März-Update für Destiny 2 im Test – Lohnt sich die Rückkehr?

Das lang erwartete März-Update 1.1.4 für Destiny 2 ist endlich da. Der vorletzte Update-Meilenstein aus Bungies Notfall-Plan führte zahlreiche Änderungen am PvP, der Sandbox und den Strikes durch. Doch was haben die Änderungen gebracht? Wie spielt sich Destiny 2 nun nach dem Update?

Destiny 2 Hand cannon

Seit Dienstag, dem 27.03., ist das März-Update für Destiny 2 live. Grund genug für viele Hüter, mal wieder Destiny-Luft zu schnuppern und zu schauen, wie sich das Spiel verändert hat. Zu diesem Anlass machte sich auch unser Autor Sven gleich nach dem Hochfahren der Destiny-Server auf den Weg in den Turm, um dort seine verstaubten Jäger-Klamotten aus dem Tresor zu holen und sich mit seinen Waffenbrüdern wieder gemeinsam in den Kampf zu stürzen. Lest hier seine Eindrücke vom Update 1.1.4.

So spielt sich Destiny 2 nach dem März-Update

Wie viele von Euch sicherlich auch, habe ich dem Update 1.1.4 trotz einer großen Portion Skepsis entgegengefiebert. Destiny ist für mich eine Herzensangelegenheit – und auch, wenn der kühle Kopf sagt, dass ich wahrscheinlich eher enttäuscht sein werde, so zwingt mich das Herz immer und immer wieder, Bungie eine weitere Chance einzuräumen, mir endlich das Spielgefühl zurückzubringen, was für mich bis heute immer noch einmalig und absolut unerreicht bleibt.

Destiny 2 3 guardians

Als am 27. März gegen 20:00 Uhr die Server wieder online gingen, machte ich mich deshalb sofort auf den Weg in das geliebte Destiny-Universum, um mir selbst ein Bild von den zahlreichen Änderungen des März-Updates zu machen. Das Herz hatte mal wieder gewonnen…

Meine Eindrücke zu den Sandbox-Änderungen

Nachdem ich mir alle für mich relevanten Waffen und Rüstungsteile aus meinem Tresor geholt habe, begab ich mich zunächst auf den Merkur. Da es sich trotz des brandneuen Updates immer noch als schwierig erwies, überhaupt genügend willige Mitstreiter zu finden, entschloss ich mich, die Sandbox-Änderungen bereits beim Abreissen des Flashpoint-Meilensteins ausführlich solo anzutesten, während der Rest meines Trupps nach und nach eintrudelte.

destiny-2-strike-hüter-merkur

Anschließend wurden die Tests in einem Team bestehend aus allen 3 Hüter-Klassen auf alle relevanten Bereiche des PvE ausgeweitet. Im Laufe der Woche konnte ich mir so ein gutes Bild über den aktuellen Stand des Spiels machen. Das sind meine persönlichen Eindrücke:

Bewegungsgeschwindigkeit – Go Fast?!

Bereits nach den ersten paar Schritten mit meinem Jäger war ich zugegebenermaßen etwas verdutzt. Beim Laufen oder Sprinten merkte ich keinen wirklichen Unterschied zu der Zeit vor dem Update. Auch beim Springen verhielt sich mein Jäger nicht wirklich anders. So soll also das Go Fast Update aussehen?

Kurz vor einem Schlaganfall stehend schraubte ich in meiner Verzweiflung die Agilität meines Charakters hoch und siehe da – mein komplett auf Agilität getrimmter Jäger bewegte sich merklich schneller, wirkte agiler und leichtfüßiger – auch in der Luft. Wirklich spürbar wurde der Unterschied jedoch erst ab einem Mobilitätswert von 8. Beim Sprinten hat der Mobilitätswert dabei immer noch genau so viel Einfluss, wie vor dem Update. Mit einer Mobilität von 2 werdet Ihr auch nach dem Update genauso schnell sprinten, wie zuvor.

Auch in der Luft verhielt sich der Jäger nun gefühlt besser – wenn auch nur minimal. Die Bewegungen, während man durch die Zielvorrichtung einer Waffe schaut, wirken ebenso agiler.

Destiny-2-3-Exos

Wo ein definitiver Geschwindigkeitsanstieg zu verzeichnen ist, ist bei der überarbeiteten Super des Jägers. Diese wirkt nun deutlich flotter. Die Zeiten, in denen die Gegner einem Arkus-Akrobaten im Schmelztiegel einfach davonlaufen konnten, sind nun endlich vorbei, wie ich beim späteren Spielen feststellen konnte.

Viel deutlicher als der Jäger konnten jedoch die beiden anderen Klassen von den Anpassungen profitieren. Beim Titanen und vor allem bei dem bisher wirklich trägen Warlock hat sich sehr viel getan. Die Sprünge beider Klassen wirken nun deutlich agiler und leichtfüßiger.

Da Sprünge in Destiny 2 im Prinzip genauso viel zur Fortbewegung des Hüters beitragen wie das Laufen an sich, sind der Titan und der Warlock nach dem März-Update unter dem Strich deutlich schneller unterwegs.

Der Sentinel und der Striker mutieren während ihrer Super zu wahren Sprintwundern. Die Dämmerklinge kommt in ihrer überarbeiteten Form einem Duracel-Hasen auf LSD gleich.

destiny-2-hüter

Die insgesamt verbesserte Fortbewegung der Hüter kommt nach dem März-Update dem Niveau des beliebten Vorgänger-Titels sehr nahe und tut Destiny 2 in so ziemlich allen Bereichen spürbar gut. Dabei spielt der Agilitäts-Wert des Charakters eine entscheidende Rolle. Mit steigender Agilität erhöht sich auch die Fortbewegungsgeschwindigkeit insgesamt merklich. Kann jemand partout keine große Veränderung verzeichnen, sollte er diesen Wert nach oben drehen.

Fähigkeiten und Super

Auch die Regenerationszeit der Fähigkeiten und der Super wurde spürbar gesenkt. Besonders in Kombination mit entsprechenden Mods laden die Fähigkeiten nun deutlich schneller auf, als noch vor dem Update.

destiny-hüter-sturm

Die Super kommt aufgrund der verkürzten Ladezeit und nicht zuletzt dank der Meisterwerk-Waffen nun deutlich häufiger zum Einsatz. Die überarbeiteten Super der Dämmerklinge und des Arkus-Akrobaten fühlen sich endlich wie eine richtige Super an und stehen den übrigen ultimativen Angriffen der Hüter in nichts mehr nach. Besonders die Dämmerklinge fühlt sich aufgrund der Anpassungen nun extrem agil, schnell und mächtig an. Das erste Mal überhaupt fühle ich mich in Destiny 2 wie ein mächtiger Hüter aus dem Vorgänger.

