Elden Ring: Der allgemein beste Build aktuell – So spielt ihr ihn

Elden Ring: Der allgemein beste Build aktuell – So spielt ihr ihn

Seit Release hat in Elden Ring mit Patches einiges verändert. Ein Build aber ist weiterhin unglaublich stark und flexibel. Damit zerstört ihr problemlos und mit Stil alle Bosse in dem Action-RPG. MeinMMO-Autor und Souls-Experte Marko Jevtic sagt euch, wie ihr es spielt.

Update vom 28. März: Wir haben in dem Artikel neue Verlinkungen gesetzt und die Einleitung umgeschrieben.

Trotz starker Konkurrenz in Form des Blood-Builds ist insbesondere ein Build das Stärkste in Elden Ring aktuell. Denn dieses Build nutzt nicht nur die stärksten Waffen unserer Tier-List und die stärksten Zauber im Spiel. Es bietet dazu noch das anpassungsfähigste und vielseitigste Gameplay in Elden Ring.

Mit diesem Build könnt ihr problemlos jede Situation im Spiel meistern. Ganz ohne regelmäßiges Umskillen. Es handelt sich um ein Build, was auf die Attribute Geschick (Dexterity) und Weisheit (Intelligence) baut, das sogenannte Dex/Int-Build.

Ich sage euch hier, warum dieses Build so gut ist, in welchen vielseitigen Formen ihr es spielen könnt und wie ihr es richtig spielt. Denn der Build brilliert selbst dann, wenn ihr das überragend starke Mondschleier-Katana nicht benutzt.

Elden Ring: Neuer Blood-Build dominiert jeden Boss und das PvP – So spielt ihr ihn richtig

So levelt ihr für dieses Build richtig

Warum ist dieses Build so stark? Das Dex/Int-Build setzt gleichermaßen auf Geschick und Weisheit. Damit deckt es gleich mehrere der besten Kategorien im Spiel ab:

Wie level ich für dieses Build am besten? Zwar sind in einem Dex/Int-Build Geschick und Weisheit eure wichtigsten Attribute, ihr solltet aber nicht unterschätzen, wie wichtig die Kraft- und Ausdauer-Attribute sind.

  • Vigor (Kraft): Vitalität beeinflusst eure Lebenspunkte und wirkt sich auf die Feuerresistenz und die Giftimmunität aus.
  • Mind (Geist): Der Verstand beeinflusst die FP (Mana) und die fokusbezogene Resistenz. Wichtig für Magie- und Zauberei-Builds.
  • Endurance (Ausdauer): Erhöht die Ausdauer eures Charakters und erhöht zudem die physische Verteidigung. Besonders für Nahkämpfer wichtig, da Ausdauer das Ausweichen und Blocken ermöglicht.
  • Strength (Stärke): Ist erforderlich, um schwere Waffen zu führen. Sie erhöht auch die Angriffskraft von Waffen mit Stärkeskalierung.
  • Dexterity (Geschick): Ist erforderlich, um fortgeschrittene Waffen zu führen. Außerdem erhöht sie die Angriffskraft von Waffen, die mit Beweglichkeit skalieren. Verkürzt die Wirkzeit von Zaubern, mildert Sturzschäden und macht es schwieriger, vom Pferd zu stürzen.
  • Intelligence (Weisheit): Erhöht die Zauberkraft von Intelligenz-skalierenden Zaubern und verbessert die Magieresistenz. Erhöht auch, wie oft ihr Zauber nutzen könnt.
  • Faith (Glaube): Ist erforderlich, um Beschwörungen durchzuführen. Es verstärkt auch Beschwörungen, die mit dem Glauben skalieren.
  • Arcane (Arkanenergie): Wirkt sich auf Todesresistenz und bestimmte Zaubersprüche und Beschwörungen aus.

