Destiny 2: Viele haben Kriegsgeist schon gekauft, werden sie’s bereuen?
Fans geben Destiny 2 eine letzte Chance - aber ist das Spiel dafür bereit?

Destiny 2 ist in einer außergewöhnlichen Situation. Viele Fans haben mit dem Spiel eigentlich seit Dezember abgeschlossen, wollen aber im Mai zurückkehren, weil sie den 2. DLC „Kriegsgeist“ schon gekauft haben. Doch Bungie scheint mit den Gedanken schon im September zu hängen. Ist Destiny 2 bereit, diese vermeintlich letzte Chance zu nutzen, die Fans ihnen geben?

Die Stimmung bei Destiny 2 ist innerhalb von 8 Monaten von „himmelhoch jauchzend“ auf „zu Tode betrübt“ gekippt. Es ist eine irre Situation, in der Bungie nun steckt: Zwar hagelt es seit Monaten Kritik am Spiel, doch den nächsten DLC „Kriegsgeist“ – den hat Bungie sicher schon hunderttausendfach verkauft.

Diese ungewöhnliche Lage ist das Resultat einer Achterbahnfahrt, die seit September 2015 eigentlich konstant abwärts führt.

Mit Destiny 1 und der tollen Erweiterung „König der Besessenen“ hatte sich das Studio einen Vertrauensvorschuss bei den Fans aufgebaut.

Destiny-Besessener

Activision jubelt: Season-Pass und Sonder-Edition massig verkauft

Die Spieler sahen in Destiny immer ein Spiel mit wahnsinnig viel Potential. Sie träumten davon, dass der MMO-Shooter mit der Fortsetzung nun weiter wachsen und noch besser werden würde. Dazu waren die Fans auch bereit, die müden Jahre 2016 und 2017 zu ertragen, in denen sie eigentlich nur noch auf Destiny 2 warteten.

Dann wurde Destiny 2 endlich angekündigt.

Im Glauben an das Gute in Bungie kauften viele Spieler nicht einfach die „Standardversion“ von Destiny 2 sondern Deluxe- und Collector’s Editionen, denen ein Season-Pass beilag.

Im Season-Pass enthalten: Die erste Erweiterung „Fluch des Osiris“ von Dezember 2017 und „Kriegsgeist“ im Mai 2018. Das klang vor dem Launch von Destiny 2 für viele noch nach einem Super-Plan.

Activision hat das selbst wohlwollend Kenntnis genommen: Schon der 1. DLC hatte sich besser verkauft als „Dunkelheit lauert“ bei Destiny 1.

destiny-2-season-pass

Viele Fans bereuen den Kauf des Season-Pass

Doch Destiny 2 war nicht die erhoffte Weiterentwicklung von Destiny, sondern in vielerlei Hinsicht ein Rückschritt. Zwar bot Destiny 2 im Gegensatz zum Vorgänger eine Story und eine höhere Zugänglichkeit, dafür gab’s aber Rückschritte in der Spieltiefe, in der Langzeitmotivation und im PvP.

Destiny 2 war eher für Gelegenheitsspieler gemacht, die zur Standard-Edition greifen, und nicht für die Veteranen, die den Season-Pass gleich mitgekauft haben.

Nach der enttäuschenden Entwicklung von Destiny 2 in den Monaten nach dem Launch und einem DLC „Fluch des Osiris“, der wenig Gründe brachte, viel Zeit mit ihm zu verbringen, haben zahlreiche Fans dem Shooter im Jahr 2018 den Rücken gekehrt.

Osiris-Destiny

In den ersten Monaten von 2018 hat Bungie zwar damit begonnen, Destiny 2 umzubauen, allerdings sind die Erfolge noch nicht wirklich sichtbar.

Mehr zum Thema: März-Update für Destiny 2 im Test – Lohnt sich die Rückkehr?

Destiny 2 ist eigentlich erst im September bereit, Veteranen wieder zu überzeugen

Die größeren Änderungen, das ist abzusehen, werden erst im Herbst in Destiny 2 Einzug halten. Erst dann wird man sich bei Bungie fein gemacht haben, um Spieler wieder von Destiny zu überzeugen.

