Anthem vs. The Division 2: Welches Spiel lohnt sich für wen?

Mit Anthem und The Division 2 erscheinen bald zwei kooperative Loot-basierte Shooter. Wir vergleichen die beiden Spiele und versuchen zu klären, für wen sich welcher der beiden Titel eignet.

Darum machen wir den Vergleich: Wenn zwei große Titel mit einigen Ähnlichkeiten innerhalb eines kurzen Zeitraumes erscheinen, stellt sich für so manch einen Gamer die Frage: Wo soll man jetzt zugreifen?

Beide Spiele erscheinen innerhalb eines Monats als Vollpreis-Titel. Aufgrund des hohen Interesses vergleichen wir die Titel, um aufzuzeigen, welches Spiel sich für wen eignen könnte.

Wir geben Euch einen kompakten Überblick über die Gemeinsamkeiten und wichtigsten Features, damit Ihr Anhaltspunkte für die Entscheidung habt, welches Spiel besser zu Euch passt.

Ashes Anthem Division Titel
Dieser Artikel ist am 23. Januar erschienen. Das letzte Update mit ergänzenden Infos erfolgte am 13. Februar 2019.

Anthem vs. The Division 2 – Die Gemeinsamkeiten

Es gibt in beiden Spielen einige Punkte, in denen ähnliche Ansätze oder ähnliche Ziele deutlich werden.

Das haben die beiden Spiele gemeinsam: 

  • Beide sind Third-Person-Shooter
  • Anthem und The Division 2 setzen beide auf MMO-Elemente und können in Gruppen gespielt werden
  • Beide sind als „Games as a service“  geplant, sie werden also nach Release weiterentwickelt
  • Sie lassen Euch große Welten erkunden
  • Beide setzen auf Story- und RPG-Elemente
  • Beide leben von Ihren Loot-Systemen und dem Erhöhen des Gear Scores

Was ist der Gear Score? Diese Zahl errechnet sich in beiden Spielen anhand der Ausrüstung, die getragen wird. Je „stärker“ die Ausrüstung, desto höher wird Euer Gear Score. Es ist also ein Indikator für die Stärke Eures Charakters.

the division 2 dz 3

Anthem vs. The Division 2 – Das müsst Ihr wissen

Um beide Spiele vergleichen zu können, fassen wir Ihre wichtigsten bekannten Features zusammen. Dazu gehören Story und Setting, aber auch Gameplay und RPG-Mechaniken.

The Division 2: Story und Setting

Darum geht es in The Division 2: Der Shooter spielt in einer alternativen Version unserer Welt, in der ein Virus ausgebrochen ist. Überall herrscht Chaos. Mittendrin ist die Division, eine Einheit aus speziell ausgebildeten Agenten.

7 Monate nach den Ereignissen aus The Division 1, die in New York stattfanden, spielt der zweite Teil in der US-Hauptstadt Washington D.C. Auch dort ist das Chaos ausgebrochen und es herrscht Bürgerkrieg. Die Spieler müssen als Division-Agenten wieder für Ordnung sorgen.

Die Division agiert dabei vom Weißen Haus aus, das als Operationsbasis dient. In Zusammenarbeit mit anderen Zivilisten geht es gemeinsam gegen brutale Fraktionen, die sich in D.C. eingenistet haben. In der ganzen Spielwelt gibt es Kontrollpunkte und Siedlungen, um die die verschiedenen Parteien kämpfen.

Im Laufe der Story geht es darum, neue Helfer zu rekrutieren, Siedlungen mit Ressourcen zu versorgen und D.C. sicherer zu machen.

Der Story-Trailer zu Washington D.C. gibt Euch einen Überblick über Setting und Handlung von The Division 2.

Anthem: Story und Setting

Darum geht es in Anthem: Anthem spielt in einer Fantasy-Welt, deren Name noch nicht bekannt ist.

Die Welt wurde von einer alten, als Göttern verehrten, Spezies geschaffen, die man die Shaper nennt. Sie nutzten die „Anthem of Creation“, oder auch Hymne der Schöpfung, um diese Welt zu erschaffen.