Die Waffen-Performance

Zu den Waffen muss nicht viel gesagt werden. Die vom März-Update eingeführten Änderungen an der Waffen-Balance sind gleich nach den ersten paar Treffern zu spüren und fast durch die Bank weg gelungen. Die Impulsgewehre spielen sich nun wirklich klasse, die linearen Fusionsgewehre sind wahre Killer – im PvE fühlt sich generell jede Waffegattung deutlich mächtiger an, selbst die Scharfschützengewehre. Lediglich die Granatwerfer suchen in meinen Augen immer noch verzweifelt nach ihrer Existenzberechtigung im Spiel.

Die Zahl der möglichen Alternativen für eine effektive Waffenwahl ist definitiv gestiegen. Alle Gegner – vom kleinsten Vex bis zum größten Strike-Boss – lassen sich mit so gut wie allen Waffen merklich schneller bezwingen. Auch im Kampf Hüter gegen Hüter kann man nun beherzt zu einigen neuen Alternativen greifen, ohne dabei gleich konkurrenzunfähig zu werden.

Die Top-Favoriten sind und bleiben jedoch größtenteils immer noch die gleichen. In ihren Reihen gab es nur geringen Zuwachs. An Waffen, wie zum Beispiel Bessere Teufel kommt man auch jetzt noch nur schwer vorbei. Die Palette an nützlichen und soliden Waffen ist zwar durchaus größer geworden, doch hat man die “neuen” Top-Tier Knarren einmal zusammen, gibt es auch nach dem März-Update kaum einen Grund, zu anderen Schießeisen zu greifen.

destiny-jäger-hüter

Ferner gibt es noch einige Unstimmigkeiten bei der Waffen-Performance. So teilen zum Beispiel im Dämmerungsstrike mit einem aktiven Elementar-Burn einige Waffen aus dem Kinetik-Slot mehr Schaden aus, als ihre Gegenstücke aus dem Energie-Slot – und das trotz eines entsprechenden Elementarschadens und obwohl beide im Prinzip dem selben Archetyp angehören. Hier sollte Bungie entweder Aufklärungsarbeit leisten oder gleich nachbessern.

Sonstige Neuerungen

Mit dem Update 1.1.4 kamen außerdem einige neue Mechaniken und Systeme ins Spiel, die verschiedene kleine Aspekte des Spiels verbessern sollten.

So wurde eine Mechanik eingeführt, die verhindern sollte, dass sich Strikes und Schmelztiegel-Karten in ihren jeweiligen Playlists unmittelbar wiederholen. Bereits wenige Stunden nach Erscheinen des Updates wurde dieser Mechanismus jedoch wieder deaktiviert, da er offensichtlich dafür verantwortlich war, dass Spieler mit dem Fehlercode BAT willkürlich in den Orbit zurückbefördert wurden. Wann die Mechanik wieder in Betrieb geht, ist bislang nicht bekannt.

Auch das System zur Vermeidung von Duplikaten aus exotischen Engrammen scheint noch nicht so zu funktionieren, wie Bungie sich das vorgestellt hat. Denn exotische Duplikate sind nach wie vor an der Tagesordnung.

Die neu eingeführten speziellen Dämmerungs-Prämien stoßen auch auf nur wenig Gegenliebe bei Spielern. Dafür, dass Bungie den exklusiven Nightfall-Loot so intensiv beworben hat und im Anbetracht der dafür beanspruchten Zeit, ist das Ergebnis bestenfalls ernüchternd. Die Belohnungen beschränken sich zurzeit auf 7 Gegenstände wie Sparrows, Geister und Waffen.

destiny-hüter-merkur

Wie bereits von vielen befürchtet, handelt es sich dabei größtenteils um Reskins bekannter Modelle. Zur Langzeitmotivation werden diese besonderen Prämien meiner Meinung nach nicht wirklich beitragen können. Da haben die meisten wohl deutlich mehr erwartet.

Meine Eindrücke zum PvE

Das PvE von Destiny 2 wird durch die Änderungen definitiv aufgewertet, so viel steht fest. Ob nun die stärkeren Waffen, der häufigere Einsatz von Fähigkeiten und der Super oder die verbesserte Bewegung der Hüter – das alles trägt ohne Frage zu einem besseren Gesamterlebnis bei. Man fühlt sich endlich mächtiger und eine Zeit lang macht es sogar wirklich Spaß, sich als erstarkter Held durch die gegnerischen Reihen zu ballern und sich an seine neuen Grenzen heranzutasten.

Doch reicht das, um abgewanderte Spieler wieder zurückzuholen und um die Hüter langfristig an das Spiel zu binden? Diese Frage kann ich für mich mit einem deutlichen NEIN beantworten. Denn dieser Spaß hält nicht lange an.

Nach ausgiebigen Tests der Sandbox-Änderungen starteten mein Team und ich in den Dämmerungsstrike. In unserem dritten Nightfall-Durchlauf hatte auch das letzte Trupp-Mitglied die exklusive Sniper erhalten und so flogen wir in den Orbit, wo für einige Zeit Totenstille herrschte.

Dann folgte: “Und nun? Ich brauche nichts mehr. Ihr? Die Änderungen spielen sich ganz ok. Aber was bringt’s? Es gibt nichts, was ich nicht gesehen habe. Nichts, wofür es sich wieder zu spielen lohnt. Ich würde sagen, wir sehen uns dann zum DLC, Männer …”

destiny-2-super

Mit diesen Worten endete unser PvE-Abend, den man eigenen Gesprächen und den Kommentaren vieler Spieler zufolge als stellvertretend für einen Großteil der Hüter ansehen kann. Und genau das offenbart die wahren Probleme von Destiny 2. Doch dazu mehr im Fazit.

Meine Eindrücke zum PvP

Das PvP betrachte ich nach dem März-Update mit gemischten Gefühlen. Viele der eingeführten Änderungen erweisen sich auch in den Hüter-Duellen als sinnvoll und gut, einige bringen jedoch auch neue Probleme mit sich oder verstärken die bereits bestehenden.

Die Änderungen an den Hüter-Klassen, die neue Waffenbalance und die meisten der PvP-spezifischen Änderungen tun dem Schmelztiegel dabei sichtbar gut. Das Tempo ist schneller, Fähigkeiten kommen öfter zum Einsatz, man hat eine größere Waffenvielfalt zur Auswahl. Genau das haben sich viele Hüter gewünscht.

destiny-2-brennender-schrein

Doch aufgrund einiger Änderungen hängt der Spaß im PvP mehr denn je von der jeweiligen Playlist ab, in der man unterwegs ist. Die Spielerfahrung zwischen Schnellspiel und Kompetetiv unterscheidet sich in meinen Augen nun wie Tag und Nacht.

Schnellspiel

Gerade das Schnellspiel hat für mich dabei sehr viel an Reiz verloren. Durch die Änderungen an der Verteilung von Power-Munition ist dieser Modus fast ungenießbar geworden – besonders für Leute, für die er eigentlich gemacht ist. Wer Lust auf ein paar kurzweilige Hüter-Duelle im Schmelztiegel hat, wird höchstwahrscheinlich enttäuscht.

