Destiny 2: Viele verfluchen Content-Recycling, doch ausgerechnet alte Inhalte sind gerade DAS Highlight

Bei Destiny 2 feiert die Saison des Spleißers Erfolge mit richtig viel Nostalgie. Die Gläserne Kammer und ikonische Waffen aus Teil 1 locken zahlreiche Hüter an, dabei schimpfen doch immer alle über Bungies Wiederverwertung von altem Content.

In Destiny 2 läuft aktuell die Season 14 und das Action-MMO hat bald 4 Jahre auf dem Buckel. Trotz des Alters konnte Destiny 2 erst kürzlich Rekorde verbuchen und die Spielerzahlen auf Steam sind so hoch, wie schon seit 7 Monaten nicht mehr. Das Ganze ist dabei durchaus paradox, denn gerade das verschriene Recycling bringt nun Erfolge:

  • “Schuld” am jüngsten Erfolg trägt größtenteils ein alter Raid aus 2014: Die Gläserne Kammer lockte direkt zum Re-Release zehntausende Hüter an.
  • In der Spitze waren 187.504 Hüter auf Steam am Start (PC). Das liegt weit über Durchschnittswert, der sich im letzten Jahr bei stabilen 60.000 – 90.000 gleichzeitigen Spielern einpendelte.
  • Bedenkt, dass wir hier nur einen genauen Blick auf die Steam-Zahlen haben. Die aktiven Spieler auf PlayStation 4 und 5 sowie Xbox Series X/S und One lassen sich nicht so genau verfolgen – die Population ist auf den Konsolen jedoch höher (via Warmind.io).
  • Doch Bungie fährt nicht nur mit dem Raid-Urgestein einen sagenhaften Nostalgie-Trip, die Season 14 setzt zu großen Teilen auf die übergroßen, alten Namen.
  • Der Erfolg gibt den Destiny-Entwicklern aktuell recht – doch eigentlich wollen die Hüter doch nichts Altes mehr und verteufeln Bungies Recycling bei jeder Gelegenheit aufs Schärfste.

MeinMMO schaut, warum die Nostalgie so erfolgreich ist, warum einige Erinnerungen besser in der Vergangenheit geblieben wären und worüber die Hüter da eigentlich seit Jahren schimpfen.

Darüber schimpfen die Spieler: Die Community von Destiny streitet über vieles, doch bei einem sind sich die meisten Hüter einig: Bungie ist Recycling-Weltmeister.

Bei dem Entwickler in Bellevue wird nichts weggeschmissen. Jahre-alte Konzepte tauchen später unter Garantie aus irgendeiner Schublade auf. Aber vor allem schon bekannte Inhalte kommen wie der sprichwörtliche Bumerang stets zurück. Daran ist erstmal nichts verwerflich, doch für viele überspannt Bungie den Bogen eindeutig.

Destiny 2 würde wohl das Ökosiegel “sehr gut” erhalten

Was 2014 Spaß bereitete, sorgt aktuell auch 2021 für zufriedene Hüter

Deswegen übertreibt Bungie es:

  • Die Inhalte kommen dann teilweise zum x-ten Mal zurück. Erst wurden bekannte Waffen wie das Letzte Wort in Destiny 1 Jahr 1 eingeführt, blieben dann auf der Strecke.
  • Noch in Destiny 1 kamen besagte Waffen später “neu” zurück.
  • Zum Start von Destiny 2 gab es einen Hard-Reset, sämtliche Ausrüstung wurde zurückgelassen. Erklärt wurde das mit der kompletten Zerstörung aller Tresore (wo ja alle Items lagerten).
  • Im Verlauf von Destiny 2 tauchen aber immer mehr dieser verlorenen Items auf. Viele Hüter wundern sich: Wie soll das möglich sein, es war doch alles weg.
  • Besonders kritisch wird das Ganze, wenn alte Inhalte als neuer Bezahl-Content zurückkommen.

Und so wie beschrieben geht es bei weitem nicht nur den bekanntesten Exotics. Seit einiger Zeit gibt es die Destiny Content Vault – eine Art Ressourcen-Pool, wo nun alle Inhalte von Destiny 1 und 2 enthalten sind, und wo sich die Entwickler jederzeit bedienen können.Es können also sämtliche Inhalte – auch aus Destiny 1 – wiederverwertet werden und wieder ihren Weg ins oder aus dem Spiel finden.

Das ökologische Wiederverwertungswunder Destiny 2 bringt über die Vault legendäre Waffen, Strikes, ganze Areale und und und zurück. Selbst in Rente geschickte Waffen tauchen dann mit leicht aufgehübschten Perks wieder auf dem Schlachtfeld auf, melden sich ohne Altersverschleiß zum Dienst. Kürzlich kam dann auch den ersten Raid aus Destiny 1 zurück.

Die Content Vault macht’s mittlerweile im großen Stil möglich. Mehr zur Content Vault findet ihr hier auf MeinMMO.

Als wir mit Nexxoss Gaming, dem größten deutschsprachigen Streamer zu Destiny, sprachen, führte er die Kritik der Community fort: Für die Veteranen sei aktuell viel Wiederholung an der Tagesordnung.