Zurück blieb ihre myteriöse Technologie und eine Welt, in der die Hyme der Schöpfung jederzeit unglaubliche Phänomene hervorrufen kann. Die Spielwelt von Anthem ist nach den bisherigen Gameplay-Szenen vor allem ein großer Dschungel mit vielen Schluchten und Gebieten, die auch unter Wasser liegen.

In dieser Welt sind die Spieler als Freelancer in ihren Javelins unterwegs, ständig auf Mission. Ein Großteil der menschlichen Bevölkerung lebt in einer der wenigen Hochburgen der Menschheit, in Fort Tarsis.  Dort erlebt man den Großteil der Story und nimmt Missionen und Aufträge entgegen.

Ob es in der Welt von Anthem noch weitere Städte oder Gebiete gibt, die nicht nur von Dschungel bedeckt sind, ist noch nicht bekannt. Immerhin ist aber schon ein großer Teil der Map, den ein Fan aus Gameplay zusammengebastelt hat.

Anthem Video title

Das Gameplay von The Division 2

So spielt es sich: Bei The Division 2 handelt sich eher um einen klassischen Deckungsshooter, wobei Spieler sehr mobil in ihren Bewegungsmöglichkeiten sind. Sie können sprinten, Ausweichrollen machen, über Hindernisse springen und stellenweise klettern. Es gibt aber keine Möglichkeit, sich zu gezielt zu ducken oder zu kriechen.

Die Kämpfe finden vor allem auf Straßen, Dächern und in Gebäuden statt. Die Gebiete fallen dabei mal offener, mal enger aus. Im Kampf trefft Ihr auf verschiedene feindliche Fraktionen, deren Mitglieder verschiedene Taktiken und Waffen einsetzen können.

Die Spieler selbst können auf ein umfangreiches Arsenal aus Waffen und Ausrüstung zurückgreifen. Hinzu kommt noch eine großzügige Auswahl an Skills. Den Bedrohungen der Spielwelt stellt man sich mit insgesamt bis zu vier Spielern pro Gruppe. Raids lassen sich sogar mit 8 Mann bestreiten. Doch auch einsame Wölfe sollen nahezu alle Aktivitäten spielen können.

Das Gameplay von Anthem

So spielt es sich: Anthem ist zwar ein Third-Person-Shooter, spielt sich aber dennoch grundlegend anders als The Division 2. Spieler sind in einem Javelin unterwegs. Dabei handelt es sich um einen Kampfanzug, das Hauptwerkzeug in Anthem.

Insgesamt gibt es 4 verschiedene Javelin-Arten, die im Prinzip die Klassen des Spiels verkörpern. Jeder der 4 Javelins spielt sich völlig unterschiedlich und bringt eine Reihe eigener Fähigkeiten mit sich.

Ihr bewegt Euch dank diesen Anzügen wie Iron Man durch die Spielwelt, wodurch sich Anthem ganz anders spielt, als klassische Third-Person-Shooter. Anthem setzt zudem auf vertikales Gameplay. Es gibt kein Deckungssystem.

the division 2 screen trailer 3

Die Dark Zone und PvP-Modi von The Division 2

Eines der bekanntesten Aushängeschilder von The Division 2 ist die Dark Zone. Das ist ein Gebiet, in dem PvE- und PvP-Elemente vermischt werden.

So funktioniert die Dark Zone: In The Division 2 gibt es 3 Dark Zones, in denen Ihr entweder Jagd auf NPCs und Ausrüstung machen könnt, oder andere Spieler bekämpft und deren gefundene Ausrüstung stibitzt. Seltener Loot ist kontaminiert und muss via Helikopter ausgeflogen werden, sobald Ihr Eure Taschen gefüllt habt.

Um andere Spieler anzugreifen, muss man zunächst den Rogue-Status aktivieren. Das ist im Prinzip ein PvP-Modus, bei dem ein Spieler abtrünnig wird.

Nur als Abtrünniger kann man anderen Spielern Schaden zufügen, kann aber auch selbst von anderen getötet werden. In der Dark Zone gibt es ein eigenes Ränge-System mit zusätzlichen Perks, die sich freischalten lassen.

