Viele sind heiß auf Anthem – Darum ist The Division 2 spannender

Unser Autor Schuhmann wirft einen Blick auf 2019. Das wird mit Anthem und The Division 2 gleich im Frühjahr heiß. Auch wenn viele jetzt auf Anthem lauern, könnte The Division 2 letztlich das spannendere Spiel zum Launch sein, glaubt unser Autor.

Das ist die aktuelle Situation: Schon fürs Frühjahr 2019 sind zwei Kracher angekündigt, die in eine ähnliche Kerbe schlagen:

Beide Spiele werden vorher Demos und Betas bringen und sicher die Schlagzeilen zu Beginn von 2019 dominieren. Aber aktuell sind es noch weitgehend unbekannte Titel, die kaum wer gespielt hat.

ANthem-Javelins

Die Ruhe vor dem Sturm: Um beide Spiele ist es still. Ubisoft und Electronic Arts wollen wohl erstmal die Blockbuster-Saison vorüberziehen lassen, bevor sie richtig mit den Marketing-Kampagnen starten.

Jetzt im Blitzgewitter zwischen Red Dead Redemption 2, Call of Duty und Battlefield 5 glaubt man wohl, es sei klüger die Munition zu sparen, bis sich nach Weihnachten der Rauch gelegt hat.

So richtig heiß wird es um beide Spiele wohl erst im Januar werden.

The division 2 screenshot

Anthem und der Reiz des Neuen

Viel Interesse an Anthem: Ich beobachte seit Monaten ein starkes Interesse an Anthem bei unseren Lesern. Gerade über Facebook erhalten neue Info-Fitzel und gerade die Trailer zu Anthem zahlreiche Likes und Kommentare.

Auch werden wir häufiger aufgefordert, doch mehr über Anthem zu berichten.

Es ist ein Gefühl bei den Lesern da: Es muss doch mehr Informationen geben, die uns bloß noch keiner verrät. Es ist bei einigen ein großes Bedürfnis zu spüren, schon jetzt ausgiebig über Anthem zu sprechen.

Der Look der Trailer mit gigantischen Monstern und den Kampfanzügen scheint viele anzusprechen, auch wenn sie noch keine Gelegenheit hatten, Anthem wirklich anzuspielen.

Anthem-Colossus

Darum sind viele heiß auf Anthem: Anthem verspricht, die schnelle Coop-Action eines Destiny mit der erzählerischer Tiefe aus BioWare-Titeln zu verbinden. Außerdem lockt eine neue, fremde Welt.

Anthem strahlt den Reiz von etwas Neuem aus. Es verheißt einen Neuanfang. Anthem ist eine „frische Marke“, eine neue Welt.

Spieler haben noch keine konkreten Vorstellungen, was sie in Anthem erwartet und daher ist Anthem ideal dafür geeignet, die eigenen Wunschvorstellungen auf das Spiel zu projizieren.

Es bietet eine weiße Leinwand, um das perfekte Spiel darauf zu sehen.

Anthem-Trio

The Division 2 – die bekannte Größe

The Division 2 ganz bedeckt: Im Gegensatz dazu haben viele bei „The Division 2“ das Gefühl, das Spiel irgendwie schon zu kennen.

Bislang waren nur vereinzelte und punktuelle Änderungen im Vergleich zu The Division 1 zu erkennen. The Division 2 wirkt wie das erste Spiel mit einem neuen Setting und nur wenigen frischen Ideen.

Wie sich The Division 2 von The Division 1 unterscheidet

Das Interesse über The Division 2 zu sprechen, scheint erstaunlich gering. Es wirkt, als wüsste man schon alles und müsse jetzt nur abwarten, bis es wirklich losgeht.

The Division 2 bietet keine weiße Leinwand wie Anthem, stattdessen sehen die meisten hier The Division 1 im Sommer und in Washington.

Dabei ist auch über The Division 2 im Detail noch wenig bekannt. Und gerade die Details bei Fortschritts-Mechaniken, Belohnungs-Systemen und Gameplay entscheiden letztlich darüber, wie erfolgreich so ein Online-Shooter ist.

The Division 2 Release und Infos

Es ist jetzt schon ziemlich klar, wie Anthem laufen wird

Die Launch-Phase bei Anthem scheint jetzt schon klar: Auch wenn Anthem den Reiz des Neuen verströmt, hab ich im Moment das Gefühl, schon die News aus dem Februar vor meinen Augen sehen zu können.

Anthem wird eine raue Release-Phase durchmachen, so wie alle Spiele diesen Umfangs vorher. So wie Destiny, The Division, The Elder Scrolls Online, WildStar, Fallout 76 jetzt oder jedes andere Spiel, bei dem ein Studio von einem „normalen Game“ zu einem „Games-as-a-service“ wechselt.

Deshalb sind Spieler noch skeptisch gegenüber Anthem

Jedes Studio, egal wie viele Veteranen man hat, klagt letztlich darüber, dass sie von der Umstellung überrascht wurden und es viel härter war, als man anfangs dachte, jetzt ein „Live-Spiel“ zu haben und mit den neuen Herausforderungen klarzukommen.

anthem-ranger

Aus Insider-Berichten aus dem Studio hat man schon gehört, wie groß der Druck auf BioWare ist und wie viel Respekt man vor der riesigen Erwartung der Fans hat.

Die meisten Online-Spiele ähneln erst ein Jahr nach dem Release dem Spiel, das sich Fans eigentlich schon zum Launch erhofft hatten.

anthem

Ich denke bei Anthem wird es genauso sein.

Das wird bei Anthem passieren: 

  • Es werden Bugs, Server-Probleme und Lags auftauchen.
  • Spieler werden sich über zu wenig Content beschweren.
  • Die Illusionen, die sich vorher viele gemacht haben, wird zusammenbrechen, weil die „weiße Leinwand“ jetzt nicht mehr da ist.
anthem

Das ist auch nichts Schlimmes oder Katastrophales. Es ist einfach die Normalität. Es gehört zu dem Entwicklungs-Zyklus, den jedes neue Online-Spiel und jede neue Marke zwangsweise durchlaufen muss.

Das Spannende bei Anthem: Wie BioWare sich dann nach den ersten Wochen verhält, wird das Spannende sein und darüber entscheiden, ob Anthem eine tolle Zukunft bevorsteht wie The Elder Scrolls Online oder ob es verblasst wie WildStar. Da stellen sie in diesen Wochen die Server ab.

