mit Anthem zu Kopf gestiegen.

Der Erfolg mit Destiny 1 war klein in Relation zu dem Erfolg, den wir mit anderen Spielen später hatten. Ich weiß, destiny 1 hat da einen besonderen Platz, weil es der erste größere Erfolg war und viele uns nur von dem Spiel her kennen – aber rein objektiv war das nicht der „größte Erfolg“.

Diese „abgehobenen Kommentare und Antworten von Schuhmann“ gab es schon 2014 hier. Ich bin der Typ, der das Forum hier moderiert und der dann auch sagt: Diese Kommentare wollen wir nicht. Das ist mir klar, dass ich mir damit nicht den Beliebtheitspreis hole und es da zu Konflikten kommt.

Ich hatte 2014 hier schon Stress mit Leuten, die sich unter jedem kritischen Artikel zu Destiny aufregen und ich habe das 2019 auch.

Das gehört zu meinem Job.

Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass sich so viel geändert. Es hat sich eher sehr wenig geändert.

Wir sind keine Destiny-Fanseite. Wir üben auch Kritik am Spiel und gehen darauf ein, wenn uns was nicht gefällt.

Das war 2014 so, das ist 2019 so.

huntersyard

denke gerade die spieler,die nur pvp oder pve spielen wird’s am ehesten langweilen…hab nicht viel zeit nebenbei und spiel alles…auch wenn Gambit nicht so meins ist…deshalb gefällt mir destiny immer noch…

Rigo

Sven, du sprichst mir und vielen anderen aus dem Herzen, zu hundert Prozent. Auch ich kann mit Gambit nichts anfangen und PVP ist einfach nicht mein Ding, somit bleibe ich außen vorn

Aequi

Dieser Beitrag ist einfach nur schlecht! Destiny 2 bietet im Moment so viel Content und Spaß wie nie. Jeder in unserem Clan ist begeistert, dass in gewissen Abständen immer wieder Neues dazu kommt. Man hat ständig etwas zu tun und es wird nicht langweilig.
Mir persönlich hat der neue Gambit-Modus auch nicht gefallen. Aber das war nur im ersten Spiel so. Im zweiten Match war alles wieder gut. Man muss halt einfach etwas Geduld haben und dem Game eine Chance geben.
Rumheulen ist immer einfach. Zu wenig Inhalt… mimimi. Zu viel Inhalt… momomo. DAS nervt!

Sleeping-Ex

Dieser Beitrag ist einfach nur eine Meinung.
Diese kannst du gut oder schlecht finden, das macht sie dann allerdings weder gut noch schlecht.
Rumheulen scheint offensichtlich einfacher, als die Meinung schlicht und ergreifend zu akzeptieren.

IOMWGI

Sehen viele halt anders. Bei uns im Clan sind über 30 Leute, von denen spielen momentan mit mir eingerechnet noch 3 Mann. Viele haben sich die neue Saison mit Gambit Prime angeschaut und für absolut öde befunden. Und da es aktuell keinen Sinn hat zu leveln und es aktuell zahlreiche andere Spiele gibt (Anthem, The Devision 2, Apex Legends etc.) geht den meisten Destiny auch am Arsch vorbei. Die meisten gehen auch davon aus, das es bei einer Levelerhöhung in der nächsten Saison wieder Beutezüge gibt, die einen nahe ans vorherige PL bringen (wie die 640er aktuell beim Vagabunden). Da kann man sich jetzt das leveln schenken.
Ich spiele noch, muss mich aber auch jede Woche erneut dazu zwingen diesen Mist PvP und das Drecks Gambit zu spielen und bin immer froh wenn der Kack rum ist und ich mein mächtiges Engramm habe (danach starte ich beides auch nicht mehr bis zur nächsten Woche). Sobald ich alle 3 Chars auf 700 habe, wird mich da auch keiner mehr drin sehen.

Alfalfa86

Wenn ich mich so durch die Kommentare wühle, fällt mir auf, dass sich gerade bei den meisten die erste richtige Übersättigung einstellt. Ich kann das sehr gut verstehen. Wenn man das Game 4 Jahre nonstop zockt, ist das mehr als verständlich. Bei mir war es das erste Mal der Fall, als ich so ziemlich 100% (mit 3 Chars) bei TTK erreicht hatte. Da war D2 schon angekündigt und ich dachte mir, das wars für mich bis zum Neu-Release. Übersättigt. Jeder Stein in dem Spiel hat mich angekotzt… Dann kam, wie aus dem Nichts, Rise of Iron… 2, 3 MeinMMO Artikel dazu verschlungen… Zack – die alte Truppe wieder vereint am suchten. Nach 100% RoI stellte sich die Übersättigung wieder ein und hielt an bis zum D2 Release. Dort ist man wieder zusammengekommen, aber war relativ schnell wieder getrennt wg. dem schlechten Release. Ich persönlich hatte auf Osiris gehofft, wurde aber förmlich in den Sack getreten. Wie die meisten… Hab mich dann vollständig davon gelöst und dachte auch, das wäre endgültig… Dann kam Forsaken. In der Zwischenzeit sind die anderen, mit denen ich jahrelang Destiny gezockt hab zum PC gewechselt weil sie das Game gratis zur Grafikkarte bekommen haben und es dort einfach viel besser ist. Ein Kollege bat mir nen Forsaken Share an. Ich hab dann 4 Wochen hin und her überlegt, ob ich Bungie noch ne Chance gebe…. MeinMMO studiert, mich selbst gehyped und letztendlich ja gesagt (war ja umsonst für mich^^). Hatte dann InGame arge Probleme hinterher zu kommen, so viel Content, so viele Änderungen und war ja auch plötzlich solo Spieler. Das war neu für mich… Da stellte sich schnell Frust ein und ich habs erst wieder sein gelassen. Hab aber immer hier mitgelesen, weil mich einfach interessiert, was bei Destiny passiert. So Mitte der Waffenkammer bin ich dann wieder angefangen. Konnte mich mit der Zeit ans Solo-Play gewöhnen und sogar lernen, dessen Vorteile zu genießen… Mittlerweile bin ich wieder voll drin und hab Spaß wie noch nie. Ich hatte aber eben genügend nötige Abstinenz. Jene, die noch keine Auszeit hatten, sollten sich ruhig mal eine gönnen, wenn sie gelangweilt sind. Ein Jahr später fühlt es sich wie ein neues Game an und macht auch wieder richtig Spaß.

