ArcheAge Unchained und WoW Classic zeigen: Spieler wollen MMORPGs

Nachdem WoW Classic im August und September für lange Warteschlangen gesorgt hat, müssen sich nun auch tausende Spieler bei ArcheAge Unchained anstellen. Der Hunger nach einem neuen MMORPG ist bei vielen Spielern offensichtlich groß.

Was passierte gerade in ArcheAge? Am 15. Oktober erschien ArcheAge Unchained und schon zum Start um 12:00 Uhr kam es zu Warteschlangen von über 500 Spielern pro Server. Diese stiegen Richtung Primetime immer weiter an.

Zu Spitzenzeiten warteten laut reddit allein auf den amerikanischen Servern mehr als 13.000 Spieler darauf das MMORPG betreten zu können. Dabei fand der eigentliche ebenfalls für Dienstag geplante Release auf Steam noch gar nicht statt.

Die große Zahl von Interessierten zeichnete sich auf den Test-Servern ab, wo es bereits zu langen Warteschlangen kam.

ArcheAge Unchained: 5 Dinge, die ihr vor dem Kauf wissen solltet

Woher kommen so viele Spieler? Der Andrang zum Start von ArcheAge Unchained ist auch deshalb so groß, weil das Housing in der offenen Welt stattfindet und die besten Plätze schnell belegt sind. Früh zu spielen lohnt sich also besonders.

Doch auch abseits des Housings interessieren sich viele für ArcheAge. So wird seit Wochen im MMORPG-reddit über das Spiel diskutiert und viele Neueinsteiger zeigen Interesse daran. Auch unser Guide zum schnellen leveln stößt auf großes Interesse.

Neben ArcheAge kam es dieses Jahr auch bei WoW Classic im August zu langen Warteschlangen. Spieler hatten an beiden MMORPGs großes Interesse.

Was ist das Besondere an den beiden MMORPGs? Faszinierend an ArcheAge Unchained und WoW Classic ist eigentlich die Tatsache, dass beide MMORPGs nicht neu sind:

Eine Anpassung in der Monetarisierung und der Re-Release eines alten MMORPGs reichen also, um zehntausende Spieler anzulocken und sogar auf Twitch extrem erfolgreich zu werden.

Wie groß wäre wohl das Interesse an einem wirklich neuen MMORPG?

Diese 7 neuen MMORPGs erscheinen 2019 – Release-Liste

Großes Interesse an MMORPGs eine Chance für zukünftige Spiele?

Wie geht es neuen MMORPGs im Westen? Neben ArcheAge und WoW Classic gab es dieses Jahr erst einen weiteren, größeren MMORPG-Release. Dabei handelt es sich um das aus Korea kommende Astellia, welches im September erschien.

Dieses hat vor knapp einer Woche einen weiteren Server in Europa eröffnet, wobei es weit unter dem Radar vieler Gaming-Webseiten und Spieler läuft.

Auch bei anderen Asia-MMOs, die sogar schon vor Release im Westen in anderen Ländern gescheitert sind, baut sich ein Hype auf, wie Bless Online in 2018 bewiesen hat.

Der Hunger nach neuen MMORPGs ist so groß, das auch die importierten Spiele viel Aufmerksamkeit bekommen – sogar wenn sie aus der 2. oder 3. Reihe kommen.

Bless Online Union Hauptstadt Spezia

Doch auch im Westen werden gerade viele neue MMORPGs entwickelt, die jedoch alle eins gemeinsam haben: Sie brauchen verdammt lange für eine fertige Version.

Was kommt an MMORPGs auf uns zu? Aktuell befinden sich einige spannende MMORPGs vor dem Release. Von diesen sollen Kingdom Under Fire 2 und Bless Unleashed sogar noch dieses Jahr erscheinen. Letzteres wird von den Spielern jedoch sehr skeptisch beäugt.

