Valorant Tier List: Welcher Agent ist der beste?

In Valorant sind die 10 aktuellen Agenten nicht alle gleich gut. Einige fallen besser aus als andere. Damit ihr die richtige Wahl bei den Helden trefft, präsentieren wir euch hier zusammen mit YouTuber aSmoogl unsere Tier-Liste der besten und schlechtesten Charaktere in Valorant.

Was sind Tiers? Tier (Englisch für „Ebene“, „Stufe“) bezeichnet in manchen Spielen eine Einteilung von Fähigkeiten, Waffen oder Charakteren bezüglich ihrer Nützlichkeit bzw. Stärke. Die Einteilung geht von der höchsten Stufe „S“ bis zu „C“ oder gar „D“. Je weiter unten etwas angesiedelt ist, desto weniger nützlich ist es. Bedenkt aber, dass sich die Einteilung mit Updates und verändertem Game-Meta immer mal wieder ändern kann.

Da ihr in Valorant jeweils nur einen Helden jeder Art im Team haben dürft, ist es wichtig, dass ihr euch für die Top-Agenten im Spiel entscheidet. Daher haben wir hier aufgrund unserer eigenen Erfahrungen im Spiel sowie der Mithilfe von Top-Spieler und YouTuber aSmoogl eine MeinMMO-Tier-List erstellt. Die Begründungen für unsere Auswahl seht ihr dann bei den jeweiligen Beschreibungen der Agenten.

Wer ist aSmoogl?
Angelo Bülow, den man im Netz als aSmoogl kennt, ist ein 29-jähriger Gamer, Streamer und YouTuber aus Berlin. Er hat auf YouTube über 31.000 Abonnenten und kennt sich in Valorant und anderen kompetitiven Shootern gut aus. So haben seine Videos zum Thema regelmäßig 20.000 und mehr Views. Außerdem konnte er durch seine Expertise in Valorant unserer Kollegin Petra Schmitz von der GameStar bei ihrem Test von Valorant (GameStar-Plus-Artikel) zur Seite stehen. Der Mann hat also Ahnung vom Spiel.

Update: Dieser Artikel vom 14. April 2020 wurde am 20. Juli 2020 grundlegend überarbeitet und aktualisiert. Derzeit ist sie auf dem Stand von Update 1.3.

Das ist die MeinMMO-Tier-Liste aller Charaktere in Valorant

Hier findet ihr die von uns und aSmoogl erstellte Tier-List aller bisher erschienen Agenten in Valorant. Die Liste ist auf sinnvolles Teamplay ausgelegt.

S-TierCypher
Brimstone
Sage
Breach
A-TierOmen
Sova
B-TierRaze
Phoenix
Jett
C-TierReyna
Viper
D-Tier 
valorant mein-mmo-tierlist 20-juli-2020
Hier ist die zusammen mit aSmoogle erarbeitete Tier-List. Die Liste wurde mit dem Webtool Tiermaker erstellt.

Doch warum haben wir die einzelnen Agenten in diese Ränge eingeteilt? Das erfahrt ihr in den folgenden Absätzen zu den einzelnen Helden im Spiel und ihrer Einschätzung.

S-Tier – Champions, die einfach zu gut sind

Was ist das S-Tier? Hier findet sich die absolute Elite der Agenten in Valorant. Die Helden auf dieser Stufe sind extrem gut und könnten daher auch bald generft werden, da sie das Spiel regelmäßig dominieren.

Cypher – Die totale Überwachung

Was ist an Cypher so gut? Ähnlich wie Sova habt ihr hier einen Agenten, der vor allem für nützliche Aufklärung sorgt. Er spielt sich etwas komplizierter als Sova, bietet aber dafür aber langfristige und enorm wertvolle Aufklärungsdaten.

Valorant-Cypher
Cypher ist optimal für strategische, nachhaltige Aufklärung.

Er kann unter anderem Stolperfallen platzieren, die sowohl Gegner aufdecken als auch festhalten. Außerdem kann er Kameras platzieren, die permanent ein Gebiet überwachen. So könnt ihr auch entfernte Bereiche abdecken und regelmäßig nach Gegnern gucken. Mit seinem Cyberkäfig hat er außerdem eine recht passable Smoke, also eine Rauchbombe, die vor Snipern schützt. Seine Ultimate ermöglicht es sogar, aus einem toten Gegner die Standorte aller seiner Kameraden zu extrahieren.

