WoW: Alles zu Blutbestien – so bekommt Ihr die besonderen Jäger-Pets

In Patch 8.1 von World of Warcraft: Battle for Azeroth haben Jäger eine neue Familie an zähmbaren Tieren als Haustier erhalten. Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über die Blutbestien und wie Ihr sie zähmt.

Jäger haben seit dem 22. Dezember 2018 die Möglichkeit, Blutbestien als Begleiter zu erhalten. Dazu müssen sie jedoch eine Herausforderung bestehen und ein Item erbeuten.

WoW Blood Beasts Crawg title

So zähmt Ihr Blutbestien als Jäger

Hier findet Ihr das Item: Um Blutbestien zähmen zu können, müsst Ihr zunächst die entsprechende Fähigkeit erlernen. Diese erhaltet Ihr durch den Gegenstand „Blutgetränkter Foliant des Dunklen Flüsterns“.

Der Foliant wird von dem sechsten Boss im Schlachtzug Uldir fallengelassen, dem Wiedergeborenen Zul. Zul müsst Ihr auf der Schwierigkeit „normal“ oder höher besiegen. Der Gegenstand fällt also lediglich im Schlachtzugsbrowser nicht.

Nach aktuellen Stand der Ausrüstung (24. Dezember 2018) sollte ein Durchkommen bis Zul in Uldir kein größeres Problem mehr darstellen. Ihr findet Gruppen auch serverübergreifend über das Gruppen-Tool. Achtet nur darauf, mindestens auf „normaler“ Schwierigkeit zu spielen.

WoW Gear-Guide: So rüstet Ihr Euch richtig für Uldir aus

Hier findet Ihr die Blutbestien: Habt Ihr den Folianten erbeutet, müsst Ihr Euch nur noch auf die Suche nach den Tieren machen. Diese findet Ihr auf dem Kontinent Zandalar. Dort tummeln sie sich vor allem im Gebiet Nazmir, einige auch in Zuldazar.

Die Tierchen, die Ihr sucht, sind Krogs und Blutschwärmer. Die meisten Ausführungen dieser Wesen können von Euch gezähmt werden.

WoW Nazmir Bwonsamdi Schrein

Was sind Blutbestien eigentlich?

Die Geschichte der Blutbestien erfahren Horde-Spieler in der Quest „Finsteres Juju“. In dieser wird aufgedeckt, dass Krogs die durch Blutmagie der Trolle verdorbene Kaulquappen des Frosch-Loa Krag‘wa sind. Blutschwärmer sind so etwas wie die Haustiere der Bluttrolle.

So sehen Blutbestien aus: Die Modelle der Blutbestien passen zu ihrer makabren Herkunft der Blutmagie. Sie sehen aus wie verdrehte, blutrünstige Versionen von eigentlich harmlosen Kreaturen.

Sowohl Krogs als auch Blutschwärmer sind in WoW auch als Reittiere vorhanden. Blutschwärmer gibt es unter anderem als seltenen Gebietsdrop in Nazmir und als kaufbaren Gegenstand bei Tallanjis Expedition. Krogs erhaltet Ihr als seltenen Drop im Tiefenpfuhl oder als Belohnung für den Erfolg des Uldir-Schlachtzüglers.

wow blutbestien wowhead
Bildquelle: wowhead.

Das können Blutbestien: Als Jäger-Begleiter sind die Blutbestien mit verschiedenen Fähigkeiten ausgestattet. Sie besitzen die „Hartnäckigkeit“-Spezialisierung und eignen sich daher besonders als Tank-Pet.

Blutbestien verfügen über drei Standardangriffe sowie zwei Standard-Fähigkeiten, zwei „Hartnäckigkeit“-Fähigkeiten und eine Familien-Fähigkeiten:

  • Knurren (Standard): Verspottet das Ziel.
  • Spurt (Standard): Erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit für 10 Sekunden um 80%.
  • Überleben des Stärkeren (Hartnäckigkeit): Sämtlicher erlittener Schaden von Jäger und Begleiter werden 6 Sekunden lang um 20% verringert.
  • Ausdauertraining (Hartnäckigkeit, passiv): Erhöht die Lebenspunkte von Jäger und Begleiter um 5%.
  • Blutblitz (Blutbestien): Verlangsamt das Ziel für 6 Sekunden um 50% (10 Meter Reichweite).

Mit ihren Fähigkeiten nützen Blutbestien vor allem Jägern, die gerade Solo-Content bestreiten und in der offenen Welt Quests erledigen, bei denen sie mehrere Gegner gleichzeitig bekämpfen.

World of Warcraft: Jäger mit Pet

Darum sind Blutbestien cool

Die Resonanz auf die Blutbestien bisher ist weitgehend positiv. Spieler freuen sich darüber, endlich die Möglichkeit zu bekommen, diese Biester zu zähmen. Das haben etliche Hunter schon zu Beginn von Battle for Azeroth vermisst.

Die meisten Jäger möchten die Tiere vor allem aus kuriosen Gründen. Ein Spieler hat vor, sich zwei Blutbestien zu zähmen und sie Ernie und Bert zu taufen.

Trauernde WoW-Spieler starten Aktion, um Jäger-Begleiter Hati zu retten

Als reine Tank-Pets fehlen ihnen defensive Fähigkeiten, für das PvP Kontroll-Fähigkeiten und für Raids die Möglichkeit für Kampfrausch (uralte Hysterie) oder Kampf-Wiederbelebungen.

Sie haben deswegen bei den meisten Jägern den Status als „Prestige-Haustier“. Es ist schlichtweg cool, zu zeigen, dass man Zul bezwungen hat und sich diese schaurigen Bestien Untertan machen konnte.

Ihr müsst erst noch einen Jäger leveln? Kein Problem! So erreicht Ihr in WoW schnell die Maximalstufe.

Autor(in)
Quelle(n): WoW Petopiawowhead
Deine Meinung?
Level Up (2) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.