Größter deutschsprachiger Streamer zu Destiny 2 kritisiert hart, aber: „Ist ein Unikat“

Warum geht der Nostalgie-Plan trotz Kritik auf?

Gut, die Hüter schimpfen, fordern weniger Altes in neuem Gewand. Aber warum ist Bungie dann trotzdem mit dem Recycling erfolgreich? Man könnte meinen, dass die Gläserne Kammer hier ein Einzelfall darstellt. Dem ist aber nicht so.

Als vor dem Start bekannt wurde, dass in der Season 14 Waffen wie die Uneinigkeit oder der Schicksalsbringer zurückkehrten, war das Thema in aller (Hüter)Munde. Als dann auch solche Kult-Exotics wie die Vex Mythoclast bestätigt waren, aalten sich die Spieler in wohliger Nostalgie.

Ob die Waffen ihrem Hype dann auch wirklich gerecht werden, steht auf einem anderen Blatt. Denn gerade die Vex Mythoclast und Uneinigkeit wären wohl besser in der Vergangenheit geblieben. Im Gegensatz zum Raid, der an den richtigen Stellen aktualisiert wurde, schwächeln viele Rückkehrer in der Praxis.

Alleien die Nennung von Uneinigkeit in Destiny 2 verzückte viele Hüter noch vor den ersten Tests

Darum überzeugt die Gläserne Kammer: Im Falle des Raids ist der Erfolg einfach zu bemessen:

  • Veteranen wollen wissen, ob sie es noch draufhaben, ob der Ausflug zur Venus und der Kampf gegen Atheon noch so episch wie in ihrer Erinnerung sind.
  • Die Gläserne Kammer ist ein nostalgischer Trip in die “Goldgräber-Zeit” von Destiny. Damals war alles neu, so noch nie in einem Shooter oder auf Konsolen gesehen worden.
  • Neue Hüter wollen nachvollziehen, wovon die alten Hasen da seit Jahren schwärmen. Und zu in diesem Fall frischem Content sagt man ja eh erstmal nicht nein.
  • Bungie hat den Raid völlig gratis eingeführt, jeder kann ihn mit der Free2Play-Version von Destiny 2 entdecken. Zudem ist auch das benötigte Powerlevel so gering, dass man auch als Gelegenheitshüter oder Rückkehrer die ersten Encounter problemlos antreten kann.

Auf MeinMMO sagt ihr daher solche Sachen in den Kommentaren:

Also uns im Clan hat es wirklich Spaß gemacht. Es kam ein bisschen das D1 Feeling. Haben es auch bis zum Templer am ersten Tag geschafft. Aber dann mussten wir auf den Reset warten, um Atheon zu legen. Wir haben den gleichen Blödsinn wie damals gemacht und haben viel gelacht. Jetzt bitte noch Kings Fall und Wraith of the Machine.

Bert via MeinMMO

So schön ist’s mit Nostalgie: Warum wir trotz Ablehnung und der Forderung “Bungie, schaff neuen und kreativen Content ran!” dennoch immer wieder in die Nostalgie verfallen und die Klassiker aufs Neue begrüßen, könnte man so erklären: Wir erinnern uns selektiv an die Vergangenheit. Schlechte Erinnerungen werden größtenteils ausgeblendet, übrig bleibt das Gute.

Haben wir dann eine Waffe wie das Letzte Wort als sprichwörtliche Karotte erneut vor der Nase, wollen wir zubeißen – immerhin war der Geschmack doch früher so köstlich. Trotz des Vorsatzes, das alte Zeug nicht zu wollen, wollen wir tief in uns drin dann doch die alten Gefühle aufleben lassen. Es ist schon skurril, wenn man sagt, das PvP von Destiny 1 war besser, dann aber keinen Gedanken an die wirklich miesen Server und die überhaupt nicht diverse Meta verschwendet.

Bietet Destiny 2 denn wirklich nur alten Kram?

Auch frische Ideen wissen zu gefallen: Früher war alles besser? Ja, nein, nicht wirklich. Zwar sind die Highlights von Season 14 gerade die Klassiker, aber zeitgleich warten auch frische Inhalte, die nur etwas im Schatten der nostalgischen Giganten stehen.

Die hanebüchene “Geschichte” von Destiny war in Teil 1 ein Mosaik aus Lore-Texten und Versatzstücken, die größtenteils außerhalb des Spiels lagerten. In Destiny 2 nimmt die Story eine von Season zu Season greifbarere Handlung an. Zuletzt können wir sehen, dass unsere Feinde die Gefallenen nicht nur schwarz-weiß böse sind. Dass sie uns fürchten, wie wir sie. Das Story-Telling ist heute eindeutig besser als früher.

Der gruselige Ausflug auf das Geisterschiff in der Vorzeichen-Mission war das Highlight der vergangenen Season 13. Dieser Content gilt als mit das Beste, was es je in beiden Teilen gab. Und kurz davor hat die Omen-Mission die Hüter auch schon überzeugt – auch wenn es hier den Klassiker Falkenmond als Zugpferd gab.

