So spielt ihr ESO „richtig“ – Die optimale Reihenfolge für alle 17 DLCs und Kapitel

The Elder Scrolls Online lässt euch die Inhalte aus 17 DLCs und Kapiteln und zahlreichen anderen Updates in beliebiger Reihenfolge spielen. Doch wer alles durcheinander spielt, dürfte schnell verwirrt sein. Doch wir verraten euch, wie ihr die Inhalte von ESO in der richtigen Reihenfolge spielt.

Was ist das Problem mit den Inhalten von ESO? The Elder Scrolls Online hatte ursprünglich eine typische MMORPG-Progression, wo ihr mit steigendem Level durch nach und nach freigespielte Regionen und Instanzen geleitet wurdet. Doch im Jahre 2016 mit dem großen Update One Tamriel wurde dies geändert und ihr könnt jederzeit jeden Content spielen. Niemand hält euch also davon ab, die Story vom nördlichen Elsweyr zu zocken, obwohl ihr nicht mal das Grundspiel oder den Rest von Elsweyr durch habt.

Das ist zwar äußerst bequem, aber wer Wert auf eine zusammenhängende Handlung legt, der trifft womöglich auf NPCs, die ihm nicht sagen, erlebt die Fortsetzung von bis dahin unbekannten Geschichten oder trifft auf Figuren, die schon tot sein sollen. Das führt zu Frust und Spoilern.

Daher hat ein fleißiger User namens Theyn_Tundris auf reddit ein exzessives Flowchart veröffentlicht, das euch die chronologisch korrekte Reihenfolge aller ESO-Inhalte präsentiert.

eso-flowchart-01
Dieser Chart zeigt genau, wann ihr was spielen sollt. Quelle: reddit

In den folgenden Absätzen stellen wir euch den optimalen Weg durch die ESO-Handlung im Detail vor.

Der korrekte Weg durch das ESO-Grundspiel

So geht’s los: Alle Spieler im Grundspiel von ESO starten nach ihrer „Opferung“ als Seelenberaubte im Gefängnis von Kalthafen. Dort werden sie dann von Lyris Titanenkind befreit und entkommen mit der Hilfe des Propheten nach Tamriel. Abhängig von eurer gewählten Fraktion geht die Reise dann an verschiedenen Orten weiter.

Der Pfad des Aldmeri Dominons

So geht’s los: Wer dem Imperium der Hochelfen die Treue schwört, der fällt über der Khajiit-Insel Kenarthis Rast vom Himmel und wird von niemand geringerem als dem coolen Kater Razum-dar gerettet. Im Auftrag des Geheimdienstchefs der Königin geht es dann weiter auf die Insel Auridon, die ihr am Ende mit dem ersten Dungeon, den Verbannungszellen, abschließt.

Razum-dar führt euch durch die Story.

Grathwald: Nach Auridon geht es weiter in den Grathwald zu den Waldelfen. Dort erwartet euch auch die erste Version des Dungeons Eldengrund.

Grünschatten: Als Nächstes erforscht ihr das westlich vom Grathwald gelegene Gebiet Grünschatten, das ebenfalls im Reich der Waldelfen liegt. Dort gibt es ein weiteres Dungeon, die erste Version der „Stadt der Asche“.

Malabal Tor: Auch die folgende Region, die ihr in den Diensten des Dominions erkundet, ist ein Teil des riesigen Waldes der Bosmer. In Malabal Tor erkundet ihr das spirituelle Zentrum dieses Volks und erlebt den Dungeon der Orkaninsel.

Schnittermark: Der letzte Inhalt, den ihr im Grundspiel vor dem Finale beim Dominion erkundet, ist die berüchtigte Schnittermark. Dieses Gebiet liegt zwischen dem Valenwald und dem nördlichen Elsweyr. Als Dungeon erwartet euch hier eine Instanz namens Selenes Netz.

So spielt ihr als Mitglied des Dolchsturz-Bündnis

So geht’s los: Mitglieder des Bündnisses starten in zwei kleineren Tutorial-Gebieten. Nach der Flucht aus Kalthafen fallt ihr über der tropischen Insel Stros M’Kai vom Himmel. Die Insel liegt südlich von Hammerfell, dem Reich der Rothwardonen. Nachdem ihr euch dort mit Schurken herumgeschlagen habt, führt euch die Reise weiter nach Betnikh, einer von Orks bewohnten Insel südlich von Glenumbra. Dort könnt ihr die Orks näher kennenlernen und deren Probleme lösen.

eso-fluegel-stil

Glenumbra: Als Nächstes geht es endlich nach Glenumbra, einer Region im Reich der Bretonen. Dort trefft ihr auf den König der Hochelfen und die Stadt Dolchsturz. Außerdem gibt es dort massig Ärger mit Reikmannen und Werwölfen sowie die erste Version eines Dungeons namens „Spindeltiefen“.

