Ein 10 Jahre altes Video könnte dem Blizzard-Chef gerade zum Verhängnis werden

Ein Video aus dem Jahr 2010 fällt dem Blizzard-Chef gerade auf die Füße. Für viele ist das der Beweis: J. Allen Brack steckt tief im Blizzard-Skandal.

Die negativen Nachrichten rund um den Spieleentwickler Activision Blizzard nehmen aktuell kein Ende. Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass der Staat Kalifornien Anklage erhebt. Es geht dabei um sexuelle Belästigung, Ungleichbehandlung von Frauen am Arbeitsplatz und eine Kultur, in der all das geduldet und sogar gefördert wird. Vor allem der ehemalige Entwickler Alex Afrasiabi steht dort in der Kritik – aber auch der aktuelle Blizzard-Chef. J. Allen Brack hatte in einem Statement erklärt, dass er solch ein Verhalten im Unternehmen verurteile und es ihn schockiere.

Jetzt tauchte ein Video von der BlizzCon vor über 10 Jahren auf und ist für viele der Beweis: J. Allen Brack steckt mit im Sumpf und hat selbst dazu beigetragen, dass diese Kultur sich in Blizzard etablierte.

Wer ist J. Allen Brack? Das ist der aktuelle Präsident von Blizzard Entertainment – also quasi der oberste Chef. Schon seit 2005 arbeitet er für Blizzard, damals an World of Warcraft. Er war zuvor schon der Executive Producer und Vice President für World of Warcraft, übernahm im Jahr 2018 dann aber den Posten von Mike Morhaime, der sich von Blizzard verabschiedete.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Spotify, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Spotify Inhalt
Im MeinMMO-Podcast erklären wir was hinter der Klage steckt und bewerten die erste Reaktion von Activision Blizzard

In einem Statement hatte er kürzlich erklärt, dass er aktiv gegen so eine Kultur einstehen würde. Ein Video aus 2010 liefert für einige nun den Beweis: Seine Aussage stimmt nicht.

Was ist das für ein Video? Der Clip stammt von 2010 und der damaligen BlizzCon. Schon früher gab es dort ein „Q&A“-Panel, bei dem Spieler ihre Fragen rund um World of Warcraft direkt an die obersten Entwickler stellen konnten.

Bei Minute 4:25 kommt eine Frau als Fragestellerin an die Reihe und erklärt, dass sie sich darüber freut, dass es in WoW so viele starke, weibliche Rollen gibt. Sie fragt aber auch, ob es Pläne für die Zukunft gibt, dass nicht alle davon aussehen, als seien sie einem „Victoria’s Secret“-Katalog entsprungen und spielt damit darauf an, dass die weiblichen Modelle im Spiel häufig Top-Modell-Maße haben und zudem auch oft wenig Kleidung tragen.

In den ersten Sekunden nach der Frage bekommt die Frau viel Beifall aus dem Publikum, wobei sich vor allem weibliche Stimmen ausmachen lassen. Kurz darauf wird das allerdings von Buhrufen einer deutlich männlich geprägten Masse übertönt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Es folgt darauf eine kleine Diskussion der Entwickler mit der Frage: „Aus welchem Katalog sollten sie denn kommen?“, was wieder viel Beifall aus dem Publik abbekommt. Da kann die Fragestellerin noch mitlachen.

Alex Afrasiabi fragt daraufhin noch: „Kannst du dir vorstellen, dass Sylvanas irgendwie anders aussieht? Also … wir fühlen, was du meinst und wir wollen ganz klar bei den weiblichen Charakteren variieren. Also … ja, wir wählen andere Kataloge.“

Der Fragestellerin ist diese Antwort sichtlich unangenehm, als sie sich entfernt. Vor allem der letzte Satz lässt sich wohl als Spott interpretieren.

Die Reaktion von Activision Blizzard zur Sexismus-Klage war furchtbar falsch

Haben sich die weiblichen Rollen gewandelt? Besonders ironisch ist daran wohl, dass Sylvanas Jahre später tatsächlich anders aussieht und mehr verhüllende Rüstung trägt. Ihr Bauchschutz löste damals eine große Diskussion aus.

Auch ist World of Warcraft in seiner Darstellung von weiblichen Charakteren variabler geworden. Nicht mehr alle Charaktere entsprechen dem klischeehaften Schönheitsideal von „jung und sexy gekleidet“, sondern es gibt auch ein paar ältere oder beleibte Damen, wie etwa Katherine Proudmoore oder Lady Ashvane.

Etwas Ähnliches fand auch bei Hearthstone statt – dort wurde Jaina nachträglich stärker verhüllt und Charaktere wie der Sukkubus wurden sogar ganz gestrichen.

Lady Ashvane ist eines der Beispiele für eher untypische Frauen-Modelle in Videospielen.

Was hat das jetzt mit J. Allen Brack zu tun? Auch J. Allen Brack sitzt in der Runde und amüsiert sich ein wenig über die Frage, macht ein paar kleine Witze mit seinen Kollegen. Für viele ist das ein Beweis, dass er „tief mit drinhängt“ und die in der Anklageschrift beklagte, frauenfeindliche Kultur bei Blizzard schon seit langer Zeit fester Bestandteil ist und Brack sehr genau weiß, was da abgeht – immerhin sei er ja mitten drin.