Die zum Schneiden dicke Atmosphäre der Vorzeichen-Mission hat die Spieler positiv überrascht

Hört die Nostalgie bald auf?

Wahrscheinlich nicht. Destiny 2 wird zwar auch neuen Content bringen, das Studio expandiert und bekennt sich noch über Jahre zu zum Game. Doch gerade der Erfolg der nostalgischen Season 14 wird Bungie vor allem eines zeigen: Nostalgie ist eine starke Triebfeder.

Zukünftig können wir uns also fast schon sicher auf einen Besuch im Kingsfall-Raid freuen und dürfen gespannt sein, wie Oryx an die heutigen Gegebenheiten angepasst wird. Zwar wird jede Season neue exotische Spielzeuge bringen, doch in den “verlorenen” Tresoren von Destiny 1 schlummern noch massig Exotics, die wir in Destiny 2 (bisher) nicht gesehen haben.

Welche Exotics “fehlen”? Hier mal die ganze Liste fehlender exotischer Waffen – ohne die späteren “Adept-Exotics”:

  • Necrochasm
  • Khvostov (gibt es als legendäre Knarre)
  • Zhalo Supercell (Risikoreich gibt es als „MP-Bruder“)
  • Fabianische Strategie
  • Tlaloc
  • Erster Fluch
  • Roter Tod (Scharlach gibt es als “Handcannon-Bruder”)
  • Boolescher Zwilling
  • Boshafte Berührung
  • Pocket Infinity (Bungie sagte hierzu: „kommt nie zurück“)
  • Schmähung
  • Universalgerät
  • Zen Meteor
  • Geduld und Zeit
  • Jenseits
  • Eisbrecher
  • Kein Land Ausßerhalb (Devrim aus der ETZ trägt das Waffen-Modell)
  • Dregs Promise
  • Unbefugter
  • Nova Mortis
  • Abbadon
  • Nemesis Stern
  • Extrem Guter Rat
  • Die 4 Exo-Schwerter (sind jetzt quasi legendäre Waffen)
  • Drachenatem
  • Gjallarhorn

Die Liste zeigt, bei den 81 Exo-Waffen aus Destiny 2 (Stand 1. Juni 2021) ist noch reichlich Platz für Rückkehrer. So viele Waffen wie vermutet haben es aus dem Erstling gar nicht zu Destiny 2 geschafft. Jeder hat dabei sicher einen Liebling, für den er ein Recycling-kritisches Auge zudrücken würde. Von den Rüstungen wollen wir gar nicht erst sprechen.

Wichtig für die Zukunft ist, dass Destiny eine gesunde Balance aus Nostalgie und Neuem findet. Durch die Content Vault hat man ein Werkzeug, welches richtig eingesetzt das eine große Destiny-Universum realisieren kann, das sich viele Hüter schon so lange wünschen: Destiny 1 hätte weiterlaufen sollen und wäre im Idealfall sukzessiv um neue Inhalte erweitert worden. Jetzt haben wir es andersrum, Destiny 2 läuft weiter und bringt stückweise die Nostalgie im Form von Inhalten aus Teil 1 wieder.

Verteufelt ihr eigentlich auch die alten Kamellen, freut euch dann aber doch irgendwie über die nostalgischen Oldtimer? Sagt uns doch in den Kommentaren, wie ihr zum Thema Recycling in Destiny steht.

MeinMMO möchte von euch gerade auch konkret in einer Umfrage wissen: Gläserne Kammer in Destiny 2 – Wie gefällt euch die Rückkehr des Kult-Raids?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
38 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Baya.

Mir soll’s recht sein. Bin Ende Season 10 bei D2 eingestiegen und habe D1 nie gespielt.

Klabauter

Ich bin da so hin und weg ob ich das gut oder schlecht finden soll. Am Ende ist mir wahrscheinlich nur wichtig das es Content gibt der mir Spaß macht. Und da muss ich ehrlich sagen habe ich in den letzten beiden Season wirklich viel Spaß. Mir ist auch noch die PvP Sandbox wichtig und auch da scheinen sie eine Schippe drauf zu legen. Ich traue mich aber nicht deshalb Bungie zu loben, ich glaube damit würde ich schon noch warten. Für den Moment macht mir der Content Spaß.

Walez

Die neue, alte Raid hat dem Clan etwas mehr Leben eingehaucht, es finden sich locker 14-18 Leute in der Woche, die Atheon laufen wollen. Ich selbst hoffe, das ich durch diesen Raid irgendwann die Raidpunkte für die Anarchy zusammen bekomme. Perse werde ich Destiny 2 nie wirklich verteufeln, doch ein wirkliches Highlight wäre, wenn Bungie endlich die Strikes auf einem extra Server auslagern würden und alle Strikes rotieren lässt, anstelle nur die gefühlten 3-4, die man seit dem letzten großen DLC vorgesetzt bekommt. Wirklich feiern würde ich, wenn es die Korrumpierte als Dämmerungsstrikes gebe. Soviel Potential, so wenig Initialzündungen, so wenig Ideen, die mehr aus dem Game machen könnten, als die Spieler nur “gelangweilt” vor sich hinbeuten zu lassen…

theMIKster

Ich finde, wenn einer der beiden beliebtesten Raids ENDLICH wieder den Weg ins Spiel findet, ist das schon gut, ich habe in D2 VIEL zu lange ohne mein geliebtes Kaber Ornat und meine Faithbringer/ Vision der Konfluenz verbringen müssen. Das lässt mich über den mir immer noch sauer aufstoßenden Sundown etwas hinwegsehen.
Zumindest hats gereicht um das Spiel nach 6 Monaten wieder auf die Platte zu machen.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von theMIKster
blackDevilMG04