Sturmhafen: Die nächste Region heißt Sturmhafen und auch dieses Land befindet isch noch im Bretonen-Reich von Hochfels. Am Ende der Story von Sturmhafen geht es in die erste Version eines Dungeons namens die „Kanalisation von Wegesruh“.

Kluftspitze: Auch diese Region liegt noch im Hochfels, im stürmischen Norden der Provinz. Am Ende geht es in die gruslige erste Version der Krypta der Herzen hinab.

Alik’r Wüste: Endlich verlasst ihr das Gebiet der Bretonen und reist in die südlich von Hochfels gelegene wüste von Alik’r. Dort regieren die stolzen Rothwardonen, die ihr schon auf Stros M’Kai kennenlernen durftet. Das Dungeon Volenfell schließt die Handlung hier ab.

Bangkorai: Die finale Region des Bündnisses ist Bangkorai, eine Grenzregion zwischen dem Bretonen-Reich Hochfels und der Rothwardonen-Provinz Hammerfall. Namensgebend ist hier der „Bangkorai-Pass“. Am Ende von Bangkorai erwartet euch dann das Dungeon „Schwarzherz-Unterschlupf“.

Der richtige Weg im Ebenherz-Pakt

So geht’s los: Wer dieser grimmigen Allianz die Treue schwört, fällt auf der eisigen Insel Ödfels vom Himmel, die im Meer nördlich von Himmelsrand liegt. Skyrim Fans bekommen also gleich was geboten. Doch der Frieden währt nicht lange und nachdem die Insel angegriffen wird, entkommt ihr mit den Überlebenden nach Bal Foyen, das wiederum in der Provinz Morrowind bei den Dunkelelfen liegt.

eso skyrim titel01

Steinfälle: Gleich westlich von Bal Foyen geht das öde Land der Dunmer weiter und ihr kommt in die von Vulkanen gesäumte Landschaft der Steinfälle. Dort erwartet euch auch die erste Version der Pilzgrotte, eurem Dungeon.

Deshaan: Im Süden der Steinfälle geht das Land der Dunkelelfen weiter, doch hier macht die Vulkanlandschaft langsam den Sümpfen der Schwarzmarsch Platz. Als Dungeon erwartet euch hier die erste Version der Dunkelschattenkavernen.

Schattenfenn: Hier habt ihr Morrowind endgültig hinter euch gelassen und seid nun im Norden der Schwarzmarsch, dem sumpfigen und weitgehend unwirtlichem Land der echsenhaften Argonier. Das Dungeon mit dem imposanten Namen „Arx Corinium“ erwartet euch hier ebenfalls.

Ostmarsch: Vom sumpfigen Echsenland geht es als Nächstes in den hohen Norden und ihr betretet erstmals das Festland von Himmelsrand in der Region Ostmarsch. Dort gibt’s reichlich Ärger, vor allem in Dungeon der „Burg Grauenfrost“.

Rift: Südlich von Ostmarsch liegt die Region Rift, die auch das Grenzland zu Cyrodiil bildet. Dort geht es auch in das Dungeon der „Gesegneten Feuerprobe“, wo ihr euch in einer brutalen Arena messen müsst.

So geht’s am Ende des Hauptspiels weiter

So endet die Hauptstory: Wenn ihr die Quests jedes Gebiets eurer Fraktion erledigt habt, solltet ihr auch die Haupthandlung so weit erledigt haben. Dann geht es auf nach Kalthafen, wo euer Abenteuer einst in den Zellen begonnen hatte.

ESO: Molag Bal
Der Endboss Molag-Bal.

Nach vielen Quests und Kämpfen könnt ihr dann Molag Bal vorerst schlagen und eure Seele zurückerlangen. Doch die Story ist damit noch lange nicht vorbei! Zum einen könnt ihr nun die Story der beiden anderen Fraktionen ebenfalls nachspielen oder in der Haupthandlung weiterspielen.

So geht’s weiter: Nach dem Ende der Story um den Seelenberaubten gibt es noch ein paar Dungeons zu erledigen. Los geht’s mit den Kammern des Wahnsinns. Danach gibt es für jede Fraktion drei weitere Verliese.

Aldmeri DominionDlochsturz-BündnisEbenherz-Pakt
Eldengrund IIKanalisation von Wegesruh IIPilzgrotte II
Stadt der Asche IISpindeltiefen II
Verbannungszellen IIKrypta der Herzen II Dunkelschattenkavernen II

So geht’s erneut weiter: Nach den genannten Dungeons könnt ihr in das einst als High-End-Gebiet konzipierte Land von Kargstein reisen. Diese Region liegt zwischen Himmelsrand, Hammerfall und Cyrodiil und ist hart umkämpft. Dort findet ihr auch diverse Ruinen aus uralter Zeit.

