Phoenix in Valorant – Tipps, Skills und Taktiken für den Duellanten

In Valorant habt ihr die Wahl zwischen so einigen Agenten und jeder bringt seine eigenen Stärken und Schwächen mit. Phoenix erinnert mit seinen Fähigkeiten an einen CS:GO-Soldaten und kann ordentlich Chaos beim Gegner-Team anrichten. Erfahrt hier alles über seine fiesen Feuer-Tricks und ein paar gute Taktiken.

Wer ist Phoenix? Der Duellant vom knallharten Shooter Valorant spielt gern mit dem Feuer und strotzt vor Selbstvertrauen. Er ist einer der Starter-Agenten und spielt sich mit seinem Fähigkeiten-Set am ehesten wie ein klassischer Shooter-Soldat.

Dabei verlässt sich der feurige Agent voll auf eure Fähigkeiten mit der Waffe bzw. Maus. Seine Skills können zwar auch Schaden verursachen, doch funktionieren besser als Sichtschutz oder um Gegner aus Ecken zu scheuchen. Mit seinen Tricks könnt ihr euch einen kurzen, aber starken Vorteil im Kampf verschaffen, müsst die Kills dann aber auch landen.

Obendrauf kommen starke Selbstheilungs-Kräfte. Mit seinem Molotow (Heiße Hände) und der Flammenwand kann er sich selbst Heilen und seine Ultimate-Fähigkeit ist ein echter Respawn.

valorant agent phoenix

Welche Rolle nimmt er im Team ein? Als Duellant steht Phoenix immer an der Front und soll für einen erfolgreichen Einstieg in den Kampf sorgen. Am besten arbeitet er mit einem Initiator wie Sova zusammen, der ihm die Positionen der Gegner durchgibt, um dann selbst mit seiner Blendgranate (Fieser Wurf) den Kampf zu starten.

Holt euch hier ein paar Tipps & Tricks für den feurigen Draufgänger Phoenix, einer der besten Agenten der Valorant-Beta.

Phoenix – Starker Front-Agent mit Hang zum Gunplay

Ist Phoenix was für mich? Der Duellant ist was für aggressive Spieler, die immer auf der Suche nach dem nächsten Kill sind. Ihr seid der Erste auf den die Gegner treffen und hoffentlich das Letzte, dass sie in dieser Runde sehen. Zieht ihr lieber die Fäden aus dem Hintergrund oder steht auf präzise Sniper-Kills, sucht euch lieber einen der anderen Agenten aus.

Doch auch wenn Phoenix auf Angriff setzt – Valorant ist ein taktisches Spiel und ihr solltet nicht immer mit dem Kopf durch die Flammenwand. Wenn allerdings Action gefragt ist, solltet ihr mit Phoenix als Erster bereitstehen, um eurem Team gleich früh in der Runde einen Vorteil zu verschaffen.

Phoenix gibt euch die Möglichkeit, den Gegner zu überlisten und ihm eure Spielweise aufzuzwingen. Jedoch müsst ihr immer bereit sein, den nächsten Schritt selbst in die Hand zu nehmen und trotzdem einen kühlen Kopf bewahren.

Pro
  • Fähigkeiten verleihen beim Waffen-Kampf Vorteile
  • Selbstheilungs-Kräfte
  • Eine der stärksten Ultis im Spiel
  • Kann Team-Vorstoß stark stützen
Contra
  • Gutes Gunplay notwendig
  • Funktioniert deutlich bester mit Support
  • Fähigkeiten treffen auch Team-Mitglieder
  • Fähigkeiten verraten Postion des Spielers

Agent mit Fähigkeiten wie ein CS:GO-Soldat

Timing und Absprache sind die Schlüssel für ein erfolgreiches Spiel mit Phoenix. Lernt die Eigenheiten der Fähigkeiten genau und nutzt sie effizient. Hier die Funktionsweisen und ein paar Tipps zur Anwendung der Feuer-Spielchen von Phoenix.

Passive Fähigkeit – Feuer-Heilung

Was macht dieser Skill? Phoenix kann sich mit seinen Schadens-Fähigkeiten selbst heilen. „Heiße Hände“ und „Feuerwand“ geben dem Duellanten Lebensenergie zurück und machen bereit fürs nächste Feuergefecht.

valorant agenten phoenix passive fähigkeiten heilung
Mit „Heiße Hände“ und „Flammenwand“ könnt ihr euch selbst heilen, aber nicht eure Kumpel.