Gerade die „Wird man zum abtrünnigen Schurken oder nicht“-Frage macht den Reiz und Nervenkitzel der Dark Zone aus. Man weiß nie, ob der freundlich wirkende Fremde, mit dem man gerade noch Seite an Seite gekämpft hat, einem im nächsten Augenblick nicht in den Rücken schießt und die eigene Beute klaut.

Mehr zum Thema
The Division 2: Diese 8 Änderungen sollen die Dark Zone verbessern

Diese PvP-Modi gibt es: Gleich zum Release wird The Division 2 zwei PvP-Modi bieten, die in dem eigenständigen PvP-Bereich Conflict zusammengefasst sind:

  • Skirmish: Hierbei handelt es sich um ein klassisches 4 gegen 4, ein Team-Deathmatch. Wenn eine Gruppe zu oft stirbt, hat sie verloren.
  • Domination: In diesem Modus geht es um das Erobern und Halten von drei bestimmten Zielen. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt.

Nach Release sollen weitere PvP-Modi folgen.

Anthem-Ranger-3

Kein PvP in Anthem

Darum gibt es kein PvP in Anthem: Anthem wird völlig ohne PvP-Inhalte starten.

Entwickler Bioware selbst gibt an, man wollte sich voll auf die PvE-Koop-Erfahrung konzentrieren. Man sei aber dem PvP gegenüber nicht grundsätzlich abgeneigt.

Doch nicht alle Fans wollen überhaupt PvP in Anthem sehen. Viele sind eher der Meinung, das ein Online-Spiel mit PvE-Fokus zur Abwechslung genau das richtige ist.

Ob PvP daher noch seinen Weg ins Spiel findet, bleibt erstmal offen. Denn das machen die Entwickler vom Feedback der Spieler anhängig.

Mehr zum Thema
Braucht Anthem wirklich PvP? So sehen das die späteren Spieler

Loot und Ausrüstung in The Division 2

In The Division 2 könnt Ihr Euren Charakter mit einer riesigen Auswahl an Ausrüstung anpassen. Wie selten ein bestimmtes Teil ist, wird klassisch durch die Farbe des Icons angegeben.

Das sind die Waffen-Kategorien:

  • Sturmgewehre
  • Schrotflinten
  • LMGs
  • Maschinenpistolen
  • Gewehre
  • Präzisionsgewehre
  • Pistolen

Insgesamt lassen sich bis zu drei Waffen ausrüsten. Zwei Primärwaffen, die aus jeder Kategorie stammen können, und eine Handfeuerwaffe.

Das sind die Rüstungs-Kategorien:

  • Weste
  • Handschuhe
  • Knieschoner
  • Rucksack
  • Maske
  • Holster

Für jedes dieser Teile gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Varianten. Zusätzlich hat jedes Teil eine eigene Marke (Brand).

So funktionieren Brand- und Gear-Sets: Mit den Brand-Sets lässt sich Euer Set noch genauer anpassen, da sie Boni für bestimmte Spielstile bereit halten. Je mehr Teile Ihr von der gleichen Marke ausrüstet, desto mehr profitiert Ihr davon.

Ein ähnliches Prinzip gilt bei den Gear-Sets. Diese Art von Ausrüstung gab es bereits im Vorgänger.

So war es in The Division 1: Ein Standard-Gear-Set hat insgesamt vier Boni, die freigeschaltet werden können. Für den ersten Bonus musste man zwei Teile des gleichen Sets tragen.

Um alle vier zu aktivieren, musste man dementsprechend vier Teile ausrüsten. Es existierten in The Division 1 auch geheime Gear-Sets mit bis zu 6 Boni, diese wurden für The Division 2 aber noch nicht bestätigt.

the division 2 action

Loot und Ausrüstung in Anthem

Auch in Anthem gibt es mehrere Waffen-Kategorien, aus denen Ihr Eure Bewaffnung wählen könnt. Die Seltenheit von Loot wird in Anthem ebenfalls MMO-typisch in Farben angegeben.

