The Division 2: 7000 knacken Raid auf PC, 200 auf PS4/Xbox One – Kein Nerf geplant

In The Division 2 reißen die Diskussionen um den Schwierigkeitsgrad des Raids auf PS4 und Xbox One nicht ab. Massive hat nun erneut bestätigt, das vorerst keine Änderungen geplant sind.

Das diskutieren die Spieler: Seit der Raid am 16. Mai online ging, ist der Schwierigkeitsgrad auf PS4 und Xbox One ein großes Thema.

Während der Raid von PC-Spielern das erste mal nach 5 Stunden abgeschlossen wurde, dauerte es auf PS4 und Xbox One 3 Tage oder länger. Deshalb sind sich viele Fans einig, dass sich hier etwas ändern muss.

Nun fordern Konsolen-Spieler, dass der Raid auf PS4 und Xbox One abgeschwächt wird. Als Argument nehmen sie die aktuellen Ranglisten des Raids. Der Stand:

  • Über 7000 PC-Spieler waren bisher erfolgreich
  • aber nur knapp 200 auf PS4 und Xbox One zusammen (Stand 23. Mai).

Entwickler Massive sieht das im Moment aber nicht so problematisch, wie sie im State of the Game vom 22. Mai deutlich machten. So sieht es aktuell für Konsolen-Spieler aus.

Keine Nerfs geplant – Vorerst

Das sagt Massive zu möglichen Änderungen: Massive erklärte, dass man sich den Unterschieden zwischen Konsolen und PC bewusst sei. Das sei schließlich schon immer der Fall gewesen, auch bei den Übergriffen in The Division 1.

Man werde sich die Situation genau anschauen und ist grundsätzlich offen für Feedback aus der Community. Ein ähnliches Statement gab es beriets zuvor von Ubisoft.

Besonders die Situation auf den Konsolen wollen die Entwickler im Auge behalten. Dennoch sei man aktuell zufrieden:

Wir haben Gerüchte darüber gehört, dass wir den Raid-Schwierigkeitsgrad verändern würden […], es gibt im Moment keine Pläne dafür. Wir wissen, dass der Raid auf Konsolen schwerer ist, aber wir sind zurieden damit, wo wir stehen.

Chris Gansler, Massive
Quelle: State of the Game, Youtube

Massive hofft außerdem, dass künftige Fixes an der KI den Schwierigkeitsgrad ein wenig herunterschrauben, sodass auch Konsolen-Spieler besser zurecht kommen.

Was ist das Problem mit der KI? Aktuell gibt es eine Kombination aus Bugs, die das Verhalten der KI negativ beeinflusst und diese chaotisch agieren lässt.

Die Aussage sorgt für gemischte Reaktionen bei den Spielern, manche können diese Entscheidung nur schwer nachvollziehen.

Division-2-Operation-Zero

Viel Aufwand, kaum Belohnung

So reagiert die Community: Im Subreddit von The Division herrscht überwiegend Ärger über diese Entscheidung. So schreibt der User First Aid:

Massive, wenn über 7000 Spieler auf dem PC den Raid abschließen und weniger als 150 auf beiden Konsolen zusammen, dann gibt es ein Problem.

First Aid
Quelle: The Division Subreddit

Er habe Verständnis dafür, dass der Raid schwer sein soll. Aber wenn zwei Drittel der Spieler ihn nicht schaffen, würde etwas schief laufen.

Kritisiert wird nicht nur, dass der Raid zu hart sei. Ein Abschluss würde den Aufwand schlichtweg nicht lohnen. Denn als Belohnung bekommt man mit Glück Teile der neuen Gear-Sets oder das exotische Sturmgewehr.

Division-2-Raid-Duo

Doch die Gear-Sets sind in den Augen vieler Fans eher unbrauchbar. Und das Sturmgewehr als einzige, rentable Belohnung, reicht vielen Agenten nicht aus, um stundenlang den Raid zu versuchen.

Der Raid ist allerdings auch für viele Spieler ein Ventil, um Frust über andere Mechaniken des Spiels abzulassen. Denn The Division 2 hat aktuell einen schweren Stand bei den Fans.

Welche Probleme unser Autor Tarek aktuell sieht, könnt ihr auf Mein-MMO nachlesen:

Mehr zum Thema
Diese Probleme muss The Division 2 nach dem letzten Update angehen
Autor(in)
Quelle(n): vg247.comGamerant.com
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (26)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.