WildStar schließt – Das MMORPG, das WoW killen sollte, ist tot

Das SF-MMORPG WildStar wird schließen. Auch die Firma dahinter, Carbine, gibt auf. 50 Mitarbeiter sind betroffen.

Woher kommt die News? Die US-Seite Kotaku berichtet, dass WildStar schließt. Man habe das von jemandem erfahren, der heute morgen im Raum gewesen sei, als die Entlassungen bekannt gegeben wurden.

Offenbar hat der Publisher NCSoft die Schließung von WildStar im Nachhinein bestätigt.

Wann schließt WildStar? Es ist noch nicht klar, wann genau das MMORPG schließt. NCSoft kümmert sich um ein geordnetes Ende des MMORPGs.

Was passiert mit dem Studio? Carbine, das Studio hinter dem MMORPG, wird geschlossen. Das Studio hat noch etwa 50 Mitarbeiter.

Man sucht jetzt noch Leute aus, die WildStar zum Abschluss bringen, und versucht dann die anderen Mitarbeiter in Positionen innerhalb von NCSoft unterzukriegen.

Aus den Meldungen vom April 2017, dass Carbine ein neues Spiel plant, ist wohl nichts geworden.

WildStar MMO

Spieler erhalten Geld der letzten Monate zurück: Verkäufe, die vom 1. Juli an in WildStar stattgefunden haben, sollen noch zurückerstattet werden.

WildStar wollte 2014 WoW stürzen

Was war Carbine für ein Studio? Carbine wurde bereits 2005 von ehemaligen Blizzard-Mitarbeitern gegründet, 2007 dann von NCSoft gekauft. Das MMORPG WildStar wurde 2011 angekündigt, war da aber schon länger in Entwicklung. Man hatte mehrere Prototypen bis dahin entworfen und wieder verworfen.

Was war WildStar? WildStar war ein SF-MMORPG, das auf eine bunte und knallige Welt setzte. Das Spiel brillierte in den Vorankündigungs-Video mit einem schrägen Humor und einem einzigartigen Art-Style.

WildStar

Im Herzen war WildStar aber ein Hardcore-MMORPG und wollte eine Weiterentwicklung des klassischen Themeparks sein.

Das erklärte Ziel war es, dass WildStar die MMORPG-Veteranen wieder einfängt, die World of Warcraft im Laufe der Jahre verloren hatte. Dafür sollte WildStar wie das „WoW“ von früher sein, etwa zu den Zeiten von Vanilla und „The Burning Crusade.“

So gab es beim Raid einen schwierigen Attunement-Prozess, den Spieler durchlaufen mussten, um überhaupt raiden zu dürfen.

Als Weiterentwicklung des MMORPG-Genres setzte WildStar auf ein actionreiches Kampfsystem mit „Telegraphen“ – das waren Fähigkeiten, denen man ausweichen konnte. Außerdem setzte WildStar auf ein fantastisches Housing, das als bestes im MMORPG-Genre gilt.

Mehr zum Thema
WildStar: „Wir wollen die ehemaligen World-of-Warcraft-Spieler“

WildStar – das Ende eines Traums

Woran ist WildStar gescheitert? WildStar erschien im Juni 2014 und hatte durchaus großen Erfolg zum Start. Es wurden viele Einheiten des Spiels verkauft. Die Entwickler waren selbst vom Erfolg überrascht.

Allerdings setzte WildStar auf ein Abo-Modell und hatte Schwierigkeiten, die Spieler zu halten, die es gekauft hatten.

Der Schwierigkeitsgrad des MMORPGs war hoch, das Szenario bunt und knallig. Diese Kombination gefiel nicht jedem.

WildStar Protostar

WildStar als mahnendes Beispiel: Außerdem gab es früh Probleme mit dem Content-Nachschub. Carbine wollte ursprünglich mehrere Patches gleichzeitig entwickeln, um ständigen Content-Nachschub zu gewährleisten. Man ging davon aus, dass die Spieler früh nach „mehr“ rufen würden.

Der Plan schlug aber fehl.

Es waren viele Bugs im Spiel, die nur mühsam bekämpft werden konnten. Hier wurde die Idee, mehrere Patches gleichzeitig zu entwickeln, dem Team zum Verhängnis. Das Studio hat es letztlich nie geschafft, von einem „Spiel in Entwicklung“ zu einem „Spiel im Live-Betrieb“ umzuschalten.

Das MMORPG „The Elder Scrolls Online“ war auch 2014 gestartet und hatte zum Release ähnliche Schwierigkeiten. Während ESO aber letztlich die Kurve bekam und noch zu einem Erfolg wurde, gelang WildStar das nie.

WildStar Free2Play

Free2Play brachte auch nichts: Selbst der Gang in ein Free2Play-System konnte für WildStar nicht mehr die Wende bringen. Hier war zwar das Interesse einmal mehr hoch, doch Server-Probleme nahmen dem MMORPG rasch den Wind aus den Segeln. Große Pläne von einem Launch in China zerschlugen sich letztlich.

Seit Jahren schleppte sich das MMORPG nur noch über die Runden. Jetzt ist es zu Ende.

WildStar-Reveal

Flop von WildStar versetzte dem MMORPG-Genre einen Knick

Schade um WildStar: Wir von Mein MMO bedauern trotz all der Kritik im Laufe der Jahre, dass WildStar nicht die Erwartungen erfüllt hatte, die viele MMORPG-Fans (und auch wir) in das Spieler gesetzt hatten.

Es hätte dem MMORPG-Genre in den letzten Jahren sicher gut getan, wäre WildStar 2014 zu einem Hit geworden.

So leitete der Niedergang von WildStar auch eine allgemeine Abkehr der westlichen Publisher von klassischen MMORPGs ein.

MMO Frage (WIldStar)

WildStar stand auf unserer Liste der MMOs, die vom Aussterben bedroht sind. Da hat es jetzt schon einige zerissen.

Mehr zum Thema
Spielt das noch wer? - 7 MMOs, die vom Aussterben bedroht sind
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (24) Kommentieren (125)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.