Mastermind Luke Smith spricht über die Zukunft von Destiny 2: Müssen „die Motoren wieder zum Laufen bringen“

Mastermind Luke Smith spricht über die Zukunft von Destiny 2: Müssen „die Motoren wieder zum Laufen bringen“

Wer in den vergangenen Monaten in Destiny 2 unterwegs ist, der weiß, Bungie ist gerade dabei seine große Saga von Licht und Dunkelheit zu Ende zu erzählen. Doch was kommt nach dem dramatischen Showdown? Darüber hat sich Luke Smith, Bungies „Mastermind“ in dieser Woche geäußert. MeinMMO bringt euch auf den neuesten Stand, was Bungie plant.

Destiny 2 ist inzwischen zu einem Live-Service-Game mit Seriencharakter geworden und bedient seine Hüter nicht nur mit regelmäßigen Inhalten, sondern auch einer saisonalen wöchentlichen Erzählung.

Spieler kehren Woche für Woche ins Universum des Loot-Shooters zurück, um zu erfahren, wie die laufende Geschichte weiter geht und um ihrem Hüter mehr Macht für den finalen Kampf zu verleihen. Ein Grundkonzept, das Bungie in Zukunft für seine IPs weiter ausbauen will.

  • Die kommende Erweiterung „Lightfall“, die voraussichtlich Anfang 2023 startet, wird die Spieler wieder ein Stück in dieser Story-Erzählung im Serienformat voranbringen.
  • Und in der letzten offiziell angekündigten Erweiterung „The Final Shape“, die für Anfang 2024 geplant ist, hat Bungie angekündigt, dass dort die Saga um Licht und Dunkelheit zu „einem dramatischen Abschluss“ finden wird.

Doch was passiert nach „ …und darüber hinaus“?

Mit Witch Queen hat sich Bungie auf dem Weg zum großen Ende gemacht.

Ist Destiny 2 nach „Final Shape“ dann offiziell zu Ende?

Auch wenn Luke Smith nicht direkt über das gesprochen hat, was danach kommt, so hat Bungies „Mastermind“ und Executive Creative Director in einem Game Maker’s Notebook-Podcast mit Ted Price von Insomniac Games dennoch eine Zukunft für den Destiny-Kosmos angedeutet.

Luke Smith kennt die Probleme der Hüter: Im Podcast wurde zunächst deutlich, dass sich der ausführende Creative Director bewusst ist, welche Dinge das Erlebnis der Spieler in der aktuellen Version von Destiny 2 trüben.

Er weiß, „dass aktuell jeder Spieler, der das Spiel spielt, das Gefühl hat, dass das, was er liebt, besser sein könnte.“ Er sprach vor allem über die aktuelle und zukünftige Spielererfahrungen von neuen Spielern, die über NewLight, die Destiny-2-Free2Play-Version einsteigen, und das Spielerlebnis von Veteranen.

  • Obwohl der Content-Vault für ein so massives Live-Service-Game wie Destiny 2 für Bungie als Entwickler praktisch ist, wird er von vielen Spielern gehasst, denn das System verschluckt regelmäßig geliebte Zielorte und saisonale Aktivitäten.
  • Zudem ist die Geschichte von Destiny 2 so komplex, dass neue Spieler, die über NewLight, einsteigen, überhaupt nicht folgen können. Sie werden mitten in die Story geworfen und verstehen das Universum nur langsam, was sie frustriert.

Vor allem auf reddit und in der Community ist dieses „Content-Verständnis-Problem“ allgegenwärtig. Viel zu viele neue Spieler haben im aktuellen Destiny 2 bei der Geschichte das Gefühl „dass man zu spät zur Party kommt“, beschreibt Luke Smith diese Problematik.

neuer-newlight.hueter-meldet-sich-zum-dienst-destiny2
Neue Hüter fühlen sich, als ob sie in Destiny 2 „zu spät zur Party kommen“.

So suche man nicht nur seit Jahren aktiv den Kontakt und das Feedback seiner Spieler-Community, was wirklich nicht immer einfach ist, sondern für kommende Inhalte auch nach Lösungen.

Wenn man die beiden Projekte [Destiny 1 und Destiny 2] zusammen ansieht, befinden wir uns im achten Jahr [und] in den letzten acht Jahren ist eine Menge passiert. Man kann nicht alles spielen. Wie können wir also den Leuten [zukünftig] helfen, den Rückstand aufzuholen?

Luke Smith, Executive Creative Director bei Bungie

Er schätzt in diesem Zusammenhang absolut die Arbeit der Spieler-Veteranen und YouTuber, die derzeit für Destiny-2-Neueinsteiger regelmäßige Zusammenfassungen der bisherigen Geschichten liefern, sagt aber auch mit Blick auf die Zukunft „wir sollten das nicht von unseren Spielern erwarten!“

So will Bungie „die Motoren wieder zum Laufen bringen“: Spielerunterstützung innerhalb von DLCs und des Spiels ist eine Sache, die Bungie in der Vergangenheit überhaupt nicht gemacht hat und erst seit kurzem stärker fokussiert.

Deswegen will der Entwickler nach „The Final Shape“ neue Wege gehen, damit mehr Spieler zukünftige Spielwelten einfacher erfassen und verstehen können.

Ich denke, wenn wir uns diesen Handlungsbogen ansehen, den wir das „Ende der Licht-gegen-Dunkel-Saga“ nennen, werden wir sozusagen die Motoren wieder zum Laufen bringen und die [Spieler] wieder willkommen heißen. […] wir werden weiterhin herausfinden müssen, wie wir den [Spielern], die in das Universum zurückkehren, den Weg ebnen können, und was Bungie dazu beitragen kann.

erklärte Luke Smith im Podcast

In Destiny 2 wird Bungie seine spezielle Art fesselnde, tiefgründige und auch epochale Geschichten zu erzählen in den kommenden Seasons und nächsten Erweiterungen weiter ausbauen und perfektionieren.

Derzeit bietet die aktuelle Season 17 mehr denn je Storyinhalte, die sich „um eine sinnvolle Erfahrung“ drehen. Diese Entwicklung hatte der Project Lead für „Lightfall“, Blake Battle bereits Anfang 2022 zum Start von Witch Queen angekündigt. Er hat inzwischen auch bestätigt, dass die Lightfall-Erweiterung eine legendäre Kampagne enthalten wird.

  • Das neue DLC „Lightfall“ wird den Spielern somit die Wahl zwischen der Klassik-Kampagne, für Gelegenheitsspieler, und der Legendären-Kampagne, für Veteranen, bieten.
  • Zudem kann man stark davon ausgehen, dass Bungie auch storytechnisch die eingeschlagene Richtung seiner Erzählung als „wöchentliches Serienformat“ beibehalten wird.
Destiny 2: Season 17 offenbart emotionalstes Geheimnis des stärksten Charakters – Rührt viele Hüter zu Tränen

Destiny 2 soll wohl als Universum in „Destiny“ aufgehen

Luke Smiths aktuell persönliche Arbeit bei Bungie hat derzeit wenig mit Destiny 2 direkt zu tun, wie er verriet. Hierfür gibt es ein anderes Führungsteam, das an der Planung und Zukunft des Space-Shooters arbeitet.

Er und sein langjähriger Produktionspartner Mark Noseworthy sind aktuell vielmehr für den Ausbau der Marke „Destiny“ verantwortlich. Ihre Mission für die Zukunft ist also „darüber nachzudenken, Destiny zu einem Universum zu machen, das […] über ein einziges MMO-Projekt hinaus Bestand hat und fortbesteht.“

bungie-studios-destiny2
Bungies Studio wächst immer weiter: Hat derzeit über 800 Mitarbeiter.

Es wird wohl nie ein Destiny 3 geben: Wie Luke Smith erklärt, ist man aktuell „an einem Punkt angelangt, an dem eine Reihe von Leuten zu Destiny 2, zu Bungie gekommen sind, um zukünftig an Destiny zu arbeiten.“ Sie bringen somit frischen Wind ins Unternehmen.