Was ist mit Cyrodiil?

So geht’s ins PVP: Nach dem Finale des ersten richtigen Schauplatzes nach dem Tutorial (Also nach Auridon, Glenumbra oder Steinfälle) könnt ihr laut Story-Reihenfolge nach Cyrodiil reisen und an dem Kampf eurer Fraktion um den Kaiserthron teilnehmen. Nutzt dazu das Menü des Allianzkriegs.

In Cyrodiil könnt ihr außerdem die Kaiserstadt mit ihrem Mix aus PvE und PvP unsicher machen. Dazu kommen zwei vormalige High-End-Dungeons, der Weißgold-Turm und das Gefängnis der Kaiserstadt.

Die Reihenfolge der DLCs und Kapitel nach dem Hauptspiel

Diese Raids kommen als Nächstes: Seid ihr mit den bisherigen Inhalten fertig, könnt ihr sogleich mit den drei großen Prüfungen loslegen. Das sind die Raids in ESO und sie heißen:

  • Ätherisches Archiv
  • Zitadelle von Hel Ra
  • Sanctum Ophidia

Danach geht die offizielle Story in dem DLC Orsinium weiter.

Orsinium, Diebesgilde und Dark Brotherhood – So geht die Story weiter

Von hier an geht es recht geradlinig weiter. Die Handlung aus dem Grundspiel wird im DLC „Orsinium“ wieder aufgegriffen. Dort helft ihr erst den Orks in der Region Wrothgar und erfahrt mehr über deadrische Machenschaften.

Als Nächstes geht es mit dem DLC „Thieves Guild“ wieder in die Wüste. Dort werdet ihr ein Mitglied der Diebesgilde. Im Anschluss erwartet euch eine weitere Prüfung, der Schlund von Lorkhaj.

Danach die Story aus dem DLC „Dark Brotherhood“. Dort werdet ihr ein Mitglied der düsteren Meuchler-Sekte und es geht an die aus Oblivion bekannte Goldküste.

Vor dem ersten Kapitel könnt ihr dann die zwei Dungeons aus dem DLC „Schatten der Hist“ spielen. Das sind die Verliese „Wiege der Schatten“ und „Ruinen von Mazzatun“.

Morrwind – Das erste Kapitel

Das erste große Kapitel Morrowind beginnt entweder mit einem eigenen Einstieg (Wenn ihr hier erst ins Spiel einsteigt) oder mit einer Prolog-Queste namens „Die fehlende Prophezeiung“. Danach folgt eine Menge Inhalt auf der Insel Vvardenfell, die ihr mit der Prüfung „Halle der Fertigung“ abschließen könnt.

Horns of the Reach: Als Nächstes sind chronologisch die beiden Dungeons aus dem DLC „Horns of the Reach“ an der Reihe, die aber nicht thematisch mit Morrowind zu tun haben. Die Dungeons sind die „Blutquellenschmiede“ und „Falkenring“.

Clockwork City: Über den weiteren Prolog „Von Messern und langen Schatten“ geht es dann in das DLC zur „Stadt der Uhrwerke“. Dort wiederum ist eine weitere Prüfung namens „Anstalt Sanctorium“ zu finden.

Dragon Bones: Im Anschluss gibt’s dann nochmals ein Dungeon-DLC namens „Dragon Bones“ mit thematisch nicht verwandten Instanzen. Dieses Mal geht es in den „Krallenhort“ sowie den „Gipfel der Sturmruferin“.

Summerset – Das zweite Kapitel

Um nach Summerset, die Insel der Hochelfen zu kommen, gibt es wieder ein Prolog-Quest namens „Durch einen dunklen Schleier“. Wer hier erst neu in ESO einsteigt, beginnt das Spiel bereits hier in einer eigenen Einführungsquest. Es folgt ein dickes neues Kapitel auf den Elfeninseln, in deren Verlauf die Story um die Deadra, die mit Orsinium losging, letztendlich abgeschlossen wird.

Wolfhunter: In diesem DLC geht es um Werwölfe, was nicht wirklich etwas mit den Ereignissen aus Summerset zu tun hat. Dafür bekommt ihr die beiden Dungeons „Marsch der Aufopferung“ sowie „Mondjägerfeste“.

Murkmire: Eine weitere Prolog-Queste namens „Cyrodiilische Sammlungen brauchen Euch“ schickt euch dann in das große DLC-Gebiet Murkmire. Dort geht es in einer spannenden Story um Argonier und die Geheimnisse der Sümpfe, in denen sie leben. Dazu gibt es außerdem einen Dungeon namens „Schwarzrosengefängnis“.