Malgucken

Genau, wenn dann logge ich mich da ein und nicht bei D2.
Forsaken haben mir alle gesagt ist wie D1, für mich bei weitem nicht und darauf hin kam schnell die Ernüchterung.

Hardboiled

Ich unterschreibe das so!
Habe in der neuen season es gerade mal zum Turm geschafft, Beutezüge aufgenommen und direkt danach aus gemacht. Nichts davon ist motivierend. Dorn / letztes Wort… nett aber nichts was es in anderer Form gleichwertig oder besser gibt. Ich vermisse tatsächlich auch die OP Waffen mit spürbarem Vorteil.
Man hat keinen Grund zum Leveln…

Alles sehr schade und irgendwie die Luft raus. Ich finde die strikes zum Teil echt zäh, das war bei D1 anders. Im Grunde bieten die Raids auch keine größere Motivation mehr. Da gibt es so gut wie nichts, was einen ein Vorteil bringt oder man haben muss (siehe dorn/LW).
Die einzige Waffe die mich tatsächlich ein wenig interessiert ist die 1000 stimmen, aber die will nach unzähligen Schlüsseln nicht droppen. Hier ist nun auch die Luft raus und bungie kann mich mal mit dem behinderten Zufalls Drops. ( hier müsste auch ein internes Limit her, um Frust zu vermeiden)

Mal sehen ob mich zur nächsten season wieder aufraffen kann, ich hoffe es sehr

Fr3eZi

Destiny hat mega viel content und das ist so cool! Gar keine frsge. Für mich schon zu viel. Ich schaffe es selten alles für die mächtigen Engramme zu spielen.
Was mich nervt ist das System mit den meilensteinen. Ich wünsche mir ein leveln wie in destiny 1. Da konnte ich bis Level xy striktes ohne Ende spiele. Und habe dabei gelevelt. Das funktioniert jetzt leider nicht mehr so. Finde ich sehr schade

IOMWGI

Du meinst wie am Anfang von D1, wo man das Maximale Level nur durch Ätherische Lichter auf Waffen und Rüstungen erreichen konnte, und man diese Ätherischen Lichter nur beim Abschluss eines Raids bekam? Wer also nicht die Raids spielte, konnte das Max Level auch nicht erreichen.

Tronic48

Sehr guter Artikel, Sorry aber der hätte fast 1 zu 1 von mir sein können.

richtig das ich manche sachen nur Über bestimmte missionen/strkes u.s.w bekomme, man sollte alles/fast alles aus allen Quellen bekommen, das würde mir erlauben zu Spielen was ich möchte und wozu ich lust hab, warum also z.b. die Jötunn nicht auch durch events bekommen, und nicht nur Über diese Schmieden, die sowieso keinen spass mehr machen.

Items/Rüstungen u.s.w. aus allen Quellen bekommen würde sehr vieles verändern, und ich meine damit vor allem den Spielspass, zu Spielen was ich möchte und wozu ich lust hab, aber dieses zwingen bringt garnix, da können die machen was sie wollen.

Sorry aber wie ich schon mal sagte, Bungie hat ganz andere Pläne, die werden nicht anfangen für PVE/Solo oder gelengenheitsspieler Content zu bringen, die werden weiter für HardCore und PVP Spieler Content bringen, sieht jedenfalls danach aus, was man so bis jetzt gesehn hat, z.b. Gambit Prime und Abrechnung sagt ja alles.

Aber was solls, wie heist es so schön, die hoffung stribt zu letzt.

Logra

Kann das alles gut nachvollziehen. Ich als leidenschaftlicher Gambit Spieler, habe natürlich meinen Spaß.
Bungie hat gerade für Prime alles richtig gemacht. Ein Set mit Bonis nur für diesen Modus, genial. Sowas in PvP und es würde wieder richtig spaß machen und nicht einfach eine Pflichtveranstaltung sein.
Für Leviathan gibt es das auch. Also sie können es doch, warum den nicht sofort so?
Wenn man den Content nicht mag ist dad nun mal so, aber gleich die Hölle brennen sehen?
Übertrieben.

DarkShadow

Der weekly Reset ist ausgelutscht und langweilig und bietet leider nix mehr. Jede woche aufs neue vorhut , schmelztigel und gambit …woche für woche träumende stadt, Schmiede und ikoras Beutezüge….. und das schlimme dabei ist ja auch noch dass die checkpoints der orbitkarte nach guten 8 stunden absolviert sind…. ist aber auch kein wunder ….MAN MACHT JA AUCH JEDE WOCHE AUFS NEUE DASSELBE!
wahrscheinlich seh ich das alleine so aber die checkpoints sind sinnlos geworden. Mäcjtige engramme kriegt man auch von den Npcs auf den Planeten teilweise und die freundlichen Helfer von nebenan wie devrim zum Beispiel wird keine Beachtung geschenkt. Wofür einen pvp checkpoint wenn man eh hundertfach den absolviert ? Das gleiche gilt für gambit, Strikes und Dämmerungen …..

Lotofmimimi

Der Artikel trifft gut auch meine Stimmungslage, viel zu tun, leider vieles davon öde. Bin ich froh das div2 und apex da sind. Ich wünschte sie würden sich vor allem in der aktuellen Lage viel mehr trauen.

lukeslater

Genau meine Meinung. Gibt keinen Anreiz. Gambit Prime ist an sich lustig, aber nur mit entsprechendem Team, ansonsten reine Glückssache. Und die vorher 3 seitige Online-FL bleibt trotz allen Bemühungen Bunnies erstaunlich offline.

Christian Ehrlich

Sehr guter Artikel, genauso gehts mir auch. War schon immer Fanboy von Destiny, aber jetzt zum erstmal seit 5 Jahren fehlt mir absolut die Lust überhaupt das Spiel zu starten. Ich informier mich trotzdem gern noch über das Game.

Alex Oben

Guter Artikel.
Spiegelt mein Gefühl auch sehr gut wieder, auch wenn ich schon bei der schwarzen Waffenkammer aufgehört habe.
Aber es lohnt auch wirklich mal Abstand zu Destiny zu gewinnen.
Ich könnte auch noch PVP spielen, was ich wirklich sehr gerne und intensiv gemacht habe, aber hab mich dann doch für eine längere Pause entschieden.
Wenn ich mich jetzt einloggen würde, hätte ich immer noch dieses ungute Gefühl „was soll ich da jetzt wirklich noch, warst doch 4 Jahre nur dran mit dem Spiel“ .
Da ist es doch besser mal ne Runde durch die Spielelandschaft zu ziehen und wieder zurück zu kommen wenn einen das Fieber (hoffentlich) wieder packt.
Ich kann da beide Seiten verstehen.
Einige sind sehr zufrieden mit dem 2. DLC, aber wer jetzt nicht auf Gambit steht, der hat halt direkt nur noch den halben Umfang.

