9 Items aus Destiny 1, die zu Destiny 2 zurückkehren sollten

Es gibt in Destiny 2 eine Sache, bei der die Spieler kein Problem mit alten Inhalten haben. Die Rede ist von beliebten Waffen und Rüstungen aus Destiny 1. Hier gibt es ein paar Kandidaten, deren Rückkehr zu Destiny 2 viele Spieler gut finden würden. Kennt ihr sie?

Immer mehr Inhalte und Items aus Destiny 1 finden ihren Weg zurück zu Destiny 2. Während die Spieler über die Rückkehr von altem Content eher nicht begeistert sind, wünschen sie sich dennoch auch gewisse Dinge wieder zurück. Vor allem solche, die ihnen noch gut in Erinnerung sind. Dazu gehören ikonische Waffen und Rüstungen des Vorgängers aus dem Jahr 2014.

Derzeit hat Destiny 2 bereits 182 exotische Waffen und Rüstungsteile in der Sammlung. Mit dem Update am 07. Dezember zum 30-Jahre-Bungie-Paket, kehren bereits weitere Ikonen aus Destiny 1 zurück.

Es gibt jedoch noch mehr alte Exotics, die in Destiny 2 bei den Spielern sofort sehr begehrt wären. Die US-Seite Gamerant hat eine Auswahl von 9 Items getroffen, die sie gerne in Destiny 2 sehen würden. Wir finden die Auswahl so gelungen, dass wir sie euch zeigen möchten:

Platz 9: Das Scharfschützengewehr “Eisbrecher

destiny-eisbrecher
Die Sniper “Eisbrecher” könnte schon bald wieder zurück sein.

Zu dieser Waffe haben wir bereits berichtet. Sie ist das heißeste Rückkehrer-Gerücht für Destiny 2.

Destiny 2 bringt im Dezember die beliebte Eyasluna zurück – Was ist mit Eisbrecher?

Was ist das Besondere dieses Exotics? Dieses Scharfschützengewehr war eine mächtige Solarwaffe, die Feinde verbrennen ließ. Ähnlich dem Effekt, den Destiny-2-Spieler heute als Waffenperk „Libelle“ kennen. Das Beste an diesem Sniper ist allerdings, dass sie Munition über Zeit regenerieren konnte.

Nachdem Bungie in den letzten Wochen sehr viel Aufmerksamkeit auf Scharfschützengewehre wie D.A.R.C.I und Wispern des Wurms, gelegt hat, könnte auch Eisbrecher eine „Rückkehrer-Option“ besitzen. Bungie Community-Manager hat vielleicht sogar einen Katalysator für D.A.R.C.I. angekündigt.

Platz 8: “Knochen von Eoa” – Jäger-Beinschutz

stompeez-knochen-von-eoa-destiny2
Wer würde dieses Duell wohl gewinnen?

Unsere Jäger sind bekannt für schnelles und agiles Movement. Mit den „Knochen von Eoa“ würde der exotische Beinschutz „St0mp-EE5“, von der Community auch „Stompeez“ genannt, echte Konkurrenz bekommen.

Was ist das Besondere dieses Exotics? Die „Knochen von Eoa“ erhöhten nicht nur die Menge an Powermunition, die ein Jäger tragen konnte. Sie verbesserten auch den Sprung des Jägers. Für alle, die schon immer der Meinung waren, der Jäger braucht einen vierten Sprung, mit dem Exotic wäre das möglich.

Platz 7: “Der Ram” – Warlock-Helm

DER RAM-destiny2
“Der Ram” wäre in Destiny 2 als Ornament ein echter Hingucker.

Dieser exotische „Rammbock“ für Warlocks kam mit „Haus der Wölfe“ ins Spiel. Er war oft fester Bestandteil eines guten Warlock-Builds in Destiny 1 und auch optisch für viele Spieler einer der schönsten exotischen Helme.

Was ist das Besondere dieses Exotics? „Der Ram“ sorgte für Gesundheitsregeneration, wenn eine Sphäre der Macht aufgesammelt wurde. Zudem bekam man durch jeden Nahkampf-Kill Superenergie zurück.

Eigentlich hat dieses Exotic in Destiny 2 bereits würdige Nachfolger gefunden. Die Karnstein-Armbinden gewähren einen ähnlichen Vorteil. Dennoch denken viele Spieler gern an dieses Exotic zurück. Vielleicht wäre deswegen seine Rückkehr als Ornament für „Der Hirsch“ eine angemessenere Würdigung.