Elsweyr – Das dritte Kapitel

Wrathstone: In diesem Kapitel gab es erstmal eine zusammenhängende Story. Die ging los mit einem DLC namens Wrathstone. In den beiden Dungeons dort ging es darum, in den „Tiefen von Malatar‘“ sowie dem „Frostgewölbe“ die beiden Teile des namensgebenden Grollsteins zu suchen.

ESO Elsweyr Drachenjagd Aufmacher

Elsweyr: Durch die Prologqueste zu den „Kolosshallen“ und der „Dämonenwaffe“ geht es dann wirklich nach Elsweyr, einer riesigen neuen Region, in der die Katzenwesen vom Volk der Khajiit leben. Außerdem gibt es dort plötzlich Drachen, woran eure Helden nicht ganz unschuldig sind.

Scalebreaker: Das 2. Dungeon-DLC zu Elsweyr befasst sich thematisch mit den Ereignissen nach dem vorläufigen Story-Höhepunkt von Elsweyr. In der „Mondgrab-Tempelstadt“ und dem „Hort von Maarselok“ gibt es weitere Probleme, die ihr als Helden lösen müsst.

Dragonhold: Der Höhepunkt der Elsweyr-Story erwartet euch nach einer weiteren Prolog-Queste in diesem DLC. Dort wird das südliche Elsweyr freigeschaltet und es geht zusammen mit dem neu gegründeten Ordne der Drachenjäger gegen die fliegenden Ungetüme.

Greymoor – Das vierte Kapitel

Harrowstorm: Das Jahr 2020 folgt dem Beispiel von Elsweyr und bringt ebenfalls zusammenhängende DLCs. Es geht los mit 2 Dungeons namens „Eiskap“ und „Unheiliges Grab“. Dort lernt ihr die neuen Hauptpersonen der Greymoor-Handlung kennen.

ESO-Greymoore-Einsamkeit

Greymoor: Im Kapitel Greymoor geht es endlich ins westliche Himmelsrand und die aus Skyrim bekannte Stadt Einsamkeit. Auf der Suche nach einer dunklen Vampirbedrohung geht es auch in die mysteriöse Schwarzweite unter Himmelsrand, wo die Vampire eine Festung errichtet haben.

Stonethorn: Das Gruselthema von Greymoor bleibt hier bestehen, denn in den Dungeons „Kastell Dorn“ und „Steingarten“ erwarten euch Vampire und irre Wissenschaftler.

Markarth: Das Finale der Greymoor-Saga erscheint im November und bringt euch weiter in den Westen, in die Weite zu der Stadt Markarth. Dort wird der Konflikt mit den Vampiren dann zum Ende kommen.

Wo geht’s als Nächstes hin? Das neueste Kapitel für The Elder Scrolls Online ist noch nicht bekannt. Doch es gibt schon massig Spekulationen, wohin die Reise führt und was eher nicht kommen wird. Wenn ihr mehr wissen wollt, dann schaut doch in unserem Artikel zu dem möglichen Schauplatz des 5. Kapitels von ESO im Jahre 2021 nach.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jona

Habe ich schon lange nicht gespielt aber wie spielt man ESO richtig ?

Man beendet das Tutorial, bewegt seinen Hintern zum Alik’r Dolmen und rennt so lange mit seiner Gruppe im Kreis bis man Max Level ist. Dazu noch ein bisschen Musik um das Hirn abzuschalten und alles ist gut.

diesel

Lol. Ne lass mal, das ist so ziemlich Twitch-Stream Gameplay wo die allg. Aufmerksamkeitsspanne für Spiele auf ein Minimum gesunken ist. Ich würde eher sagen genauso spielt man nicht weil es dann egal ist was man zockt

Jona

Da bin ich ganz bei dir 🙂

Das schöne an ESO ist ja dass man viel Story hat wenn man langsam macht.
Allerdings glaube ich das die Wenigsten dies tun.Heute muss alles schnell schnell gehen. Braucht man sich nur mal den WoW PrePatch angucken. Ich bin in Pandaria gestartet. Habe grade mal 5 Spieler getroffen. Warum ? Weil sehr wahrscheinlich alle in WoD leveln weil es da angeblich am schnellsten geht.

Aber jeder wie er will 🙂

Nareshh

Ich finde es nur schade, dass man nicht auswählen kann, in welchem DLC / Startgebiet man bei ESO starten möchte. Sobald der aktuelle DLC beziehungsweise Chapter vorhanden ist startet jeder neue Chat in diesem. Das finde ich storymäßig unschön.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x