Die ersten Wochen sind rum – Was haltet ihr jetzt von Destiny 2: Beyond Light?

Seit dem Launch von Jenseits des Lichts für Destiny 2 sind mittlerweile mehr als 3 Wochen vergangen. Zeit genug, um sich ein umfassendes Bild davon zu machen. Was haltet ihr aktuell von der neuen Erweiterung? Hat sich eure Meinung seit dem Start geändert?

Was hat es mit Beyond Light auf sich? Beyond Light oder Jenseits des Lichts ist die mittlerweile 3. große Erweiterung für Destiny 2. Das Addon verkörpert zudem die erste von 3 zusammenhängenden, jährlichen Erweiterungen, mit denen Bungie Destiny 2 mindestens bis ins Jahr 2022 fortführen will.

Jenseits des Lichts ist dabei am 10. November sehr erfolgreich gestartet, sorgte aber gerade zu Beginn für einigen Frust und Kritik. Doch nun sind bereits etwas mehr als 3 Wochen vergangen und es hat sich einiges getan. Wie blickt ihr jetzt auf die neue Erweiterung?

Die Community sieht Jenseits des Lichts immer noch gespalten

So war die Stimmung zum Launch: Auch wenn der Start extrem erfolgreich war, lief Jenseits des Lichts alles andere als glatt an. Der Launch war von technischen Problemen geprägt, am ersten Tag kamen viele gar nicht richtig zum Spielen. Danach klagten zahlreiche PC-Spieler auch noch über Performance-Probleme.

Beyond Light verschlägt die Spieler auf den Eismond Europa

Doch auch das Addon selbst wurde schnell kritisiert. Der Waffenruhestand wurde in vollem Umfang spürbar und kam überhaupt nicht gut an. Denn viele bisherige Waffen und Rüstungen wurden praktisch unbrauchbar, im Gegenzug gab es aber einfach nicht genug neuen Loot, der das kompensieren konnte.

Auch das Entfallen zahlreicher alter Inhalte wie Schauplätze oder Aktivitäten wurde kritisiert. Generell bietet Beyond Light zu wenig Neues, zu wenig Innovatives, hieß es damals von so manch einem Spieler. Auch für eine suboptimale Balance der neuen Stasis-Kräfte im PvP sowie zahlreiche Bugs bekam Destiny 2 sein Fett weg-

Es gab aber auch durchaus Lob, beispielsweise für die Story von Jenseits des Lichts, die neue Location Europa, neue Exotics oder die Stasis-Power im PvE.

Kurzum: Beyond Light wurde mit gemischten Gefühlen aufgenommen, auch wenn die Stimmung anfangs gefühlt eher negativ geprägt war. In einer Umfrage kurz nach dem Launch hat MeinMMO damals ein erstes Meinungsbild von euch eingefangen. So sah damals die Stimmung aus:

Das Ergebnis der Umfrage von 13. November

Mehr dazu findet ihr auch hier: Hat Destiny 2 mit Beyond Light abgeliefert? So sehen es bisher die Spieler

So ist aktuell die Stimmung: Mittlerweile hat sich einiges getan. Bungie hat beispielsweise auf die größte Kritik am Sunsetting reagiert, einige Waffen aus dem Ruhestand geholt und so den für viele zu kleinen Loot-Pool erweitert. Es sind neue Aktivitäten und Quests live gegangen, neue Exotics wie die Sniper Wolkenschlag oder das Schwert Die Klage können nun erspielt werden, der neue Raid hat seine Pforten geöffnet.

Schaut man sich jetzt die Stimmung an, so ist diese nun gefühlt besser, als noch zum Launch des neuen Addons. Doch die Spielergemeinschaft blickt immer noch mit gemischten Gefühlen auf Beyond Light. So manch einer hat wie MeinMMO-Shooter Experte Sven Galitzki durchaus Spaß und findet, dass die Erweiterung gut gelungen ist – auch wenn sie nicht gleich zu Beginn komplett zeigte, was in ihr steckt. Andere wiederum sind enttäuscht oder ernüchtert und klagen, Jenseits des Lichts würde zwar einiges gut, aber dafür auch sehr vieles falsch machen und unter dem Strich zu wenig für sein Geld bieten.

Kurzum: Auch wenn die Stimmung nach mehr als 3 Wochen nun gefühlt besser als noch zum Launch ist – Jenseits des Lichts wird immer noch heiß und teils kontrovers diskutiert. Es gibt immer noch Lob, aber auch teils heftige Kritik.

Was haltet ihr mittlerweile von Jenseits des Lichts?

Macht mit bei unserer Umfrage: Das haben wir uns zum Anlass genommen und für euch eine Umfrage vorbereitet. Wir wollen nun von euch, den Lesern von MeinMMO, wissen, wie ihr nach nunmehr 3 Wochen auf Destiny 2: Jenseits des Lichts blickt. Seid ihr zufrieden? Hat Beyond Light euch enttäuscht? Oder habt ihr sogar komplett auf die Erweiterung verzichtet?

Bedenkt, ihr habt nur eine Stimme. Vielen Dank für eure Zeit und die Teilnahme.

Übrigens, gerne könnt ihr uns und anderen Lesern von MeinMMO eure Ansichten und Argumente zu diesem Thema auch ausführlich in den Kommentaren mitteilen. Ihr seid keineswegs nur auf die Umfrage beschränkt – gerade, wenn sich eure Meinung unter Umständen mittlerweile geändert – ob nun positiv oder negativ.

Und falls ihr wissen wollt, was euch Bungies Action-MMO dieses Jahr noch zu bieten hat: Destiny 2 im Dezember – Diese Inhalte erwarten euch noch bis 2021

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
81 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
King86Gamer

Also ich hab jetzt schon einige Jahre Destiny auf dem Buckel und muss auch mal meinen Senf dazu geben.

Bin genau vor Shadowkeep ausgestiegen und wollte jetzt wieder langsam anfangen.

Dies tat ich dann auch allerdings auch nur F2P und ich muss sagen das reicht mir momentan auch, aus privaten Gründen aber auch weil das Spiel nicht mehr viel neues zu bieten hat.

Ich hab in Beyond Light viel Potenzial gesehen aber wurde doch recht schnell eines besseren belehrt.

Ich mein der Preis ist einfach nicht gerechtfertigt bei so wenig neuen Sachen. 2,3 exo mission, ne Standard story, ein Raid und ein Fokus das war es dann auch schon…gefühlt.

Dazu wird mehr als die Hälfte aus dem Spiel genommen, ich mein was soll das…

Jetzt spielst man die gleichen Sachen wie die letzten Jahre zuvor, ist aber noch mehr eingeschränkt in den Aktivitäten.

Europa als neuer Planet ist recht langweilig bin da so gut wie nie unterwegs, schon komisch.

Über das Sunsetting lässt sich streiten aber ich persöhnlich finde es nicht so prickeld, man hat teilweise Waffen und Rüstungen über Jahre erspielt und sind nun komplett unbrauchbar und das schlimme ist einfach das es kaum alternativen gibt.

PVP wurde komplett ignoriert, einfach nur schade.

Und ich habe es einfach satt dieses ständige Recycling.

Recycling des Planeten, Recycling der Waffen, Recycling der Rüstung, Recycling des Raidbosses, Recycling Recycling Recycling…kotz..würg

Ich hab mal gelesen “immer dieses gemeckert was hätte bungie den bringen sollen”

-also man hätte 2 neue Schauplätzen bringen müssen, also komplett neue, das Kosmodrom ist doch über wie ne Karre Mist.

-mindestens 3 neue Strikes

-5-6 neue PVP maps, kann doch nicht so schwer sein.

-viele viele viele neue Waffen mit neuem Design, genauso wie Rüstungen.

-2-3 neue Gambit Maps um es lukrativ zu lassen

-kein sunsetting….hust…

ach gibt einfach so viel und man hätte es locker hinbekommen, da ich der Meinung bin das man trotz des home office viel geschafft hätte und der 2 monatigen Verschiebung, also ich weiß nicht.