Außerdem spricht er im Podcast auch das an, was seit der Einführung des Content Vaults immer deutlicher wurde:

Ich denke, Destiny 2 ist Destiny. Das Design von Destiny 1 und 2.

Bungie glaubt an das Konzept der Live-Service-Spiele, welches Joe Blackburn, der aktuelle Game Director, deswegen ebenso zielstrebig vorantreibt. Und so kommen die Inhalte von Destiny 1 und 2 langsam zusammen.

Fesselnden TV-Storys wie die das „Star Wars“-Universum oder „The Witcher“ sollen sich dann in ähnlicher Art auch zukünftig mit der Story von Destiny 2 weiter entfalten, während Bungie seine neue Gaming-Vision etablieren will. Was genau hier geplant ist, ob neue IP oder ein verändertes Destiny-Universum, ließ er jedoch offen.

Auf YouTube könnt ihr euch das vollständige Interview zwischen Luke Smith und Ted Price von Insomniac Games anschauen.

Am Ende des Interviews hat Luke Smith auch noch eine persönliche Vision für die Zukunft geteilt:

Manchmal sind […] Ressourcen es wert. Und manchmal schaut man [zurück] und denkt: „Wir konnten das nicht so gut unterstützen, wie wir es wollten.“, wie beim Zurückbringen von beliebten Modi aus Destiny 1. […] Wir stehen auf und machen einfach weiter, wir kommen zurück und wir machen weiter. Wir werden weiter versuchen, zu lernen und uns zu verbessern. Ich denke, es wird ein hart umkämpftes Wettbewerbsumfeld sein.

Man wird eine Menge Möglichkeiten für Projekte nutzen, die den Leuten vielleicht gefallen werden. Aber Luke Smith ist sich auch sicher, dass einige Leute darüber unglücklich sein werden, wenn Projekte oder Singleplayer-Games, die bisher keine Live-Service-Spiele waren, zukünftig zu welchen werden.

Ich sage nicht, dass niemand das hören und sagen soll: „Luke hat gesagt: Jedes einzelne, du weißt schon, Singleplayer-Spiel wird zu einem Service-Spiel. Das will ich damit überhaupt nicht sagen. Ich will damit sagen, dass es viele Wege gibt, um Erlebnisse zu schaffen, die Fans und potenzielle Fans lieben werden. Und ich habe keine Angst vor einer Welt, in der es mehr Service-Spiele gibt. Ich denke, wenn überhaupt, dann wird es eine Herausforderung für sie alle sein, es besser zu machen und einen besseren Weg zu finden. Und zwar auf eine Art und Weise, bei der diese Entität vielleicht immer eine hat.

führt er seine „Luke-Smith-Vision“ aus

Was sagt ihr zu Bungies Plänen für die Zukunft und die zukünftige Verbesserung des NewLight-Free2Play-Spielererlebnisses? Glaubt ihr, ein Neustart für die Marke und das Universum „Destiny“ ist möglich? Oder werdet ihr nach dem Ende der Licht-und-Dunkelheits-Saga dem Universum endgültig den Rücken zukehren? Schreibt eure Meinung dazu bitte in die Kommentare.

Quelle(n): YouTube/ AIAS Game Maker's Notebook Podcast
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
33
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
79 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
King86Gamer

Ich freu mich erstmal das es noch gut 3 Jahre weiter geht und man Content (ja Content man muss nicht immer alles schlecht reden) bekommt. Wo dann die Reise hin geht wird sich zeigen entweder es geht weiter oder Bungie lässt Destiny auslaufen und kommt dann mit einem neuen Game. So oder so war bzw. ist es einfach ein geiles Game indem ich so viel Zeit reingesteckt habe wie in keinen anderem Spiel.

Kuhsel

So sehe ich das auch!👍 Mir macht Destiny nach all den Jahren noch genauso viel Spaß wie zu Beginn und in kein anderes Game habe ich so viel Zeit, Spaß und auch Frust reingesteckt. Allein schon die Zeit mit meinem Clan will ich nimmer missen! 😀 Destiny begeistert mich immer wieder und die jetzige Season ist wirklich gut und unterscheidet sich von vorherigen. Finde es gut, dass Bungie das noch ausbauen und verbessern will! Ich freu mich und bin gespannt auf die Zukunft!

Jetzt geh ich wieder mein Hämmerchen nach Feinden werfen, man sieht sich!

😉😀

Kuhsel

So sieht’s aus! Mich hat Destiny vom Solo Spieler zum Team Player gemacht! Waren am Anfang immer nur zu Zweit unterwegs, aber ich hab irgendwann gemerkt, dass dann ab gewissem Content Schluss war und mich auf die Suche nach einem Clan gemacht. Leider war/ist mein Kumpel nicht mit in den Clan. Er ist in all den Jahren auch noch keinen Dungeon, Raid oder Spitzenreiter gelaufen. 🤷🏻‍♀️ Und es ist echt heftig, wieviel an Destiny Content und Erfahrung man verpasst. Ich bin froh, dass ich mich anders entschieden habe! 😀

kotstulle7

Ich will einfach gute Haupterweiterungen.
Einfach Ttk oder forsaken Niveau erreichen und man hat über wochen ruhe, die die entwickler auch gut brauchen können.

Jede Erweiterung seit halt Forsaken haben nie dessen Niveau erreicht, dabei ist es eigentlich relativ einfach. Für jede Aktivität content bieten (oder wirklich neuen Content anbieten).
Sei es der Schmelztiegel oder gambit, jeder fan sollte doch im den Genuss von „Neu“ kommen und genau deswegen waren ja auch TTK und Forsaken so gut…weil dort auch spieler ins pvp gegangen sind um waffen, maps, etc zu sehen/testen.

Zum Schluss noch etwas unpopuläres. Von mir aus kann alles noch bisschen grindlastiger sein.

P3CO

Ich gebe Dir Recht mit Deinem letzten Satz, aber dann müssen auch dementsprechende Anreize da sein. Und das ist ja genau der Knackpunkt seit einiger Zeit, zu wenig Neues, ob Waffen oder allgemein Content.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen von P3CO
X7vbg9

Was Bungie nicht kapiert ist, dass es viele Spieler stört, für etwas bezahlt zu haben und es jetzt nicht mehr spielen zu können. Sei mal dahin gestellt, das es nicht mehr zur Lore passen würde, aber ich bin bestimmt nicht der einzige, welcher gerne mal wieder die Rotlegion Kampagne spielen würde um der alten Zeiten willen. Ich erzähle den Leuten in meinem Clan so oft davon , aber es bringt ihnen nichts, das sie die Storys von erde , Merkur und Mars nie gespielt haben . Bungie hätte die Storys nicht rausnehmen dürfen sowie die alten Planeten , dann hätten sie nicht so viele Spieler emotional für Destiny2 verloren . Aber ist nur meine Meinung, welche bei Bungie wahrscheinlich eh nicht ankommt . Denn wir wissen alle das nur die Großen gehört werden. Oder natürlich die Youtuber und Streamer. Die kleinen Fische haben hier nicht wirklich ne Chance gehört zu werden.

CandyAndyDE

aber ich bin bestimmt nicht der einzige, welcher gerne mal wieder die Rotlegion Kampagne spielen würde um der alten Zeiten willen.

Ich würde sie gerne als Legendäre Version spielen. Die kann ruhig richtig knackig werden, wenn dann exklusiver Loot droppt.