“frische Inhalte”….”das Storytelling ist eindeutig besser”….Von welchem Spiel wird hier noch mal gesprochen? 🤣

Lingris

Bei aller Fairness: Das Storytelling ist schon deutlich besser, als in Destiny 1, vor allem von Jahr 1.
“keine Zeit zu erklären, warum es keine Zeit zu erklären gibt”, fast die Story von D1 super zusammen. 👍

Das heißt natürlich nicht, dass keine Luft nach oben wäre oder andere Games ein besseres Storytelling haben.

Scardust

Also in D1 wo der eigene Char noch eine Stimme besaß war schlechter als die Stumm Variante die man seit D2 vorgesetzt bekommt. Im Grunde genommen spielt man eine Kamera mit Knarre. Wenn das besser ist, na dann….

Tekagi

Ich bin seit 1 Jahr bei D2 und finde super. Die Kritik kann ich nur teilweise nachvollziehen und denk mir vielleicht sollte sich einige zusätzliche Hobbys oder Spiele suchen oder ne Familie gründen. Wenn im Endgame das meiste erreicht ist und man immernoch zuviel Zeit hat weiter D2 zu krümeln ist es vielleicht nicht das richtige. Keine Ahnung aber für Nicht-D1/D2 Urgesteine wird einiges geboten. Bin zufrieden.

Klabauter

Ja ich glaube als D2 Einsteiger ist das Spiel echt gut. Als D1 Veteran fühlt es sich manchmal etwas wie in der Mikrowelle warm gemacht an. Aber hier muss man auch sagen, wenn das Essen gut gemacht war schmeckt es auch aus der Mikrowelle 🙂
Ich wünsche dir und uns jedenfalls weiterhin viel Spaß.

EsmaraldV

Ich bleib bei meiner Meinung: bungie sollte sich schämen, auf diese Art und Weise die Spieler zu befriedigen, letztendlich ist und bleibt es aktuell nur ne große Mogelpackung.
Mich lockt der Raid nicht mehr vor dem PC, das PvP ist aktuell unspielbar – unabhängig von den Cheatern.

…und wenn ich mir die Aussagen der Entwickler anschau wird mir schlecht.

Wieso wird es von vielen trotzdem gefeiert?
Ich glaube, dass die Erwartungshaltung zur Zeit so gering ist, dass selbst die schlechtesten Umsetzungen noch gefeiert werden.

Auch was die Story angeht: Findet die Dunkelheit überhaupt noch statt??? Gabs nicht irgendwann ne Pyramiden-Invasion?
Was machen die Hüter? Spielen eine einfallslose Version von Olympia…

Sorry, aber bungies Niveau sinkt von Tag zu Tag und die Spieler geben sich mit Wiedergekauten zufrieden – versteh ich nicht ganz.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von EsmaraldV
Bozz Boruz

Ich sehe eher eine Rolle Rückwärts statt innovativen und neuen Content. Wie sich dieses Spiel gerade überhaupt finanziert, erschließt sich mir nicht wenn ich ehrlich bin.

Der Casual Gamer ist weg, der Hardcore-Suchti suchtet vor sich rum und weiss auch nicht so recht warum, und was PVP betrifft kompletter Filmriss: )
Schon traurig mit anzusehen wie sich die Hüter auf den 20 Jahren alten Maps immer noch gegenseitig die Köpfe einhauen und den Cheatern zum Frass überlassen werden.:)

Von daher denke ich den Stillstand zu feiern, das kann nicht der Weg nach vorne sein, da hilft die langfristige 10€ Recyling Content-Gebühr nix.
Bungie hat einfach akt. mehr Glück als Verstand das alle alternativen gerade nichts hinbekommen.(Cyberpunk, Anthem, Division etc,). Kann nur hoffen,das Sie ihr Alleinstellungsmerkmal in Zukunft nicht komplett verspielen und kreativer werden.

Preislich sowie auch Inhaltlich sollte ein Kurswechsel her,denke wer Innovation fordert, der wird schlussendlich dann auch bereit sein dafür zu zahlen, ich bins zumindest.
Die akt. Situation ist m.M.n stark Optimierungsbedürftig und und für viele Leute mehr als unzufriedenstellend. Da wird auch der Atheon Hype langfristig nichts daran ändern, oder ein Crota 2.0 Raid oder ne Gjallahorn 3.0 oder ne Necrochasm 4.0 und haste nicht gesehen.-

Scardust

Also wenn ich eines durch Destiny seit Release gelernt habe ist es das gefühlt 90% der Spieler absolut inkonsequent sind.

