Destiny 2, The Division 2, Anthem – Wo stehen die Loot-Shooter im Mai 2019?

Lange war Destiny alleine in seinem Marktsegment „Online-Lootshooter“ oder „MMO-Shooter.“ 2019 hat Destiny 2 mit Anthem und The Division 2 gleich zwei Konkurrenten, die sich dem Genre anders nähern. Aber irgendwie ist gerade der Wurm drin, sagt unser Autor Schuhmann bei seinem Fazit im Mai 2019 zum Genre der Loot-Shooter.

War Destiny 5 Jahre lang alternativlos? Über Jahre hatten die Spieler den Eindruck, dass es kaum Alternativen zu Destiny gab und spielten Bungies Shooter selbst, wenn es eigentlich keine Inhalte mehr gab für tausende von Stunden. Gerne beschwerten sie sich ausgiebig dabei, dass es eigentlich nichts mehr zu tun gibt und Bungie nur recycelt.

Zugegeben, so richtig alleine war Destiny auch von 2014 bis 2019 nicht. 2016 gab es eine Periode, als viele Hüter im Nebenjob als Agent in New York rumgelaufen sind, und zwischendrin wandelte so mancher Hüter auf anderen Pfaden, wurde etwa ein Tenno in Warframe oder zum Monsterjäger in Monster Hunter World. Dort befriedigten sie ihre Hunger nach immer mehr Loot und immer größeren Gegner, den Destiny in ihnen geweckt hatte.

Aber The Division war für viele nur ein Intermezzo – andere Spiele unterschieden sich im Spielgefühl zu stark von Destiny, um den Hunger dauerhaft zu stillen.

Anthem Interceptor mit einer Pose
Sollte eigentlich 2019 der große Destiny-Konkurrent werden: Anthem.

Das erwarteten wir 2019: Vor 2019, dachte man, würde es jetzt soweit sein. Die „Konkurrenten von Destiny“ wären endlich am Start.

Für das Release-Fenster im Frühling 2019 waren gleich zwei AAA-Shooter angekündigt von renommierten Studios: Anthem von BioWare und The Division 2 von Massive.

Beide Studios hatten vorher schon Erfahrungen mit Online-Spielen gesammelt:

  • BioWare hatte bereits das MMORPG Star Wars The Old Republic entwickelt – wobei da ein anderes Team am Ruder saß
  • Massive hatte mit The Division 1 praktisch dasselbe Spiel schon mal gemacht und knapp zwei Jahre lang betreut

Die Studios hätte jetzt aus den Fehlern der vergangenen Jahre gelernt, aus ihren eigenen und den Fehlern Bungies, und verstanden, was die Fans wollen. Hofften viele zumindest.

Viele sind heiß auf Anthem – Darum ist The Division 2 spannender

Das wollten die Spieler: Solide Games, einen starken Content-Fluss, immer mehr Loot und Dinge, die man in den Spielen erkunden, mit Space-Magie zerfetzen oder mit Kugeln durchsieben kann.

Fans akzeptierten, dass ein Spiel kaum genug wäre, um den ewigen Loot-Hunger der Massen zu befriedigen.

Aber drei Spiele zusammen sollten doch das hinkriegen, oder?

The-Division-2-Trio

Wie ein Buffet

Das war der „Best Case“ für Freunde des guten Loots: Im Idealfall würden sich die Spiele The Division 2, Anthem und Destiny 2 gegenseitig befruchten. Ein Game würde immer aufdrehen und neuen Content bringen, während sich die anderen zurückziehen, um an neuen Inhalten zu arbeiten.

Es wäre wie ein Buffet der Loot-Shooter, bei dem man sich aussuchen kann, von welcher Speise man sich gerade was auf den Teller packt.

Man könnte mit „Spiele-Hopping“ die Content-Pausen in jedem Game einfach aussitzen:

  • In Destiny 2 startet alle 3 Monate eine neue Season, da könnte man die neuen Inhalte in Ruhe durchspielen, dann ins PvP wechseln und den Ego-Shooter genießen. Ideal: Lieben doch bei Destiny so viele das Gunplay, kritisieren aber den chronischen Content-Mangel
  • Anthem wollte auf eine starke Story setzen mit regelmäßig Content-Updates und völlig ohne PvP. Der RPG-Shooter würde da Story-Fans einen Kick geben, während sie durch die Welt fliegen und die mysteriöse Alien-Landschaft erkunden
  • The Division 2 würde mit einem starken Build-Bau und als Cover-Shooter eine andere Spielerfahrung bieten – ein Spiel für Tüftler und Loot-Fanatiker

Es sah so aus, als würde das zeitlich ganz gut passen: Anthem kam im Februar raus, The Division 2 Mitte März. Anfang März und im Juni würde dann Destiny 2 mit zwei Seasons, seinen Mini-Updates, auftrumpfen.

Anthem-Roadmap
Die Anthem Road-Map

Und dann würde es im Mai schon mit dem großen Cataclysm-Update bei Anthem weitergehen und dann wäre The Division 2 wieder dran, Destiny 2 macht sicher was großes im September und immer so weiter.