Wie stark ist die Heilung? Die Heilungs-Stärke der Fähigkeiten ist umgekehrt zu ihrem Schadens-Potenzial. „Heiße Hände“ macht mehr Schaden beim Gegner, heilt dafür weniger. Während euch die Flammenwand kräftig hoch heilt und bei Gegnern nur wenig Schaden verursacht:

  • Heilung durch Heiße Hände: 39
  • Heilung durch Feuerwand: 69

Heilen meine Fähigkeiten Teamkameraden? Nein, es ist ein reiner Selbst-Heilungs-Skill. Es ist sogar so, dass ihr euren Mitspieler Schaden zufügt, wenn ihr sie in Brand setzt.

Heiße Hände – E-Skill

Wie kommt ihr an diesen Skill? Alle Valorant-Agenten haben eine Signatur-Fähigkeit, die jede Runde automatisch lädt und bei Phoenix sind es die „Heißen Hände“.

Was macht Heiße Hände? Die Fähigkeit ist mit einem Moltow-Cocktail vergleichbar und hinterlässt am Punkt des Einschlags einen brennenden Bereich für gut 4 Sekunden. Es ist die stärkste Schadens-Fähigkeit von Phoenix.

Wenn ihr den Skill auf E aktiviert, bekommt ihr zwei Wurf-Varianten angezeigt. „Normal“ und „Bogenwurf“. Wenn ihr den Feuerball normal werft, fliegt das Geschoss mit ordentlich Schwung und ziemlich grade in die gewünschte Richtung. Mit dem sekundären Wurf habt ihr die Möglichkeit, den Feuerball in einem hohen Bogen über nahe Mauern oder ähnliches zu werfen.

valorant agenten phoenix fähigkeiten heisse hände im einsatz
Den Feuerball könnt ihr richtig weit werfen, aber nach spätestens 3 Sekunden fällt er auf den Boden und hinterlässt einen feurigen Bereich.

Für was ist der Skill gut? Im Grunde habt ihr hier 3 Anwendungs-Möglichkeiten:

  • Gegnern im Bereich Schaden zufügen
  • Eine Zone sperren, um Gegner in ihrer Bewegung einzuschränken
  • Die Flammen zur Selbstheilung nutzen

Doch ihr solltet den Skill nur dafür verwenden, einen eingesperrten Gegner aus seiner Deckung zu zwingen oder zur Selbstheilung. Auf Verdacht eine Zone zu sperren oder mit dem Feuerkreis einen Durchgang zu blockieren, lohnt sich meist nicht. Hier sind anderer Agenten besser und Phoenix kann sich in Ruhe selbst heilen.

Was für kreative Anwendungsmöglichkeiten bietet der Skill? Granaten mit AoE-Effekten bieten viele interessante Möglichkeiten, um Gegner auszutricksen oder aufzuscheuchen. Trotz der relativ geraden Fluglinie dieses fiesen Wurfgeschosses, könnt ihr damit so gut wie jeden Punkt in der Nähe erreichen.

Der Ball fliegt nämlich maximal 3 Sekunden durch die Luft und klatscht dann direkt an Ort und Stelle auf den Boden. So könnt ihr über Deckungen werfen und mit ein wenig Übung zielgenaue Treffer landen. Der Gegner wird zwar nicht davon erledigt, doch oft verlassen die Feinde dann ihre Stellung und ihr könnt im richtigen Moment auf eure Opfer losgehen.

Das müsst ihr beachten: Der lodernde Feuerbereich macht auch euren Teammates Schaden. Wenn ihr den Skill zur Unterstützung in ein Gefecht werfen wollt, achtet auf die Position eurer Verbündeten. Auch wenn ihr die Kugel vor euch auf den Boden werft, um etwas Heilung einzusacken, nehmt Rücksicht auf die Kameraden. Die Gegner erhalten mehr Schaden, als eure Verbündeten.