Je nachdem, welche Waffe ihr nutzen wollt, solltet ihr die Attribute nach dieser Prioritätenliste aufleveln. Bedenkt auch, dass die Wahl vom Helm und den Talismanen diese Attribute ebenfalls beeinflusst. Wir achten hier auch auf die „Soft Caps“, also die Werte, nach denen sich Investments kaum noch lohnen:

Elden Ring Attributverteilung Dex Int Build
Auf Level 104 mit der Klasse Samurai sieht die Attributs-Verteilung bei Autor Marko Jevtic so aus (vor Verbesserungen durch Talismane und Helm)
  • Setzt genügend Punkte in Stärke, Geschick und Weisheit, damit ihr die gewünschte Waffe ausrüsten könnt.
  • Anschließend verteilt ihr Punkte in Kraft und Kondition, bis ihr zufrieden seid.
    • Für Kraft wählt ihr ein Level, was euch dabei hilft, die fiesesten Angriffe vom nächsten Boss zu überleben. Mittelfristig solltet ihr 30 – 40 Punkte mindestens in Kraft einplanen, im Endgame könnt ihr sogar bis 60 gehen.
    • In Kondition steckt ihr so lange Punkte, bis ihr eure vollen Kombos problemlos in Folge und nach dem Ausweichen ausführen könnt. Für unser Build liegt das langfristige Optimum bei 25 Punkten.
  • Als Nächstes steckt ihr eure Punkte in Weisheit.
    • Wenn ihr euch primär als Nahkämpfer oder Magier-Kämpfer-Hybrid seht, solltet ihr langfristig 50 Punkte nicht überschreiten.
    • Wenn ihr hauptsächlich ein Magier sein wollt, könnt ihr sogar 60 – 80 Punkte in Weisheit stecken. Als reiner Zauberer könnt ihr euch als Nächstes auch auf das Geist-Attribut fokussieren.
  • Im Anschluss steckt ihr eure Punkte in Geschick. Hier ist es gut, das Attribut etwa auf dem gleichen Level zu haben wie euren Weisheit-Wert. Über Stufe 55 zu gehen, lohnt sich allerdings kaum.
  • Zum Abschluss könnt ihr noch Punkte in Geist verteilen, bis ihr ausreichend FP für euren Spielstil habt.

Wenn ihr langfristig auch PvP spielen wollt, solltet ihr möglichst darauf achten, euren Character nicht über Level 150 zu bringen. Aktuell sieht die Community das nämlich als Meta-Level und hat sich in großen Teilen darauf verständigt, nicht darüber hinaus zu leveln.

Weil ihr im PvP nur Spieler findet, die ein ähnliches Level haben wie ihr, könnt ihr mit einem zu hohen Level kaum noch Gegenspieler aufspüren. Weil ihr beim Umskillen alle ‚gekauften‘ Level wieder verteilen müsst, könnt ihr dieses Investment auch nicht wieder reduzieren – die einzige Rettung ist hier ein ganz neuer Charakter.

In Stein gemeißelt ist dieser Wert von 150 allerdings aktuell noch nicht. Manche Leute in der Community sind etwa der Meinung, dass 125 das Meta-Level sein sollte.

So findet ihr die richtige Waffe für dieses Build

Welche Waffen nutzt dieses Build? Die Frage nach den Waffen in diesem Build ist die vielleicht spannendste. Denn ihr habt ganz viele unterschiedliche Möglichkeiten, die alle ähnlich stark sind und unterschiedliche Nischen bedienen. Folgende Optionen habt ihr:

  • Eine Waffe mit Dex/Int-Skalierung und ein Schild zum Blocken oder Parieren.
  • Eine Waffe mit Dex/Int-Skalierung und ein Zauberstab in der Zweithand.
  • Zwei Waffen mit Dex/Int-Skalierung der gleichen Kategorie in je einer Hand (die sogenannte „Power Stance“).

Je nach Vorliebe sind folgende Waffen die Besten:

  • Das Katana Mondschleier, was zu den besten Waffen im Spiel gehört.
  • Die Meteorklinge, die auch dank einzigartigem schweren Hieb großen Schaden macht und Defensiven durchbrechen kann.
  • Das ikonische Dunkelmondlicht-Großschwert, welches ihr als Belohnung für eine bestimmte Quest bekommt.
  • Der Flegel Bastardsterne. Den bekommt ihr vom Echo des Bosses Astel, den ihr im Laufe von Rannis Quest besiegen müsst.
  • Auch das Krummschwert Schwinge von Astel ist eine hervorragende Wahl.
  • Ein Schimmersteinstab eurer Wahl.

