Das sagt The Division 2 zu den Beschwerden, der Raid sei zu hart

Seit der Raid in The Division 2 erschienen ist, gibt es vor allem auf PS4 und Xbox One Diskussionen rund um den Schwierigkeitsgrad. Nun haben die Entwickler geantwortet.

Woher kommt diese Reaktion? Erst am 19.5. konnte der neue Raid von The Division 2 zum ersten mal auf der PS4 abgeschlossen werden – drei Tage nach Release. Das Team wurde von Community Manager Ubi_Johan dazu im Subreddit von The Division beglückwünscht: „Sehr beeindruckende Arbeit, Leute! Ihr habt meinen tiefsten Respekt für den Abschluss des Raids.“

Das führte schnell zu kritischen Reaktionen. So antwortet der User getRAWed: „Sehr beeindruckend, einen Raid zu erschaffen, den kein normaler Spieler jemals abschließen wird!“

Was ist das Problem mit dem Schwierigkeitsgrad? Viele Fans sind der Meinung, dass der Raid schlicht viel zu hart sei. Gerade auf den Konsolen fordern einige Spieler Anpassungen. Auch darauf hat Ubisoft nun geantwortet.

Raid soll „die härteste Herausforderung in der Geschichte des Franchises“ sein

Was sagt Ubisoft zu der Kritik? Ubi_Johan gab dazu ein generelles Statement auf Reddit ab. In diesem schreibt er zum Schwierigkeitsgrad:

Der Raid ist stark danach gestaltet, die härteste Herausforderung in der Geschichte des Franchises zu sein. Er ist um die Idee eines gut koordinierten und kommunizierenden Teams aufgebaut.

Dennoch sind künftige Änderungen nicht ausgeschlossen.

[…] seit Release von „Dunkle Stunden“ haben wir besonders auf Feedback zum Schwierigkeitsgrad geachtet und es ist nicht außerhalb unseres Handlungsspielraumes, dass wir in Zukunft Anpassungen vornehmen.

Ubi_Johan, Community Manager von Ubisoft
Quelle: Reddit

Wie genau diese Änderungen aussehen könnten, ließ er dabei offen. Man wird sich also gedulden müssen, bis es Infos zu kommenden Updates gibt.

Unterschiede zwischen Konsolen und PC

Ist der Raid auf Konsolen schwerer? Manche fordern, dass der Raid auf den Konsolen angepasst werden sollte. Sie finden, dass der Schwierigkeitsgrad auf Xbox One und PS4 deutlich höher sei.

Als Indiz dafür führen viele an, dass die Konsolen den Raid erst nach 3 Tagen abschließen konnten. Während der Raid auf dem PC bereits nach 5 Stunden geknackt wurde.

division 2 raid x3 (1)

Als Hauptgrund wird die Steuerung ausgemacht. Mit Maus und Tastatur lassen sich Shooter grundsätzlich besser spielen, weshalb automatisch auch der Schwierigkeitsgrad anders ausfällt.

Schon in der Vergangenheit diskutierten Fans über Unterschiede zwischen PC und Konsolen-Versionen von The Division 1. Auch im Vorgänger unterschieden sich die Abschlusszeiten zwischen Konsolen und PC massiv.

Auch damals wurde die Steuerung als Faktor ausgemacht. Das waren aber nicht die einzigen Unterschiede, die Spieler ansprachen.

Was damals das Problem war, könnt ihr in unserem entsprechenden Artikel nachlesen:

Ist The Division auf PS4 & Xbox One schwerer als auf dem PC?
Quelle(n): eurogamer.net, reddit.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
85 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Juergen Schmiedl

Es ist wirklich nicht so leicht hab es selber noch nicht ganz durch aber es ist zu schaffen gute Rollenverteilung und vorarllem Kommunikation ist alles… drann bleiben und Ehrgeiz mitbringen

Quickmix

Üben, lernen, probieren und entspannt zurücklehnen.

fourwayray

Ja Servas!
Also meiner Meinung nach sollten ma alle gechillt bleiben….in den Zeiten von Communitys u Co hat doch sowieso jeder was zu sagen.Alle wollten den Hardcore Raid, und jez wo er da is,jämmern se weil zu hart.Wenn da jeder durch die Tube weiss wie die Mechanismen laufen,wirds am Ende selbst äuf Konsolen ned schlimmer als Warren Gate mit Randys;)
Bin bestimmt kein Pro was 3rd Person Shooter betrifft….jedoch hab ich bei Div1 auch meine knapp 1k an std runter……für die Veteranen n Witz,jedoch für die Casual Gamer zu viiel für den Feierabend.Und genau da dürfte wohl die Krux liegen.Es is u bleibt n Loot n Grind Shooter…..dafür die nötige Zeit aufzubringen dürfte den meisten zu aufwändig sein.Von daher lasst einfach die Finger von Sachen die IHR nicht begreifen wollt…..und lasst dem Rest seinen Spass

Andrej Delany

Wurde von den Entwicklern nicht die letzten Monate von einer Build Diversität gepredigt? Wo bitte ist diese Diversität wenn man nen high dps build spielen muss um land im Raid zu sehen?

Und genau da liegt meiner Meinung auch der Hund begraben.

Die letzten Monate hat aufgrund der Aussagen der Entwickler jeder mit irgendwelchen Builds gespielt.
Hätten Sie damals angekündigt das ohne high dps build der Raid sinnlos ist, wären nicht soviel Leute mit low dps builds in den Raid gegangen.

Bisher bei allen trys mit egal welchem Team war es immer so das 4-5 Leute Builds spielten die gerade mal 200.000 bis 400.000 dps haben, highdps builds kommen auf 1,8 bis 2, 6 Mio dps das heißt ein high dps ler macht den Schaden von 4-5 Teammates.
Bis diese Leute jetzt nen high dps build haben kräht kein Hahn mehr nach dem Raid.

Also herzlichen Glückwunsch Entwickler mit eurer Build Diversitäts Lüge habt ihr den groß Teil der Spieler verarscht.

A.K

Naj wer schon mal Heroisch gespielt hat weiss eigentlich das die Gegner auch mehr aushalten man Ergo sein Damage erhöhen muss. Beim Raid ist das halt nochmal ne Kante höher.