Da kann man offensichtlich Mist auf dem Tablet liegen und sie hauen dennoch beherzt rein. Ich verstehs nicht, oder die Ansprüche sind einfach so dermaßen niedrig das diejenigen sich schon nicht mehr einkriegen vor staunen, wenn eine Tür eine Türklinke besitzt. 😅

Marcello

13 Likes und 19 Kommentare nach 7h unter dem Bericht, wie gut wir die Gläserne Kammer finden, ist weit weg von nem Hype oder Highlight hier auf MeinMMO…der deutschen Destiny Fan Seite.

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Marcello
nzt1

Leute denen das Spiel gefällt kommentieren in der Regel nicht. Wieso auch? Ich lese mein mmo seit 4 Jahren und in den Kommentaren bei Destiny finden sich immer die gleichen 4-5 Leute wieder die seit Jahren das Spiel totreden. Da frage ich mich nur 2 Sachen : Wieso lesen Leute die das Spiel seit Jahren und angeblich nichtmehr spielen noch die Artikel und wie kann man so eine krankhafte Ausdauer haben sich über etwas aufzuregen was einen nichtmehr gefällt. Solchen Leuten muss jeglicher Lebensinhalt fehlen. Kein Job, keine Familie keine Freunde.

Millerntorian

Na ja; wenn wir beim totreden sind, stimme ich dir zu. Aber erkläre mir doch bitte, was nun an genereller konstruktiver Kritik auszusetzen ist? Gerade weil man etwas sehr mag und schätzt, möchte man doch einen Anschub liefern, Dinge ggf. zu verbessern. Das tut man nun nicht gerade dadurch, dass man alles vorbehaltlos abfeiert. Und es gibt unbestritten Baustellen in Destiny. Findet man deshalb das Game nun nur gut oder schlecht? Dieses Schwarzweiß-Denken triffts m.M. n. nicht.

Natürlich; nur rummeckern ist armselig. Aber Vorschläge erarbeiten, mit Gleichgesinnten diskutieren und ggf. Denkanstöße Richtung Bellevue/Washington zu liefern darf doch erlaubt sein. Ob das immer was bringt, ist natürlich auf einem anderen Blatt stehend. Aber Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, dass Kritik sehr wohl in gute Ergebnisse mündet. Wenn man aber nur wie so ein sabbernder Fanboy begeistert kommentarlos vor sich hin gafft, ändert sich nie was.

Uebrigens …neben einer Familie, einem kleinen aber feinen Freundeskreis, einem herausforderndem Job und ein paar zeit- und kostenintensiven Hobbies finde ich immer noch Zeit, Destiny zu spielen und mich hier auszutauschen.

Marek

Ich bin nicht überzeugt, dass sich aufgrund der Kritik oder des Gemeckers was (positiv) ändert, Stichwort: ‘Wir hören Euch.’ Sicher, deshalb Plan C, also irgendwas.

Wenn ich mal rummaule, dann nur, um meinen Unmut, z.B. hier, kundzutun. Meine rationale Kritik findet über die Brieftasche statt. Gefällt mir etwas nicht, bleibt die zu. Für Unternehmen natürlich schwierig, die hätten es mit offener Kritik leichter. Nur warum sollte ich mich am Produktionsprozess beteiligen? Erstens kriege ich das nicht bezahlt und zweitens s.o., Plan C, irgendwas. So lehne ich mich bequem zurück und sage: Bespaßt mich, dann schiebe ich gern auch mal einen Zettel übern Tresen; wenn ich keinen Spaß mehr habe, bleibt die Kohle auf dem Konto.

Bis jetzt ist D2 mein Spiel No. 1. Die Geschichte wird – wie im Artikel erwähnt – endlich mal nachvollziehbar erzählt. In D1 kamen da ja nur Häppchen, was das Ganze mystischer erscheinen ließ, als es vielleicht war.
Die Aktivitäten sind natürlich repetitiv, es ist eben Destiny. Was ich mich frage: Wie soll denn der stets geforderte neue frische Content aussehen? Mehr Story, mehr Filmszenen, mehr Rätsel oder noch kompliziertere Hüpf- und Ballerpassagen? (ja, ich weiß, neue PvP-Maps; ist mir aber vollkommen Latte)
So wie ich D2 spiele (und neuerdings ohne auf die Triumphe und die sogenannten Herausforderungen zu achten), macht es mir Spaß. Dafür hau ich gern die paar Euro raus. Beutezüge, Wöchentliche, Loot – und gut.

Das neue Battlefield kommt demnächst; bin gespannt. Könnte tatsächlich Destiny als No. 1 ablösen. War bei BF4 und D1 schon so.

Millerntorian

na ja…wobei BF V ja eher ein Flop war. Gottseidank habe ich dies nur via PS Plus (oder war’s Now? Egal..) erworben. Danke, kurz rein und wieder gelöscht. Bei BF 4 sah das ganz anders aus…

Aber das ist ja nicht das Thema. Natürlich bin ich nicht so naiv zu glauben, ich würde etwas bewirken. Aber ich tausche mich eben hier sehr gerne aus. Manchmal vlt. ein wenig zu viel. Touché! Macht dennoch Spaß.

