Wir verraten euch, für wen sich der Kauf einer Xbox Series S lohnt

Ihr wollt eine Next-Gen-Konsole, doch ihr habt keine Xbox Series X bekommen? Wir stellen euch Gründe vor, warum sich die Xbox Series S ebenfalls für euch lohnen könnte.

Die wichtigsten Erkenntnisse in Kürze:

  • Die Xbox Series S ist die günstigste und kleinste Next-Gen-Konsole.
  • Der Xbox Game Pass bietet für wenig Geld ein großes Angebot an Spielen
  • Ohne Laufwerk richtet sich die Series S vor allem an die digitalen Bedürfnisse 
  • Die Series S ist vor allem für Gelegenheitsspieler oder als Zweitkonsole geeignet.
  • Wer viel Speicherplatz braucht, für den ist die Series S keine Option.
  • Die Series X bietet 4K, die Series S nur 1440p und 4K-Skalierung.
  • Die Series S wird vermutlich ein Nischenprodukt: Bei einer MeinMMO-Umfrage bekam die Konsole 2,46 %.

Was ist die Xbox Series S? Anfang September hatte Microsoft neben der Xbox Series X auch die Xbox Series S vorgestellt. Die Series S ist eine digitale Version der Xbox, ohne Laufwerk. Microsoft hat im Detail noch mehr im Vergleich zur Series X angepasst.

Um was geht’s in diesem Artikel? Die kleine Variante der Xbox bietet einige Vorteile, wenn man sie direkt mit der Xbox Series X oder der PS5 vergleicht.

Die Series X ist mittlerweile außerdem ausverkauft und es könnte schwierig werden, noch eine zum Release zu bekommen. Wer Next-Gen direkt zum Launch haben möchte, kann sich noch die Series S ansehen.

In unserem Artikel wollen wir euch die kleinste Next-Gen-Konsole noch einmal genauer vorstellen und erklären, für wen sich die Konsole lohnt und wer doch einmal einen Blick auf die Series S riskieren sollte.

Xbox Series X vs Xbox Series S: Die Konsolen im Überblick

Xbox Series SXbox Series X   
GPU   AMD RDNA2 mit bis zu 4 Teraflops 20 CUs mit 1.565 MhzAMD RDNA2 mit bis zu 12.15 Teraflops 52 CUs mit 1.845 MhZ
SpeicherNVMe SSD mit 512 GB       NVMe SSD mit 1 TB       
CPU8-Core AMD Zen 2 3.6 GHz       8-Core AMD Zen 2 3.8 GHz       
RAM10 GB GDDR6 RAM16 GB GDDR6   
LaufwerkKeinesBlu-ray

Preis der Xbox Series S macht sie zur günstigsten Next-Gen-Konsole

Mittlerweile kennen wir die Preise aller Next-Gen-Konsolen:

  • Die Xbox Series X kostet 499 €, die S-Variante 299 €.
  • Sonys PS5 kostet ebenfalls 499 €, die PS5 Digital Edition kostet 399 €.

Die Xbox Series S ist damit die günstigste Next-Gen-Konsole. Wer also günstig in die Welt der Konsolen einsteigen will, der braucht nicht gleich 500 Euro auf den Tisch zu legen.

Was bekommt ihr für den Preis? Bei der Xbox Series S bekommt ihr zur Konsole noch einen neuen Controller dazu. Die kosten bei Amazon zwischen 60 und 70 Euro. Auf diese Weise lohnt sich der Preis der Xbox Series S erst recht.

Auch wegen des Xbox Game Pass lohnt sich die Series S mittlerweile besonders: Derzeit gibt es keine günstigere Kombination ins Next-Gen-Gaming einzusteigen, als mit Game Pass und Series S.