Wenn euch eine dieser besonderen Waffen fehlt, könnt ihr auch Standardwaffen wie das Uchigatana oder den Flegel der Nachtkavallerie nehmen und diese mit Magie- oder Frost-Kriegsasche nach euren Bedürfnissen anpassen. So könnt ihr auch komplett andere Waffentypen als die hier gelisteten nutzen.

Elden Ring Dex Int Build Marko Übersicht
Das ist der Überblick über den Build vom Autor Marko Jevtic

Die vielleicht interessanteste Entscheidung ist die nach der Zweithand.

  • Mit einem Schild zum Schutz könnt ihr vorsichtiger spielen, tauscht aber die Offensiv-Ausdauer für Defensivaktionen ein.
  • Mit einer Parade-Option könnt ihr viele Gegner brutal bestrafen, aber das Parieren erfordert viel Skill von euch und ist riskant.
  • Mit Power Stance macht ihr den höchsten DPS, seid aber auch am verwundbarsten. Hier müsst ihr sehr gut ausweichen können.

Wenn ihr einen guten Schutzschild für die Defensive sucht, ist der Carianische Ritterschild eine hervorragende Wahl. Zum Parieren gibt es keine bessere Option als den kleinen Faustschild.

Ein Zauberstab darf in dem Build aber in keinem Fall fehlen: Der Meteroitenstab ist die beste Wahl für diejenigen, die nur ab und zu Zauber nutzen wollen. Diejenigen, die hauptsächlich mit Magie arbeiten wollen, sollten den Schimmersteinstab wählen, der ihre Lieblings-Zauber verstärkt. Der allgemein stärkste ist der Azurne Schimmerscheinstab, aber der benötigt auch 60 Weisheit.

Dieses Video von RageGamingVideos zeigt zwei neue, starke Zauber, die ihr nutzen könnt und gibt allgemein Build-Tipps für Leute mit deutlichem Fokus auf Magie:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Welcher Waffentyp ist der beste? Die Katanas brillieren durch ihre Vielseitigkeit und den Blutungsschaden. Insbesondere das Mondschleier-Katana ist absolut jeder Situation gewachsen und ist das Kernstück der meisten Dex/Int-Builds. Das ist auch dem extrem starken und vielseitigen Waffen-Talent zu verdanken.

Die Flegel wiederum sind insbesondere dann stark, wenn es gegen stark gepanzerte Gegner geht, wie etwa die Minenarbeiter in den Höhlen. Denn mit ihrem Schlag-Schaden durchbrechen Flegel ganz einfach diese Panzerung.

Das Dunkelmondlicht-Großschwert und die Schwinge von Astel sind allgemein starke Alternativen mit einem sehr eigenen Spielstil. Sie bedienen mit ihren Schadenstypen keine so spezielle Nische wie die Flegel, machen aber dank starker Performance und besonderem Moveset sehr viel Spaß.

Das spielt der Autor und Souls-Experte Marko Jevtic: Bei dieser Auswahl ist mein Favorit sehr klar die Kombination aus dem Mondschleier und der Meteorklinge in der Power Stance.

Die Power Stance erlaubt mir, mit L1/LB sehr schnelle Angriffe zu starten, die hohen Blutungsschaden machen und selbst die agilsten Gegner gut erwischen. Ein solcher Angriff direkt aus der Rolle unterbricht dabei auch viele gegnerische Attacken – diesen strategisch sehr starken Move solltet ihr oft nutzen. Dazu sehen die Power-Stance-Animationen allgemein einfach cool aus.

In meiner Haupthand nutze ich meistens die Meteorklinge, weil ich den einzigartigen schweren Schlag sehr mag und er mir Sekiro-Flair gibt. Dazu finde ich das Talent vom Mondschleier persönlich zu stark – wenn dieses Katana in der Zweithand ist, nutze ich das seltener als „einfachen Ausweg“.

Im zweiten Slot der Zweithand benutze ich den Meteroitenstab, um zum Beispiel fliegende Gegner leichter zu erledigen. Wenn es in die Minen oder gegen Kristallgegner geht, ersetze ich die Schwerter mit 2 Flegeln in der Power Stance.