P3CO

Doch Sie haben es kapiert – der Ursprung dieser „Lösung“ war wohl die technische Möglichkeit oder eben nicht , unendlich viel Sachen in das Spiel ballern zu können, es ist schon älter und nie für so viel Content gedacht gewesen. Das ist das, oder so ähnlich wie es mir hier mal erklärt wurde, ich glaub vom Chris wenn ich mich nicht irre… Also ich hab immer gedacht, es ist denen einfach wurst, abmelken und fertig nach dem Motto…Aber es scheint eine technische Herausforderung zu sein warum der Content Vault erschaffen wurde.
Was ich halt nur nicht verstehe ist, warum man nicht ehrlich sein kann und das nicht fairerweise kommunizieren kann. Ansonsten, das eigentlich tragische ist, nmM , daß nicht gleich viel Content in der gleichen Zeit zurück kommt. Das heisst das Spiel wird reduziert vom Content (der bezahlt ist und einfach verschwindet) , und das betrachte ich sehr skeptisch und überaus Negativ. Da fehlt nur noch wieder das Gesabber von dem Vogel oben im Artikel, dann haben wir auch wieder den passenden Deckel aufm Topf bei Bungie, leider auf Kosten der Community und des Spiels….
Ich glaube ich spreche einigen Leuten aus der Seele, wenn ich sage – Ich LIEBE Destiny, aber ich mag Bungie schon lange nicht mehr wirklich….naja

Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen von P3CO
Furi

Meist regen sich doch gerade die Leute auf, die eh zu viel spielen. Geht mir nicht anders. Ich setz die Season einfach mal aus, vielleicht zieht mich die nächste ja wieder mehr. Verpassen tut man im Prinzip eh nix, weil man immer wieder von vorn anfängt.

no12playwith2k3

Erwarte dann aber nicht zu viel! Nächste Season bekommst Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit folgendes:

  • eine 6-Mann Aktivität mit 2 Encountern und einem Endboss, wobei es insgesamt 3 verschiedene Endbosse geben wird.
  • eine saisonale Währung mit einem lächerlich geringem Cap
  • einen saisonalen Händler, dessen timegated freischaltbare Boni Dir schon nichts mehr bringen, wenn die „besten“ Perks freigeschaltet werden können. Weil Du einfach alles schon hast.
  • Ein geschenktes Exo samt Kat.
  • Re-Aktivierung gesunsetteter Waffen (ich vermute Schwarze Waffenkammer)

Arkus 3.0 wird allerdings kurzfristig wieder Spielspaß bringen. Meiner Meinung nach sollte Bungie allerdings die Aspekte und Fragmente regelmäßig überarbeiten.

KingK

Ich glaube nächste Season können wir schon mit einem weiteren Raid aus D1 rechnen. Wenn das dann wirklich King’s Fall wird… Oh Mama!!!!

no12playwith2k3

King’s Fall war wirklich ein netter Raid, zumal er insgesamt auch sehr einsteigerfreundlich für Raid-Unerfahrene war. Käme der Raid zurück, wäre das sicherlich spielenswert. Und wenn dann noch die Boshafte Berührung zurück kommt…

KingK

Ja gut der Loot war bis auf das MG und die Boshaftigkeit (die ja eher eine Questwaffe mit Einbezug des Raids war) nicht so dolle. Die Rüstungsteile waren auch zu grob im Chitin-Look.

Aber das Feeling. Mann! Und wenn wir die Hexen mal mit zählen, gab es da stabile 4 Bossfights.

Killerbee_5000

Ziemlich gut zusammengefasst. Du hast allerdings die Story vergessen, in mundgerechte Schnippsel zerteilt. Wobei die letzten paar Seasonsstories qualitativ durchaus ansprechend waren.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen von Killerbee_5000
EsmaraldV

Ich finde dass es relativ wenig damit zu tun hat, wie viel man spielt – es gibt in dieser season einfach zu wenig

Furi

Genau das war mein Gedanke in den ersten paar Stunden, deshalb kann man die Season auch mal getrost weglassen. Wenn die nächste auch wieder so wird, wird die Pause halt verlängert;)

Sheeesh

Bisschen anstrengend wie sich einige lieber nur beschweren. Klar, Destiny könnte besser sein und muss es auch wieder deutlich werden bei einigen Punkten wie PvP. Dennoch: mich hat das Spiel begeistert und ich wünsche mir für das Franchise einfach das Beste. Ich weiß nicht ob es Bungie stemmen kann, aber so ein Forsaken 2.0 wäre DER Traum. Es sollte auch wieder mehr in Richtung Shooter gehen, die MMO Aspekte sind mir zu stark ausgeprägt. Eine gesunde Mischung eben. Schließlich macht es doch das Gunplay zusammen mit coolem Movement für uns alle so grandios 😁

Nein

Ich hoffe einfach auf ein vernünftiges Destiny 3.
Mit Lootcaves etc. alles was Spaß gemacht hat. Nicht dieses kack Destiny 2, wo jeder „Bug“ direkt aus dem Spiel gepatcht wird.

D1 war genial, weil man so viel lustige dinge machen konnte.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Nein
smoki

D1 ist soviel besser ,war wieder mal drinnen mit den leuten geredet und wie alle sagen das D1 meilen besser ist als D2 und wieviele mir gesagt haben: nennen den Fokus Stasis obwohl es nur Eis ist wo ich des gehört hab must Ich so lachen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von smoki
P3CO

Der Oberguru im Stuss-Quaseln meldet sich mal wieder mit viel dummem Gelaber ? Junge, wer dem noch ein Wort glaubt ist selber schuld. Aber PR-Mist faseln haben sie zumindest drauf, ansonsten ja nicht viel.

CandyAndyDE

Luke Smith ist ein Meister in viel-faseln-und-nichts-verraten und in ein paar Jahren denken dann alle „Ah, ja! Das hat er damals schon gesagt.“

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sie mit Sony eine Verfilmung planen (vermutlich im Stile der Serie Arcane; was mir recht ist) und Destiny-Spiel(e) in anderen Genres. Destiny-Gwent? Lieber nicht 🤢

Zu Destiny 2: ich denke (oder eher vom Bauchgefühl her), dass nach Final Shape nochmal eine Art Best-Off-Seasons kommen. Vier Seasons mit kleineren Themen: Drifter, Siva … sowas in der Art und danach ist dann Schluss. Mir reicht es auch langsam. Es gibt soo viele andere gute Spiele da draußen. Man muss sich manchmal einfach nur mal überwinden.

Wie lange wollen die eigentlich noch an Matter für NetEase arbeiten? Da arbeiten die doch bestimmt schon 4-5 Jahre dran rum. Vor vier Jahren hat Sven einen Artikel darüber geschrieben.

Und Sony will auch ein Servive Game mit Bungie machen.

Ich denke das Ende von Destiny 2 ist so langsam in Sicht. War eine coole Zeit, aber alles hat irgendwann mal ein Ende.

galadham

da wünsch ich ihm viel spaß beim beseitigen der kolbenfresser

greywulf74

Gerade gelesen, das die Horrors mindeste bei 1350 gecapt ist.
Oh Bungie, wie oft in den vergangenen Saisons habt ihr das schon verkackt und lernt nichts draus!!!

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von greywulf74
Heathcliff63

Also meine ist mit 1561 gedroppt.

BabaElSanto

Also wenn ich manchmal lese,was hier für Nohands kommentieren, bekomme ich das kotzen
Die Hälfte der Leute hier spielt schon ewig das Spiel und hat einfach noch nichts erreicht
Und am besten sind die die 5000 Spielstungen solo haben und immer noch nicht verstanden haben das es ein multiplayer Titel ist
Genau wegen solchen Leuten wird Destiny 2 immer Noobfreundlicher und wirklich gute Spieler verpassen sich oder sind dann höchstens mal Dienstags am start und ballern ihren Content weg

galadham

bei diesem spiel muß man, im gegensatz zu einem job ja auch nichts erreichen. es ist eben „nur“ ein spiel.