Das sind die Waffen-Kategorien:

  • Sturmgewehre
  • Präzisionsgewehre
  • Schwere Pistolen
  • Maschinenpistolen
  • Schrotflinten
  • Autokanonen
  • Leichte Maschinengewehre

Zusätzlich könnt Ihr Euren Javelin anpassen und verbessern.

Das könnt Ihr an Eurem Javelin ausrüsten und bearbeiten:

  • Komponenten
  • Waffen
  • Storm: Fokus-, Spreng- und Stärkungs-Siegel
  • Colossus: Artillerie, schwere Abschussvorrichtungen, Stärkungssysteme
  • Ranger: Granaten, Abschussvorrichtungen, Stärkungssysteme
  • Interceptor: Angriffs-, Treffer- und Stärkungssysteme

Die Javelin-Systeme sind dabei sowas wie Eure Skill-Slots. Die passenden Skills findet Ihr dann auf Euren Einsätzen als Loot.

Im Gegensatz zu The Division 2 gibt es in Anthem vorerst keine Set-Boni. Dafür soll es aber viele legendäre Waffen geben, die starken Einfluss auf die Spielweise haben sollen, da sie Vorteile für bestimmte Skills bieten.

anthem insekten javelin

Das Skill-System von The Division 2

So funktionieren Skills: Jeder Spieler kann im Kampf bis zu zwei aktive Skills mit sich führen. Soweit wir aktuell wissen, bietet The Division 2 insgesamt 8 verschiedene Skills zur Auswahl an. Diese Skills unterscheiden sich stark voneinander und bringen unterschiedliche Funktionen da mit sich. 

Es gibt beispielsweise einen taktischen Scan, der Euch die Posittion der Gegner anzeigt, oder die Drohne, die je nach Wahl der entsprechenden Skill-Mod Eure Gegner attackiert, oder Eure Rüstung repariert. In unserem Artikel haben wir zusammengefasst, was wir bisher über die Skills wissen.

Anders als in Anthem, haben Skills in The Division 2 eher eine unterstützende Funktion. Der Fokus liegt im Kampf nach wie vor auf dem Einsatz Eurer Waffen.

Mehr zum Thema
The Division 2: Trailer zeigt die 3 Spezialisierungen und ihre Waffen
the division 2 washington

Das Skill- und Kombo-System von Anthem

Während man in The Division 2 frei entscheiden kann, welche Skills man verwendet, geben die Javelins in Anthem erstmal die Richtung vor. Bestimmte Javelins beherrschen auch bestimmte Skills, die man an den jeweiligen Ausrüstungs-Slots ausrüsten kann. Jeder Javelin hat zwei Slots für Skills zur Verfügung.

So hat der Ranger beispielsweise für seinen Granaten-Slot mehrere Typen zur Wahl, die unterschiedliche Wirkungen haben können: Frost- und Feuer-Granaten, aber auch Lenk- und Haftgranaten. Als Ultimate-Angriff hat er zudem ein Lenksuch-System, das mehrere Raketen auf die Gegner regnen lässt, die Ihr anvisiert.

Der Colossus wiederum nutzt Mörser verschiedenster Art. dazu hat er Flammenwerfer oder Flak-Geschütze. Seine Ultimate-Attacke ist eine Belagerungskanone, die gewaltige Projektile abfeuert.

Der Storm-Javelin gilt als Magier unter den Javelins und hat verschiedenste Elementar-Angriffe zur Auswahl, mit der er Gegner verbrennen, schocken und einfrieren kann. Seine Ultimate-Attacke ist ein Elementarsturm, der sich gegen Gegnermassen einsetzen lässt.

Der Interceptor ist der Nahkämpfer unter den Javelins und kann mit Plasma-Sternen, Giftangriffen und seinen Nahkampfangriffen hohen Schaden anrichten. Sein Ultimate-Angriff ist eine Art Rage-Modus, in dem der Interceptor keinen Schaden erleidet und selbst erhöhten Nahkampfschaden hat.