Am Ende der Frage meint er sogar zu Afrasiabi: „Hey, Alex, aus welchem Katalog kommt noch gleich die Tauren-Frau?“

Auch das lässt sich als Spott interpretieren – oder als Anspielung darauf, dass WoW ja weibliche Charaktere habe, die nicht der Schönheitsnorm entsprechen – wie etwa Tauren.

So reagiert die Community auf das Video: Egal ob auf Twitter oder YouTube, das alte Video wird wild diskutiert. Es gibt zahlreiche Kommentare, viele davon sind recht frisch. Darunter etwa:

  • „Ein ziemlich klarer Beweis, dass J. Allen Brack ein Teil der frauenverachtenden Brüder-Kultur ist.“
  • „Nur für’s Protokoll, der Kerl ganz links, der die Frau bei 4:30 verspottet, ist Brack. Jetzt behauptet er, ihm wäre nicht bewusst, dass es eine „Frat Boy Culture“ und Misshandlung von Frauen gibt.“
  • „Das ist schwer anzuschauen. Ich meine, was für ein großes Arschloch musst du sein, um mit „Was meinst du?“ und „Aus welchem Katalog sollen sie denn dann kommen?“ zu antworten.
    Es ist ziemlich offensichtlich was sie meinte und das war vernünftiges Feedback.
    Genau so schlimm sind aber die anderen Kerle in der Masse, die sie ausbuhen. „Wir wollen, dass JEDER Charakter immer sexualisiert ist!“ verstärkt wirklich diese Stereotypen, die es über WoW-Spieler gibt.“

Der Tenor ist eindeutig: Wer sich damals schon so benommen hat, ist Teil des Problems und hat selbst dafür gesorgt, dass diese Kultur sich bei Blizzard etabliert.

Was haltet ihr davon?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!
50 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dominik

Ja – früher wollten wir alle die hochgradigen Models spielen wie Lara Croft und Duke Nukem –
jetzt sind es Cindy aus Marzahn und Kevin James, am besten noch mit bunter Fahne…

ich weiß sehr offtopic, da es eher ums Verhalten von ihm geht. Aber mich ärgert es echt schon dass sich nun mittlerweile jeder Spieleentwickler oder Regisseur dafür rechtfertigen muss, wenn man einen Mann oder eine Frau mit
Top Maßen und dann vielleicht noch Hetero als Darsteller/Spielefigur auswählt.
Gefühlt muss in jedem Spiel und jedem
Film ein Ausländer, ein gleichgeschlechtliches Liebespaar und dicke Personen mitspielen, sonst ist man am Titelblatt. Aus meiner Sicht genau der falsche Weg, denn somit polarisiert man diese Themen noch mehr – und das oft auch hin zum negativen.

Luripu

Als ich las worum es in dem Video ging,
musste ich erstmal den Kopf schütteln.
Wer Gemeinsamkeiten zwischen WoW Comicgrafik Charakteren
und VS Models sieht,
der muss Tomaten auf den Augen haben.
Ich hatte ja in WoW classic nochmal das Vergnügen mit den hässlichen Charakteren durch Azeroth zu ziehen.
Als Horde Spieler gibt es nix anderes.

Wenn diese Frage bei einer BDO Konferenz gestellt worden wäre ok.
Die verkaufen ja extra Unterwäsche.

Saigun

Man muss aber auch sagen das der Clip mitnerweile 11 Jahre alt ist und mal im ernst, wer hier hätte damals anders reagiert? Also ich kann schonmal mit gewissheit sagen, hätte ich den Clip damals gesehen, ich hätte auch gelacht und selber noch paar Sprüche beigesteuert. Das war halt wie Gaming damals normal war, die Welt hat sich weiter entwickelt und ich bin mir sehr sicher, so mancher Mitarbeiter von Blizzard ist auf das, was er damals getan hat, heute nicht besonders Stolz. Nun, Blizzard fliegt jetzt ihre Vergangenheit um die Ohren und so manch einer hier entkommt den selben Schicksal nur, weil er halt nicht wichtig genug ist/war, als das es wen interessiert.

TiltedElf

Ich frage mich echt ob Menschen wie du eigentlich euren eigenen Denkfehler checken.

Zu behaupten es wäre ja vor 10 Jahren üblich und das war halt so normal, bedeutet, dass jeder diese Ansicht geteilt hat.
Das kann aber so nicht sein, denn wenn jeder die selbe Ansicht teilt braucht keiner eine Veränderung.
Der Grund warum Gaming oder Allgemein das Frauenbild sich in den letzten 10 Jahren verändert hat ist, dass eben NICHT jeder diese Ansicht geteilt hat. Es war eben nicht für jeden okay.
Was sich wirklich geändert hat, ist das die Gaming industrie gewachsen ist. Heute spielen viel mehr Frauen als es damals der Fall war. Heute besteht die Gaming Industrie nicht nur noch (oder überwiegend) von sexistischen Nerds/Männern.
Jetzt haben wir einen bunten haufen von allem und das ist gut so.