Die interessante Phase wird bei Anthem wohl erst einige Woche nach dem Launch starten, wenn man erkennt, wie BioWare mit den zwangsläufigen Problemen umgehen wird.

The Division mit der spannenderen Launch-Phase

Aber wie wird’s bei The Division 2? Bei The Division 2 hingegen hat das Team von Massive diesen Prozess schon mit dem ersten Teil durchgemacht.

Die spannende Frage ist hier, ob The Division 2 diese schwere Phase zum Release überspringen kann und gleich wie ein rundes und ausgearbeitetes Spiel wirkt – oder ob man den Zyklus ein zweites Mal mitmachen muss.

the division 2 wp

Bei Destiny 2 ist es Bungie nicht gelungen, aus den Problemen von Teil 1 zu lernen, sondern Destiny 2 machte viele Rückschritte im Vergleich zum Vorgänger. Bungie musste diesen harten „Release-Zyklus“ tatsächlich ein zweites Mal wiederholen – mit all den schmerzhaften Problem, die damit verbunden waren.

Nach 1300 Stunden mit Teil 1 habe ich jetzt The Division 2 gespielt

Wenn The Division 2 diese Fehler vermeidet und da anknüpft, wo The Division aufgehört hat, könnte das der Gewinner des Frühjahrs 2019 werden.

Zwar geht von The Division 2 nicht mehr der Reiz des Neuen aus, wie bei Anthem, aber Spieler könnten hier positiv überrascht werden.

the division 2 bus

The Division 1 war knapp 2 Jahre nach dem Launch ein viel besseres Spiel als zum Release. Wenn The Division 2 hier weitermacht, könnte etwas wirklich Gutes entstehen.

Und letztlich wäre es möglich, dass Borderlands 3 den Zweikampf noch zu einem Dreikampf erweitert.

Lese-Tipp: Wir haben mittlerweile einen umfangreichen Artikel veröffentlicht, der auch erste Spiel-Erfahrungen miteinbezieht:

Anthem vs. The Division 2: Welches Spiel lohnt sich für wen?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
31
Gefällt mir!

81
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Mommentan bin ich in und hergerissen,

Division2 ist interessanter da das ausnützen von Deckung für mich eine wichtige Komponente im Shootergenere ist.
Weiter hat Division mehr Möglichkeiten die Rüstung anzupassen es gibt halt mehr Werte und daher mehr Builds.
Ob Division 2 auch PvP-Zwang hat wie Division1 muss sich dann halt zeigen.

Anthem ist scheisse… Aber die haben den Colossus

N811 Rouge
N811 Rouge
1 Jahr zuvor

Gerd Schuhmann @ger: Wie schaut es mit Deiner Meinung zu Anthem zwei Monate später aus? Unverändert? Danke für Dein Feedback! smile

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich finde nicht, dass sich viel geändert hat.

Man muss jetzt abwarten, wie es sich spielt. Der Hype ist erstaunlich hoch – zumindest unter „Ex-Destiny-Spielern“, was ich so sehe.

Es habe im Moment auch einfach viele Bock auf ein neues Spiel mit Loot und Leveln, denke ich. Da ist ein großes Bedürfnis da.

Wenn Anthem es hinbekommt, jetzt 2 Monate lang einen „guten Vibe“ zu halten und auszubauen, den sie im Moment haben, wird das sicher ein großer Hit.

Bei The Divison 2 finde ich es hingegen aktuell noch erstaunlich ruhig.

N811 Rouge
N811 Rouge
1 Jahr zuvor

Geht mir als Ex-Warframe/Destiny 2 Spieler allerdings ähnlich, also Anthem ist für mich interessanter als The Division 2. Das liegt soweit praktisch nur am Setting. Am liebsten wäre mir ja ein Destiny 1 3.0 für PC, oder meinetwegen auch direkt ein Destiny 3, dann mit etlichen geklauten übernommenen Features von Warframe. Aber man muss halt nehmen, was man kriegt smile

Danke jedenfalls noch einmal für das Feedback.

Quickmix
Quickmix
1 Jahr zuvor

Kaufe mir beides. Freue mich aber mehr auf TD2. Liegt halt am Setting (für mich ist das fast unschlagbar).

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Nuja zwei Dinge sind meiner Meinung nach nicht bedacht, erstens es ist nicht das erste MMO für Bioware und zweitens hat EA seine Server Strukturen, über die Anthem ja wohl laufen wird, enorm verbessert. Von daher erwarte ich jetzt weniger ein Chaos hab aber auch genug MMO releases mitgemacht um, sollte es doch so kommen, mich nicht abschrecken zu lassen. Anthem hat vor allem ein Scifi Setting, weshalb es mir viel mehr zusagt.

Scardust
Scardust
1 Jahr zuvor

Wer von den ersten Tagen nach Release auf ein Spiel schließt (Getreu dem Motto: „ich kann mich nicht einloggen, ping zu hoch, instabil, das Spiel ist Mist“) hat eh keine Ahnung. Es gibt immer einen Massenansturm, gerade am Anfang. Nach ner Woche verteilt sich das.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Jop das ist wohl der normale Fall, wer da direkt auf das ganze Spiel schließt, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Obwohl ich gespannt bin, EA hat ja ganzschön große Töne gespuckt in Hinsicht auf deren neuen Server Strukturen, von wegen das diese sich Automatisch erweitern und so wenn mehr Leistung benötigt wird. Mal schauen wie die Server den Ansturm auf Anthem aushalten. Vielleicht erleben wir ja auch mal das Gegenteil. wink

Scardust
Scardust
1 Jahr zuvor

Ich erwarte nichts, ich habs nicht einmal vorbestellt. Ich warte ab und entscheide nach dem Release ob sich der Kauf lohnt. Diese „Demo“ Politik und Geheimniskrämerei hat mich abgeschreckt.

kumbert
kumbert
1 Jahr zuvor

Finde vom Setting und der Welt Anthem um Welten interessanter als The Division.
Jemand der schon en Fan von so Mass Effect Destiny und Scie Fie Zeugs ist wird sich eher Anthem holen als Division 2. Aber Division hat glaube auch ne solide Fanbase. Klar sind beides MMO 3rd Person Shooter, aber halt in ganz unterschiedlichen Orten.

risingman_85
risingman_85
1 Jahr zuvor

Ich persönlich glaube das Division2 gut wird. Viele schreiben das es eine Kopie zu Division1 werden wird, dies fände ich aber gar nicht so schlecht. Division ist seit dem Update 1.8 wirklich richtig richtig gut geworden. Seit Januar bin ich eigentlich Täglich am Division suchten. Und es lässt mich einfach nicht mehr los. Und wenn Division 2 da anschließst wo Division 1 aufgehört hat kann es doch nur großartig werden. Ich glaub auch das Division von Anthem keine Angst haben brauch. Da muss sich eher Destiny sorgen machen. Aber in ca. 100 Tagen wissen wir mehr.Dann sind beide Spiele auf den Markt. Und Konkurrenz kurbelt den Markt an. So oder so kann es für uns Gamer doch nur gut werden ;.)