Wenn jedes Spiel ungefähr einen 3-Monats-Takt hätte, wie geplant und versprochen, sah die Zukunft eigentlich rosig aus. Aber immerhin hatte jedes der drei Spiele schon eine Roadmap vorgestellt mit so vielen neuen Inhalten.

Buffet ist ziemlich leer

So ist es jetzt wirklich: Tatsächlich sieht es im Mai 2019 deutlich düsterer aus, als gedacht. Es gibt zwar ein Buffet, aber die meisten Speisen sind entweder kalt oder noch nicht da:

Der „Content-Rausch, den man sich von den 3 Titeln versprach, hielt mit einigen Lücken etwa von Februar bis April an: mit einem Monat Anthem, einigen Tagen Destiny 2 und etwa 6-8 Wochen The Division 2 – im Moment ist aber wieder etwas die Luft raus, zumindest für viele.

Die genaue Zusammensetzung der Lootshooter-Diät kann von Spieler zu Spieler variieren – je nach Vorlieben.

Borderlands-3-Psycho

Das ist die Hoffnung: Alle drei Spielen haben noch Content in der Pipeline geplant. Die meisten von uns dürften den für ein, zwei oder gar alle drei Spiele in Form von Season-Passes schon bezahlt haben.

Man darf gespannt sein, wie die nächsten Content-Angebote ausfallen.

m Moment muss man feststellen, dass 2019 für Fans von Loot-Shootern stark begann: Anthem und The Division hatten solide bis sehr gute Level-Phasen. Doch nach starkem Anfang ließ 2019 nach.

The-Division-2-vs-Anthem
Der Kampf zwischen The Division 2 und Anthem dominierte die ersten Monate des Jahres – aktuell stehen beide nicht sehr gut dar.

Für viele ist Borderlands 3, das man im September erwartet, ein Hoffnungsträger.

Mal sehen wie es weitergeht. Im Moment scheint die Studios noch immer keine Formel gefunden zu haben, wie man Spieler beständig in einem Game halten kann, nicht einmal, wenn 3 Spiele zur Auswahl stehen.

Die 6 besten Multiplayer-Online-Shooter 2019 für PS4, Xbox One, PC
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!

66
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ba Vogel
Ba Vogel
1 Jahr zuvor

Hoffe täglich auf ein Update von Bioware aber so wie es aussieht kann ich darauf noch lange warten. Denke das Bioware die Spielerzahlen beobachtet und dann entscheidet ob sie den Stecker ziehen oder nicht. Bei Destiny braucht man ohne Clan gar nicht mehr anfangen. Als Eunzeksoieler gibt immer nur die gleiche Erbsensupoe. Die tollen Sachen hängen zu hoch. Schade aber ist so.

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Das Lootshooter Genre hat mich wohl vorerst verloren. Destiny 2 habe ich bereits 2017 aufgehört… Anthem (kein weiterer Kommentar)… und the Division 2 war für mich die ersten 120 Stunden ein super Spiel, hat aber aus meiner Sicht ein paar komische Entscheidungen getroffen, die meine Langzeitmotivation im Endgame drücken. Content ist meiner Ansicht nach in diesen Spielen nicht mal das größte Problem. Mich stört viel mehr, dass alles vercasualisiert wird. Allem wird die Komplexität genommen, damit auch ja jeder alles schaffen kann und sich ja niemand ein paar Stunden mit seinem Build auseinander setzen muss („was interessieren mich Perks? Ich will doch nur ballern!“). Genau das ist es aber für mich persönlich, was mich in solchen Spielen motiviert(e). Im Nachhinein ist für mich Destiny 2 nach wie vor die Krönung dieser Entwicklung.

Naja, vielleicht bin ich mittlerweile auch einfach falsch im Genre, weshalb ich aktuell wieder eher ESO spiele (wo mir persönlich aber ein wenig eben genau dieses Shooter Gameplay fehlt).

Slupor Lp
Slupor Lp
1 Jahr zuvor

Hast du denn die Erweiterungen von destiny gespielt? Spätestens mit forsaken kam so viel content dazu

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Das Problem bei Destiny 2 sehe ich nicht im Content. Viel mehr die Entwicklung des Spiels im Vergleich zu Destiny 1. Du kannst deinen Char kaum noch vernünftig skillen. Rüstungen mit speziellen Stats wie Intellekt, Disziplin und Stärke (die sich wirklich bemerkbar machen) oder die individuellen Perkkombinationen im Skillbaum. Ich kann mich bspw. nur noch für einen ganzen Skillbaum anstatt wie im ersten Teil die Skillung so zu wählen, wie ich sie gerne hätte. Da gibts noch einige andere Änderungen, die mir einfach grundsätzlich nicht gefallen und weniger mit Content zu tun haben.

Esprit
Esprit
1 Jahr zuvor

Sollte Borderlands 3 auch nur in etwa so gut werden wie der 2. Teil, dann gibt es für mich für laaaaaaange Zeit keinen Grund, irgendein anderes Spiel zu zocken…

Julius Keusch
Julius Keusch
1 Jahr zuvor

Thema verfehlt.