Mr killpool

Sollen Mal bei den striktes wieder skellet schlüsseltruhen hinzufügen.

Mario Maus

Destiny ist momentan so geil wie nie. Wer sich jetzt noch beschwert ist einfach kein destiny Spieler mehr. Und gambit prime ist ja wohl um Welten besser als das normale. Unglaublich intensiv. Und Abrechnung um die Rüstungen zu farmen ist auch richtig geil. Da gibts gar nichts was man kritisieren könnte. Und was man momentan alles holen kann ist einfach überragend. Pvp ist und bleint sowieso hammer geil. Wer jetzt meckert ist einfach kein richtiger Hüter mehr.was soll den Bungie noch machen???? Und wenn sie 10 neue strikes bringen würden würden viele nach drei tagen sagen. Hoooo jetzt sind sie wieder ausgelutscht. Bungie macht momentan alles richtig und das zeigt mir ganz klar meine Freundesliste und mein Clan

treboriax

Wer sich jetzt noch beschwert ist einfach kein Destiny Spieler mehr.

Laut der Entwicklung der Spielerzahlen werden immer mehr Leute einfach keine Destiny Spieler mehr. 😉 Gute zwei Wochen nach Beginn der neuen Season mit frischem Content sind selbst die geschönten Zahlen von DTR im Keller.

Wenn du Spaß am status quo hast, kann dir die Kritik der anderen herzlich egal sein, aber objektiv betrachtet gibt es eben immer mehr Spieler, die Destiny mitnichten „so geil wie nie“ finden.

Mario Maus

Ist mir auch egal. Ich genieße dieses Spiel immer noch in absolut vollen Zügen. Die die es nicht mehr können für die tut es mir leid

DarkShadow

Wo kann man eigentlich die Spielerzahlen eigentlich sehen???

treboriax

Destinytracker (DTR) wird meistens herangezogen und weist die Spielerzahlen für PvE und PvP des Vortages aus. Deren Anzeigewert hat aber einen zweifelhaften Ruf, da die Werte dort immer deutlich über denen anderer Seiten liegen, was vermutlich daran liegt, dass DTR anscheinend Accounts statt Chars zählt, so dass ein einzelner Spieler, der an einem Tag mit mehreren Chars spielt, mehrfach in der Summe enthalten ist.

Alternativ bietet guardian(.gg) ebenfalls die Zahl der PvP-Spieler.

Am Beispiel: Lt. DTR waren gestern „562.8k“ PvP-Spieler online aber lt. Guardian nur 319.303 – im Januar waren lt. DTR noch über 900.000 Leute im Schmelztiegel unterwegs.

DarkShadow

Super …feiner zug von dir dass du mir gesagt hast wo man das nachschauen kann. Danke dir ☺

40kFulgrim

immernoch stolze zahlen…

treboriax

Wenn man sie mit anderen Spielen vergleicht, auf jeden Fall. Aber nicht gemessen an sich selbst. Während des Sonnenwende der Helden Events (!) zum Ende von Jahr 1 hatte D2 lt. DTR immerhin noch über 1 Mio tägliche PvE-Spieler – gute 10 Prozent der damals angegebenen Gesamtzahl getrakter Spieler. Heute sind es nach einem echten Content-Drop nur noch 620.000 und das obwohl die (getrakte) Playerbase seit Forsaken sogar um knapp 40 Prozent gestiegen ist. Nach dem Forsaken-Launch lagen wir bei knapp 3 Millionen täglichen PvE-Spielern bei einer Basis von „nur“ 10,5 Millionen getrakten Spielern!

Man darf hierbei auch nicht vergessen, dass Bungie knapp 1.000 Mitarbeiter zu bezahlen hat, sie sind zwangsläufig auf höhere Spielerzahlen als andere, kleinere Studios angewiesen.

André Wettinger

Der Kuchen wovon alle abschneiden wird ja nicht viel größer. Anthem Div schlagen ja alle in die gleiche Kerbe. Da jetzt die beiden anderen online gingen ist es ja völlig normal das die Zahlen sinken. Man wird dies erst in ein paar Monaten sehen wie sich es auf längere Sicht aufteilt. Anthem scheint hier eher nicht gute Karten zu haben. Div dagegen kriegt sehr gute Kritiken. Finde es aber gar nicht mal so schlecht. So werden alle Seiten wieder gezwungen sich eher mehr auf Qualität zu fixieren. Bungie muss jetzt lernen das sie nicht mehr allein sind und auch eine klare Linie finden. Bin aber mit Destiny momentan zufrieden, auch wenn es ein Grind ist. Solche Art Games spielen sich halt so. Da wird Div.2 das Rad auch nicht neu erfinden können. Noch dazu hält Bungie seinen größten Jocker immer noch zurück. PvP!! Was ja auch in Dürrezeiten die Gamer zum einloggen brachte. Man wird’s sehen wies wird.
Aber Konkurenz belebt das Geschäft.

Mahagosh

Ich stimme in vielen Punkten dem Autor zu und dieser Absatz hätte meine derzeitige Situation in D2 nicht besser Beschreiben können.
„Hinzu kommt das Problem, dass neue Modi wie Gambit Prime oder Abrechnung längst nicht jedermanns Sache sind. Hat man daran keine Freude, so ist man im Prinzip dazu verdammt, immer wieder die alten bekannten Meilensteine im alten Content abzugrasen, die vielen bereits zum Hals heraushängen. Somit ist die theoretische Vielfalt für viele in der Praxis dann gar nicht wirklich vorhanden.“
Momentan bewegen mich wirklich nur die Raids dazu D2 zu starten. Und das auch nur weil ich gern mit meinen Leuten zocke. Love to my Buddies ❣

Mr killpool

Ich finde Gambit richtig geil.

Mahagosh

Und das ist auch gut so ????

Mr killpool

Am besten ist es mit festen Team, hab aber auch schon paar Runden solo gezockt.
Hab ungefähr die Hälfte der Matches gewonnen.

rhips

Ist das Zeit – opfern für bestimmte Sachen denn so schlimm? Spiel eh gern PvP, also kommen die Waffen von ganz allein. Nur zwingt destiny mich manchmal meinen Spielstiel zu ändern. Find ich klasse!! Hätte nie erfahren was für einen Spaß es macht mit dem schrecklichen Schädel und der Novabombe durchs PvP zu jagen… Ich denke wenn mir der Weg dorthin keinen Spaß machen würde, würd ichs lassen. Was hat mein Opa immer gesagt..
Der Weg ist das Ziel Junge! ????

