WoW-Privatserver infiziert 88% seiner Spieler, will auf Corona aufmerksam machen

Ein kurioses Event hat auf einem Privatserver von World of Warcraft für Aufsehen gesorgt. Der Administrator hat ohne Vorwarnung eine Krankheit auf die Spieler losgelassen. Das anschließende Event sollte lehren, wie wichtig richtiges Verhalten in einer Pandemie ist.

Was ist das für ein Event? Auf dem Privatserver Elysium hat der Besitzer „Rain“ eine Krankheit sich ausbreiten lassen. Das Event lief in zwei Phasen ab:

  • In Phase 1 wusste kein Spieler, was passiert. Die Krankheit konnte sich einfach ausbreiten.
  • In Phase 2 wurde alles zurückgesetzt und Spieler konnten Maßnahmen ergreifen.

Die erste Phase sollte den Spielern zeigen, wie gefährlich es ist, wenn nichts passiert. Hier wurden satte 88% der Spieler infiziert. In der zweiten Phase sollten sie dann erfahren, mit welchen Maßnahmen sie sich schützen können. Laut der offiziellen Statistik lag die Infektionsrate dabei nur noch bei 37,82%, wie eine Grafik der Macher zeigt:

wow elysium pandemie event ergebnisse
Die Ergebnisse des Events.

Die sich ausbreitende Krankheit hat alle Werte um 5% sowie die Bewegungsgeschwindigkeit um 10% verringert und konnte über Spieler, NPCs und Gegenstände verbreitet werden. Spieler unter Stufe 10 konnten nicht betroffen sein. Das eigentliche Event ging gerade mal ein Wochenende lang.

Und wozu sollte das gut sein? Laut Rain war das Ziel, die Spieler über die aktuelle Situation auf der Welt zu informieren und ihnen zu zeigen, wie wichtig ein richtiger Umgang ist. Es seien viele Junge Spieler auf Elysium, die die Tragweite des Coronavirus gar nicht begreifen könnten.

Im Gespräch mit der US-Seite Kotaku erklärte Rain auch, dass er dieses Event durchführen wollte, weil große Spiele-Firmen das Thema als zu sensibel ansehen und es deswegen lassen.

Er wollte aber dennoch Spielern Zugang zu Informationen geben, die sie anderweitig vielleicht nicht bekommen. Zugleich sollte das Event nicht nerven oder die tödliche Blutseuche aus Vanilla-WoW kopieren, darum war die Pandemie so kurz.

WoW-Hakkar
Der Blutgott Hakkar ist für die Seuche vor 13 Jahren verantwortlich. Er ist in WoW Classic wieder aufgetacuht und sogar schon in seiner härtesten Form besiegt worden.

Seuchen-Event lehrt Umgang mit Corona

Das sollten die Spieler tun: Nachdem die Spieler auf die Seuche aufmerksam gemacht wurden, haben sie verschiedene Maßnahmen ergreifen können, um die Krankheit einzudämmen. Diese entsprechen grob den Empfehlungen, die auch für Corona gelten:

  • Mundschutz-Items sollten dafür sorgen, dass infizierte Spieler andere und gesunde Spieler sich selbst schützen
  • mit einer Seife konnten sich Spieler für 20 Sekunden die Hände waschen, um Infektionen vorzubeugen
  • ein „symptom checker bot“ hat geprüft, ob Spieler Symrome zeigen und infiziert sind
  • mit Desinfektionsmittel konnten kontaminierte Gegenstände und NPCs gereinigt werden

Dazu sollten Spieler Abstand halten („Social Distancing“), wenn sie Aufgaben erledigen, und sich zur Not selbst isolieren. Viele NPCs in den Städten haben die Spieler mit Informationen zu Vorbeugung und Maßnahmen informiert.

wow elysium pandemie event npc
NPCs haben über die Situation und Maßnahmen informiert.

Am Ende des Events konnten Spieler den Naxxramas-Boss „Noth, der Seuchenfürst“ bekämpfen, der für die Krankheit „verantwortlich“ war.

Naxxramas ist in Zukunft übrigens auch auf den offiziellen Classic-Servern von WoW spielbar, sobald Phase 6 kommt. Alles zu den Phasen von WoW Classic erfahrt ihr hier.

Gab es Belohnungen? Für die Spieler, die sich am meisten beim Event engagiert haben, gab es eine Belohnung in Form von virtueller Währung und eines einzigartigen Haustieres.

Was tut Blizzard in dieser Situation?

Elysium ist ein inoffizieller Privatserver, der von Fans betrieben wird. Mit Blizzard haben die Besitzer nichts zu tun, die WoW-Macher haben seit dem Start der Classic-Server selbst ein offizielles Projekt am laufen.

Aber auch Blizzard engagiert sich dafür, die Corona-Pandemie einzudämmen. Unter anderem startet am 20. April ein neuer Ruf-Buff, der sämtlichen erhaltenen Ruf um 100% steigert, sodass Spieler sich schneller neue Völker freispielen können.

Außerdem wurde der EP-Buff bis kurz vorm Start der neuen Erweiterung Shadowlands erweitert. Dieser verdoppelt die erhaltene Erfahrung. Blizzard will damit Spieler dazu bewegen, zu Hause zu bleiben und nicht unnötig nach draußen zu gehen, um so Infektionen zu verhindern. Diese „Stay At Home“-Initiative wird aktuell von vielen Firmen empfohlen und praktiziert.

Quelle(n): Elysium
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
MB

jahrelang wurde nach classic servern geschrien. jetzt gibt es sie und trotzdem laufen noch privatserver?

Nephalis

Schade dass es den meisten Firmen nur um ein politisch korrektes und möglichst kantenloses Image geht. So eine Aktion in mehreren geeigneten MMORPGS und viele Leute könnten sich besser etwas darunter vorstellen, was es für einen Unterschied machen kann sich entsprechend zu verhalten.

Coole Aktion von den Betreibern des Servers.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x