Destiny 2 Lore-Experte AndyEdition im Interview – Über potenzielle Helden und wahre Lügen

Destiny 2 hat eine großartige Story entwickelt. Alle Zusammenhänge immer richtig zu verstehen, ist jedoch nicht einfach. AndyEdition, der deutsche Destiny-2-Lore-Experte, versucht in seinen Videos, alle Rätsel zu entwirren. MeinMMO hat mit ihm ein Interview geführt und über die aktuelle Story in Season 15 sowie über die Zukunft von Destiny 2 gesprochen.

Die Geschichte von Destiny 2 hat im Laufe der Jahre viele Spieler fest in ihren Bann gezogen. Von herzzerreißenden Momenten des Verrats bis hin zu schattenhaften Racheszenen haben die Hüter im Laufe der Story eine Achterbahn der Gefühle erlebt. Die unaufhaltsamen Mächte der Dunkelheit gegen die unsterblichen Träger des Lichts. Und mittendrin steht Savathun, die alle Fäden in der Hand hält. Sie ist „Die Hexenkönigin“, Hauptfigur in der neuen Erweiterung, die im Februar 2022 erscheint.

Der deutsche Lore-Experte AndyEdition ist mit seinen Videos eine gute Anlaufstelle, wenn Spieler mehr über die Geschichte von Destiny 2 wissen wollen – ohne sich in alles selbst einlesen zu müssen. Er versucht, das Spiel zu entwirren, welches berüchtigt dafür ist, eine Geschichte zu haben, die schwer zu verstehen ist.

Wer ist AndyEdition eigentlich?

  • AndyEdition hat gegen Ende 2016 damit begonnen, Videos über die Geschichten in Destiny auf YouTube hochzuladen.
  • Innerhalb kurzer Zeit wuchs seine Community an und es war schnell klar, dass er damit viele Fans begeistern kann.
  • Er hat nicht nur interessante Storytelling-Videos und eigenen Theorien zur Geschichte, sondern auch eine besondere Art, über die aufregendsten Dinge im Destiny 2 Universum zu berichten.

MeinMMO hat mit ihm über die Entwicklung der aktuellen Story und seine persönliche Intention für dieses besondere „Shooter-Adventure“ gesprochen.

Andy, wie bist du auf Destiny 2 gekommen? Was hat dich speziell dahin gezogen?

AndyEditon: „Ich war schon ein großer Destiny-1-Fan und habe es seit der Beta gespielt. Als Destiny 2 angekündigt wurde, gab es keine Zweifel daran, dass ich es von der ersten Minute an spielen werde.“

Viele Spieler sind gerade von der Destiny-Story fasziniert. Warum, denkst du, ist das so?

AndyEdition: „Die Entwickler haben es nach so vielen Jahren endlich geschafft, die Story mit einem roten Faden ins Spiel zu packen. Hüter, die sich die Dialoge im Spiel anhören, bekommen jetzt auch mit, was passiert, ohne dass sie in der Lore lesen müssen. Das neue Season-Modell, das seit der Saison der Auserwählten Seriencharakter besitzt und im wöchentlichen Episodenformat erzählt wird, trägt da bestimmt zu bei. Es ist schon fast wie früher, als es keine Streamingdienste gab und wir uns jede Woche im Fernsehen nur eine neue Folge unserer Lieblingsserie anschauen konnten. Die aktuelle Saison punktet außerdem damit, dass Savathun immer mehr in den Vordergrund rückt. Sie ist die Hexenkönigin der Schar und wird schon seit Jahren angeteasert.“

cayde-savathun-kraehe-destiny2-storytelling
Starke Charaktere prägen die Storys von Destiny 2.

Was ist bei anderen Spielen anders als in Destiny? Ist der neue Story-Ansatz von Bungie wirklich so einzigartig?

AndyEdition: Mir kommt es so vor, als ob Bungie die Tell-Tale-Formel genommen und sie für das Destiny-Universum angepasst und optimiert hat. Den Hauptstory-Strang bekommt man im Spiel mit und in den Lore-Texten kann man sich Zusatzinfos holen oder nach versteckten Hinweisen suchen. Da ich kein Spiel kenne, das die Geschichte in so einer Form die Spieler erleben lässt, würde ich es zurzeit – seit den letzten drei Seasons – schon als einzigartig bezeichnen.