Das bietet der Game Pass: Der Game Pass ist einer der wichtigsten Gründe, warum das Interesse an der Xbox stark gewachsen ist. Und auch der Kauf von Bethesda durch Microsoft könnte den Game Pass langfristig noch interessanter machen. Für MeinMMO-Redakteurin Leya Jankowski ist der Game Pass ein Grund, warum sie zur Xbox wechseln will. Für sie spielt es auch eine Rolle, einfach mal den PC als Arbeitsgerät abschalten und dann an der Konsole zocken zu können. Vor allem die Kombination aus Game Pass und Series S ist im Preis derzeit unschlagbar.

Außerdem hat Microsoft mittlerweile bekannt gegeben, dass pünktlich zum Start der Xbox Series X und S EA Play im Xbox Game Pass erscheint. Damit könnt ihr also direkt zum Release der Xbox Series X neben den bisherigen Spielen auch auf rund 60 Spiele von EA zugreifen. Ob der neuste Ableger FIFA 21 enthalten ist, wissen wir noch nicht, dank EA Play könnt ihr zumindest eine 10-stündige Demo spielen.

Wie wichtig der Preis der Konsolen für die User ist, hatte schon eine Umfrage auf Twitter über Next-Gen Anfang Februar gezeigt: Hier stimmten 37,5 % der User für den Preis als wichtigstes Argument, mit 30 % folgte dann die Abwärtskompatibilität. Dazu gibt es mittlerweile auch Klarheit: 

  • Microsoft hatte bereits erklärt, dass dank Abwärtskompatibilität viele Spiele auch auf der Xbox Series X und Series S laufen werden.
  • Viele PS4-Spiele sollen laut Sonys Chef auch auf der PS5 dank Abwärtskompatibilität funktionieren.

Auf was muss man bei dem Preis verzichten? Wer sich die Xbox Series S für 299 Euro kauft, der muss in bestimmten Punkten auch Abstriche machen. Denn die Series S bietet weniger Leistung, kein Blu-ray-Laufwerk und mit 512 GB ist der Speicherplatz auch enger bemessen als bei der Xbox Series X.

Xbox Series X Series S Titel

Als Alternative oder Zweitkonsole

Es gibt einige User, die uns in einer Umfrage auf MeinMMO erklärt haben, dass sie durchaus interessiert sind, beide Next-Gen-Konsolen ihr Eigen zu nennen. Und vor allem für Gamer, die sich beide Konsolen kaufen wollen, könnte die Xbox Series S eine gute Alternative darstellen. 

Wer den Game Pass nutzen will und schon eine PS5 gekauft hat, für den ist die Anschaffung eines PCs die deutlich teurere Alternative. Mit der Series S kann man den Xbox Game Pass vergleichsweise günstig nutzen. 

So muss man keine 500 Euro für die Xbox Series X ausgeben und zahlt mit knapp 300 Euro deutlich weniger als etwa für die Digital Edition der PS5, welche mit 399 Euro etwa 100 Euro mehr kostet. Damit kommt man vergleichsweise günstig in den Genuss von Xbox-Spielen oder dem Xbox Game Pass.

Frage der Größe? Xbox Series S ist platzsparend im Vergleich zur X

Einige User werden schon festgestellt haben, dass die neuen Konsolen Xbox Series X und PS5 groß ausfallen werden.

Die Xbox Series S ist im Vergleich zum großen Bruder oder zur PS5 deutlich kleiner. Microsoft spricht sogar von 60 % kleiner als die Series X. Besonders deutlich wird dies im bildlichen Vergleich: Wenn man die Konsolen direkt nebeneinander stellt, kann man klar sehen, dass die weiße Box deutlich kleiner als die schwarze Series X ist.

Xbox Series S Bilder:

Xbox Series S Gewicht: Die kleinste Konsole wiegt 1,93 kg. Die Xbox Series X wiegt hier deutlich mehr, denn sie kommt auf 4,46 kg.

Wenn für euch die Größe eine Rolle spielt: Wer Platzprobleme oder einfach keine Lust hat, eine große Konsole in sein Wohnzimmer zu stellen, für den könnte die Xbox Series S ebenfalls eine Option darstellen.