Ich bin ja ebenso ein Destinero; da wird sehr gerne der Saisonpass geholt. Allen Unkenrufen zum Trotz. Denn das Spiel unterhält mich. Es füllt Feierabendlücken und erdet mich nach einem Arbeitstag. Triumphe? Ok, wenn’s nicht ausartet. Siegel? Pfft…wofür? Oder wächst mir dann ein E-Peen aus der Rübe? Bounties? Klar, her damit. Am liebsten für Staub. Denn ich bastel gerne rum. Gestern grad…Ornament für Perfektionierter Ausbruch per Stäubchen. Habe ich den Kat? Nö, die Mission ist irgendwie an mir vorbeigeflutscht. Gibt’s bessere S-Tier Impuls? Klar. Aber nun sieht das Ding einfach saugeil aus und wird deswegen auch gespielt.

Ich brauch nicht unbedingt permanent neue tolle Sachen; ich möchte aber auch nicht immer nur erleben, dass sich auf dem drögen Poppes ausgeruht wird und einem nix Besseres einfällt als paste & copy.

Aber solange es in solchen verdaubaren Dosen wie momentan passiert, kann ich eigentlich gut damit leben. Und die Tilgung fand ich gestern wirklich lustig.

Marek

Ornament für Perfektionierter Ausbruch per Stäubchen.

Gleich nachher mal schauen.

Habe ich den Kat? Nö

Ich weiß gar nicht, woher ich den habe. Jemand von hier hat mich wohl mal mitgenommen. Irgendwas ist für die Auflevelung auch weggefallen. Seit dem habe ich die Knarre nicht mehr gespielt. Wie so vieles: Haben und wegpacken, schade.

BF4 – großartig, fast so gut wie BF3. Hoffe, das neue BF geht wieder in diese Richtung. BF1 und BFV waren nicht schlecht, aber verglichen mit den Vorgängern nicht das, was man erhofft hatte.

Apropos Recycling: Das ist mir damals schon sauer aufgestoßen. Damit meine ich v.a. das Design. OK, ein Fusi wird immer so aussehen wie ein Fusi, und ´ne AR immer wie ´ne AR. Aber Schiffe und Sparrows (unwichtig, ich weiß) – anderer Shader und anderer Name, das war´s. Finde ich echt schwach.

Schuhmann

Die Hochzeiten von Destiny sind auch seit 3 Jahren vorbei. Die Zeiten von x-tausend Kommentaren kommen da nicht mehr. In Relation dazu, wo Destiny gerade steht, ist der Raid schon ein Highlight.

Die Aussage, MeinMMO sei “die deutsche Destiny-Fan-Seite” -> Wir haben in den letzten Wochen dann auch Kommentare bekommen, wir würden destiny absichtlich haten, um mehr Klicks zu bekommen.

Wir sind sicher keine Fanseite für Destiny 2 – wir sind weltweit eine der größten Gaming-Seiten, die sich auf Service-Spiele spezialisiert hat. Das ist schon was anderes als “deutsche Destiny 2 Fanseite.”

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Schuhmann
Baujahr990

Bereitet euch doch erst einmal darauf vor, dass mit dem Erscheinen von “The witchqueen”, “Forsaken” den Abgang in die Vault machen wird.
Und nur ein Jahr später, dürft ihr euch von “Shadowkeep” verabschieden.
Und freut ihr euch schon, wofür ihr als nächstes Bezahlen dürft?

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Baujahr990
Scardust

Und genau das hab ich damals bei D2 gesagt als die ersten Sachen die ja alle zerstört wurden plötzlich wieder aufgetaucht sind… das geht noch weiter, dass wird noch schlimmer.

Dann liest man so Kommentare hier wie manche, das Spiel ist doch so toll usw. durch das nutzen dieser Recycling Inhalte unterstützt man nur die Richtung und damit sorgt man doch genau dafür das es so weitergehen wird. Du hast das schon gut zusammengefasst.

Millerntorian

Solange in einer journalistischen Dichte, die gefühlt an das Element Osmium erinnert, ständig von Kult, feiernden Veteranen und irgendwelchen Highlight der Entwicklerkultur geredet wird, stehe ich wohl ziemlich alleine mit meiner pragmatischen Einstellung da.

Ne marode Wand kann ich auch ständig mit Polarweiss überpinseln. Sprich alternde Engine, oftmals fehlende Innovation, desolates MM, Anhäufung von Mechanik-Fehlern und ein paar andere Dinge, die über Gebühr kommuniziert werden, kann man doch nicht einfach wegdiskutieren. Oder “Schlimmeres”, wenn ich so einige Statements lese.

Ich frage mich dann immer, ob der Rest der Mitbewerber auf dem Markt mittlerweile nur noch Grütze abliefert, so dass man Stagnation auch noch feiert, weil es sonst nix zu tun gäbe.