Fieser Wurf – Q-Skill

Was macht Fieser Wurf? Es ist eine klassische Blendgranate. Spieler, die von den „Blendstrahlen“ getroffen werden, sind für nicht ganz 2 Sekunden stark geblendet und können nichts sehen. Simples umdrehen, also Abwenden, hilft dabei nicht. Der Blend-Effekt wird dadurch schwächer, beeinflusst aber trotzdem für einen Moment die Sicht. Geblendete Gegner erkennt ihr an einer gelben Markierung über ihrem Kopf.

Mit Q aktiviert ihr diesen Skill und das Spiel gibt euch 2 Richtungen vor. Linker Mausklick für links, den rechten für rechts. Die kleine brennende Kugel fliegt dabei wie ein Curve-Ball um die Ecke. Die Flugbahn könnt ihr nicht beeinflussen, nur die Richtung. Ihr könnt ihn aber zum Beispiel auch nach oben werfen.

valorant agenten phoenix fähigkeiten fieser wurf im einsatz
Die Blendkugel fliegt wie ein Curve-Ball um die Ecke. Spieler, die voll in den Blender schauen, sehen für einen Moment nichts.

Wie kommt ihr an diesen Skill? Diese Fähigkeit müsst ihr kaufen und kostet euch 100 Credits im Match-Shop. Ihr könnt maximal 2 dieser fiesen Blender einstecken.

Für was ist der Skill gut? Mit dem Blender zwingt ihr den Feind in eine ungemütliche Position.

  • Er muss der Kugel ausweichen und umdenken
  • Der Gegner nimmt die Blendung in Kauf und ist kurz ungeschützt oder kann nur blind feuern
  • Der Feind dreht sich kurz um, um den Effekt zu minimieren und weiß dann nicht genau, was auf ihn zukommt

Jede dieser Situation könnt ihr in einem Feuergefecht zu eurem Vorteil nutzen. Merkt euch, wie die Gegner in unterschiedlichen Situationen reagieren und lernt damit, die Verhaltens-Muster vorauszusagen.

Hier gilt, wie bei Phoenix anderen Fähigkeiten auch, nutzt den „Fiesen Wurf“ nicht auf Verdacht. Lasst euch von einem Scout supporten oder blendet heranstürmende Gegner.

Was für kreative Anwendungsmöglichkeiten bietet der Skill? Diese Blendkugel ist ein gemeines Spielzeug und eine der besten Fähigkeiten, um beim Kampfeinstieg zu helfen. Wisst ihr ungefähr, wo sich ein Gegner befindet, setzt ihr ihn für einen kurzen Moment außer Gefecht und holt euch den Frag.

Mit dem richtigen Movement könnt ihr von der kleineren Blendung profitieren, wenn ihr euch von der Kugel wegdreht. Statt hinter der Ecke zu warten, geht ihr zusammen mit der Blendkugel um die Ecke, dreht euch schnell um und wieder zurück. So seid ihr direkt im Gefecht und könnt womöglich schon die präzise Position des Gegners ausmachen und ihn aus der Runde kegeln.

Das müsst ihr beachten: Der „Fiese Wurf“ trifft auch eure Team-Kameraden. Eine schnelle Blendung, um sie bei einem Kampf zu unterstützen, ist keine gute Idee.

Flammenwand – C-Skill

Was macht Flammenwand? Die Fähigkeit erschafft eine hohe Flammen-Barriere, die jeden Agenten überragt. Die Wand macht nicht allzu viel Schaden, ist aber einige Meter lang und erschafft für 6 Sekunden einen zuverlässigen Sichtschutz, mit einigen Einsatz-Möglichkeiten:

  • Mit der langen Mauer könnt ihr Bereiche verdecken
  • Wenn ihr euch in die Wand stellt, gibts Heilung
  • Spieler, die genau in der Wand stehen, sind geblendet
  • Schützt vor optischen Fähigkeiten, wie zum Beispiel „Fieser Wurf“

Flammenwand wird mit C aktiviert und kann dann mit einem linken Mausklick losgelassen werden. Die Wand entsteht nicht direkt, sondern muss sich erst bis zum Endpunkt aufbauen. In dieser Zeit könnt ihr die Wand formen, müsst dafür aber die Maustaste gedrückt halten.