Du kannst doch nicht NORMAL, SCHWER, HEROISCH und dann den RAID alles mit dem gleichen Build, bzw. gleichem Damage Output spielen. Ist doch nur logisch das man bei stärkeren Gegnern stärken Damage braucht. Falls es entfallen ist hat Massive immer und immer wieder gesagt der Raid wird besonders hart und wird den Spielern alles abverlangen. Also verstehe deine Krtitik nicht so wirklich. Sehe da jetzt keine Lüge der Entwickler.

Damage ist wichtig beim Raid, aber auch nicht alles. Wenn alle nur Damage machen wird es auch nicht klappen. Die Kombi zwischen Damage, Rüstung, Absprachen, Abläufen, zur richtigen Zeit das richtige zu tun, Heilung etc. macht es aus. Teams die meinen NUR mit viel Damage alles wegballern zu können werden es auch nicht schaffen.

donsnowracer

Was hat ein hoher Schwierigkeitsgrad mit fehlernder Diversität im Build zu tun.

Aber gehe ich mal auf den Vergleich mit dem höheren Schwierigkeitsgrad ein. Klar sollte man auch die eigene DPS erhöhen. Aber man nicht dazu benötigt auch mal seine Deckung hochzunehmen. Man hat kein verlangen Gadgets „aufzuwerten“ und sich damit zu verteigen. Dann hätten wir eine Buildvielfalt.

Quickmix

Also, alles richtig gemacht.

A.K

Erfahrungsbericht vom Raid gestern Abend (PS4):
Also das es immer heisst der Raid ist nur was für Progamer die 24/7 online sind ist der grösste Unsinn den ich je gehört habe.
Seit dem erscheinen spiele ich immer wieder den Raid. Mal einen Tag nicht, dann wieder neuer Versuch. Aus jeder Random Truppe mit der ich bisher unterwegs war haben sich immer 1-2 „vernünftige“ Spieler gefunden die ich dann in die FL genommen habe. Mit vernünftig meine ich Spieler die nicht im Raid die ganze Zeit Unsinn quatschen, singen oder rülpsen und die Ihre Sets nicht nur nach Gearscore zusammengestellt haben, sondern so das es Sinn macht.

Gestern waren wir aus unserem Clan dann zu viert, die „vernünftigen“ Leute aus der FL die online waren habe ich dann eingeladen und los ging es.
Da die Truppe ja noch nie zusammen gespielt hatte war es erstmal schwierig.

Es wurde aber von Runde zu Runde immer besser. Letztendlich hatten wir ihn (Boomer) nach etwa 2 Stunden in einer Runde schon bis auf zwei Balken runter. Mit jedem Versuch haben wir Boomer ratz, fatz runtergeballert. Damage an Boomer war sehr schnell kein Problem mehr.

Geschaft haben wir ihn leider noch nicht, aber alle sind mit dem Gefühl rausgegagngen…..es ist schon machbar….

Warum wir als „bunter Haufen“ Boomer überhaupt soweit bekommen haben war folgendes:
1. Wir haben alle seit dem Erscheinen des Raids unsere Builds ein wenig angepasst (Mehr Dmg, etwas mehr Rüstung etc.) und NEIN wir haben nicht rund um die Uhr gefarmt. Loot haben wir alle doch wohl genügend zusammen.

2. Wir hatten EINE Taktik und diese dann kontinuierlich immer wieder durchgezogen. Permanent die Taktikt ändern, wenn es mal nach 2 Runden nich klappt, bringt 0.
3. Wir waren entspannt und sind nicht mit dem Anspruch reingegangen das wir „mal eben“ den Boomer legen und ann wieder auf die Couch gehen.

4. Nach jeder Runde machten wir eine kurze Analyse was das Problem der Runde war, dann entsprechend darauf reagiert. Wir haben auch mal entspannt eine 5 minütige „Klopause“ gemacht, uns gesammelt und dann weiter.

5. Mit jeder Runde wurden wir selbstsicherer, ruhiger und wir sahen Erfolge. Die Abläufe klappten immer besser, jeder wusste was zu tun war und worauf man achten muss. Selbst als wir wieder einmal gescheitert waren haben wir so gejubelt, weil wir es da geschafft hatten ihn bis auf 2 Balken runter zu bekommen. Man was war das für ein gutes Gefühl, unglaublich.

Mein Fazit:
Wir waren alle keine Progamer, alle die dabei waren gehen arbeiten und haben Familie und nicht immer soviel Zeit. Aus diesem Grund mussten wir dann auch so gegen 23 Uhr aufhören.

Wir waren kein eingespieltes Team und kannten uns nicht großartig untereinander. Alle haben im Chat gesagt es ist sehr schwer, aber schon die Teilerfolge beflügeln weiter zu machen. Jeder hat realistisch sein Spiel für sich analysiert, keiner wurde von anderen kritisiert. Im Spiel fanden dann auch mal Waffenwechsel statt bei Spielern, mal eine Rüstung ausgetauscht gegen eine bessere u.s.w. So kamen wir Schritt für Schritt voran.

Ihr MÜSST ein Raidset haben. Mit euren Standardsets aus der Open World kommt ihr im Raid nicht weiter.

Mein Tipp:
– Bei den Builds ist Schaden gegen Elite wichtig, Rüstung, Wiederbelebungskugel rein und dann Nerven behalten, ruhe bewahren, konzentrieren, kein unötiges Gelaber im Chat nur klare und für den Raid wichtige Callout geben.

– Der Boomer ist das kleinste Problem, die NPCs schnell und effektiv umzuhauen, das ist das allergrößte Problem. Hierzu braucht man Taktik, Absprachen an welcher Ecke es brennt und viel Damage damit ihr die so schnell wie möglich weghaut.
– Wenn Ihr mal eben schnell da rein wollt um Loot zu holen, vergesst es, geht Missionen machen.

