Profi-Streamer: „Tracer ist der Grund für alle Probleme von Overwatch“

In einigen Bereichen von Overwatch herrscht aktuell eine tank- und supportlastige Meta vor, die GOATS-Meta. Viele Spieler geben der Heldin Brigitte daran die Schuld. Der Ex-Profi und Streamer Seagull behauptet nun, es liege nur an Tracer.

Das ist die Lage: Viele Spieler beschweren sich darüber, dass Overwatch gerade langweilig sei. Die Meta sei zu anspruchslos und erfordere nur wenige Helden, die in der aktuellen „GOATS-Meta“ vertreten sind.

Die meisten Spieler geben Brigitte die Schuld an diesem Umstand.

Was ist nun passiert? Der ehemalige Profi-Spieler für das Overwatch-League-Team Dallas Fuel und jetzige Streamer Brandon „Seagull“ Larned sieht Tracer als Ursache für die aktuellen Probleme.

Tracer sei der Grund für den Status Quo mit dem GOATS-Meta, nicht Brigitte.

Overwatch Tracer Pain

Darum ist Tracer Schuld an GOATS

Das sagt Seagull: Laut Seagull ist Tracer der Grund für sämtliche Probleme, die Overwatch im Moment hat. Dabei spricht er insbesondere von der aktuellen Meta. Tracer sei schon immer zu stark gewesen.

Als Aushängeschild von Overwatch habe sie aber eine besondere Position unter den Helden. Sie sei nie generft worden und habe deswegen immer einen Platz in der Meta gehabt. In der Dive-Meta, die Overwatch die längste Zeit im Griff hatte, war sie sogar eine der Kernrollen.

Overwatch: Dieser Fan-Held könnte das Meta aufbrechen

Um diese Problem zu beseitigen, ohne Tracer zu nerfen, habe Blizzard ein „Ungetüm an Held“ erschaffen müssen, das „irgendwie stärker sein muss als Tracer, um Tracer aus dem Spiel zu kontern.“ So sei man überhaupt erst an dem Punkt angelangt, an dem man nun sei.

Brigitte sei nicht nur dazu da, die Dive-Meta zu kontern, sondern auch Tracer ganz konkret. Und mit der Einführung von Brigitte sei dann das GOATS-Meta möglich geworden.

Seagull widerspricht damit dem Tenor der Community, dass Brigitte der Grund für die aktuellen Probleme in der Meta sei.

Was ist GOATS? Die GOATS-Comp wurde zuerst von dem Overwatch-Contenders-Team GOATS gespielt, in dem auch der Ex-Profi xQc mitgespielt hat. Daher hat sie ihren Namen. Sie besteht aus drei Tanks und drei Heilern, ohne DPS Helden:

  • Reinhardt
  • Zarya
  • D.Va
  • Moira
  • Lúcio
  • Brigitte

Mit dem Auftreten von Brigitte in Overwatch, wurde diese Komposition überhaupt erst ermöglicht, weswegen viele Spieler ihr die Schuld daran geben und immer wieder Nerfs forderten.

Der Hass auf Brigitte ging so weit, dass Anhänger der #DeleteBrig-Bewegung sogar einem Troll glaubten, der behauptete, sie sei wirklich aus dem Spiel gelöscht worden.

Die Zusammenstellung ist relativ fest und erlaubt nur wenige Wechsel in der Aufstellung, da die Helden besonders in dieser Kombination sehr stark sind.

Overwatch Brigitte skeptisch hinterm Schild

Was haltet Ihr von Seagulls Aussage?

Einige der ehemaligen Mitglieder von GOATS sind auch dem neuen Contenders-Team Second Wind beigetreten. Das hatte kürzlich große Probleme mit einer Fake-Spielerin:

Overwatch: Blizzard erklärt, wie es zu der falschen Profispielerin kam
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lawrence Tetz
Lawrence Tetz
1 Jahr zuvor

Einfach und kurz: nope.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Tracer hat keinen nerf bekommen? der tracer ulti nerf war schon extrem, was übrigens einer der mitgründe ist wieso die GOATS so stark sind, den erst seit dieser nerf kam gab es immer weniger tracers. Auch D.Va´s überarbeitung hat zu den GOATS beigetragen

Ein Held der dive kontert wäre halt nicht ein stun wie von brigitte gewesen.
Sondern ein Held der gegnerische Helden mit debuffs belegt die slowen oder die skill cds erhöhen – Sollte der Held mehr Gegner debuffen – wird er selbst pro weiteren Gegner den er mit deinen debuff belegt auch mit einen Debuff belegt.
Es gibt sicherlich noch mehr varianten wenn man ein wenig drüber nachdenkt

Eine weitere möglichkeit wäre eine rollen begrenzung. Sollte z.b. die Tank rolle 3 picks haben. dann darf keine andere rolle (dps oder heiler) auch 3 Picks haben.

So wäre man immernoch flexibel um andere taktiken zu picken. Aber eine GOATS würde es entgegen wirken

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Brigitte-Nerf on the Way. So schnell kann´s gehen. Mit dem kommenden Patch sind GOATS-Comps dann wohl zum Glück Geschichte. Ob mir die zu erwartende Reaperflut gefällt, weiß ich allerdings noch nicht.