RebelXwithoutXcause

😀 oh Junge.

press o,o to evade

wie könnt ihr nur sowas rausbringen…

Mizzbizz

Ich würd das mal nicht so schlecht reden! Es gibt viel zu tun und jeder kann sich da in einer Ecke austoben ohne das es langweilig wäre. So seh ich das. 🙂

Yuzu qt π

Es bietet viel, ja, ich spiele hier und da auch gerne D2.
Mein Problem jedoch ist das einiges viel zu lange zeit beansprucht…
13 Stunden Dauer Gambit und die Quest für das MG gerade mal zu 43% fertig.
Das raubt dann doch bisschen den Spaß wenn man nen ganzen Sonntag schon opfert und am Ende des Tages hat man nicht mal die hälfte fertig.

Mizzbizz

Du hast doch noch die ganze Season dazu Zeit!? Wieso muss das denn an einem Tag klappen? Es ist schließlich auch ne Spitzenwaffe 😉

LIGHTNING

Manche haben halt nur am 29. Februar ausreichend W-Lan Signal und können sich kein W-Lan-Kabel leisten!

Hardboiled

Ne, es gibt Leute die nur 1-2 Stunden Zeit haben. Und das nicht jeden Tag. Es gibt sowas wie Familie Arbeit Freunde.. ..

Und auch das können leidenschaftliche Zockerei sein!

Marcel Brattig

Ich bin auch überfordert mit den ganzen Meilensteinen.????

rhips

Hmmmm. Also wenn dir (Euch) dass alles keinen Spaß macht, dann auf!! Hällt euch keiner auf, der Spielemarkt ist riesig! Ich für meinen Teil, finde Destiny zurzeit richtig gut. Und das obwohl ich nicht viel an Gambit habe. Aber Hallo?? Die Abrechnung, PvP, Strik’s, Raid’s, Eskalation, Quell, Sammelaufgaben ohne Ende, zahlreiche Planeten mit Genial-designten Welten….. Sagt mir auch nur ein Spiel das soviel bietet. Was hat Devision 2?? Eine zerstörte Stadt ?? Viel Spaß! Entweder steht man auf ausgeklügelte geniale Fantasy-Welten oder auf zerstörte Städte .. Jedem seins.

Chris Brunner

Jemand, der die letzten Monate die selben Strikes hoch und runter gespielt hat und für die Levelprogression auch 1000 Mal Aktivitäten gespielt hat, die er höchst ungerne Spielt, für den ist es nervig schon wieder in ein und die selben Aktivitäten geschmissen zu werden.
Es nervt die Leute, wenn man dich im Spiel ständig versucht in Aktivitäten zu zwingen, die du schlichtweg nicht spielst.

Zu TTK hast du die meisten Lichtlevel Ups so gemacht, wie es dir beliebte. Die letzten 20 Level konntest du dann im Raid und später auch den Trials machen.

Tronic48

Quell, is nicht dein ernst oder?, da bekommt man immer nur 1 Item, und das ist von der Morgenröte.

Events/Strikes/EP, wozu, da bekommt man auch keine Items, die Über meinem LL liegen, und vor allem nicht einen einzigen Verbesserungskern, es sei den ich habe Glück beim zerlegen, also wozu das ganze jede Woche wieder und wieder machen?

Stimme dir zu was TD2 angeht, ich stehe auch auf Fantasy, da könnte D2 noch so gut sein, ich würde es nie kaufen.

Victor

Wollte letzte Woche die Meilensteine , auf die ich eigentlich kein bock habe, angehen. Da ging es mir durch den kopf: wie blöd bin ich, daß ich etwas spiele worauf ich eigentlich keine Lust habe( Meilensteine), Woche für Woche, seit Monaten schon. Hab leider erst jetzt erkannt, daß destiny nicht mehr das destiny ist, was ich will. Lieber spät als nie. Hab dann direkt am nächsten Tag d2 desinstalliert und mir Division 2 geholt. Da geht man level hoch ohne scheiß Meilensteine, hängt nicht stundenlang im ladebildschirm und der loot füllt sich echt gut an. RIP destiny, es lebe der neue König Division 2.

Shin Malphur

Mir gings vor 2 Tagen auch ähnlich (grad mit dem dämlichen Reset), aber das Gunplay in Destiny macht mir immer noch viel Spaß. Nur kanns grad ne Pause vertragen. Ich finds bei Division so angenehm, dass man von Anfang bis Ende komplett durch spielen kann, ohne vom Endgame durch zeitliche Barrieren abgehalten zu werden. Die Meilensteine sollten spätestens alle 2-3 Tage resetten. Destiny macht sich damit viel Wiederspielwert kaputt. Ich schaff nicht jede Woche Raidruns, aber wenn ich Zeit dafür habe, würde ich gern mehrfach durch rennen. Bringt mir nur nichts, da ich nur einen Hüter hab und keinen Loot bekommen würde…

Marek

Ist ja fein, dass Dir „The Division“ gefällt. Nur wenn ich immer lesen muss „… habe D2 deinstalliert“ – da kriege ich Federn, zumal mit der Begründung, dass man irgendwas „musste“. Diese bösen Meilensteine. In Division „musst“ Du halt Missionen spielen, immer und immer wieder. Dazu ist die Story auch noch flach. Das Ganze in 3rd-Person mit nicht halbwegs so gutem Waffengefühl wie bei Destiny.
Ich will Division nicht schlechtreden. Habe die Beta gezockt, und zwar mit großer Begeisterung. Ist ein Topspiel; wenn ich mir das holen würde, müsste ich mich zwischen Destiny und dem entscheiden.

Übrigens: Der mit dem kürzeren Ladebildschirm war gut. Und der mit dem König sowieso (dieses s/w-Denken werde ich immer befremdlich finden).

DerFrek

Uh der neue König…. für wie lang? Immer wenn ich einmal blinzel, gibt es schon wieder einen neuen… Die Könige hier wechseln öfter als die Trainer beim HSV.

Gestern war es Anthem, heute The Division 2, morgen ist es Borderlands 3. ^^

Mario Maus

Hahahaha aber echt

huntersyard

hab hier auch schon lange nichts mehr gelesen von athem killt destiny usw.
wo sind denn die Wahrsager mit den geilen vorhersagen…

Paulo De Jesus

Bin auch der gleiche Meinung.