Und zu diesen Zeiten haben halt solche Leute wie J.A.B oder A Afrasiabi keine Zukunft mehr. Das sind sexistische Leute aus einer Zeit wo es so “üblich” war (da zu diesem Zeitpunkt Frauen nur eine kleine Rolle gespielt haben im Gaming) und diese Leute sind ja ganz offensichtlich nicht mit der Zeit mitgekommen.
Und wenn man die heutige Situation sich anschaut und das alte Video vor 10 Jahren, da hat man allen Recht dazu ihn genau deswegen zu verurteilen, da er damals schon so drauf war und heute anscheinend auch noch.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von TiltedElf
Mithrandir

Also ist deine Lösung, wer ein Verhalten in seiner Vergangenheit hatte, das heute nicht mehr okay ist, ganz egal ob es der PErson leid tut und ob sie sich geändert hat…kein Mitleid, keine VErgebung, raus?

Prima, dann können wir ja auch aufhören, Leuten zu sagen, sie sollen bessere Menschen werden oder aufhören, Programme wie Exit zu fördern. Denn “einmal falsch gelegen, für immer verbrannt”.

Das mag polemisch klingen, ist aber am Ende das, was Leute wie du implizieren oder direkt fordern.

Zwischen “Keinem vergeben. Niemals” und “Ein saloppes “Sorry” ist ausreichend” gibts ne MENGE Graubereich. Und wenn man den GANZEN Graubereich zu “Niemals vergeben” schiebt, dann wird sich auch nichts verbessern.

Denn warum sollte jemand seinen Rassismus oder Sexismus überdenken, ablegen und bereuen, wenn es hinterher doch heißt: “Ja, aber du warst das ja mal. Sorry. Du bist für immer unten durch.”

Die, die nichts einsehen, die es wegwischen und die sich nicht ändern. Das man bei denen hart ist, sehe ich ja ein. Aber “keine Vergebung” wird am Ende dazu führen, dass sich auch keiner ändert und entschuldigt…und das wird die Welt 100mal hässlicher, ekliger und schlimmer machen, als sie heute ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mithrandir
TiltedElf

Ne eben nicht,
Es geht ja darum das es sich NICHT GEÄNDERT hat.
J Allen B hat sich eben nicht geändert. Darum geht es mir.
Er war damals schon okay mit dem sexistischen Verhalten seiner Kollegen und war es auch noch als er CEO von Blizzard wurde.
Schlimmer noch, er hatr Alex Afrasiabi die Möglichkeit gegeben, 2020 still und leise zu verschwinden.
Hast du dir überhaupt die Anzeige durchgelesen ? Dort wird erwähnt, das J A B von Alex Afrasiabi’s taten genau bescheid wusste, mit ihm sogar gesprochen hat aber es eine “Bro Unterhaltung” war. Er hat niemals gegen ihn oder andere Kollegen durchgegriffen.
Daher wie ich bereits sagte, ist das alte Video da 100% legitim und völlig Korrekt es jetzt zu erwähnen und in den Mittelpunkt zu stellen da:

  1. Alex Afrasiabi damals schon ein sexistisches Arschloch war und es sich bis zum Ende (2020) so hingezogen hat
  2. J Allen B sich in den 10 Jahren nicht verändert hat. Er wusste von Anfang an bescheid und hat nix getan selbst als er die absolute macht hatte etwas zu tun (als er CEO wurde)

Also komm mir bitte nicht so okay

Harry Dresden

Du kennst den Unterschied zwischen Anzeige und Schuldspruch. Gab mal so eine bescheuerte Neuerung im Strafsystem, dass die Schuld bewiesen werden muß. Aber klar, kann man ja ändern.

Ich finde die “Helden” immer wieder super, die sich anmaßen auf der bequemen Couch über Dinge zu urteilen, die früher waren.

Aber klar, Du hättest den Widerstand gegen Hitler angeführt, Sklaven im amerikanischen Süden gerettet und Caligula eigenhändig gestürzt.

Es ist immer leicht, sich im Mainstream zu bewegen. Heute ist der Mainstream, gegen böse weiße Männer vorzugehen. Früher wars was anderes.

Deshalb ists ja so cool, auf Basis von blosen Anschuldigungen ohne bewiesene Taten
Karrieren zu vernichten.

Früher hat der Mob übrigens Hexen verbrannt. So ändern sich die Zeiten 😀

Wenn die Schuld bewiesen ist, haben sie verdient was auch immer dann kommt. Vorher sollte man … vorsichtig sein.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Harry Dresden
Max Mustermann

Harvey Weinstein war seinerzeit hier in der Kommentarsektion, oder auch sonst im WWW, in vieler Köpfe unschuldig. Die Wahrheit kennen wir ja nun… Eine staatliche Behörde ermittelt seit zwei Jahren gegen Blizzard, nun wird es offiziell, da sie bestimmt nur Indizien haben, hahaha. Ein Gericht wird den Sack lediglich noch zuknoten, die „Beweise“ liegen längst auf dem Tisch der Staatsanwaltschaft.

Harry Dresden

Dann wartet man trotzdem die Gerichtsverhandlung ab, bevor man den Strick knotet.

Und ja, Menschen gelten so lange als unschuldig bis ihre Schuld bewiesen ist. Alles andere ist Lynchjustiz. Kennst du das Buch “die verlorene Ehre der Katharina Blum”?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Harry Dresden
Scaver

Jap, da erwähnst Du EINEN Fall von etlichen Dutzend alleine in den letzten 10 Jahren.
Fast immer stellt sich heraus, dass die Anschuldigungen NIE 100%ig stimmen.
Mal sind es nur 90%, manchmal nicht mal 20% Wahrheitsgehalt.