Xbox Series S: Die Frage nach dem Speicherplatz

Xbox Series S Festplatte: Der Speicher der Xbox Series S ist mit 512 GB nur halb so groß wie bei der Xbox Series X. Dieser bietet 1 TB Speicherplatz. Mittlerweile ist der Preis für eine Speichererweiterung für die Xbox Series X/S bekannt. Wer sich von euch überlegt, ob er die Xbox Series X oder die S kaufen will, der sollte überlegen, welcher Typ er ist:

  • Seid ihr Gamer, die viele Spiele installieren und zügig ihre Festplatte vollpacken, sodass eine SSD mit 512 GB schnell knapp bemessen sein könnte? Dann solltet ihr gleich zur Xbox Series X greifen.
  • Bei wem 512 GB völlig ausreichend sind, weil er 2 Lieblings-Games zockt und seine übrigen Spiele wechselt oder vorzugsweise streamt, der kann zur Series S greifen.
Xbox Series X Speicherkarte
Mit der Speicherkarte kann der interne Speicher erweitert werden. Der kostet aber für 1 TB auch 240 Euro.

Spiele auf Series S sind kleiner: Spiele auf der Xbox Series S brauchen rund 30 % weniger Speicherplatz als auf der Xbox Series X (via turn-on.de). Der Grund ist einfach: Da die Spiele auf der Series S mit einer niedrigeren Auflösung laufen, fallen auch die Texturen kleiner aus.

Xbox Series S Externe Festplatte: An der Xbox Series S könnt ihr  weiterhin externe Festplatten via USB verwenden. Dabei müsst ihr aber einiges beachten:

  • Von dieser könnt ihr weiterhin alte Xbox One-, Xbox 360- und Original Xbox-Spiele abspielen.    
  • Für Spiele, die für die Xbox Series X/S optimiert sind, benötigt ihr aber den internen Speicher

Warum lohnt sich hier die Series X eher? Der Preis für die Speichererweiterung der Xbox Series X/S liegt bei 240 Euro für 1 TB. Der Preis der Xbox Series X liegt jedoch bei knapp 500 Euro. Wer die Series S kauft, aber gleichzeitig weiß, dass er mehr Speicher braucht, zahlt insgesamt also deutlich drauf:

  • Series S (299 €) + 1 TB Speicher (240 €) = 540 €
  • Die Xbox Series X kostet 499 € und bietet gleich zum Start 1 TB Speicherplatz

Brauche ich überhaupt ein Laufwerk?

Viele Gamer spielen heute vor allem digital, was daran liegt, dass viele Spiele mittlerweile entweder online an irgendwelche Services gebunden sind oder wie MMOs direkt ihren Schwerpunkt auf eine Online-Welt legen. Disc-Käufer sind heute selten im Vorteil, denn durch dicke Day-One-Patches sind sie heute nicht mehr im Vorteil im Vergleich zum Digital-Käufer. Denn sie müssen die Patches ebenso herunterladen wie rein digitale Käufer. Für Disc-Käufer sind hier dann eher Collector’s Editions oder andere coole Boni interessant, die häufig den Retail-Versionen beiliegen.

Wie stark ist digitales Gaming? Dass immer mehr Gamer digital spielen und vor allem digitale Spiele kaufen, zeigt sich auch an den Zahlen: Allein im Corona-Monat April hat die Games-Branche über 10 Milliarden Dollar durch digitale Verkäufe erzielt (via computerbase.de). Wer Spiele seit Jahren nur noch digital kauft, für den sollte das fehlende Laufwerk bei der S-Version kein Problem sein.

Wer also nur seine Spiele vom Xbox Game Pass streamen will oder seine Lieblings-MMOs auf der Konsole zocken will, für den könnte auch die Xbox Series S eine günstige Alternative sein. Denn schon ältere Spiele wie Destiny 2 profitieren von der neuen Konsole.