Was ist die „Tell-Tale-Formel“?
Die Tell-Tale-Formel umschreibt das Wechselspiel zwischen von uns getroffenen Entscheidungen in einem Spiel und die damit verbundenen Auswirkungen im Spielverlauf. Entscheidungen beeinflussen die Geschichte also maßgeblich und formen deren Ende mit. Die Knotenpunkte für dieses allmähliche Entstehen eines eigenen Abenteuers sind die Gespräche und viele kleine Einzelsequenzen.

Es gibt so viele Loretexte und Minigeschichten in Destiny 2. Ein riesiges Universum an roten Fäden die sich irgendwo wieder verbinden. Wie behält man da als Destiny-2-Lore-Experte den Überblick?

AndyEdition: Ganz ehrlich, überhaupt nicht. Ich muss immer wieder Sachen nachlesen, wenn ich für ein Video recherchiere. Die Bücher der Trauer beispielsweise habe ich mir mindestens zehnmal durchgelesen und jedes Mal interpretiere ich Sachen anders. Die Lore-Texte sind teilweise bewusst so aufgebaut, dass man sie immer wieder lesen muss.

Wenn ich mich längere Zeit mit Destiny nicht beschäftigen kann, da mein Privatleben, Job, Familie usw. es nicht zulässt, brauche ich immer eine kleine Auffrischung.

Du hattest eine Zeitlang keine Lore-Videos zu Destiny 2 mehr gemacht und die deutsche Destiny-2-Community hat dich in der Zeit wirklich vermisst. Danach hast du deine Follower gefragt, was sie sich weiterhin von dir wünschen. Hast du damals vielleicht mit dem Gedanken gespielt, mit den Videos zu Destiny 2 aufzuhören?

AndyEdition: Ich muss ehrlich gestehen, das ich schon oft darüber nachgedacht habe, mit YouTube aufzuhören. In meinen derzeitigen Beruf habe ich Früh- und Nachtschichten. Das macht es nicht einfach, eine Routine zu finden, um an Videos zu arbeiten. Eine Lore bzw. Storyvideo kostet viel Zeit, die ich neben meinen Privatleben nicht immer finden kann. Jeden freien Tag oder meinen Urlaub nur damit zu verbringen, an Videos zu arbeiten, wird mich auch nicht glücklich machen.

Andererseits habe ich ebenfalls schon darüber nachgedacht, meinen Job zu kündigen und mit YouTube und Twitch mein Geld zu verdienen. Da Destiny aber im deutschsprachigen Raum bei Weitem nicht die Aufmerksamkeit bekommt wie beispielsweise im englischsprachigen Raum, wäre das ein großes Risiko, das ich zurzeit noch nicht bereit bin einzugehen.

Die “Königin der Lügen” manipuliert die Hüter schon seit 7 Jahren.

Savathun ist die Königin der Lügen – „Vertraut ihr nicht!“

Kommen wir zur aktuellen Destiny-2-Story. Was denkst du als Lore-Experte: Sollten wir Savathun vertrauen? Wo sie so vertrauenswürdig zu uns spricht und alles mehr oder weniger aufklärt?

AndyEdition: Savathun wird nicht umsonst die „Königin der Lügen“ genannt. Nein, meiner Meinung nach sollten wir ihr nicht vertrauen. Ich denke, sie verfolgt ihre eigenen Ziele. Sie hat tatsächlich ähnliche Charaktereigenschaften wie Mara, die Königin vom Riff. Beide wollen im kosmischen Krieg zwischen Licht und Dunkelheit mitmischen, aber beide würden sich auch nicht einer Seite unterwerfen. Ich denke aber, dass wir von Savathun lernen können, wenn wir zwischen den Zeilen ihrer Lügen lesen. Sie weiß viel mehr über das Licht und die Dunkelheit, als es der Turm und wir Hüter wissen.

Du hast vor Kurzem ein Video veröffentlicht, wo du eine interessante Theorie über Licht und Dunkelheit aufstellst. Wie der Reisende einen Hüter erwählt und dass Savathun vielleicht auch darauf aus ist. Erzähl uns doch kurz deine Einschätzung zur Season 15. Die beste, die wir je hatten?

AndyEdition: Die Saison der Verlorenen macht vieles richtig. Trials of Osiris ist so beliebt wie nie zuvor, das Zersplitterte Reich ist eine der besseren PVE-Aktivität, wenn nicht sogar die Beste, die wir dieses Jahr hatten, und die Story nimmt volle Fahrt auf. Die ersten Wochen mit der Season 15 waren sehr spannend und haben mich persönlich jede Woche für Stunden an den Bildschirm gefesselt. Leider wird auch Season 15 gestreckt, da ja “Die Hexenkönigin”-Erweiterung auf das nächste Jahr verschoben worden ist. Somit haben wir wieder 1-2 Monate keinen neuen Content und müssen noch zusätzlich auf das Finale der saisonalen Story warten. Das gibt der Season 15 einen kleinen Dämpfer, so wie eigentlich jeder Saison in diesem Jahr.

