Destiny 2: Fluch des Osiris war offiziell erfolgreicher als Dunkelheit lauert

Laut Activision war der erste DLC von Destiny 2 erfolgreicher als der erste DLC von Destiny 1.

Im neusten Finanzbericht zum vierten Quartal 2017 sprach Activision über die Erfolge der vergangenen Monate und stellte den Investoren wichtige Meilensteine für das Jahr 2018 vor.

Dabei ging es neben Call of Duty, Overwatch oder Candy Crush auch um Destiny 2. So erzielte der MMO-Shooter in Nordamerika die zweitmeisten Einnahmen als Konsolen-Spiel – in dieser Kategorie nimmt übrigens CoD WW2 weltweit den 1. Platz ein. Zudem betont der Publisher den erfolgreichen Destiny-2-Launch auf dem PC.

Anschließend teilte Activision ein paar Infos zur Erweiterung „Fluch des Osiris“ mit.

Fluch des Osiris schlug sich besser als Dunkelheit lauert

Laut Activision war die „Attach Rate“ vom ersten Destiny-2-DLC Fluch des Osiris höher als jene von Dunkelheit lauert, dem ersten Destiny-1-DLC.

Die Attach Rate wird als Maß angegeben, wie viele Käufer eines Produkts auch die Folgeprodukte erwerben.

destiny-hüter-crotas-ende

Sprich, es kauften in Relation mehr Destiny-2-Hüter Fluch des Osiris als Destiny-1-Hüter Dunkelheit lauert.

Diesbezüglich führt Activion fort, dass es ihnen jedoch noch nicht gelungen sei, die Destiny-Community nachhaltig zu erweitern. Aber Bungie arbeite hart daran, das Spiel zu verbessern.

Die Destiny-Community sei engagiert, lautstark und leidenschaftlich und es konnten bereits Verbesserungen auf deren Feedback vorgenommen werden. In Zukunft würde noch eine ganze Liste mit neuen Features und saisonalen Events auf die Hüter zukommen. Ferner betont man, dass mit dem zweiten DLC im Mai und mit einer großen Erweiterung gegen Ende des Jahres noch „zwei epische Abenteuer“ am Horizont stehen.

destiny-hüter-osiris

In der Destiny-Franchise liege eine gewisse Magie und man fühle sich verpflichtet, in den kommenden Quartalen den eigenen Erwartungen und jenen der Spieler gerecht zu werden, so Activision.

Spieler finden Fluch des Osiris nicht so erfolgreich

Weshalb sich Fluch des Osiris besser verkaufte als Dunkelheit lauert, darauf ging Activision nicht ein. Einige Hüter sehen den Hauptgrund darin, da viele Spieler Destiny 2 mitsamt Season-Pass erwarben, in dem Fluch des Osiris direkt enthalten war.

An der Qualität von Fluch des Osiris könne der Erfolg zumindest nicht liegen, urteilen manche User. Denn die DLC-Story ist in 2 Stunden durchgespielt, der Immerforst sorgt für keine Langzeitmotivation und der neue Raid-Trakt ist zwar cool, bietet aber auch keine längerfristige Motivation.

Destiny-Crota

Der Crota-Raid von Dunkelheit lauert wurde hingegen noch Wochen und Monate nach Release rauf und runter gespielt, erinnern sich die Destiny-Veteranen.

Activision ist zuversichtlich, dass die Motivation in der Hüterschaft zurückkehren wird. Die Erweiterungen, die im Mai und gegen Ende des Jahres anstehen, seien Chancen, die Spieler zurückzugewinnen, die Destiny 2 jetzt den Rücken kehrten. Denn die Spieler seien unglaublich leidenschaftlich – und diese Leidenschaft sei eine gute Sache, auch wenn die aktuelle Meinung kritisch sei.


Destiny 2: Diese 26 Neuerungen kommen bald! – Roadmap Frühjahr 2018

Quelle(n): Activision, madison.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingK

Liegt definitiv an den vielen season passes, von denen sicherlich mehr verkauft wurden, als noch bei D1. Ausserdem sind nun ja auch die PC Spieler dabei.