Marcell Stolz
Marcell Stolz
1 Jahr zuvor

Aber komplett

Slupor Lp
Slupor Lp
1 Jahr zuvor

Borderlands ist also kein Loot shooter?

Heiko “IndEnt” Hesse
Heiko “IndEnt” Hesse
1 Jahr zuvor

Also wenn man generell auf LootShooter mit Langzeitmotivation steht, gibt es ja eigentlich nur eine Handvoll zur Auswahl – alle haben Ihre eigenen Stärken und Schwächen. Daran wir sich auch in Zukunft nix ändern …
Für mich (persönlicher subjektiver Standpunkt) als Destiny-Spieler (bin auf PC, also erst mit D2 eingestiegen) gibt es nun mal einfach keine Alternative.
Egal wie gut ein Borderlands3 auch wird – das ganze Setting ist mir ingesamt einfach zu albern.
Selbst wenn Anthem der absolute Überflieger geworden wäre, und es permanent neuen Content geben würde – es ist eben kein FPS (schon bei den ersten GameplayVids ist mir vor langer Weile übel geworden) – Warframe das Selbige …
Und irgendwelche Kriegs-und Endzeit-Szenarien gehen für mich schon mal gar nicht – weshalb eben auch Division (auch kein FPS) nix für mich ist.

Bleibt momentan nur die Hoffnung (jedenfalls für mich), das Bungie noch was gebacken bekommt, und wenn auch erst in D3 …

… interessanter weise fällt mir nur ein Game ein, das für mich eine ähnliche Anziehungskraft wie Destiny hatte – und da es nicht mal FPS sondern ThirdPerson war, will das schon was heissen – das war Hellgate London.
Wenn auch halbfertig, und von der „Fach-Presse“ verissen, und auch noch kein richtiges ServiceAsAGame-Ding – da war grundsätzlich schon vieles drin (von der coolen Athmosphäre mal abgeshen) was für mich einen LootShooter (oder besser Loot-Schnetzel-Shooter) ausmacht …
(kleiner nostalgietrip am Rande)

Das bisher niemand (ausser Bungie so halb wegs) aus diesem Grundkonzept ein cooles und funktionierendes, langzeitmotivierendes Game gemacht hat (na ja vielleicht Borderlands und Warframe), gibt einem schon zu denken.
An den kreativen und technologischen Hürden liegt es meiner Ansicht nach definitiv nicht.

Doch noch mal Edit:
Kann auch nicht ganz verstehen, wie aktuelle Entwickler aus den Fehlern von Div1, Des1 etc. lernen wollen – deren einziger Fehler war (für mich) von Anfang an, das Sie alle nicht aus den Fehlern eines Hellgate London gelernt haben …

darksoul
darksoul
1 Jahr zuvor

Es geht nicht nur immer um Contend, keine der drei Spiele sind Fehlerfrei wie wir wissen.
Es wäre auch einfach mal gut Fehler die im Spiel aufgetreten sind wie Bugs,Darstellungen ect das man auch diese behebt.
Was bringt es ein verbuggtes Spiel zu spielen das mit Fehlern behaftet ist?
Selbst wenn man Events startet sollte man dazu in der Lage sein können dies wieder rückgängig zu machen falls es schief läuft.Zumindest eingreifen sollte man können. Siehe zbs das Destiny 2 Event im April das bis in den Mai ging.
Auch Waffen und Klassenbalance sind wichtig.Es darf einfach nicht sein das eine Klasse nach einem update übermächtiger ist als die anderen.
Auch sollte man den Contend vor dem Live gehen auch mal prüfen ob alles auch so gewollt ist wie man es wollte.Und nicht denken wird schon schief gehen.
Und dann upsi sagen.Wenn doch sollte man wenigstens bisschen Rückrad haben und sagen das war nicht gut.
Loot hier und da, Contend hier und da auch das oben erwähnte ist wichtig.
Niemand kauft ein Nagelneues Auto das nicht in der Wunschfarbe lackiert wurde oder kaputt ist.Solche Sachen sind auch wichtig im Spiel damit der Spielspass garantiert ist.

v_n_c_s
v_n_c_s
1 Jahr zuvor

Natürlich müssen gravierende Fehler behoben werden, aber warum sollte ich ein technisch perfektes SPiel Spielen, was inhaltlich keine Motivation bietet? Anthem, TD2 und D2 sind eben Game-as-service Spiele, also Spiele, die durch regelmäßige Content-Updates erweitert werden müssen. Insbesondere TD2 und D2 sind beide mit Problemen behaftet, aber insgesamt sehr gut spielbar.