Wenn ihr Cyphers Skills sinnvoll einsetzt, können sie das Spiel entscheiden, denn Aufklärung ist in Valorant essenziell. So kann Cypher unter anderem völlig alleine einen Punkt halten oder mit seinen Stolperdrähten jeden Push zu einem heillosen Kuddelmuddel für die Angreifer machen. Daher wird Cypher in fast jedem gut aufgestellten Team gerne gesehen und ist völlig zu Recht im S-Tier.

Brimstone – Maximales Team-Value

Was ist an Brimstone besonderes? Dieser Agent ist für alle Spieler, die gerne ihr Team dirigieren und taktisch agieren. Denn er kann einige seiner Skills überall auf der Map einsetzen und so taktische Überlegenheit herstellen. Wenn er seine Rauchbomben loslässt, ist das für gewöhnlich der Startschuss für einen guten Push.

valorant agent brimstone
Brimstone ist optimal für Taktiker und Kommandanten.

Die extra lang haltenden Rauchbomben, die Brimstone direkt aus dem Orbit anfordert und mit seinem Display fast überall auf der Map frei platzieren kann, sind optimal, um geordnet und effektiv in Gebiete vorzurücken, die von Snipern gesichert werden. Gerade im aktuellen Meta, das von tödlichen Waffen wie der Operator-Sniper-Rifle dominiert wird, ist ein guter Brimstone-Push Gold wert.

Dazu kommt noch Brimstones praktischer Molotow-Skill. „Brandbeschuss“. Der wird gerne in die Smoke anderer Spieler oder in Ecken gesetzt, damit er Gegner aus der Deckung treibt.

Und wenn der Gegner mal die Bombe entschärfen will, wirkt der Luftschlag als Ultimate oft Wunder. Da bleibt nämlich keiner gerne stehen, wenn um einen herum plötzlich alles hochgeht. Alles in Allem ist Brimstone ein solider Agent, der jedes Team taktisch bereichert.

Sage – Die nützliche Supporterin

Was ist an Sage so gut? Sage hat sich seit den Tagen der Beta fest im S-Tier verkrallt und will trotz vieler Nerfs einfach nicht loslassen. Die zierliche Chinesin ist halt immer noch eine der nützlichsten Agenten im Spiel und kann mit ihren Skills die Runde gleich mehrfach herumreißen.

valorant agent sage
Sage kann als einzige Agentin Respawns anbieten!

Egal was man bei Sage macht, es ist immer immens nützlich:

  • Sie kann eine Mauer erzeugen, die nur schwer zu zerstören ist und so zuverlässig Angriffswege blockieren kann.
  • Sie kann eine Zone mit einem Verlangsamungs-Effekt erzeugen, der einen Push zu einem elenden „Gekrieche“ verkommen lässt.
  • Sie kann angeschlagene Helden heilen, kostenlos und nur mit Cooldown!
  • Ihre Ultimate kann sogar Tote wiedererwecken

Vor allem die letzte Fähigkeit ist oft spielentscheidend, denn normalerweise kann man in Valorant niemand mehr wiederbeleben. Insgesamt gilt Sage derzeit als „außer Kontrolle“ und dürfte bald einige Nerfs bekommen. Doch bis dahin hockt sie nach wie vor im S-Tier und dominiert.

Breach – Sehr guter Angreifer-Held

Was ist an Breach so gut? Hier habt ihr einen starken Agenten, mit dem ihr gut das gegnerische Terrain erobern und Angriffe initiieren könnt. Denn Breach kann mit einigen seiner Skills Wände durchdringen und so Gegner auch hinter Deckungen aufmischen und stunnen.

Valorant Breach
Breach ist optimal, um Gegner aus der Deckung zu scheuchen.

Wer gerne offensiv spielt und auf gut geplante Pushes steht, der wird um Breach kaum herumkommen. Der rüpelhafte Schwede mit den Cyberarmen verfügt ausschließlich über Kontroll-Skills, also Fähigkeiten, mit denen man den Gegner behindert und so unter Kontrolle hält.

Egal was Breach macht, seine Angriffe rumpeln als Schockwellen durch solide Deckung und lassen die Gegner dahinter betäubt und geblendet zurück. Das macht sie zu leichter Beute für den Rest des Teams.

Allerdings ist Breach nicht leicht zu spielen und erfordert viel Geschick und Timing. Doch sein Nutzen beim Angriff ist nicht zu leugnen, daher schafft er es gerade so noch in unser S-Tier.