Denn der Witz ist: Die Ermittlungsbehörden haben gar nicht die Möglichkeit herauszufinden, ob alles was die vermeintlichen Opfer sagen, auch 100%ig stimmt.

Sicher haben sie Beweise und natürlich wird viel stimmen. Aber darum alleine geht es nicht. Der Schuldspruch muss nach dem Gesetzen 100% der Tat entsprechen. Eine Anklage in so großen Umfang stimmt aber NIE zu 100%!
Das ist jedem mit auch nur minimalen juristischen Kenntnissen bewusst.
Und deswegen ebenfalls bewusst, wie wichtig Gerichte und bis zu einem Urteil die Unschuldsvermutung (eine Menschenrecht!) ist!

Vorverurteilungen wie sie hier in den Kommentaren oft passieren, sind übrigens ebenfalls eine Straftat in Deutschland!

TiltedElf

[Von der Moderation editiert]
California hat eine 2 Jahre! 2 Jahre Untersuchung bei Blizzard/Activision durchgeführt (seit 2019) bevor es jetzt in 2021 offiziell wurde.
[entfernt]

Die Devs selber melden sich momentan auf Twitter und bestätigen was California ihnen unterstellt. Die einzigen die so tun als wäre nie was passiert ist der Lead von Activision. Bobnby und die 2 anderen da.
Sogar J. Allen hat dazu ein statement und eine (eher schlechte) Entschuldigung abgegeben.
Unzählige momentan und ehemalige Angellste melden sich zu wort und erzählen ihre Erfahrungen, aber so einem Vogel wie dir muss man da NOCH MEHR beweisen oder was?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Cortyn
Harry Dresden

Interessant, wie schnell du persönlich wirst.

Es ging mir um zwei Sachen:
a.) der Unschuldsvermutung (übrigens eine der wichtigsten Erfindungen des modernen Rechts)
b.) Leute wie du, die die gesellschaftlichen Normen auf Dinge vor x Jahren anwenden und sich dann überlegen fühlen.
Wie Du ja in Deiner Aussage belegst:

“Ich frage mich echt ob Menschen wie du eigentlich euren eigenen Denkfehler checken.Zu behaupten es wäre ja vor 10 Jahren üblich und das war halt so normal, bedeutet, dass jeder diese Ansicht geteilt hat.”

Man gilt als unschuldig bis zum Urteil. Und auch dann gibt es Grade der Schuld. Wir leben aktuell in einer Zeit in der EIN privater Witz reicht, eine Karriere zu beenden. Und das wird immer schlimmer.

Und übrigens:
Jemand wegen einer Post ein “Junge du bist so geistig zurückgeblieben das ist schon ein ganz anderes level.” an den Kopf zu werfen, ist keinen Deut besser als auf einer Konferenz über jemand zu lachen. Ich finds sogar schlimmer. Denn Lachen ist noch keine Beleidigung.

Schönen Tag noch.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Harry Dresden
Harry Dresden

Hätte nicht editiert werden müssen. Manchmal hilfts, wenn man es noch einmal lesen kann. Eventuell sieht man dann ein, dass man was ähnliches macht, wie man anderen vorwirft.

Leider werden diese Art von Diskussionen schnell dogmatisch.

Scaver

[Von der Moderation editiert]

Schon mal damit beschäftigt, wie solche Untersuchungen und Ermittlungen aussehen?
Diese wurde übrigens von einer Behörde durchgeführt, nicht von der Staatsanwaltschaft!

Und wenn Du dich mal mit Gerichtsverfahren in der Größenordnung wie hier beschäftigen würdest, würdest Du schnell merken, dass bei so großen verfahren die Anklagen NIEMALS 100%ig stimmen.
Und ja, ich kenne mich aus und kann das beurteilen. Denn auch ich arbeite bei einer Behörde!

Und Harry Dresden hat absolut recht! In den Kommentaren hier wird massiv Vorverurteilt. Auch von dir! Und das auf eine Art, die in Deutschland den Tatbestand von Verleumdung und Rufmord erfüllt, in dem ihr immer wieder etwas behauptet, ohne Beweise zu haben. Auch wenn es bereits einen laufenden Prozess gibt, habt ihr schlicht nicht das Recht dazu!
Euer Glück halt nur, dass die betroffenen es eh nicht sehen und keine juristischen Schritte einleiten können oder wollen!

In Bezug auf das Video:
Damals hat sich NIEMAND über die Antwort beschwert. Nicht mal die Fragenstellerinnen. Jeder hat es als Humor aufgefasst. Ob man diesen nun teilt oder nicht, ist eine andere Sache!
Jetzt auf einmal gilt es als ultimativer Beweis. Wäre das so, dann hätten die tollen Ermittler das Video ja sicher auch gefunden und als Beweis in der Anklage aufgeführt!
Haben sie aber nicht! Warum? Weil es keiner ist! Weil es eben GAR NICHTS beweist!