TruMan
TruMan
1 Jahr zuvor

Sehr schöner Artikel, spielgelt meine Erfahrungen im Lootshooter-Genre wunderbar wieder.
Mit Destiny sich in diese Kategorie verliebt und zu guter Letzt, aufgrund stättiger Contentschübe, Warframe treu geblieben!
Als „Lootsüchtiger“ der sich in Shootern schon immer wohl fühlte, ist das Leben als Tenno die Beste Alternative, mMn.
Auch wenn nicht das Gameplay wie bei Destiny oder das geniale Superman-Gefühl wie bei Anthem, bietet Warframe genau das was sich jeder Gamer wünscht: Content und eine hervorragende Community-Pflege.
Stellenweise kommt es mir so vor als ob DE mir beim Zocken über die Schulter guckt nach jedem Update. wink Man guckt sich den neuen Content und die Änderungen an, und findet ein, zwei Sachen sind ein Rückschritt (z.B.: die Menüführung wurde nach einem Update mal angepasst, mehr in Richtung PC, was sich auf der Console nicht gut anfühlte) und zack am nächsten Tag wird die Sache gefixt. Und das immer wieder. Kaum zock ich das Game mal 2-3 Monate nicht ist soviel zu tun, dass man nicht weiß wo man anfangen soll. Ein Traum, als Lootjäger… smile

Netten Tag werte mein-mmo Community

Alfalfa86
Alfalfa86
1 Jahr zuvor

Zu TD kann ich nix sagen, nie gespielt…
Aber ich weiß, wie groß die Enttäuschungen damals bei Teil 1 waren. Unspielbar hieß es von den Destiny Mates, die sich drauf gefreut hatten. Wurde dann wohl mit der Zeit immer besser. Von Teil 2 hab ich bis jetzt nur positives gehört. Ist aber einfach nicht mein Setting…
Bei Anthem hingegen war ich sehr gehypted.
Hatte auch vorbestellt und wirklich den großen Destiny Killer erwartet… Naja… es ist ne schöne Abwechslung gewesen, wenn es funktionierte, was eher selten war…. aber es kann Destiny nicht das Wasser reichen. BW hat immer gesagt, sie wollen nicht wie Destiny sein – sie wollten aber sicher die Spielerschaft von Destiny für Anthem gewinnen! Und da sind sie kläglich gescheitert…
Bei Destiny steht jetzt hingegen wieder ein neuer Raid vor der Tür. Ich merke das in meiner FL deutlich! Die Leute kommen wieder und bereiten sich darauf vor. Dann bringt Bungie auch mal plötzlich so Dinger wie Stunde Null und alle sind aus dem Häuschen…
Ich glaube NICHT, dass Destiny so einfach vom Loot-Shooter Thron geschmissen werden kann! Da muss schon einiges mehr kommen als bisher…

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Off-Topic-Frage/Gedanke

Da ich zur Zeit in D2 nicht mehr sonderlich viel zu tun habe ist mir doch tatsächlich der Finger abgerutscht und ich bin im Gambit Prime und in Der Abrechnugn gelandet. Habe mal angefangen mir das Dresher-Set zusammenzuklauben. Dabei ist mir aufgefallen, dass seit dem ich Stufe Drei hab ich effektiv null Bock habe die darunterliegenden Items zu farmen. Weiss halt nicht ob das nur mir so geht oder ob das andere auch so sehen, aber es hat mir folgende Frage aufgeworfen:

Gefällt euch diese „Massen in Klassen“ Philosophie der Rüstungssets?
Ich meine, man hat ingesammt 3 Klassen an 4 Gambitrollen an 3 Stufen an 5 Rüstungteilen was einfach mal 180 Items sind, die man Farmen kann, wobei 2/3 davon obsolet werden, sobald man beim letzten Drittel angekommen ist….. Man war das gerade viel Mathe für einen Kommentar.

Mein Gedanke dabei war es halt einfach, warum macht man es nicht wie damals beim Jahresevent, wo man ein Item in der Schrott-Version bekam (vielleicht durch eine Mission vom Vagabund erspielbar) und die dann durch den Syntethersierer jagen kann um die bessere Version davon freizuschalten (das ganze dann in Komibination mit zum Beispiel wöchentlichen Missionen). Am Ende wird ja wohl niemand mehr eine Stuf 1 oder 2 Rüstung spielen, von daher hätte man das ganze halt auch mit einem Aufwertungsystem aufbauen können. Und wenn man die 3. Stufe erreich hat, können durch den Synthetisierer halt dan auch neue Items der Stufe 3 gedroppt werden (mit anderen Rolls). So würden die Items und der Synthetisierer nicht wertlos, sondern würde einen Zweck erfüllen.

So Hätten Sammler was für ihre Sammlung und Grinder die Möglichkeit ihre Rüstungen zu Optimieren. Ist nur so ein Gedanke für die Zukunft.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

da waren einige überrascht, einschließlich mir, dass man die items nicht aufwerten kann.
Das doofe nämlich : Du hast z.B drescherarme + 2 mit guten perks.
Machst dann Stufe 3 ( wobei es eh schon schwer ist n randomtrupp zu finden wo keiner einfach rausgeht oder so….. passiert mir immer wieder, dass ich ne Stunde brauche um einen stufe 3 abzuschließen, weil ich nur trupps find die sich grad wieder auflösen oder so…)
und bekommst scheissperks.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
1 Jahr zuvor

Ich fände es einfach angenehmer. Erstenst ist das Girinden udn die Sammlung übersichtlicher und zweitens kommts nicht so Massse Statt Klasse.

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

ja. Oder du lässt es und grindest erst ab Stufe 3

Marek
Marek
1 Jahr zuvor

schwer ist n randomtrupp zu finden […] ne Stunde brauche um einen stufe 3 abzuschließen

Ich habe schon mal acht Stunden für vier Durchläufe gebraucht. Zum Glück brauche ich nur noch acht Abschlüsse, dann habe ich alle Sets auf +3.