Bronkowski
Bronkowski
1 Jahr zuvor

Durch das (sehr) tiefe Tal der Tränen bei The Division und dem letztlich super Spiel haben Massive und Ubisoft einen großen Stand bei mir. Denen traue ich von allen Entwicklern am meisten zu aus Fehlern zu lernen und besser zu werden.
Es war zu Release schon eine Frechheit was abgeliefert wurde, das kann man nicht leugnen, aber wie sie nach einigem hin und her am Ende den Notstopp gedrückt haben und das Spiel begann in eine bessere Zukunft zu lenken muss man bei allen Problemen auch loben.

Ich mache mir da keine Illusion, es wird Leute geben die Division 2 als Rückschritt sehen werden, das ist aber genauso normal wie das es Leute während 1.3 gab die das Spiel nicht verteufelt haben.

Bioware ist eines der wenigen Studios dem ich einen guten Start zutraue, aber weiß auch was sie unter Zeitdruck im Stande sind zu versauen (Dragon Age2…)

Compadre
Compadre
1 Jahr zuvor

Sehe ich ähnlich. Die haben begriffen was nicht gut lief und haben das Spiel über kostenlose Updates (!) auf ein super Niveau gebracht. Wenn sie da weitermachen, wird the Division 2 richtig stark.

Verändern sie im Spiel aber zu viele Dinge, um wie Destiny 2 bspw. den Echtgeldshop anzukurbeln, kann es auch problematisch werden. Die große Ankündigung „kostenlose DLCs“ während man parallel einen Vorabzugang in einem Vollpreistitel verkauft, bereitet mir diesbezüglich ein wenig Bauchschmerzen. Das mit den zusätzlichen Lagerkapazitäten der Bonus Edition ist auch so ein Thema. Vielleicht gibt es mehrere solche Faktoren.

Ich bin gespannt.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Ein sehr schön geschriebener Artikel der die Situation wunderbar zusammenfasst, im Detail aber eine kleinen Denkfehler hat. Ich finde den Vergleich der rauhen Launchphase, gerade was Destiny 2 angeht, nicht ganz zutreffend.
Bei der Prognose zu Anthem wurde über die mMn auch sehr wahrscheinlichen Serverprobleme, Lags und die Contentarmut im ersten Jahr geschrieben. Das was auch Destiny und The Division durchgemacht haben.
In meiner Sichtweise lagen die Probleme bei Destiny 2 jedoch weniger in den Serverproblemen und oder Lags, denn mehr in der konzeptionellen Ausrichtung des Spiels. So gesehen kann man in meinen Augen nicht davon schreiben, dass Bungie keine Lehren aus dem ersten Teil gezogen hatte, da die Hauptursache des rauhen Launches bei D2 eine andere war als bei D1.
Ich für meinen Teil freue mich auf beide Titel, frage mnich jedoch wann ich das alles spielen soll. Auch weil zu dieser Zeit noch Metro Exodus erscheint.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ja, da hast du völlig Recht.

Aber Destiny 2 ist es eben da nicht gelungen, an Destiny 1 anzuknüpfen. Destiny 2 hätte da weitermachen sollen, wo Destiny 1 aufgehört hat. SIe haben aber an einer ganz anderen Stelle angeknüpft irgendwie.

Aber technisch haben sie sich in der Tat deutlich weiterentwickelt – auf jeden Fall.

Ich fand die Frage einfach spannend: Wie „reif“ erscheint Division 2? Das könnte die große Stärke des Spiels sein, dass sie schon sehr rund zum Release starten.

Der Ralle
Der Ralle
1 Jahr zuvor

Sehe ich genau so. Mit Teil 2 und ihrer „More casual“ Ausrichtung sind Bungie einfach über das Ziel hinaus geschossen. Im Bezug auf Division 2 bin ich mindestens ebenso gespannt drauf.

PhantomPain74 MZR
PhantomPain74 MZR
1 Jahr zuvor

Wenn ich EA höre , zucke ich schon zusammen. Masseffect Andromeda, Battlefront I & II, News for Speed , FiFa, UFC …….. + Microtransactions, Pay to win, Lootboxen, und Dlc’$$$$$$$$ ohne Ende lassen mich immer wieder aufhorchen. Was der DIVISION 2 angeht ,finde , es ist sehr gut in den Beitrag darauf eingegangen.

Mein Fazit bei den beiden Kandidaten, : abwarten, Hypetrain grosszügig vorbeiziehen lassen und Reviews anschauen.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

“Mein Fazit bei den beiden Kandidaten, : abwarten, Hypetrain grosszügig vorbeiziehen lassen und Reviews anschauen.“ das ist genau der richtige Ansatzpunkt!
Ansonsten kann man sagen dass diese EA Angst mittlerweile auch nicht mehr so Zeitgemäß ist. EA will für DLCs nichts mehr verlangen und Lootboxen sollen auch nie wieder kommen, abgesehen von der Fifa sparte aber denen ist das wohl auch größtenteils egal, zumindest beschwert sich da kaum einer. Aber eine gewisse Skepsis ist wohl gerade bei EA nicht verkehrt, stimmt schon.