Trotz allem bin ich aber auch der Meinung das die NPCs teilweise viel zu stark sind bzw. sich die KI manchmals seltsam verhält. Die Rennen wir die geisteskranken hin und her das ein abschiessen selbst mit bestem Aim sehr, sehr schwierig wird.
Ich musste meien Kamerageschwindigkeit höher stellen um den Gegnern überhaupt noch folgen zu können.
Gestern habe ich das wieder genau beobachtet wie selbst Sniper NPCs pushen. Also da sollte Massive vielleicht mal nachschauen ob das so gewollt war.
Dennoch, machbar, schaffbar auch wenn man kein Progamer ist. Ich hoffe der Raid wird nicht leichter gemacht, denn trotz Niederlage macht es richtig spaß.

Ich bleibe dabei das es an einem selbst liegt den Raid zu schaffen und halte garnichts davon es für jeden Spieler wieder zu vereinfachen, damit auch ja jeder der gerade mal 10 min Bock zu spielen hat es schafften kann. Nein, Raids sind und waren immer anstrengend, schwierig, kurzum etwas besonderes. Der Kauf und das bezahlen eines Spieles rechtfertigt aus meiner Sicht nicht das man jedem Spieler sein „Häppchen“ vor die Füsse legt.

Ist es für Euch zu viel Arbeit? Zu schwer? Zu anstrengend? Dann müsst Ihr den Raid nicht spielen, fertig. Wollt ihr den einzigartigen Loot? Dann müsst ihr in den Raid. Wenn der beste Loot wieder an jeder Ecke zu bekommen ist dann jammert Ihr wieder und sagt..booooh wie Langweilig.
Ich finde die Entwickler haben alles richtig gemacht.

Heute Abend startet der nächste Versuch und alle sind nach dem guten Verlauf von gestern hoch motiviert.
Spätestens am WE liegt der und dann kommtd er zweite Boss.

maledicus

Du hast die Kritik aus meiner Sicht nicht verstanden, oder willst da garnicht drüber nachdenken .. sorry wenn ich dir Unrecht tue, aber so kommt es rüber.

Danke trotzdem für deinen Erfahrungsbericht!

Gruß.

Ricotee

Top! Besten Dank für dein Feedback!

v_n_c_s

Erstmal nice, dass ihr das so vernünftig angeht und dass es so viel Spaß macht!

Die Kritik geht aber nicht dahin, dass der Raid komplett „verramscht“ wird, sondern um die Verringerung der Diskrepanz zwischen Konsole und PC. Auch auf dem PC müssen „Casuals“ ordentlich Zeit investieren und sich gut koordinieren, um den Raid zu schaffen. Das soll auch auf allen Plattformen so bleiben. Was aber definitiv ein Handicap ist, ist die Controller-Steuerung, die einfach weniger präzise ist als M+T. Einen minimale Verbesserung des Aimassists zB ist da ein Vorschlag. Dadurch wird der Raid nicht deutlich einfacher, aber etwas machbarer.

Das sollte im Endeffekt auch in Ubis Interesse sein, weil sie ja unzufrieden mit den Verkaufszahlen auf Konsole sind und den Raid da als Zugpferd haben wollten.

A.K

Wie ich schon sagte, mit Kontroller ist es mehr Glück als können im Raid was zu treffen. Die schlagen Haken wie die Hasen auf dem Feld. Ich habe gestern zig mal die Steuerung umgestellt um irgendwie den NPcs folgen zu können.
Die sprinten, geben dir im Laufen Headshot, springen, machen eine Rolle, stehen sofort wieder, trefen dich, rennen weiter.
Ich hatte gestern schon einen Drehwurm.

Quickmix

Ausgezeichnet. Viel Erfolg!

Frystrike

Ich hab den Raid selbst noch nicht gespielt. Ich lese immer nur, dass der so schwer sein soll. Aber was genau ist denn jetzt auf der Konsole das schwere am Raid, woran scheitern meine Konsolero Kollegen? Davon habe ich bisher nichts gelesen.

A.K

Der Aim, also das zielen und treffen mit dem Controller ist im Raid ein großes Problem, weil die Gegner wie die Hasen permanent umherrushen. Du siehst einen Gegner, zielst, schwups ist der schon wieder wie der Blitz an der anderen Ecke.
Konsolen haben eine andere Framerate als PCler und kommen da nicht so schnell hinterher.
Nachtrag:
Es gibt natürlich weitere Gründe des scheiterns.
1, Man muss im Raid unheimlich viele Dinge gleichzeitig machen teilweise in bestimmten Reihenfolgen.
2. Es gibt Zeitfenster wo man etwas ausführen muss
3. Gegner sind sehr stark und machen immens Schaden.
4. Die Bosse kann man nicht einfach aus der Deckung in Ruhe runterballern, die sind teilweise immun, oder heilen sich.

Kurzum man kann sich nicht nur irgendwo in Deckung aufs Überleben und schiessen konzentrieren, sondern man muss eigentlich immer 3-4 Sachen gleichzeitig machen.
Es gibt auch KEIN Radar im Raid, man kann nur EINMAL jemanden wiederbeleben und du hast nur 2 Medipacks zur Reperatur deiner Rüstung.
Sind nur ein paar Beispiele vom ersten Boss.

BigFreeze25

Wenn es keinen Content gibt der feste Gruppen voraussetzt, so kann man auch keine Core-Gamer an das Spiel binden. Bei Destiny 1 hat das damals super geklappt, das war meiner Ansicht nach genau das richtige um den Erfolg des Games zu sichern.

Malgucken

Habe ich zwar etwas höher such schon geschrieben, aber hier nochmal.
Ich persönlich finde da die Version von Destiny besser, erst Normal, dann Hard und dann noch eine Challange. So ist was für jeden dabei, für jeden gab es die selbe Ausrüstung und eben zusätzliche Auszeichnungen für die andere.

Sha

Ich war schon immer dafür , Casual und Coregamer ein gescheiten Raid zuermöglichen .
Aber das gar nicht soeinfach , eine Seite wird sich immer geprellt fühlen . Dacht immer WoW machts mit ihren Mystisch richtig , nein . Durchweg hört man wie sinnlos sie sind , wenn die Belohnung nicht gescheit ist , bringts nicht .

Ich denke nachwievor : Lasst ihn einige Zeit Rotze schwer und nerft den dann , so wird jeder bedient . Auf kurz oder lang .