So findet ihr die richtige Ausrüstung für den Build

Welche Rüstung soll ich nehmen? Bei diesem Build ist die Wahl der Rüstung tatsächlich mehr eine Frage der Ästhethik als den Werten. Solange euer Ausrüstungs-Gewicht am Ende nicht als Schwere Last gilt, könnt ihr hier wählen, was ihr wollt.

Eine große Ausnahme sind die Helme. Hier gibt es nämlich einige, die eure Statistiken beeinflussen. Helme wie etwa der Wichtkopf oder die Okina-Maske erhöhen eurer Geschicks-Attribut und eignen sich deshalb hervorragend für unser Dex/Int-Build.

Sehr spannend sind die Schimmersteinkronen, die ihr in der Akademie von Raya Lucaria findet. Denn die geben euch interessante Vor- und Nachteile.

Besonders gut ist die Schimmersteinkrone von Haus Lazuli. Die erhöht eure Weisheit- und Geschick-Attribute, allerings auf Kosten eurer LP. Ein zusätzlicher Nachteil ist ehrlicherweise auch, dass ihr damit ausseht wie das Maskottchen einer großen Fast-Food-Kette.

Welche Talismane soll ich nehmen? Die Wahl der Talismane ist ähnlich spannend. Hier eine generelle Empfehlung zu geben ist schwer, weil es auch von eurem Spielstil, euren eigenen Bedürfnissen und der Anzahl eurer Talismanslots abhängt. Folgende Talismane benutze ich:

  • Radagons Wundsiegel: Erhöht einige eurer Attribute deutlich, aber auch den erlittenen Schaden
  • Grüner Schildkrötentalisman: Beschleunigt die Ausdauerregeneration
  • Klauentalisman: Verbessert Sprungangriffe
  • Carianisches Filigranwappen: Senkt den FP-Verbrauch von Talenten
Elden Ring Talismane Build Marko
Die Talisman-Wahl von Autor Marko Jevtic

Radagons Wundsiegel ist besonders spannend. Das gibt +5 auf Kraft, Kondition, Stärke und Ausdauer, erhöht aber auch den kassierten Schaden um 15 %. Der Talisman alleine entspricht also 20 Level-Ups, birgt aber auch zusammen mit der Lazuli-Krone ein großes Risiko.

Sprungangriffe gehören immer zu den stärksten Angriffen in eurem Arsenal und sind eine Neuerung in Elden Ring. Selbst absolute Profis empfehlen es, von diesen Angriffen und ihrem hohen Haltungsschaden Gebrauch zu machen. Deshalb solltet ihr das auch tun. Der Klauentalisman hilft dabei.

Die anderen Talismane helfen mit der Downtime im Kampf. Mit effektiv mehr FP und schneller Stamina-Regeneration kann ich deutlich aggressiver spielen, was meinem Spielstil entgegenkommt.

Wenn ihr andere Talismane bevorzugt, solltet ihr aber nicht davor zurückschrecken, sie (weiter) zu verwenden.

Soviel zu diesem Schweizer Taschenmesser von einem Elden-Ring-Build. Ganz egal, wie eure Gear-Entscheidungen letztendlich aussehen: Mit einer Skillung auf Geschick und Weisheit stehen euch die besten Waffen und Strategien in Elden Ring jederzeit zur Verfügung.

Habt ihr dieses Build bereits ausprobiert, oder nutzt ihr es aktuell? Wenn ja, wie sehen die Details bei auch aus? Spielt ihr auch mit der Power Stance? Sagt es uns in den Kommentaren!

Wenn ihr weitere Tipps, Infos und Empfehlungen zu Elden Ring aus der MeinMMO-Redaktion sucht, haben wir hier einen Überblick, den wir immer wieder aktualisieren:

Elden Ring: Alle unsere Guides, Einsteiger-Tipps und Builds in der Übersicht

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
exelworks

Habe lange so gespielt aber bin auf dex/faith umgestiegen.

Bin lvl 200 und habe sogar mohg und radahn im ng 2+ so viel Schaden verpassen können, dass sie es nicht mal in die 2 Phase geschafft haben.

