Bethesda arbeitet hart gegen die ständige Kritik an Fallout 76 an

Seit Fallout 76 erschienen ist, gibt es Kritik am Spiel und am Entwickler Bethesda. Einige Probleme in der vergangenen Zeit haben zusätzlich dafür gesorgt, dass Spieler skeptischer geworden sind. Die Entwicklung zeigt aber, dass sich Bethesda richtig Mühe gibt, alles wieder glatt zu bügeln.

Das ist aktuell passiert: Kurz vor Weihnachten 2019 haben Hacker einen Exploit in Fallout 76 gefunden, der es ihnen erlaubt hat, die Taschen von anderen Spielern auszuräumen. Sie mussten sie nur sehen und konnten ihnen alles klauen, selbst angelegte Rüstung.

Bethesda hat bereits kurze Zeit später reagiert, den Exploit behoben und die Hacker gesperrt. Nur die Geschädigten mussten sich noch gedulden, sollten sich aber an den Support für eine Entschädigung wenden.

Diese Entschädigung ist nun da und fällt sogar äußerst großzügig aus. Die Spieler freuen sich darüber und es scheint die Community zu stärken. Es herrscht gute Stimmung, trotz des Schattens dieses Vorfalls.

Was hat Bethesda noch geleistet? Eine kurze Übersicht über die Fehler und Probleme, die Bethesda beschäftigt hat und die das Unternehmen lösen konnte:

  • Die fehlende Segeltuch-Tasche für Besitzer der teuerste Version von Fallout 76.
  • Zu wenig Aktivitäten, gelöst durch eine umfangreiche Roadmap 2019.
  • Technische Fehler und fehlerhafte Patches, was nun durch Testserver verhindert werden soll.
  • Das Versprechen, NPCs zu bringen – einer der größten Kritikpunkte überhaupt.
  • Schnelle Reaktion bei Hacks und Exploits und Unterstützung der betroffenen Spieler.

Auf einige der prominentesten Probleme gehen wir noch ein wenig genauer ein.

Segeltuchtaschen und weitere Probleme

Das war das große Fiasko nach dem Start: Der Hack ist nicht das erste große Problem, mit dem sich Bethesda konfrontiert sieht. Zum Start von Fallout 76 sollte in der Power Armor Edition des Spiels eine Segeltuchtasche enthalten sein.

fallout 76 power armor edition segeltuch
Die Tasche des bösen. Schon hier wurde Bethesda Gier vorgeworfen.

Diese haben Spieler aber erst nicht bekommen. Stattdessen verschickte Bethesda Nylontaschen mit der Begründung, Segeltuch sei zu teuer. Das hat die Community ordentlich erhitzt, zumal einige YouTuber sehr wohl Segeltuch erhalten haben.

So hat Bethesda das gelöst:

Nach 7 Monaten bügelt Fallout 76 den Fehler aus, der Spieler zum Launch richtig aufregte

Weitere, technische Schwierigkeiten

Das waren weitere Probleme: Allerdings plagten auch technische Probleme Fallout 76.Es gab immer wieder Fehler und schwerwiegende Bugs. Spieler konnten sogar in einen geheimen Raum gelangen und wurden dafür gebannt.

Die vielen Fehler brachten die Spieler dazu, helfen zu wollen. Sie baten um Testserver, um neue Patches und Inhalte erst testen zu können, ehe sie live gehen. Die Sorge war vor allem um das kommende Wastelanders-Update groß, das Fallout 76 komplett umkrempeln und die lang ersehnten NPCs bringen soll.

Die wichtigsten Fraktionen hat Bethesda schon mit Screenshots vorgestellt.

So hat Bethesda weitere Probleme bewältigt:

Die Community freut’s

So stehen Spieler dazu: Sowohl der Testserver als auch die Entschädigung für die Hacks sorgen für Freude in der Community. Einige Spieler haben sich sogar dazu entschlossen, der Community etwas zurückzugeben von dem, was sie von Bethesda erhalten haben.

Der reddit-Nutzer JedediahJedi, der über 8.000 Atome und sein ganzes Inventar zurückerhalten hat, verlost unter anderen Spielern nun überschüssiges Material und sogar eine Fasnachts-Tracht aus dem Fasnacht-Event. Diese Gegenstände waren zeitlich begrenzt und sind aktuell nicht mehr zu erhalten.

Alles in Allem mag die Community von Fallout 76 vielleicht etwas geschrumpft sein, hält aber weiter zusammen. Bethesda tut viel dafür, dass dieser Zusammenhalt bleibt.