EsmaraldV

Ähm und wo ist der Zusammenhang zum Artikel???
Ich kapiers Grad nicht

Chris

Die Kommentare, die du manchmal ablässt, bei denen muss ich schon manchmal Schmunzeln.
Ich weiß zwar sowieso nicht wie du bei den Kommentaren im Artikel oder dem Artikel selber auf deine Aussagen kommst.. aber:

Du degradierst hier 50% Leute zu „Nohands“. DU, der zu Zeiten von Pre-Nerf Stasis vollen ernstes den Splittersprung vom Jäger verteidigt hat. In nem anderen Artikel übt jemand berechtigte Kritik an den (zu dem Zeitpunkt) verbuggten Ueberladungschampions und deine erste Frage: „Solist?“.
Wenn du bei sowas direkt auf nen Solospieler schließt, ist mir schon klar warum du dann alle so als „Nohands“ betrachtest. :’D
Bei deinem Verständnis für Sozialverhalten scheint es bei dir auch noch nicht angekommen zu sein, dass das Game ein Multiplayertitel ist.

Wenn ich so einen elitären, toxischen Kram lese… naja dann wird mit auch sehr übel.
Wegen solchen Leuten wird die Community immer toxischer und korrekte, soziale Spieler verlassen deshalb auch gerne das Game.
Immer diese vermeintlichen Coregamer, die meinen eine gute K/D oder Erfahrung im Game würden einem das Recht geben so auf andere zu spucken… ekelhaft. Behandelt doch einfach mal eure Mitmenschen mit Respekt.

WooDaHoo

Danke dafür! 👍

krabbler0815

Danke für diesen Kommentar. Bin zu 100% bei dir!

Nikushimi

Vielen Dank. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

KeuCo

Der ‚Political OBERcorrectness“ Dude hat mal wieder einen ‚Toxischen‘ Kommentator erwischt^^ EiEiEiiii
Ich bin seit der Alpha von D1 dabei und muss sagen -Der Dude hat Recht mit dem was Er sagt!!!! GameAsService …. Ewige Baustelle in der Beta trifft es besser!!!!!
Und nimm Kommentare nicht immer so ‚Real‘ verdammt!!!
Niemand spuckt hier auf irgend jemanden!!!
Meinste nich das dass ‚Verständnis für Sozialverhalten‘ wie Du es so Korrekt betitelst im RealLife ein ganz anderes ist?
Wir sind hier im f*cking Anonymen Internet unterwegs Bro^^

Gernot Hassknecht

Jap, der gute Chris liebt es einfach über alles, Hexenjagden anzuführen. Is voll sein Ding, fast so gut wie „Nazis“ bashen. Er ist der Social Inquisitor. Darum ignoriere ich seine Antworten auf meine Kommentare auch konsequent😅 Sry Dude😘

Chris

1 Kommentar in wie viel? 1 Jahr? Der hatte dann auch noch so viel mit social correctness zu tun, wie die gute Jötun und Aim.
Da fühl ich mich schon hart ausgegrenzt weil du dich so hart ins Zeug legst um mich zu ignorieren… das ist ja richtig „Konsequent“ sapperlot noch eins!
Ja.. da entschuldigst dich mal besser mit Küsschen.. sonst ist der gute Chris richtig traurig.

So genug geblödelt.. du kannst Gift drauf nehmen, dass du mit deinem ignorieren mir nur nen Gefallen tust.
Trotzdem dir ebenfalls einen entspannten Abend.

KeuCo

🤣 … ist wohl auch das Beste was man machen kann … Aber Weltverbesserer wie Ihn wirds immer geben und dummer Weise bin ich empfänglich für solche Gutmenschen und lass mich fies Triggern von Leuten die mich meinen immer eines Besseren/des Richtigen belehren zu müssen^^
Darum gibt’s halt toxische Troll Kommentare meinerseits zurück 😜

Chris

Predigt mir was von „Nimm die Kommentare nicht so Real“ und zeigt gleich in der nächsten Zeile, dass er meine Metapher selber zu „real“ genommen hat. EiEiEiiii
Stell dir vor, ich schreibe sowas in aller Ruhe und hab keinen 180er Puls dabei. Du tust aber so als ob ich hier hektisch jeden Kommentar durchlese und nur nach fehlverhalten suche. ;D

Wenn du dann seit der Alpha von D1 dabei warst und du kapiert hast, dass der Gute da oben zu 5% über das Spiel geschrieben hat und sonst nur gegen spezifische Personen am bashen war, kannst du gerne dem Dude recht geben. Wenn du aber ihm vollumfänglich zustimmst, dass hier 50% der Kommentatoren „NoHands“ aufgrund seiner Schlussfolgerungen sind, dann kann dir keiner mehr helfen.. xD

Tut mir leid, ich bin leider nicht der Auffassung, dass man im Internet sich dermaßen asozial geben kann oder sollte. Entweder man ist fähig sich sozial zu verhalten oder nicht, ob online oder nicht.
Weil man anonym im Netz ist darf man aber den Assi raushängen lassen, oder was? Kann man natürlich auch so sehen, aber dein Problem und nicht das von mir..^^

Zum Schluss: Ich bin nicht dein Bro. Dein „Bro“ kannst du dir für Leute aufsparen, die du nicht zuvor dermaßen dumm angemacht hast. Du hast nur zum Ausdruck gebracht was dich an meiner Person stört aber warum das, was ich schreibe, schlecht sein soll, hast du mir nicht gesagt.
Auf die Person: „Angriff“ , Argumente: „was ist das?“.
Aber das Thema hatten wir schon und führt so zu nichts bei uns beiden…

Also bleibt mir nur trz nen entspannten Abend zu wünschen. 👌

KeuCo

Najaaaa …
den entspannten Abend wünsch ich Dir meinerseits natürlich auch! Scheinst ja eig. gar kein verkehrter zu sein …..
Persönlich / Menschlich habe ich gegen Dich auch gar nichts! Könnte ich auch gar nicht, ich kenn Dich nämlich nicht^^
Es ist auch nicht das was Du sagst iom einzelnen, sondern was mich immer so triggert und die ‚Red Flag‘ auf meinem Bildschirm zum wedeln bringt sind allgemein diese ‚überkorrekten‘ hinweise, denen man ja im Alltag NUR noch begegnet!
Weißte wie ich meine?!
Politisch Korrekt hier, Sag nicht mehr ‚das‘ zu dem, was Du eigentlich seit 35 Jahren schon immer dazu gesagt hast, das ist jetzt beleidigend! LGBTQ+ hier, Gendern da…
InGame zu nem Kumpel zu sagen ‚Boahr Du bist so behindert‘, ist jetzt Behinderten Shaming …. AAAALTER …. Da ist das Maß bei mir seit 1 Jahr ca. voll^^
Mir ist es SCHEIßEGAL ob ein Kerl auf Männer oder Weiber steht z.B. – Aber letzten hab ich im eifer des Gefechts gesagt das ein gewisser Shader uf irgend einer Rüstung ‚Voll Schwul‘ aussieht – OHA – Da wurde ich als Homophob bezeichnet und die wildeste diskusion ist entbrannt … DIGGER^^ Es reicht doch auch mal …..
Ich hoffe ich bin nicht zu weit ausgeschweift und konnte Dir wenigstens ein klein wenig erklären warum ich manchmal reagiere, wie ich eben reagiere und Persönlich gegen Dich absolut NICHTS! habe ….
Nices Wochenende wünsch ich an dieser Stelle …

Chris

Da missverstehst du mich aber unter Umständen auch sehr stark. Bei mir ist das möglichst sachlich gedacht. Mir geht das vollkommen übertriebene Getuhe genauso auf den Nerv.
Ich hab tief schwarzen humor und nehme auch mal dabei jeden aufs Korn, mich mit eingeschlossen. Auch sind wir bei den ganzen Hintergründen, Religionen, Soziale Gruppen und Co. ist doch kein Mensch mehr imstande Rücksicht zu nehmen, selbst wenn man es wollen würde. 🤷‍♂️
Zwischen von dir beschriebenen Situationen und den Aussagen, unter die ich in der Regel kommentiere ist da aber schon ein starker Kontrast. Ich schreib bei Leuten drunter die bewusst persönlich werden und mit ihren Aussagen gezielt andere runter putzen, immer wieder.. Bei dir geht es darum, dass dir gefühlt jedes Wort im Mund umgedreht wird und aussagen gefühlt schon fast mit Absicht missinterpretiert werden, um sich schön zu empören.