Ich würde mir BL dann nur holen wenn es mal günstiger wird.
So reicht es mir mal für eine Stunde am Abend zu zocken wenn überhaupt.

Grundsetzlich ist es einfach so eine krasse HassLiebe es macht halt nach wie vor Spaß im Universum herum zu reisen und drauf los zu ballern.

Schade das Bungie es nicht schafft es perfektes spiel abzuliefern.

Und ich finde die Abstimmung schon bezeichnend, auf einer Internetseite für Destiny doch so viele negative Wertungen, das sagt schon viel aus.

Bin gespannt wie es weiter geht…wenn das nächste DLC nicht im Gamepass ist und viele neue wieder weg sind..

Fakt ist Destiny ist nicht mehr das was es war.

smoki

Die Umfragen sagen schon alles. Entäuschend und der neue Fokus kein Kommentar, und wen ich seh wieviel man mehr in D1 sein Fokus anpassen konnte wie man ihn braucht als zu D2 sieht man wie die Spieler schön an der Stange gehalten werden.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von smoki
CologneKeul

Aufgewärmter Fraß von gestern in neuer Umgebung^^

Bienenvogel

Ich denke “Ich hatte keine großen Erwartungen und bin positiv überrascht. Der DLC hat seine Stärken und Schwächen” fasst es für mich gut zusammen. ?

Marek
  1. Waffen und Rüstungen mit Verfallsdatum – ein absolutes Nicht Gehen. (Ja, ich weiß, das hängt nicht direkt mit Beyond Light zusammen, aber hier wird es einem bei neuen Drops erst richtig verdeutlicht)
  2. Powerlevel grinden – und nächste Saison wieder von vorn – wozu sich also jetzt anstrengen für das maximale Level?

Diese beiden Punkte nehmen mir jede Motivation. Damals habe ich so lange Destiny gezockt, wie die Zeit es zugelassen hat. Heute mache ich schon nach zwei Stunden wieder aus, obwohl ich noch einige Dinge tun könnte. Es reizt mich einfach nicht mehr.

Europa ist gelungen, das mit den ungünstigen Spawnpunkten – nun ja, so weit sind die Wege nicht. Die Geschichte ist dieses Mal greifbarer, was aber auch daran liegen mag, dass ich die ganzen Loretexte lese. Sicher könnte man die Geschichten auch im Spiel erzählen, aber mit dem Umfang und der Tiefgründigkeit wird das wohl nicht funktionieren. Ist für mich so ok.
Exo-Herausforderung, legendäre Sektoren und Imperiumjagden – gut. Stasis macht auch Laune. Bei den Händlerbeutezügen hat man wie schon zuvor die Möglichkeit, gezielt Sachen zu “farmen”. Macht das Ganze aber auch irgendwie uninteressant. Spezifischer Strike-Loot wäre da motivierender. Die Wahl zwischen PvP und PvE für bestimmte Ausrüstung finde ich gut.

Bleibt halt typisches Destiny: Gegner wegballern, Endboss legen, Beute abgreifen und die eigene Ausrüstung verbessern. Dazu mehrere Hintergrundgeschichten, die meiner Meinung nach sehr gut sind.
Einzig die ersten beiden Punkte (Sunsetting und PL-Grind) vermiesen mir das Spiel. Ich möchte selbst entscheiden, wann ich eine Waffe oder Rüstung zerlege. Vor allem Rüstung: Das Aufleveln ist richtig teuer. Es besteht auch überhaupt kein Grund, die unbrauchbar zu machen. Warum sollte ich eine neue Rüstung spielen wollen? Wegen des Aussehens? Dafür gibt´s doch Ornamente. Von mir aus soll Bungie Ornamente im Everversum feilbieten, aber nicht die teure Rüstung unbrauchbar machen. Bei den Waffen kann ich´s noch nachvollziehen (wenn denn mal ein paar neue Innovationen dazukommen würden). Das Meisterwerken ist hier nicht ganz so dramatisch. Dennoch komme ich mir vor wie Sisyphos.

Ich stehe auch kurz davor, Destiny gar nicht mehr einzuschalten. Wenn ich ein Spiel nicht exzessiv zocke, dann stimmt irgendwas nicht. Zumindest hat´s mich noch mal zu diesem Text motiviert.

v AmNesiA v

Ich habe mir die Erweiterung jetzt auch besorgt. Hatte vorher nur den Season Pass der aktuellen Saison.
Ich finde die Inhalte jetzt nicht besonders spektakulär bzw. kreativ, aber durchaus unterhaltsam. Zumindest wenn man wie ich, nicht so viele Wochenstunden da rein steckt. Die Kampagne war ok, aber vom Hocker gerissen hats mich jetzt nicht.
Ich zocke pro Woche nur ein paar Stunden und bin jetzt Season Rang 33 und Powerlevel 1237.
Ein klassischer Feierabendhüter, der wenns der Familienzeitplan erlaubt, abends einfach nur mal 1-2 Stunden entspannt im Destinyuniversum umherstreift, ohne das Spiel zu ernst zu nehmen. Es soll entspannen und Spaß machen.
Bei mir ist es noch so, dass ich noch lange nicht alles fertig habe. Spiele auch nur einen Char, meinen Titanen. Habe noch genug zu tun und offene Quests etc.
Für mich ist die Erweiterung ok und bietet mir insgesamt gesehen noch lange Unterhaltung, passt also. Loot ist insgesamt gesehen aber echt schwach und enttäuscht.
Da ist definitiv noch viel Luft nach oben.

Freigeschaltet

Mal abgesehen von Stasis bietet die Erweiterung kaum was Neues.

Variks und seine als Quests getarnten Bountys kennt man jetzt schon von den Seasons davor. Die Mechanik war am Anfang vielleicht gut aber mittlerweile ist es zu eintönig. Ich verstehe auch nicht warum man mit der Zeit sich Buffs auf die Imperiumsjagden freispielt, warum sollte ich noch eine spielen wenn ich bei ihm alles erledigt habe? Sie bieten keinerlei Anreiz danach noch weiter zu farmen.

Es gibt zu wenig neuen Loot, klar haben sie auf den fehlenden Loot reagiert aber halt nur in dem sie alte Waffen usw aufs neue Levelcap angepasst haben. Wo bleiben komplett neue Waffen? Neue Rüstungen? Den Großteil kennt man schon seit Release, das Model ist immer das Selbe. Einzig das Everversum bekommt immer wieder neuen einzigartigen Stuff. Das trügt das Gesamtbild leider etwas.

no12playwith2k3

Vielleicht noch ein Nachtrag! Was ich absolut nicht verstehe, ist das Interface für Missionen. Warum ist es nicht möglich, eine Mission mit einem Marker in der Open World von genau dort auch zu starten? Nehmen wir mal die saisonalen Albtraum… äh… Zorngeborenen Jagden: Da ist dann ein Missionsmarker in ‘nem öffentlichen Gebiet und man macht ja im Prinzip nix anderes, als würde man eine “Hochrangiges Ziel”-Patrouille annehmen, sprich in ein neues Zwischengebiet wechseln. Warum kann man solch eine Mission nicht einfach aus dem Spiel heraus starten und nach Beendigung einfach weiterspielen? Warum ständig Blackscreens und Ladebildschirme?
Bei den heroischen verlorenen Sektoren genauso. Warum wähle ich vor dem Sektor nicht einfach aus, dass ich diesen heroisch starten möchte. Und wenn man schon diese “Ladebildschirm-Mechanik” nutzt, warum kann ich solche Missionen nicht gleich aus dem Orbit starten?

Splitter

Ich finde die neue Erweiterung gelungen. Unterm Strich gefällt mir Beyond Light deutlich besser als Shadowkeep. Das fängt mit der Handlung an. In Shadow Keep war es einfach nur schwarze Dreiecke gegen weißer Ball. Man hatte keinen wirklichen Gegenspieler. Auf dem Mond war zwar die Schar los, aber innerhalb der Handlung hat man daran auch irgendwie nichts geändert… Das was man da gemacht hat führte irgendwie zu nichts.