Bitte nicht falsch verstehen. Die Taten sind schlimm genug, egal ob die Anschuldigungen zu 100% oder nur zu 20% stimmen! Und JEDER der damit definitiv zu tun hat, soll und wird dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
Aber wie von der Community nun vorverurteilt wird und versucht wird Beweise zu KONSTURIEREN, ist einfach krank und vor allem illegal!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Cortyn
TiltedElf

Du laberst genau so viel Müll wie der andere da. Ich bezweifle das du auch nur eine Ahnung vom Amy Rechtssystem hast also komm mir hier nicht mit illegal 😂
Ich kann solche Leute wie dich nicht ab, es wurden Beweise geliefert und diese sitzen tief und trotzdem Argumentierst du “bla bla man ist nur schuldig wenn es bewiesen ist” .
Weißt du wie viele Frauen genau wegen Menschen mit einem IQ von 10 wie dir leiden müssen?
Weil die können ja schlecht beweisen wenn ein Kerl ihnen in den Schlitz greift. Ne ne, mach Video bitte nächstes mal. Du :ClownEmoji:

Allein die Tatsache das Leute wie Alex Afrasiabi still und heimlich das Unternehmen verlassen, genau dann als die Untersuchen angefangen/am laufen haben/waren sagt doch schon viel aus.

Außerdem, woher willst du wissen das sich keiner über das Interview in 2010 beschwert hat? Und woher auch noch das es die Fragestellerin nicht gestört hat?
Ja so siehst du aus. Du bist genau so eine Witzfigur wie der andere Typ.
Solche wie du schreien auf Twitter wie böse doch all die “SJWs” sind weil sie Gleichgerechtigkeit für alle durchsetzen wollen.

Was mich vor allem an deinem Kommentar hier stört, das du behauptest die Leute würden falsche Beweise vorlegen. Das ist was hier krank ist. Das macht nämlich bisher niemand.
Bisher haben sich die Leute gemeldet die davon betroffen waren und ich bezweifle das du das Recht dazu hast es als Fake abzustempeln.

Und solltest du dich auf das Video beziehen, habe ich niemals behauptet das es als ein “Offizielles Beweismittel” in einem Gerichtsverfahren genommen werden kann.
Lediglich das es klipp und klar zeigt, dass sich in den letzten 10 Jahren bei Blizzard was Sexismus angeht nicht viel getan hat.
Und das ist ein FAKT! Alex Afrasiabi wurde enttarnt als genau solcher.
J Allen Brack hat damals wie im Video schon gesehen mit gelacht und witze gemacht und heute, laut dem Berichten und Zeugenaussagen der Opfer, die ein 1:1 gespräch mit Allen hatten, hat er sie niemals für wahr genommen und Alex Afrasiabi auch nie richtig verwarnt.

Und wenn du behauptest das wäre fake oder würde nicht stimmen, dann brauchst du nicht mir darauf zu antworten. Ich spreche/schreibe nur mit Menschen und du wärst dann keiner mehr für mich

Scaver

Du beziehst dich auf die Anklage. Doch noch ist nicht mal klar, ob die Vorwürfe, so wie sie da drin stehen, überhaupt vollständig stimmen!

Oder reicht jetzt schon ne Anklage aus für ne Verurteilung? Ich dachte wir leben in einem Rechtsstaat (und die Amis auch)!?

Du stellst alles so dar, als wären es in Stein gemeißelte Fakten!
Vielleicht stimmt ja alles 100%ig, vielleicht stimmt aber nicht mal die Hälfte. Das kann einzig und alleine ein Gericht beurteilen und herausfinden.
Und genau deswegen wurde Anklage vor einem Gericht erhoben und nicht einfach irgendwer von nem Standgericht erschossen!

TiltedElf

Wie schon in meinem Post davor geschrieben, handelt es sich hier um 2 Jahre lange Untersuchungen.
Wenn du der Meinung bist, dass SO VIELE Weibliche und Männliche Mitarbeiter (ehemalige und aktuelle) sich sowas ausdenken und lügen, bist du einfach nur widerlich und ekelhaft.
Wie genau soll eine Frau dir denn beweisen das sie sexuell belästigt wurde?
Eine Frau (ehemalige Starcraft Esport angestellte) hat ein statement abgegeben wie Alex Afrasiabi bei einer internen Feier ihr in die Möse gepackt hat, als er besoffen war.
Wie soll man sowas denn klipp und klar beweisen?
Man nimmt Zeugenaussagen auf (was bereits getan wurde) und geht dagegen vor.
Da sind hunderte von Angestellten die das bestätigen können, denn das war was völlig übliches von Alex A.
Und das gilt für viele andere die die selbe scheiße abgezogen haben.
Komm mir nicht mit “das muss man Beweisen” . Hunderte Zeugenaussagen sind ja wohl mehr als deutlich

Croaker

this.

T.M.P.

Sorry, aber diese Frau hätte die Frage niemals stellen sollen wenn sie sich von ein paar vorhersehbaren Buh-Rufen so verunsichern lässt.

Sie bekam sogar die Chance weiter auf das Thema einzugehen.
Nach den Gegenfragen “Was meinst du?” und “Aus welchem Katalog möchtest du das sie entspringen?” hätte sie klar darlegen können welche Art von Charakter-Models sie gern im Spiel hätte.
Dies hätte vielleicht zu einer Diskussion geführt ob man wirklich unscheinbare oder gar hässliche Charaktere haben möchte. Es wäre zun Beispiel interessant zu wissen wieviele Leute ihren Avatar nicht gutaussehend und/oder cool gestalten wollen.