Jabla

Ich denke auch, dass der Umgang mit raids bei wow gut umgesetzt wird und bei td2 als Vorbild genutzt werden sollte. Evtl brauchen die Entwickler ein dickes Fell, damit die weinende Spielerschaft ein wenig erzogen und in Geduld geübt wird. Aber auch hier wäre eine offene Kommunikation ein wichtiger Faktor

Malgucken

Ich persönlich finde da die Version von Destiny besser, erst Normal, dann Hard und dann noch eine Challange. So ist was für jeden dabei, für jeden gab es die selbe Ausrüstung und eben zusätzliche Auszeichnungen für die andere.

maledicus

Das sich irgendwer immer beschwert ist nunmal so. Aber ich sehe nicht wo es vom Design her schwer wäre Raids mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zu implementieren.

Je nach schwieirgkeitsgrad weniger oder schwächere gegner, mechaniken aktivieren/de-aktivieren. Dann die belohnungen anpassen. Beim leichteren raid nur ein garantiertes teil beim endboss, bei den anderen bossen random ob man was bekommt. Im schweren raid garantiert bei jedem boss ein teil. Dann natürlich noch der zufallsloot wie exotische waffen, macht man die chance sie zu bekommen im schweren raid was höher.
Dazu noch unterschiedliche patches und belobigungen je nach schwierigkeitsgrad voila.

Gibt es so ja zB. auch in The Elder Scrolls Online. Da ist die Ausrüstung dieselbe in den Raids egal welcher Schwierigkeitsgrad. Aber es gibt noch extra Titel, Skin usw. für den Abschluss der raids in veteran und hardmode und die leute rennen das gerade deswegen noch wie bekloppt und wipen monate lang obwohl sie da keine andere Ausrüstung bekommen als auf der normalen variante.

Gruß.

Farson Kuriso

Tatsächlich will ich beim Raid nur ein schwierigkeitsgrad haben und zwar knackig schwer.

Womit ich mich anfreunden könnte wäre, wenn Raid nummer 2 erscheint machen wir dafür Raid 1 leichter das fast jeder ihn schafft. So haben alle gewonnen^^

Frosteyes

Das ist das gleiche Problem wie bei uns im WoW raid.
Man wiped eine Stunde oder zwei und schon verlieren die Leute die Motivation und haben keinen Bock mehr weil entweder der content angeblich zu hart ist oder alle anderen außer man selbst einfach schlecht sind, den raid verlassen um sich lieber woanders durch carrien zu lassen.

Einfach üben, üben, üben. Kommunikation verbessern und sich Stück für Stück rantasten. Bei zuvielen wipes nicht emotional werden oder gegebenenfalls eine Pause einschieben oder vertagen.
Das schwierigste ist nur die Gruppe zusammen bei Laune zu halten.
Aber bitte bitte bitte macht den raid nicht zu einfach, denn sonst gibt das Spiel einfach 0 Anreize wenn man alles facerolled.

BSer Wolf

Also auf der Xbox haben 0,01% und auf der PS4 haben 0,1% den RAID abgeschlossen, selbst wenn sich das noch in den nächsten Wochen steigert, ist das verschwindent gering. Ist das der Anspruch der Entwickler, das der Content kaum wer zu sehen bekommt, bei dem Aufwand der Entwicklung. Ist das ein Erfolg? Die Verhältnismäßigkeit stimmt irgendwie nicht und in mir kommt der Verdacht auf mit dem Geld der Normalzocker diesen Content zu finanzieren und die Mehrzahl schaut in die Röhre.

Neno Horvat

Ach dann geh doch Kekse backen, ist bestimmt leichter. Das ist ein Raid wenns gleich 50% schaffen würden währs nur ne lange Hauptmission. Wieso wollt ihr Leuten die ne Herausforderung suchen und gerne Zeit in etwas investieren immer alled kaputmachen. Ich wahr bis heute nicht im Raud da keine Gruppe zustande kamm. Und hab kein problem damit. Geduld, kommt alles zu seiner Zeit.

Wasi

Meine persönliche Meinung:
Ich finde es schwer. Ich weiß jetzt nicht 100%ig ob man der Raid in mehreren Schwierigkeiten spielen kann. Aber wenn das Normal schon so schwer ist was ist dann auf Herausfordernd???

Ich finde es wurde einfach ein Fehler gemacht mit dem Schwierigkeitsgrad.
Man hätte auf Normal es richtig einfach machen können das JEDER eine Reale Chance hat. Und mit jeder weiteren Schwierigkeitsstufe es dann so richtig Krachen lassen können.

World First dürfte es dann nur auf der schwierigsten Stufe geben.

So hätte jeder was davon. ProGamer können sich die Zähne ausbeißen aber Feierabendspieler könnten den Raid eben auf ihre Art genießen. Taktiken einstudieren, lernen und abschließen. Und sich dann steigern!

Grüße

Jürgen Martens

Raid zu schwer, ABI zu schwer, Petition….Petition ….
Der Weg ist das Ziel. Wo ist denn da noch der Spass wenn man den Raid auf dem Sofa liegend, Füsse hoch erledigt?
Für die Jugend von heute gibt es nur noch eine Herausforderung…..mit dem Handy vor der Nase über die Strasse.
und Shooter spielt man nicht auf der Konsole

Neno Horvat

++

Sir Wellington

Was die Jugend damit jetzt zu tun haben soll weiß ich nicht, aber jut.

Bin auch der Meinung, dass Herausforderungen solche auch bleiben sollen, sonst wird das Erfolgsgefühl nach Abschluss einfach entwertet. Möchte keinen Raid haben, den ich auch easy machen kann, obwohl ich nebenbei mit meiner Freundin telefoniere oder sonst was mache. Er muss den Spieler fordern. Man will doch am ende sagen: „Geil wir haben es geschafft!“

Aber in diesem Fall drehen sich doch die Beschwerden hauptsächlich darum, dass die Schwierigkeit für den PC optimiert zu sein scheint, aber nicht für die Konsolen. Sollten die Entwickler das wirklich nicht berücksichtigt haben, dann ist die Kritik schon gerechtfertigt.
Die Herausforderung soll gegeben sein, aber nicht unnötig schwerer ausfallen als sie eh schon ist.