Wie genau die Skills und Ultis der Javelins funktionieren und was sie bewirken, könnt Ihr in unserer Übersicht zu allen Skills nachlesen.

Anthem-Concept-Art

So funktionieren Skills und Combos im Kampf: Das Kampfsystem von Anthem ist stark auf Combos ausgerichtet. Es gibt Primer- und Detonator-Skills.

  • Wird ein Gegner von einem Primer-Skill getroffen,
  • löst der nächste Detonator-Skill eine Combo-Explosion aus.
  • Triggert Ihr viele Combos, richtet Ihr deutlich höheren Schaden an.

Skills sind also im Kampf deutlich wichtiger und im Endgame wahrscheinlich Eure Haupt-Quelle für hohen Schadensoutput. Anders als in The Division 2 sind sie mindestens genauso wichtig, wie Eure Waffen.

Das Endgame von The Division 2

Das wissen wir bisher: Noch wurde nicht im Detail vorgestellt, wie das Endgame funktioniert. Neben PvP und den Dark Zones gibt es im Endgame von The Division 2 eine neue Fraktion, die auftaucht, sobald Ihr die Story abschließt.  Durch diese Fraktion soll ein permanenter Kampf um die Spielwelt von Washington D.C. ausbrechen.

Die Endgame-Features von The Division 2:

  • Welt-Ränge, in denen sich der Schwierigkeitsgrad und Loot-Level der Open World bestimmen lässt
  • Schwierigkeitsgrade in Missionen
  • 2 PvP-Modi
  • Die 3 Dark Zones
  • Invaded-Missionen, bei der man es mit der neuen Fraktion zu tun bekommt
  • Spezialisierungen, die sich leveln lassen
  • Raids (erst nach Release)

Dazu dürften noch tägliche und wöchentliche Herausforderungen kommen. Diese sind zwar nicht bestätigt, waren aber im Vorgänger vorhanden.

Ziel des Endgames ist es, Eure Ausrüstung und den Gear Score zu verbessern, sich hochzuarbeiten, höhere Schwierigkeitsgrade zu meistern und Eure Spielweise zu optimieren.

Im ersten Jahr sollen weitere Spezialisierungen und andere Erweiterungen veröffentlicht werden. Denn The Division2 will Euch auch nach Release lange binden.

So funktionieren die Invaded-Missionen: Nach dem Abschließen der Story taucht die Fraktion Black Tusk auf und versucht, Washington D.C. zu übernehmen. Sie kapern dementsprechend auch die Gebiete der Missionen, die Ihr im Laufe der Story spielen konntet. Es gilt also, gegen Black Tusk in neuen Versionen dieser Missionen vorzugehen.

Black Tusk ist besonders gefährlich, technisch stark ausgerüstet und taktisch besser geschult, als die anderen Fraktionen. Somit sind sie die erste neue Herausforderung nach der Story. Auch die Geschichte soll dabei weiter erzählt werden.

the division 2 siedlungen

Spezialisierungen für mehr Build-Vielfalt: Erreicht man Stufe 30 und somit das Endgame von The Division 2, werden die Spezialisierungen freigeschaltet. Dabei handelt es sich um frei wechselbare Klassen, die bestimmte Spezialwaffen, Skill-Varianten und andere Vorteile bringen. Es gibt

  • Überlebensspezialist: Seine Signatur-Waffe ist die Armbrust
  • Zerstörungsexperte: Diese Spezialisierung bringt Euch einen Granatwerfer
  • Scharfschütze: Durch diese Spezialisierung erhaltet Ihr ein Kaliber-50-Präzisionsgewehr.

Das Endgame von Anthem

Das wissen wir bisher: In Anthem geht es im Endgame vor allem darum, die Grandmaster-Ränge zu meistern. Das sind besonders harte Schwierigkeitsgrade, die mit Erreichen des Maximal-Levels von 30 freigeschaltet werden. Sie stellen Euch vor größere Herausforderungen und erhöhen Eure Chance auf seltenen Loot.