Denn dieser Modus wird nun in hohem Maße von Power-Waffen dominiert. Bungies aktuelle Lösung für die Verteilung von Power-Munition macht es möglich.

Der Großteil der Matches verläuft seither meistens sehr einseitig und nach dem gleichen Muster. Der Team-Shooting-Faktor, dem Bungie eigentlich entgegenwirken wollte, wurde dabei sogar eher bestärkt. Teams campen fast ausschließlich an ihrer Quelle für Power-Munition oder versuchen, gleich beide Spots zu besetzen, sollten sie gut eingespielt sein. Sobald die Munition erscheint, hat man es fast nur noch mit den Spinnen der Kolonie zu tun.

Ausgeschaltete Gegner lassen zudem nun ihre Power-Mun fallen, was einem guten Team ermöglicht, fast dauerhaft mit schwerer Munition zu spielen und selbst bei leichtem Ausschlag auf dem Radar sofort wieder ihre Spinnen-Minen auf den Weg zu schicken.

destiny-2-scharlach-hüter

Ein zufällig zusammengewürfeltes Team verliert solche Duelle in der Regel mit bis zu 70 Punkten Rückstand. Denn selbst die gebufften Kinetik- und Energie-Waffen kommen gegen eine solche Übermacht von Powerwaffen nicht an. Für Solo-Spieler ist das Schnellspiel momentan nicht zu empfehlen. Zu oft wird man als Random-Trupp gegen feste Teams ins Rennen geschickt – mit dem entsprechenden Ergebnis. Die von Bungie versprochenen Helden-Momente wollen dadurch kaum bis gar nicht aufblitzen.

Rumble

So sehr ich mich auf die Rückkehr von Rumble gefreut habe, so sehr hat es mich leider auch enttäuscht. Der Jeder-gegen-jeden-Modus ist in seinem aktuellen Zustand fast unspielbar.

Die Maps erwiesen sich schnell als zu klein für 8 gegeneinander antretende Hüter. Für 2 Teams à 4 Mann mag die Map-Größe zwar ausreichen, doch kämpft man gegen 7 andere Kontrahenten, so wird es sehr schnell zu eng. Segnet man einmal das Zeitliche, so ist die Wahrscheinlichkeit mehr als hoch, dass man direkt wieder vor der Flinte eines, wenn nicht sogar vor die Flinten mehrer Gegner landet. Die Respawn-Mechanik arbeitet dabei wirklich suboptimal.

Destiny-2-Daumenhoch-Emote

Dank der ungünstigen Respawns schafft man es teilweise, mit einer Super gleich 5-6 Gegner auszuschalten – einige sogar mehrfach hintereinander, da sie aufgrund der verkürzten Respawn-Zeiten direkt wieder vor den eigenen Füßen auftauchen. Andersherum gilt natürlich das gleiche. Bereits nach wenigen Matches sinkt der Spaßfaktor fast gegen 0. Hier muss Bungie definitiv kräftig nachbessern.

Kompetitiv

In der Kompetitiven Playlist sieht die Situation schon etwas anders aus. Zwar wird man in einem Random-Team gegen eingeschworene Trupps hier immer noch genauso den kürzeren ziehen, doch das fehlende Radar ermöglicht so manch einen Spielzug, in dem man auch mal individuell oder zu zweit glänzen und sich gegen mehrere Gegner durchsetzten kann.

Auch kommen hier gefühlt mehr Waffen zum Einsatz als nur die Kolonie und vielleicht noch die Legende von Acrius. Auch Schrotflinten und vereinzelt auch Fusionsgewehre trifft man nun häufiger an.

destiny-warmherz

Zwar wird immer noch verstärkt an der Power-Munition gecampt, doch aufgrund des fehlenden Radars und der sich daraus ergebenden taktischen Möglichkeiten, den Gegner zu flankieren oder hinterrücks anzugehen, ergeben sich mehr Situationen, wo man einer solchen Spielweise effektiv entgegenwirken kann – und zwar auch ohne eigene Power-Mun. Das Entfallen des Radars empfinde ich deshalb mittlerweile eher als eine Bereicherung für den Schmelztiegel.

Prüfungen der Neun

Nachdem mein Team und ich das erste Match in den Trials hinter uns gebracht hatten, war ich wieder mal sehr überrascht – und zwar positiv. Stellt die kompetitive Playlist eine Steigerung zum Schnellspiel dar, so verkörpern die Prüfungen der Neun das komplette Gegenteil des nun problembehafteten Modus. Das letzte Mal, dass ich so viel Spaß am PvP hatte, war in Destiny 1.

Da in den Prüfungen nur feste und meistens auch eingespielte Teams gegeneinander antreten, erübrigt sich ein Großteil der Kritik der anderen PvP-Modi. Die Matches sind durch den Wegfall des Radars nun noch taktischer und verlaufen viel spannender und knapper, als noch vor dem Update – selbst, wenn man gegen übermächtige Teams antritt.

destiny-2-hüter

Gecampt wurde so gut wie gar nicht. Fast alle Runden wurden von beiden Teams offensiv angegangen. Denn von der Seite flankieren, den Gegner in die Zange nehmen oder ohne Vorwarnung aggressiv frontal pushen – das alles klappt nun viel besser als zuvor.

Die Kommunikation spielt jetzt eine noch größere Rolle. Hat man vorher seinen Hintermann auch auf dem Radar sehen können, so muss jetzt quasi durchgehend mit einander gesprochen werden. Auch läuft man ohne Radar selbst ständig Gefahr, den taktischen Überfällen der Gegner zum Opfer zu fallen, wenn man nicht angemessen kommuniziert.

Es kommen nochmals deutlich mehr unterschiedliche Waffen zum Einsatz als bereits in der kompetetiven Playlist. Bis auf Granatenwerfer und lineare Fusionsgewehre standen uns durch die Waffenänderungen so gut wie alle Waffengattungen fast gleichmäßig gegenüber. Einen 4-Mann-Kolonie-Trupp, wie in Schnellspiel schon fast üblich, sind wir in keinem einzigen Match begegnet.

immerforst-eingang-destiny-2

Mit den Prüfungen der Neun ist Bungie meines Erachtens nach wieder mal ein Paradoxon gelungen. Der Modus, der eigentlich nur für einen kleinen elitären Kreis unter den PvP-Spielern gedacht ist, ist gleichzeitig als einziger in seinem aktuellen Zustand wirklich massentauglich. In diesem exklusiven PvP-Club hat man zurzeit auch als gelegentlicher Schmelztiegel-Tourist weitaus mehr Spaß, als in den übrigen Modi – vorausgesetzt, man findet ein festes Team.

Mein Fazit zum März-Update

Was haben die Änderungen bewirkt? Bietet Destiny 2 nun ein besseres Spielerlebnis? Konnte Bungie den freien Fall des Spiels endlich stoppen?