Ich bin nun beileibe weit weg von alles-ist-nur-Mist-finden und manche Entwicklungen sind sehr positiv…aber hört mir doch mal langsam auf mit dieser ständigen rosaroten Brille der letzten Wochen. Und Vergleiche zwischen damals und jetzt zu ziehen ist doch auch wenig aussagekräftig. Mit Steam & Co. hat Destiny eine ganz andere Klientel dazu gewinnen können, wie sollen denn da Zahlen vergleichbar sei? Die Statistik soll mir mal einer erklären.

Und mal unter uns…das wäre mir aber neu, dass ich mich an das Gute zurücksehne und alles andere ausblende. Ich schaue immer nach vorne; denn “früher war alles gut”…oder sogar “besser”…ist ausgemachter Mumpitz. Es war anders, aber eben auch früher. Vorbei. Daher habe ich noch nie “Hier! Ich!” geschrien, als es um die die Rückkehr der Plagiate zugegebener früherer Schaffens-Geniestreiche ging. Diesen Platz auf dem Gamer-Tiefenpsychologie-Sofa darf jemand anderes gerne einnehmen. Kandidaten gibt’s ja genug…

Mausermaus

Destiny seit 2014 nicht so gut gewesen wie in diesem Moment. Es ist das beste Destiny aller Zeiten.
Ich liebe es. Ich liebe erneut Gläserne Kammer. PVP ist geil. Und auf Ps5 im Vergleich zu PS4 nochmal ein anderes Spiel was die Qualität angeht.

ICH LIEBE DESTINY….

Apropos jetzt könnt ihr wirklich nochmal meinen Bericht von damals bringen als ich meine ersten Schritte in die Gläserne Kammer gewagt habe.

DESTINY MEINE GROSSE LIEBE ;-)))
ICH KRIEG GÄNSEHAUT…IMMER NOCH

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von Mausermaus
Marki Wolle

Deine Liebe sei dir gegönnt, aber das Destiny so gut seit 2014 sein soll wie noch nie, schmerzt mich schon😅

EsmaraldV

PvP ist geil?????? Spätestens ab dieser Behauptung wirst du unglaubwürdig…

…ne sorry, “Destiny seit 2014 nicht so gut gewesen” …ab da wars.

Scardust

Ich war seit der Destiny 1 Beta dabei, bis zum 2. DLC von D2. Seitdem nur noch beobachtet und orakelt was Bungie da treiben wird, Recycling, Recycling und nochmals Recycling. Wenn dir das Spaß macht, ist das toll. Aber mir kann niemand erzählen, dass es einem Spaß macht immer wieder aufgewärmtes zu konsumieren. Falls doch, Hut ab.
Achja, durch das Feiern von sowas sorgt man dafür das man keine große Innovation mehr erwarten kann. Weil warum was neues machen? Kostet nur Geld. Einfach 5 Jahre was kontinuierlich entwickeln und dann gibts das Zeug vom Anfang wieder und man hat einen Kreis von Inhalten wo man immer wieder den gleichen Inhalt nach ein paar Jahren zu sehen bekommt. Jipie!

Marki Wolle

Zum Titel:

Auf der einen Seite super für das was man geschaffen hat, auf der anderen Seite sehr traurig, wenn mehr Altes als Neues kommt

Wie man Altes und Neues gewichtet bleibt jedem selbst überlassen

Zavarius

Man bedenke, für die ganzen PC Spieler, die den Großteil ausmachen, gab es Destiny 1 quasi nie. Bungie kann sich hier noch fröhlich durch die Venus bis ins Grabschiff aufwärmen. Kritisch ist es, dass sie es kaum nutzen sondern dauernd mit vorhandenen Waffen und Junk rotieren.

Marki Wolle

Also die letzten Zahlen die mir noch im Kopf schweben waren 800k Konsole zu 250k PC zu Hype Zeiten, täglich runtergebrochen dann natürlich im Verhältnis weniger

Daher und das bestimmt auch einige jetzige D2 PC Spieler von D1 Konsole kommen, würde ich schon sagen daß viele den D1 Content bereits kennen

Aber es scheint wohl so zu sein, das es viele Bungie verzeihen, einfach weil sonst überhaupt nichts kommen würde, aus welchen Gründen auch immer

Überlastung, andere ID, Corona, Geldmangel oder Ideenlosigkeit🤷‍♂️

Antiope

Ich glaube du unterschätzt wie viele PC-Spieler Konsolen nicht mit der Greifzange anfassen würden. Aber dass Destiny klar mehr Konsolenspieler hat ist korrekt. Ist bei vielen, wenn nicht den meisten, Multiplattformtiteln so.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Antiope
Marki Wolle

Ich denke mal andersrum gibts da auch viele😅

Ich kenne ein paar Leute, die überhaupt keinen Bock drauf haben sich mit Grafikkarten, Prozessor bzw. PC Hardware allgemein auseinander zu setzen, geschweige denn irgendwas mit M+T zu zocken🤷‍♂️