Platz 6: “Der Taikonaut” – Titanen-Helm

Der perfekte Helm für Astro-Titanen.

Wir wissen bereits, dass ein exotischer Raketenwerfer, das berühmte “Gjallahorn”, seine Rückkehr im Dezember feiert. Mit der “Hegemonie”, der aktuellen Saisonwaffe, haben wir einen weiteren starken Raketenwerfer von Bungie erhalten. Sollte sich dann noch herausstellen, dass wir mit „Die Hexenkönigin“ tatsächlich eine Raketenwerfer-Meta bekommen, dann wäre dieser exotische Titanen-Helm das perfekte Exotic dafür und mit Sicherheit sofort sehr begehrt.

Was ist das Besondere dieses Exotics? „Der Taikonaut“ hat als Perk die sogenannte „Luftverkehrskontrolle“. Dadurch erhalten all eure Raketenwerfer eine Zielsuche. Weiterhin wird die schwere Munition erhöht und das Radar bleibt beim Zoomen mit schweren Waffen sichtbar. Mit ihm bräuchte man also kein Zielsuchmodul auf Raketenwerfern mehr. Er würde jeden Raketenwerfer enorm aufwerten.

Platz 5: “Leere-Fangzahn-Kleidung Warlock-Brustschutz

Die “Leere Fangzahn Kleidung” ist von Vorteil für Axion-Blitz-Granaten.

Der Axion-Blitz ist vielleicht nicht die beste Warlock-Granate im PvP von Destiny 2. Das war in Destiny 1 noch anders, insbesondere wenn Spieler das Exotics “Leere-Fangzahn-Kleidung” trugen.

Was ist das Besondere dieses Exotics? DieLeere-Fangzahn-Kleidung” gewährte den Spielern volle Granatenenergie und man bekam als kleinen Bonus einen weiteren Sucher für die Axion-Blitz Granate.

Platz 4: “Fass mich bloß nicht an” – Jäger-Armschutz

“Fass mich bloß nicht an” darf hier wörtlich genommen werden.

Der Nachtpirscher ist eine sehr nützliche Jäger-Unterklasse. Gerade die Fähigkeit, seine Verbündeten unsichtbar zu machen, nutzen viele Spieler, um sich in schwierigen Aktivitäten etwas Luft zu verschaffen. Hier kommt dieses Exotic voll zur Geltung.

Was ist das Besondere dieses Exotics? Wer „Fass mich bloß nicht an“ in Destiny 1 ausgerüstet hatte, wurde nach einem feindlichen Nahkampfangriff sofort unsichtbar. Das war vor allem dann sehr praktisch, wenn man von Feinden umzingelt wurde. Als Jäger konnte man dann schnell dieser brenzligen Situation wieder entkommen.

Platz 3: Die Exo-Schwerter aus “König der Bessessenen”

Die drei Schwerter aus “König der Bessessenen”.

Im kommenden Jahr werden Destiny-2-Spieler mit der Gleve kämpfen. Das ist eine neue Waffengattung, die mit „Die Hexenkönigin“ ins Spiel kommt und aus der Schmiede von Savathun stammt. Das wir uns eine Waffe schmieden, ist dabei nicht neu. Bereits in der Erweiterung „König der Bessessenen“ konnten sich die Spieler exotische Schwerter konstruieren. Hier hatten sie die Wahl zwischen „Tilger“, „Bogenwerfer“ und „Dunkeltrinker“.

Was konnten die drei Exo-Schwerter? Das Solar-Schwert „Tilger“ versetzte einzelnen Gegnern einen mächtigen Aufwärtshaken. Das Arkusschwert „Bogenwerfer“ entlud einen Blitz, der sich quer über den Boden erstreckte und auch weiter entfernte Gegner erfasste. „Dunkeltrinker“ entfesselte einen Rundumschlag, der umliegende Feinde erfasste.

Wenn man bedenkt, wie gerne die Spieler ein Schwert führen, würden diese drei, als Exotics, den Schwert-Pool durchaus bereichern. Bungie müsste allerdings die individuellen Eigenschaften für Destiny 2 ändern und interessanter machen, damit sie sich mehr von legendären Varianten abheben.

Platz 2: “Dämmerbruch-Garnison” – Titanen-Brustschutz

Mit “Dämmerbruch-Garnison” könnten Titanen in der Luft ausweichen.