Also:

  1. Sie hatte die Chance ihre Meinung zu äussern.
  2. Ich seh keinen Grund anzunehmen, das ein Mann anders behandelt worden wäre.

Sieht für mich jetzt nicht frauenfeindlich aus -_-

Max Mustermann

Also war sie selber schuld? Täter/Opfer Umkehr war schon immer eine gute Herangehensweise… Guter Mann, weitermachen!

Harry Dresden

Er sagt nur, dass man bei einem Mann genauso reagiert hätte.
Vielleicht ist nicht die Ursache, wer es sagt, sondern, was man sagt.
Bei der Grafik und den Rassen der Horde Blizzard vorzuwerfen, sie nehmen als Inspiration Victoria Secret ist schon … kreativ.

Zumal es zu der Zeit ja nicht nur die weiblichen Charaktere waren, es gab auch wenige männliche Chars mit Bierbauch.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Harry Dresden
Scaver

Wo war die Frau im Video ein Opfer?
Weil man mit Humor entgegnet und die Sache anders sah als sie?
Muss sie zwangsweise Recht haben, nur weil sie eine Frau ist?
Männer, gerade weiße heterosexuelle, müssen also folglich immer unrecht haben?

Ganz ehrlich. Man kann einfach aus allem was konstruieren!

Egal wer die Frage gestellt hätte, auch ein weißer heterosexueller Mann, hätte die selbe Antwort bekommen! Der hätte damit nur ggf. anders umgehen können!

T.M.P.

Entschuldige die späte Antwort, ich dachte die Kommentare sind noch gesperrt weil ich dort keine Möglichkeit zum Antworten fand.

Ich denke hier von Täter-Opfer-Umkehr zu sprechen ist eine Beleidigung für die Menschen die wirklich darunter zu leiden haben.

Es geht in diesem Artikel doch darum, dass die Frau sich sichtlich unwohl fühlte und dass einige meinen dies läge an den bösen, frauenverachtenden Männern die vorne auf der Bühne saßen und die Frau verspotten würden.

Tatsache ist doch aber, in dem Video ist kein frauenfeindliches Verhalten seitens der Devs zu sehen. Die Frau hat sich vor ein Publikum gestellt und kam mit dem negativen Feedback nicht klar, daher das Unwohlsein. Was verständlich ist, würde mir vielleicht genauso gehen.

Sie wurde allerdings in keiner Weise persönlich beleidigt.
Und ihr wurden auch keinerlei Rechte abgesprochen weil sie eine Frau ist.

Wie du siehst gibt es hier weder Opfer noch Täter, und den Leuten von Blizzard für dieses Video hier unbedingt einen Strick drehen zu wollen zeugt von Fanatismus. Und das einzige was Fanatismus schafft ist Spaltung.
Ich hoffe ich habe mich diesmal verständlicher ausgedrückt.

PS (Bevor hier gleich wieder einer Streitkolben und Fackel schwingt): Gleichberechtigung ist für mich selbstverständlich, und Leuten die ihre Finger nicht bei sich behalten können, kann man diese meinetwegen abhacken.
Aber ich bevorzuge Tatsachen, mit übertriebenem Drama gewinnt man bei mir keinen Blumentopf.

Klabauter

Ich warte lieber ab was die Ermittlungen ergeben als mich an der Hexenjagd auf wirklich jeden Blizzard Mitarbeiter zu beteiligen. Wer Mist gebaut hat gehört bestraft. Wer es verheimlicht hat auch. Aber was jetzt abgeht ist halt wirklich typisch Internet und Social Media Kultur. Das kotzt mich genauso an.

Harry Dresden

Ei komm. Ist doch cool, mit dem Lynchmob mitzurennen. So hat man am wenigsten was zu befürchten ?

Niemand

Finde nur ich das gruselig, das sich politische Themen immer mehr in Kunst, Kultur und Sport einmischen wollen?

Wie etwas in einem Videospiel, oder jeder beliebigen anderen art von künstlerischer Darstellung, aussieht, sollte allein dem Künstler überlassen sein.

Wenn es der Vorstellung des Künstlers entspricht das bei ihm alle toll aussehn wie Aphrodite & Adonis, dann ist das so. Kann einem so gefallen, oder auch nicht.

Wenn es der Vostellung des Künstlers entspricht das alle total normal eckig, dick und rund wie draussen auf der Straße aussehn, dann ist das so. Kann einem gefallen oder auch nicht.

Aber das letzte was ich mir wünsche ist, das Politik oder “political correctness” vorgibt, wie Menschen oder Dinge in der Kunst auszusehen haben.

Scaver

Viel besser kann man es nicht sagen!
Ein Kunstwerk ist das Eigentum des Künstlers. Man kann es mögen oder nicht, man darf es auch kritisieren. Aber niemand hat das Recht vom Künstler eine Änderung seiner Kunst zu verlangen!