Dastil
Dastil
1 Jahr zuvor

Die Meinung kursierte zwar länger herum, aber gut das Seagull es nun deutlich anspricht. Er ist einer den man in der Community sehr respektiert und auf ihn hört man auch. Allerdings vergessen alle immer, dass jede meta immer die schlimmste ist und um das zu lösen braucht man halt zumindest im pro bereich ein ban system. Zurück zum Thema aber. Ich finde brig an sich recht ausgewogen jetzt. Allerdings hat rein dadurch einen counter weniger (kein shieldbash durch seinen schild mehr) und doomfist nerf haben zumindest in der ladder dafür gesorgt, dass es einen counter weniger gibt. Im pro bereich war er davor schon garbage.

Mich stört die meta als spieler nicht so, da man sie eh nur in gm und eventuel high masters sieht, aber als zuschauer der Liga sind mirrorcomps immer unglaublich öde. Egal ob goats oder dive.

Ach und das delete brig movement wurde unter anderem von effect, einem sehr toxischem, ehemaligen tracer onetrick angeführt. smile Just saying, da die meisten pros nichts dagegen haben goats zu spielen. Es verlangt sehr viel micro und teamplay, was aber für den otto-normal Zuschauer (da sind sich alle einig), eben wenig bis gar nicht sichtbar ist.

DDuck
DDuck
1 Jahr zuvor

Tatsächlich hört dich das gar nicht sooooo weit hergeholt an. Tracer war bzw. ist immer noch sehr, sehr stark und sie war seit den frühen Teasern das „Covergirl“ von Overwatch, war sehr beliebt bei den Spielern und war im Vergleich zum zweiten, flinken DPS (Genji) RELATIV einfach zu spielen. Es hätte fatal sein können sie hart zu nerfen weil das Echo aus der Community echt böse hätte werden können. Also hat man einige der nachgerückten Helden so designed um Tracer und der damit verbundenen Dive-Meta den Zahn zu ziehen. Sombra, Brigitte, Moira…allesamt Helden die Tracer den Zahn ziehen können. Dazu mit Orisa einen Tank mit dickem Lifepool, der Tracer definitiv auch beschäftigen kann, Ana die sie mit einem gezielten Sleep-Dart auch lahm legen kann und Doomfist, der auch keine schlechten Chancen eine freche Tracer aufzuhalten.
Grundsätzlich könnte man seine Herleitung durchaus als Begründung heranziehen. Ob es nun stimmt oder nicht wissen wir wohl alle nicht. Das Balancing in einem Spiel wie OW mit so vielen Helden mit so vielen verschiedenen Fähigkeiten ist schlicht und ergreifend extrem schwer…ein perfektes Balancing ist wahrscheinlich sogar unmöglich. Ich denke wir werden nie eine Zeit erleben, wo nicht irgendein Held unerlässlich in der Meta ist und „OP“ ist…egal ob Tracer, Ana, Mercy oder nun halt Brigitte. Solche Diskussionen wird es immer geben!
Allerdings muss ich sagen, die Goats-Comp ist mir grundsätzlich definitiv VIEL lieber als die Sniper-Meta

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Das ist einer der Probleme die er bereits im November in seinem „State of OW“-Video angesprochen hat. Tracer hat quasi ein endloses Skill Ceilling. „A Tracer will kill you, unless she fucked it up“ war ungefähr einer der Zitate. Und es ist eigentlich ein Unding davon auszugehen dass die gegnerische Tracer quasi einen Fehler machen muss um sie zu töten.

Tracer ist designt für 1v1 und hat die Möglichkeit jeglichen Schaden im Spiel zu entgehen ( außer hitscan *hust* ). Jede Flashbang, jeder Hook, jeder Sleepdart ist ( fairweise) dodgeable. Blizzard musste einen Instant Stunt ohne jegliche charge animation einführen damit Tracer nicht mehr reaktiv sein kann, auf Kosten der gesamten Balance.

Ich finde Blizzard hat sich einen Zwiespalt geschaffen. Tracer wird sich solange unfair anfühlen bis man Mechaniken einführt die sie Countern. Wenn diese eingeführten Mechaniken gut genug sind um Tracer zu trotzen, sind sie schon automatisch unfair für so gut wie alle anderen Champions ( siehe Shieldbash von Brigitte ). Außerdem sagt Tracers Kit von sich schon aus dass man sie Oneshotten muss, ist dies aber der Fall fühlen sich Tracer Spieler benachteiligt.

Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist Tracers mobility zu nerfen, einen entsprechenden delay auf ihren Dash und Rewind. So ist es nicht mehr ( so leicht ) möglich für sie jegliche Skillshots im Spiel aktiv zu dodgen und andere Champions haben die Möglichkeit den ersten Zug zu machen. Dann sind wir aber immernoch bei der „Tracer muss geoneshotted werden“- Thematik und die Frage ist dann ob Tracers Kit, oder generelles Design überhaupt noch Sinn macht, aber das ist ein Spagat den Blizzard bewältigen muss ( und erfahrungsgemäß nicht bewältigen wird ). Aber man kann nicht das ganze Spiel ( mehr oder weniger unbeabsichtigt ) um einen Champion rum balancen.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Es sind noch ganz andere Ideen denkbar, stell dir vor einen Inc-Heal-Debuff oder einen HP-Verlust bei Rewind und Dash, Verzögerung der Waffennutzung, eine Cooldown-Erhöhung, verlangsamte Bewegung nach Rewind, Wallhack für alle Feinde nach Rewind usw. usw. man muss es eben nur angehen.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

hp verlust bei gewind ist ja wohl totaler blödsinn und würde den skill sinnlos machen, ebenso bei Dash, wenn sie nur 150 hp hat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.