SugaryChu
SugaryChu
1 Jahr zuvor

Ich mochte Destiny von Anfang an weil ich das Setting mag, die Idee dahinter und das tolle Gameplay. Contentdürre ist am Anfang oft normal weil die Entwickler es eben Stück für Stück ausbauen, lernen müssen, wie schnell die Spieler mit den Sachen durch sind etc. Aber am Anfang sollte ein funktionierendes Grundgerüst stehen. Bei Anthem sehe ich dieses gute Grundgerüst. Das Setting sagt mir sehr zu, die Lore ist clever, da die Entwickler dank ihr die Welt immer wieder verändern können um was neues reinzubringen. BioWare gibt zwar noch nicht so viele Infos raus, aber dennoch stehen sie in Kontakt mit den Spielern, jetzt schon, obwohl es noch nicht released ist. Mark Darrah und andere Bioware Entwickler beantworten Fragen zum Spiel auf Twitter und es gab schon Livestreams mit Alpha Gameplay und in dem sie gezeigt haben, wie Shader und Cosmetics für die Kampfanzüge aussehen werden. Und auch da beantworten sie Fragen der Community und notieren sich Anregungen von den interessierten Spielern. Bei Devision erinnre ich mich an den tollen Werbetrailer, der mega aussah und am Ende war das Spiel nur ein Schatten des Trailers. Auch interessiert mich das Setting nicht. Ja, wahrscheinlich hat auch The Devision 2 durch das Lernen der Fehler aus dem ersten Teil ein gutes Grundgerüst, aber das Setting ist und bleibt für mich uninteressant und ich sehe für mich persönlich nichts, was mich auf Dauer an dem Spiel halten könnte. Bei Anthem habe ich eine komplett neue Welt, die nur darauf wartet erkundet zu werden, wenn ich mal keine Lust auf eine Mission hab. Am Anfang ist sie vielleicht noch nicht so super groß, aber wenn man den Entwicklern Glauben schenken kann, können sie sie ausbauen und verändern. In The Division 2 ist es eine bekannte Stadt, die für mich nix neues interessantes bietet. Ein holpriger Start würde mich bei Anthem also nicht stören, weil ich denke, dass das Spiel nicht sehr viele Bugs haben wird weil Bioware trotz MEA noch mein Vertrauen hat und das Alpha Gameplay schon nicht schlecht aussah und vom Grundprinzip gut sein wird und nach Release halt darauf weiter gebaut und erweitert werden kann. Ein holpriger Start bei Destiny 1 und 2 hat mich daher auch nicht gestört, nur Bungies DLC Politik und dass sie so protzig von ihrem Spiel sprechen in dem man sich „godlike“ fühlt mit nem Bogen und so nen Quatsch und dann sind die hohen Erwartungen der Spieler dadurch dann doch enttäuscht, weil sie immer wieder so hoch stapeln und dann ist es eben nicht godlike sondern halt „nur“ gut, das ist eher das Problem. Und Bioware macht es da schon richtiger, Alpha Sachen zu zeigen, Fragen zu beantworten und mit der Community im engen Kontakt zu stehen schon bevor das Spiel rauskommt und das Spiel einfach für sich sprechen zu lassen.

Gothsta
Gothsta
1 Jahr zuvor

olhe, auf welcher Plattform wirste Anthem zocken? Man könnte ja schonmal „in touch“ bleiben fürs gemeinsame zocken. Ich persönlich werde es auf PC spielen.

Malgucken
Malgucken
1 Jahr zuvor

Für mich ist Anthem spannender, weil es eben eine neue Welt und Spiel ist ( dadurch wird es auch den Bonus wie Destiny 1 haben, fehler machen zu dürfen). Bei Division 2 habe ich eher die Befürchtung das die Ansprüche, ahnlich wie bei Destiny 2, zu hoch sind und eine schwere Phase durch macht. Beide können von den Fehler anderer und eigener Spiele lernen, aber wer hat es gemacht?
Fakt ist, es gibt zu wenig genaue Infos. Betas sind eben Betas und zeigen nicht das volle Spiel. Von daher heißt es abwarten und die Informationen die man bekommt, genau zu studieren.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

ESO hatte zum Release massive Schwierigkeiten auch mit Performance, Balance, Bugs, Spiel-Systeme, die null funktioniert haben, das Endgame usw.

Bei The Division war’s ja auch so.

Das ist ja nicht ein Design-Fehler und den stellt man ab und alles ist super, sondern das sind eine Vielzahl von Baustellen im Design, in der Technik, im Interface, im Gameplay, bei den Progress-Systemen, der Balance usw.

Wie gesagt: Das ist auch normal.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Hmm irgendwelche Bulletsponge Gegner mit Waffen bekämpfen die alle gleich sind oder riese Monster mit dicken Mechs bekämpfen die alle unterschiedlich sind? Keine schwere Entscheidung.

Division leidet am Setting, mit einem realistischem Setting kann man eben kein geilen Looter Shooter bauen.
In Division 1 war das Loot so dermaßen langweilig, dass ich mich nicht groß damit beschäftigt habe.
Ob ich nun die M4, die Famas, die G36 benutz oder irgendeine andere AR war völlig egal, spielten sich eh alle gleich, nix war besonders.
Egal ob grün oder legendär, eine M4 war eine M4.

In Destiny waren die Waffen alle unterschiedlich, selbst wenn es die gleiche Waffe war, die eine kommt mit Firefly, die andere hat Explo Geschosse, die nächste Triple Tap usw. Jede spielte sich ein wenig anders und die Exos waren noch was ganz anderes mit besonderen Effekten.
Wenn ich da an Division Exotics denke dann fang ich an zu lachen, die hatten so langweilige Perks und spielten sich Null anders.
Eine Liberator war auch nur ne M4 mit anderen Perks drauf, gespielt haben sich aber beide identisch.

Tomas Stefani
Tomas Stefani
1 Jahr zuvor

Entschuldige……..aber leider hast du Division nicht ausgiebig geschpielt, Dein Kommentar ist Schrott.

