Anthem verzichtet auf Sets, aber es gibt viele legendäre Waffen

Die Entwickler haben viel über den Loot in Anthem verraten. Sets gibt es nicht, aber legendäre Waffen – und sehr viel Inventarplatz.

Loot ist ein wichtiges Thema in den meisten aktuellen Spielen. Auch in Anthem wird die Beute eine große Rolle spielen, immerhin ist das für viele Spieler ein großer Motivationsfaktor, immer die nächste, bessere Ausrüstung zu ergattern.

Kein Wunder also, dass es viele Fragen an die Entwickler gab, wie denn genau das Lootsystem aussehen werde und was für Beute es zu ergattern gibt.

Mehr zum Thema
Anthem Beta: Alles zur Demo - Das sind Release, Start und Inhalte

Keine Rüstungssets: Aus vielen Spielen ist man es gewohnt, dass Rüstungssets gesammelt werden. Die passen optisch zusammen oder bieten Boni, wenn man mehrere Teile des Sets trägt. In Anthem wird das nicht der Fall sein. Es wird keine Set-Rüstungen geben, zumindest nicht zum Launch. Das lässt Hoffnung, dass Rüstungssets in einem späteren Patch ebenfalls vorkommen.

Jede Menge legendäre Ausrüstung: Einen Mangel an Zielen dürfte es aber wohl nicht so schnell geben. Immerhin kommt Anthem mit knapp 100 legendären Gegenständen daher, die wohl für jede Situation die passende Antwort bieten dürften.anthem x2

„Schrott“ kann zerlegt werden: Wer nur Pech bei seinem Drops hat, muss aber nicht verzweifeln. Ungeliebte Ausrüstung kann man „salvagen“, also in seine Einzelteile zerlegen. Was genau das bringt und ob man aus diesen Einzelteilen selbst Dinge herstellen kann, bleibt noch abzuwarten.Anthem Ben Irving Salvage Tweet

Inventarplatz für genug Kram: Früher oder später gibt es immer einen Mangel an Inventarplätzen in Spielen mit Beute. Bei Anthem dürfte das nicht so schnell geschehen, denn es wird so „250 Slots“ geben. Das könnte sich bis zum Launch noch ändern, sei aber ein solider Richtwert.Anthem Ben Irving Storage Tweet

Bewährtes Beute-Konzept mit Farbschema: In anderen Aspekten ist Anthem klassisch und hält sich etwa an das bewährte „Farbsystem“ von Gegenständen, das Spieler bereits aus Diablo, WoW oder auch Borderlands kennen. Je nach Farbe des Item-Namens ist ein Gegenstand seltener und stärker:

  • Gewöhnlich (weiß)
  • Ungewöhnlich (grün)
  • Selten (blau)
  • Episch (lila)
  • Meisterwerk (Orange)
  • Legendär (Gelb)

Wenn gelbe Schriftzüge im Inventar auftauchen, ist das also ein Grund zur Freude.ANthem-Javelins

Hohe Schwierigkeit bringt bessere Beute: Ebenfalls interessant ist, dass der Schwierigkeitsgrad über die Chance auf gute Beute bestimmt. So erhält man auf „normal“ seltener legendäre Waffen als auf „Grandmaster“. Grundsätzlich gilt: Je schwieriger ein Inhalt, desto besser die Chance auf gute Beute.

Gefallen Euch diese Informationen zum Beutesystem von Anthem? Oder gibt es einen Aspekt, der auf jeden Fall geändert werden sollte?

Mehr zum Thema
Anthem: Schaut euch hier 15 Minuten frisches Gameplay an
Autor(in)
Quelle(n): gamerant.comgamingbolt.com
Deine Meinung?
Level Up (25) Kommentieren (79)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.