Das Problem ist jetzt:

  • Fans sagen: „Okay, ich schau im Mai noch mal bei Destiny 2 rein, ich hab den DLC ja eh bezahlt“ – Das ist die letzte Chance.
  • Bungie scheint aber mit den Gedanken schon im September und bei der großen Erweiterung zu sein, die dann „wirkliche Änderungen“ bringen soll – Bungie ist offenbar noch gar nicht bereit, jetzt mit „Kriegsgeist“ die letzte Chance wahrzunehmen.

Schon in den letzten Wochen war mehr und mehr zu erkennen: Der eigentliche Umbruch, auf den Spieler warten, wird nicht im Mai mit „Kriegsgeist“ kommen, sondern erst im September mit der größeren Comet-Erweiterung.

Destiny 2 dev_roadmap_DE_summer

Auf der Roadmap stehen für den September dann Leckerlis auf der Speisekarte wie „Änderungen an Waffenslots“ oder „Zufalls-Rolls bei Waffen.“

Auch Bungie scheint in Gedanken schon im September zu sein, hat sich Streamer und YouTuber eingeladen, um mit denen über die Änderungen im September zu sprechen.

Der Haken hier: Für den Mai-DLC haben die Spieler schon bezahlt. Für Comet wird Bungie die Fans wohl extra zur Kasse bitten.

Destiny-2-cayde6

Frühlings-Update waren immer die schwächste Zeit von Destiny

Der DLC „Kriegsgeist“ ist daher in der unmöglichen Situation, die Fans davon zu überzeugen, Bungie soweit zu vertrauen, dass sie sich im September wieder für Destiny 2 entscheiden oder es zumindest in Erwägung ziehen.

Der 2. DLC von Destiny 2 muss Bungie soweit die Bühne bereiten, dass sie die September-Erweiterung vorstellen können, ohne dass ihnen enttäuschte Fans mit Mistgabeln und Blastern die Bude auf der E3 einreißen.

Wie das bei der jetzigen Stimmung unter den Spielern gelingen soll, scheint fraglich.

Destiny 2 Thumbs up

Traditionell waren die Frühlings-DLCs (Haus der Wölfe 2015) oder auch die Frühlings-Updates (The Taken Spring 2016) oder „Age of Triumph“ (2017) mehr oder weniger Verlegenheitslösungen, um den Spielern was zu tun zu geben, bevor’s im Sommer in die längere Content-Pause ging.

Die Highlights kamen immer erst im September zu Destiny mit „König der Besessenen“ oder „Rise of Iron.“

Könnte „Kriegsgeist“ doch eine positive Überraschung werden?

Aktuell wissen wir noch wenig über „Kriegsgeist“ und was dort auf die Spieler wartet.

Es spricht einiges dafür, dass „Kriegsgeist“ nicht federführend von Bungie ist, sondern von einem anderen Activision-Studio kommt, das seit 2015 an diesem DLC arbeitet. Ob sich das positiv oder negativ auswirkt, kann man noch nicht sagen.

Destiny-Bloody

Klar ist: Die Spieler haben riesige Erwartungen an „Kriegsgeist.“ Viele haben sich seit Monaten nicht mehr mit Destiny 2 beschäftigt, haben den DLC aber mitgekauft und sehen das als „Bungies letzte Chance.“

Diese hohen Erwartungen wird der DLC wohl nicht erfüllen können.

Allerdings muss „Kriegsgeist“ zumindest ein deutliches Signal in die richtige Richtung sein, sonst wird es für Bungie unheimlich schwer, die Comet-Erweiterung zu Destiny 2 im Herbst vernünftig zu starten.

Schon jetzt wird Bungie ein Gegenwind entgegen blasen, den sie so nicht gewohnt sind.

D2_DLCII_Kriegsgeist

Am 24.4. will Bungie in einem Livestream den DLC „Kriegsgeist“ präsentieren. Wir werden auf Mein MMO mit einem Live-Ticker darüber berichten.

Es wird spannend.


Mehr zu Destiny 2:

Destiny 2 hat jetzt die Krise, der Destiny 1 vor 3 Jahren entkommen ist

Autor(in)

Deine Meinung?

Level Up (1) Kommentieren (181)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.