Meiner Meinung nach erweist sich das März-Update als Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite hat der Großteil der Änderungen dem Spiel definitiv gut getan. Es spielt sich jetzt in vielen Bereichen deutlich besser und kommt den Vorstellungen der Spieler und dem ursprünglichen Destiny-Feeling nun ein ganzes Stück näher. Das Update ist ohne Frage ein Schritt in die richtige Richtung. Und doch konnte dieser Update-Meilenstein den freien Fall des Spiels nur verlangsamen und nicht stoppen.

Denn auf der anderen Seite offenbart das Update gleichzeitig die wirklichen Probleme des Spiels. Ein Großteil dieser durchaus sinnvollen Änderungen hätte spätestens nach den Erfahrungen aus der Beta fester Bestandteil der Release-Version von Destiny 2 sein müssen. Ferner braucht Bungie schlicht zu lange, um solche Anpassungen vorzunehmen. Wäre Destiny 2 bereits im aktuellen Zustand auf den Markt gekommen, so hätten die Dinge mit Sicherheit einen ganz anderen Lauf genommen.

Auch kehren die Hüter nicht wegen einer unglücklichen Waffen-Meta, einer zu hohen Time to Kill, wegen zu langsamer Hüter oder aufgrund von Munitionsproblemen im Schmelztiegel Destiny 2 den Rücken.

Selbst die sinnvollen und dringend nötigen Änderungen des Updates 1.1.4 vermögen nicht länger darüber hinwegzutäuschen, dass Destiny 2 an viel fundamentaleren und dringenderen Problemen leidet.

Solange Bungie Dinge wie unter anderem den trivialen Loot, die langweiligen Exotics, das aktuelle Waffensystem oder die fehlende Langzeitmotivation im Allgemeinen nicht konsequent angeht, wird Destiny 2 auch in Zukunft weit hinter seinen Möglichkeiten bleiben. Alle, die bereits vor dem Update nichts mehr in Destiny 2 zu tun hatten, werden auch nach dem Update nur wenig neue Beschäftigungen finden.

Eine Rückkehr kann ich zurzeit nicht wirklich empfehlen.

Was haltet Ihr vom März-Update für Destiny 2? Wie sind Eure bisherigen Erfahrungen?


Auch interessant:

Sturm und Drang in Destiny 2 – So ändert sich bald das dynamische Duo

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
89 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
artist

Wer immer noch an D2 festhält hat die Kontrolle seines Lebens verloren ????????‍♂️

Rontox

Ich finde es einfach nur schade das die Waffen Rolls entfernt wurden, bringen sie diese zurück würden min 50% der Destiny 1 suchtis zurückkehren sber ich verstehe das echt nicht.
Ich habe das Spiel für das geliebt 🙁

Xurensohn

Totale Berichterstattung! Sehr Nice!
Aber. Wer spielt denn Sniper? Wozu also Dämmerung schwitzen? Und die minimal Anpassungen sind doch echt ein scherz. etwas hier, etwas da und destiny2 reißt uns wieder? Never.
Ich bleib dabei. Bungie. Mein Geld heb ich mir für D3 auf. Und das wird erst gekauft wenn Ich hier lese: DAS IST WIEDER DESTINY mit allem was dazu gehört.
So. Ich geh jetzt GodRolls jagen. Ja, ich hab immer noch wünsche in D1 die offen sind. Das wird D2 niemals schaffen…

Sven Marquardt

Sehr guter Artikel.. Trotzdem lustig wie sehr die Wahrnehmungen auseinander gehen. Die Kolonie habe ich seit dem Update überhaupt noch nicht als störend empfunden. In vielen matches Taucht sie gar nicht auf. Die Legende von acrius scheint mir hier doch mehr in den Mittelpunkt der power Waffen meta gerückt zu sein. Schnellspiel und rumble gehe ich mit der Meinung im Artikel zu 100% mit. Vor allem rumble ist katastrophal umgesetzt. Warum 8 Leute bei diesen kleinen maps? Ich verstehe die Herangehensweise nicht. Im normalen crucible sind die spawns schon für den a… Und es gibt nur zwei Einheiten (teams), für die die wiedereinstiegspunkte berechnet werden müssen. Bei rumble sind es (LOGISCHERWEISE) 8 (!) da es ja free for all ist. 8 fair verteilte spawns, die je nach Lokalisation der Spieler ständig neu berechnet werden müssen auf maps, auf denen man sich gefühlt nur umdrehen kann. Das kann und wird nicht funktionieren. Ich kann mich noch an die crimson days erinnern. Auf den meisten maps spielt sich 2v2 teilweise angenehmer als 4v4 und da hat mir pvp auch mit Abstand am meisten Spaß gemacht. Da müssen fundamentale Änderungen her. Ich denke, dass der Schmelztiegel im allgemeinen nur das Niveau von d1 erreichen kann, wenn dessen Stärken wieder hervor gebracht werden sprich größere maps, 6v6 und 3v3, altes Waffensystem, niedrigere ttk. Lustiger Nebeneffekt des go fast updates : man kann beim 1v1 mit primaries noch schneller abhauen, da man ja ne halbe Stunde braucht um jemanden zu töten.

OK genug geflamt. Gibt zwar noch mehr negativkritikpunkte, aber nun zu den positiven Aspekten. Die buffs an den waffengattungen sind durch die Bank sehr gut gelungen, vor allem Impulsgewehre wurden endlich wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Schwingen der Wachsamkeit ist nun wohl die stärkste primärwaffe im Spiel. Die Änderungen am movement und an den Klassenfahigkeiten bringen den Spaß teilweise im pve zurück. Die Sache mit dem nightfall loot lasse ich hier bewusst aus, denn selbst wenn sie nur Waffen gebracht hätten, wäre Es nur ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen. Da müssen grundlegendere Änderungen her – random rolls, niedrigere drop Chance von exotischen Gegenständen, etc.

Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Update grundsätzlich sehr gut gelungen ist. Jedoch gemessen an der Zeit, die bungie gebraucht hat um ein paar Veränderungen an der sandbox vorzunehmen, ist es eigentlich ein Witz. Auch das dlc wird nur kurzzeitig die leute zurück in den orbit ziehen. Neuer content bringt nur was, wenn das spielerlebnis stimmig ist … Und das ist es derzeit leider überhaupt nicht. Hoffentlich nimmt sich bungie das Feedback zu Herzen und bringt die Änderungen, die es wirklich braucht. Am Patch day hat man gesehen, dass die community immer noch da ist ..

JamMamela

Peine Telgte Vöhrum????