Insgesamt gibt es in Anthem 3 Grandmaster-Ränge: 

  • Grandmaster 1
  • Grandmaster 2
  • Grandmaster 3

Die Schwierigkeitsgrade geben an, wie viel die einzelnen Gegner aushalten und wie viel Schaden sie verursachen. Ihr könnt in allen Missionstypen, wie den Strongholds oder im Freeplay, aus diesen Rängen auswählen.

So funktionieren die Strongholds: Das sind größer Dungeon-artige Missionen, bei denen am Ende ein Bosskampf auf Euch wartet. Im Laufe der Strongholds müsst Ihr Euch durch mehrere Gebiete kämpfen, Aufgaben erfüllen und so Euren Weg zum Boss bahnen. Teamplay ist wichtig in diesen Missionen, Ihr könnt nicht alleine losziehen. Zum Release wird Anthem drei Strongholds haben:

  • Die Mine der Tyrannin
  • Der Tempel der Scar
  • Heart of Rage (Übersetzung noch unbekannt)

Nach Release soll aber schnell Nachschub folgen.

Weitere Endgame Features:

  • Legendäre Contracts: Täglich wiederholbare Missionen, die zufällig generiert werden
  • World Events: Das können plötzlich auftretende Events in der offenen Welt von Anthem sein
Mehr zum Thema
Alles, was wir bisher über das Endgame in Anthem wissen

Für wen eignet sich jetzt welches Spiel?

Unser Autor Tarek meint: Die Frage ist gar nicht so schwer zu beantworten, wie es zuerst scheint. Beide Titel haben gewisse Gemeinsamkeiten, weswegen dieser Vergleich überhaupt erst aufkommt. Doch die Gemeinsamkeiten würde ich bei der Entscheidung nicht berücksichtigen.

Viel wichtiger sind die eigenen Vorlieben, was Story, Setting und Gameplay betrifft. Da unterscheiden sich The Division 2 und Anthem doch gewaltig.

The Division 2 die bessere Wahl, wenn Ihr

  • ein realistischeres Setting bevorzugt, das an unsere reale Welt angelehnt ist
  • lieber einen klassischen Deckungsshooter spielen möchtet
  • Wert auf eine große Auswahl an Waffen und Ausrüstung legt
  • mehr Freiheit beim Erstellen von Builds und der Anpassung an Eure bevorzugte Spielweise mögt
  • PvP-Spieler seid und nicht darauf verzichten wollt
  • eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängers wollt, der das Feedback der Fans umsetzt, aber beim Bewährten bleibt

Zudem steckt hinter der Entwicklung viele Teams, die bereits Erfahrung mit dem ersten Teil haben und auf das Feedback der Community eingehen.

Anthem ist die bessere Wahl, wenn Ihr

  • ein futuristisches Setting mit Fantasy-Elementen mögt
  • schnelles Gameplay inklusive Bewegungsfreiheit durch das Fliegen wollt
  • weniger komplexe RPG-Elemente bevorzugt, die dennoch viele Freiheiten bieten
  • eine Story mit voll vertontem Charakter und Entscheidungen spielen wollt
  • ein kombo-lastiges Kampfsystem mögt, in dem Skills im Vordergrund stehen
  • eine neue Spielerfahrung sucht, die es so noch nicht gab

Natürlich ist es auch möglich, einfach beide zu spielen. 

Im folgenden Video könnt ihr euch übrigens anschauen, auf welches Spiel sich mehr Leute freuen:

Wann kann man Anthem und The Division spielen?

Anthem-Release steht kurz bevor: Offizieller Release ist am 22. Februar. Doch ein Teil der Spieler kann Anthem bereits 7 Tage früher spielen.

Wer The Division 2 testen möchte, hat als nächstes am 1. März die Gelegenheit dazu. Dann startet nämlich die Open Beta, die vor kurzem angekündigt wurde.

Für weitere Infos zu beiden Spielen besucht doch unsere Hauptseiten zu The Division 2 und Anthem.

Mehr zum Thema
Schaut Euch diese 7 Entwickler-Tipps an, bevor Ihr Anthem spielt

 

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (40) Kommentieren (140)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.