Jetzt auf Europa war die ganze Gefallenenhandlung rund um Eramis doch deutlich ansprechender. Gute Antagonistin mit nachvollziehbaren Motiven und ne ordentliche Lore-Erweiterung rund um die Gefallenen. Allein betrachtet war die ganze Geschichte zwar recht kurz, aber im Nachgang kam ja noch die ganze Exo und Clovis Bray Story inkl grandiosen Raid. Die Exos gefallen mir auch alle sehr gut, außer eventuell der Stasis-Granatwerfer. Der ist halt echt schwach… UND Bungie versucht endlich all die losten Storystränge wieder aufzugreifen! Uldren und die Exo-Steanger.

Die generellen Kritikpunkte an Destiny mit zu viel Fokus auf Bounties und Wiederholung von alten Inhalten/Playlistaktivitäten empfinde ich nicht so wild, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass das anders wird. Das ist in Destiny 2 nunmal so und wird auch nicht verschwinden. Wer da jedesmal nach einer Erweiterung drauf hofft wird so oder so enttäuscht. Sunsetting ist auch schade, aber das kreide ich Beyond Light nicht an, weil das ja eine generelle Destiny 2 entscheidung seitens Bungie ist, nicht Teil der Erweiterung.

Mein größter Kritikpunkt ist tatsächlich das neue Gambit. (Das nennt irgendwie niemand…). Das vereint alles nervige der ursprünglichen beiden Modi und entsorgt Aspekte, die die anderen beiden noch recht Spaßig machten. Der neue Raid-Raketenwerfer schlägt noch die Nägel in den Sarg, weil der absolut busted ist für Invader. Man kann halt nichts dagegen tun… Schade, ich gehörte eigentlich noch zu den wenigen die hin und wieder gern Gambit gespielt haben, aber nun werde ich auch zum Muffel. 🙁

Alitsch

Ich merke immer mehr wie sehr Ich zur der falsche Zielgruppe gehöre.
Die neue Super gehören für mich eher zur “nice to have it ” Ich finde einfach die 6 Jahre alten Aktivitäten immer noch besser auf alte Fokuse angepasst sind, als der neue Stasis also laufe Ich weiterhin mit Solar Titan und Nachtpierscher. Beim Strikes oder Feuerprobe hatte Ich nicht gerade den Eindruck ob Stasis den PVE überschwemmt , höchstens present.

Man hat viele Aktivitäten aber kein Grund diese zu laufen wozu? fürs PL ?
System ist nicht für mich gedacht bei meine Spielziet, Ich bin nicht mehr bereit 3-4 Woche intensive STUPIDEN Arbeiten mich auszusetzen damit Ich mein PL so weit habe das es langsam Loot interessant macht, bis 1230-1250 laufe ja Ich immer noch teilweise im BLUE.

Erst Gestern hatte Ich wieder diese WOW Effekt , wollte meine besten Freund der seit Forsaken raus ist , durch Kampanie ziehen nach nicht mal Stunde war er raus. (teile mein Account mit ihm)

Rein gespielt haben wir 8-15 min (die Mission) Rest war: Sprich mit Fremde/Sprich mit Variks/sprich mit Zavala , fahr volle Strecke von einen Ende zur anderen. (Streckung in höchst Form, wie kann so was Spaß machen, wie kann Ich so was meine Freunden empfehlen)

Millerntorian

Nun, es hat so sein Momentum…😉

Ich bin meistens durchaus gerne ingame unterwegs. Aber ich stelle ebenso fest, dass ab nun (das sog. “Endgame”) der Drops gelutscht ist. Schon der Weg dahin war diesmal deutlich mehr in langweilige Arbeit ausartend. Ich kann nicht verstehen, wie man das Vervollständigen eines Fokus (der leider m.E.n. auch hinter den bisherigen deutlich verblasst) dermaßen in die Länge ziehen kann. Das hält mich auch davon ab, die beiden anderen Charaktere anzufassen. Bei allem Respekt an diejenigen, welche dies auf sich nehmen und nicht mißverstehen, aber die Umsetzung ist langweilig, zeitraubend ohne irgendeine erkennbare Spieltiefe und eine Beleidigung der früher sehr viel variabler gelösten Vorgehensweise. Und so nebenbei, was soll der Sche*** mit dem PL? Immer und immer wieder? Was wäre ich positiv überrascht, wenn mal irgendjemand den Schneid hätte, sich entwicklerseitig einzugestehen, dass man endlich von diesem Zug abspringen sollte. Und Sunsetting? Ach lassen wir das…

Damit sind wir auch beim eigentlichen Dilemma des Spiels. So neu und interessant Europa anfangs auch war, so lästig sind mittlerweile die lediglich ingame-time generierenden Wegstrecken, die mich von einer Ecke zur nächsten jagen für absolut sinnfreie Bountys. Das macht mir die Location immer unsympathischer. Hinzu kommt das “erzwungene” Spielen der Playlists. Sprich, für einen reinen PVE-Bounty muss ich ….ins Gambit?! Ist klar; ok…damit habe ich generell kein Problem, aber gerade hier merkt man die lieblos zusammengeklatschte Struktur. Bungie hat ein Content-Problem. Massiv. Nicht erst seit gestern, aber man spürt immer deutlicher, dass die verbleibenden wenigen Locations/Playlist-Aktivitäten überproportional genutzt werden (müssen!). Kunststück, es ist ja kaum noch was da.

Der Lootpool ist bis dato überschaubar und für mich ganz persönlich kein großer Wurf dabei; auch wenn sich unsere Streamer förmlich überschlagen. Sorry Jungs & Mädels; ich sehe dies anders. Aber ich muss ja gottseidank auch keine Zuschauer oder Klicks generieren. Timegates scheint auch noch ein beliebtes Mittel zu sein, Dinge künstlich zu strecken. Ich weiß, es wird argumentiert, dass man sonst ggf. zu schnell durch sein. Sorry, wenn ich da widerspreche. Wenn ich meinen faulen Hintern nicht nur gemütlich darauf ausruhen würde, olle Kamellen rauszukramen, sondern stattdessen meine Entwicklung nachhaltig vorantreiben würde, hätte ich dies Problem nicht. Aber was rede ich, die Kapazitäten sind spürbar schon lange nicht mehr exklusiv auf diesen Titel konzentriert. Na wenigstens etwas, was Bungie transparent und offen kommuniziert.

Nun, ich könnte jetzt noch die massiven Fehler auflisten, die seit dem DLC anzutreffen sind. Lass ich aber, da Bungie bereits Seiten über Seiten damit gefüllt hat. Erstaunlich für einen DLC, dessen erste Entwürfe weit zurückliegend auf D1 zurückgehen. Man sollte meinen, es sei genug Zeit ins Land gegangen. Und falls nun wieder wer mit der aktuell schwierigen 2020er Weltlage argumentiert…Nö. Europa war schon lange in der Pipeline.

Fazit: Man merkt es dem Game mittlerweile an, dass es sich auf der Zielgeraden befindet. Aber nicht euphorisch voller Feierlaune, sondern mit ausgehender Puste. Sowohl technisch als auch inhaltlich.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Millerntorian
Alitsch

Sehr schön formuliert : für mich artet Destiny immer mehr in Arbeit aus man überlädt einen mit den Aufgaben, wobei die Belohnung sich die Belohnung was wünschen lässt in Form einer Zahl oder Schrift.
Es kommt mir vor ob Destiny immer mehr für Workoholiker entwickelt wurde so wiese 10+ Arbeitstunden in Reallife absolvieren warum 10+ Stunden auch nicht in digitalen Welt.
Und Ich glaube nicht bzw sehe kaum ernsthafte Bemühungen vom Bungie an dieser Formel was zu ändern.
Ich sehe es so (mich inkl) das viele Hüter immer noch eine blinde Hoffnung an Franchaise hält das diese Potenzial irgendwann Mal (richtig/befriedigend) umgesetz wird.