Storytechnisch sehen wir jetzt wie die großen Spieler den Platz betreten, Savathun, Mara Sov – Die Königin vom Riff, Xivu Arath und die Entität. Die Geschichte der Saison 15 knüpft an Forsaken an und das war bisher die beste Erweiterung für Destiny 2, dadurch ist alles so spannend, was wir diese Season erleben. Das hat mich veranlasst, mir noch mal alle Sequenzen anzusehen und die Lore-Bücher durchzulesen, die wir damals bekommen haben. So kam ich auf die Theorie wie Savathun vom Reisenden auserwählt werden könnte. Falls ich damit richtig liege, werden wir schon bald ein anderes Bild von unserem Reisenden haben.

Welche Theorie das ist, verrät AndyEdition in diesem Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Die Community hat groß zum Thema Sagira diskutiert. Glaubst du, auch sie wurde verwandelt und ist nun der reinkarnierte Geist von Savathun? Eine gewisse Ähnlichkeit ist ja nicht von der Hand zu weisen.

AndyEdition: Ehrlich gesagt habe ich mich mit dieser Frage noch gar nicht beschäftigt. Natürlich könnte Savathun ihr Wissen über Nekromantie, das sie von Nokris in der Saison der Ankunft gelernt hat, anwenden, um Sagira wiederzubeleben. Es gibt auch in den Destiny-1-Grimoire-Karten interessante Aussagen über Sagira. Beispielsweise hat Lysander, der Anführer einer ehemaligen Fraktion, die vom Turm verbannt worden ist (Konkordat), gesagt, Osiris ist von einem fehlerhaften Geist wiederbelebt worden. Wie man das jetzt deutet und ob es im Zusammenhang mit den derzeitigen Ereignissen eine Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten.

Destiny 2 hat bis heute viele großartige Geschichten erzählt:

Die 10 besten Geschichten in Destiny 1 und 2, laut einem Lore-Experten

Ich denke, auch du hast die große Misere von Bungie mitbekommen, dass der Einstieg für neue Spieler nicht leicht ist. Glaubst du, die Destiny-2-Spieler und Fans, so wie du ja auch einer bist, können die Lücke für Bungie hinsichtlich der Story wirklich schließen? Oder bist du der Ansicht, Bungie muss einen Weg finden, neuen Spielern die Geschichte von Anfang an selbst zu erzählen?

AndyEdition: Mit Beyond Light, dem Kosmodrom und der New Light Quest hat es Bungie geschafft den Spieleinstieg für neue Spieler etwas einfacher zu gestalten. So etwas müssen sie nun auch mit der Story hinbekommen, diese kleine Einblendung rechts oben auf der Karte reicht absolut nicht aus, um neuen Spielern die Story zu erklären. Auf YouTuber, wie mich, darf sich Bungie auch nicht verlassen, da nicht jeder neue Hüter über YouTube-Videos die Story nachholen möchte.

Bei diesem großen Universum, was sie erschaffen haben, wäre es einfach verschwendetes Potenzial, wenn sie nicht bald eine grobe Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse im Spiel zeigen. Ich würde es sogar feiern, wenn Bungie alle Kampagnen als extra Download anbieten würde, damit neue Spieler die Story auch selbst erleben können.

Hier stellt sich auch die Frage: Glaubst du, Spieler, die später ins Spiel einsteigen haben überhaupt eine Chance, die Geschichte richtig weiterzuverfolgen? Müssen sie das überhaupt?

AndyEdition: Destiny hat verschiedene Spielertypen und nicht jeder interessiert sich für die Geschichten im Spiel. Man kann das Spiel auch spielen, ohne auf die Story zu achten. So verpasst man aber eine enorme Faszination dieses Franchise. Ich denke, Bungie hat das mittlerweile auch selbst mitbekommen und deshalb legen sie den Fokus jetzt auch so stark auf die Geschichte und die einzelnen Charaktere.

Wir haben schon einen großen Wandel erlebt, wenn wir vergleichen, wie zum Destiny-2-Release, die Story erzählt worden ist und wie das aktuell gemacht wird. Jetzt darf man als Entwickler aber nicht nachlassen oder sich mit den Lorbeeren zufriedengeben.