Hab den Raid NOCH nicht gespielt, deswegen kann ich nicht genau sagen, wie es sich wirklich auswirkt aber viele scheinen es wohl so zu sehen.

Mal bei Warface den Tower auf Konsole fertig gemacht? Glaube dann wirst du verstehen was die Motzer meinen.
Überall Raketenwerfer-Peter, die nur ihre Stirn zeigen und ewig nachspawnen und das auf den verschiedensten Entfernung. Da ist man mit den Sticks schnell überfordert, besonders in stressigen Situationen.

Ricotee

Stell dir mal diese Einstellung im Breitensport vor. Vereine erstellen eine Petition, dass der beste Verein seine besten Spieler gefälligst auf der Bank lassen soll, damit jeder auch die Chance hat zu gewinnen. Nein, verd… nochmal. Antreten, A.. aufreißen und versuchen trotzdem zu gewinnen!

maledicus

Genauso hatte ich mir das eigentlich vorgestellt und mich wahnsinnig auf das update gefreut.

Ich dachte ernsthaft sie würden dem raid einen normal o. story modus spendieren, den man via matchmaking gut spielen kann und wo man den raid erstmal kennenlernt. Und dann noch eine hardmode/heroic variante die am besten in festen teams geht.

Mir ist echt schleierhaft wieso man das nicht so gemacht hat. Dann hätten nämlich alle jetzt alle neuen spielbaren und gut zugänglichen content, mit meinen bereits 580std ingame spielzeit käme mir das echt gelegen.

Was Massive da mit dem raid gemacht hat drückt deutlich auf meine stimmung.

Gruß.

Stöpsel76

???? ich wußte das es dazu kommt.

Mom ich habe da so den einen oder anderen Vorschlag.

PvP ist mir zu schwer können wir das für nicht PvPler leichter machen oder gleich ganz entfernen?
Die heroischen Missis sind mir einfach zu schwer, wenn ich solo unterwegs bin, kann man das nicht stark vereinfachen?
Kann man das Loot nicht so gestalten das ich mit jeden Drop nen Mehrfachraketenwerfer, natürlich mit Zielsuchenden Raketen, bekomme?

Ricotee

Also bitte… Möchtest du wirklich den Leuten noch Kämpfe zumuten??? Ich wäre dafür, dass der Loot einfach so auf der Straße liegt. The Division 2 – vom Loot Shooter zum Sommer Biathlon Simulator. Laufen und auf dem Schießstand auf Zielscheiben schießen. Aber bitte ohne Punkteauswertung. Sonst könnte einer von den Ergebnissen ja noch besser sein als ich, nur „weil ich nicht so guten Loot habe wie er“…

Neno Horvat

ich verstehe nicht wieso man das nicht über die Weltränge regelt. Weltrang auf 7 oder 8 erhöhen im Endgame und wie in td1 dann frei wählbar von 5 bis 8. Die Belohnungen und chancen auf Exotics u.s.w. ändern dann mit dem Weltrang. Problem gelöst

Vanessa Stolzenburg

Das hatten wir mit Freunden mal gewitzelt überlegt.

Mit Einführung eines Raids gibt es entweder gear und weltranganpassungen so das man wieder eine bestimmte Stärke erreichen muss. Vorausgesetzt die Bedingungen dafür.
Oder es kommt der bockschwere raid und es besteht die Möglichkeit in bestimmten Maße die Stärke zu erhöhen um den raid dann zu bestehen. Man könnte ja auch notfalls zusätzlich unterschiedlich Schwierigkeitsgrade einbauen für Hardcore TryHarder um deren Bedürfnisse zu bedienen.

Vanessa Stolzenburg

Servus

Ich weiß jede Kritik am Raid wird mittlerweile von einigen als kardinalssünde angesehen.

Daher eine Frage stellen den raid nicht direkt betrifft….. das KI Verhalten

Habt ihr auch das Problem?
Flammenweefet, sniper etc rennen trotz härtesten Feuer quer durch den Raum. Ist nur etwas Rüstung oder leben weg gehen die in den stampede Mode und verwandeln sich in Chuck Norris.

Wie kann es sein das jede Fraktion ihre eigenheit hat, aber die black tusk wie wahnsinnige sind obwohl es die stärkste Fraktion sein soll, mit militärischen Hintergrund etc.

Die Schwierigkeit im Raid is knackig aber genau das richtige in meinen Augen..

Aber mit dem kaputten KI Verhalten und den dämlichen Aussagen der Entwickler kann ich nicht zufrieden sein.

Auch die Bugs die den raid begleiten.
(wiederauftretende T-pose, Ki Verhalten, nicht möglicher gear wechsel der vorgespeicherten gears)
Sind für mich noch störender als die Schwierigkeit

Danke

Robert Theisinger

Deine Raid-Bugs treten auch in der offenen Spielwelt auf 🙂
Das ist ein generelles Problem ….leider
Meiner Meinung nach ist es zu wenig auf nen Deckungsshooter ausgelegt
Deshalb weiß der NPC nicht was richtig oder falsch ist und weiß nicht wo er hin soll….kommt mir irgendwie so vor 🙂

OnelifeTwosides

Das ist mir auch aufgefallen. Die Tusk treten neuerdings anders auf, als noch vor ein paar Wochen. Nachdem die drei Black Tusk Missionen und das Capitol erledigt waren, ich zu den normalen Missionen zurückkehrte, fühlte es sich auch wieder normal an. Ich glaube die Tusk ärgern sich, das sie Woche für Woche vertrieben werden, drehen langsam durch und vergessen jegliche antrainierte militärische Disziplin. ????

Bozz Borus

Gebe dem Game nicht all zu viel Zeit, denke bei aller Liebe zum Detail, letztendlich muss das Game auch ein kommerzieller Erfolg werden sonst geht’s Division ähnlich wie Anthem. Konkret bitte nicht übers „Ziel hinausschießen“ liebe Freunde der Sonne.!

Insane

Schwer und nicht Schwer ist eine Beurteilung, welche einen Referenzpunkt benötigt. Zu Schwer für wen und unter welchen Umständen?

Für die Spieler auf dem PC ist es wohl tendenziell zu leicht. Für die Spieler auf der Konsole eventuell nicht.