Ich sehe halt auf der anderen Seite manche Leute gefühlt jeden Tag hier den „Bungie ist sch***e“ „Das Game ist sch***e“ oder man macht die Leute hier irgendwo regelmäßig dumm von der Seite an. Früher hab ich mich über sowas viel zu viel geärgert. Wenn mich sowas heute triggert, schreib ich einfach so nen Text runter indem ich versuche möglichst ohne persönliche Angriffe den Leuten vor Augen zu führen, wie das vielleicht auf der anderen Seite ankommt. Ich suche auch nicht gezielt nach solchen Kommentaren oder will da irgendwen Bashen. Bei mir ist die „Red Flag“ halt manchmal bei solchen Sprüchen erreicht. Meist haben solche Leute auch nicht zum 1. Mal sowas abgelassen sondern machen oft einfach nur Stunk.
Der gute Gernot aka Baujahr hat zum Beispiel früher sehr viel nur gehatet gegen Bungie und co. War da auch nicht der einzige, der davon irgendwann genervt war.
Hier an dem aktuellen Beispiel, mit dem übergeordneten Kommentar, sieht man ja auch wie ich viele aussagen einfach nur umdrehe und den Spiegel vorhalte. Ich nehm nicht alles genau, Rechtschreibung ist mir wayne (solang es halbwegs leserlich ist) und mir ist auch egal ob du was als „schwul“ bezeichnest. Da mach ich safe keinen Aufstand oder Kommentier drunter. Wenn man aber die Leute immer wieder anfährt oder das klassische „Bungie-Bashing“ betreibt, kann es irgendwann mal sein, dass ich drunter kommentiere 😀

„Ich hoffe ich bin nicht zu weit ausgeschweift…“
Überhaupt nicht, der Kommentar hat mich sehr überrascht. Das war sehr gut erklärt so kann ich auch mehr Verständnis für deine Sicht entwickeln. Denke du siehst auch, dass ich dann direkt auf dich anders eingehe. Ich habe Prinzipiell auch gegen niemand was, selbst wenn ich manchmal bei manchen nen sehr kritischen Kommentar ablasse hat das 0 persönliche Gründe 👍

Wünsche dir ebenfalls ein Nices Wochenende 👍

Millerntorian

Tja, dann gilt wohl: Besser ein NoHand als ein NoBrain.

Anders lassen sich solche geistigen Ergüsse ja nicht erklären. Immer wieder erstaunlich, dass da draußen ernsthaft Menschen rumlaufen, die argumentieren, in einem simplen Spielchen aneinandergereihter „Einser und Nullen“ wäre irgendetwas außer der persönlichen Unterhaltung von Bedeutung.

Und Solisten in eine Schublade zu packen, weil sie einfach keinen Bock haben, mit irgendwelchen Pfosten zu spielen (die man, wie das lebende Objekt aufzeigt, an jeder Ecke findet), sondern nach einem herausfordernden Arbeitstag und/oder den familiären und sozialen Verpflichtungen einfach mal ihre „Alleine-Ruhe“ haben wollen, ist sogar noch unter Armselig-Niveau.

Vlt. hat man nach Jahren einfach keinen Bock mehr auf Clangedaddel und permanentes Gequatsche, aber wie ich (nicht nur in diesem Kommentar) lesen darf, braucht so mancher dieses ständige gegenseitige Beweihräuchern. Verstehe ich. Man schafft ja auch wirklich was fürs Leben. In einem Spiel. Psst; abends, wenn Mutti euch euren Destiny-Pyjama zurechtlegt, gibt’s auch einen heissen Kakao als Belohnung. Und weil solche Vögel ja von sich selber sagen „im PVP und PVE nach erst einem Monat Spiel alles wegzurotzen“, bekommt ihr auch noch ein Gefallenen-Baby-Schnuffeltuch dazu.

Meine Fresse, was für präpubertäre Pfeifen.

Tja, aber ein Gutes hat die Tatsache, dass man lt. Einordnung eher tiefenentspannt nohandless spielt: man kann Kommentaren irgendwelcher vermeintlicher Pro-User, die sich für die Krone der Gamerschöpung halten, genau die Bedeutung geben, die sie verdienen. Womit wir wieder bei „Nullen“ wären.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Millerntorian
Chris

Ich würde gerne mehr als nur einmal mit einer Bewertung auf deinen Beitrag reagieren, aber geht leider nicht. Von daher nur eine +1 und ein Kommentar.
Vielen Dank für diese absolut zutreffende Antwort!

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Chris
Heathcliff63

Absolut zutreffender Kommentar. Bei manchen Postern möchte ich nicht wissen, was sie durch ein Viedeospiel kompensieren möchten.

Zavarius

Wir sind also wieder beim PR Geblubber angekommen. Viel Text, kein Inhalt. Je nachdem wie viel vorproduziert (aus Destiny 1 kopiert) wurde, wird entsprechend in der nachfolgenden Season/ Story/ DLC/ wth. Sony hoffentlich im Nacken sitzen.

Vorher war Activision die treibende Kraft und es wurde gut, viel, schnell, produziert. Eierbaumeln war vorüber und sie durften ackern wie jeder normale Entwickler (Hi 🙂 ). War zu viel, trennten sich, alles ging den Bach runter. Nun sitzt Sony im Nacken und will Resultate sehen. Setzt Ressourcen und Mitarbeiter rein die über einen Zeitraum, logischerweise, die 3,6mrd. wieder einspielen sollen.

Vermutlich wird schon der nächste DLC mit Sony’s Finger am Abzug entwickelt, während die verbliebenen, fertiggestellten, Bungieressourcen verbrannt werden (Bezogen auf die Seasons, die sowieso X mal geleaked wurden inklusive „guck mal, da können wir in game schon hin“ ).

Abwarten wie es wird. Ich bleib bis zum Ende dabei, muss mir aber nicht gefallen.

Chris

Gut? Schnell? Viel? Das Highlight war ja damals Forsaken und das war zu dem Zeitpunkt bitter nötig. Wie oft wurde in D1 teilweise das Grundkonzept hinter Level und Co. überarbeitet? 3x? 4x?
Irgendwie scheinen die Leute hier immer wiederdie Contentdürren, schlechtes Balancing, Recycling (Jaaaa auch das gab es in Hülle und Fülle schon zu D1) oder absolut Katastrophale Patches in D1 zu vergessen. Genauso, dass Balancepatches damals gerne mal ein halbes Jahr brauchen konnten.
Selbst der Heilige DLC „The Taken King“ war vom Umfang her gar nicht so krass. Auch Erzähltechnisch war die Story im Vergleich zu Witch Queen ein Witz. Was Bungie aber mit seinen Inhalten verstand: Wenig Content so hoch ziehen, dass man möglichst lange daran Spaß hat.
Auch ein D2 Vanilla bot Contenttechnisch nicht wirklich viel. Im Gegenteil, die Inhalte waren in Punkto Quantität und Wiederspielwert absolut schlecht. Destiny hat unter Activision ebenso viel Mist Produziert. Da fließt halt auch viel Nostalgie bei einigen mit.

KingK

Taken King glänzte mit einer bis dato noch nicht erreichten dichten Atmosphäre und einer tatsächlichen Story. Hinzu kamen einige gute Neuerungen und Innovationen. Das hatte D1 damals aber auch bitter nötig nach den sehr dürftigen beiden Mini DLCs.

Ich sehe es aber auch so, dass WQ eine Kampagne geliefert hat, an die TK definitiv nicht mehr heran kommt. Letztendlich gab es weniger Erzählfluss in TK und außerdem gab es da nicht diesen Twist wie bei WQ. Außerdem war man mit der Mainstory sehr schnell durch, was damals noch ein großes Manko on D1 war.