Bewegt ihr euch mit dem Fadenkreuz nach links oder rechts, dann ändert sich auch die Lauf-Linie der Mauer. Ihr könnt sogar ein S formen, wenn ihr euch schnell nach links und rechts bewegen oder einen Halbkreis, mit einer schnellen Bewegung in eine Richtung.

valorant agenten phoenix fähigkeiten flammenwand im einsatz
Die Flammenwand könnt ihr auch biegen und krümmen. Es braucht allerdings ein bisschen Übung.

Wie kommt ihr an diesen Skill? Dieses lodernde Vergnügen gibts im Match-Shop zu kaufen und kostet euch 200 Credits. Ihr könnt in jedem Match eine Fähigkeit dieser Art tragen.

Für was ist der Skill gut? Die Flammenwand ist eine langgezogene Rauchgranate und funktioniert am besten, um damit euren Aktionsbereich vor den Blicken neugieriger Feinde zu decken. Ihr könnt einen Korridor blockieren, einen Raum aufteilen oder den Moment nutzen, um eine neue Position einzunehmen. Solange ihr euch dazu noch in der Nähe der Wand befindet, kriegt ihr sogar kräftig Heilung.

Die Wand ermöglicht es auch, feindliche Vorstöße zu unterbrechen. Spielt ihr zum Beispiel gegen einen anderen Phoenix, der euch mit seinem „Fiesen Wurf“ blenden will, funktioniert die Flammenwand wie eine echte Wand und blockiert die Blendung.

Was für kreative Anwendungsmöglichkeiten bietet der Skill? Gemeinsam mit einer Aufklärung kann dieser Sichtschutz großartig funktionieren. Mit der richtigen Mausbewegung sichert ihr einen bestimmten Bereich für euer Team und könnt in eine gute Position für einen Angriff gehen oder schon durch die Wand feuern.

Beim Angriff auf größere Gegner-Gruppen trennt eine gut platzierte Feuerwand das Team voneinander. Die Feinde müssten eine Blendung in kauf nehmen, um sich wieder zu vereinen und werden zum Handeln gezwungen. Das von der Gruppe getrennte Jagdziel könnt ihr dann attackieren.

Das müsst ihr beachten: Die Flammenwand macht euren Team-Kameraden Schaden und kann sie blenden. Richtig eingesetzt wird dieser Sichtschutz zu einer starken Fähigkeit mit vielen Einsatzmöglichkeiten. Doch ohne konkreten Plan verpufft die Wirkung schnell und der Einsatz war umsonst.

Revanche – Ultimate

Was macht Revanche? Diese Ulti gibt euch einen waschechten Respawn. Mit X markiert ihr sofort einen Bereich und ein Timer startet. Wenn ihr jetzt erledigt werdet oder der Timer abläuft, spawnt ihr auf der markierten Stelle.

Wie kommt ihr an diesen Skill? Wie alle Ultimates könnt ihr Revanche nicht kaufen. Ihr müsst den „Respawn“ mit insgesamt 6 Punkten aufladen, bevor er einsatzbereit ist. Die Punkte bekommt ihr durch Kills, das Sammeln von Ultimate-Kügelchen im Match, einen Punkt am Ende einer Runde und das Platzieren eines Spike. Danach ist der Skill so lange einsatzbereit, bis ihr ihn nutzt. Nach Benutzung lässt die Ulti sich dann wieder aufladen.

Für was ist der Skill gut? Der geplante Respawn gibt euch eine Menge Möglichkeiten und ist eine der stärksten Ultis im ganzen Spiel. Ihr könnt für eine Zeit lang aggressiv Bereiche sichern und auskundschaften. Danach spawnt ihr einfach wieder an der markierten Stelle.

valorant agenten phoenix fähigkeiten revanche im einsatz
Wenn ihr die Ulti aktiviert, hinterlasst ihr dort, wo ihr steht, eine Markierung. Nach Ablauf des Timers, kehrt Phoenix an diesen Punkt zurück.

Was für kreativen Anwendungsmöglichkeiten bietet der Skill? Seht den Respawn nicht nur als Möglichkeit, Frags zu landen. Wenn ihr mit dem Selbstvertrauen der „Unverwundbarkeit“ in den Kampf geht und auf einen Gegner trefft, der sich noch von einer fiesen Blendung erholt, seid ihr quasi immer im Vorteil. Es sei denn, ein Pro zerlegt euch locker mit einem Headshot, während er über die Phantom und Vandal philosophiert.