Freak

Super formuliert, kann ich nur zustimmen.

Chriz Zle

Bin nun seit letzter Woche in AC Valhalla unterwegs.
Die ersten Wochen waren super in dem DLC, der Raid macht Spaß und dessen Loot ist genial!
Aber hat man die goldene “Power Level” Marke überschritten, dann stellt sich wieder genau der selbe Trott ein wie die Jahre zuvor.

Sprich aktuell kann ich natürlich diese wöchentlichen Triumph Aufgaben machen, Pinguin, Scanner etc., aber alles andere ist wieder das selbe.

Daher hab ich mich au Destiny erstmal wieder raus genommen.

Baujahr990

Jedes Spiel, bringt mir nem DLC auch neue Tropähen raus.(Playstation)
Ausser Destiny 2. Da könnte man jetzt ne ganze Menge heraus interpretieren.,,,

Turbo Rider

Naja gibt ja nicht viel zu tun, bin wieder zurück zu anthem/avengers… Lol

Dr4xter

Ich bin 90% PvP Spieler. Mir sind das viel zu viele Statuseffekte! Hoffentlich ändern die das wieder. Richtig genutzt kann man ständig einfrieren. Macht mir nicht so viel Spaß gerade. Meta mit Handcannon und Pumpe finde ich eigentlich richtig gut. Nur schade des es keine richtig gute Sniper gibt. Obwohl ich eigentlich ne gute Trophy Hunter mit Snapshot habe fühlt sich das Gunplay von Schwarzschützengewehren allgemein schlechter an. (Ich hab auch andere probiert)

Tony Gradius

Oh, ich habe BL wie ich mir vorgenommen habe, bisher nicht gekauft. Dennoch bin ich durch Youtube, Reddit und weitere Medien auf dem Laufenden, was BL angeht.
Ich spiele weiter Destiny. Da Bungie zwei Drittel des bereits bezahlten Contents aus dem Spiel entfernt hat, beschränkt sich das aufgrund einer grundsätzlichen Abneigung gegenüber Gambit, sowie des Abstiegs des PVP -seit dem Abschalten von SBMM- hinab auf den Status “piss poor”, jedoch auf die Dämmerung und drei Playlist-Strikes pro Woche und Charakter.
Meinen eigentlichen Plan, BL zum Release des Next Gen Patches zu kaufen, habe ich mittlerweile ad acta gelegt.
Ich möchte Bungie nicht wirklich dafür belohnen, dass sie zwei Drittel bezahlten Contents wegnehmen und mir dafür eine -ebenfalls bereits bezahlte- D1 Location dafür geben.
Das der DLC teurer als Forsaken verkauft wird aber nur Inhalte unterhalb von Shadowkeep Niveau bietet, bestärkt mich in meiner Haltung.
Wer immer da das DLC gekauft hat, sendet die Message, dass so was in Ordnung sei. Ich bin nicht dieser Meinung. Es wäre so einfach, über all das hinweg zu sehen und den Kram einfach zu spielen aber manchmal sollte man verzichten, auch wenn´s weh tut.

Baujahr990

Genau so sieht es aus👍

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Baujahr990
Alpöhi

Bin schon seit mehr als einem Jahr weg von Destiny.
Die erste Zeit war hart, nach all den Jahren.
Es fehlte mir und ich musste mich zuerst in andere Spiele reinspielen. Hatte Destiny nahezu exklusiv gespielt.
Und ja, hatte eigentlich im Sinn, wenn das PS5 Update kommt, nach der langen Zeit wieder mal reinzuschauen.
Aber gerade die Kommentare von Alitsch, Millerntorian und Tony Gradius sagen mir ganz klar, LASS ES SEIN.
Bungie will das Spiel am Laufen halten, mit möglichst geringem Aufwand und grösstmöglichem Ertrag.
Herzblut scheint keines mehr da zu sein.
Schade um das tolle Spiel.

Shin Malphur

Ich hab noch immer soo viel zu tun, bin echt zufrieden. Ich arbeite in Vollzeit und hab noch einiges an Zeit zum Zocken und für mich ists ideal. Wäre es weniger Inhalt, wär ich vermutlich auch auf dem Stand der Streamer mittlerweile, aber sowie immer noch etwas nach kommt, werd ich diesmal vermutlich nicht mal den Titel schaffen, weil mir Exos usw. wichtiger sind.

no12playwith2k3

Es geht so. Prinzipiell ganz nett. Die Wyvvern und Bomber können auf hohen Schwierigkeitsgraden schon fordernd sein. Ich mag auch den Raid, denn man kann relativ klare Aufgaben verteilen. Die Schwierigkeitsgrade in den PvE-Aktivitäten definieren sich ja leider noch immer über die Champions. Gerade die Überladungs-Champions sind teilweise abartig. Wenn man die mit einer Granate unterdrückt, regenerieren die trotzdem mehr Leben, als man denen runterschießen kann. Für mich ist das ein Bug.

Problematisch sehe ich die sich häufenden Fehler, z.B. bei den Strikes (mir alles schon mehrmals passiert):

  • Im Gefängnis Deiner Alten wird Dir nun die Super geraubt, wenn Du in die Arena hüpfst. Auch schließt die Luke dort sofort. Wer hinterher hüpft, stirbt!
  • Beim Terminus der Einsicht kann es passieren, dass der Psion am Konflux vor dem Vex-Tor nicht wegportet. Dann kannste nur neu starten…
  • Beim ETZ-Strike mit den Besessenen kann es sein, dass es ab der Kanalisation nicht weitergeht.

Dass absolut nichts beim PvP getan wurde stößt mir am sauersten auf. Auch ist die Performance und das Matchmaking mittlerweile grauenhaft.

In Gambit rennt man nun noch öfter durch Partikel durch, statt diese einzusammeln. Immerhin sind die Matches jetzt schnell vorbei, sodass man sich den Scheiß nicht lange antun muss.

Aber: Was ist denn das bitte für eine Season? Kommt da noch was? Oder darf man jetzt bis zur nächsten Season immer dieselben vier “Bösschen” wegbrezeln? Die leben ja alle keine 10 Sekunden. Da sind die hochrangigen Ziele in den Patrouillengebieten ja noch anspruchsvoller…

PS: Was soll eigentlich dieser Exo-Granatwerfer bringen? Gibt es irgendwelche Situationen, in denen der was kann? Außer die komischen Mini-Pyramiden abschießen? Oder kann der weg?

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von no12playwith2k3
OMWG

Bei der Season wird wohl noch was kommen, sieht man schon an den Triumpfen. Bei einem Triumpf muss man z.B. den Köder auf Lvl 7 aufrüsten, geht aktuell aber nur bis 6. Und für das Siegel muss man 19 Triumpfe abschließen, es gibt dort aktuell aber nur 15 (von denen einer der, mit den 7 Upgrades ist).

Frau Holle2

? unglaublich…. den Nagel getroffen.

berndguggi

Die Erweiterung finde ich atmosphärisch sehr schön. Die Weite der verlassenen Forschungsabteilung zB. Grafisch sehr schön umgesetzt und eigent sich für schöne Stimmungsbilder in Videos. Auch der Raid ist atmosphärisch sehr gelungen. Langzeitmotovation sehe ich keine aber das brauche ich persönlich auch nicht. Mir ist/war die Erweiterung den Preis auf alle Fälle wert.

Der_Frek

Momentan unterhält es mich noch. Entsprechend bereue ich den Kauf nicht. Wenn sich das ändert, spiele ich eben was anderes.

xNamelezZx

Hmm…. habe soweit alles erledigt und bin enttäuscht. Hoffe Niemand von den Fanboys antwortet auf meinen Beitrag mit: “stimme dir zu aber……..die Erweiterung ist ganz toll und gelungen”.

Danke.

