Auftragsarbeit beim 2. DLC von Destiny 2? Spur führt auf den Mars

Der Launch-Trubel um Destiny 2 verfliegt so langsam. Zeit, auf die Zukunft zu schauen. Die entscheidende Frage ist seit zwei Jahren offen: Was machen die Auftragsarbeiter, die Activision angeheuert hat, um Bungie zu unterstützen?

Es ist eine seltsame Situation. Seit ziemlich genau 2 Jahren wissen wir, dass Activision die High Moon Studios auf Destiny 2 angesetzt hat, um Bungie zu unterstützen. Das wurde damals bekanntgegeben. Aber was machen sie konkret?

Auftragsarbeiter für Destiny

Die High Moon Studios sind seit Anfang der 2000er unterwegs, wurden später von Activision übernommen und sind seitdem ein „Publisher-eigenes Studio“ mit Sitz in Kalifornien. Das Entwicklerteam kann von Activision also nach Bedarf eingesetzt werden. Und seit 2015 liegt der Bedarf bei Destiny. Denn Bungie bekommt in Seattle trotz aller Mittel keinen konstanten Content-Fluss hin und braucht Unterstützung.

Noch heute kann man auf der Webseite der High Moon Studios lesen: „Wir tun uns mit Bungie zusammen, um das wachsende, preisgekrönte Destiny-Universum zu unterstützen.“

High Moon Partner Destiny

Aber wir wissen seit 2 Jahren nicht, was dort genau passiert, was man zu Destiny in Kalifornien beisteuert.

Stattdessen hat man vorm Launch von Destiny 2 mehr von Vicarious Visions gehört, einem anderen Studio, das die PC-Version von Destiny 2 in Partnerschaft mit Bungie stemmt.

High Moon Studios sucht Leute mit Destiny-Erfahrung

Inwieweit Inhalte von High Moon Studios in Destiny 2 sind, wissen wir nicht. Das Studio macht so gut wie keine Öffentlichkeitsarbeit. Über die sozialen Medien gibt es keinen Mucks zu Destiny 2 und dem enormen Launch-Erfolg. Den schreibt sich Bungie alleine zu.

Wir wissen aber, dass die „High Moon Studios“ weiter auf Destiny 2 angesetzt sind und hier substantiellen Content liefern sollen:

Doch was macht High Moon Studios genau?

Destiny

Spur führt auf den Mars – Spielt dort der 2. DLC?

In einem Bericht der Seite Kotaku von Ende 2015 hieß es, man hätte „einen Mars-Teil zusammen mit Strikes, Raids und einem Social Space“ von Bungie weggenommen und an High Moon Studios übergeben. Der Kotaku-Berichte ist allerdings schon zwei Jahre alt.

Damals hieß es, diese Mars-Abschnitte hätten Teil der großen Comet-Erweiterung für Destiny 1 werden sollen, die später „The Taken King“ geworden ist. Dieser Plan wurde aber schon im März 2014 umgeworfen.

Diese Spielinhalte auf dem Mars sind bislang weder in Destiny 1 noch in Destiny 2. Wir wissen aber: Bei Destiny wird nichts weggeschmissen.

Vielleicht arbeitet High Moon Studios am 2. DLC von Destiny 2, der dann auf dem Mars spielen wird. Dafür spricht erstaunlich viel.

Destiny-Concept-Art

Diese Concept-Art wurde mit einem Warmind-Raid in Verbindung gebracht.

Dreht sich der 2. DLC von Destiny 2 um Mars und Warmind?

Wir wissen mittlerweile, dass sich der DLC 1 um Osiris drehen wird und auf dem Merkur spielen soll. 

Es gibt einige Parallelen vom 1. DLC zum „Mars-Spielinhalt“, an dem High Moon Studios wohl arbeitet:

  • So wie in Destiny 1 der Merkur und die Figur Osiris eher zu kurz kamen, gelten auch der Mars und die Warminds als eher zu wenig genutzt.
  • So wie im ursprünglichen Story-Plan Osiris eine größere Rolle spielte, gilt das für den Mars-Warmind Charlemagne. Auch dessen Rolle war eigentlich größer ausgelegt, verschwand aus dem fertigen Spiel aber ganz.
  • Es könnte auch sein, dass man Charlemagne mit der Rolle des Warmind Rasputin kreuzt oder vermischt. Sowas hat Bungie schon immer gerne gemacht (auch mit der Exo-Fremden oder dem Bruder von Mara Sov). Auch Rasputin sollte ursprünglich in Destiny eine viel größere Rolle einnehmen.

Es spricht deshalb einiges dafür, dass sich High Moon Studios seit 2015 mit diesem vergessenen Teil von Destiny beschäftigt und ihn zu einem DLC für Destiny 2 ummodelt.

Das würde auch dem Logo des Season-Pass entsprechen: Hier sahen die Experten im 2. Bild schon einen Hinweis auf einen „Warmind“-DLC.
Destiny auf dem Mars

Es hängen in jedem Fall zwei interessante Frage der Zukunft von Destiny 2 in der Luft:

  • Kann Activision diesmal den Content-Fluss aufrecht erhalten und Destiny 2 mit substantiellen Spielinhalten füttern?
  • Und wird man einen Qualitäts-Unterschied merken, wenn Spielinhalte nicht mehr von Bungie, sondern von anderen Studios federführend entwickelt werden?

Tjo, sieht so aus, als hätten wir gerade rausgekriegt, was im zweiten DLC von Destiny 2 steckt. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Mehr zum aktuellen Destiny 2 lest Ihr hier:

Destiny 2: Die besten exotischen Waffen – 5 Exotics, die Ihr braucht

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (62)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.