Neben weiteren Spielen aus dem asiatischen Raum, wie Project TL und A:IR, wird auch im Westen viel Neues entwickelt, darunter:

  • Crowfall
  • Camelot Unchained
  • Ashes of Creation
  • Pantheon: Rise of the Fallen
  • und Chronicles of Elyria
Crowfall Stadt

Wie steht es um neue MMORPGs aus dem Westen? Doch vor allem die westlichen Spiele sind aktuell noch nicht bereit für einen Release. Lediglich Crowfall hat aktuell sowas Ähnliches wie einen Release-Plan.

Auf den Rest müssen wir mitunter noch Jahre warten. Bei Ashes of Creation könnt ihr zumindest aktuell das Spiel in Form eines Battle Royale testen.

Solange aber keines der MMORPGs veröffentlicht wird, müssen wir uns wohl erstmal mit Neuauflagen von WoW und ArcheAge zufriedengeben oder angepassten Asia-Spiele wie Astellia ausprobieren. Letzteres kam bei unserem Test gar nicht schlecht weg:

Das denke ich über das neue MMORPG Astellia nach 20 Stunden Spielzeit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

24
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Erzkanzler
7 Monate zuvor

Habe sogar ein kleines AA-Paket gekauft. Wissend, dass ich es vielleicht nicht einmal wirklich spiele aber Buy2Play und die Gewissheit mein Lieblingsgenre zu unterstützen, hat mir die Entscheidung leicht gemacht.

Bin mal gespannt, wie weit man als Solo-Spieler ohne große PvP-Affinität in ArchAge kommt. Es ist also eher ein Experiment mit erahnbarem Ausgang razz aber was soll´s die 25 Euro wird´s wert sein.

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Man sollte evtl. noch erwähnen das beide mmo’s tab targeting haben und eben kein gepriesenes actioncombat. Auch Astellia ist erst vor kurzen raus gekommen, ohne Actioncombat und hat bereits einen weiteren Server eröffnet. Wir haben nun also in kurzer Zeit 3 mmo neuerscheinungen/neuauflagen gehabt, alle ohne actioncombat und bei allen läufts gut. Memo an die Entwickler, vergesst euer Actioncombat.

Stephan
Stephan
7 Monate zuvor

Ich würde Actioncombat jeder Zeit bevorzugen. Es macht Kämpfe wesentlich dynamischer und fühlt sich auch eher wie ein Kampf an.

Was die Leute (mich eingeschlossen) überzeugt ist meiner Meinung nach A) ein komplett neues MMO, alle fangen bei Null an und B) die kein-p2w-Versprechen.

Gernot Dergrosse
Gernot Dergrosse
7 Monate zuvor

Archeage hat auch einige „Action Combat“ Skills, und das Kampfsystem basiert zwar auf Tab Targeting, aber die Geschwindigkeit der Kämpfe ist zum Teil unglaublich schnell. Wenn zwei Darkrunner im Duell sind, hat das schon Dragonball-Züge smile Das Ganze schlicht „Tab Target“ zu nennen kann bei AA irreführend sein.

Jyux
Jyux
7 Monate zuvor

diese coolen Action Combat Systems sind ja im Prinzip auch nur Tab-Target bloß in schlecht.
Es ist genau das gleiche, nur dass eben die Kamera an der Maus klebt… Tasten für Skills musst du genauso drücken. Raff nicht was daran so toll sein soll.

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Naja das war schon eine leicht übertriebene Darstellung von mir. Die meisten Games mit Actioncombat haben durchaus noch tab-targetting Elemente, wie du schon geschrieben hast. GW2 zum Beispiel kannst du komplet mit tab targetting spielen. Teso fährst du mit der Maus einmal über den Mob und im Anschluss kannst bisschen links und rechts schaun, du triffst immernoch. BDO ist Actioncombat, allerdings mit so grossen AOE’s das Zielen zweitrangig ist. Naja und so weiter.^^ Das was halt all diese Games gemeinsam haben, du hast kaum Skills in den Leisten. Das ist was mich eigentlich an den Actioncombat Games aufregt, ich möchte meine 30, 40, 50 Skills haben. Ich brauch das.^^