PBraun

Wenn es so ist, wie die Spielerschaft vermutet (DLCs mit Grundspiel vorab erworben), dann zeigt uns Activision die lange Nase, macht sich geradezu über uns lustig.
Es könnte aber auch sein, daß sich die laute Spielerschaft grad richtig blamiert.

Allerdings scheinen die Zahlen zu den Pd9 ein guter Indikator für Version Satz 1 zu sein; oder?

Texx1010

„Activision ist zuversichtlich, dass die Motivation in der Hüterschaft zurückkehren wird“
Äääähm nein, das wird sie nicht. Auch nicht mit den 2 noch ausstehenden „epischen Abenteuer“ gegen Ende des Jahres.
Activision will oder kann es nicht sehen-destiny wird sich glaub nicht mehr erholen, ala D1.
Woher kommen die festen Überzeugungen? Versteh das nicht. Auch die müssen doch den spielerschwund und die täglichen spielerzahlen sehen, oder.
Wie passen so hoffnungsvolle aussagen mit der aktuellen tatsächlichen Lage zusammen?

Marc R.

Nicht ganz. Das Klassenzeichen benötigt man mehrmals, damit man für unterschiedliche Fokusse nicht immer die Raid-Modifikation wechseln muss 😀

Chriz Zle

Als würden einem die Raid Tokens nicht schon aus den Ohren kommen ^^

Daniel

Diese Zahlen kommen doch nur zustande wegen den ganzen vorbestellten spielen. Schaut euch einfach mal zur Prime Time auf twitch an. Waren es bei d1 jede Woche bei den top streamern 3-5 k sind es jetzt noch maximal 300-500, die top streamer spielen schon längst andere spiele, also ist alles nur pr , destiny2 leider fast tot!

PhantomPain74 MZR

Ich sehe grad mal in meinem Glaskugel. Bevor Destiny 3 raus kommt, machen die aus D2 annähernd sowas wie D1. Man kriegt paar Daily bounties, paar neue Emblems und ….. dann machen die wieder ein Live Stream , wo alle Youtuber aufspringen und jubeln, und wo Bungie Mitarbeiter uns erzählen ,wie super D3 geworden ist. Also liebe Leute : BITTE NICHT VORBESTELLEN ????????????????????????

angryfication

Na dann hat Bungie ???? und Activision ???? ja mal wieder alles richtig gemacht! Gratulation! Daher bitte nichts mehr am Spiel verändern, um den Erfolg nicht zu gefährden! ????

Marki Wolle

Schade hätte andersrum besser gefunden, schätze mal liegt aber nur daran das viele es eben gleich mit gekauft haben.

m0rcin

Ich hab die DLCs mit dem GrundGame gekauft, wäre mir im Vorfeld klar was ich bekomme hätte ich es nicht gemacht.

HaSechs EnZwei

„Der Crota-Raid von Dunkelheit lauert wurde hingegen noch Wochen und Monate nach Release rauf und runter gespielt, erinnern sich die Destiny-Veteranen.“ – Erinnern sich die Destiny-Veteranen auch, dass alle nur über den Crota-Raid gemeckert haben?
-zu kurz
-voll verbuggt
-im Grunde nur ein Strike
Nicht, dass hier im Nachhinein noch Schönfärberei stattfindet. Wo kämen wir denn da hin?

sir1us

Jap, nur der kleine aber feine Unterschied zum neuen Raid/Raid-Trackt – die Rüstungen hatten spezielle und unterschiedliche Perks oder ich erwähne nur liebend gerne das Scharfschützen Gewehr – Black Hammer. Na klingelst ? Schwer zu bekommen, Sau geil das Teil und dafür ist man gerne 16263 den raid hoch und runtergelaufen

Chris Brunner

Er hat schon recht. Ich sehe hier nicht, dass er alles schön redet in Destiny 2. Er erinnert nur daran, dass in D1 auch nicht alles so rosig war.