Die wollen eben wenn man ein Spiel kauft, das es auch läuft, vom Preis ganz zu schweigen! Ich meine um auf eine Leistung der Xbox Series S zu kommen (299€) ist man bei einem Neuen PC von 550-750€ mit dabei🤷‍♂️ und bei dem Preis muss man noch glück haben das dort eine 500GB SSD mit drin ist🤣

Antiope

Die Mehrheit offensichtlich. Konsolen sind von der Erstanschaffung her günstiger und es erfordert quasi null technisches Wissen. Das sind Vorteile die nicht von der Hand zu weisen sind. Aber sind wir mal ehrlich. Welches Wissen braucht man heutzutage(!) um nen PC zum Laufen zu bringen? Das war früher anders. PCs sind ja bald wie Konsolen von der Einfachheit her und das ist nicht unbedingt eine schlechte Entwicklung, solange die Vorteile dabei nicht verloren gehen.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Antiope
Marek

Welches Wissen braucht man heutzutage(!) um nen PC zum Laufen zu bringen?

Nicht viel.
Nähkästchen: Da ich uralt bin, habe ich noch miterlebt, wie die ersten PCs Einzug gehalten haben (nach Amiga & Co.). x86 – richtig lahme Mühlen. Meinen ersten 486er wollte ich dann mit einem Kumpel selbst zusammenbasteln. Also ER bastelt, ich schaue zu. Einzelteile bestellt, und bei der Abholung im Laden die Frage des Verkäufers (mit einem diabolischen Grinsen): Soll ich das Motherboard für Euch jumpern? Mein Kumpel, der sich selbst als Experte bezeichnet hat, mit einem verschämten “Ja, bitte”.
Vor fünf Jahren habe ich mir wieder einen PC zusammengestellt; für ArmA, das gibt es halt nicht auf Konsole (wie auch?). Wieder alles Einzelteile, zusammengestellt mit einem IT-Mitarbeiter aus meiner Firma, der selber BF zockt. Jumpern des Motherboards gab es nicht. Bestens. Nur für den Anschluss des Panels musste ich YT um Rat fragen. Alles andere simpel. Seitdem läuft die Schüssel. Verglichen mit damals – pff.

Eine Konsole habe ich tatsächlich deshalb, weil man die nicht ständig nachrüsten muss und sie günstiger ist. Und weil ich bequem auf der Couch lümmeln und zocken kann. Auf dem PC war´s ArmA und DayZ, weswegen ich mich noch wie im Büro vor den Bildschirm gesetzt habe. Ich bevorzuge jedoch die Couch, ist ja schließlich ´ne Feierabendaktivität. 😀

Antiope

Streng genommen kannst du auch einen PC wie eine Konsole fürs Wohnzimmer nutzen, Gamepad anschließen geht ja auch. Aber klar, der Preis einer Konsole ist nicht von der Hand zu weisen und es gibt auch einige konsolenexklusive Spiele und das sind ja auch immer Gamepadspiele was bei PC-exklusiven Spielen nicht unbedingt der Fall ist. Also ich verstehe schon warum es Leute gibt die eine Konsole bevorzugen. Ist halt nur nicht für mich 🙂

CandyAndyDE

Erster Fluch -> Erianas Schwur
Und kommt mir jetzt nicht mit “Die war aber Kinetik”.
Das ist die selbe Hand cannon, von den es übrigens viel zu viele im Game gibt, siehe Hand cannon Tier List von LUCKYY10P

Zuletzt bearbeitet vor 15 Tagen von CandyAndyDE
CandyAndyDE

Die Top 15 der aktuellen D2 Meta
 
Felwinter’s Lie
Legendary Shotgun 9.65%

The Steady Hand
Legendary Hand Cannon 4.75%

Igneous Hammer
Legendary Hand Cannon 3.43%

The Last Word
Exotic Hand Cannon 3.28%

Found Verdict
Legendary Shotgun 3.06%

Adored
Legendary Sniper Rifle 2.82%

Dead Man’s Tale
Exotic Scout Rifle 2.79%

Frozen Orbit
Legendary Sniper Rifle 2.47%

Fatebringer
Legendary Hand Cannon 2.21%

Igneous Hammer (Adept)
Legendary Hand Cannon 2.20%

Riiswalker
Legendary Shotgun 2.15%

True Prophecy
Legendary Hand Cannon 2.02%

Ace of Spades
Exotic Hand Cannon 2.00%

Astral Horizon
Legendary Shotgun 1.89%

The Chaperone
Exotic Shotgun 1,88%

Sehr abwechslungsreich diese Meta.
*dieser Kommentar kann Spuren von Sarkasmus enthalten

Daniel999

Manchmal wünsche ich mir, dass ich im Balancing Team wäre …
Mit mir gäb es solche Sachen nicht + die Exotics würden sofort überarbeitet werden, damit sie sowohl nützlich als auch einzigartig sind

Sausage

Sag das mit dem Last Word nicht zu laut. Bungie liebt es diese Waffe zu nerven(siehe Destiny 1). Allerdings könnten sie gerne wieder Ballistikoptionen oder auch perks wie Rückstoß Kontrolle zurückbringen. Mich wundert es auch, dass sie die Waffe noch nicht tot genervt haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

38
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x