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

81 Stunden laut uplay, jeden content gemacht.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Ich sage es trifft den Nagel genau auf dem Kopf. Division 1 war schon extrem eintönig und langweilig, typische Ubisoft Formel mit wenig anspruchsvollen Gameplay, habs “durch“ gespielt und seit dem nie wieder angefasst, wohlgemerkt im Finalen Zustand. Darkzone hat mich nie gerissen, das Langzeitmotivation möglich gewesen wäre, der rest ist so ziemlich lächerlicher Zeitvertreib.
Ich meine ich lass dir gerne deine Meinung aber akzeptiere doch bitte auch solche die nicht deinem eigenen Vorlieben entsprechen und nenne sie nicht Schrott, denn viel Spielzeit über 60-80h in the Division zeigt nur eines das du sehr viel Spaß an eintönigen Grind hast. Denn viel mehr Kontent hat das Spiel nicht, das ist einfach Fakt.

rick
rick
1 Jahr zuvor

Finde die Logik hier schwach. „Vorausgesetzt, dass Division 2 aus Fehlern anderer wie Destiny 2 lernt und Anthem nichts aus Fehlern anderer lernt, ist Division spannender.“ Toll, das Gegenteil ist aber genauso zutreffend.

Wenn Anthem aus Fehlern anderer und eigener lernt, ist es das spannendere Spiel egal wie gut Division 2 abschneidet. BioWare hat mit SWTOR Online Erfahrung und mit Mass Effect Andromeda erst kürzlich ein kontroverses Spiel mit jedoch einem ausgereiften Gameplay rausgebracht. Letzteres vor allem war nicht für Gameplay Bugs bekannt. Wenn doch, ist es an mir vorbeigegangen. Wenn ich mir jedoch Gameplay Videos zu Anthem und MEA anschaue, finde ich durchaus Ähnlichkeiten. Daher gehe ich wirklich nicht von dem Glitchfest aus, das Division 1 war. Außerdem haben sie genug weitere negative Vorbilder, Division eingeschlossen. Somit ist die Hürde für Anthem kleiner. Wenn sie auch nur ansatzweise etwas richtig machen, ist es, allein aufgrund des Settings das „spannendere Spiel“.

Der Unterschied vor allem ist, dass Anthem nicht auf den Fehlstart von Division 2 hoffen muss. Nehmen wir an, beide starten ohne Bugs, mit ausreichend Content für mindestens zwei – drei Monate, ohne Kontroversen, wie ungerechte Lootboxen etc. In dem Fall, ist Anthem aufgrund des Settings einfach das „spannendere Spiel“.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Finde die Logik hier schwach. „Vorausgesetzt, dass Division 2 aus Fehlern anderer wie Destiny 2 lernt und Anthem nichts aus Fehlern anderer lernt, ist Division spannender.“ Toll, das Gegenteil ist aber genauso zutreffend.
—–
Nee, das meine ich nicht.

Die Logik ist: Online-Spiele machen zum Start eine schwere Phase durch. Anthem wird die durchmachen. The Division hat sie schon durchgemacht und kann sie sich deshalb ersparen. Wenn es The Division 2 denn gelingt.

rick
rick
1 Jahr zuvor

Die Hypothese ist doch recht eindeutig. Anthem wird wie alle anderen Startschwierigkeiten haben. Division 2 wird (vermutlich) aus den Fehlern von Division 1 und anderen wie Destiny 2 lernen. Und deshalb ist Division 2 spannender.

Und genau das ist so löchrig wie Schweizer Käse. Neue Fortsetzungen in jüngster Zeit haben mit kontroversen Starts geglänzt. Destiny 2, Battlefront 2 und ja Diablo 3. Woher kommt die Zuversicht, dass Division das anders macht? Ich habe prinzipiell nichts gegen die Annahme, dass sie es versuchen besser zu machen. Von Fehlern anderer und der eigenen lernen.
Allerdings hat Anthem die gleiche Voraussetzung. Sie können von den Fehlern anderer lernen. (BioWare hat sogar bestätigt, dass sie aus dem Lootbox Dilemma von BF2 lernen wollen.) Und eigene Erfahrung haben sie eben auch mit SWTOR und Mass Effect Andromeda. Vor allem letzteres ist ein enormer Flop gewesen. Das Gameplay aber, war sehr ausgereift. Und auf letzteres ist das Gameplay von Anthem auch stark angelehnt.

Daher kann ich die Hypothese nicht nachvollziehen. Beide haben eine ähnliche Ausgangssituation. Vielmehr finde ich spricht dies für Anthem, da es eine geringere Hürde hat. Das Setting begeistert eben mehr. Und Division ist eher vorbelastet. D.h. selbst wenn beide gleichermaßen ihre anfänglichen Schwierigkeiten haben oder überwinden, wird Anthem für sehr viele als Favorit der beiden rausgehen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Neue Fortsetzungen in jüngster Zeit haben mit kontroversen Starts geglänzt. Destiny 2, Battlefront 2 und ja Diablo 3.

Destiny 2 hatte aber keine technischen Probleme – das ist schon was anderes. Wenn Division 2 wirklich so eng an Division 1 bleibt, wie es den Eindruck hat, dann könnte es gelingen, das fortzusetzen.

Das ist ja schon ungewöhnlich, diese 2. Teile von Spielen, die so eng an einem aktualisierten 1. Teil sind.

Die Idee ist: Division kann aus den eigenen Fehlern lernen und da weitermachen, wo man mit Division 1 aufgehört hat.
Anthem „kann aus den Fehlern anderer lernen“ -> Das glaube ich nicht, dass das funktioniert.

Wir werden dann im Februar sehen, wie es wirklich ist mit Anthem. Vielleicht überrascht uns das Spiel ja wirklich und es kann diese „schwere Launch-Phase“ auslassen. Es wäre dann wirklich eine Ausnahme. Ich geh davon eben nicht aus.

rick
rick
1 Jahr zuvor

Division war wenn ich mich nicht täusche, das erste Spiel von Massive Entertainment mit der Snowdrop Engine. Die anfänglichen Probleme waren Content-Dürre und das Glitchfest. Also ja, hoffentlich haben sie die BETA genutzt um draus zu lernen und immerhin ein Spiel ohne unzähliger Bugs rauszubringen.

BioWare hingegen hat bereits zwei Spiele in der Frostbite Engine rausgebracht und ich traue ihnen zu, dass Anthem nicht von Bugs/Glitches geplagt sein wird. Also wenn einer von seinen eigenen Fehlern lernen kann, dann ja wohl auch BioWare.