Camo-Just-Do-It

Peine? Oh Gott.. WF 😉

JamMamela

Ja die Welt ist nicht so groß wie sie uns erzählen, vielleicht ist sie doch nur eine scheibe????

v AmNesiA v

„Auch kehren die Hüter nicht wegen einer unglücklichen Waffen-Meta, einer zu hohen Time to Kill, wegen zu langsamer Hüter oder aufgrund von Munitionsproblemen im Schmelztiegel Destiny 2 den Rücken.“
Ich widerspreche hier.
In vielen Teilen nämlich doch. Zumindest innerhalb der PvP Community. Das sind aber nur einige der Punkte, aber die gehören definitiv dazu. Und die Ttk trägt hier mit Sicherheit einen großen Anteil. Wobei ich eher der Meinung bin, dass es auch an einer zu langsamen Regenerationsrate der Gesundheit liegt.
Im PvP gehts doch nicht wirklich um den Loot oder Grind.
Es muss einfach Spaß machen. Im PvP gehts viel mehr um Emotionen. Und die oben genannten Punkte tragen u.a. auch dazu bei, dass es eben keinen Spaß macht und man hier auch keine „Wow“ Momente erlebt.
Die sogenannten „Plays“, bei denen mal als Überlebender in Unterzahl hervorgeht, gibt es praktisch nicht. Man fühlt sich als einzelner Hüter einfach nicht mächtig, wenn man mehreren Gegnern gegenüber steht. Es ist ein langweiliger Einheitsbrei, der daraus besteht, ständig immer wieder Deckung zu suchen und zu regenerieren, bevor man den nächsten Move machen kann. Das nimmt viel Speed und auch potenzielle Spielzüge aus dem Spiel. Hier würde eine kürzere Ttk und eine erhöhte Regenerationsrate einiges an Qualität, Speed und Spannung reinbringen.
Aber das geht ja bei den beratungsresistenten Typen von Bungie nicht in den Schädel.
„We listen to you“ ist ja ok.
Aber anscheinend ist das Problem eher „we don‘t want to understand“
oder
„we are too stupid/ignorant to understand“…

https://uploads.disquscdn.c

Daniboy

Leider traurig, Bungie sind die Ideen völlig aus gegangen. Keine wirklich gute Erneuerung. R.I.P. Destiny

sal1fog

dieser gamer in destiny 2 zeigt unverblümt wie er 1200 pd9 token ausgibt leider darf ich hier kein link reinsetzen daher sucht den youtuber GuidingLight sucht nach 1200 loot token farming das wahr 2017 DEZ. nun wisst ihr warum ihr nicht gewinnt pd9 alles klar
ich selbst hab jetzt die schnauze voll , nur mit blokade des Games kann Activision sich ändern ….denkt darüber nach

sal1fog

kuckt euch das video an vom Am 09.12.2017 veröffentlicht

von GuidingLight

über 1200 token pd9
jetzt wisst ihr warum destiny 2 fail ist , gegen so ne pd9 lappen hast no chance

https://www.youtube.com/wat

Götz Kirchhauser

Ich verstehe Dein Problem nicht. Was hat der jetzt schlimmes gemacht? Ich habe alle 3 Charaktere auf max Level, was mach ich also mit all meinenToken? Richtig, bis Season 3 aufheben. Ich spiel zwar keine PD9 aber für alle anderen Fraktionen dürften bis dahin ein paar 1000 Token zusammenkommen, die dann halt auf einmal eingelöst werden…

KingFritz

Auch von mir ein klares NEIN.
Aus meinem Clan (40 Leute), haben es gerade 5 Leute probiert. Aus meiner FL von 130, keine 15.
Artikel sagt alles. Top.
Nach 2 Runden Rumble, hatte ich in unserer WhatsApp Gruppe genau das gepostet, was im Artikel steht. Rumble ist ne absolute Katastrophe. 8 Leute sind zuviel. Respawns direkt vorm Camper und teilweise wirst von einer Super zweimal gekillt . Geht gar nicht .
DS erst gar nicht getestet. Mache ich nachm Urlaub mal. Leider wohl ohne Clanunterstützung.
Bringt das nä. DLC nicht gravierende Änderungen und Langzeitmotivation mit sich, ist Destiny 2 endgültig tot – wenn es das nicht schon lange ist. Was haben die Versager bloß aus unsrem Spiel gemacht ?

sal1fog

das ihr euch noch freut pd9 nur noch lag gamer, oder cheater ,normal pvp nur noch lappen die unter 300 sind pimmeln dich mit blauen waffen weg , und viele benutzen den akkus bug beim jäger pvp sowie pd9 , nerft nur noch echt lächerlich das ganze rip fail , riesen Betaphase Destiny 2 sonst nix

C. Parkop

Kleiner Einwurf zum Dämmerungsloot…
Dann seit ihr leider Glückspilze … die Droprate ist nämlich leider zum kotzen … ich renne seit Reset, weil mich der Rest grade nicht wirklich interessiert, nur noch Prestigedämmerungen.

Also bei mir sind es diese Woche jetzt 34 Runs mit je min. 80k Punkten… unsere ” Lootschl…..pe” hatte das “Glück” die Waffe nach ca. 20 Runs zu bekommen… sonst ist sie bei unserem illustren Trüppchen bei tatsächlich noch niemandem gefallen! Also …sorry , dass ihr das Glück hattet alles direkt zu bekommen, aber bei uns siehts anders aus… wir sind mittlerweile an dem Punkt ” Sche…ss drauf” … wenn Destiny für mich nur noch aus endlosem Dämmerungsgrind besteht…ja dann is das nich soooo motivierend

Sven

Wir haben sie tatsächlich alle nach dem 3. Run gehabt. Es hängt wirklich stark von Eurem Highscore ab. Glück spielt natürlich auch ne Rolle, aber je höher Euer Score, desto höher die Drop-Chance. Mit 80k seid Ihr an sich schon ganz ordentlich dabei. Aber ich muss trotzdem sagen, dass aus der Handvoll Leute, die in meinem Bekanntenkreis noch spielen und mit denen ich mich unterhalten konnte, so gut wie jeder das Ding schon hat. Ich kenne aber auch einige Leute, denen es genau so ergeht (die haben auch aufgegeben). Genau wie mir und der G-Horn im ersten Teil. Ich hab sie bei über 2500 Spielstunden nie bekommen. Hab Woche für Woche alles gemacht, was ging. Erst, als Xur sie zum 2. Mal verkauft hat, konnte ich sie mir kaufen. Also 2 Wochen, bevor sie nutzlos wurde…

Noix_init

Jedes Update die gleiche Frage.

Tadeos

Macht mal lieber 60fps bei PvP Modus und bringt Zufall Rolls

sir1us

Spiels am PC

v AmNesiA v

Am PC gibts Zufalls Rolls? 😉

sir1us

JA 🙂 PC exclusive
musst dir unbedingt gönnen 😛

Starkiller AH

Habs gestern mal getestet. Hab erhofft das man durch den schadensbuff auch endlich mal wieder handcanons im pvp spielen kann aber im Gegenteil ehr noch weniger vorallem die bessere teufel kann man vergessen durch den nerf an explosive rounds andere handcanons vom selben typ waren ok aber immer noch nich richtig spielbar gegenüber anderen waffen. Zu snipern da soll ja angeblich der flinch reduziert worden sein hab ich nicht gemerkt mein Visier is immer noch bis timbuktu hoch als ich einen Treffer abbekommen habe. Der einzige hoffnungsschimmer is schwingen der wachsamkeit die ttk erinnert stark an das gameplay von d1 was sehr gut is aber man hört jetzt schon die Stimmen die is op nerft die, anstatt die zu nerfen sollte bungie lieber alle anderen waffen auf das selbe bzw änliche Level bringen. Zum gameplay an sich es hat sich nichts geändert es wird immer noch Händchen haltend gecampt ,mida und uriels gift sind immer noch Meta.
Somit bleibt d2 weiterhin bis zum dlc im schrank.