Was TK für mich u.a. aber auch so unvergesslich gemacht hat, war eine neue Gegnerrasse (wenn auch nur Bekannte in neuer Form) und der mMn bis heute beste Raid im Destiny Universum.

Patsipat

Alte Inhalte wieder bringen, neue nicht weg sperren.

Es ist ja schön das er den LoreYoutubern dankbar ist aber eigentlich müsste das ja die Aufgabe der Firma sein.

Gegen den wöchentlichen Intervall hab ich ja nichts wenn es nicht jedes Mal heißen würde: geh zum Helm, rede mit eris, mach die Eindämmung, hol dir deine Kugel und jetzt darfst du 10 Minuten Story spielen, wir sehen uns dann nächste Woche und wiederholen das alles noch einmal. Und in allen anderen Seasons auch nur mit einer anderen Aktivität.

Millerntorian

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei! Bei Destiny weiß ich da leider nie so genau.

Aber ich möchte nicht zu früh kritisch urteilen (Anmerkung: Ich spiele wirklich gerne Destiny 1 und 2 und schon seeeeehr lange. Muss mal gucken, ob ich die 4.000h D2 schon voll habe) und freue mich auf 2025ff. Ja ehrlich! Ich mach doch keine Witze hier. Trust me.

Dann kommt Saison 28 und ich sehe den ersten Trailer direkt vor mir. Irgend so ein Leuchtding fliegt über einen Autofriedhof und entdeckt einen Leichnam. Zack; Blende groß aufziehen und wie Phönix aus der Asche erhebend sieht man eine sich ausstreckende Hand, gefolgt von einem eingeblendeten Schriftzug „Saison of the returning“.

Das wird super!

Und bis dahin gucke/ lausche ich weiterhin den Ergüssen von Luke „Word Bubble“ Smith. Reden ohne was zu sagen. Geil.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Millerntorian
Xivu_Arath

Ich bin einer aus Dem Destiny 2 Universum der jetzt erst das Impulsgewehr Des Horrors Mindeste bekommen hat und ich Trauer zu dem meines Lieblings Automatikgewehr : Außenseiter hinterher da diese nicht mehr im Lootpool ist und das Impulsgewehr hat ein Lichtlevelcap von 1350 und das macht mich Traurig und nimmt mir den Spaß

Heathcliff63

Also ich hab des Horrors mindeste einmal mit 1350 und einmal mit 1561 bekommen. Scheinbar gibt es zwei Versionen.

KingK

Ich denke solange ich Gamer bleibe, werde ich wohl Destiny verschrieben sein. Mich hat kein anderes Game jemals so abgeholt und so lange gehalten.
Klar gab es hier und da Schwächen und Talfahrten. Ich war auch einige Male anderweitig unterwegs, gerade im ersten Jahr von D2 und als nach Forsaken der Jahrespass kam, mit dem ich mich nicht anfreunden wollte. Dennoch kam ich ja immer wieder zurück.

Ich bin natürlich auch extremer Nostalgiker in Bezug auf D1. Diese Zeiten werde ich wohl nie vergessen. Dieses ganz spezielle Feeling werde ich möglicherweise aber auch nicht mehr in Destiny erleben, da damals einfach alles neu war und sich das Spiel enorm entwickelte. Aber auch in D2 gab es nun schon so einige Inhalte, von denen ich in 20 Jahren noch erzählen könnte. Die Entwicklung von September 2014 bis heute ist immens. Das endete nicht in 2017, auch wenn es da eben kurzzeitig auch mal arg nach unten ging.

Egal, ich spiele Destiny gerne, komme kaum mehr zu anderen Titeln und werde, wie gesagt, wohl auf unbestimmte Zeit nichts daran ändern ✌️

TricksterClown

Die sollten mal den vault rückgängig machen, exo quest drinnen lassen damit man diese auch erleben kann.

The whisper
Falkenmond
das scout exo was man in nen stike starten musste, usw.

Planeten weg nehmen um sie dann für nur 10 euro wieder zu bringen ist betrug und rotz, vorallem wer schon damals für alles bezahlt hat. klar bezahlst du nur den season pass und kannst damit den entsprechenden npc lvl, das gear bekommen, aber warum dafür bezahlen? der planet war schon vorher 100% da, da man für diesen gezahlt hat.

Sind nur gierige schweine geworden, sieht man ja z.b. am aktuellen dungeon, holst du dir nicht das fette deluxe paket, dann musst du SEPARAT nochmal 20 euro blechen damit du den dungeon hast… pfui gier, schweine…

Gernot Hassknecht

Um es nochmal auf den Punkt zu bringen, das absolute Highlight dieser Season, sowie zur letzten Season, war und ist Solar/void 3.0.

Wenn man Solar Granaten an eine hohe Decke wirft, tropft die Lava bis ganz unten und macht sogar Schaden.(Spezial Attacke: Firerain) Traurig daran ist halt das mir sowas mehr in Erinnerung bleibt als der ganze Rest der season.

White Lupa

Das Sagen Sie schon seit Jahren, ich hab mein Season Rang 100 erreicht Schnauze voll es gibt noch andere Gute Spiele .Ich warte auf die nächste Season,Aktuell hab ich keine Lust mehr auf das Spiel die Luft ist raus.

Eldiablo828

In Hinblick auf den Content Vault lässt sich mittlerweile sagen, dass diese so nicht mehr mit der Europäischen Digitale-Produkte Richtlinie, hierzulange umgesetzt in den §§ 327 ff. BGB vereinbar ist, insbesondere mit dem § 327r BGB, der sagt, dass nachträgliche Änderungen eines digitalen Produktes (=Videospiel=Destiny) zu Lasten eines Verbrauchers (=wir) nicht mehr ohne weiteres machbar ist.
Das nachträgliche Entfernen von (bisweilen bereits bezahlten) Inhalten lässt sich da durchaus drunter subsumieren. Es gibt zwar Rechtfertigungen für ein Unternehmen, sein Produkt derart zu ändern, aber ob ein veraltetes Technikgerüst und der damit einhergehende Wartungsaufwand ausreichen, bezweifle ich. Denn hier ließe sich ganz einfach argumentieren: Wenn ihr sowas anbietet, dann halt auch richtig und so, dass ihr es händeln könnt.

Ich bin mal gespannt, ob sich die neue Rechtsvorschrift irgendwie auswirken wird in der Hinsicht.

Millerntorian

Schwierig. Grauzone,

Die Serverfarmen/-standorte, ebenso wie der Firmensitz (und somit auch die Rechtsgrundlage der Handlungen seitens Bungie), welcher in Bellevue (WA) angesiedelt ist, fallen aufgrund ihrer Lage nicht unter EU-Recht (Siehe auch AGB / Allgemeines), sofern sie nicht „örtlichen Gesetzen“ zuwiderlaufen. Sprich, eine angenommene Ausweitung auf das Bürgerliche Gesetzbuch sehe ich nicht als mal eben so direkt ableitbar.

Parallel dazu ist ebenso den AGB zu entnehmen, dass Bungie leider sehr wohl und jederzeit Inhalte verändern und/oder entfernen darf bzw. „Dienste jederzeit verändert, entfernt, gelöscht oder eingestellt werden“; auch denn wenn die Dienste nicht „benutzt“ worden sind. Dieser Passus bietet extrem viel Interpretationsspielraum zu Lasten der Verbraucher / Destiny Content-Vault-Gebeutelten. Steht seit Jahren drin; aber wer liest dies schon?!

Ergo, die Kehrseite der Medaille vermisse ich immer in solchen Diskussionen (auch wenn deine Annahme durchaus stichhaltig sein könnte).