Mir macht der Modus eigentlich Spaß, obwohl es hin und wieder frustrierend ist. Deshalb werde ich mir auch nicht die kleineren Rüstungsteile holen, vielleicht im Zuge der wöchentlichen Herausforderung das ein oder andere Teil noch mal mit hoffentlich besseren Perks farmen.

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Denke das war total beabsichtigt für längeren Grind.

Dikus
Dikus
1 Jahr zuvor

Division 2 war viel besser als Division 1 am Start… die Quests und Wege und die unterschiedlichen Gebäude waren in Division 2 echt gut. Am Anfang hat man massiv zu tun mit allen Nebenquests, SHD Behältern und der normalen Story noch dazu. (hab am WE nach meinem ersten 500 Char nochmal von vorne mit nem Zweitchar und Kumpels angefangen und war überrascht was es alles zu tun gab, ist schon wieder alles vergessen)

Kaum erreicht man das Endgame herrscht Einöde. Das einzige was man jetzt noch schaffen will sind die Exotic Waffen und auch da wurde künstlich wie bei Nemesis die Quest auf 4 Wochen Rhytmus verlängert. (damit die Leute noch ein Ziel vor Augen haben)

Dann kommt der Raid und … nichts passiert… Die Clans sind mittlerweile Geisterstädte, bin nun im 4. Clan und mehr als 5 Leute selten gleichzeitig online gesehen. Von daher hab ich bereits zig mal am Heli gestanden und auf eine Raideinladung gewartet. Nach ingesamt 3h Wartezeit verliert man die Lust überhaupt auf den Raid. Leider beinhaltet der Raid das einzige Exotic was meiner Spielweise entgegen kommt (survivior/Tank) von daher bin ich noch mehr enttäuscht.

Vielleicht ist das aber auch Ubisoft Style, damit ja auch viele das kommende Ghost Recon vorbestellen. (Schließlich ist das ja in einigen Zügen ähnlich)

Versteht mich nicht falsch ich finde Division 2 ist das beste Spiel in diesem Jahr bisher, aber im moment herrscht da Langeweile.

maledicus
maledicus
1 Jahr zuvor

So wie du es beschreibst sieht es bei mir momentan auch aus und entspricht praktisch in allen Punkten meinen Erfahrungen. Der raid hätte der zusätzliche content sein können, der die Abwechslung reinbringt, hat für mich wie für dich halt nicht funktioniert. Unterschiedliche builds hab ich schon zur genüge gebastelt, Diese zu perfektionieren fehlt mir momentan etwas die Motivation wegen der klatsche mit dem raid und fehlenden matchmaking, fehlende schwierigkeitgrade.

Bisher habe ich diese Woche nichtmal die invasion komplett beendet, kann noch passieren. Ok mir fehlen auch noch blaupausen, da hätte ich auch noch zu tun. Bugs verhindern das ich den letzten elfenbeinschlüssel sowie hunter-masken holen kann.

Das pvp macht mir spass, aber mir fehlt der anreiz dort auch was besonderes erspielen zu können, Ebenso gibt es viel zu wenige exotische waffen, rüstungsteile fehlen gänzlich. Die dz ist langweilig bis tödlich, pestilenz hab ich ansonsten gibt es dort rein garnichts zu tun.

Mir muss man eigentlich nur die karrotte vor die nase hängen, dazu braucht es nichtmal unmengen neuen content nach so kurzer zeit, aber da ist momentan wenig karrotte.

Gruß

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

The Division 2 habe ich mir erst gar nicht geholt, da war ich bereits vom 1. Teil nicht wirklich begeistert.
Anthem hab ich am Anfang ziemlich gesuchtet, es hat mir richtig viel Spaß gemacht. Aber seit Anfang März ging dann die Spielzeit rapide runter. Hier und da mal rein geschaut und nach einer Mission/Festung wieder aus gemacht.

Ich mecker viel über Destiny, und das zum Teil auch absolut zu recht, aber eines kann Destiny…….begeistern und einen immer wieder beschäftigen. Vom Gun-/Gameplay fang ich erst gar nicht an. Das ist aller erste Sahne.

Malgucken
Malgucken
1 Jahr zuvor

Kann man leider nur zustimmen, Division 2 ist nicht schlecht aber für mich schlechter als Division 1, aber vielleicht kommt das noch.
Anthem sehr gutes Spielsystem, Loot und Content ????
Destiny 2 auch gutes Spiel, hat mich aber nicht so gefangen wie Destiny 1.
Von daher etwas alte Spiele zocken und warten was da kommt!

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Stimmt, das Gun-/Gameplay ist überragend auf der Konsole. Das merke ich immer wieder bei anderen Shootern. Da hat Bungie mMn aktuell ein Alleinstellungsmerkmal. Bin da mal auf BL3 gespannt, wenn da das Gunplay dem 1er Remasterd ähnelt, könnte es da mal Konkurrenz geben.