Abgesehen vom Schulterangriff und dem Donnerkrachen besitzen Titanen eher wenig Mobilität. Die „Dämmerbruch-Garnison“ ist daher immer wieder ein Exotic, welches nie so ganz aus den Köpfen der Spieler verschwunden ist. Mit diesem Exotic wären Titanen in der Luft hervorragend manövrierbar, vor allem im PvP.

Was ist das Besondere dieses Exotics? Die „Dämmerbruch-Garnison“ ermöglichte es Titanen in der Luft auszuweichen. Und Gründe, dass diese Option zurückkommen sollte, gibt es genug. Kein Titan will gerne dem Gjallahorn direkt entgegenfliegen. Und auch aktuelle Waffen würden sich damit gut kontern lassen, wie beispielsweise Jötunn oder Augen von Morgen. Mit dem richtigen Timing könnte ein Titan dann in den Feind springen, der das Projektil auf ihn abgefeuert hat.

Platz 1: “Boshafte Berührung” – Exotisches Scoutgewehr

Destiny2-Touch-of-Malice2

Die bevorstehende Erweiterung und die mögliche Rückkehr eines Destiny-1-Raids wäre perfekt für die Wiederauferstehung dieses ikonischen Scoutgewehrs „Boshafte Berührung“. Spieler konnten einst das Exo-Scout nur bekommen, nachdem Oryx von ihnen im Raid besiegt wurde. Zudem feuerte sie vollautomatisch.

Was ist das Besondere dieses Exotics? Wer dieses Scoutgewehr spielte, musste leiden. Die letzte Kugel im Magazin dieser Waffe verursachte Bonusschaden. Das ging jedoch auf Kosten der Gesundheit des Trägers. Nur drei schnelle Kills gaben dem Träger wieder etwas Gesundheit zurück. Zudem wird die Waffe genauer, wenn die Gesundheit weniger wird. Nur mit einem Warlock als Heiler konnte man enorme Schadenszahlen auch verkraften.

In Destiny 2 wäre dieses Scoutgewehr sowohl im neuen Raid als auch in den Spitzenreiter-Dämmerung tödlich.

Was wäre davon euer persönlicher Favorit? Gibt es vielleicht ein Exotic aus Destiny 1, dass ihr unbedingt gerne in Destiny 2 spielen möchtet oder das sehr gut zu Destiny 2 passt? Schreibt es uns in den Kommentaren.

Quelle(n): Gamerant, Light.gg
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
laram

hm, also Recycling ist ja immer so eine Sache …
bevor es dann den “RAM” wieder gibt, wäre es toll, wenn der Schädel des gar schrööcklichen A. mal repariert würde, der ist immer noch verkrüppelt wegen des Jägergeheules damals 🙂

KingFritz

Ich brauche auch keinen ollen Kram. Was mir aber besonders fehlt, sind Mun Synthesen. Ich hasse es, wenn ich beim Bossfight ohne Schwere auskommen muss. Außerdem war es immer Nervenkitzel, wenn man sich die Synthese ausm Inventar geholt hat, was im Fight gefühlt ne Ewigkeit gedauert hat, und man gehofft hat, gerade jetzt nicht zu sterben. 😃

MaddinNAE

Und wieder wurden nur Sachen ausgewählt die IHR wollt aus dem destiny Forums abgestimmt. Andere außerhalb wurden nicht gefragt. Es wird immer nur das gemacht was ihr wollt oder haben wollt. Alles was da abgestimmt ist für den Arsch!

Bon A Parte

Alle Welt will ein vereintes Destiny in dem alles vorhanden ist aber wehe Bungie bringt auch nur ein weiteres D1 Rüstungsstück nach D2, dann ist aber wieder die Hölle los.

Doppelmoral ist halt echt der allgemeine Konsens in der Community. “In Destiny 1 war alles besser!”. Dann bringt Bungie D1 Waffen, Rüstungen, Orte, etc nach D2 “Oh mein Gott die sind so faul!” Für eines muss man sich hier entscheiden.

Und wir können gerne mal gemeinsam zählen wie viele Exos in einem vergleichbaren Zeitraum in D1 und D2 waren.

Das Bungie aus D2 ein, soweit technisch möglich, gesamtheitliches Destiny Erlebnis machen will inkl. Waffen und Rüstungen haben wohl einige schon wieder vergessen. Zur Auffrischung kann man sich doch bitte das ViDoc zur Beyond Light Ankündigung ansehen.