Alle auf Bethesda – Hass auf Fallout 76 wird langsam lächerlich
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ChoaZz
2 Monate zuvor

Jetzt mal im Ernst, ich bin es so leid, dass manche immer noch auf dem Spiel rumhacken, nur weil es sich so etabliert hat Fallout 76 zu hassen. Ich spiele das Spiel selber sehr intensiv und möchte hier mal einige Dinge aus der echten Praxis klarstellen.

Die Items aus dem Shop sind NICHT Pay2Win. Es gibt genau drei Items, die einen minimalsten Einfluss aufs Spielgeschehen haben, das wäre einmal der Kollektron, der Kühlschrank und die Reperaturkits.
Erstens : Der Kollektron sammelt nicht unendlich viel Müll (ja Müll, nicht mehr und nicht weniger, absolut nichts Wertvolles) sondern lediglich eine Handvoll, bis er manuell geleert werden muss, was irgendwann so nervt, (weil sichs nicht lohnt, dass mans eh irgendwann sein lässt, oder das Ding gar nicht erst abschließt, so dass andere Spieler sich kostenlos dran bedienen können). Dazu kommt noch, dass er ewig braucht, um sein Inventar vollzumachen. Ich habs nicht gemessen, aber ne Stunde, oder länger wirds schon dauern, bis der mal voll ist. Und mit voll meine ich 20 Einheiten Müll, oder so. Mehr ist es nicht. Das Zeug findet man manuell in 3 Minuten selber, wenn man einmal durch ein leerstehendes Haus läuft. Dazu kommt noch, das der Müll sowieso in Unmengen vorhanden ist. Also wirklich gute Sachen, wie Säure, nukleares Material undso sind da nie dabei und wenn, dann so selten, dass es mir noch nie aufgefallen ist. Selbst wenn da alle Jubeljahre mal n Item wie n Boxhandschuh dabei ist, den man weder verwendet noch aufheben würde, wenn er irgendwo rumliegt, dann ist das schon viel und trotzdem im Grunde total nutzlos. Dazu kommt noch, dass der an Weihnachten sogar verschenkt wurde. Das Ding ist ne ganz nette Spielerei, bietet aber keinerlei Vorteile im Spiel, zumindest keine, die man sich in 2-3 Minuten nicht selber vom Boden aufsammeln könnte.
Zweitens : Der Kühlschrank ist ebenfalls bestenfalls nur ne nette Spielerei und steht bei mir eigentlich nur zu Dekozwecken rum, da man sowieso mit Nahrung zugeschissen wird, die man eh ständig nur verkauft, oder gar nicht erst aufsammelt. Wenn man etwas kocht, ist das eh schon ewig haltbar, da ändern 50% mehr Haltbarkeit, auf die 15 Items die im Kühlschrank liegen, nichts daran, dass man sowieso mit Nahrung überversorgt ist. Ich halte das Ding sogar praktisch für völlig nutzlos (zumal es auch Perks für Essens-Haltbarkeit gibt) und nutze ihn praktisch nie und sollte doch jemand darin einen Nutzen sehen, dürfte der „Vorteil“ wenn dann nur im Einzelfall mit der Lupe und im RPG-Bereich zu suchen sein und dann auch nur für die Person, die den Vorteil sieht, alle anderen haben jedenfalls keinen Nachteil dadurch.
Und ja, es gibt noch die Reparaturkits, aber auch hier muss ich sagen, ich habe so ein Ding noch nie benutzt. Im Endgame-Bereich gehen mir meine Waffen und Rüstungen sowieso praktisch nie kaputt (Perks) und wenn doch mal alle 3 Tage was repariert werden muss, hab ich genügend Rohstoffe auf Lager, um das auch machen zu können. Ist ja nicht so, dass eine Reparatur teuer wäre, oder man den Müll dafür nicht findet. Dass man mit den Kits die Sachen auf 30% über den normalen Wert reparieren kann, ändert nichts daran, dass es ebenfalls im Grunde nutzlos ist, es sei denn, man ist wirklich zu faul, die 4 Rohstoffe die man zum reparieren benötigt aufzusammeln. Außerdem gibt es Perks, mit denen man sein Zeug auch auf 130% reparieren kann und die Kosten reduzieren.

Und man bekommt genügend Atome durch Challenges zusammen, wirklich mehr als man benötigt, um sich diese Items auch völlig kostenlos im Shop kaufen zu können. Dann verzichtet man halt mal auf einen tatsächlich nutzlosen Skin, wenn man der Meinung ist, dass der Kolletron Pay2Win ist und holt sich halt den für seine KOSTENLOSEN Atomes.