Dikus
Dikus
1 Jahr zuvor

Div2 ist um klassen besser als Div1 bis zum Endgame… da wirds im Moment trostlos…

Jabla
Jabla
1 Jahr zuvor

In meiner damaligen aktiven wow Zeit hat man bei Content Pausen auch etwas völlig verrücktes gemacht… Einfach mal wieder nach draußen gehen, ein wenig Sport treiben oder mit Freunden treffen. Eine vollversorgung mit content durch überlappen von gaming Titeln klingt doch ein wenig drüber. Auf dieser Seite würde ja auch die Gefahr von Gaming Sucht beschrieben. Mal ein Rat eines alten Mannes ????????????

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

An die frische Luft und die Sonne ? Unter Menschen und ungimpfte Gören ? ????????
Bist du des Wahnsinns….

Jabla
Jabla
1 Jahr zuvor

????????

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Bezogen auf den letzten Absatz des Artikels, sehe ich das auch als ein Ding der Unmöglichkeit an. Kein Dev Team dieser Welt schafft es ein umfassendes, größtenteils fehlerfreies Spiel dieser Komplexität zu launchen, um es dann noch über Monate danach, regelmäßig mit hochwertigen und nachhaltigen Inhalten zu versorgen. Außer es entwickelt schon während der Entwicklung des Hauptspiels parallel an den Zusatzinhalten für die Post-Launch Zeit. Dem gegenüber steht aber das Risiko der Fehlinvestition von massiv teuren Ressourcen wie gebundene Entwickler, Marketing und natürlich Zeit. So risikoreich plant kein gewinnorientiertes Unternehmen. Hier steht der Kapitalismus der Kreativität ganz klar im Wege. Und das wird sich auch kaum oder nennenswert ändern. Mittlerweile muß es doch auch der Letzte kapiert haben, wo wir doch schon so viele Beispiele gesehen und erlebt haben.

Ähre
Ähre
1 Jahr zuvor

Einfach nur traurig

KruemmelKrieger
KruemmelKrieger
1 Jahr zuvor

*Duck und Weg*

https://uploads.disquscdn.c

40kFulgrim
40kFulgrim
1 Jahr zuvor

Das Gunplay ist einfach zu gut im vergleich zu third person shooter.

Malgucken
Malgucken
1 Jahr zuvor

Aber nur Destiny 1 ????

nabend
nabend
1 Jahr zuvor

Im Nachhinein habe ich alles richtig gemacht, habe immer auf Borderlands 2 verzichtet und mir jetzt für
sehr kleines Geld die Handsome Edition (4k) für die Xbox X geholt und was soll ich sagen, ich brauche die anderen (Möchtegern) Loot-Shooter nicht mehr.
Loot ohne Ende, dazu Witz und Sarkasmus. Bis ich das durch habe kommt wie oben richtig erwähnt bereits Borderlands 3.

Pacman
Pacman
1 Jahr zuvor

Willkommen in der Welt von Borderlands. Viel Spass.

Lemac
Lemac
1 Jahr zuvor

Destiny1 gut Destiny 2 schlecht
The Division 1 gut The Division 2 Story bis WR 5 gut dann langweilig
Warframe macht Laune
Anthem mag ich gar nicht

Badoldy
Badoldy
1 Jahr zuvor

Finde es schade, dass hier Warframe als Loot Shooter nicht erwähnt und weniger verfolgt wird. Mit das beste F2P Spiel was mir unter gekommen ist.

Gruß

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Nochmal lesen bitte☝️

v AmNesiA v
v AmNesiA v
1 Jahr zuvor

Für mich standen Anthem und Division nie in Konkurrenz zu Destiny. Finde die Vergleiche auch nie passend. Habe beide Spiele bewusst nicht gekauft, da sie mich im Vorfeld nicht überzeugen konnten.
Zudem handelt es sich hier um 3rd Person Shooter, die ein ganz anderes Gefühl vermitteln als ein Ego Shooter wie Destiny.
Destiny bleibt in seiner Form immer noch einmalig und unerreicht. Egal wie schlecht es momentan dastehen mag. wink
Hab mich jetzt wie ein bekloppter durch Strikes geprügelt und gestern endlich das Sauerstoff Scout sowie Anfang der Woche die Fangfrage freigeschaltet. Die beiden werden heute Abend erst mal Gassi geführt und getestet. wink

TheDivine
TheDivine
1 Jahr zuvor

Sehe ich auch so.
Anthem (nur paar Stunden) und Division (~150h) haben mir eigentlich nur aufgezeigt was ich an Destiny hab.
Wenns mal fad wird einfach bisl MHW oder Vermintide zocken, oder einfach mal den PC aus lassen scheint für mich das beste zu sein.
Ich hoffe aber wirklich noch stark das im Herbst nochmal was von Bungie kommt.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Da sagst du was: Auf meinem Weg zum Dienstrevolver hab ich die beiden auch freigespielt und zumindest die Fangfrage geht aktuell kaum noch aus dem Slot. Ich habe mich ja vor kurzem mal wieder über schwache Fusis echauffiert. Fangfrage ist sicherlich noch immer recht schwach gegen dicke Yellows und Bosse ABER gegen Add-Horden nutze ich aktuell kaum noch was anderes. Wie schön die mit der Entladung alle in ner dicken Arkuswolke explodieren. Herrlich! grin Für Bosse & Co. nehm ich dann meine „Primärwaffe“ der Stunde: Outbreak. Verkehrte Welt aber macht Spaß. ^^