Majonatto Coco

War wohl ein verfrühter Aprilscherz von bungie.
Manchmal denke ich an die Menschen, die zwar keine Erwartungen hatten, aber dennoch enttäuscht wurden.
Das wird wohl nichts mehr.
Ni en pedo. https://uploads.disquscdn.c

KingK

Risitas xD

Majonatto Coco

Jaja, El Risitas ???? wenn es mir schlecht geht höre ich ihm zu und werde glücklich ???? Man kann einfach nicht anders, als mit ihm zu lachen

KingK

Die Paellaformen und die Gezeiten. Der Hammer^^

Felwinters Elite

Für ein Item pro Strike kommt halt keiner . Wobei ich wirklich bei manchen Items die Anlehnung zum Strike nicht finden kann. Es sollte halt wirklich pro Strike eine passende Rüstung + Waffen geben. Das wäre eine Möglichkeit die Zahlen hochzuschrauben. Genauso einfach die d1 trials Rüstung als ganz seltenen drop einführen und schon kommen ein paar mehr Spieler dazu

Compadre

„Du brauchst weder das Zeug aus dem Everversum, noch bringt es dich weiter oder übervorteilt dich in PvE oder PvP“

Es ist aber das wenige Equipment im Spiel, das es sich zu jagen lohnt. Bei Events oder im Raid gibts nur langweilige Reskins, somit sind die exotischen Sparrows, Schiffe und so weiter, fast das spannendste im Spiel. Das führt dazu, dass das Endgame ein Stück aus dem Raid hin zum Everversum rückt. Das ist gar nicht gut meiner Meinung nach und für mich nach wie vor ein großes Problem von Destiny 2.

FrettchenHD

Danke für den TEST MMO-TEAM, so bleib ich D2 weiterhin ganz ganz fern 🙂

TheDivine

Schlicht und einfach: NEIN…

Genervt von Bungie

Raid??? Das ist wohl eher ein strike für 6 Leute…habe nix anderes vom update erwartet und gebe die aller letzte Chance destiny 3. 2 ist tot!!!!

Domi2eazzzyyy

Ich denke mal viele Hüter hatten ein bisschen zu hohe Erwartungen an dieses Update gehabt.

Es war klar das Bungie mit diesem “kostenlosen” Update keine der Kern-Probleme angehen wird. Auch wenn die Lösung wahrscheinlich schon fertig in der Schublade liegt. (z.B. Random Rolls,…)

Schaut man sich das Stadium an in dem Destiny 2 released wurde, nämlich mit klarem Focus auf Lootboxen und Monetarisierung.
So ist es eigentlich nicht verwunderlich das die Kernprobleme erst im Herbst angegangen werden.
Denn dann kann wieder neues Geld eingenommen werden und man hat wieder was, dass man den Leuten verkaufen kann.
Das hier innerhalb eines halben Jahres umgedacht wird ist eher unwahrscheinlich.

Das wird sich m.E. auch erst dann ändern wenn:
A) Das Destiny Franchise komplett am Boden ist.
B) Die Chefetage “gegangen” wird.

Und das ist eigentlich ziemlich traurig. 🙁

Coreleon

Naja man konnte sich durchaus vorher schon bei den geplanten Änderungen denken das der Patch keines der Probleme von D2 beseitigen wird. Es ist schlicht und einfach nur ein Balance Patch.
Das Lootsystem bei D2 ist völlig im Eimer und solange Bungie das nicht grundlegend ändert werden sie die Spieler nicht halten können.
Sehe da zzt auch nur als Option die Lead Designer zu ersetzen und damit da wirklich was bei rauskommt durch Externe Leute.
Für die Story können die bei Papa Blizzard ja mal Andy Chambers fragen ob dem langweilig ist…;) Der baut denen schon was zusammen aus den Lore Fetzen das cool ist.

Torchwood2000

Theoretisch hast du recht. Aber wenn im Herbst keiner mehr da ist, der Lust hat sein Geld für den Scheiss auszugeben, geht der Plan nicht auf! Und genau so sieht es doch gerade aus. Ich hätte nie gedacht dass ich das mal sagen würde, aber so wie es jetzt gerade aussieht, werde ich den DLC im Herbst nicht holen, obwohl Destiny mein absoluter Favorit war und irgendwie noch ist, auch wenn ich nur noch alle 1-2 Wochen mal einen Abend spiele.

PhantomPain74 MZR

Da kann ich nur sagen: ” Genau so ist es “.
Guten Nacht bis Mai????????????????????????????????

EinenÜbernDurst

Ich habe das Update noch nicht einmal geladen und nachdem was ich so lese, verpasse ich auch nicht wirklich irgendwas.

TomRobJonsen

So geht’s mir auch.

Marc

Ich kann sagen, dass ich nach dem Update durchaus mehr Spaß im Schmelztiegel habe als vorher. Das Gameplay fühlt sich zwar nicht ganz so flüssig an wie ich gehofft hatte, aber es kommt wieder mehr an D1 ran.
Was mich allerdings doch noch wirklich stört, sind die ärmlichen Steuerungseinstellungen. Ich hätte mir gewünscht, dass man die Möglichkeit einbaut, die Deadzone der Sticks am Controller einzustellen und die Beschleunigung beim Drehen abzustellen.
Ein gutes Spielerlebnis hängt für mich maßgeblich von der Steuerung und dem Spielgefühl ab. CoD ist in dieser Disziplin z.B. nahezu ungeschlagen und D2 fühlt sich dagegen an als würde der Charakter permanent durch Wasser laufen. ‘Go Fast’ fühlt sich für mich anders an. Es ist ziemlich frustrierend, zu sehen wie unglaublich abhängig der Erfolg eines Duells von den Aim Assist Werten der Waffen ist.

Whiskey

Besten Dank Sven für den sehr ausführlichen Artikel! In diesem Falle werde ich dem Game weiter fern bleiben und hoffe auf das beste. Denke aber das wird nichts mehr mit der Franchise… schade drum.

v AmNesiA v

Frohe Ostern an die rasenden Reporter von MeinMMO und die ganze Community von Destiny-Hüter-NukNuks!
Möge Bungie seine Eier wiederfinden, die sie offensichtlich irgendwo auf dem Weg zwischen D1 und D2 verloren oder eher wahrscheinlich samt ihrer Seele für schnelles Geld verkauft haben…

https://uploads.disquscdn.c

Ace Ffm

Alter,da kann man ja kaum hinsehen. Phantomschmerz!