What_The_Hell_96

Ausserdem hat man nur über crota die necrochasm (oder wie man dir auch immer schreibt????) bekommen was auch nochmal motivation für den raid geliefert hat

Freeze

ja trotz dieser Mängel, wollte man doch immer wieder da rein. Man brauchte ja noch Bruchstücke um die Rüstungen zu leveln(sofern die Teile auch gedropt sind die man wollte) Man wollte ja auch die Waffen haben, geschweige von der Krux wo man vorher Stundenlang Schar-Ritter in einer Mission gekillt hat damit der Eidolon-Verbündete dropt.

lard mason

Ach die guten alten Bruchstücke, diese Nostalgie bringt mich zum heulen…
Wie oft haben wir alle bei Crota am „Balkon“(so haben wir es immer genannt) gestanden? Mit dem G-HORN auf Oryx’s Sohn geballert, damit er auf die Knie ging und der Schwertträger im auf die Nuss geben konnte(oder der Host hat einfach das LAN Kabel gerzogen ????????????????….nee, daß ham wir nie gemacht, ehrlich!). Dann in der Add Phase mit Scout den Kleinkram wegballern und den Schwertträger wegholen und es ging von vorne los.
Schnief………..

Freeze

Ich war selten am Balkon. hab vorne immer mit Bubble die Ritter auf mich gezogen 😀
Stecker haben wir auch nie gezogen, die Randoms sind oft wieder raus gegangen als wir meinten, wir machen den normal…

lard mason

Stimmt ja, das musste ja auch noch wer erledigen.
😉

RaZZor 89

Das Problem ist auch echt das sie ihr Geld machen und zwar egal mit was. Den juckt es vllt nicht so wie wir denken weil die Taschen voll Geld sind 😀

Marvin Helm

Naja wer 80.000.000$ in Werbung investiert & in einen der ersten Twitch-Live Stram’s behauptet das Destiny 2 so überwältigend wird & es keine Durststrecken an Content geben soll ist es ganz normal das die breite Masse vertraut und direkt mit Pass vorbestellt!

Ich persönlich bin total enttäuscht was Destiny 2 betrifft. Ob PVP oder auch PVE.

Gut Destiny 1 war mein erster MMO Shooter aber muss sagen das Destiny 1 mich über 3 Jahre gefesselt hat. Crota RAID war so episch, auch Omdigul in der Dämmerung (nach den ersten Dämmerungsstrike) Droppte dann am Ende die Gjallahorn!! hat immer wieder Bock gemacht. Da ich damals vielen Leute geholfen habe Crota im Hard Mode zu legen habe ich diesen rund 150 mal abgeschlossen.

Ich spiele hin und wieder Destiny 1 und es bockt immernoch auch wenn mir die Trails fehlen die damals für mich das Endgame waren.

Destiny 2 habe ich mich zuletzt vor 2 Monaten eingeloggt & es wird auch so bleiben.

Ich glaube nicht das Spieler zurück kommen, man sieht ja in Trails letzte Woche rund 75.000 Spieler auf alle 3 Plattformen. Das hatte Destiny 1 an einem Freitag direkt beim Start. Und über 3 Jahre waren konstant 400.000 bis 750.000 Spieler in den Trails.

thagorin

Oh ja, die guten alten Wanderwege von Osiris…

dh

Warum wohl. Man konnte ja genug Seasonpässe an gutgläubige Idioten wie mich verkaufen.????

Kairy90

Da gabs noch dieses blinde Vertrauen, das wird im Herbst wohl etwas anders aussehen ????

Hardboiled

Nö, is immer noch nen gutes game. Nur nicht so gut wie D1. Im übrigen war zu Haus der Wölfe der Schwund auch groß und viele meinten Bungie bekommt es nicht hin. Und mit the ttk haben sie uns eines besseren belehrt.
Warum nicht auch jetzt?