DerFrek
DerFrek
1 Jahr zuvor

Im PvP ist die auch sehr stark wink

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Findest du? Ich hab die letzte Woche für den Arkus-Daily ausgerüstet und es lief echt enttäuschend. Keine Ahnug, ob es daran lag, dass ich mal nen Abend per WLAN spielen musste (Ping) aber die Schüsse haben kaum getroffen bzw. war die Reichweite lächerlich. Keine Ahnung. Ich hab mir mehrmals 1v1 mit nem Erentil-Spieler geliefert, immer mit dem selben Ergebnis: Ich tot, er noch mindestens die Hälfte an Leben übrig. Meist hat es sogar nur den Schild leicht angebraten. Meine Jahr-1-Erentil läuft da sonst besser, auch auf größere Distanzen.

DerFrek
DerFrek
1 Jahr zuvor

Also ich finde die hat ne enorme Reichweite. Bisschen Übung ist bei, da die ziemlich streut. Aber ich habe mit der schon Teams zerlegt, vor allem auf Entfernung, dagegen sieht meine Erentil wirklich sehr alt aus .

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Ich hab auch schon ein paar Mal ganz lustige Kills mit der Fangfrage hingelegt. Vor allem wenn viele Gegner auf einem Haufen stehen (Kontrolle) und man es mal schafft ein komplettes Magazin voll zu bekommen. Aber letztens konnte ich damit garnix reißen. Die Daily zu machen wurde richtig zum Krampf. Deshalb hatte ic hdie Ping-Vermutung angestellt, weil ich an dem Abend per Wlan spielen musste. Da ist bei uns die Quali immer im Keller und ich habe auch in Partys meine Probleme. Normalerweise spiele ich per LAN aber mein Powerlan-Adapter hatte die Hufe hoch gerissen. ^^

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Bin vollkommen zufrieden mit Destiny 2 als Loot Shooter. Das spiele ich an mindestens 2 Tagen in der Woche.

Marki Wolle
Marki Wolle
1 Jahr zuvor

Also für mich wäre wenn dann nur Anthem eine Alternative gewesen, im Vergleich zu Destiny spielt es sich aber unfassbar Träge und Loot etc. gibts ja so gut wie keinen, leider ein Reinfall.

Und Division bzw. Borderlands stellen zumindest für mich keine Alternativen da. Auf unrealistisches Menschengeballer oder Comic Grafik steh ich einfach nicht.

Ist zwar traurig in Anbetracht der Probleme die auch Destiny 2 noch hat, aber eine Alternativ gibt es immer noch nicht wirklich.

Alexander Mohr
Alexander Mohr
1 Jahr zuvor

Mal OT: der Perk „Erster Schuss“, wie viel Reichweite bringt der beim ersten Schuss?
Danke schon mal????

vv4k3
vv4k3
1 Jahr zuvor

das ist schon etwas älter, sollte aber noch stimmen https://uploads.disquscdn.c

Alexander Mohr
Alexander Mohr
1 Jahr zuvor

Das ist ja super, danke????

Aber 5% bei der Schrotflinte machen den Bock nicht Fett ????

vv4k3
vv4k3
1 Jahr zuvor

Das könnte u.U. ein halber Meter sein und so nervig die Oneshot Shotguns im Schmelztigel sind, könnte ein halber Meter viel bedeuten. Zudem ja noch 20% Genauigkeit.
Im PvP ein sehr guter Perk (Shotguns und Handcannons).

Alexander Mohr
Alexander Mohr
1 Jahr zuvor

Ja das stimmt, aber ich denke die Staubrock mit 91 Reichweite ist da besser als die Sternenstaub mit 70 + Erster Schuss.

WooTheHoo
WooTheHoo
1 Jahr zuvor

Ich hasse Staubrock so abgrundtief! ;P

DerFrek
DerFrek
1 Jahr zuvor

Opening Shot verkleinert auf Shotguns die Streuung der Projektile. Das gibt nen guten Biff dadurch.

Patrik B.
Patrik B.
1 Jahr zuvor

Hier passt wieder einmal meine lieblingsantwort: da im pvp von destiny mit einigen shottys vom turm aus nach nessus, über narnia in die darkzone durchs portal nach reach und zurück in die pvp arena oneshot snipen kannst, spielt es echt keine rolle mehr ob mit den 5 prozent nochn abstecher beim kfc machen kannst ????.
Da soll nochma einer sagen bungie hätte die scharfschützen vergessen, müsst nur die waffe wechseln ????