Was spricht gegen eine digitale Konsole? Für Spieler, denen beispielsweise gebrauchte Spiele wichtig sind oder die viele Spiele im Schrank stehen haben, dürfte die Series S keine Option sein.

Streitpunkt 4K-Gaming – für wen lohnt sich das überhaupt?

Xbox Series S Leistung: Der wichtigste Unterschied zwischen Xbox Series X und Xbox Series S ist der Leistungsunterschied, denn die Series S bietet auf dem Papier weniger Leistung.

  • Die Xbox Series X bietet nativ Auflösungen von bis zu 4K    
  • Die Xbox Series S bietet nativ maximal 1440p (WQHD), kann aber auf 4K hochskalieren.
Digitale Auflösungen im Vergleich; Quelle: Wikipedia.com

Wer spielt heute in 4K? Hier stellt sich auch die Frage nach potenziellen Käufern der Konsolen. Konsolen werden vor allem an TV-Bildschirmen verwendet, doch die sind nicht so stark verbreitet wie Full-HD-Geräte. Laut Statista haben in den USA im Jahr 2018 rund 31 % aller US-amerikanischen Haushalte einen 4K-Fernseher. Beispielsweise in Asien (via ihs.com) sind sie noch seltener verbreitet.

Bei Gamern ist Full-HD weiterhin Standard. Ein Beispiel dafür ist die Steam-Hardware-Umfrage. Die kann man zwar nicht stellvertretend für alle Spieler nehmen, sie zeigt dennoch Tendenzen der Gamer. Im August 2020 zeigen die Zahlen, dass 4K noch nicht so weit verbreitet ist:

  • So spielen 65,55 % aller Teilnehmer in Full HD (1920 x 1080).    
  • Immerhin 6,59 % spielen in WQHD (2560 x 1440).    
  • Gerade einmal 2,24 % spielen in 4K (3840 x 2160).

Und professionelle Gamer setzen ebenfalls auf Full HD anstatt auf 4K. Laut wepc.com liegt das vor allem daran, weil große Bildschirme für den E-Sportler deutlich anstrengender sind und dessen Augen deutlich mehr zu tun haben.

  • Für Nutzer, die sich einen 4K-Fernseher fürs Gaming anschaffen wollen, ist die Series S keine Option. Hier sollten die rund 200 € mehr durchaus drin sein.
  • Wer stattdessen hauptsächlich Filme in 4K schauen und wem die Auflösung beim Zocken recht egal ist, für den könnte die Xbox Series S eine Möglichkeit sein.

Xbox Series S HDMI 2.0: Beide Xbox-Konsolen bieten übrigens den neuesten Stand HDMI 2.1 an, den ihr beispielsweise für 4K benötigt.

Xbox Series S vs Xbox One X: Im direkten Vergleich mit der vorherigen Generation, solltet ihr mehrere Dinge beachten. Denn mittlerweile gibt es die Xbox One X mittlerweile auch für rund 300 € mit Spiel und Controller und das Bundle ist damit kaum teurer als die Xbox Series S. Dennoch sollte man hier einiges beachten: 

  • Die Xbox Series X/S lohnt sich nicht für Xbox One X Besitzer, die auf ihrer Konsole hauptsächlich Filme in 4K sehen wollen. Hier bietet die Xbox Series S keine Vorteile, sondern wegen des fehlenden Laufwerks eher noch einen Nachteil.
  • Für Spieler, die keine Xbox One X besitzen, könnte die Series S hier mit 300 Euro einen fairen Einstieg in die Xbox-Welt bieten. Zu einer gebrauchten Xbox One X sollte man in diesem Fall nicht greifen und lieber direkt die S-Version nehmen. Denn die Series S bietet für den gleichen Preis der Xbox One X mehr Leistung und modernere Hardware.
  • Spieler, die eine Xbox One X besitzen und 4K nativ genießen wollen, sollten direkt zur Xbox Series X greifen. Hier lohnt sich die Series S ebenfalls nicht.
Empfehlenswerte Controller für Xbox und PC findet ihr übrigens in unserer Kaufberatung rund um Controller.
Xbox Series X Kreuz

Was spricht gegen eine Xbox Series S?