Und kommen wir nun zur 1st Kiste. In die Kiste passt nur und ausschließlich Müll rein. Keine Waffen, keine Rüstungen, kein Essen, nichts, nur Müll. Wenn man seine normale Lagerkiste anständig verwaltet, bräuchte man die nicht mal, da es keinen Grund gibt, jeden Lowlevel-Mist aufzuheben, geschweige denn von kiloweise Rohstoffen, die man am Ende doch nicht benutzt. Ich sehe in der Kiste bestenfalls eine Komfortfunktion, die mir das Sortieren und MÜLL managen erspart. Am Ende sammeln sich da lediglich tausende Stücke Müll an, den man doch nie verwendet und das wars. Pay2win ist das nicht, weil man keinen Spielrelevanten Vorteil erlangt, schon gar nicht anderen Spielern gegenüber, sondern sich selber lediglich etwas mehr Faulheit zugestehen kann. Wenn ich den Müll an andere Spieler per Händlerautomat verkaufen will, landet der auch wieder in der regulären Kiste und nimmt mir genau den selben Platz weg, wie jedem anderen Spieler auch. Ich kann also nicht 100.000 Einheiten Holz sammeln und die alle gebündelt in meinen Automaten packen. Ich verkaufe also nicht mehr, oder weniger, als andere Spieler und habe somit keinen Vorteil dadurch.

Und nur der Vollständigkeithalber, das 1st Zelt spart einem auch nur bestenfalls ein paar wenige Kronkorken für die Schnellreise. Um die zu reduzieren, gibt es ebenfalls einen Perk, aber abgesehen davon, fallen die 20 gesparten Kronkorken nicht ins Gewicht, wenn man sowieso ständig mit 20.000 und mehr rumläuft und alle Nase lang 3 Sterne-Items verkauft. Und die Schnellreisefunktion in das eigene Camp kostet auch nichts. Das Zelt erspart in so einem Fall höchstens einen Klick, wobei, es muss noch aufgebaut werden….Vorteile? Nicht wirklicht.

Nun zur Technik. Ja, die Engine ist veraltet, aber ändert das was an der Atmosphäre und der guten Grafik? Meiner Meinung nach nicht. Erstens ist Optik sowieso immer subjektiv und zweitens finde ich Fallout 76 durchs aus sehr hübsch und atmosphärisch. Was erwartet man denn da bitte ständig? Regt sich irgendwer darüber ernsthaft auf, dass WOW auf einer Engine von 2002 läuft? Interessiert auch keine Sau. Solange ein Spiel nicht wirklich potthässlich und dadurch unspielbar ist, wie so mancher Indie-Early-Access-Titel von Steam, ist dieser Punkt völlig irrelevant. Erinnerst sich noch jemand an DayZ? Das Spiel war nicht nur tatsächlich hässlich, sondern auch unspielbar und wird heute trotzdem übelst gefeiert und hat ne starke, große Community.

Wirklich relevante Gamebraking-Bugs habe ich auch noch nicht erlebt. Das heißt nicht, dass es keine Bugs gibt, oder welche gefixt wurden, aber wirklich fiese, nervige und zerstörerische Bugs, nach meinen ganz persönlichen Maßstäben, sind mir noch absolut keine aufgefallen. Da hab ich schon ganz andere Kaliber in anderen Spielen erlebt, über die man aber seltsamerweise wohlwollend hinweggesehen hat. Ich finde es also äußerst befremdlich und nicht nachvollziehbar, wenn man auf Bugs und Technik rumhackt, wo in Relation zu anderen Spielen, Fallout 76 eigentlich ganz gut dasteht. Vielleicht sind die Erwartungen zu hoch?
Man darf nicht vergessen, Fallout 76 ist ein Service-Spiel, kein „normaler“ Vollpreis-Titel der so steht und fällt wie er released wird, bestenfalls mit einigen Patches nachgeschoben. So ein Service-Spiel ist im ständigen Wandel und hier einein Vergleich mit Early-Access zu ziehen ist völlig unsachlich und faktisch falsch. Unsachlich deswegen, weil der aktuelle Zustand des Spiels nicht mit einem echten Early-Access-Titel wie z.B. DayZ und Konsorten verglichen werden kann, aber man eben auch keinen Vergleich zu einem normalen Vollpreis-Titel ziehen kann.