A-Tier – Diese Charaktere sind immer eine gute Wahl

Was ist das A-Tier? Auf dieser Stufe finden sich gut ausbalancierte, nützliche Agenten. Die hier vorgestellten Helden taugen in vielen Situation und sind daher stets eine gute Wahl, wenn das S-Tier schon vergeben ist oder euch der Spielstil hier mehr zusagt.

Omen – Vom Schlusslicht zum A-Tier-Killer

Was kann Omen eigentlich? Omen sieht wie ein Super-Edgelord-Agent aus und hat eine Reihe von fiesen Skills. Er kann Gegner blenden und verwirren. Außerdem hat er zwei Teleport-Fähigkeiten, mit denen er quasi überall auf der Map auftauchen kann. Durch einige sinnvolle Buffs wurde Omen vom miesesten Agenten der Beta zum Top-Pick des aktuellen Meta.

Valorant-Omen
Omen wurde massiv verbessert und ist jetzt endlich gut.

Omen ist vor allem im aktuellen Sniper-Meta sehr gut, denn er hat besonders große und nützliche „Smokes“. Damit vernebelt er die Sicht der Gegner und schützt sein Team vor den tödlichen Kugeln der Operator-Sniper-Rifle.

Außerdem kann Omen Gegnern die Sicht nehmen und sich schnell via Teleport neu positionieren. Einem gut gespielten Omen dabei zuzusehen, wie er den Gegner an der Nase herumführt und dann an einer völlig unerwarteten Stelle auftaucht, ist einfach große Kunst.

Ebenfalls cool: Seine Ultimate kann ihn überall auf der Karte auftauchen lassen. Aber man kann diese auch abbrechen, bevor man komplett am Zielort angekommen ist. Das erlaubt wertvolle Spionage im gegnerischen Lager. Omen ist also stets eine gute Wahl und kann durchaus auch mal Brimstone aus dem S-Tier ersetzen.

Sova – Agent für praktische Aufklärung

Was ist an Sova so gut? Sova sieht mit seinem Bogen ein wenig aus wie die Valorant-Version von Hanzo aus Overwatch und ist ein Aufklärungsexperte. Er kann mit zwei seiner Fähigkeiten leicht herausfinden, wo sich die Gegner aufhalten und mit seinen Schock-Pfeilen sogar um Ecken herum Kills machen.

Valorant agent sova
Für taktische Aufklärung und fiese „Trick-Shots“ um Ecken herum nehmt ihr Sova mit.

Aufklärung ist aber in jedem Fall eine gute Sache in Valorant, allein schon, um Campern den Spaß zu versauen. Und mit Sovas „Sonar-Pfeilen“ habt ihr eine regelmäßige und zuverlässige Möglichkeit, den Feind auch um Ecken herum aufzuspüren.

Früher haben dann Sovas Teamkollegen die Gegner aus der Deckung getrieben, mittlerweile hat sich eine Spielweise etabliert, bei dem Sova das mit seinem Schock-Beschuss einfach selbst macht. Ein besonders eindrucksvolles Beispiel davon seht ihr in diesem Artikel, in dem ein Spieler im Tode einen Sieg mit Schock-Pfeilen hinbekommt.

Dazu kommt noch, dass Sova mit seiner Ultimate jeden Gegner in der Deckung grillt, wenn er weiß, wo dieser sich verkrochen hat. Wie einige Fähigkeiten von Breach geht nämlich auch die Sova-Ultimate durch Wände.

B-Tier – Diese Helden sind noch ok

Was ist das B-Tier? Hier findet ihr Charaktere, die an sich solide sind und in besonderen Situationen richtig auftrumpfen.

Raze – Die mächtige Sprengmeisterin

Was ist an Raze so gut? Raze kam zum Start der Closed-Beta neu hinzu und sorgte sogleich für Aufregung. Denn anders als die anderen Helden, deren Skills zumindest teilweise auf reine Unterstützung und Nützlichkeit ausgelegt sind, hat Raze nur Dinge im Angebot, die Schaden verursachen.

valorant agenten raze fähigkeiten
Raze ist für manche Spieler „zu stark“ und gilt als perfekte Agentin gegen schwache Spieler.

Sie kann Granaten werfen, einen Killer-Bot losschicken, Bomben legen, mit denen sie auch noch springen kann und als Ultimate hat sie eine Rakete, die alles im Wirkbereich umbringt. Das alles zusammen macht Raze zu einer optimalen Schadens-Austeilerin und der Top-Streamer Summit1g hat damals in der Beta schon ihre komplette Löschung gefordert.