P.S.: War leider mein letztes DLC (naja….update)

Niklas

Ich hab bis Beyond Light alles gespielt und gekauft gehabt. Habe in d1 angefangen. Aber mit BL und den Ankündigungen habe ich zum ersten Mal NICHT Vorbestellt. Ich hatte befürchtet, dass es einfach zu wenig Neues geben wird. Es gibt keinen nennenswerten loot, KEIN Endgame …nichts. Man loggt sich ein und denkt sich. Was soll ich bitte wofür spielen? Bounties? Ne sorry ich arbeite schon tagsüber. Abends will ich Spaß. Leider hat D2 im Gesamteindruck einfach nicht überzeugt. Forsaken war wirklich gut. Wirklich. Da ging D2 schon in die richtige Richtung. Aber dann..die Seasons killen das Spiel einfach. Der der Rest..lieblos..unnötig.. ich spiele seid Monaten wieder D1.und ich fühle mich da so zu Hause. Raids raids Raids heißt es. Habe mir die letzten fehlenden Dinge erspielt und habe trotzdem 10x soviel Spaß wie in D2. Mir ist auch in den letzten Monaten (verstärkt in den letzten paar Wochen) wie VIELE neue Leute in d1 unterwegs sind. Der Turm ist voll von Neulingen oder neuen Chars. Feier ich. Ach und in d1 sind selbst blaue Rüstungen cooler als (fast) alles in d2.

Ron

Stimme dir zu, ich hatte mit Shadowkeep meine Bedenken und habe es bereut. Seitdem nichts mehr für D2 gekauft und bereue keine Sekunde. Hätte mich eh nur geärgert, wenn ich Beyond Light gekauft hätte.

Niklas

den raid Garten der Erlösung finde ich doch schon ganz cool. Der und Der letzte Wunsch sind die einzigen Raids die d1 Konkurrenz machen. Das war’s aber auch schon.

Niklas

Ok mir fehlen doch n paar Dinge ..Nanophönix und ne gequälte Pein von merain mit Feuerball, ne God Roll imago Schleife zb..

Alex

Hatte BL sogar diesmal gratis im Gamepass drin, aber mich hats irgendwie trotzdem einfach nicht gejuckt. Vielleicht werden wir jetzt auch langsam alt xD

Marcel Brattig

Ich hab nix wirkliches mehr tun, so wie immer eigentlich

Endpunkt

BL ist das erste DLC wo ich schon nach einem Monat keinen Sinn mehr finde da irgendwas drin zu machen. Alle DLCs und Seasons vorher habe ich immer bis zum Ende gern mal was drin unternommen.

2 Locations (Träumende Stadt + Mond) bieten nur Location spezifische Waffen und Rüstung die nicht zu gebrauchen ist, da Level-Cap 1060.

Klar der neue Focus hat nen paar Tage Spaß gemacht, aber schon das Holen der Aspekte + Fragmente für mehrere Klassen fühlt sich nicht nach Spielspaß an sondern eher nach Arbeit und Stress da man für alles immer den selben M*st machen muss und das durch die ewigen Fahrwege auf dem Mond auch noch unsäglich künstlich gestreckt wird.

Und warum es nur eine einzige Stasiswaffe gibt (die subjektiv auch noch eher schlecht ist) erschließt sich wohl nur Bungie.

Die legendären Sektoren haben meiner Meinung nach auch nicht den Namen verdient. Als ich vor 1 Woche mit PL 1260 (incl. Artefakt PL) durch den Großmeister gerannt bin hat das 18 Minuten gedauert. Ich hatte erwartet das ich da mit 20 PL weniger auf wesentlich größere Probleme stoße. Aber Pustekuchen.

Und bei der Krähe diese Aufträge sind ja wohl ein Witz! Strikes, die man ohnehin nicht mehr sehen kann nochmal unsäglich oft durchgrinden. Danke Bungie! 🙁

PvP wurde einfach mal total vergessen. Keine neuen Maps, 0 neue Rüstung oder Waffen. Cheater in Unmengen und Bungie klopft sich selbst auf die Schulter weil sie EINEN läppischen Cheatanbieter dazu drängen konnten für Destiny 2 keine Cheats mehr anzubieten. Gehen der/die Enwickler halt zu nen anderen Anbieter, und deren Kunden natürlich auch.

Ich hätte vor Beginn dieser Season nicht mal im Traum dran gedacht Bungie den Rücken zu kehren. Aber mit so nem miesen DLC bleibt mir nichts weiter übrig als mir was neues zu suchen.

Und generell frage ich mich warum es so kompliziert sein soll mal ein paar neue Waffen zu designen die über die paar hinausgehen die mit der Season oder dem DLC bisher gekommen sind. Es geht ja schließlich auch ständig neuen Stuff im Eververse zu bringen.

Geldgeiles Pack!

Bungie hat sicher ein gutes Marketing, aber das war es dann bzgl Destiny 2 in meinen Augen auch schon. Aber Bungie scheint ohnehin auf Hüter die schon länger dabei sind nicht zu hören/keinen Wert zu legen. Es ist wahrscheinlich einfacher neue Hüter für ne Weile zu binden. Die sind eher bereit in Ihrem beknackten Eververse Geld auszugeben.

Am Ende noch was Positives: Wolkenschlag ist ne geile Knarre und Die Klage ein geiles Schwert. Beide machen Spaß aber wozu soll man die nutzen wenn es keinen brauchbaren Content gibt?

Nachtrag: Ich bin kein D1 Spieler. Bin erst seit kurz vor Forsaken dabei

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Endpunkt
JoJoRabbit

Und alleine der Fakt, dass du erst seit Forsaken dabei bist und jetzt schon satt bist. Lässt erkennen was bei Destiny falsch läuft. Sei froh das du dir den Release von D2 nicht angetan hast, da war am auch alles „neu“ und super. Aber kurz darauf realisiert man erst, wie mau der Content in Wirklichkeit ist.

Matt Eagle

Also irgendwie wiederholen sich immer wieder dieselben Meinungen.

Einerseits die Spieler, die neu oder seit ein…zwei Jahren dabei sind mit eher positiver Meinung.
Zum anderen D1 Veteranen, die seid über 6 Jahren dasselbe Spiel zocken und sich über fehlenden Content beschweren…

Meiner Meinung nach ist das völlig normal und Bungie weiß auch, dass es nicht ewig so weitergehen kann, außer man macht ein Servicegame daraus.

Ich habe Borderlands 3 auch gespielt und hatte meinen Spaß, die Story war total lustig, dass ich mir auch die DLCs geholt habe. Aber mehr auch nicht, Endgame wird schnell langweilig, eben WEIL sich im Kern zum ersten Borderlands nicht viel geändert hat und dann auch wiederholt. In Summe habe ich aber nur ein Bruchteil der Zeit mit Borderlands verbracht, wie mit Destiny…

Da soll mal ein D1 Veteran sagen, was Bungie genau raus bringen soll? Welcher Content soll die Entwicklungskosten rechtfertigen, wenn der Kern von Destiny das Gunplay der drei Klassen mit dem verschiedenen Elementen, Exos und verschiedenen Builds sind?! Ich beschwere mich doch beim 100. FIFA auch nicht darüber, dass es kaum neuen Content zum Vorgänger gibt.

Verstehen kann ich die sich immer wiederholenden Meinungen der D1 Fraktion schon, aber es macht einfach keinen Sinn… Weil der gewollte neue Content nur ein neues Spiel sein könnte in meinen Augen.

Cameltoetem

D1 Day One Vet hier, liebe das Spiel seitdem mit all seinen Höhepunkten und Fehlern. BL mag ich sehr gern. Nur um dir zu zeigen das es nicht immer so ist wie du sagst 🙂

Matt Eagle

Touche, es gibt ja nicht nur schwarz und weiß ?.

Bin selbst erst seid Forsaken bei Destiny, habe aber mittlerweile über 1300 Spielstunden angesammelt und kann mich auch noch begeistern.