Nomad
Nomad
7 Monate zuvor

Ja, so ist das. Leider kommt eben nichts interessantes heraus. Entweder sind es „oldschool“ MMOs der bekannten Art, mit langweiligem Inhalt, öden Quests und dem üblichen Krams, meistens schlechter gemacht als bei den etablierten Spielen. Oder es gibt welche, wo man sich sogar den Inhalt ganz spart, und versucht, ihn durch spielergenerierten Inhalt zu ersetzen (PvP). Für beide Varianten finden sich zwar auch ein paar Fans, aber ein Hit wird es nicht.
Heute bräuchte es intelligente Systeme, die sich dynamisch erweitern, bei der KI spannenden Inhalt generiert. Aber sowas zu entwicklen ist ein harter Brocken. Für kleine Studios zu groß, und die großen, etablierten Studios/Publisher sind meistens nur dabei, die Kohle abzuschöpfen und Vorhandenes immer wieder zu recyclen. Selten wagen sie sich an ein großes, innovatives Konzept, zumal ihnen meistens die Visionen und der Mut fehlen.

Exedus
Exedus
7 Monate zuvor

Eigentlich liebe ich mmos aber bin einfach satt. Irgendwie spielen sich alle gleich. 0815 quest mit immer gleichen Abfolge der Talente. Mir fehlt da ein wenig die Dynamik in mmos.

Zindorah
Zindorah
7 Monate zuvor

ArcheAge wird aber nicht lange durch halten, es ist mega Hack verseucht, EAC bringt halt absolut nix grin

Christian Puta
Christian Puta
7 Monate zuvor

Bist du nicht der Trottel der unter jeder Archeage News schreibt dass seine Freunde krasse GoldSeller sind und Archeage total Hackverseucht ist? Irgendwie reicht das auch einmal in der Woche zu erwähnen oder?

Zindorah
Zindorah
7 Monate zuvor

Trottel? Ok. Und nein es reicht nicht smile Die Leute dürfen gern wissen, was abgeht, bei AA. ICh mein Radar Hack und Co. alles geht. EAC bringt quasi gar nix.

Jahad
Jahad
7 Monate zuvor

Ich hoffe ja noch immer dass sie bis zu meinem 70. Geburtstag „Full Dive“ hinbekommen. Dann noch ne ordentliche KI dank Quantencomputer verpackt in einem atemberaubenden MMORPG und die Rente ist gerettet wink

Stellt euch vor man könnte dies wirklich realisieren. Jedes Altenheim würde zu einer Gamerbude mutieren. Menschen welche schon ewig das Bett hüten könnten wieder das Gefühl spüren frei zu sein…. Achja

Forwayn
Forwayn
7 Monate zuvor

Da scheint mir die Dystopie von Ready Player One wahrscheinlicher. Aber vielleicht schließt sich das gar nicht aus.

Stephan
Stephan
7 Monate zuvor

LAN Party im Altersheim. Medikamente schmeißen die Pfleger in die Döner.
Jeder zieht sich das was er braucht aus dem 150 Terabyte „Testament“ Ordner.
Ab und zu kommt jemand durch und schaut, ob die Typen die wie Leichen stinken eventuell auch Leichen sind.

Jahad
Jahad
7 Monate zuvor

Ach wär das nicht schön ?

Thodis Kessler
Thodis Kessler
7 Monate zuvor

MMORPG`s und Simulation sind meine einzigen Genres. Das seid 20 Jahren. Könnte langsam mal wieder ein westliches MMORPG rauskommen welches sich wie Everquest 1 (classic) spielt, nur im Modernen Gewand.

Aber das wird glaube nicht mehr passieren.

VahroLoran
VahroLoran
7 Monate zuvor

Die Frage ist zwar, wann es rauskommt, aber Pantheon könnte da für dich interessant sein.

Noes1s
Noes1s
7 Monate zuvor

MMO‘s gehören einfach zur Gamingkultur.

Selbst wenn ich alle Jubeljahre mal wieder in eines versinke und selbst dann nichtmal so richtig deep, möchte ich als Gamer einfach das die Dinger Bestand haben.

Die werden niemals aussterben. Das versammeln vieler Spieler in EINER großen welt kommt nie außer Mode.