Setzt euch ein Ziel für den Respawn-Angriff und überlegt, wie ihr am meisten aus diesem starken Vorteil rausholen könnt. Habt ihr einen Bereich, in dem sich Gegner befinden, setzt den Spawn, holt euch aggressiv einen der Feinde und scoutet für euren Initiator die anderen Gegner. Sammelt nicht nur Frags, sondern auch wichtige Informationen für euer Team.

Das müsst ihr beachten: Revanche frisst euer Schild. Sollte es nicht zum Kampf über Leben und Respawn kommen, verliert ihr beim Zurücksetzten euren Schutzschild. Habt ihr allerdings beim Zurücksetzen kein volles Leben, geht ihr wieder auf 100 Gesundheit hoch.

Phoenix Gameplay – Tipps & Taktiken für den Duellanten

Wie sollte ich mit Phoenix vorgehen? Duellanten sind die Fragger im Team und ihr müsst entsprechend aggressiv vorgehen. Im Gegensatz zur flinken Duellantin Jett, die eher Einzelgänger-Gameplay mitbringt, funktioniert Phoenix im Team besonders gut. Allerdings mit dem Nachteil, dass ihr mit den Fähigkeiten auch eure Verbündeten treffen könnt.

Lasst euch trotzdem dringend supporten und stärkt euer Team mit Vorteilen im Feuergefecht. Seid aber immer bereit, selbst das Heft des Handels in die Hand zu nehmen. Ihr seid der Killer im Team und sorgt für einen gelungenen Eintritt in den Kampf. Phoenix verlässt sich dabei aber zum Großteil auf eure Fähigkeiten im Waffenkampf. Er macht Gegner nicht langsamer oder schwächer, sondern bedrängt sie und schießt sie gnadenlos nieder.

Geht ihr zu forsch und unbedacht vor, beschert ihr eurer Truppe allerdings auch schnell einen Nachteil, wenn euch der gegnerische Duellant direkt wegholt. Findet mit Phoenix die Balance zwischen Angriff und Abwarten und ihr könnt richtig stark mit ihm werden.

Wollt ihr Phoenix‘ Tricks in Action sehen, schaut hier mal rein:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Worauf muss ich mit Phoenix achten/wie kann ich ihn kontern? Der Duellant ist stark im Waffen-Kampf, doch er kann nicht alles perfekt. Es gibt ein paar Schwächen, die ihr als Phoenix-Spieler und -Gegner kennen solltet.

  • Falsch eingesetzt, verpuffen die Fähigkeiten schnell. Wenn ihr Phoenix provozieren könnt, steht er schnell ohne Skills da.
  • Seine Fähigkeiten verraten seine Position. Wenn der Gegner die Flugbahn oder Wirkrichtung sieht, kennt er die Position von Phoenix.
  • Da man sieht, woher zum Beispiel die Blendkugel kommt, kann man mit automatischen Waffen sehr gut den möglichen Angriffspfad sperren. Einfach, trotz Blendung oder Flammenwand, ein paar Salven in die Richtung rauslassen.
  • Seine Fähigkeiten können blenden, die Sicht blocken und ein wenig Schaden machen, beeinflussen euch aber nur sehr kurz. Kommen Phoenix und sein Team in der Zeit nicht zum Zug, brauchen sie schnell eine neue Strategie.

Wie funktioniert Phoenix im Team? Ihr sorgt für einen guten Eintritt in die Feuergefechte und sollt den Gegner mit euren soliden Fähigkeiten schwächen. Lasst euch dabei von einem Initiator oder Taktiker unterstützen.

Der Duellant kann als Einzelgänger schon ziemlich stark sein, aber mit dem richtigen Support wird er erst richtig mächtig. Seid immer mindestens zu zweit unterwegs, sagt die Postionen der Gegner durch setzt im richtigen Moment Akzente.

Profitiert als Team von seiner starken Ulti und versucht, sie so schnell wie möglich voll zu bekommen. Spielt ihr Verteidigung, holt euch mit Phoenix immer den Ulti-Orb. Selbst wenn es keine Kills gibt, habt ihr dann nach 3 Runden euren ersten Respawn und könnt die Runde mit der „Revanche“ stark beeinflussen.

valorant agenten phoenix fähigkeiten flammenwand blendung
Kennt eure Fähigkeiten ganz genau. Die Flammenwand blendet beim Durchlaufen.