CjchromaTic

Ich finde es bedauernswert, dass wir als Gesellschaft keine andere Lösung als Einzelpersonen stellvertretend zu „ächten“. Das Video verdeutlicht viel eher, dass es schon 2010 ein strukturelles Problem war. Es wäre begrüßenswert konstruktive Kanäle zu finden. Sehr schade und meiner Meinung nach der Kern des Problems: Offenbar bleiben Betroffenen und Geschädigten keine anderen Möglichkeiten ihre Interessen deutlich zu machen. Ambivalent – wie so vieles im Leben.

Resthor

Ich finde das aufwärmen solch alter Videos und das betrachten selbiger unter heutigen Moralvorstellungen eher kritisch. Bitte nicht falsch verstehen: Es ist absolut richtig und toll, dass _aktuelle_ Verfehlungen aufgedeckt und öffentlich gemacht werden.
Aber bei einem 10 Jahre alten Video eines Mannes der aus einer Gamingindustrie kommt in der Frauen über Jahrzehnte keine Rolle spielten heute für saloppe Aussagen von vor 10 Jahren zu verurteilen ist ein gefährlicher Trend.

Werden Personen des öffentlichen Lebens in 10 Jahren dann dafür verurteilt weil sie im Jahr 2020 eine transgender Person mit dem falschen Artikel angesprochen haben?
Was in 10 Jahren total normal ist, war es unter Umständen 10 Jahre früher nicht, das sollte man nicht vergessen.

Obsidian Djinn

Werden Personen des öffentlichen Lebens in 10 Jahren dann dafür verurteilt weil sie im Jahr 2020 eine transgender Person mit dem falschen Artikel angesprochen haben?

Die Kurzfassung: JA!
Es passiert ja jetzt schon. James Gunn (Regisseur von Guardians of the Galaxy) hatte ja auch nur nen dummen Witz vor 10 Jahren bei Twitter gemacht. Hat einer rausgekramt und zack, gefeuert.

Das Problem an der Sache ist nicht das rauskramen. Das Problem ist, die Leute bewerten nie die Gesamtsituation sonderm bashen sofort. Bei Gunn war es völlig unberechtigt.

Ich stehe dem ganzen auch sehr kritisch gegenüber. Aber schaut man sich im Fall von Blizzard die Gesamtsituation an ist es halt was anderes. Wäre es ein flapsiger Soruch gewesen für sich allein stehend. Kein Thema. Schaut man sich aber an was dann in den 10 Jahren passiert ist, was wohl nicht viel zu sein scheint wirken die Sprüche halt ganz anders. Und Anhand der Frage war das Thema zumindest für manche weibliche Fans auch schon vor 10 Jahren relevant. Wurde aber nur sehr zaghaft umgesetzt und intern überhaupt nicht gelebt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Obsidian Djinn
Harry Dresden

Ich würde die Leute echt gerne mal fragen, was sie denn vor 10 Jahren gemacht haben.
Und mir im Fall James Gunn ihre “Boykottiert Guardians of the Galaxy” Posts von 2014 zeigen lassen ?

Anne-Jane oder AJ

Muss man den Leuten denn wirklich erklären wie die Welt sich dreht?
Ist doch klar das sexy Frauen schöner anzusehen sind als michelin Männchen Frauen?
Ich könnte jetzt hier die Firma Nestle nennen die viel schlimmere Dinge tut und dennoch essen wir waren von ihnen.
Man sollte sich meiner Meinung nach mal auf die wichtigen Sachen konzentrieren, die die Menschheit weiter bringt wie zB Heilmittel gegen Krebs und ä Alzheimer etc.. wie man den Hunger bekämpfen kann auf der welt oder unseren Planeten aktiv schützen gegen Kometen aus dem all und ihn auch schützen vor Ausbeute von uns.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Anne-Jane oder AJ
Jona

Dein Lieblingswort.

Es ist nicht automatisch alles “Whataboutism”

Die Kernfrage des Videos war warum die Modelle in WoW ständig aussehen wie Vici Models.

  1. Ist die Aussage falsch und sehr subjektiv, wie im Video scherzhaft erwähnt liefen damals schon Tauren, Troll, Ork, Gnom, Untote und Zwergenfrauen im Spiel rum die meiner Meinung nach nicht in einem Dessous-Katalog auffindbar wären. Selbst bei den Modellen der Menschen und Draenei wäre ich mir da nicht so sicher. Somit wären die “sexy” Modelle sogar in der Unterzahl.
  2. Hat AJ die Frage doch beantwortet. Sexy Modelle sind schöner anzusehen.

Das ganze dann noch in die richtige Relation zu setzten ist doch jetzt kein Whataboutism, oder ?

Jona

Findest du nicht dass ein aufgebauschtes “Problem” in Relation zu setzen manchmal legitim ist ?

ImInHornyJail

Nicht nur, dass es hochgradig illegales Whataboutism ist, es ist auch Whereaboutism. Das Problem ist in den USA und AJ redet von Problemen in anderen Ländern.
Also wenn jetzt nicht die Ism-Polizei kommt, werde ich die morgen rufen.