The hocitR

Guter Artikel, aber weshalb wurde Schwingen der Wachsamkeit nicht erwähnt, oder kommt da ein eigener Artikel drüber? Diese Waffe ist ein absolutes Biest, gibt finde ich nichts vergleichbares zur Zeit, egal auf welche Distanz. Seit langem wieder eine Waffe die sich so richtig mächtig anfühlt, bitte mehr davon Bungo ????

Sven

Genau???? erstens wurde sie bereits in dem Impulsgewehr-Artikel abgedeckt und zweitens wird sie nochmal in einem kommenden Artikel besprochen werden????

André Wettinger

SupportReaktionszeit 6min und daß um 7:24 Uhr am heiligen Sonntag. Willst du Gerd stürzen?? ????????

The hocitR

Ein richtiges Arbeitstier ????

v AmNesiA v

Nee, Sven hat halt live am Beispiel von Bungie gesehen, wie man besser nicht mit seiner Community umgeht. 😉

Mugen

Vielen Dank für diesen ehrlichen Artikel, sehr schön reflektiert. Vorallem die Einleitung.
Schade, D2 schafft es einfach nicht eine Verbindung zu Destiny herzustellen und somit auch nicht zu den Spielern die seit 2014 dieses wundervolle Universum mit Leben gefüllt haben.
Die Änderungen im PvP sind, bis auf das Powermunidesaster, gut. Aber eben, in meinen Augen, ohne eine Senkung der TTK obsolet. Ob nun Solospieler oder Teamspieler, man ist gezwungen dieses nervige Rudelballern mit zu machen. Das war in Destiny einfach nicht der Fall. Im EB konnte man mit viel Geschick und auch Glück 3 oder mehr Gegenspieler kaltstellen, damals. Bungie hat es echt geschafft mit seinem Hardreset, die Hüter zu spalten, auf der einen Seite die Veteranen auf der anderen die “Frischlinge”. DLC’s schon bezahlt, weil auf das Herz gehört. Mai wird interessant, sowie die Zeit bis dahin. Herbstupdate? D3? Thanks, but no Thanks. Done with Bungie AND Activision.

Peter Gruber

Ich spiele eigentlich nur Schnellspiele und kann die Erfahrung gar nicht teilen, freilich sind mehr Powerwaffen im Einsatz, man ist aber eben auch agiler und kann ihnen öfters ausweichen. Wenn etwas nervt und die Frage nach Unausgewogenheit rechtfertigt, sind es mMn die Jäger mit ihrem Schwert. Abgesehen davon hatte ich Spiele in denen so gut wie keine Powerwaffen zum Einsatz kamen. Campieren? Mal mehr, mal weniger, und mal gar nicht. Rumble habe ich einmal probiert, taugt mir aber gar nicht, hier teile ich die allgemeine Kritik. Die anderen Modis spiele ich viel zu selten, um mir ein Urteil erlauben zu können.

Mampfie

TLDR: Nein

Guest

Was ich nun gar nicht verstehe und auch aus anderen Quellen mitbekommen habe: Der Jäger ist ja nun scheinbar die lahmste Sau von allen geworden. Das sollte eigentlich anders sein.

Klix

Für mich war dieses Update eine riesen Enttäuschung (bezieht sich alles aufs PvP) und hat mich nach über 400h D2 dazu bewegt, dem Elend endlich ein Ende zu setzen. Es wurden wieder Trailer gedreht, Interviews gehalten, getwittert was das Zeug hält, wie toll das doch alles sein wird. Sogar der Strike loot wurde um einen Monat nach hinten verschoben, damit man noch toller sein kann. Und dann kommt sowas? Änderungen im PvP für mich als Jäger Main eigentlich gar nicht spürbar. Ja der Arkusakrobat ist echt gut geworden (seit Beginn von d2 meine Lieblingsklasse), aber ich profitiere maximal zweimal in einem Match davon. Oder der Nachtpirscher. Wie soll man jetzt mit diesem besch**** Pfeil irgend jemanden treffen, wenn alles wie bekloppten durch die Gegend fliegt. Und selbst wenn man trifft, ist man spätestens wenn man wieder am Boden ist, tot. Eine Kontersuper die eigentlich kaum noch zu gebrauchen ist. Die Waffen fühlen sich für mich immer noch nicht knackig an. Ja die hitbox ist bei den gebufften Waffen größer geworden, bzw. es ist einfacher crits zu verteilen. Und was macht das im Endeffekt? Spätestens in ein zwei Wochen spielen wieder alle die gleichen zwei Waffen. Für mich hat sich zu wenig spürbar genug verändert. Es wurde wieder mehr geredet als getan wurde und das nach viel zu langer Zeit.

kriZzPi

Niemand aus meiner liste die faSt nur aus d1 Spielern besteht zockt das game noch und auch niemand is für das update zurückgekommen

MaLoProject

Danke für den interessanten Artikel 🙂 habe D2 schon lange den Rücken gekehrt und dank deines Tests weiß ich das ich nicht nachschauen muss ob sich was zu meinem Vorteil geändert hat

Bishop

Ich kann dem Artikel so nur zustimmen. Bungie muss endlich mal auf uns hören, Rumble ist für 8 Spieler nicht geeignet, ein Spawnkill reiht sich an den anderen. Die TTK ist nach wie vor zu hoch aber das für mich größte Problem haben sie selbst erst mit diesem Update geliefert, die Powermunition! Zu viel! Viel zu viel! Ich bin nächste Woche auf den Hexenkessel gespannt, wenn es da noch mehr Muni gibt als im Schnellspiel wird der Modus zerstört. Immerhin soll man sich da Supers um die Ohrenhauen, wenn ich aber den Gegner mit einem Schuss aus ner Pumpe killen und so aus der Super holen kann macht der Modus keinen Sinn mehr!

Bishop

Frage mich auch warum ich in D2 mit 2 Automatik Gewehren spielen muss wenn jetzt eh jeder ständig Muni für die Pumpe bekommt. Das macht alles keinen Sinn.

Und ich hänge auch immer noch auf 334 fest weil ich nur DLC Exotics bekomme und es in dem Pool keinen Brustschutz gibt.

donsnowracer

Hab’s inzwischen trotz einer 2tb Platte gelöscht und spiele wenn nur noch D1…das war es auch für mich…wer so wenig aus drei Jahren Erfahrung sammeln gelernt hat verdient keinen Cent mehr von mir….danke Bungie, ihr habt es in der Tat geschafft dass ich weniger Zeit mit destiny verbringe und zukünftig noch weniger 😉

Rush Channel

also mir hats spass gemacht, versteh die power ammo änderung nicht, aber gut.
Glaub die hören auf die falschen leute im forum.
Aber es stimmt, bungie(seil) braucht viel zu lange für die updates.
Die sollten es von den servern nehmen und 2-4monate off lassen und wirklich alle Kraft mobilisieren um das gamedesign zu ändern und fertig rausbringen!