Das Spiel bietet auch eine Unmenge an Content. Ich habe nun hunderte Stunden in dem Spiel verbracht und noch nicht mal wirklich das ernsthafte Questen angefangen. Vom Basisbau, den Werkstätten, Nuclear Winter, Crafting, Handel, Events und Rollenspiel und von mir aus auch PVP fang ich gar nicht erst an. Ich habe Zeiten erlebt, da hat man sich für 60 Euro ein Spiel gekauft, dass nach 15 Stunden durchgespielt war und keinerlei Wiederspielwert bot. Was zur Hölle erwartet man heutzutage bitteschön? Zumal Fallout 76 für 10 Euro zu haben ist und KEINE Gebühren kostet, sofern man sich nicht für 1st entscheidet, um die Entwickler zu supporten.

Und zum 1st Abo generell noch was. Praktisch jedes MMO bietet heutzutage ein optionales Abomodel an. Manche Spiele, wie WOW zb. lassen sich nur und ausschließlich mit Abo spielen und da hat man auch einen Vollpreis bezahlt, sowie für jedes DLC übrigens auch mit bis zu 45,- Euro. Destiny 2 ist ein weiteres, populäres Beispiel, das zwar im Grundspiel mitlerweile kostenlos ist, aber auch ein Vollpreistitel war und jedes DLC ordentlich Kohle kostet. Jedenfalls ist es gang und gebe, diese optionalen Modelle mit gewissen Vorteilen, die in anderen Spiele erheblich größer ausfallen, wie mehr XP und Gold etc, anzubieten. Ob man das nun Abo nennt, oder Seasionpass, spielt doch dabei keine Rolle. Es ist einfach üblich und jetzt bei Fallout 76 so ein Wind darum zu machen, wo es wirklich absolut optional ist und tatsächlich keine Vorteile, lediglich Komfortfunktionen, bietet ist absolut unverhältnismäßig. Vor allem, wenn man begriffen und anerkannt hat was Fallout 76 ist, nämlich ein MMO und ein Service-Game dazu noch obendrein.

Ich habe das Spiel lange nicht mit der Kneifzange angefasst, weil ich mich von der gehypten, negativen Meinung habe beeinflussen lassen. Nachdem ich es doch mal ausprobiert habe, bin ich nicht mehr davon losgekommen. Für mich hat es sich am Ende für das beste Spiel nach Ark überhaupt herausgestellt (wobei Fallout 76 sogar in einigen Punkten die Nase vorn hat. Man kann z.B. meine Base nicht zerstören, wenn ich offline bin). Und ich bin wirklich gespannt, was die Zukunft noch bringt.

Und zum Schluss möchte ich noch das Engagement von Bethesta erwähnen. Ich sage nicht, dass man die Firma nicht kritisieren kann, vor allem, für das was in der Vergangenheit passiert ist. Es gab da einige durchaus nachvollziehbare Kritikpunkte, aber man darf durchaus auch zur Kenntnis nehmen und auch mal anerkennen, dass die sich den Arsch aufreißen, um das Ruder rumzureißen und auch schon rumgerissen haben. Ob das nun die schnelle Reaktion bei problematischen Hacks ist, bei der extrem großzügigen Entschädigung, dem Nachsenden der Taschen, oder den allgemeinen Veränderungen des Spiels (Wastelanders mit NPCs), die als größte Kritikpunkte überhaupt angesehen wurden.

Mein Tipp. Spiel fürn 10er kaufen, selber ausprobieren und ne wirklich EIGENE Meinung bilden, und weniger weinen. Wenns einem nicht gefällt, spielt mans halt nicht mehr. Aber wenn man mal ehrlich ist, die meisten von uns hauen bedeutend mehr Geld für Spiele im Steam-Sale raus, die sie nicht mal spielen, als Fallout 76 jemals kosten würde, selbst wenn man 1st Abonnement ist.

Und wer bis bis hier her gelesen hat, herzlichen Glückwunsch grin mein Ingame-Name ist ChoaZz (PC) und ich freu mich über Freundschaftsanfragen, oder mal zusammen zocken.

Dome
2 Monate zuvor

Ich spiele des öfteren F76 und ich sehe nicht dass bethesda an ihrer kritik arbeitet. Ich möchte hier niemanden angreifen sondern nur herausfinden ob ich mit der meinung nicht aleine dastehe.
Die letzten conten updats waren alle verbugt und der „content“ konnte nur zum teil oder garnicht gespielt werden (die pfadfinder challanges, der raid). Der content wurde zudem auch wieder entfernt (survival, der raid). Das wastelanders updat wurde verschoben. Und ansonsten gab es wieder viel versprechen aber noch keine taten. Einige perk karten sind immernoch verbugt. Die kiste kann nur mit F 1. erweitert werden, wenn das mal nicht pay to win ist.
Ja etwas positives ist mir aufgefallen. Das spiel läuft flüssiger und irgendwie runder. Aber ich hab mir kein early access game gekauft also wiso lief das nicht schon immer so rund?