Bisher haben wir euch vor allem Argumente genannt, warum sich der Kauf einer Xbox Series S lohnen könnte. An dieser Stelle wollen wir noch ein paar Punkte nennen, für wen sich der Kauf der Series S nicht lohnt oder welche Spieler sich den Kauf überlegen sollten.

Blu-rays, DVDs und Co: Wer eine große Bibliothek mit vielen DVDs und Blu-rays hat, der sollte sich den Kauf einer Xbox Series S genau überlegen. Diese Discs könnt ihr mit der Konsole nicht abspielen, da die Konsole nur auf digitale Medien setzt.

Aber auch User, die sich überlegen eine Xbox Series X zu kaufen und diese vor allem als Medienplattform nutzen wollen, sollten sich dies überlegen: Denn Microsoft bewirbt auch seine Xbox One X als perfektes Abspielgerät für UHD-Fernseher. Mit der derzeitigen Generation könnt ihr also auch problemlos 4K-Videos und Filme schauen und müsst keine 500 Euro in die neue Konsole investieren.

Die Internetverbindung: Die Xbox Series S setzt auf eine rein digitale Verbindung, was eine Internetverbindung voraussetzt. Wer also seine digitale Konsole sinnvoll nutzen will, der braucht eine ordentliche Internetverbindung (Via Dslvergleich.net):

  • Unter 10 Mbit/s gilt als langsam. Zum Vergleich. Bereits E-Mails, Surfen und Co benötigen 1 Mbit/s und der Dienst Netflix braucht für HD-Streaming mindestens 6 Mbit/s.
  • Ihr braucht mindestens 16 Mbit/s, damit ihr euch flüssig durchs Internet bewegen, Videos schauen und auch Online-Games spielen könnt. Darunter wird es schwierig, vor allem wenn ihr euch die Internetverbindungen mit mehreren Personen im Haushalt teilt. Dienste wie Xbox Cloud Gaming benötigen beispielsweise eine Download-Geschwindigkeit von mindestens 10 Megabit pro Sekunde (Mbps). 
  • Wer 50 Mbit/s oder sogar 100 Mbit/s an Bandbreite zur Verfügung stehen hat, der braucht sich auch um Spiele-Downloads oder flüssiges Streaming keine Sorgen machen.

Kauft keine Series S, wenn ihr die beste Grafik wollt: Seid ihr Enthusiasten, besitzt entsprechende Technik für 4K oder wollt einfach alles auf den besten Einstellungen genießen, dann nehmt Abstand von der Series S und greift direkt zur Xbox Series X.

Xbox Series S oder X kaufen: Vor- und Nachteile der kleinsten Konsole

Zum Abschluss stellen wir euch noch einmal kurz vor, für wen sich der Kauf lohnt und wer sich den Kauf lieber gründlich überlegen sollte: 

Xbox Series S: Für wen lohnt sich die Konsole?

  • Für Gamer, die sicher kein 4K brauchen und auch in Zukunft kein 4K kaufen werden    
  • Als günstige Zweitkonsole neben der PS5 oder einer Xbox Series X    
  • Für junge Spieler, die zocken wollen und sich über 4K und Co kaum Gedanken machen werden
  • Gelegenheitsspieler, die ein paar Runden FIFA, Fortnite und Co zocken und keine hohe Leistung benötigen

Xbox Series S: Für wen lohnt sich die Konsole nicht?