Ich Spiele Bluthundreißzahn
und buffe mich mit Flamme gib mir Kraft, goldener Schwur, Blutflammenklinge

Damit verdoppelt sich fast der Schaden auf dem Papier.

und halt noch individuell etwas um mich zu schützen.

Durch Talismans ist hier natürlich noch Luft nach oben aber der Schaden ist schon so gut, dass ich eher Dinge nutzen die mich schützen.

Wer also auf offensive Zauber/Wunder kein Bock hat aber gerne Kleriker (vielleicht gerade auch in der Gruppe) spielt…kann es ja mal testen 🙂

exelworks

Ach und sollte es von Nöten sein, spiele ich die Asche von Tiche der schwarzen Klinge. Die Dame teilt wirklich ordentlich aus.

TomSir79

Genauso wie der Marko. Naja, fast. 😅
Power Stance mit Mondschleier-Katana in der Haupthand und Meteoritenerz Katana in der linken Hand. Auf den Zauberstab und das Schild habe ich komplett verzichtet.

Habe wahnsinnig viel Spaß mit dem Build! 😄

Grinsekatze

Verstehe immer nicht, wie die Leute so schnell ihre „Helden“ auf OP bekommen?
Klar, Guides gibts auf YT ne Menge da – mir wäre hier mal ein detaillierter lieb, so zum Nachlesen. Mit Screenshots, wo man hin muss etc. 🙂

Max Mustermann

Das sind meist Leute, die alle FS Games ausgelutscht haben und sofort die Parallelen erkennen bzw. gezielt darauf achten/danach suchen.
Meist steht da eine Community dahinter, welche ihre Schnipsel zusammenträgt und so führt eins zum anderen.

GeT_R3kT

Was heißt bei dir OP? Ich habe derzeit 90h in dem Game und durch normales Spielen und erkunden bin ich derzeit auf genau lvl 140 und habe eben Malenia besiegt. Kein explizites stundenlanges Farmen sondern normal durch die Welt spielen und die meisten Ecken begutachten. Optimal kaum sterben. Wer das ein oder andere Souls gespielt hat weiß ca. wie er seinen Char spielen möchte (ich bin voll auf Dex und aktuell Arcane und spiele Dual Kata mit Bleed also Uchi + seit dem Update Rivers of Blood und dazu Suppuku in Kombi mit der Memic Träne ist viel doch sehr einfach)

TomSir79

Ich nenne sowas einfach nur Fleiß. Zur Zeit habe ich ca 116h auf der Uhr. Habe meinen Char mit exzessiven Powerfarmen auf Level 229 gebracht und schnetzel mich nun mit Dual-Sword durch NG+. Angefangen hatte ich aber mit dem Astrologen. Nachdem mir Malenia aber gehörig auf’s Maul gegeben hatte, hatte ich in einer Verzweiflungstat umgeskillt auf Nahkämpfer und bereue es bisher kein Stück. Ich würde mich jetzt nicht unbedingt als Pro ansehen, sondern eher als fortgeschrittenen Anfänger. Kenne aber die Souls-Spiele bisher ganz gut und Elden Ring ist mittlerweile das dritte Spiel welches ich beenden konnte. Davor war es Code Vein und davor war es Demon’s Souls Remake.

Threepwood

Einen neuen Charakter/ Alt kannst du innerhalb von 1-2 Stunden, größtenteils ohne Kampf, auf um die Level 40 inkl. Zauber, ordentlich geschmiedeten Waffen und ein paar tollen Rüstungen (z.B. Radahn) bringen. Hab das in einem anderen Thread mal aufgelistet.

Dann sieht man eigentlich zu, schnell in die Schnee-Map zu kommen und nicht im Low oder Mid-Game zu farmen. Lohnt sich einfach nicht für die Exp.

In der Schnee-Map angekommen, ggf. auch vorher schon durch Varre schaltet man dank Teleporter einen Farmspot frei, der absurd viel Runen bringt. Hier bombt man um die 15 Mobs a 2,3k weg und schießt einen Vogel an, der sich nach dem Treffer selbst umbringt. Nochmal 13,5k, wenn man den goldenen Skarabäus nutzt. Wenn die goldene Augen haben bringt ein normaler Mob 12,xk und der Vogel 66k. Direkt an einer Site of Grace. Am besten mit Ruins Greatsword o.ä. den Spot in 2-3 Waffenskills ausrotten und resetten.