Millerntorian

Hier ist mein persönlicher Nostalgie-Exo Platz 1: “Hau mir bloß ab damit!”

Ein Jäger-Exotic (exotischer Umhang), welches bei Aktivierung den Träger in komplette geistige Umnachtung hüllt und er nicht mit ansehen muss, wie nonchalant man mittlerweile die Rückkehr der zigsten Neuauflagen begrüßt und herbeisehnt.

(*Hüstel…das nimmt ja leicht groteske Züge an, dass man immer häufiger schulterzuckend argumentiert, dass die doch immer leicht verändert daherkommen, also eigentlich gar nicht die alten Items seien.*).

Ich bin da wirklich gedanklich bei Blackdevil (s.u.). Nix gegen olle Kamellen, aber nur bei einen deutlich größerem Pool an wertigeren Neuentwicklungen. Nicht andersherum! Btw., was ist denn passiert mittlerweile? Pawlowsche Konditionierung von Spielern? So frei nach dem Motto: Man muss nur oft genug Abgekautes vorgesetzt bekommen und dann fangen die Lefzen schon an zu sabbern, sobald wieder auf das Nostalgiepedal getreten wird?

Ich kann hoffentlich auf der Haben Seite verbuchen, dass man solche D1nge (der Wortbau ist bewusst gewählt…) ggf. im World Pool ohne irgendeinen Aufwand hinterhergeschmissen bekommt. Sollte der Erhalt aber auch noch an storyrelevante und vorantreibende Missionen o.Ä. zu Lasten von neu entwickelten (und somit echten Innovationen) gehen, dann wünsche ich mir alsbald den Drop von “Hau mir bloß ab damit”.

Sleeping-Ex

Im Prinzip bin ich bei dir, so als Konsolen- und D1 Spieler.

Allerdings möchte ich zu bedenken geben, dass sowohl durch den PC-Release, als auch durch die New Light Umstellung eine, mit Sicherheit nicht unerhebliche, Anzahl von Spielern startete, die D1 höchstens durch Kriegsgeschichten am Lagerfeuer kennen, überliefert von Veteranen der Roten Schlacht.

Sei’s drum. Die Relation passt mir einfach nicht. Wenn im Zuge der Widerbelebung eines alten Exos, auch gleich ein neues kommen würde, würde vermutlich niemand Laut geben.

So hat es allerdings den faden Beigeschmack von Faulheit.

Bon A Parte

Puh, den Vorwurf der Faulheit ist aber ziemlich weiter hergeholt.

Wir bekommen pro Jahr mit dem DLC mehrere Exos und dann anschließend um 3 Monatstakt mindestens zwei Exo Waffen und in der Regel auch 1 Exorüstung. Zu keinem Zeitpunkt gab es diese Kadenz in D1. Zwischen Taken King und Rise of Iron lagen sogar knapp 12 Monate ohne nennenswerten Content. Gerade gecheckt, nur PS Spieler haben da 1 Exo bekommen, den Zen Meteor, der mit dem April Update kam. Das wars. Nix, für 12 Monate.

In dem Kontext würde ich eben gerne wissen wollen wann diese goldene Zeitalter war, an dem hier dieser Vorwurf der Faulheit und diese Erwartungshaltung gemessen wird? Wann war diese Zeit als wir in kurzen, regelmäßigen Abständen geile neue Exos bekommen haben? In Destiny 1 war das auf jeden Fall nicht der Fall.

Sleeping-Ex

Zunächst: Ich werfe Bungie nicht direkt vor faul zu sein, ich sage lediglich das es den Anschein erweckt, wenn mehr die Rückkehrer aus D1 angepriesen werden, als neue Exos zu bringen.

Ich bin absolut deiner Meinung wenn es darum geht das viele Spieler mit verklärten Blick auf die Vergangenheit schauen und meinen alles sei besser gewesen, war es nämlich nicht, wie du auch treffend recherchiert hast.

Allerdings muss man ehrlicherweise auch dazu sagen das Bungie in Destiny 1 keine andere Wahl hatte als neue Exos zu entwickeln. Es gab keinen Vorgänger von dem man sich hätte “inspirieren” lassen können.