Und wenn das so ist – warum? Ist es wirklich nur der Controller? Wenn ja, müsste da Ergebnis ähnlich ausfallen, wenn die die beim PC nur 30 Minuten brauchen, einen Controller am PC anschließen.

Und was soll die Lösung sein? Den PC erschweren? Die Konsolen vereinfachen? Und wie? Mehr Aimassist oder wie soll es aussehen? Oder beides? Eins schwerer, das andere leichter?

Also sollen verschiedene Versionen des selben Raids vorgehalten werden? Klingt nicht so gut.

Xur_geh_in_Rente!

…Destiny ist doch ein komplett anderes Spiel, das fängt doch schon mal damit an, das es ein „egoshooter“ ist….abgesehen von dem ganzen Fantasy Hokus Pokus….^^

Mario Alesi

jammert nicht so rum jetzt, junge junge, kauft euch n richtigen PC oder spielt weiter auf euren Konsolen

Vanessa Stolzenburg

Und du bist bitte?
Ein Schmock oder was?

Mario Alesi

gibt nur einen schmock und der heißt vanessa stolzenburg, ob weiblicher schmock oder männlicher ist nicht von bedeutung

D1avolus

Und die Console ist nun ein falscher PC? Naja…#dontfeedthetroll

Robert Theisinger

Egal ob PC oder Konsole
Fakt ist doch das diverse Bugs es erst erschweren
Nur das die nervigen Bugs nicht jeden betreffen ist auch nicht jeden bewusst

Zindorah

Zu hart haha. Auf konsole ev. Aber PC… XD

Nyo

Ich weiß was du meinst aber die Spiele waren eher an sich schwer, siehe König der Löwen (ernsthaft!). Natürlich war auch immer mal ein knackiger Boss dabei an dem man sich die Zähne ausgebissen hat. Also schwere Spiele gab es schon immer, sowohl offline als auch online, aber durch Dark Souls hat sich da ja quasi ein neues Subgenre aufgetan die „Soulslike Spiele“ die ihren Fokus auf schwere aber immer faire Bosskämpfe legt. Aber den Bosskampf an sich haben sie natürlich nicht erfunden 😉 Eigentlich sind Soulslike Spiele ein einziger großer 1-Mann Raid.

alfredo

naja für pvp gibts sehr viel bessere alternativen

Nyo

Also ich hab damals Monate gebraucht um einen Raid zum ersten mal zu clearen. Und ich fand es immer sehr motivierend zu sehen wie sich das Team über die Zeit einspielt hat und richtige Choreographien entstanden sind. Und als der Boss nach 30, 40 oder auch mal 100 Trys dann endlich im Dreck lag war die Freude riesig.

Heutzutage gibt es diese Art von Raids aber so gut wie gar nicht mehr. Der Trend ist eher in die Richtung gegangen kurze, knackige Raids zu erstellen die man in wenigen Stunden ohne eingespieltes Team abschließen kann.

Dafür hat sich der Fokus für schwere Kämpfe eher auf Singleplayer Spiele ala Dark Souls verteilt.

Hm, ich spiele sowieso lieber Singleplayer 🙂

xollee

Ich mag PvP, aber PvP in Division2 ist ein Witz.

NurEinGast

Der wurde leider mit Release der am Lautesten klagenden Meute geopfert.
Allerdings es ist Massiv, da kommt noch was, man braucht halt Geduld.
.
Neulich auf einem LKW – Hänger gelesen. „Klagt nicht kämpft“ bei den Heul und Mimimi Orgien hier…. zu Schwer zu Leicht zu viel Loot zu wenig brauchbaren Loot KI zu schwach KI zu „unfair“ da bin ich Lachend vom Stuhl gefallen
.
nutzt die jetzt etwa ein Wallhack oder Aimbot oder ein C-Max.
.
Ganz ehrlich bei der jammer und heul Com. von einer Minute zur nächsten von der einen in die andere Richtung. Kann ich den Entwicklern nur raten lasst euer Spiel wie es ist, der Com. könnt ihr eh nichts recht machen. Da hilft nur eins friß oder sterb! Meine Meinung mittlerweile.

alfredo

es gibt keine anderen aktivitäten, der raid is das einzig neue. also bleibt nur die option ein anderes spiel zu spielen

Noes1s

Man erntet was man sät.

Division 2 ist ohne jede Vorbereitung -aus gutem Grund- für jedermann spielbar, auch Content auf hohem Schwierigkeitsgrad lässt sich bewältigen ohne vertieft auf Builds oder Waffen-Tierlisten zu achten.

Vom Casual, dem Coregamer-aus-Zeitmangel-Feierabendspielern und eben auch den 24/7 Hardcore Freaks, für die es garnicht hart genug werden kann, alle spielen Division auf Ihre Weise und genau das ist und war immer der Plan von Massive/UbiSoft.

Dieser Content richtet sich hier exklusiv an einen Bruchteil der Spielerschafft , diese Intention wird nicht zuletzt durch das fehlende Matchmaking unterstrichen.

Werfen wir also einen genauen Blick auf das Thema Raid/Content, war nicht nur zu vermuten, dass Kontroversen entstehen – es war aus Sicht der Entwickler sogar schlicht in Stein gemeißelt.

Die Casuals machen einen Titel erst erfolgreich, die Coregamer halten ihn dann am Leben.

rowo75

So is es!

Insane

Hältst du ihn jetzt für zu schwer oder zu leicht? Und wenn für wen und warum?

Ricotee

Er ist so,wie er als Raid sein muss. Persönlicher Erfolg muss nicht immer über den Runden Tisch oder eine Petition herbei geführt werden. Trainieren, trainieren, trainieren und nicht immer den Weg des geringsten Widerstands gehen, der ja leider durch Social Media nicht mal mehr Widerstände aufweist…

Insane

Nur das es meine Frage nicht beantwortet.

alfredo

schon schade dass alle so schnell durch wollen. was macht man dann monate lang wenn man den content nach 5 stunden durch hat?

TestGewn

Zitieren wir Fishermans Friends:
Sind sie zu stark, bist du zu schwach!