Auch MeinMMO hat bereits ausführlich zu diesem Thema berichtet:

Destiny 2 ist für neue Spieler ein echtes Problem und der Content-Vault ist schuld

Kommen wir zum aktuell umstrittensten Charakter: Krähe alias Uldren Sov. Wie ist Deine Meinung über ihn? Hat er seinen alten Charakter hinter sich gelassen? Ist er momentan der einzige Hüter, der alle Details seines ersten sterblichen Lebens noch kennt?

AndyEdition: Krähe hat in der kurzen Zeit als Hüter schon viel mitgemacht und erlebt. Genau als er seine Bestimmung gefunden hat, als Diener des Reisenden, holte ihn seine Vergangenheit wieder ein und er lernte Uldren Sov kennen, sein altes Ich. Uldrens Hingabe gegenüber Mara Sov ließ ihn nie sein volles Potenzial erreichen, da er damit nur die Ziele seiner Schwester verfolgte.

Früher war er nur eine Marionette und das ist er heute, meiner Meinung nach, immer noch. Er ist mit ziemlicher Sicherheit ein Puzzleteil von Savathuns großem Plan, ob er das will oder nicht. Ich glaube aber jetzt, wo er die ganze Wahrheit kennt, wird er seinen eigenen Weg früher oder später finden. Das wird alles andere als einfach für ihn. Es würde mich nicht wundern, wenn er eines Tages, einen Heldentod stirbt und eine richtige Legende im Destiny-Universum wird.

Vielleicht nicht der einzige Hüter. Soweit ich weiß, kann sich Shin Malphur, ein Jäger, auch an seine Vorgeschichte erinnern. Shin ist zurzeit auch der einzige Hüter, der einen Geist eines anderen verstorbenen Hüters nutzt. Er wurde von seinem Geist auserwählt, ohne dass er gestorben ist.

Uldren in der Forsaken-Schlüsselszene: kalt und ohne Mitgefühl.

Wir sind theoretisch in Season 9 schon gestorben!

Bungie hat mit „Spoiler-Alarm“ einen Tod geteasert und auch bestätigt. Sie haben nur nicht verraten, wen es treffen wird. Verrate uns doch, wer für dich am ehesten infrage kommt und warum.

AndyEdition: Puhh, so eine Frage zu beantworten ist nicht ganz so einfach. Auch wenn ich es liebe, über Theorien zu sprechen, kann man sich da schnell verrennen und einen komplett falschen Weg einschlagen. Nachdem wir die Trailer zu „Die Hexenkönigin“ gesehen haben, wäre die logische Antwort: Savathun, sie stirbt und wird als Lichtträgerin wieder zum Leben erweckt.

Aber so einfach ist es im Destiny Universum selten, da Savathun Osiris versteckt hält und der 14. Heilige alles für seinen geliebten Osiris machen würde, ist hier auch viel Raum für Spekulationen.

Wenn wir uns an die Saison der Dämmerung in Season 9 und die Korridore der Zeit zurückerinnern, an unser Grab und die Rede vom 14. Heiligen, dann wäre es theoretisch sogar möglich, dass wir Hüter sterben. Schon damals hat man das Symbol/Logo der Hexenkönigin gesehen, als man die Korridore der Zeit betreten hat. Ich glaube nicht daran, aber Bungie ist für Überraschungen ja immer gut.

Danke sehr für dieses aufschlussreiche Interview und die Mühe, welche du immer in deine Videos steckst. Dir weiterhin viel Erfolg. Wir hoffen das die Destiny-2-Community auch in Zukunft über dich und deine Videos interessante Sichtweisen auf die Story bekommt.

Hier findet Ihr AndyEdition: Falls ihr AndyEdition live erleben wollt findet ihr seine Lore- und Storyvideos auf YouTube. Auf seinem Twitter und Facebook Channels postet er Neuigkeiten zu neuen Videos und Storytheorien.

Rund um Destiny 2 gibt es auch außerhalb der Lore immer wieder Diskussionen um alles mögliche. So hat das Spiel etwa sein eigenes Mode-Magazin mit dem Namen “Threads of Light”. Das könnte allerdings gerade auf der Kippe stehen, weil zu viele Hüter nörgeln:

Destiny 2 Entwickler ist sauer auf euer Fashion-Statement- Wenn ihr weiter motzt, war’s das

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
24
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Millerntorian

Nun, auch wenn ich persönlich dazu übergegangen bin, mich eher an Savathuns oder Maras nonchalant arroganten Statements zu erfreuen (ich mag so was), statt aufwendig die Lore zu lesen, so stöbere ich doch ab und an gerne bei Lore-Andy rum. Insofern ein Danke für das Interview.