Obsidian Djinn

Es ist Whataboutism, ja. Aber trotzdem hilft es doch ab und an mal eine bestimmte Situation ins Verhältnis zu setzten. Natürlich ist für jemanden der sexuell belästigt wird, sexuelle Belästigung das schlimmste auf der Welt und genau das Problem das man angehen sollte. Sollte man aber nicht auch ab und an mal aus seiner eigenen kleinen Blase aussteigen und sich die Gesamtsituation anschauen. Deutschland ist eh so ein jammer und Mimosenland. Immer ist alles nur schlecht. Aber schaut man mal raus in die Welt, dann sieht man doch sehr schnell wie gut e einem geht. Mir persönlich hilft das immer sehr und hält mich auch davon ab, nicht immer alles gleich sofort so ernst zu nehmen. Ich sag jetzt nicht man soll wenig schlimmere Probleme wegreden weil es schlimmere gibt. Aber vllt mal drüber nachdenken was hier schon alles deutlich besser läuft. Viele Leute suchen sich nämlich ein Problem das sie haben und blenden andere Probleme völlig aus die vielleicht deutlich mehr Menschen betreffen. Und die Frage ist, in was stecke ich jetzt mehr Ressourcen zur Lösung. Auf jeden kann in einer Gesellschaft auch einfach nicht Rücksicht genommen werden. Auch wenn sich das viele wünschen würden. Und damit meine ich jetzt nicht, dass Sexismus kein Problem ist mur weil Nestle den Afrikanern das Trinkwasser wegkauft.

GeT_R3kT

Auch wenn ich verurteile was da gerade passiert, ist es echt lächerlich wie jetzt jede Kleinigkeit ausgegraben und übertrieben wird… Mich stört auch das jeder Krieger in WoW voll gepackt mit Muskeln rumrennt. Das spiegelt nur die männliche Schönheitsform der weiblichen Fantasy wieder..
Bitte die Kirche im Dorf lassen und sich auf Tatsachen stützen und wenn es Missstände, Missbräuche etc. gibt dann müssen diese Beseitigt werden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden aber sowas was hier herausgepickt wird ist einfach nur noch lächerlich

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von GeT_R3kT
TiltedElf

Was quatschst du da? Die Sexualisierung der Weiblichen Charaktere ist nicht mal der Mittelpunkt dieser Diskussion.
Es geht darum wie die Entwickler auf ihre Frage geantwortet haben und wie sie sich über ihre Frage lustig gemacht haben. Nix mit “Kleinigkeiten”

Resthor

Die Sexualisierung der weiblichen Charaktere war der Ausgangspunkt der Frage der Dame. Sie selbst hat das Katalog Beispiel gebracht und Allen Brack ging darauf ein weil ers wohl witzig fand, für viele war es das wohl auch wie die Reaktionen im Video zeigen.

Auch sollte man die Gesamtatmosphäre vor Ort nicht außer Acht lassen. Das war die Blizzcon. Die Entwickler waren vor Ort und hatten ne gute Zeit mit den Fans, es wurde gelacht und gescherzt. Wer sich mehr Videos von der Blizzcon 2010 anschaut wird sehen, dass es hier dauern alberne Scherze gab.

TiltedElf

Das hat nix mit albernen scherzen zu tun du typ sondern ganz klar sich über eine ernst gemeinte Frage lustig zu machen. Siehst du das Mädel etwa mit lachen (und ich meine nicht dieses kurze mit lächeln das sie schmerzhaft abgibt als die ganze Menge lacht, man sieht wie sich ihr Gesicht sofort danach verzieht)? Man erkennt ganz klar an ihrem Gesicht wie unangenehm es für sie war.
Genau solche Leute wie du tragen zum Problem mit bei. “ach das war doch nur spaß”

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von TiltedElf
Baya.

Ich frage mich, warum stört man sich daran einen – sagen wir mal “hübschen” Charakter zu spielen oder zu betrachten?!

Ganz ehrlich – mich interessiert das im Prinzip 0, ich wär nie darauf gekommen, mir Gedanken über Lara Croft oder den tollen Kerl von DOOM zu machen 😀 Ich glaube echt, manche Leute haben da ganz andere Probleme…..

Obsidian Djinn

Naja, es ist ein Rollenspiel und Leute wollen in der Rolle des starken Kriegers versinken und manche wollen eben sich selbst in dem Spiel sehen oder ihre Eigenschaften etc rausgearbeitet sehen. Und es gibt halt nicht mir Supermodels auf dem Planeten. Die meisten sind eben ganz normal. Und wenn sich jemand nicht wohl fühlt immer nur Helena zu spielen/sehen sondern auch mal jemand normalen ist das doch ne ganz normale Forderung.

Jona

Wie weiter oben schon beschrieben sind die “sexy” Modelle in WoW in der Unterzahl bzw. ist die Ansicht was denn nun sexy ist sehr subjektiv. Dass die Entwickler auf diesen “versteckten” Vorwurf von Sexismus etwas schnippisch reagieren kann ich nachvollziehen. Nicht professionell aber irgendwie nachvollziehbar.

Was aber viel wichtiger ist und total ignoriert wurde ist dass das Mädel danach weibliche Moonkinformen mit Brüsten gefordert hat. Wenn ich mich richtig erinnere haben Moonkin-Frauen keine Brüste. Wäre das nicht Sexualisierung ?

Harry Dresden

Ich habe das unbestimmte Gefühl, dass es bei einem Mann genauso gelaufen wäre.
Manchmal – nur manchmal – ist nicht wichtig, wer es sagt, sondern was man sagt.

Ist aber leichter, immer gleich Frauenfeindlichkeit zu unterstellen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.