Doch ganz so überlegen ist Raze am Ende doch nicht. Denn obwohl sie gut Schaden raushaut und sogar ganze Teams damit rasieren kann, ist sie unterm Strich eher wenig nützlich für ihr Team an sich.

Sollte es aber zu einer Situation kommen, in der sie alleine noch einer Übermacht gegenübersteht, kann sie mit ihren Sprengstoffen recht zuverlässig das Ruder rumreißen. Vor allem ihre Ultimate garantiert schon fast mindestens einen Kill.

Außerdem sind ihre Bomben und Granaten recht gut darin, Cyphers Spionage-Gadgets zu zerstören. Daher kommt Raze zumal als Konter gegen den S-Tier-Spion vor. Zudem zerlegt sie mit ihrem Sprengpaket zuverlässig die Mauer von Sage. Auf Maps wie Bind und Split kann Raze ihre Stärken übrigens besonders gut ausspielen, hier könnt ihr sie fast schon als A-Tier-Agentin sehen.

Phoenix – Guter Allrounder für jede Situation

Was ist an Phoenix so gut? Dieser Held ist neben Jett der „Poster-Boy“ von Valorant und hat eine gute Auswahl an Skills zu bieten. Er ist im Prinzip ein Counter-Strike-Charakter und ausgestattet mit nützlichen Items.

valorant agent phoenix
Phoenix ist in jeder Situation nützlich.

Phoenix ist ein idealer Allrounde rund gehört zur Top-Liga der Duellanten im Spiel. Denn er ist einfach nützlich. Seine Feuerwand verbirgt das Team vor Beschuss. Außerdem kann er sich selbst darin heilen.

Dazu kommt ein Feuerball, der Gegner aus der Deckung treibt und ein etwas unzuverlässiger Blend-Angriff, mit dem Phoenix öfter mal das eigene Team erblinden lässt.

Seine Ultimate ist sehr mächtig, denn dadurch bekommt Phoenix quasi ein Extraleben, da er nach seinem Tod wieder mit vollem Leben an den Ausgangspunkt der Aktivierung zurück-teleportiert wird. Das alles macht Phoenix zu einer guten Wahl. Ein ausführlicher Guide zu Phoenix ist hier zu finden.

Jett – Champion für alle, denen Valorant sonst zu langsam ist

Was ist an Jett so gut? Valorant ist ein eher gemächliches, taktisches Spiel, in dem man sich langsam vorarbeitet und stets auf der Hut vor Campern ist. Doch wem das alles zu behäbig abläuft, kann mit Jett coole Movement-Stunts hinlegen.

valorant agent jett
Wer gern flott unterwegs ist, nimmt Jett,

Die geschmeidige Agentin hat gleich 2 Skills, mit denen sie sich durch die Lüfte katapultieren kann. Außerdem kann sie länger durch die Luft gleiten und so Stellen leicht erreichen, die andere Agenten nicht betreten können. Wer also einen schnellen und mobileren Spielstil bevorzugt, der sollte Jett auswählen.

Dazu hat sie mit ihren Wurfmessern eine Ultimate, die sie im vollen Lauf ohne Einbußen auf die Zielgenauigkeit nutzen kann. Die treffen als Hitscan-Waffen sofort und sind gerade als Headshot tödlich. Da die Messer keine Credits kosten, sind sie optimal für Eco-Runden, in denen das Team Geld spart.

Dank eines Buffs wirken ihre kleinen Rauchbomben mittlerweile etwas länger. Das macht Jett im aktuellen Meta attraktiv, da man sich hier ständig vor tödlichen Snipern in Acht nehmen muss. Doch was man nicht sieht, kann man auch nur schwer erschießen. Einen Guide zu Jett gibt’s hier.

Valorant Guide: So spielt ihr die Agentin Jett richtig – Tipps, Skills, Taktiken

C-Tier – Diese Agenten sind nur nützlich, wenn Situation und Teamplay stimmen

Was ist das C-Tier? Diese Agenten sind immer noch OK, aber sie brauchen die richtigen Situationen und das passende Teamplay, um richtig aufzutrumpfen. Ansonsten bleiben sie mit ihren Skills eher hinter den Erwartungen zurück und warten gerade auf Buffs.