Dome
2 Monate zuvor

(Gelöscht.)

Schuhmann
2 Monate zuvor

Bitte vorm Kommentieren die Regeln durchlesen.

Diese Argumentation „Ein Beitrag widerspricht meinem Weltbild, sicher ist der Autor gekauft“ ist ausdrücklich gegen unsere Regeln, weil es letztlich heißt „Ich diskutiere nicht, was der andere sagt, sondern greife ihn als Person an.“

Das bringt eine Diskussion von der sachlichen Ebene weg, hin zu einer persönlichen. Das wollen wir auf unserer Seite nicht.

Wenn du darauf bestehst, auf diese Art zu diskutieren, dann such dir bitte eine Seite, bei der das okay ist, so zu argumentieren. Bei uns ist das ausdrücklich nicht okay. Du kannst natürlich anderer Ansicht sein als unsere Autoren. Wenn du die Meinung anderer aber entwertest, indem du die Person dahinter und ihre Integrität angreifst, führt das zu einer Löschung und bei wiederholtem Auftreten zu einem permanenten Bann.

Dome
2 Monate zuvor

Also ich finde ein wenig provokation hilft einer diskussion. Und die regeln so zu schreiben dass der autor nicht kritisiert werden kann ist falsch. Da macht ihr euch das leben sehr einfach. (Ich habe immer recht und der rest wird gelöst). Ich schreibe mit absicht 2 antworten so könnt ihr diesen wieder löschen und der andere wird auf net und geheuchelt polliert.

Schuhmann
2 Monate zuvor

Kritisier doch den Text und nicht den Autor dahinter. Was ist daran so schwer? Es bekommen doch andere auch hin.

Siehst du keinen Unterschied zwischen:
„Ich seh das anders als du. Ich sehe das so:“
„Du bist ein Idiot, ich habe Recht. So ist es richtig:“

Was nach dem Doppelpunkt kommt, ist bei beidem dasselbe. Beispiel A bleibt stehen. Beispiel B wird gelöscht. Wo ist Beispiel A geheuchelt, das ist einfach die normale Art, miteinander zu reden.

Wenn du das „Unfair“ findest und „Ihr macht es Euch leicht“, dann bist du auf unserer Seite falsch.

Echt, wo ist da Problem „Die Regeln sind falsch!“ -> Dann kannst hier nicht kommentieren. Dann such dir eine andere Seite, wenn dir die Regeln hier nicht passen.

„Ich hab immer recht und der Rest wird gelöscht“ -> Jemand, der andere persönlich angreift, ist auf unserer Seite nicht willkommen. Das hast du mit deinem 1. Post gemacht. Der Post wurde gelöscht.

Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Dome
2 Monate zuvor

Ja das ist so schwirig, denn ich habe es versucht mich korrekt zu vormulieren. Könnte daran ligen dass ich die regeln nicht gemacht habe.

Bockwurst
2 Monate zuvor

Sie sollten lieber mal ne neue Engine entwickeln die nich so abgrundtief scheiße ist wie die Creation Engine.
Bei Call of Duty nutzt man auch eine über 20 Jahre alte Quake³ Engine, selbst das neue (gibt nirgendwo Infos zur „neuen“ Engine was bedeutet sie nutzen immer noch den alten scheiß) MW basiert darauf.

Holzhaut
2 Monate zuvor

Das neue CoD hat eine neue Engine, gab hier auch einen Artikel darüber.

Ändert aber nichts an deiner Aussage, du hast Recht.

Luripu
2 Monate zuvor

Jedes mal wenn ich über das „Segeltuch-Gate“ lese,
muss ich lachen.
Besser gehts nicht.

Es gab auch früher CEs wo eine edle Stoffkarte versprochen wurde
und drin war dann ein Stück Papier.
Nur haben die dann nicht erzählt,
dass Stoff auf dem Weltmarkt gerade knapp sei.^^

Alex
2 Monate zuvor

Solang immer wieder Spielrelevante Dinge im Shop landen und nicht nur kosmetische werden sie kaum etwas an der Situation ändern können, Spieler mögen es nicht wenn sie belogen werden, das nachträgliche ändern der Strategie stellt genau das dar und eigentlich gehört Bethesda dafür verklagt als Signal Wirkung für alle Entwickler da draußen, das man nichts versprechen sollte was man nicht hält vor allem wenn das ein verkaufsargument war.
Diese Rückerstattung ist zwar nett aber das wars dann auch wieder ändert nichts an den Gründen warum die Leute Fallout 76 und wahrscheinlich auch zukünftigen Bethesda Spiele abstrafen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.