Kartoffelsack

Im Grunde stimmt das alles. Mir fehlen aber einfach eher schon länger gezielte Farmmethoden (z.B Exokisten, Exorate in Dämmerung dafür vlt sogar nochmal bissl weniger Droprate ingsgesammt) die aber entsprechend schwierig sein müssen. Damals hab ich mich immer zuerst in den Raid gezwungen, weil ich keine Lust hatte so viele Sachen auf einmal zu lernen bzw. mir mal 5-10h Zeit am Stück dafür zu nehmen. Danach hat es mir meistens aber gefallen und die raidspezifischen Waffe hatten bestimmte Vorteile (mindestens im Raid selbst), wodurch der Wiederspielwert deutlich gestiegen ist und ich diese öfter gemacht habe. Denke alle bestehenden Raids könnte man etwas überarbeiten (sinnvolle Hardmodes) und wieder Ornamente z.B und raidspezifische Perks für Rüstungen und Waffen bringen. Dann wären die Raids schonmal wieder interessanter. Auch verstehe ich nicht, warum Items in Y2 nicht nachgezogen werden. Macht man halt den Raid jetzt 700 und gibt den Raidwaffen aus Y1 zufällige Perks usw, da hat es wieder mehr Sinn diese zu machen, genauso wie normale Waffen und Rüstungen. Warum bleiben die Y1 obwohl nichts extrem OP ist, wie es in Destiny 1 manchmal war und deshalb Sachen zurück gelassen wurden. Da steckt so viel Arbeit dahinter und Bungie denkt sich einfach, lass die ganzen Waffen und Rüstungen (vorallem Rüstungen) vor sich hinfaulen. Die ganzen schönen Ornamente, die man sich für Eisenbanner Y1 Rüstungen z.B gefarmt hat, sind total nutzlos wie die Rüstungen selbst und vergammeln jetzt im Tresor, weil sie einfach nichtsmehr bringen. Ich finde das einfach nur mehr als Schade.

Logo

Für alle die Pve spielen kann ich two Mans, Solos, flawless und speedruns empfehlen, so wird der Raidreport wenigstens schön, und langweilig wird einen dabei nicht 🙂

JoeMido991

Destiny 2 hat mMn ein anderes Problem. Es gibt wenige legendäre waffen mit Altivitätsspezifischeb Perks. Gab es bei Atheon noch waffen, die für die orakel Vorteile hatten, fehlt das gänzlich. Will ich schnell und effizient im PVE sein, reicht eine sub und ein Loadout für fast alles. Zumal das entscheidende dann sowieso ist, welche exo im heavy slot ist.
Ergo fehlt der anreiz für mich raids mehr als 1-2x zu spielen. Ohne diesen Anreiz interessiert mich das PL auch nicht. Spiele viel pvp und selbst im eisenbanner bekommt man viele Beutezüge unterlevelt erledigt, sphären, zonen, etc.

Was destiny 2 bräuchte, ist eine klare Ausrichtung und daran scheitert es. Ein Spiel, das für casuals entwickelt wurde, langsam in richtung core Zielgruppe Steuert bleibt ein misch masch, der weder die eine, noch die andere seite befriedigt.

Mir macht destiny trotzdem nach wie vor immer wieder Spaß, das gunplay, setting und die planeten sind bis hierhin unerreicht. Da wird sich auch nichts dran ändern. Sehe kein spiel, dass destiny Konkurrenz im shooter bereich machen kann.

André Wettinger

Bin mit der Situation momentan komplett zufrieden. So wie es jetzt ist stelle ich mir Destiny vor. Alle 3 Monate eine Erweiterung in einem Spielbereich damit kann ich leben. Wenn jetzt nächste Ses PvP lastig wird ist alles gut. Bin aber auch eine Art Spieler wo alles mitmacht. Heut mal PvP morgen mal PvE und dann wieder Gambit.
zu Prime. Ein Modus was leider sehr Teamlastig ist. Random wird man hier eher wenig Spaß haben. Aber der Modus an sich gefällt mir immer besser. Da es auch neue Triumphe gibt macht man das halt auch mit. Gestern z.B. die 9 Eier in Abrechnung geholt, danach die ganze Lore durchgelesen.
Möglichkeiten sich zu beschäftigen gibt es mittlerweile viele. Ein zusätzliches PvP Event z.B. Pd9 hätte hier momentan eher geschadet als geholfen. Zock ja auch nicht wenig aber es ist schon viel mittlerweile. ????

Chriz Zle

Da fällt mir ein ich brauch noch das Ei unten bei den Rittern ^^

André Wettinger

Ist in Stufe 2 im dunklen Raum rechte Seite ????

Chriz Zle

Kam noch nicht wirklich dazu, da ja letzte Woche auch Oryx der Boss war.
Ausserdem zu viel Gambit gespielt um den Reset zu holen.

Aber morgen werde ich dann wohl auch das letzte Ei noch holen…….und dies und das und jenes ^^

LIGHTNING

Hmmm, hab bis jetzt 2 Spiele solo gestartet und beide gewonnen. Invaden ist nochmal leichter geworden, bei einem Spiel mit 5 Invasions 19 Kills geholt. Finde aber den Modus nix besonderes, fühlt sich nicht wie Gambit „prime“ sondern eher wie Gambit „light“ an. 🙁

Arrrrtheon

Dann hat viele Hüter sozusagen Rivens Fluch auch im echten Leben ereilt. Diese Zeitschleife ist schon belastend^^

garrit1

Guter Artikel;)
Aktuell ist es schon ziemlich langweilig im Destiny Universum.
Das einzige was einen motiviert, sind Kollegen bei der Einsiedlerspinne zu helfen.
Ansonsten sind das Scout, MP und Loyalitätsquest erspielt.
Klar, Xur Beutezüge gibt es noch einmal die Woche, sind aber schnell erledigt.
Auf Gambit muss man echt Lust haben, dass habe ich leider nicht.
Destiny macht zwar Spass, aber nur noch bedingt, für vielleicht 2 mal die Woche.
Bungie arbeitet ja fleissig, vielleicht kommt mit der nächsten Season mehr. 😉

Vtotheaxl

Destiny2 besitzt endgame in der größe einer Haselnuss…. gratulation das dem sven nu auch endlich aufgefallen ist, das selbst wenn aus einer haselnuss dann 3 gemacht werden, es immernoch haselnüsse sind die keiner wollte und keinem schmecken. Auch wenn man den leuten sagt das ist gambit und keine haselnuss. Das game hat sich vor 6 monaten schon totgepatched

Logo

Das Endgame ist schon deutlich größer als ne Hasselnus, die meisten wissen es nur nicht oder sie interessiert es nicht.