Vielmehr liegt das Risiko bei Anthem nämlich am Medium, als MMO, bzw. Games-as-a-Service Modell. Dass sie eben dort anfängliche Fehler machen. No-Go’s wie Loot Boxen, pay2win Kontroversen, und ähnliches. Content-Dürre kann und wird vermutlich beide Spiele treffen.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Destiny 2 hat keine Technischen Probleme, also Gerd ehrlich, wo spielst du denn?
Auf PC kämpft so gut wie jeder 2te Spieler ständig mit Weaseln, bamboons Saxophonen oder ähnlichem, von Lags die Pvp unspielbar machen ganz zu schweigen.
Will heißen Destiny 2 ist noch weit davon entfernt Technisch gut zu sein, für ein Online Spiel.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich spiele auf dem PC und hab so gut wie keine der Probleme, die du beschreibst.

Mit „technische Probleme“ bei einem Launch sind andere Bugs gemeint, als „normale Schwierigkeiten.“ Wenn man mal den Launch eines Online-Spiels mitgemacht hat, weiß man das eigentlich auch: Wenn man mal schaut, was für Probleme Division zum Start hatte mit Bugs, die das Einloggen über wochen verhinderten, ständigen Glitches, Exploits und Bugs.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Dann hast du echt Glück bei uns im Clan hat fast jeder solche Probleme, mal mehr mal weniger. Aber meistens eher mehr. Und solche Server Probleme gehören für mich eigentlich schon zu entsprechenden Start Problemen, auch da diese Probleme, in diesem Umfang, erst seit Forsaken da sind. Aber weis sschon was du meinst gab jetzt keine kompletten Server downs oder großen Glitch feste, da haste recht, ja.

Belpherus
Belpherus
1 Jahr zuvor

Find Anthem nicht nur deutlich interessanter, ich find Divison 2 absolut uninteressant.
Diese „Gründe“ ändern null daran

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Jahr zuvor

Ich verstehe das Argument nicht dass wenn D2 einen ordentlichen start hinlegt die Spieler positiv überrascht sein könnten. Ich denke alles andere wäre mittlerweile eher eine Enttäuschung und das wäre dann die Überraschung. Bioware hingegen konnte sich ja lange genug negative Beispiele auf dem Markt ansehen um seine eigenen Lehren daraus zu ziehen. Hinzu kommt das man über Anthem noch nicht wirklich viel weiss und alles neu ist. Insofern ist Anthem für mich die deutlich spannendere Angelegenheit.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das Argument ist:

– Bei The Division 2 stellt sich die Frage, ob sie glatt starten werden oder ob sie wieder in die Probleme wie bei The Division 1 geraten.
– Bei Anthem kann man eigentlich nicht mit einem glatten Start rechnen, meiner Ansicht nach.

TukTukTeam[OGC]
TukTukTeam[OGC]
1 Jahr zuvor

Ja schon klar aber ich sehe das halt genau umgekehrt. Sollte D2 nicht ordentlich starten wäre das für mich eine Überraschung und Anthem ist halt ne Wundertüte.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Andererseits hat Bioware mit SWtoR genügend Erfahrungen bzgl. MMOs sammeln können. Ganz bei Null starten sie nicht.

Ich hoffe wirklich inständig das Du dieses Mal Unrecht hast. Wäre wirklich schade um Anthem, mit den ganzen guten Vorsätzen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das ist ja auch nichts Schlimmes. Aus The Division oder ESO sind ja auch tolle Spiele geworden.

Aber der Release war holprig.

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Bei SWtoR fand ichs anfangs sehr gut. Wenig Login Probleme, keine so kurze Levelphase, super Story…
Aber später beim Endgame wars ein Desaster.

Genau das befürchte ich als die grösste Gefahr bei Anthem.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Fande die Raids in Swtor eigentlich alle gut und im Nightmare auch teilweise recht fordernd weswegen ich das Chaos gerade nicht nachvollziehen kann das du im Endgame gesehen haben willst. :O

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Später ja.
Ich rede von der Zeit direkt nach Release. Da war eine ziemliche Contentdürre.

Alex
Alex
1 Jahr zuvor

Ja gut das stimmt, hatte aber auch gut zu tun mit der Story der Klassen deswegen hab ich es wohl nicht so gemerkt. Hab sowieso noch nie in einem Mmo soviel getwinkt wie in Swtor. Aber dennoch waren die Raids allesamt recht gut designt was mich in bezug auf Anthem wieder positiv stimmt. Für Hardcore gamer wird der Kontent aber eh wieder viel zu schnell alle sein, denen kann man es ja sowieso nirgends recht machen. grin

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Ja Anthem wird spitze (hoffe ich) ????

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Haben EA und Bioware nicht genügend Erfahrung durch Projekte wie SWTOR die mit in die Entwicklung einfließen können? Auch wenn SWTOR von einem anderen Bioware Studio entwickelt wurde.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das denkt man vorher, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass es nicht so viel hilft.

Bei WildStar und ESO hatten die Temas z.b. auch viele Mitarbeiter mit MMO-Erfahrung und es waren trotzdem sehr holprige Launch-Phasen. Oder Blizzard mit Diablo 3 – ein legendär schwieriger Launch.

Man sieht das jetzt bei Red Dead Online. Da hat RockStar ja irre viel Erfahrung mit GTA Online. Und trotzdem sagen sie: Leute, stellt Euch drauf ein. Das wird jetzt heftig.

Und das ist kein Kokettieren – das meinen die ernst. smile Die rechnen damit, dass da Dinge furchtbar schief gehen werden.

Ich glaube BioWare hat selbst sehr viel Respekt vor dem Launch.

Es kann vielleicht wirklich eine Ausnahme geben – ja, aber ich würde nicht drauf wetten. Monster Hunter World lief jetzt 2018 extrem glatt für ein Online-Spiel, aber die machen Spiele mit dieser Formel eben auch seit Ewigkeiten. Vielleicht war das wirklich eine Ausnahme.

cyber
cyber
1 Jahr zuvor

Okay, das sind wirklich gute Beispiele. Ich würde wirklich gerne ausführlicher antworten, aber dafür bin ich wohl zu müde. D:

Toby
Toby
1 Jahr zuvor

TD2 weil ich weiß was mich erwartet.
Bei Anthem genau umgekehrt und hoffe es wird NICHT destiny like

Wrubbel
Wrubbel
1 Jahr zuvor

Hmm interessant. Stimme (fast) mit der Meinung überein. Division enormes abwarten, da ich mir da die Finger verbrannt habe. Anthem stehe ich bei weitem nicht so skeptisch gegenüber, obwohl ich dort weniger weiß und es von EA ist.

maledicus
maledicus
1 Jahr zuvor

Ich bin wirklich richtig gespannt wie Anthem sich bei start technisch präsentiert. Bioware hat selbst verlauten lassen, das Anthem DAS prestige projekt für das studio ist und sie arbeiten schon wielange? 5 Jahre? daran?!