Hier kann man bis zum Nirvana grinden, sollte man nicht einfschlafen. Es gibt auch einige afk-Farmspots, die haben aber so ihre Schwächen und buggen irgendwann rum. Dann bringen die späten Bosse auch wahnsinnig viele Runen.

Im NG+(++++) gibts entsprechend mehr Runen.

exelworks

Ich habe vielen Leuten bei Bossen geholfen. Einfach um die Mechanik noch besser zu verstehen und auch um Runen + Runenbögen zu erhalten. Am Anfang war ich oft unvorsichtig und habe viele Runen verloren aber man kann doch recht schnell wieder farmen.

Das Gebiet der Mohgwyn-Dynastie ist natürlich sehr beliebt, Leyndell gefiel mir auch vom Runen-Output aber gibt viele andere Orte. Im Grunde ist ja nur wichtig, wo kannst Du schnell und problemlos Gegner töten die im Verhältnis dazu viele Runen geben.

Visterface

Bisschen wenig Lebenspunkte für meinen Geschmack. Von 30 auf 40 gibt’s nochmal 450 Lebenspunkte dazu (auf 30 hat man 994, auf 40 sinds 1450 also 1/3 mehr. Das ist schon heftig viel mehr). Da Waffen überwiegend über ihre Aufwertung skalieren ist mehr Leben eventuell besser. Irgendein YouTuber meinte, dass 10 Punkte weniger im Mainstat nur ca. 8-10% weniger Schaden sind, vlt finde ich das Video noch dann verlinke ich das noch .

Threepwood

Moin,

macht hier nicht Marika’s Soreseal + Lord of Blood’s Exultation fast mehr Sinn? Das gibt dir dick AP bei Blutungen und Marika’s bufft parallel den Aufbau von Debuffs und unterstützt direkt die Magie. Dazu noch die Raptor Brust für +Sprungschaden und die Okina Maske für +3 Beweglichkeit.

Anfangs sind diese beiden +20 Level Talismane wahnsinnig stark. Ab einem gewissen Punkt im Spiel sind die +15% Damage income aber eeeeecht nicht mehr so toll.

Ich teste grad, wie wohl 98% der Community, ein Dex/ Arc Build mit dem 25er Nagakiba + Seppuku Asche, 10er Rivers of Blood in der Offhand und das ist absurd krank, was da an Schaden gedrückt wird. Seppuku bufft dich direkt mit +20% AP und +80 Blutung, zudem ist die Range von dem Katana wahnsinnig nützlich. Und ganz ehrlich…mir vor und im Kampf das Katana selbst in den Bauch zu rammen ist irre und passt perfekt zum Spiel.

Dex Builds sind nicht meine Spielweise, wollte aber mal ein paar Tage mit den ganzen Ronin und Samurai Rüstungen rumlaufen, die wahnsinnig cool aussehen und für mich nicht mit den ganzen schweren Waffen matchen, die ich sonst spiele. 😄

Threepwood

Ich bin davon ausgegangen, dass Casts eine größere Rolle spielen, da wäre 1 von 4 überflüssigen Attributen, Glaube, verschmerzbar bzw. für ein Drachengebrüll gut nutzbar. Für Nahkampf macht Radagon natürlich mehr Sinn.
Bei Bossen wie Malenia usw sind mir die Talismane weiterhin nicht geheuer – es sei, man stunt sie quasi durch. Aber ich lieg da so schon genug im Staub. 😁

Rivers of Blood ist mir nach einer Session Daddeln zu kurz. Beim Feuerriesen bin ich vorhin fast durchgedreht.😄 Das Talent drückt Schaden ohne Ende, lässt sich gut spammen, aber es bleibt in der Offhand. Nagakiba oder Powerstance trifft eher meinen Spielstil.
Am Wochenende teste ich noch Dolche, um sie einfach mal gespielt zu haben und dann gehts zurück auf St/ Bew für Bolt of Gransax und Ruins Greatsword.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Threepwood
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x