  • Spieler, die generell 4K-Gaming wollen oder entsprechende 4K-taugliche Technik besitzen
  • Gamer mit großer Bibliothek in Form von DVDs, Blu-rays und Spielen in Retailform oder die gern gebrauchte Spiele kaufen
  • User, die eine schwache Internetverbindung haben
  • Spieler, die immer die beste Grafik haben wollen
  • Wer viele Spiele gleichzeitig installiert, sodass ohnehin mehr Speicher braucht, als die Xbox Series S mit 512 GB bietet, der sollte gleich zur Series X greifen
Pro
  • günstigstes Next-Gen-Gamingpaket aus Konsole und Game Pass
  • gute Zweitkonsole zur PS5 oder Xbox Series X
  • sehr kleine, kompakte Größe
  • aktueller Stand der Technik
  • Auf der Series S laufen auch alte Xbox-Titel
Contra
  • Kleine SSD mit nur 512 GB Speicher
  • bedingt empfehlenswert für Internetverbindung unter 10 Mb/s
  • nur 1440p und kein 4K

Mehr zur Xbox: Alle Informationen rund um die Xbox Series X findet ihr übrigens in unserer Übersicht, hier auf MeinMMO: 

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chris

Ganz ehrlich, ich überlege die ganze Zeit, ob ich mir die kleine S holen soll. Ich zocke bis jetzt nur auf dem PC, allerdings ist meine Grafikkarte uralt und fängt bei Warzone schon ordentlich an zu schwitzen. Und da ich eh nur auf meinem Full HD Monitor zocke und mein Budget doch eher begrenzt ist, bin ich gerade hin- und hergerissen zwischen einer 360€ GTX 2060 Super oder der XBox. Wenn man auf der jetzt noch mit Maus/Tastatur zocken und sie wie bei ner PS4 den Sound an den PC umleiten kann, um TS 3 nutzen zu können, ist meine Wahl wohl gefallen. Crossplay sei Dank.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Chris
René

Maus und Tastatur geht bei cod auf Konsole. 😀 ich bin auch PC und xbox Spieler und hab mein xbox Sound auch auf mein PC Headset so das ich den xbox gaming Sound hab und trotzdem ts,discord und Co nutzen kann Klappt wunderbar.^^

René

Solang die Spiele flüssig laufen wird sie ihre Zielgruppe finden ich werde jedenfalls die konsole beobachten weil ich es interessant finde wie sie abschneiden wird. Auf den Papier sieht die GPU hart beschnitten aus aber sollte sie wqhd in flüssigen 60fps wieder geben wäre sie für Leute die sparen wollen sehr interessant.

Tony Gradius

Für mich das Teil nichts. Ich werde mir früher oder später lieber eine Series X holen.
Insgesamt krankt das ganze Konzept imo daran, dass einfach zuviel Power abgespeckt wurde. Wer nicht darüber stolpert, dass es für lediglich ´nen Hunderter mehr bei der blauen Konkurrenz bereits das volle Next-Gen Erlebnis gibt, der hat sich auch als Gelegenheitsspieler so gar nicht beraten lassen.
Im Grunde eigentlich schade, wenn das Ding eine Discless Series X geworden wäre, auch wenn es dadurch einen Hunderter mehr gekostet hätte, wäre meine Bestellung schon raus. So werde ich jetzt gemütlich den Launch abwarten und mir irgendwo ´ne Series X abgreifen mit einem Laufwerk, dass vermutlich nie einen Datenträger sehen wird.

ExeFail23

Ich werde Series x auf nem Full HD TV spielen lol 😂

Sir Wellington

Die Xbox Series S wird meine Notlösung sein, falls Microsoft tatsächlich keine Bethesda RPGs auf die PS5 bringen wird.

Dave

Bereits E-Mails, Surfen und Co benötigen 1 Mbit/s

Verdammt, wie hab ichs damals bloß geschafft, mit meinem 56 kbit/s Modem E-Mails zu verschicken 🤔

Ich sehe Eltern, die beim Weihnachgeschenk sparen möchten, als Hauptzielgruppe. Für mich selbst würde ne S auch evtl. in Frage kommen als Zweitgerät zur PS5 um an Exklusivtitel ranzukommen.

Zuletzt bearbeitet vor 18 Tagen von Dave
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x