Viper – Optimal für Fieslinge, aber zu speziell

Was ist an Viper besonderes? Viper ist eine fiese Agentin, die dem Gegner theoretisch in letzter Sekunde den Sieg entreißen kann. Denn ihre Ultimate erschafft eine giftige Gaswolke, in der man kaum etwas sieht und Schaden erleidet. Wenn damit der Spike eingenebelt wurde, kann es gut sein, dass es das gegnerische Team nicht mehr rechtzeitig schafft, das Ding zu entschärfen.

Valorant-Viper
Viper kann nur in der richtigen Situation das Spiel noch herumreißen.

Dazu kommt noch eine Giftwolke, eine Giftgasmauer und eine toxische Pfütze, die als Smoke und Kontroll-Skills fungieren. Und auch, wenn die Mauer jetzt sinnvoller einsetzbar ist und bei Bedarf an und abgeschaltet werden kann, bleibt Vipers Nützlichkeit noch hinter anderen Kontroll-Agenten.

Derzeit gibt es kaum einen Grund, warum man ausgerechnet Viper und nicht Brimstone oder Omen nehmen sollte, wenn man Gegner die Sicht vernebeln und ihre Aktionen einschränken will. Hier sollte also noch ein Buff kommen.

Reyna – Nur stark auf unteren Rängen

Was ist an Reyna besonderes? Reyna kam als neue Heldin nach dem Release des Spiels in die Agenten-Auswahl. Sie ist eine Duellantin, die sich mit Kills besonders starke Skills freischaltet. Das macht sie in den richtigen Händen zu einer echten Bestie, aber wer nichts trifft, ist mit ihr ein echter Bremsklotz fürs Team.

valorant reyna
Reyna ist theoretisch extrem stark …

Denn außer ihrer – zugegeben sehr nützlichen – Blend-Fähigkeit benötigen Reynas Fähigkeiten ausnahmslos, dass ihr selbst (kein Assist!) Abschüsse macht. Nur dann könnt ihr eine Seelenkugel vom Gegner erhalten und damit entweder kurz unverwundbar werden oder euch eine massive Heilung verpassen.

Solltet ihr also gut Abschüsse machen, dann seid ihr mit Reyan ein echter Killer. Das kommt vor allem öfter vor, wenn man auf unteren Rängen spielt. Im Top-Bereich hingegen ist Teamplay wichtig und Reyna ist nicht automatisch diejenige, die immer das Kill-Board anführt. Dann steht ihr da und habt nur einen SKill, den ihr zuverlässig einsetzen könnt.

Sollte die Reyna-Masche aber aufgehen, dann könnt ihr schließlich mit ihrer Ultimate eine fast unverwundbare Möder-Maschine werden, die alles und jeden zerfetzt. Trotzdem ist sie zu unzuverlässig, um sich auf höheren Tiers zu behaupten.


Welche Helden sollen Anfänger nehmen? Da nicht alle 10 Helden leicht zu spielen sind, haben wir hier eine Liste mit den optimalen Helden für Beginner in Valorant zusammengestellt.

Das ist das Ranking der Agenten bei den MeinMMO-Lesern: Wenn ihr wissen wollt, wie die Valorant-Fans bei MeinMMO die Agenten im Spiel sehen, dann schaut doch hier rein:

Alle Agenten von Valorant im Ranking – Von unbeliebt bis beliebt

Ich will aber die optimale Waffe haben! Wen ihr wissen wollt, welche Waffen in Valorant gerade besonders stark sind, dann schaut doch unsere Tier-Liste der Waffen an:

Valorant: Waffen Tier List – Welche Kanonen sind die besten?

Das Wichtigste in Valorant sind aber nicht die Helden, sondern Übung und Routine. Außerdem schadet es nie, wenn ihr ein paar nützliche Tricks und Kniffe kennt, die euch einen Vorteil im Spiel geben. Lest dazu am besten unseren Guide mit 11 Tipps und Tricks, die man gleich von Anfang an in Valorant wissen sollte. Womöglich bekommt ihr so den entscheidenden Vorteil gegenüber euren Gegnern im Spiel.

Quelle(n): RankedBoost, TierlistGG, GGrecon, GinfinityEsports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

1
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Antiope
2 Monate zuvor

Spiele momentan überwiegend Jett. Habe alle Agenten im Training getestet, aber es ist so wie im Artikel. Jett macht Valorant etwas schneller und spaßiger (für mich). Aber ich spiele sie nicht ultraoffensiv. Dafür ist das Spiel dann doch zu sehr wie Counter-Strike und da hilft auch das beste Movement von Jett nicht, wenn man in vier Gegner reinspringt ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.