Ron

Das Problem an Borderlands ist, dass es nie als Servicegame gesehen wurde. Die meisten spielen die Story durch, sammeln danach ein paar Waffen und spielen vielleicht noch ein, zwei DLC, dann legen die das Spiel zur Seite. In Borderlands hast du damit dennoch einen guten Anfang und ein gutes Ende, es ist eine abgeschlossene Handlung, die höchstens durch DLC erweitert wird, aber mehr auch nicht.
Das alles hast du in Destiny nicht, also es gab in Destiny einen konfusen Anfang, der wenig erklärt hat und ansonsten warten die Leute immer noch darauf, dass da endlich mehr Erklärungen kommen, dass dieses Universum endlich logisch und abgerundet wirkt und das ist halt bisher nie wirklich geschehen. Zumal man auch sagen muss, dass Destiny auch komplett anders vermarktet wurde als Borderlands. In Destiny war schon abzusehen, dass wir über Jahre verteilt einen Prozess erleben sollen, ein ständig erweitertes Abenteuer – das wurde auch nicht selten so von Bungie kommuniziert. Ich glaube deswegen entstehen da auch komplett andere Erwartungshaltungen.
Spielerisch muss man natürlich auch sagen, dass Borderlands das schafft, was Destiny nicht gelingt: Lebhafte Charaktere, authentische Antagonisten usw. In Destiny dagegen kracht einfach nur jedes Jahr etwas Böses auf einen Planeten und es muss beseitigt werden. Viel mehr passiert da auch nicht, außer man liest Grimoire Texte über irgendwelche Apps.

JoJoRabbit

Destiny wurde schon seit Tag 1 als Service Game vermarktet, halt eben nich konsequent genug.

Natürlich ist der Kern vom Endgame das Build bauen und gegebenenfalls die Sammlung voll zu machen. Triumphe zu erledigen, oder die Lore zu vervollständigen.

Aber die Möglichkeit sind zu beschränkt und eintönig, vor allem jetzt wo so einiges Entfernung wurde. Ich logge mich 1-2 mal die Woche ein, weil der Spitzenloot schnell erledigt wird und der RAID nach 2-3 mal dann auch nichts gescheites mehr abwerfen kann.

Der Rest hängt hinter zeitschlösser, oder Stumpfe kill Quest unter bestimmten Herausforderungen. Wer zum Teufel hat denn bitte Lust, für den Season Triumph mit den blassen neuen Waffen diverse Kills zu erledigen? 400 MP kills und das funktioniert nur in der Wirrbucht, oder Träumenden statt. Einfach nur ideenlos und langweilig.
Die Sektoren sind nett, aber nach 3-4 mal laufen kennt man die Spots der Gegner und dann läuft man die Dinger blind runter. Bis zum Exo drop, und dann?

Bungie hat den Höhepunkt erreicht, indem sie die Spieler einfach sinnlose zwischenaufgaben stellen. Kill oder Sammelschritte um an eine Mission zu kommen. Oder Ein paar mal Strike laufen, Gambit oder PVP spielen. Um ein Gegenstand zu Leveln, der mich in einen Simplen Bosskampf schickt. Der mit dem richtigen Fokus keine Minute dauert.

Am Ende ist das alles einfallsloses Content Strecken, weil Bungie seit Forsaken die Ideen ausgehen. Ich befürchte das die nächsten 3 Jahre einfach nur ein Künstlicher Versuch ist, dass spiel am Leben zu halten. Bis sie mit einem neuen Titel an den Start gehen können.

Frau Holle2

das ist glaub ich schon das Problem… es ist Destiny… grundlegende Änderungen wären ein anderes Spiel. Das will aber auch keiner.

Chris

Die Erweiterung machtbzwar in einigen Punkten auch vieles richtig. Lässt aber ne große Gruppe Spieler im Regen stehen. Endgame Content ist mittlerweile echt ein Problem. Es ist nicht die Menge, die mich stört, sondern die Umsetzung. Destiny hat in D1 wunderbar gezeigt, dass man mit wenig Content trz durch hohen Wiederspielwert dieLeute bei der Stange halten kann. Heute gibt es zu viel von allem aber kaum etwas hat großen Wiederspielwert.

The hocitR

Satz mit x.

Hauhart

Habe überlegt was ich mal wieder anfange. Dabei standen Devision 2 und Destiniy 2 und Eso zur Auswahl.
Bei Destiny 2 fingen die Probleme schon vorab an ohne es überhaupt zu spielen, denn was muss ich mir eigentlich genau kaufen? Waaas 40 Euro wieder für ein DLC und dazu noch fehlender contend, der rausgeschmissen wurde…lol ne du!

Eso genau das Selbe -> 40 Euro der DLC und dazu knapper Inventarplatz, um Eso Plus zu verkaufen. Wenn man die Steam Rezensionen so sieht wird einem schlecht und die Abzocke wird ersichtlich.

Bei Division 2 einfach reingeschaut losgelegt und wieder sau viel Spaß gehabt. 9 Euro für den DLC bezahlt, was super fair ist. Season Pass gibts zwar auch, aber der ist nicht nötig nur kosmetisch. Krass wie viele Builds/Klassen es jetzt gibt, die echt viel Spaß machen.

Devision 2 ist in meinen Augen eine kleine unterschätzte Perle, besonders im Vergleich zu genannten, die nur noch gefühlt die Kuh melken wollen!

JoJoRabbit

Ich finde das The Division 2 und Destiny sich nicht viel nehmen. The Division hat sich viel von Destiny angeschaut, in der Art ihr Spiel als Game as a Service durchzubringen.

ich habe bei spiele am laufen, und bei beiden ist man ziemlich schnell am selben Punkt. In The Division spielt man am effektivsten immer auf Schafen, also spielt man bis zum fertigen Build und man ist durch. Ebenso bei Destiny, die setzt landein Fokus und spielt solange, bis man die perfekten Rolls hat. Und bei beiden sitzt man in der gleichen Spirale.

Antester

Bei mir ist der Download des DLCs immer noch angehalten und ich habe seit 170 Tagen nix mit Destiny gemacht. Seitdem gibt es abends kein Fluchen mehr nur noch entspanntes zocken für ein paar Stunden. Wenn die neue XBox kaufbar ist, werde ich den DLC mal freigeben, aber ich glaube ich werde meine Chars noch ein bissel weiter schlafen lassen. Geld werde ich für das Spiel nicht mehr ausgeben. Schade, mir hat Destiny viele Jahre durchaus viel Spaß gemacht. ?
Vielleicht wird es einst in ferner Zukunft wieder besser…

Mr. Killpool

Größtenteils stört mich nur PvP.
Es ist irgendwie nervig das in eins durch Schrotflinten Idioten ihre Kugeln verballern ,Sterben und mit neuer munni Spawnen .
Bungie sollte wie in d1 die Spezialmunition nur aus Kisten vergeben, und nicht bei jeden Tod Verschenken.

Chris

Ich sehe da eher das Problem, dass die Specials zu stark sind (bis auf Sniper). Dadurch rennen halt extrem viele mit Fusi und Shotgun rum.

vv4k3

Je nach dem auf welcher Plattform man spielt. Sniper sind Top auf PC. Wenn man damit umgehen kann, ist man oben dabei.

Generell bin ich Killpools Meinung. Specials machen die Ökonomie im PvP kaputt. Da muss sich was ändern.

Antiope

Sind Sniper auf der Konsole nicht auch gut, weil die Spieler weniger Movement haben (augrund des Gamepads) und merh Aimassist?

vv4k3

Dat weiß ich leider nicht. Aus Erfahrung würde ich nein sagen, weil ich mega schlecht mit Snipern in D2 war ??

Crank Drunken

Bin da voll deiner Meinung! Das ist der Hauptgrund warum ich in d2 einfach nichts mehr mit PvP anfangen kann. Ich seh es einfach nicht ein jedes Mal nur mit Special rum zu rennnen. Hab in d1 noch ein paar Mal flawless gemacht und war bestimmt ein Drittel der Spielzeit im PvP. In d2 sind’s nichtmal 10% meiner gesamten Spielzeit.