Die Zukunft wird es zeigen. Davon ab hat jeder sein Mitspracherecht „an der Ladentheke“. Ganz ohne Gesetzestexte. 😉

*btw. übrigens einer der Gründe, warum viele Unternehmen irgendwelche serverseitigen Cloudlösungen (ähnlich wie das Konzept: Bungie stellt Spieldaten zur Verfügung; Nutzer nutzt via Online-Zugang) ablehnen. Das US-Recht ist leider in sehr vielen Bereichen nicht so „stabil“ wie das deutsche…ich sag nur Datenschutz.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Millerntorian
Eldiablo828

Die allgemeine Anwendbarkeit des BGB sehe ich auch durchaus als kritisch wegen des Standorts der Server und des eigentlichen Unternehmens. So aus dem Stehgreif kann ich jetzt auch nicht genau sagen, inwiefern hier wohlmöglich eine Wirkung des deutschen Rechts gegeben sein könnte.

Zu der AGB Klause von Bungie kann ich dir jedoch versichern: Diese ist nach deutschem Recht (§§ 305-310 BGB, insbesondere § 307, Transparenzgebot) unwirksam und das Papier nicht wert auf dem sie steht. Insbesondere kann keine AGB-Klausel festlegen, dass komplette Rechtsvorschriften keine Anwendung finden. Die Folge wäre ja, dass jeder Händler sonst in seine AGB schreibt: Das Mängelgewährlesitungsrecht der §§ 434 ff. BGB findet keine Anwendung 😀
Auch der Interpretationsspielraum ist ein Argument dafür, dass eine AGB-Klausel unwirksam ist. Eine AGB-Klausel muss klar und verständlich sein. Man muss sie lesen und direkt verstehen. Ich kann dir jedoch aus meiner juristischen Berufserfahrung sagen (zumindest für AGB hierzulange): Du musst sie nicht lesen. Sollte in einer AGB einmal eine unfaire Klausel stehen, wird diese ohnehin unwirksam und nicht anwendbar sein 😉

§ 327r setzt voraus, dass dies in den AGB oder vertraglich festgehalten sein muss, aber es braucht auch einen Grund, um das digitale Produkt zu ändern und an dem mangelt es hier m.M.n.

Problematisch bleibt wie gesagt nur noch die mögliche Anwendbarkeit dieser Vorschriften. Aber Bungie hat doch mittlerweile einen Sitz im EWR oder habe ich das falsch in Erinnerung? Und dann gäbe es ja noch die Place-of-effect Doctrine 😀 Hach, das wäre so herrlich!

CandyAndyDE

Zu dem Thema Content Vault empfehle ich dir mal das Video von Venero TV:
Destiny3 I 3 Gründe warum das Frachise sonst tot ist
Das geht 19 Minuten und es lohnt sich.

Und wenn du jetzt sagst, dass dir das aber egal ist, weil du dafür gezahlt hast und du Anspruch darauf hast, dann will ich mal dein Gesicht sehen, wenn Destiny 200 GB groß ist und du 10-15 MINUTEN oder länger brauchst, um alleine zum Turm zu fliegen.

Kurz und knapp: Bungie weiß selber, dass sie sich keinen Gefallen damit tun. Es ist technisch aber nicht anders möglich, ob wir/sie wollen oder nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen von CandyAndyDE
Eldiablo828

Ich kenne Veneto TV und halte von dem relativ wenig.

Unabhängig davon geht es ja gerade darum, dass Bungie dafür verantwortlich ist, dass es eben NICHT zu so einem Szenario mit 200 GB und 15 Minuten Wartezeit kommt.
Zyniker könnten argumentieren, dass Bungie kostenpflichtige digitale Produkte veröffentlicht und diese zeitnah wieder entfernt, „weil die Technik es nicht packt“. Und dieser Umstand begründet nun nach neuem Recht durchaus Ansprüche für den Verbraucher, sofern anwendbar.
Ich begreife nicht, warum sich die Menschen immer so unterwürfig verhalten und die Augen vor ihren Rechten immer verschließen.

CandyAndyDE

Ich kenne Veneto TV und halte von dem relativ wenig.

Ja, der beste ist er nicht. Ich fand das Video dennoch interessant, weil er auf die technischen Aspekte der Engine eingeht, was sonst keiner bisher tat. Die Engine ist zwar mittlerweile mehrmals geupdated worden, dennoch bereits 13 Jahre alt (Bungie hat 2009, während Halo 3 ODST, bereits daran gearbeitet). Das ist ungefähr so, als wenn du versuchst aus einem Trabant einen Ferrari zu bauen.

Zyniker könnten argumentieren

„Zynisch ist jemand, der durch starken Spott oder Verhöhnung die Gefühle und Normen anderer verletzen oder verachten möchte. Ähnlich wie im Sarkasmus, ist die Absicht eine Erniedrigung des Gegenübers.“ Quelle: Studysmarter

Von Zyniker erwarte ich nichts anderes 😉

Mir ist unbegreiflich, warum Menschen die Augen vor Fakten und technische Tatsachen verschließen. Da ich selber aus der IT komme und weiß, wie es ist mit begrenzten Mitteln zu arbeiten, kann ich manche Sachen nachvollziehen. Als Spieler und Konsument bis ich aber genauso wenig davon begeistert.

Gernot Hassknecht

Also komme ich einfach 2024 zurück, wenn the final shape endlich erreicht ist.

Für mich liest sich das wirklich so, also wären die nächsten DLC bis 2024 reine Geld- und Zeitverschwendung. Wenn doch eh erst 2024 alles gut wird.

Kostengünstiger Verbesserungsvorschlag:
Einfach für alle Aktivitäten, ob neu oder alt, Raid oder Dungeon… Ganz egal, einfach neuen Loot bringen. Geiler neue Waffen und Rüstungen für diese es si h auch lohnt nen Nightfall oder nen Zerbrochenen Thron zu laufen.
Der Hitzkopf ist für kein Grund für mich nen Nightfall auf über 1530 zu laufen.

Springflut dagegen ist ein richtig guter Grund sich durch unbeliebte Aktivitäten zu quälen.

Das erinnert mich z. B an die Ruhm playlist. Gibt es überhaupt noch nen Grund sich das anzutun? Kein Titel mehr, kein Gipfel, keine Luna, das einzige was bleibt ist der Mida Katalysator.

smoki

Genao so ist es hauptsache wird schön weitergezahlt:)

EsmaraldV

Bungie merkt anscheinend, dass die aktuelle season nur Mist ist und bei den meisten nicht gut ankommt nach dem großen rumposaunen „beste season aller Zeiten“…wobei eine unterbietung der vorherigen für nicht möglich erschienen ist…

Jetzt beginnt also bereits das übliche PR-blabla von wegen “ wir hören auf euch“, „wir wissen was wir tun“, „alles wird awesomeness“, “ reitet uns wie ein Pony“ und vergesst die verdammte „diversity“ nicht!

Naja, wer’s glaubt

bungo_kretin

Einfach nur Schmutz, was der Typ wieder mal sagt. Soll doch einfach still sein, kommt genau auf dasselbe raus. Lügen ohne rot zu werden, neee danke kein Bock auf so was

Dadash LV

Also ich freu mich sehr auf die Zukunft von Destiny. 8 Jahre schon als Titan unterwegs und jeder kann sagen was er will, wer so lange dabei ist liebt das Game ansonsten würden alle aussteigen 😅 und das Destiny Universum hat sich extrem geändert. Wie mit Allem auf der Welt wirds immer leite geben die meckern… leider 🤷🏻‍♂️ Naja stellt euch mal vor ihr würdet mit eurem Zeh an jeder Kante hängen bleiben wie in D1 😂😂

StephanGer74

Vom Grundsatz her hast du recht, ein gutes Spiel. Aber den weg den Bungie einschlägt finden immer weniger gut, Ich habe noch nie so viele Veteranen gesehen, aus meiner Freundesliste, die Destiny beiseite legen.
Auch ich werde mir wohl nächstes Jahr nur die Hauptstory kaufen und die Season‘s weg lassen. Wenn dann doch was erscheint was mich reizt, kann ich ja immer noch Nachkaufen.