Vtotheaxl

Fakt ist es ist zu wenig und zu overtuned

Psycheater

„Das wünschen sich die Spieler: Viele wünschen sich mittlerweile, dass man auch beständig Fortschritt außerhalb des starren Meilenstein-Systems erzielen könnte – beispielsweise in normalen Strikes,…“

Also auch wieder etwas das es durch das Droppen der Exos bei Bossen bzw. der Strike Kisten schon in Destiny 1 gegeben hat. Das könnten sie echt zurückbringen

Paulo De Jesus

Bin auch der Meinung wäre super

Mario Maus

Ja dann spiel strikes und immer wieder wird ein primus engramm droppen.

angryfication

Hmmm, na das Destiny mehr Content als je zuvor bietet kann ich nicht bestätigen bzw. sehe ich anders. Die entscheidende Frage ist anscheinend erst einmal, was man als Content definiert. Ein Beutezug, der z.B. sagt, Spiele 40x Aktivität A und töte 500 Gegner mit Waffe B, kann man mal als neuen Content definieren, wenn dabei außergewöhnlicher Loot raus springt. Wenn das aber x-mal für verschiede Beutezüge praktiziert wird ist das für mich auch kein neuer Content mehr. Insbesondere wenn meistens eh nur Zeug rauspringt was es eh in Destiny schon mal so oder so ähnlich gab. Es handelt sich nur um das wiederholte anstoßen, die selbe Aktivität noch einmal zu spielen, obwohl man das schon tausend Mal gespielt hat.

Ich stimme der Aussage insofern zu, dass wenn man Spaß daran hat, die selben Aktivitäten zum tausenden Male noch einmal zu spielen und es damit schafft eine Waffe, einen Triumph etc. zu erhalten, dann ist man meiner Meinung nach aktuell bis ins unerschöpfliche aktuell beschäftigt. Wirklich umfassenden neuen Content im Jahresspass kann ich persönlich nicht so entdecken und ist seit jetzt inzwischen über einem halben Jahr auch nicht mehr im Spiel aufgetaucht. Wenn es auch mal neue Strikes und Story-Missionen geben würde dann wäre das was. Aber so wird sich das tolle Gameplay auch verbrauchen, so dass man es irgendwann
selbst dann nicht mehr sehen kann, wenn es wirklich neuen Content gibt.

Frank

Soll ich etwa diesen Division-Langweiler oder Anthem-Clusterfuck spielen? Nee, da bleibe ich lieber bei Destiny, auch wenn es einigen nicht mehr so gut gefällt.

Psycheater

Zwingt Dich doch auch niemand; wenn Dir Destiny noch gut gefällt warum nicht? ????

Chriz Zle

Warum sollst du?
Woher nimmst du die Behauptung?

Und dann direkt gegen andere Spiele mit „Spitznamen“ zu bashen zeugt auch nicht grad von Hirn.

Genau so überflüssig wie Xbox Spieler die gegen PS4 Spieler haten und anders herum.

Mario Maus

Ruhe Chris. Er hat recht. Nichts toppt destiny. Man merkt es einfach wenn man andere dinge immer wieder spielt

Gorm

Das mit den in Aktivitäten zwingen ist echt ein guter punkt. Klar, dadurch das man jetzt etwas mehr Freiheit hat um die Dorn zu bekommen ist positiv, aber am Ende muss man dann doch ins PvP, wo ich echt kein bock drauf habe und deswegen die Waffe wohl ausfallen lassen werde. Wie andere Waffen auch. Man kann manche Waffen nur durch eine bestimmte Aktivität bekommen und das nervt, weil es nicht auch gerade wenige Waffen sind die man nur im PvP bekommen kann, und da ist es mir egal ob diese Waffen dann auch eigentlich am besten fürs PvP gedacht sind. Wenn man Waffen sammelt bleibt man dann außen vor.

Patrick BELCL

weil es nicht auch gerade wenige Waffen sind die man nur im PvP bekommen kann

Ganze 5 Exo Waffen (die übrigens nicht rein NUR durch PvP sondern überwiegend PvE zu erspieln sind)
und sage und schreibe 5 Legendarys

ihr armen, armen NICHT PvP Spieler ihr habt mein vollstes Mitleid
morgen geh ich auf den Friedhof und zünde ne Kerze im Andenken an euer verpasstes Gameplay mit besagten Waffen an

mein Beileid ????

Takumidoragon

Mal überlegen. Wir hätten da Dorn, Ace, TLW, Chaperone und Malfeasance(da bin ich mir grad nicht mal sicher).

Legendaries wären Redrix, LH, NF, Mountaintop und dann noch die Recluse.

Passt schon

TomGradius

Der Witz am Dorn-Beutezug ist ja folgender: da wirbt man quasi damit, dass man die Waffe nun durch verschiedenste Aktivitäten erspielen kann, als PVE-Alleinspieler, PVE-Fireteamspieler, durch PVP usw. Es folgte auch ein Artikel hier, der das sehr herausstellte. Der vorletzte Questschritt erforderte dann aber wieder PVP und zwar sehr viel mehr, als zB das Letzte Wort im Vergleich. Und im letzten Schritt wird man dazu gezwungen, sich ein Fireteam für einen Strike zu suchen, der ganz easy mit Matchmaking hätte versehen werden können. Da wird das flexible Questdesign dann wieder völlig ad absurdum geführt. Da fragt man sich, warum man gute Ansätze bei Bungie offenbar nicht einfach mal zuende denkt…

Chriz Zle

Findest du es wirklich so absurd schnell mal eben 2 Leute über LFG für den Strike zu suchen?

Und findest du es ebenfalls absurd das der Großteil der Quest, so wie von Bungie versprochen, nicht nur über PVP sondern ebenfalls über PVE erspielt werden kann…..dann aber eine Waffe die fürs PVP prädistiniert ist dich nochmal zwingend in den PVP schickt um dort mit HC das Licht von Hütern zu sammel um die Waffe zu stärken o.ä.
Und das du nicht mal wie in D1 auch Abzug beim Tod hast sondern nur Plus machen kannst auf der Leiste?!

Also ernsthaft, die Waffe ist fürs PVP gedacht. Wollt ihr sie dann holt sie euch so wie sie in entschärfter D2-Quest-Version zu holen ist.