Kairy90

Ich kann da nur für mich sprechen, ich werde mir das ganze erstmal genau anschauen und gucken was vorher so an kostenlosen Änderungen kommt, bevor ich mir die Herbsterweiterung zulege. Damals hatte ich persönlich noch großes Vertrauen in Bungo, das tendiert zurzeit allerdings gegen 0.

Nexxos Zero

Irgenwie kommt mir das bekannt vor…. Ach ja, Mein gedankengang vor dem D2 Kauf:

– HM… D1 war zum Ednde ja richtig gut. Ich vertrau mal Bungie, dass sie dass so bei D2 weiterziehen und Bestelle mir das spiel mit Seasonpass vor.

Wenn einer meine „Ich“ von vor einem Jahr sieht, haut ihm bitte eine rein. Danke ^^

Kairy90

Ich halt mal die Augen nach ihm auf, hoffe dein früheres Ich hängt grad mit meinem ab, meinem hab ich nämlich auch noch ein paar Takte zu sagen ????????????

Nexxos Zero

Ich werds mir merken^^

Destiny Man

„..dass es ihnen jedoch noch nicht gelungen sei, die Destiny-Community nachhaltig zu erweitern.“ Das finde ich ne schöne Umschreibung^^
Obwohl ich sogar mit etwas gerechnet hätte wie „… viele PC-Spieler zur Destiny-Community dazugewinnen konnten.“
Ich bin gespannt wie´s weitergeht. Wenn Bungie das Spiel wieder in die Spur bringt, bin ich gerne wieder dabei. Aber vorbestellt wird nicht mehr..

assideluxe73

Da hast du recht. Eigentlich sollte die D-Community durch die PC Spieler wachsen. Statt dessen ist sie geschrumpft. Zuerst sind die Casuals abgehauen und dann die meisten Veteranen.
Aber trotzdem wird D2 und jetzt die 1. Erweiterung immer noch als Erfolg verkauft. Ich denke hier wird eher der Aktionär befriedigt als der Spieler. Bungie bzw. Activision hat es zwar geschafft mehr D2 spiele inkl. den Erweiterungen als D1 am Anfang zu verkaufen, allerdings sprechen die Zahlen von den Leuten die das Game noch regelmäßig zocken eine ganz andere Sprache. Destiny 1 war nachhaltig. Nachhaltig deswegen weil der Wiederspielwert viel höher war als bei D2. An den ganzen Änderungen die geplant sind, sieht man doch das Bungie versucht den Wiederspielwert zu erhöhen. Ergo sich wieder nachhaltig zu machen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, wieder D1 inhalte oder andere Dinge von D1 in D2 zu übernehmen, muss jeder für selbst beantworten. Für mich ist es ein verzweifelter Versuch ein Spiel zu retten das eigentlich nicht mehr zu retten ist. Bungie wird aber nach aussen hin niemals zu geben, dass sie das Spiel gegen die Wand gefahren haben. Der Verkaufserfolg von D2 basiert nur auf dem Erfolg von D1. Deshalb verstehe ich immer noch nicht warum man die ganzen guten Sachen aus D1 nicht übernommen hat.

Isabelle Nüschts

Man soll ja bekanntlich keiner Statistik glauben, die man nicht selbst gefälscht hat. Und bei der Statistik zu Bungie unterschreibe ich diese Aussage sofort.
Die Daten aus Nordamerika sagen dass…etc etc. Ich gehe einfach mal davon aus, dass die Preorder Seasonspass Verkäufe mit in die Statistik geflossen sind und dann mag das Ergebnis tatsächlich stimmen. Aber davon jetzt auf den tatsächlichen Erfolg eines Spieles bzw. DLC zu schließen ist reine Zahlenschieberei und hat ein bisschen was von Malen nach Zahlen.
Marketing for ever ????