Dadash LV

Ja da hast du recht. Auch aus unserem Day one Clan sind es sehr wenige die aktiv sind leider… mittlerweile sucht man Leute für Aktivitäten und damals waren wir fast 3 Rais Trupps gewesen… was echt sehr schade ist. In D1 hab ich auch jedes Wochenende Prüfungen gespielt und in D2 waren es nur Prüfungen der Neun mehr auch nicht. Ich bin ein sehr optimistischer Mensch ^^ deshalb bin ich mir sicher das Bungie das noch schaukeln wird hahaha (hoffentlich) 😁 Destiny ist ein Game.. wie soll ich sagen es gibt kein Game was ich schon 8 Jahre davor hock 😅😅

TricksterClown

JA, destiny universum hat sich geändert, über 50% der spielbaren sachen wurden rausgenommen damit du sie später wieder separat(nochmal) kaufen kannst, bzw wie aktuell leviatan, war vorher auch drinnen, wenn du dir den season pass nicht extra holst, hast du 0 von der leviatan was gear, waffen usw betrifft. echt toll gemacht, coole änderung. freue mich schon auf die 10 euro je andere 5 planeten(4+wirrbucht) haha

exo quest werden auch einfach rausgenommen. the whisper ok, io ist ja weg aber hätten die nicht separat die mission im menu einbinden können, i mean wirrbucht ist ja raus, der strike in der wirrbucht aber noch drinnen, wtf. warum whisper mission nicht auch ? falkenmond? das scout? …

Du kannst leuten nicht einfach so sachen für jahre wegnehmen für dessen sie bezahlt haben. kaufst nen auto aber dir wird die bremse weggenommen… geiloo

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von TricksterClown
Dadash LV

Ja da hast du vollkommen recht. Das ist sehr sehr sehr schade das Sachen rausgenommen werden und dann für Geld wieder dabei sind. Exo Quests fand ich auch eine mega mega Sache… aber ich find net das es jz etwas Weltbewegendes ist 😅

Chris

Also eines muss man dem guten Luke Smith lassen..
Kein Mensch kann wohl so viel erzählen, ohne inhaltlich irgendwas neues bei rum zu bringen.

Genauso ist es grade im Spiel. Man hat das Gefühl dass soch in vielen bereichen nichts verbessert, obwohl das Game einige Updates erhalten hat. Die Season ist einfach sehr zäh. Man kann nur hoffen, dass sich das bald ändert. 🤷‍♂️

WooDaHoo

Da gebe ich dir absolut Recht. Ich habe eben locker fünf Minuten mit dem Lesen des Artikels verbracht und spüre keinen Mehrwert. Alles, was der liebe Herr Schmidt zu sagen hat, wurde so oder ähnlich schon unters Volk gebracht.

Was mir ein wenig Sorgen macht ist, dass die technische Komponente so gut wie nie Erwähnung findet. Destiny hat in dem Bereich massive Probleme, die gefühlt immer schlimmer werden. Ein radikales Engineupdate oder gar ein -Wechsel wäre wahrscheinlich das Sinnvollste. Selbst der Content Vault scheint das Gerüst nicht stark genug verschlankt zu haben. Scheinbar hat Bungie vor den überladenen Esel noch über die Alpen zu jagen, bis er am Ende (von D2) endgültig zusammenbricht. Wahrscheinlich wird es erst mit dem nächsten Projekt Besserung geben. Ist wahrscheinlich auch zu kompliziert in einem laufenden Servicegame!?

no12playwith2k3

Heißt es nicht einfach nur „Schmidt“ und nicht „Herr Schmidt“? Diversität, und so… 😂

Problematisch sind wirklich die Verschlechterungen oder gar konsequentes Ignorieren des „Quality of Life“:

  • Warum zur Hölle muss ich mittlerweile beim 14. Heiligen für die wiederholbaren Beutezüge jedes Mal wieder die Seite umblättern? War früher kein Problem.
  • Warum verschwinden Einblendung in den Menüs und ich muss dann erst von dem entsprechenden Feld runter und wieder rauf? Hat bis zu dieser Season auch immer funktioniert.
  • Warum kann ich Rüstungen nicht schnell umfokussieren, sondern muss stets immer jeden Mod einzeln entfernen? Wenn ich ein Rüstungsteil in eine neue Season mitnehme, werden unbrauchbare Mods ja auch einfach ausgegraut.
  • Warum funktioniert die „Strähnen“-Anzeige im Schmelztiegel seit Seasons nicht mehr korrekt und wieso kann man sich seine Strähne nicht einfach anzeigen lassen?
  • Warum blinken Händler eine ganze Season lang, obwohl es nichts zu tun gibt?

Das sind Kleinigkeiten, die in Summe einfach ziemlich nervig sind. Die Performance des Spiels ist in der Regel ja recht stabil. Auch muss ich sagen, dass das, was man für 10 Flocken pro Season vorgesetzt bekommt, letztlich völlig okay ist. Dass die Inhalte von Season zu Season uninspirierter werden, steht auf einem anderen Blatt. Und irgendwann sollte man echt mal was tun.

  • Warum soll ich eigentlich auf Spitzenloot geiern? Um eine Aktivität der letzten Season besser auf Großmeister spielen zu können, die mich damals schon gar nicht interessiert hat?
  • Oder warum sollte ich, wo es gerade Spaß mit dem Solar-Fokus macht, drei Strikes auf Arkus spielen und alles umskillen, was eh schon zu umständlich ist?

Bei solchen Dingen sollte man ansetzen. Knallt eine bestimmte Bauplan-Waffe in wechselnde Aktivitäten und kennzeichnet das! Schon spielt man längst unattraktiv gewordene Aktivitäten.

Frau Holle2

es heißt Schmidt:innen 😂

Warum muss mein Jäger immer noch zum Triumphpodium der Hüterspiele, obwohl das nicht mehr da Ist ? Und warum kann ich die Quest nicht löschen ?
Fragen über Fragen…

Zuletzt bearbeitet vor 2 Tagen von Frau Holle2
no12playwith2k3

Jo! Oder die drei lustigen Objekte aus’m zerbrochenen Thron…

Chris

Jap die Performance ist ein Krampf. Aber im Forum von Bungie häufen sich hierzu massiv die Posts von allen möglichen Hütern. So war das schon jahre nichtmehr, obwohl die Performancetechnische Seite noch nie wirklich top lief. Wenn es nur oft genug angesprochen wird, werden die sich früher oder später auch dazu melden. War schon immer so.
Bis vor kurzem wurdest aber eher dafür gesteinigt, wenn du dich da beschwert hast. Dann war immer dein Internet oder deine Konsole schuld (Aussagen von anderen Hütern, nicht vom Entwickler).

Nakazukii

alle Inhalte die entfernt wurden wieder ins Spiel einbauen und alle Inhalte Wöchentlich rotieren lassen für spitzenloot, wäre doch schonmal ein anfang

no12playwith2k3

Auch denkbar wäre, bestimmte Schmiedeformen an eine tägliche Mission zu koppeln, oder an einen legendären verlorenen Sektor, oder, oder, oder…

EsmaraldV

Top Idee!
Bungies Antwort: „wir hören dich Hüter!“

Bungies Umsetzung:
Wöchentlich findet eine Content-vault-rotation statt: alte Inhalte werden in den content-vault gesteckt, die Inhalte die bereits im Content-vault stecken werden in einen zweiten content-vault gesteckt wo sie von Fachpersonal (unbezahlter Praktikant) begutachtet werden und nach reiflicher Überlegung in den dritten content-vault (Papierkorb) landen.
Alte Waffen und rüstungen landen im eververse, der Inflation wegen mit nur 80 Prozent Aufschlag, der Praktikant muss schließlich bezahlt werden!!! Dafür wirds eine neue Möglichkeit geben, durchs eververse spitzenloot zu ergattern!

TricksterClown

scheiß auf spitzenloot, da hat man doch genug quellen, die sollen uns geben wofür wir unser geld ausgegeben haben(die locations).

waberlap

🥱

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

79
0
Sag uns Deine Meinungx