Denn immer nur die Grimmoire lesen ist auf Dauer doch etwas dröge…zumal die Bücher ja nie auf aktuellem Stand sind.

Widersprechen möchte ich aber dennoch der These, dass Bungie den Gedanken des Tell-Tales optimiert hat. Zugegeben, die ehemals losen Handlungsstränge werden zumindest deutlicher zusammengeführt als noch vor einigen Saison (was ja immer wieder kritisiert wurde), von einer echten Tell-Tale-Formel sind wir aber doch wohl sehr weit entfernt.

Denn ich kann zwar alles abballern, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist (und Laune macht; ist ja ein Coop-SHOOTER), echte freie Entscheidungen, welchen den Handlungsablauf beeinflussen würde, habe ich aber nicht. Oder soll ich nun lieber Pusteblumen statt Pistolen ausrüsten und Frollein Savathun würde mich mit warmen Worten wie “Gut gemacht mein kleiner Hüter. Niemand wurde verletzt. Ich wusste, dass du doch ein ganz Lieber bist. Hier hast du als Belohnung ein selbstgebackenes Knusper-Hexenhäuschen!” empfangen?

Aber ist ok, wir spielen ja schließlich “Destiny”, nicht “Heavy Rain”

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Millerntorian
Kevin

Finde es super, dass Ihr ein Interview mit AndyEdition geführt habt. Gebt ihm doch hier eine Story-Kolumne 😉

ImInHornyJail

Das einzige Mal wo ich die Story verfolgt habe war die Story von Shadowkeep. Die war interessant.
Das aktuelle Model mit den wöchentlichen Missionen finde ich nicht ganz so gut. Es liegt einfach zu viel Zeit dazwischen. Xivu Arath sagt irgendwas in Woche 1. Eine Woche später redet sie wieder mit mir, habe aber wieder schon die Hälfte von dem Gespräch aus Woche 1 vergessen.
Von daher bemühe ich mich garnicht die Story zu verstehen.
Ich töte, loote und level. Das war’s.

ImInHornyJail

Ja natürlich und im Vergleich zu D1 wird die Story von D2 schneller und besser dem Spieler übermittelt. Zb weil die Charaktere während Story Missionen reden oder durch cutscenes aber das timegating macht es wieder bisschen kaputt. Wenn sie eine Story gut erzählen wollen soll BungiEA mehr cutscenes einbauen. Denn wenn die eins können dann sind es Trailer/Cutscenes

Aber ich muss auch sagen, dass ich mich selten für die Story eines MMOs interessiere. WoW, SWToR, ESO, D1 und D2 hab ich alles gespielt und die Story nie verfolgt weil ich ein anderes Ziel hatte. Mein Charakter das beste Gear beschaffen. Nur bei GW2 habe ich die Story verfolgt und natürlich bei Singleplayer RPG

Zuletzt bearbeitet vor 16 Tagen von ImInHornyJail
ImInHornyJail

Nein überhaupt nicht aber BungiEA verpackt diese halt komisch. Wie gesagt hinter Timegates, in Waffen oder Lore Bücher.
Der Unterschied zu einem Singleplayer ist dass man im Singleplayer die Story erlebt und in D2 habe ich das Gefühl, dass die da ist aber mehr auch nicht.
Sie ist in Gesprächen zwischen den Charakteren verpackt was ich gut finde aber die Gespräche finden in immer wiederkehrende gleichen Missionen statt was mich dann auf Dauer langweilt und ich dann automatisch nicht mehr zuhöre.

Wie gesagt die Story zu shadowkeep fand ich sehr spannend und habe auch jeden Prolog aufmerksam angehört aber die Seasonstorys sind einfach nicht gut verpackt.

kotstulle7

Nachwievor keine Kommentare? Was ist los? ^^
Story technisch kann man Bungie seit Shadowkeep fast nichts vorwerfen. Wenn ja ist das auf einem, für Destiny-Verhältnisse, sehr hohem Niveau.
Man muss mal vergleichen, wie wie vom Start von D1 bis Jetzt so (Story-)Content geliefert bekommen hat. Bin manchmal erstaunt, dass das (das) selbe Studio ist.
Die einzige Sorge ist, dass die großen Erweiterungen leiden, was sich bei Shadowkeep total und bei Beyond Light zum Teil bestätigt haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x