TomGradius

Ja, finde ich absurd. Erinnerst du dich an die Exo-Schwert-Quests aus D1? Der Strike gegen Ende, der es erforderte einen von drei verschiedenen Rittern kurz vor Alak Hul zu töten? Der Strike hatte Matchmaking, obwohl er aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen der Spieler die zusammen gematcht wurden (es gab eben drei verschiedene Schwerter und danach musste der Ritter ausgesucht werden) viel weniger dafür geeignet war, als alles in D2. Man hat eben zu Beginn ein legendäres Schwert des benötigten Elements gezückt und den anderen gezeigt. Dann wurde so lange gematcht, bis alle drei das gleicht Schwert vorzeigten und man sich somit einig war, welcher Ritter ausgesucht wird.
Mein Punkt ist: wenn da Matchmaking vorhanden war, gibt es keinen Grund, warum es in D2 bei so schwereren Quest-Strikes fehlt. Und bei den Nightfalls sowieso. Jeder hätte nur Vorteile, denn wer es mit nem Fireteam machen wollte, könnte es weiterhin so machen. Das ist einfach ein Rückschritt und schlechtes Design.

Was den PVP Anteil an der Dorn-Quest ausmacht, ich persönlich habe damit kein Problem, habe sogar die flexiblen Anteile im PVP erledigt, da dies schneller von der Hand ging. Der Punkt ist allerdings folgender: Bungie kann sich jegliche Reklame hinsichtlich ihres ach so flexiblen tollen neuen Questdesign sparen, wenn sie diese in einem auf die Flexibilität folgenden, zeitraubenden, langwierigen Questschritt gleich wieder konterkarieren. Man könnte auch sagen: sie brauchen nicht vorn drüber reden, was sie tolles gebaut haben, wenn sie´s mit dem Hintern direkt wieder einreißen.

PS: Es gibt Hüter, welche die Dorn eher für eine fürs PVE prädestinierte Waffe halten, als für ne göttliche PVP-Knifte.

Chriz Zle

Ach ja das Schwert Debakel damals ^^
War mit nem damaligen Clan Kollegen drinne und wir hatten mit dem Randy auch ausgemacht das der und der Ritter sterben müssen.
Naja Ende vom Lied der Randy hat natürlich den richtigen Ritter noch vor dem Alak Hul getötet ^^

Ich verstehe ja deine Sichtweise auch, Bungie sagte ja aber nie das die Dorn komplett mit PVE Schritten abgearbeitet werden kann. Sonst müssten sie 2 verschiedene Dorn Quests integrieren. Und das bei nem Stein verschieben und 10 Wochen warten könnte in dem Fall dann 10 Jahre dauern ^^

Im Punkt Matchmaking bin ich bei dir, obwohl ich fast ausschließlich über LFG gehe würde ich mir auch beim Quell, Schmiede, EP usw. von Anfang an simples Matchmaking wünschen.

TomGradius

Jaaa, Steine verschieben ist auch schwere Arbeit, nem Algorithmus ein „oder“ zu diktieren wohl eher nicht. Mit dem PVP-Schritt könnte man auch einfügen: „oder besiege 1250 Gegner in heroischen Strikes mit Kopfschüssen“. Hat ja in den vorangegangenen Questschritten auch geklappt.

Davon ab: imo sind PVP Questanteile ohne Rückschritt dann auch für PVP Muffel machbar, es dauert eben nur ein bissl länger. Für mich zB sind die Waffen aus dem Comp zwar wohl eher unerreichbar was mich aber nicht daran gehindert hat, mir die Redrix Broadsword zu holen.
Anekdote am Rande: Das Härtest am Dorn Quest war dann doch das Chasma der Schreie, habe mich da grad eben erstmals an LFG versucht. Am Ende des Tages hatte ich vier neue PSN-Friends mit denen ich danach noch Gambit gezockt habe. Da muss man sich wohl einfach mal überwinden, so was zu nutzen. Läuft…

Chriz Zle

Ja die Broadsword Quest hat mich damals Nerven gekostet ^^
Habe dann zum Ende hin noch die Luna parallel mit gemacht XD
Da waren meine Nerven nach beiden Waffen am Ende und ein Elite Controller zerstört.

LFG hat mir bspw. am Mittwoch wieder geholfen den Gambit Reset zu holen, die 21% Deliriumabzugreifen und ein paar gute Runden mit wirklich netten Leuten aus Neuseeland und Amerika zu bestreiten.

Chriz Zle

Genauso könnte ein PVP Spieler sagen das es unfair ist wieviele Waffen doch im PVE zu holen sind?!
EP Waffen, Schmiede Waffen, Gambit Prime Waffen über den Abrechnungs Modus, Dämmerungswaffen, Raid Waffen.

Merkste was?! Es gibt bedeutend mehr Waffen im PVE zu holen, da werden doch wohl ein paar Exemplare die über PVP zu holen sind noch zu verkraften sein?!

Noch dazu müssten auch die PVP’ler auf die Barrikaden gehen, denen fehlen so Zufallsdrops nach PVP Matches wie damals noch die Luna, Partycrasher +1 usw. komplett!

Mario Maus

Chris. Hier hast du völlig recht 🙂

Moons

Habe für meine Dreaming City Sniper auch mal 2 Wochen auf jedem Charakter alle Meilensteine in der Dreaming City gemacht .. dass du für ein paar Waffen ins PVP „musst“ ist eben leider etwas was sich nicht umgehen lässt.

DerFrek

Ich habe gestern seit Warmind den ersten Exo Kat aus Strikes für die Prometheus Linse erhalten… Da finde ich die PvP Quests mit „Töte X Gegner“ und du hast es, besser als „hoffe das was passiert. ^^

Mark

Was mich motiviert ist Spielspaß. Und Destiny 2 ist vom Handling her unerreicht und macht tierisch viel Spaß. Vielleicht bin ich zu altmodisch und brauche nicht ständig irgendwelche Medallien oder Triumphe, denen ich dopamin-gesteuert hinterherrennen muss. Ich möchte Spaß und das bietet Destiny.

NuckyNuck

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Genau aus diesem Grund liebe ich Destiny.
Spielspaß !!

Chriz Zle

Jo den hatten wir gestern auch im Scourge Raid in der Sparrow Phase ^^

Aber leider ist der Rest vom Raid für mich persönlich langweilig, aber die Sparrow Phase ist immer wieder witzig ^^

ItzOlii

Meine Rede, ich bin im Moment glücklicher mit Destiny 2 als je zuvor.
Und ich bin nichteinmal ein Gambitfan wodurch ich zur Zielgruppe des aktuellen DLCs gehören würde.