Die bisherigen auschnitte aus Anthem die ich gesehen habe, seien es cinematics, ingame engine szenen mit NPC oder auch die steuerung sowie kampf sahen sehr poliert aus. Als ich das erste mal einen kampf gesehen habe hatte ich schnell den eindruck die wollen das es sich fantastisch anfühlt, da muss alles stimmen, kamera positionierung im 3rd person, waffenverhalten.

Also ich bin gespannt auf das spiel .. und Division 2 wird selbst wenn es nur so würde wie teil 1 zu anfang immer noch ein kaufenswertes spiel.

Gruß.

Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Was ich bisher von Division 2 gesehen habe ist quasi nur ne Kopie.vom 1er in einer anderen Stadt. Daher hebt es ich diesmal überhaupt nicht ab.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Der Artikel hält leider nicht was die Headline suggeriert. Die Headline kommt sehr „provokativ“ rüber während der Artikel dann einfach den momentanen Zustand beider Games beschreibt und überhaupt nicht provoziert. Soll er ja vieleicht auch gar nicht aber den Artikel hätte ich unter anderen Umständen sogar gut gefunden. Unter dieser Headline allerdings nicht. Da komme ich mir irgendwie benutzt vor nachdem ich den Artikel gelesen habe.

Ich bin auf beide Spiele sehr gespannt auch wenn ich nach dem Desaster von Division 1 doch sehr vorsichtig bin und das Spiel nicht zu release kaufen werde.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich find den Titel nicht provokant.

Es ist auch genau das, was ich gerade beobachte: Die Leute reden viel mehr über Anthem und freuen sich auf das Spiel, während sie das Gefühl haben, The Division 2 schon zu kennen.

Und ich hab das Gefühl, jetzt schon zu wissen, wie Anthem ablaufen wird zum Release – weiß aber nicht, was bei The Division 2 passieren wird.

Deshalb finde ich The Division 2 deutlich spannender. Ich finde da sagt der Titel genau das, was auch im Text steht.

Provokant wäre. „Darum wird Anthem sicher ein Flop oder so“ – das wäre provokant. Aber das entspricht nicht meiner Meinung.

Zu sagen: Viele freuen sich gerade auf Arnhem, darum ist The Division 2 spannender – finde ich nicht „provokant“, das ist einfach meine Einschätzung im Moment. Es geht mir ja auch nicht darum, mit Artikeln zu provozieren, sondern auch zum Nachdenken anzuregen.

Der Titel wird auch offenbar nicht als „provokant“ wahrgenommen, sonst hätte man hier ein ganz anderes Verhalten in den Kommentaren.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Zu behaupten das The Division besser als Anthem ist, ohne beide mal vernüftig gespielt zu haben oder wenigstens deutlich mehr handfeste Informationen dazu zu haben, ist ohne Zweifel provokativ. Der Artikel hingegen geht darauf überhaupt nicht mehr ein.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

„Zu behaupten, dass The Division besser als ANthem ist“ wäre in der Tat provokant. Das hätte auch deutlich mehr Kommentare und viel mehr Clicks gegeben.

Aber das tut der Artikel hier nicht. Der Artikel sagt: The Division 2 ist SPANNENDER und führt lang und breit aus, warum das so ist. „Spannender“ ist nicht dasselbe wie „besser.“

Offenbar verstehen das auch die meisten Leser so. Du liest hier „besser“ statt „spannender“ – ich wüsste nicht, wie ich das vermeiden könnte.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Das ist Augenwischerei und deshalb provokativ. Selbst spannender kannst du nicht ausreichend beurteilen ohne beide Spiele in einer Fassung gespielt zu haben die dem Release sehr ähnelt.

Der Artikel vergleicht beide Spiele stellt sie aber nicht so gegenüber das der spannendere Moment hervor sticht und lässt mich daher benutzt stehen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Wenn ich das richtig einschätzen sollte, geht es nicht um das Spiel sondern um die Situation um die Spiele.

Gemeint ist also nicht A ist mehr firlefanzig als B. Sondern: keiner weis was vor, nach und während des Release passieren wird = spannend.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ja, ganz genau.

Das Spannende ist, dass die öffentliche Wahrnehmung genau andersrum ist und das Interesse an Anthem mir deutlich größer erscheint als an The Division 2 – aus den genannten Gründen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich kann deine Kritik nicht nachvollziehen. Offenbar ist es mir nicht gelungen, dir im Artikel zu erklären, um was es hier geht.

Das ist schade.

Aber „Augenwischerei“, „Beurteilung, welches Spiel besser ist“, „Provokation“ -> Um nichts davon ging es mir in dem Artikel.

Ich hoffe mal, dass deine Ansicht eine Einzelmeinung ist und andere Leute, die den Artikel gelesen haben, verstanden haben, worum es mir hier ging.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Ich bin einfach kein Freund von deiner Headline. Der Artikel selber, ohne die Headline betrachtet ist vollkommen okay. Wir müssen daraus aber jetzt keine endlos Diskussion machen. Alles gut.

The hocitR
The hocitR
1 Jahr zuvor

Wird es bei The Division 2 Raids geben? Bilde mir ein das hier in den Kommentaren mal gelesen zu haben. Wäre schön wenn da was dran wär. Anthem hingegen spricht mich gar nicht an.

Toby
Toby
1 Jahr zuvor

8 Mann raids ja smile

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Wenn die so schlecht werden wie im ersten dann gute Nacht grin

Philipp Gaes
Philipp Gaes
1 Jahr zuvor

Naja das kann ja nicht sein, weil es in Teil 1 keine Raids gegeben hat =) .

Mampfie
Mampfie
1 Jahr zuvor

Es gab sie, die wurden nur nicht Raid genannt sondern Übergriff.