Wenn wieder mehr Primary skills belohnt werden würden würde ich bestimmt öfter rein schauen aber solange jeder Idiot mit ner Schrotze Rum rennt macht das ganze einfach keinen Spaß.

Jupp911

Du hast es genau auf den Punkt gebracht.

Jupp911

Entweder Kisten oder sogar eine Beschränkung auf z.B. 10 Schuss und wenn die leer sind muss man halt mal die Kinetic Waffen nutzen.

IrbySmith

Mal ehrlich da gibts nichts schönzureden. Klar wenn man Pech hatte, kaum Zeit zum zocken oder eben kein so guter Spieler ist, so hat man eine andere Wahrnehmung von Spiel, da sich alles “langsam” entfaltet und man unterm Strich mehr hat. Doch für Leute wie mich, die halt schon seit D1 spielen ist es alles nur noch ein schlechter Witz. Man kann ja hier und da an der Story was schönreden, was nicht schwer ist, da die Devise bis jetzt ja war, es hat Potenzial… Aber im großen ganzen gabs nur fetzten im Spiel.
Ja, das ist nun besser, aber dennoch ist die Story nicht gut und das selbst im Vergleich mit ähnlichen Spielen wie Division, Boderlands oder ein Warframe, was selbst auch eher indirekt Story vermittelt. Die ganze Story fühlt sich so 08/15 nach langgezogenes Tutorial an und was es noch schlimmer macht, ist das man diese ganzen Mechaniken schon seit Jahren macht, die nie gut waren, nur das es jetzt noch mehr Streckung hat.
Vom verschenkten Potenzial der Exo, Variks usw. möchte gar nicht erst anfangen.Da finde ich die Dreistigkeit schlimmer dieses nerf Story Tutorial mit jedem Char erneut zu wiederholen, wenn man sein 40€ Focus haben möchte.Die Albtraum ähm Imperium Jagden, sind so langweilig wie jeher und gibt auch keinen Grund diese zu machen, da die Waffen naja Rotz sind. Ansonsten macht man die Wöchentliche wegen Spitzenloot einmal bzw. für die neue Snipe und das wars.
Der Raid ist auch gefühlt eine Frechheit, besonders da einige von Bongo im Vorfeld ihn mit Garden of Salvation vergleichen haben, aber am Ende haben wir doch nur einen neuen Eater of Worlds bekommen, der seiner Zeit schon mehr ein aufgeblasener Strike war. Mal von den Mechaniken abgesehen, die die Mehrheit der Spieler, wie die 6 Mann Hürde von Raids abhalten, so ist im Vergleich ein Gambit deutlich härter, da die Gegner dort nicht so einfach wie im neuen Raid wegzumachen sind xD
Ansonsten gibts nicht viel außer Grind und Streckung, aber lässt man das mal weg, so gibts nicht mal Loot mehr. Ist ja so traurig, dass die nun alte Sachen wieder ins Game bringen, damit der Pool nicht so ausgetrocknet ist.
PvP kann man dank Cheater (jedenfalls am Pc), allgemeinen kaputten Netcode und dem dollen Game Balance und den ganzen Bugs/Glitchs möchte ich auch nicht anfangen, weswegen Trials ja nicht mehr da ist, aber für IB ists wiederum okay^^
Bis auf die Liste nach Spitzenloot abzuarbeiten, einen Pinguin zu suchen, sowie einige Drohnen fürn Triumph jede Woche wegzumachen gibts halt nichts im Game.
Wie gesagt wer nicht die Zeit oder das Können (was bei Destiny eh sehr klein ist) nicht hat, der hat halt länger was von der Streckung, aber kommt am Ende auch da an.
Wen man mal das Zusammenspiel zwischen Inhalt der Entfernt wurde und neu hinzugefügt wurde betrachtet, so ist der Preis einfach nur eine Frechheit, da selbst bei einer Festung der Schatten gefühlt mehr dabei war. Ne andere Dreistigkeit ist das man die alten DLC´s noch kaufen kann, aber all der Loot dort unterm Strich Müll sind, dank Bungos Umstellung. Erst durfte man D2 kaufen, was nach 2 Jahren dann f2p wurde, dann natürlich die beiden DLC´s die man gekauft hatte, die nach ca. nem Jahr f2p wurden und ohne das man als Käufer/Veteran was bekam, als Entschädigung. Naja, eh egal da dies alles eh nicht mehr im Spiel ist. Dann hat man treu die beiden neuen DLC´s gekauft, die nach 2 Jahren tot sind, da alles an Ausrüstung dort nicht mehr zu gebrauchen ist (mal von 08/15 PvP und den alten Welten abgesehen). Aber uns Bongo Fans vom Spiel ist das egal, denn wir sind Dankbar für deren dollen Arbeit und den bissel Inhalt, der kommt.
Sein wir doch ehrlich, die sind am Ende und versuchen nur noch aktive Spielerzahlen zu generieren, darum diese ganze lange Streckungen im Game, damit Aktionäre und Investoren eine hohe Playerbase gezeigt werden kann, die aktive Woche für Woche im Spiel sind. Unterm Strich arbeiten die eh primär an ihre neuen Dinge, so wie bei Anthem, wo viel geredet wird, aber am Ende ist es eben tot

Jupp911

Stimme ich voll und ganz zu. Der sterbende Schwan halt…

Cameltoetem

Das wird seit dem allerersten DLC von Destiny behauptet. Fakt ist, es ist immer noch hier und wird geliebt.

xNamelezZx

….wird geliebt?, leider nicht mehr wie zu D1 Zeiten. Aber freue mich für dich.

Cameltoetem

Ja es wird geliebt. Nicht von dir aber der Poll zeigt das eindeutig.

xNamelezZx

Ahja ok, schön. Wusste nicht was du alles siehst.
Danke.

Cameltoetem

You’re welcome

texx1010

Mich würde mal interessieren, wieviel Leute das Game noch spielen. Wie hoch ist die aktive Player base? Hab Bungo den völlig unnötigen Hard reset von 1 auf 2 noch immer nicht verziehen und war somit danach auch raus. Dennoch lese ich gerne mal News zu D2…

EsmaraldV

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Matt Eagle

Ich sehe es dieses mal etwas anders…

Habe es mit BL langsamer angehen lassen, die letzten 4 Wochen nur ca. 50-60 Stunden gespielt, bin erst Saison Rang 60. Die verlorenen Sektoren inkl. der Exorüstungen fehlen mir komplett, meine beiden anderen Chars habe ich noch nicht begonnen. Dafür nehme ich diesmal auch vieles mehr mit, wie z.b. Pinguin Missionen, die Puzzle-Emote Mission, …halt mehr Lore und Nebensachen.

Mein Grund war, genug Content übrig zu haben, sobald das Next Genupdate kommt.
Aber ich merke extrem, wie es mich total juckt doch nicht jeder neuen Exoquest hinterher zu hechten.
Irgendwie habe ich das Gefühl was zu verpassen, Sachen die ich jetzt erst neu entdecke, sind schon seid Wochen auf YouTube und inzwischen ein alter Hut.

Unterm Strich finde ich die BL Erweiterung in Ordnung. Und wenn ich daran denke, dass ich Vollpreisspiele wie z.b. Horizon damals auch nach ca. 60Std. durch hatte, passt das schon irgendwie mit Destiny aktuell.

Ich habe die letzten Seasons auch durchgehechtet und war bei Destiny immer up to Date. Hatte sich aber mehr nach Abarbeiten angefühlt mit 0 Content.

xNamelezZx

Content???

FakeTales

Nach 4 Wochen ist ganz klar der Hype weg.
Mir hat der PVE Inhalt viel Spaß gemacht, aber nur mit dem ersten Charakter. Die anderen zwei Charaktere musste ich dann eher durch prügeln. Jedoch kannte ich das von Destiny, man darf kein Singleplayer Game ala God of War, Horizon etc. erwarten. Die Stasis ist eine coole Ergänzung und ich nutze sie gerne.