Welcher Agent passt gut zu Phoenix? Alle Agenten die Phoenix dabei helfen können, die Positionen der Gegner auszuspähen und die Feinde noch mehr unter Druck zu setzten, stärken das Gameplay des feurigen Duellanten.

  • Sova – Der Späher kann von allen Agenten am besten die Postionen der Gegner mit seinem Team teilen und liefert Phoenix die Informationen, die er braucht, um seinen Angriffsplan zu starten. Auch ein guter Agent zum Start bei Valorant.
  • Viper – Die fiese Schlangen-Taktikerin kann mit ihren Angriffen große Bereiche sperren und drückt die Feinde damit in die gewünschte Richtung. Zusammen mit Phoenix Feuerangriffen kann man eine große Dominanz ausüben.
  • Cypher – Dieser Wächter hilft dabei, Gegner festzuhalten oder auszuspähen. Ein langsamerer Gegner ist ein leichtes Opfer für einen schießwütigen Phoenix, wenn die dazu noch geblendet sind, haben sie keine Chance.

Phoenix: Start-Setup und passende Waffen

Welches Start-Setup ist zu empfehlen? Verzichtet mit Phoenix auf eine allzu teurere Waffe und langt dafür bei den Fähigkeiten zu. Macht eure Slots ruhig voll und investiert 400 eurer 800 Start-Credits im Match-Shop. So könnt ihr beispielsweise einen Kameraden supporten, der sich mit dem Sheriff an One-Shot-Kills versucht.

Mögt ihr gleich zum Start etwas Mächtiges, dann versucht es mit der Frenzy. Die Automatik-Pistole bringt auf kurzer Distanz schnelle Kills, hat aber auch eine ganz ordentliche Reichweite. Genau euer Wirkbereich.

Welche Waffe passt zu Phoenix? Die Wahl der Waffen-Art ist oft Geschmackssache, sollte aber zu den Stärken des Agenten passen.

Phoenix hat seine Stärken im nahen bis mittleren Kampfbereich, aber nicht so nah wie bei Jett, sodass Schrotflinten hier keine optimale Wahl sind. Aber alles, was automatisch schießt und womöglich noch leise ist, macht mit Phoenix Spaß.

  • Bulldog – Starkes automatisches Sturmgewehr mit der Möglichkeit über den Zoom in einen Drei-Schuss-Modus zu wechseln. Optimal um mit der „Flammenwand“ getrennte Gegner genauer anzuvisieren.
  • Phantom – Die schallgedämpfte Waffe ist sehr teuer, aber auch stark. Ein mobiles Allround-Sturmgewehr mit automatischem Feuermodus und einer Zoom-Stufe.
  • Spectre – Eine schnelle und relativ günstige Waffe, die dazu noch schallgedämpft ist. Ein mobiles, vollautomatisches SMG, das nur in der Reichweite einige Schwächen hat und bereits nach 20 Meter an Schaden verliert.
Valorant: Alle Waffen aus der Beta und wie ihr sie nutzt

Wo steht Phoenix im Vergleich zu den anderen Agenten? Der Duallant gilt als starke Spielfigur und kann seinem Team enorm hilfreich beim Waffen-Kampf sein. In unserer Tier-List ordnet MeinMMO ihn in die Kategorie A ein. Er ist stark, aber nicht unersetzbar. Ein eher defensives Team kann die Blend-Granaten oder einen Sichtschutz auch von andern Agenten bekommen.

Was ihn allerdings einzigartig und verdammt stark macht, ist seine Ulti. Der kleine Respawn zwischendurch kann zum Attackieren genutzt werden, zum auskundschaften und kann in quasi jeder Situation einen Vorteil bringen.

Wie kann ich noch besser in Valorant werden? Der Shooter kann hart sein und besonders am Anfang ärgern. Saugt alles an Tipps & Tricks für Valorant auf und lernt die kleinen Mechaniken des Spiels kennen, um euch einen Vorteil zu verschaffen. So könnt ihr schnell ein wertvoller Teil eures Teams werden.

Quelle(n): Maxske Productions , GameLeap Valorant Pro Guides
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x