Mario Maus

Juhu top

Dave

beim vorgänger habe ich es am ende geliebt, die verschiedenen fraktionen auf level 25 zu bringen und die einzelnen belohnungen abzustauben, bis hin zu den exotischen klassengegenständen, die es überhaupt nur dort gab.
außerdem hat es mich richtig motiviert, die strike-playlists zu spielen, um die spezifischen waffen und rüstungen zu farmen.
diese beiden dinge fehlen mir am meisten in destiny 2.

Chriz Zle

Gambit Prime ist ne grossartige Erweiterung zum normalen Modus, macht Spaß und die Rollenverteilung find ich richtig gut.

Dorn Quest war gut machbar die Waffe selbst macht mir im PVE auch echt Spaß.

Level farmen nervt mich aber dagegen extremst, kein Sinn dahinter, kein Grund, kein Ziel.
Es immer noch nach 1 1/2 Jahren so dermaßen fest an Meilensteine zu ketten ist der Beweis das Bungie in manchen Punkten einfach nicht zuhört oder zuhören möchte.

Spitzenwaffen sind seit gestern alle in meinem Besitz, spielen sich super und verdienen auch den Namen Spitzenwaffe. Ok das Scout ist davon das schwächste….aber hey mittlerweile bin ich von Bungie gewohnt das der Strike Bereich einfach das Stiefkind von Bungie ist und nicht wirklich gut gepflegt wird.

Auf was ich aber grad sehr viel Wert und Hoffnung lege ist die Einladung der Neun, das Video mit der 1. Einladung hat mich so dermaßen begeistert das ich da auf jeden Fall jeden Freitag nach Reset sofort den nächsten Schritt machen werde.

Mache ich die Meilensteine?! Ja aber weniger wegen dem Power Loot sondern eher bspw. für gewisse Triumpfe (bspw. 180er HC von Zavala braucht ja 40 Strike Abschlüsse).
Ansonsten muss ich echt sagen interessiert mich das farmen nach den neuen Gambit Waffen am meisten, neue Perks, schicke Waffen und Gambit Prime + Abrechnung sind eh voll mein Geschmack!

Raiiir

Bin mit allen Chars auf 700 und hab keine ahnung was ich jetzt machen soll :/

Marek

Leg‘ Geld auf ’nen Farbkopierer, wasch‘ Dein Auto, geh‘ Joggen – es gibt so viele schöne Sachen. ^^

Raiiir

Ich meine was ich in Destiny 2 jetzt noch machen soll, nicht in RL

press o,o to evade

du meinst wohl eher was du im rl machen sollst..

Matthias

Schon alle Plaketten? Aus Spaß spielen villeicht?

ItzOlii

Plaketten, Triumphe, Waffensammlung vervollständigen oder so wie ich sich mit speedruntraining im PvE bei Laune halten;-)
Finde Destiny bietet über das leveln hinaus jenste Motivationsgründe:)

Chriz Zle

Die Aktivitäten spielen die dir auch ohne Lichtlevel-Erhöhungs-Zwang-ich-muss-der-schnellste-auf-Licht-700-1elf11-sein Spaß machen vielleicht?!

RaZZor 89

Mittlerweile bin ich auch soweit. Destiny ist erst mal auf Eis gelegt. Immer die Meilensteine habe ich jetzt nicht so Lust drauf und das jetzige DLC ist zwar gut aber nichts für mich. Gambit Prime gefällt mir besser als der normale Modus und die Abrechnung spielt sich auch gut. Nur habe ich da keine Motivation irgendwie. Wahrscheinlich einfach total überspielt weil bin seid Destiny1 Day1 dabei ^^

KK3D

Absolut dieser Meinung. Bei mir gehts sogar soweit, dass ich in Season 6 nicht mehr zocke. Ist für mich einfach zu wenig. Vorallem wird mit Season 7 sicher auch ein PL push im Sinne der jetzigen 640 Beutezüge wahrscheinlich auf 690 kommen. Danach schau ich mal wieder rein aber vorher sehe ich den Sinn einfach nicht mehr für mich.

Sunface

Ich weiß nicht. Vielleicht liegt es gar nicht am Spiel sonder daran das ein Teil der Spieler sich in eine andere Richtung entwickelt hat? Evtl. liegt es an den Umständen im Leben der Spieler. Mich motiviert es gerade im moment viel mehr als noch vor Release von Anthem und TD2. Beide Spiele haben mir wieder vor Augen geführt warum ich Destiny einfach gerne mag.

blacki

ich finds gut…so kann jeder spielen „wie“ er will. dazu bin ich nicht gezwungen jeden tag einzuloggen etc sondern kann auch mal was anderes spielen oder nichts spielen!weil verpassen tut man nichts!

also ich finds super! und ob ich heut oder morgen 700 bin ist eh in dem DLC komplett uninteressant!

thatgirl

Destiny war für mich mein absolutes Lieblingsspiel und das mit Abstand. Ich habe es mit vielen meiner „echten“ Freunde gespielt und über das Spiel auch viele neue Freunde dazugewonnen. Jedoch kann ich mich seit mehreren Monaten nicht mehr dazu durchringen, Destiny zu starten. Ich bin diesbezüglich vollkommen ausgebrannt. Obwohl ich mir, komischerweise, wöchentlich immernoch alle News zu Destiny angucke und den Fortschritt des Spiels verfolge und auch bestens über alle neuen Aktivitäten und DLC´s informiert bin, langweilt mich der Gedanke diese neuen Dingen zu erkunden zu tiefst. Ich finde das selbst sehr schade und würde Destiny gerne wieder toll finden wollen. Die Hoffnung darauf schwindet aber zunehmend.

Darius Wucher

Das beschreibt auch meine Situation zu 100%, leider 🙁

RaZZor 89

Gut geschrieben. Es fehlt komischerweise das neue obwohl neue Sachen kommen.

Mark

Das ist ja auch legitim, bedeutet aber nicht, dass das Spiel schlecht ist. Habe inklusive Destiny 1 sicherlich 4000 Stunden seit Vanilla D1 investiert. Mittlerweile spiele ich es casual abends, aber nicht mehr in dem Umfang. Weiterhin ein gutes Spiel.

Soll ich etwa The Division 2 spielen? Lol, nein Danke.

thatgirl

Ich finde Destiny nicht schlecht. Ob es das doch ist oder nicht, ist eine subjektive Frage. Von mir aus muss keiner The Division spielen. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

121
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x