André Wettinger
André Wettinger
1 Jahr zuvor

Solche Lücken sind eigentlich ideal um irgendwelche Sachen zu machen wo sonst auf der Strecke bleiben. Destiny bietet da genug Ziele sich die Zeit zu vertreiben. z.B. Petras Run und Diamantenlauf. Haben den Diamantenlauf von GDV am Freitag mehrmals gemacht und es war ne richtige Gaudi. Der eine fährt den anderen mit nem Sparow um, der andere überrollt wieder einen mit dem Panzer usw. Nach 7 Läufen waren wir beim Endboss. Einige gingen dann rauchen vor dem letzten Akt und einer denkt sich, ach mach ich mal die LootKiste bis dahin auf ????????. Das damit natürlich der Berserker und 3 Adds damit das Licht der Welt erblickten wurde nicht bedacht. Wenn man aber darüber auch noch lachen kann ist es doch Nice. Wenn man mit den richtigen Leuten ( Clan ) zockt hat man also keine Dürreperioden in Destiny. Man braucht dann auch kein Anthem und Div2 wo ich nebenbei gesagt nicht als Konkurrenz sehe. Es wird aber auch deutlich, dass Destiny im Punkto Multiplayergaming große Schritte nach vorne gemacht hat. Es ist eigentlich für Sologamer fast nicht mehr möglich viele Inhalte zu nutzen. Die Frage ist ob das schlimm ist.

kotstulle7
kotstulle7
1 Jahr zuvor

Ich stelle mir meine gruppe vor, wenn das geschehen würde ^^ direkt ragequit. Wobei bei der sparrowphase eh nur 2-3 leute durchkommen

Frau Holle 1
Frau Holle 1
1 Jahr zuvor

*andere überrollt wieder einen mit dem Panzer* ?
haben wir noch nie geschafft …. der Panzer tötet einen doch nicht.

André Wettinger
André Wettinger
1 Jahr zuvor

Nein, aber blobt dich weg in die Blitze ????????
Der Sparow tötet dich auch nicht direkt. Er stößt dich nur gegen den kleinsten Kieselstein was auch eine Orbitfahrt zur Folge hat. Nennt sich dann alles vom Architekten eliminiert.

Patrick Sagmeister
Patrick Sagmeister
1 Jahr zuvor

Biowares MMORPG Star Wars ????

Noes1s
Noes1s
1 Jahr zuvor

edit

Sevenghost
Sevenghost
1 Jahr zuvor

Ich versteh das Problem nicht ganz. Ich mein, die Studios tuen so als ob sie zum ersten mal ein MMO entwickeln. Es gibt seit über 10 Jahren MMO(RPGS) und ein Lootshooter ist ja nix anderes wie Borderlands(Lootshooter) + MMORPG (Grundidee). Da schau ich doch nach Ex-Entwickler die in Bereich „World of Warcraft“ usw. auskennen, kann mir keiner erzählen das man die Leute nicht mit bisschen „Money“ abwerben kann, um was gescheites zu machen.

Beispiel: Wen das stimmt mit Anthem und das man da nicht über Destiny reden durfte, dass ist genau das dümmste was man machen kann. Ich mein WoW hat es doch auch gemacht, mit Everquest, einfach das mitnehmen von der Konkurrenz was cool ist, es sogar besser machen und noch was von sich rein tun, Bäm solides Games (Ok gescheite Grafik usw. gehört auch dazu). Wen ich doch eine Konkurrenzreifes Spiel „bauen“ möchte, muss ich doch gründlich den Konkurrenten kennen oder nicht?
„Kenne dein Feind usw…“, weis doch jeder oO. Nicht falsch verstehen natürlich ist es nicht ganz so einfach, aber Leute: Games gibt es seit 1970, ich darf doch erwarten das eine Entwicklerstudio Google benutzen kann um zu schauen was mögen die Spieler was nicht, was können wir besser machen, welche Leute brauchen wir dazu, was geht gar nicht, was hat unsere Konkurrenz, warum mögen die Spieler die Konkurrenz, was mögen sie bei der Konkurrenz nicht und Naja und am ende was können wir davon bringen, finanziell erreichen und das wichtigste, wie lange brauch ich dafür. Eine „richtige“ Alpha / Beta könnte man ja auch machen.

Kleiner Abschluss:
Ich finde nach 48 Jahren Spielindustrie, da sollte das mit dem „Welpenschutz“ und „Samthandschuhe“ doch vorbei sein? oder nicht?, darf ich jetzt so langsam was Erwarten oder? grin

So das musste jetzt raus grin

Sarakin
Sarakin
1 Jahr zuvor

Aus meiner Sicht ist es nicht immer ganz so einfach, zu erkennen was die Leute mögen und was nicht. Man darf nicht vergessen das die Leute, die unzufrieden mit irgendetwas sind, immer am lautesten Schreien.

Siehe Division..in meinen Augen sehr gut gestartet…es wurde gemeckert…es wurde gepatched…es ist momentan so lala.

Was Leute wollen oder was sie nicht wollen, ist oft sehr unterschiedlich.

PVE Rentner
PVE Rentner
1 Jahr zuvor

Das beste Loot-Shooter ist nach meiner Meinung Borderland

macollon_813
1 Jahr zuvor

Gibt ja noch mehr Alternativen. Also ich fülle Content-Lücken bei Destiny gerne mit Warframe.

Chriz Zle
Chriz Zle
1 Jahr zuvor

Warframe wurde doch ebenfalls erwähnt smile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.