(tante edith sagt: ein Public Test Ream wäre auch mal was cooles, damit die nicht auf den liveservern monate damit verschwenden was zu testen. Intern können die es ja nicht, weil wenn die das wirklich testen würden mit fähigen leuten, wäre die power muni änderung nie so rein gekommen, geschweige den ………

es tut so weh ;( das teny warum;(

v AmNesiA v

Das Problem ist hier, dass Bungie den Schlag anscheinend immer noch nicht gehört hat. Wenn ich nach all der Kritik und den 100fachen Hinweisen aus der Community jetzt immer noch so was von DeeJ lese, dann zweifel ich echt langsam, ob die noch alle Tassen im Schrank haben. Der haut doch echt einen Tweet raus, in dem er betont, dass dieses März Update ein Schritt ist, den „BUNGIE für die richtige Richtung“ hält. Ehrlich jetzt??
Genau deswegen liegt D2 doch am Boden. Weil die ständig irgendwas an der Community vorbei machen und lauter Sachen ins Spiel bringen, die gar keiner will.
Bei so einer falschen Selbstwahrnehmung und Ignoranz kommts mir echt hoch… https://uploads.disquscdn.c

angryfication

Jo, als “normaler” Mensch kann man sowas irgendwie nicht nachvollziehen! Zumindest gibt Bungie/Activision keine Erfolgsmeldungen à la “Destiny 2 ist jetzt schon erfolgreicher wie Destiny 1” mehr raus.

HansWurschd

“Wenn ich nach all der Kritik und den 100fachen Hinweisen aus der Community jetzt immer noch so was von DeeJ lese, dann zweifel ich echt langsam, ob die noch alle Tassen im Schrank haben”

Auf Gefahr hin dass ich dich enttäusche, aber ne, die haben nicht alle Tassen im Schrank. Destiny 1 muss ein Unfall gewesen sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

Klix

Die Typen leben doch in ihrer eigenen Welt. Es wird auch nur auf positive Meinungen eingegangen zu dem Update. Da werden jetzt auf Twitter und co. irgendwelche Möchtegern youtuber gefeiert, die mit ihren neuen Snipern am hardscopen sind und mal einen Doppelkill reißen. Oder irgendwelche warlocks die gegen ne Mauer fliegen und verrecken, weil sie doch so super fast sind. Unglaublich peinlich.

Sunface

Es gibt keinen Grund zurück zukommen wenn man nie weg war. 🙂

angryfication

Vielleicht hast du ja aber jetzt Gründe, um noch mehr zu spielen ?!?! ^^

Sunface

Ach in meiner Gruppe hat sich ein Abend die Woche Raid und am WE etwas PvP eingestellt. Ich bin damit ganz zufrieden das lässt mir Zeit für andere Spiele. Wir haben auch Spaß vor allem weil wir nicht nur raiden sondern auch die Zeit beim Plaudern genießen.

Dani H

Das wars endgültig mit PvP ^^
Macht einfach absolut 0 Spaß ^^

Gibt andere PvP Spiele, die deutlich besser sind haha

Ömer Faruk Keleş

Immer nicn nicht besser geworden. Besser wie destiny 1 werden (Handfeuerwaffen 3schuss kopf). Und Sniper schrott usw soll immer Munition haben. Das macht sehr Spaß

x_Mythoclast_x

Mein vorläufiger Eindruck in PD9:

Katastrophal! Kein Radar, zu hohe Time-to-Kill und zuviel Schwere Munition, machen mir das letzte Zippfelchen Spielspaß noch zunichte! Leider 🙁

Gefühlt sterbe ich mehr durch Schrotflinte von oben oder hinten, als durch normale Primäre Waffen. Und wenn ich den Gegner vorher sehen sollte, pumpt er mich trotzdem weg, weil ich keine Chance mit meiner Wasserpistole habe.
Was habt ihr da gemacht Bungie? Wieso seid ihr zu unfassbar unfähig!
Ihr hattet doch ein Referenz Produkt (D1).
RIP Destiny 2018 🙁

Das einzige was ich begrüße, ist die Bewegungsgeschwindigkeit und die leicht gesunkene Abklingzeit der Fähigkeiten.

x_Mythoclast_x

Und zum Thema Schnellspiel kann ich mich, Sven nur anschließen!
Kaum jemand spielt noch mit normalen Waffen.
Kolonie ist die Meta.

Andy Pütz

Hmmmmmm……. Ich musste irgendwie an destiny 1 denken als über das schnellspiel gesprochen wurde. Damals hieß es es soll mit mehr primärwaffen gespielt werden. Und jetzt??? Spielt jeder mit den powerwaffen ??!! Irgenwie genau so wie in Teil 1. Irgendwie lustig

Mr TarnIgel

Keine dieser Änderungen bringt die Spieler zurück.
Ich glaube Bungie hat oder will das eigentliche Problem nicht verstehen.

@Bungie
Wie haben nichts in Destiny 2 zu tun.
Uns ist langweilig.

x_Mythoclast_x

Kannst du dich noch an das PR Gelaber vor Release erinnern? Stetiger Content Nachschub durch Entwickler-Studio Aufstockung. Keine Leerlauf mehr, wie in D1.

Im Nachhinein kann ich nur noch lachen.
In D1 hatte ich wenigstens noch God Rolls und T12 Rüstungen zum hinterher jagen.

Malgucken

Für mich reicht es nicht! Werde zum DLC rein schauen und mit meinen Titan durchspielen.
Da ich nicht glaube, dass große Veränderungen kommen, werde ich wohl danach D2 beiseite legen. Es fesselt mich schon lange nicht mehr wie D1 und ich glaube auch nicht das Bungie die Kurve bekommt. Wobei man ja niemals Nie sagen soll. Mal gucken welches Spiel mich wieder mal fängt wie D1?!

fly high

Ich habe mit meinem Freund am Freitag wo potenziell viele Spieler hätten spielen können nach 20 Minuten das schnell Spiel abgebrochen weil wir in diesen 20 Minuten nicht einmal eine Runde gefunden hatten

A Guest

Mal ehrlich:

Für das Update hätte ich keinen Euro gezahlt, es hat absolut keinen Wert.

Psycheater

Kurz und knapp:
Das Update ist ganz nett und war bitter nötig. Mehr nicht. Neues zu tun gibt es natürlich immer noch nicht. Und das Feeling ist immer noch nicht wieder so wie es sein soll. Für n paar nette Stunden reicht es; aber für mehr beim besten Willen nicht

chevio

Klingt nach einem ehrlichen Erfahrungsbericht. Danke!

Ich warte dann auf jeden Fall weiter ab, was so passiert.
D2 bleibt erstmal deinstalliert.

v AmNesiA v

Professor Broman hat seine Eindrücke zum „Go Fast??“ Update auch ganz passend in einem Video geschildert. Er und Gothalion habens auch nur kurz angetestet und hatten dann schon kein Bock mehr:

https://youtu.be/988RYE4XY3g

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

89
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x