Der Raid soll schwer sein. Wo klemmts? Inzwischen haben es die Consoleros auch geschafft.
Alles „peachy“ oder?

Erzkanzler

Hmm ich mag harten Content, kann jedoch auch verstehen, wenn jemand gerne ein Spiel komplett erleben möchte, das er bezahlt hat.

Allerdings bin ich immer wieder schockiert, wenn ich mit Randoms unterwegs bin (fast täglich) und dann am Ende seh, dass ich mindestens doppelt so viel Schaden in den Instanzen gemacht habe. Hätte ich jetzt Mega-Gear oder min/max bis zum Erbrechen betrieben… ok. Aber das ist nicht der Fall. Ich frag mich dann immer ob ein Großteil der Spieler überhaupt seine Gear-Werte kennt/nutzt oder ob wirklich 90% einfach nur jeden Wald- und Wiesendrop anzieht weil es „schön aussieht“.

Ich bin also etwas gespalten. Ich würde mir wünschen, sie würden einfach andere Schwierigkeitsgrade einführen, so könnten die Feierabend-Spieler das ganze Spiel genießen und ambitioniertere Spieler die Zeit aufwenden, müssten nicht um ihren Endgame-Content bangen.

KronosX2

Ich habe auch nichts gegen harten Content oder generell Spiele, die genau dafür designt werden. Jedem das Seine.
Dennoch versteh ich es hier eben nicht, weil das Game direkt für ne große Masse (und eben nicht nur core Gamer) gemacht wird und sperrt dann viele aus.
Klar, wenn es der härteste Content sein soll, dann ist das eben so, aber für 8 Randoms kann es selbst mit nem Storymodus der härteste Content sein, weil man a) 8 Leute benötigt und b) es dann generell schwerer ist, als 4 Mann Instanzen.

Das du zB mit am meisten Schaden machst am Ende ist immer mit vorsicht zu genießen, in jedem Spiel. Gibt auch viele Menschen mit Handicaps, und nur weil diese nicht max Dmg fahren (können), heißt das ja nicht, dass sie sich keine Mühe geben, sondern holen das für sie unter diesen Umständen maximale evtl dennoch heraus.
Für manche ist der Content zu trivial und sie schauen nebenbei Twitch, Sport und Co. Am Ende reichts.

Mehrere Schwierigkeitsgrade kann natürlich von Vorteil sein und ich würde es begrüßen.

Erzkanzler

Ich würde auch niemandem einen Vorwurf aus einem „schlechten“ Ergebnis am Ende einer Instanz machen, wir haben es ja irgendwie geschafft wenn ich am Schluss die Zusammenfassung lese 🙂

Nur denke ich für den härtesten Content würde das was ich derzeit bei vielen Randoms sehe, nicht reichen. Ausschließen sollte man sie deswegen aber meines Erachtens nach nicht, man sollte Alternativen schaffen, etwa in Form von leichteren Schwierigkeitgraden.

P.S. Ich wage es allerdings zu bezweifeln, dass so viele Division2-Spieler mit denen ich unterwegs bin mit einem anderen Handicap als ihrer eigenen Faulheit sich mit Builds etc. zu beschäftigen spielen müssen 😉

KronosX2

Für den Raid mit dem jetzigen Schwierigkeitsgrad schaffen das wohl die wenigsten überhaupt. Da geb ich dir vollkommen recht.

Eine Alternative hätte ja auch ne weitere neue 4er Instanz sein können oder neue Storyquests, eben auch futter für die Casuals.

zu ps: ich auch, aber ich muss mich selbst immer wieder dazu anhalten nicht alle über einen Kamm zu scheren. Gibt eben auch Spiele bei denen ich mir einbilde besser oder zumindest gut zu sein 😀

OnelifeTwosides

Ich halte mich für einen ehr durchschnittlichen Spieler, manchmal stehe ich mit vorne im Endergebnis, manchmal bin ich vorletzter. Ich gehe immer wieder alle Items durch, rechne hoch, kalibriere, wobei ich die Talente die textlich länger sind als „Schonungslos“ scheue ????, aber ich bastle ein wenig, habe trotz 1.5-1.8 Mio DPS nur einen 494iger Build. Gestern hatten wir im Tageseinsatz History Museum jemanden im Team (ich beamte einen Raum später ins Team) der mit seiner LMG vorwegrannte und alles eliminierte, was im Weg stand. Am Ende hatte er eine 6,x beim Schaden und ich eine 2,x…ich fühlte mich nicht schlecht, hatte meinen Schaden geleistet, sah aber, das es noch besser geht…deutlich besser…????

Erzkanzler

Das geht mir nicht anders, ich find das meist sogar motivierend. Klar ab und an spielen die Spieler einfach aggressiver als man selbst und dadurch entstehen auch höhere Werte. Mein SMG-Build ist sicher auch relativ… „In your face“ und begünstigt hohe Schadenswerte aber es wundert mich eben doch, wie groß der Unterschied zwischen einzelnen Spielern ist (jetzt mal ganz abgesehen von mir, ich hab sicher auch Unmengen Platz nach oben) und das eben mit einer starken Regelmäßigkeit. Und Division ist eben (vor allem im PvE) nicht sonderlich skillbasiert, für Spieler die nicht bereit sind sich mit dem Spiel zu beschäftigen, dann aber über zu schwere Inhalte jammern habe ich dann relativ wenig Mitleid wenn sie den Content nicht erleben können.

Chris

Viele beschäftigen sich überhaupt nicht mit Builds oder den Spielmechaniken. Es wird einfach das Teil mit dem höchsten GS oder höchstem Rüstungswert angezogen und sich dann über den Schwierigkeitsgrad beschwert.
Im ersten Teil ist mir sogar mal jemand mit über 1000 Spielstunden begegnet, der noch nie was von Talenten und den verschiedenen Skills gehört hat. Der hat die ganze Zeit nur mit den Basisskills gespielt.
Am PC kommt noch dazu, dass sich die wenigsten mit den Mauseinstellungen beschäftigen. Die Gamingmaus hat einen 12000 dpi Sensor? Geil, wenn die Maus das kann, dann muss ich das auch nutzen.