Ich hätte so viel Lust aber auch zu viele andere spiele, denn eine schattenseite haben die dinger nunmal alle gemeinsam: Du musst schon gehörig Zeit investieren und Komplex sind sie idR ebenfalls.

Hatte mir Astellia gekauft und nur reingeschnuppert und…allein die Tatsache das ich WEISS was noch alles auf mich zukommt, tutorials, farmen, craften, Handel, Builds, Klassen, ganze UI durchblicken, Dungeons, PvP, Gruppensuche und und und es ist einfach der totale Overkill an infos und content der einen erschlägt.

rowdy667
rowdy667
7 Monate zuvor

Wie schlimm ist das RNG in Astellia? Ich wäre sehr interessiert, befürchte aber grossen Frust wie ich es bei BDO hatte. Wie ist deine Meinung zum gear upgrade system in Astellia?

Chris Baddabum
Chris Baddabum
7 Monate zuvor

alles ist random und bisher besteht entconent nur aus randomitems farmen, dailys und astels farmen. Arena 1v1 gibt’s zwar ist aber grootig. selbst heiler schaffen es durchschnittliche hp Charaktere zu 2hitten. dazu kommt das es viel zu viele ccs gibt aber kaum Möglichkeiten sich davor zu wehren. im pve ist das System allerding eigentlich ganz ok.

rowdy667
rowdy667
7 Monate zuvor

Können item upgrades fehlschlagen und ganz zerstört werden? Denn das ist ein no go für mich, frustrieren lassen will ich mich nicht…

Voidy
Voidy
7 Monate zuvor

Wollen wir’s hoffen smile
Aktuell sieht man ja, dass ein schnell zusammengeschustertes Battle Royale deutlich mehr einbringt als MMOs mit ewiger Entwicklungszeit.

Ich hätte mir vor ein paar Jahren auch nie erträumt, dass (Point’n’Click), Beat’em’up, RTS, Rundenstrategie und Aufbauspiele außer Mode kommen.
Selbst eine Traditionsreihe wie Final Fantasy setzt mittlerweile auf deutlich mehr Action.
Dass das klassische Tab-Target-MMORPG ewig Bestand hat würde ich nicht beschwören.

TimTaylor
TimTaylor
7 Monate zuvor

Ich hätte mir vor ein paar Jahren auch nie erträumt, dass (Point’n’Click), Beat’em’up, RTS, Rundenstrategie und Aufbauspiele außer Mode kommen.

Naja das liegt aber nicht an den Games direkt, sondern am Spieler nachwuchs bzw. der Gesellschaft. Man sieht das ja in vielen Genres, die Spiele werden immer einfacher, kurzweiliger und man wird sehr schnell belohnt. Den meisten ist es halt nicht mehr wichtig das sie sich etwas erarbeiten, sondern sie wollen easy alles bekommen, die eigene Leistung hat keinen Stellenwert mehr für viele. Das spiegelt auch die Gesellschaft wieder, denn in der Arbeitswelt wollen sie das auch so, merkt man richtig. Adventure z.B. gibt es immer noch, sind aber oftmals nicht mehr so fordernd, RTS habe ich früher geliebt aber heute gibt es einfach nichts mehr was mich wirklich interessiert. Die 8Bit Games sind zwar lustig aber haben z.B. keinen Story-Mode. Ansonsten gibt es nur aufgewärmte HD Brühe von früher, die möchte ich aber auch nicht zum xten mal spielen. Der Stern am RTS Himmel ist für mich gerade HomeWorld 3, da hoffe ich drauf ????.

Letztens habe ich einem Streamer auf Twitch zugeschaut, wie der Daymare 1998 spielt, der war so irgendwas zwischen 20-24 und mit den Rätseln in dem Spiel schon komplett überfordert ????. Da wundert einen halt kaum noch was…klar sind nicht alle so, aber der Mainstream gibt nun mal die Entwicklung vor ????‍♂️.

Erzkanzler
7 Monate zuvor

Ich würd ja sagen wollen „Ich hab´s ja gleich gesagt!“ aber dafür hab ich mich auch schon oft genug geirrt razz
Mich freut´s einfach. Ich mag MMOs.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.