Kairy90

Damit die Motivation bei denen die sich abgewendet haben zurück kommt muss Bungo nicht nur mit den Erweiterungen verdammt gut abliefern, sie müssen auch tiefgreifende Änderungen am Grundgerüst bringen und das kostenlos um die Wogen erstmal zu glätten, damit die Abgewanderten überhaupt drüber nachdenken sich die Erweiterung im Herbst zu kaufen…

Wenn alle Änderungen hinter ner Paywall versteckt sind, sind diese endgültig weg von dem Franchise…
Wenn sowas kommt wie “wir haben eure Wünsche umgesetzt aber um in den Genuss dieser Neuerung zu kommen müsst ihr erst 40 € bezahlen“ dann seh ich da echt schwarz ????

Chiefryddmz

Fest steht
Der Weg, den bungie.. Bzw D2 vor sich hat, wird steinig und schwer

Ich hab zwar definitiv immer noch Spaß am zocken, wenn ich destiny starte.. Aber der hält mittlerweile meist nur noch für ne Stunde oder so, das war mal anders.. Und das is das größte Problem an dem ganzen 🙁
Die geilsten games sind einfach die, die man nicht mehr aufhören will zu spielen.. 😀

Kairy90

Ich kann mich seit mitte Dezember nicht mehr dazu durchringen D2 zu starten.

Ich meine wenn ich damals PvP gezockt hab war es immer eine Quälerei und ich hab nur gedacht, “wann ist die Runde bzw der Meilenstein endlich fertig…“

In D1 am Mittwoch ne Runde PvP gezockt und es war so, “was die Runde ist schon vorbei, alles klar auf zur nächsten, oh fuck 4 Std sind rum, ich glaub ich geh langsam mal wieder rauchen und auf Klo“

Ähnlich sah es im PvE aus.

Dachte erst ich hab einfach keine Lust mehr auf Shooter und es liegt weniger an D2, aber die Leidenschaft für das Franchise ist noch da, nur fehlt mir in D2 einfach die Seele des Spiels um diese dann auch zu entfachen.

Chiefryddmz

Word

assideluxe73

100% Zustimmung. Du hast alles gesagt????

A Guest

TdB war mMn um einiges besser als CoO.

Es gab massig neue Waffen, darunter viele brauchbare, wenige schlechte und einige extrem gute (LDR und co.).
Eris als neuen Händler mit Ruf-Rängen und speziellen, einzigartigen Waffen und Upgrades.
Der raid machte Spaß. An Crota hingen viele Stundenlang, die Vorphasen waren innovativ und lustig. Auch das Auffinden neuer Glitches hat immer wieder für Spaß gesorgt. Solo/duo die Phasen zu spielen war herausfordernd und extrem lustig.
Die Weltevents mit den Schwertträgern waren interessant, v.a. vor Release und zu Beginn des DLC.
Neue Exos, und und und.

CoO ist gut, weil … ähm ja wegen was nochmal ist CoO gut?

Ohne den Season Pass würden sich wohl grob geschätzt 10 Leute das nächste DLC kaufen.

DrunkenSailor

Naja vor ein paar Jahren hat sich das noch ganz anders angehört… Crota sei viel zu einfach da man ihn in 30 Minuten ohne Stress durchlaufen kann und viele ihn einfach nur wegen der Exo-Chance durchgelaufen sind, die Story sei Mist (waren ja nur ein paar wenige Missionen und Ommigul als quasi maximal ne Stunde um durch zu rennen)

Beim Waffenmangel geb ich dir Recht aber das ist auch dem neuen Waffensystem mit festen Preis geschuldet (was mir seit der Ankündigung davon nicht gefällt) auch wenn ich sagen muss dass die wirklich guten Waffen eher rar gewag waren bei tdb

Die Events waren lustig aber auch nur 2 Wochen und dann hat man se auch nur noch allein gemacht

Die Story selber finde ich bei CoO vergleichsweise echt ganz cool (da waren Destiny 1 Storys Welten von entfernt, von Oryx Mal abgesehen)

Das Problem bei CoO ist nicht dass das DLC so sehr enttäuscht sondern viel mehr dass Destiny 2 was Langzeitmotivation angeht einfach schwach ist… Das ist ja nicht erst beim DLC so gewesen sondern auch schon 1-2 Monate nach Release dass es selbst Hardcore Destiny 1 Suchtlern wie mir einfach keinen Spaß mehr gemacht hat weil man einfach keine Ziele hatte…

Alastor Lakiska Lines

Hmmm…ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass hat auch was mit der 3. Platform (PC) zu tun und dass viel mehr Spieler der Versprechungen von Besserung (dabei haben sie sich nur versprochen) wegen eine Collectors Edition geholt haben.