BigFreeze25

Also willst du mir damit jetzt sagen, dass mehr DPI bei einer Gaming-Maus gleich mehr Leistung beim gamen bedeutet? Dann wird es dich enttäuschen zu hören, dass die allermeisten Pro-Gamer bei einer DPI-Einstellung zwischen 400 und 800 spielen…
Oder meinst du, dass die Leute mit 12.000 DPI spielen wollen, nur weil die Maus das kann? Falls ja, so ignorier meinen Kommentar 😛

Erzkanzler

Glaub er wollte eher darauf hindeuten, dass sich einige Menschen eben nicht mehr im Detail mit der Thematik befassen und darum glauben mit 12k würde man einfach die bessere Maus haben und besser spielen 😉

Dave

wir sind fast mit der story durch, aber uns geht langsam wirklich die luft aus bei dem spiel. zuletzt am sonntag mal weiter gezockt und irgendwann hatte ich es so satt den 1000. clown umzuballern.die kämpfe fühlen sich mittlerweile immer gleich an, die waffen spielen sich sau langweilig (zocke nur noch mit der lmg) und es ist immer dasselbe: raum betreten, 1. gegnerwelle kommt, ratt-tatt-tatt, 2. gegnerwelle und wieder ratt-tatt-tatt, 3. gegnerwelle ratt-tatt-tatt. dann looten, weiter zum nächsten raum und genau so wiederholt sich das immer und immer wieder. wenn ich jetzt an den raid denke, oh gott, nein danke.

Bodicore

Ist das nicht irgendwie in jedem Shooter so ? Diese ballerei immer…

Dave

nö eigentlich nicht

Erzkanzler

Is das nich bei irgendwie jedem Looter so? 😛
Diablo und Destiny sind da nun ach nicht Grundlegend anders.

Dave

bei destiny lernt man immer mal wieder neue waffen kennen, man kann gut mit den skills rumspielen. bei division2 hab ich das gefühl, dass das völlig nebensächlich ist. einfach die effektivste waffe rausholen und dann drauf halten. die skills setze ich so selten ein, dass ich sie schon eher als optional empfinde.
bei diablo mag der vergleich passen, aber ich bin auch kein diablo-fan.

Erzkanzler

Kann man drüber streiten, ich finde z.B. die Handfeuerwaffen in Destiny 2 relativ beliebig, unterscheiden tuen sie sich doch auch nur ob jetzt Killclip oder Rampage drauf ist….

Aber nun gut, da ist jeder anders. Denke du wirst sicher einiges an Zeit in Division2 verbracht haben um nicht über den Anschaffungspreis jammern zu müssen. Und so es dich bis jetzt unterhalten hat, ist doch erst einmal gut.

Dave

gefühlt hab ich viel zeit damit verbracht aber die kampagne immer noch nicht durch ;p deswegen ärgere ich mich ja auch. die 70€ sollen nicht vergeudet sein.

OnelifeTwosides

Ich habe eine lange Zeit Destiny gespielt, die Exotic-Auswahl war in Teil 1 fantastisch und in Teil 2 immer noch ganz gut (fand aber den Damage der Exotics größtenteils zu schwach) doch am Ende des Tages spielten alle mit dem Eisbrecher, packen ab und an das Gjallarhorn aus, während man den Großteil von Destiny mit einem Scoutgewehr oder einer Pistole spielte. Große Unterschiede sehe ich nicht, nur weniger Exotics bei Division 1+2…

Dave

du redest hier aber schon vom endgame in destiny. bis man soweit ist, dass man nur noch mit dem perfekten gear rum rennt, hat man bereits viel ausprobiert.

OnelifeTwosides

Das dir die Waffen nicht zusagen, okay, kann man schlecht gegen argumentieren und möchte ich auch nicht, doch ob ich nun in ein von Menschenhand errichtetes Gebäude Outcast plus ein paar Elite kille oder in einer engen Hölle die Schar, dazu ein paar Hexen oder in einem ausgebrannten Raumschiff ein paar Gefallene und ihre Captains, allzu große spielerische Unterschiede sehe ich nicht. Verstehe mich bitte nicht falsch, wenn es dir nicht zusagt, ist es legitim und es liegt mir fern, Überzeugungsarbeit leisten zu wollen, ich teile einfach nur die Sichtweise von @Erzkanzler

BigFreeze25

Schon mal einen Raid in Destiny gespielt? Häufig kommt es hier nicht nur auf dein Aim an, sondern es finden sich darin auch etliche Geschicklichkeits-Passagen. Daher sehe ich da schon gewaltige Unterschiede: im Vergleich zu Division hat man hier ein toll umgesetztes vertikales Gameplay, welches vieles abwechslungsreicher macht.

OnelifeTwosides

Ja, Crota und Oryx. Doch diesbezüglich wären wir, laut Dave, schon im Endgame und das „wollten wir ja nicht“ thematisieren 😉

Unabhängig davon, fällt mir nur eine relevante Sprungpassage in der gläsernen Kammer ein (verschwindende Plattformen). Der Rest basierte auch ehr darauf irgendwo hinzurennen oder vor Beschuß wegzuspringen.

BigFreeze25

Genau das was du da beschreibst ist der Grund, warum mich Division überhaupt nicht reizt. Destiny hat aufgrund des vertikalen Gameplays das aus meiner Sicht weitaus abwechslungsreichere Gameplay.

Snickers

Die Skillunterschiede zwischen Casual- und Progaming sind nunmal gravierend, zudem kommt noch, dass viele gar nicht die Zeit haben ihr Built so zu optimieren, um im Raid bestehen zu können.
Da helfen nur verschiedene Schwierigkeitsgrade, wenn man es allen Recht machen will… In diesem Fall scheint sowohl nach unten als auch nach oben noch Potenzial 🙂

Yuzu qt π

Soll mir eigentlich egal sein, solange die nicht Normalen Content für alle Spieler vergessen und zwar guten Content, die Assignments waren ja eher lachhaft.
Weil wenn nicht weiterhin Content für alle fließt wird das Spiel ziemlich schnell Tod sein

Robert Theisinger

So sehe ich das auch . Die Konkurrenz schläft nicht und es kommen jede Menge neuer und guter Spiele raus

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

85
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x