Der Raid macht mir bisher auch viel Spaß. Ich finde das Setting toll, die Mechaniken sind anfangs fordern, aber nie überfordernd und der Lootpool ist in Ordnung. Es ist sicher nicht der schwerste Raid, aber wenn er zu schwer wäre, würden die Leute auch meckern. Ich finde ihn genau richtig.

Meine größte Kritik gilt bisher dem PVP. Vor dem DLC konnte ich mich mit Trials für Destiny begeistern. Mit meinen Mates bin ich mehrfach Flawless gelaufen, es fehlt, aber irgendwie finde ich es auch gut, dass aktuell kein Trials ist! Warum?
Weil die Verbindung eine einzige Katastrophe ist. Ich spiele per Lankabel und da kann es nicht sein, dass ich teilweise nur noch 1/4 des Verbindungsbalkens im PVP angezeigt bekomme. Ich weiß nicht, ob es an der Ps5 liegt, an fehlenden EU-Servern oder einfach Bungie etwas verändert hat. Vor dem DLC war Destiny für Lag bekannt, jedoch nicht in diesem Ausmaß und auch mein Verbindungsbalken war da nie unter 80%. Ich hoffe die Kritik ist ist groß genug, dass Bungie daran bald etwas ändert.

Mausermaus

Das stimmt wirklich mit dem PVP.meines Erachtens ist die Verbindung extrem schlecht. Ich habe das Gefühl es ist oft zeitversetzt. Treffer kommen nicht an. Ist das so auch bei anderen? Manchmal komm ich mir chancenlos und benachteiligt vor

Wendigo

Viel zu lange Fahr- & Laufwege, wegen viel zu wenig Spawnpunkten auf Europa.
Die Stasis mit einem Char komplett frei zu spielen dauert extrem lange, ist aber für den ersten Char ok gewesen.
Mit dem 2. oder gar 3. Char das Ganze nochmal zu machen ist eine Zumutung, die ich mir für mich nicht vorstellen kann.
Imperiumsjagd und Zorngeborene finde ich auch eher mittelmäßig.

Jessie

Tja, so hält man die Spielzeit oben. Lange Fahrwege + längere Zeit im Spiel = gute Zahlen für die Statistik

WooDaHoo

Für mich ist es leider auch das erste Mal so, dass ich überhaupt keine Lust habe noch einen Charakter nachzuziehen. Das Freischalten sämtlicher Stasiskills war stellenweise öder als ne Steuererklärung. Schade eigentlich, da ich jede Klasse in Zeitfenstern gerne gespielt habe. Ich hab auch einfach keine Lust mehr, die Zähne zusammen zu beißen und es einfach durch zu ziehen. Das hab ich auf Arbeit manchmal zur Genüge. Falls es mich packt, gehe ich irgendwann im bis zum nächsten großen AddOn einen anderen Char an. Aber momentan kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Ansonsten sind dann halt Warlock und Titan nur noch für ein paar lockere Runden im PvP gut. Gibt ja auch mit den alten Fokussen genügend Möglichkeiten. Und um Stasis grundsätzlich frei zu schalten, genügt ja zum Glück ein Storydurchlauf. Das muss dann reichen. ? Was ich auch bisher noch nie hatte: Mich interessiert die Saisonkampagne um Uldren überhaupt nicht. Keine Ahnung, warum. Was mich aber richtig genervt hat am letzten Spielabend ist die katastrophale Verbindung im PvP. Lagger und um Sekunden versetzt ankommender Schaden waren nicht die Ausnahme sondern die Regel. Wo ich mich noch in der letzten Saison über ein oder zwei Lagger im Match beschwert habe, freue ich mich aktuell, wenn es mal zwei „normale“ Gegner gibt.

NoDramaLama8985

Pve ist durch für mich und trials ist offline. Ergo, Destiny in die Ecke gelegt…

ImInHornyJail

einige Waffen aus dem Ruhestand geholt und so den für viele zu kleinen Loot-Pool erweitert.

Das ist einer der besten Witze, die Bungie je gemacht hat.

Marcus

Ja, z.B. die 7. Seraph Automatic, die eine schlechte Stabilität hat
und beim Feuern fast so schlimm herumspringt, wie vorher die
Hartes Lich, bevor das gefixt wurde.
Das neu Automatic aus BL ist auch ein Witz. Es hat kaum Rechweite und
ist somit total für die Tonne. Da hat so manche MP sogar mehr Reichweite !
Da bleibe ich nach wie vor erstmal bei meiner Magenknurren.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Marcus
DoubleYouRandyBe

Ich bin eigentlich sehr zufrieden. Man weiss ja mittlerweile was auf einen zu kommt. Schade finde ich, dass Trials immer noch offline ist. Den PVE content ist für mich die Luft fast ein wenig raus, Bis auf wöchentlichen Spitzenaktivitäten, welche auch Spass machen.

Stasis in PVP find ich mittlerweile extrem funny. Mim Titan ne Wand stellen und durch sliden, mit der Pumpe aufräumen und wieder in deckung zurück. Der Flow in dem Spiel ist einfach unerreichbar!

Crank Drunken

Mit der Erweiterung selber bin ich im großen und ganzen zufrieden. Nur fehlen mir im Endgame ein wenig die interessanten Tätigkeiten. Der Raid ist in Ordnung (vlt ein bisschen zu leicht aber man kann sich ja selber ne Challenge stellen und sich mit Low equip ausrüsten) die Imperium Jagden und Exo Challenges sind ne nette Abwechslung aber halt auch nicht mehr.

Was ich aber sehr schlecht finde ist die aktuelle season. Die ganze Story um crow, die läppischen Mini Missionen, die geringe Auswahl an Waffen (vor allem im Vergleich zu den umbral engrammen) sowie (was mich am meisten ankotzt) dass man diesen Köder immer ewig in Modi aufladen muss die man sowieso schon tausende Mal gespielt hat und einem zum Hals raus hängen.

Jessie

Langweilig….mehr kann man dazu nicht sagen.
Und schönreden braucht man das auch nicht mehr.

xNamelezZx

Jepp

Andreas Straub

Die Story war, wie meistens, ganz gut – als dann der erste “Bounty Kalender” bei Variks auftauchte, war aber schnell zu erkennen, dass es sich wieder einmal um alten Wein in neuen Schläuchen handelt. War in den letzten zwei Wochen nur einmal im Spiel. Ich werde die PS5 Erweiterung laden und vielleicht ein wenig damit spielen. Insgesamt befürchte ich aber, dass es das mit Destiny für mich war. Einmal zu oft enttäuscht – schade ums Geld.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Andreas Straub
Cameltoetem

Wie oft ich das schon von dir gelesen habe. Ich nehme es dir nicht mehr ab.

xNamelezZx

wenigstens wurden ihm die Augen geöffnet.

Mapache

Während der Story und dem freispielen der Stasis-Fähigkeiten war der “hype” noch einigermaßen vorhanden.
Aber auch da hatte sich schon zu viel einfach nur wiederholt. Man wurde zu oft in die gleichen Einrichtungen geschickt nur um dann am Ende nicht links sondern rechts zum Boss abzubiegen.
Tja und als die Story dann durch war, kam genau der gleiche, langweilige Trott auf wie schon vor BL. Auf in die gleichen Aktivitäten die man auch schon vor BL gespielt hat, dieses mal allerdings mit weniger Abwechslung da es weniger PvP-Maps, Strikes etc gibt.

Auch die Stasis hatte dann schnell das Neue verloren und so war bei mir dann, schneller als ich gedacht hätte, die Luft raus.

BL lieferte einen guten Ansatz aber ist den Preis nicht Wert. Im Endeffekt bezahlt man 40€ um dann weniger als vorher zu haben, da das Spiel faktisch ja einfach geschrumpft ist. BL bringt dafür aber zu wenig wirkliche Neuerungen wie mal einen neuen Spiel-Modus, mehr neue Rüstungen/Waffen etc.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

81
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x