PalimPalim

da viele gerne auch mal blind vorbestellen plus das dlc dazu 🙂 ist der plan aufgegangen

André Wettinger

War es auch. Bin mit dan DLC von der Größe/Unfang her zufrieden. Hab die Waffen gehollt. War im Raid. Alles OK. Die Grundeinstellungen wo vom Hauptspiel ans DLC drücken sind halt Käse. Mein ganzes Problem liegt einfach nur, diese falsche bzw. fast schon betrügerische Komunikation und Märchenstunden im Vorfeld des Rel. von Luki.

Smokingun

Naja, für mich hört sich das an, als würden sie Fakten suchen, die sich gut anhören.
Typisches Managementgelaber.

angryfication

Jupp, genauso funktioniert leider das Geschäft! Na wenigstens haben sie uns mit Aussagen verschont wie … es gabt fast nur positives Feedback aus der Community … wie es nach der Beta war! Ist ja auch schon mal was wert !????

Starthilfer

Hmm fragliche Statistik. Gilt ja auch nur für Nordamerika.
Ein Urteil kann ich mir nicht bilden, hab noch vor Fluch des Osiris aufgehört D2 zu spielen.
Aber der Crota Raid hat ja mal richtig Laune gemacht. Bis dahin waren fast sämtliche Mechaniken noch nicht bekannt in Destiny und auch das Mass an Teamplay war am Anfang doch sehr fordernd. Später hat der Raid imm noch Spass gemacht weil man halt jede Mechanik irgendwie aushebeln konnte (Hüter mit der Laterne einmal quer durch das Labyrinth katapultieren ). Leviathan hab ich genau 1(!) mal gespielt dann war mir das zu doof.

Sven Kälber (Stereopushing)

Also niemals, alle die ich kenne ham noch nich mal das DLC richtig gezockt, lässt sich natürlich so sehen wenn man da die Hypetrain Season Pass Vorbesteller zahlen mit einrechnet. hab mich gestern bei D1 eingelogt, gleich ne Nachricht, ‚bin neu hier, hat jemand bock PVP zu spielen‘. Ham mer dann auch gemacht, funzt fasst besser mitm matchmaking als bei D2, says it all 😀

Malgucken

Ich würde mal glatt sagen das es an den Vorbestellern ( man glaubte das bungie aus D1 gelernt hatte und alles gute mit nimmt) und das der PC dazu kam. Gefühlt ist dieses DLC weniger als das erste DLC bei D1.

Spritzpups

Mit der großen Erweiterungen im Herbst kann sich Bungie/Activision wirklich daran Messen, wo Ihr Spiel gerade steht. Das könnte hart werden…

Starthilfer

Ach die werden schon irgendwie die Statistik frisieren. Im obigen Artikel ist ja auch nur die Rede von Nordamerika.
Ich würde auch behaupten das die Einnahmen weit weit hinter den Erwartungen zurückbleiben werden.
Im dümmsten Fall für alle die D2 noch spielen passiert was wie mit MEA und das Spiel wird zu Gunsten seines Nachfolgers nicht mehr weiter betreut.
Wir werden sehen was Bungie noch so alles bringt.

Psycheater

Ich denke auch das es am Season Pass lag; da den viele Spieler gleich mitgekauft haben was bei Destiny 1 vllt nicht in dem Maße der Fall sein

Gottlieb

„epische Abenteuer“ , so so….

WooTheHoo

Ist bestimmt nur ein Übersetzungsfehler. Gemeint war „e bißchen Abenteuer“. ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

51
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x