Manuel Stadelwieser
Manuel Stadelwieser
1 Jahr zuvor

Also ich freu mich auf Anthem. Klar am Anfang wird’s Probleme geben aber ich glaube das Bioware darauf schnell und effizient reagieren werden smile

Alex Oben
1 Jahr zuvor

Hab mich damals echt auf Division gefreut. Nach der Beta war das Thema Dan gegessen. Das Setting war einfach nicht mein Fall. Dazu kamen noch die langweiligen Gegnertypen die einfach viel zu viel ausgehalten haben. Versteht mich nicht falsch: Wenn ich ein riesengroßes mutiertes Bossvieh vor mir habe dann geh ich auch davon aus das die viel aushalten. Wenn ich dann aber „Menschliche“ Gegner vor mir habe, dann komme ich mir irgendwo veräppelte vor wenn ich für den Gegner 2 Magazine brauche^^ Anthem wird nicht gekauft da die ea spiele eh nach nem halben Jahr gratis bei ea Access sind und ea mir mit den letzten Käufen auch gezeigt hat das die Qualität eh nicht stimmt. Dementsprechend auch kein Problem auf den vault release zu warten smile

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Für mich ist es ganz einfach; bei TD 2 weiß man was einen erwartet und Ich glaube fest daran das Massive weiter gelernt hat und da ein ordentliches Brett auf den Markt bringt. Bei Anthem weiß man noch nicht so wirklich was das gibt, weil EA/Bioware sich da bisher recht bedeckt halten

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Ich habe Division nur am Anfang gespielt daher kann ich nicht sagen wie der Verlauf war. Da musste man jedenfalls zwingend ins PvP um die guten Waffen zu bekommem.

Als PvE Spieler wird es daher wohl Anthem werden bei mir.

Aber der Hauptgrund ist:
Bei Anthem bekomme ich eine N7-Lakierung (Mass Effect) für meinen Javelin

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Ich entscheide nach dem Spielen der Betas welches Spiel ich zu Release hole. Interessant sind beide, aber aus unterschiedlichen Gründen. Bei Division geht es mir eher um die Fortführung der Story, kann also im Ernstfall etwas warten. Bei Anthem ist es der Reiz des neueren Ansatzes.

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
1 Jahr zuvor

Ich werde es mir anschauen, anfassen und ja, sogar beide spielen und erst dann mir meine eigene Meinung dazu äußern. smile
Bin schon gespannt, auch auf Borderlamds 3. smile

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ich prophezeie immer noch: Anthem wird sich nicht als Loot-Shooter-Alternative etablieren können.
Kann mir gut vorstellen, dass hier auf Mein-MMO die Suche nach einer Destiny-Alternative mit mehr Aufmerksamkeit verbunden ist, aber derzeit sehe ich bezüglich Anthem null Hype. Man fliegt durch einen Dschungel und ballert Viecher ab, mehr sehe ich da nicht und sehr viel mehr wurde auch nicht gezeigt. Die Reaktionen auf das Spiel, auf Videos, auf denen bis zu eine Stunde Gameplay gezeigt wurde, fallen doch recht nüchtern aus, zumindest auf neutralen Plattformen wie YouTube, IGN usw. Dazu kommen andere Probleme: Misstrauen gegenüber EA, fehlendes PVP usw.

Ich glaube das Spiel wird ein wenig in Richtung Wildlands gehen, nur mit etwas mehr SchnickSchnack und einer vielleicht längeren Lebensdauer. Zumindest gibt es momentan nichts, was dem widersprechen würde.

rook
rook
1 Jahr zuvor

Sehe ich genau so. Bin bei den Gmaeplays fast eingeschlafen, weil nichts passiert ist. Deswegen habe ich aufgehört das ganze zu verfolgen. Es spricht mich nicht mehr an, so wie es bei der Ankündigung der Fall war..

Raystormxx
Raystormxx
1 Jahr zuvor

Mir is so ein Spiel mal lieber ohne PvP als wie es bei div 1 gemacht wurde (Spieler in die dz zu zwingen oder sinnloses vor bergen der Sets dank PvP z.b Verhunzung vom Nomaden oder rückholer und zuletzt nix und heilfähigkeiten)

Red Black
Red Black
1 Jahr zuvor

Naja, ich weiß nicht zu recht, wie The Division 2 so wird. Aber Anthem wird meiner Meinung nach super ????

Tebo
Tebo
1 Jahr zuvor

Ich finde beide gut.

Anthem, weils endlich mal andere Elemente bietet. Auch die Ansätze wie eine sich entwickelnde Umwelt, keine Lootboxen, gescheite Gruppensuche etc. spornen mich an.

Division 2, weil ich fest glaube, das sie jetzt wissen wie’s sein muß. Dafür haben sie den Karren schonmal aus dem Schlamm gezogen.

Dafür
Dafür
1 Jahr zuvor

Bei D2 stört mich massiv(e) das sich die gruselige nur auf Gasmepads ausgelegte Inventarverwaltung kaum verändert. Immerhin wirds ein kleiner Segen sein, wenn die Mods nicht mehr zusätzlich das Inventar verstopfen. Aber das hätte auch schon vor langer langer Zeit bei D1 reingepatscht gehört. Ansonsten erwarte ich da wirklich kein grundlegend neues Game, das ist mehr wie ein 1.5 des ersten Teils.

Der Ironman Simulator wird da schon spannender, scheint durchaus auch ein komplexes Game zu werden. Mal sehn was sie draus machen.
Werde sowieso beides ausprobieren, möge der bessere gewinnen. Noch besser wären natürlich zwei Gewinner.

BigFlash88
BigFlash88
1 Jahr zuvor

ich hab wenn dan nur interresse an anthem, division lässt mich komplett kalt.

und dass auch nur wenn ich neben destiny noch zeit für so einen titel habe….

rook
rook
1 Jahr zuvor

Anthem sieht mit jedem Gameplay langweiliger aus und ich habe das Spiel aufgegeben. Bin gespannter auf Div2 smile

NoSFa
NoSFa
1 Jahr zuvor

„Wenn The Division 2 hier
weitermacht, könnte etwas wirklich Gutes entstehen.“

Wann hat es das geh geben, das ein nach
Gänger eines Online Spiels zu mindestens 50% das alten Spieles
beinhaltet?

Ich will The Division 2 nicht schlecht
reden. Aber man sollte nicht zu viel erwarten, den dann wird man wie
fast immer enttäuscht sein!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.