Und wenn wir in Destiny 2 stellenweise nicht von Faulheit reden können, dann reden wir eben über unorganisierte Überforderung – und zwar ziemlich genau seit dem Zeitpunkt als Bungie die spektakuläre Idee hatte sich von Activision zu trennen.
(In Anbetracht der aktuellen Vorkommnisse wirklich nicht die schlechteste Idee)

Bon A Parte

Ja, aber inwiefern machst du das fest? Wenn wir uns nur auf den neuen Content beschränken kommt da immer noch mehr als in D1. Alle 3 Monate neuen Waffen, neue Perks, eine neue Aktivität, neue Rüstung, neue Exos, etc. Über die Qualität möchte ich an der Stelle nicht rede, da ich denke das der 3 Monatstakt gerade für die Aktivitäten nicht förderlich ist. Selbst die Story ist besser als unter Activison.

Und selbst bei den Exos sind D1 Exos doch auch eher die Seltenheit. Seit Beyond Light kamen 28 Exos und nur 6 davon waren aus D1 und selbst die die kamen, wurden überarbeitet. Nicht viel, aber etwas.

Ich kann auch deine ‘Überforderung’ nicht wirklich nachvollziehen. Zu Forsaken hätte ich dir zugestimmt das sie zu zaghaft waren und erst ihre neuen Prozesse finden mussten.

Gerade jetzt haben sie doch eine klare Vision und fahren diese auch Konsequent.

Es wird halt auch immer wieder vergessen das Luke Smith (oder Mark Noseworthy) im Beyond Light ViDoc sagten das auch Destiny 2 die eine Destiny Erfahrung werden soll. Dazu gehört eben auch Content aus D1, der für viele einfach nicht mehr erreichbar sind. Versuche mal als PC Spieler in D1 eine Gjallarhorn zu bekomen. Das dir die Plattform fehlt ist noch das geringste Problem, dir fehlen auch die Leute.

Sleeping-Ex

Grundsätzlich ist die Kritik ja erstmal relativ subjektiv, das vorab. Es ist also klar das wir uns sehr wahrscheinlich nicht einig werden.

Ich verstehe den Sinn deiner Frage allerdings nicht, wenn du sagst du willst nicht über die Qualität reden.

Genau die ist ja der Aufhänger. Ist ja toll wenn Bungie uns alle drei Monate einen neuen Hordemodus bringt. Weniger toll ist, dass diese Modi einfach Müll sind.

Diese Season kommt Bungie nicht nur mit einem neuen Hordemodus, sondern auch noch mit einer “anspruchsvolleren” Version deren Belohnung aus Müll besteht.

Content ist da, stimmt. Aber wenn ich mir nichts neues einfallen lasse, muss ich mir halt möglicherweise irgendwann den Vorwurf gefallen lassen das ich faul sei.

Was deine angesprochene Vision und meine Überforderung betrifft sind wir beim selben Thema. Ich weiß nicht welche Vision du siehst, bei mir kommen nur halb durchdachte Ideen an, nach denen niemand gefragt hat und die anschließend verworfen werden.

Beste Beispiele:
In Vanilla Destiny 2 gab es keine Randoms Rolls. Danach hat wirklich niemand gefragt, absolut niemand! Minimiert aber ganz erheblich den Arbeitsaufwand – Thema Faulheit. 😉

Sunsetting – Prinzipiell keine verkehrte Idee wenn im Hintergrund tatsächlich mal an den alten Inhalten gearbeitet würde, was ich zu bezweifeln wage. Bei Waffen sind sie mittlerweile zurückgerudert.

Trials – Muss ich dazu was sagen oder sind wir uns einig das der Modus gerade eher eine programmgewordene Midlife Crisis, statt einer Vision darstellt?

Und was du möglicherweise als Vision für Witch Queen erkennst, sieht für mich bisher nur wie jährliche Werbetrommel aus.

PR kann Bungie, muss man den Jungs und Mädels lassen.

Versteh mich nicht falsch, ich liebe Destiny und hab gerade echt viel Spaß mit meinem Clan, nach einer einjährigen Pause. Deswegen ärgert es mich umso mehr über was für Baustellen wir heute noch diskutieren müssen.

Gameplaytechnisch ist Destiny nach wie vor eine glatte Eins – der Rest, naja, muss jeder für sich selbst entscheiden…

Bon A Parte

Puh, vieles daran ist einfach sehr, sehr fragwürdig.

Mit der ‘Vision’ von der ich rede meine ich die Quartalsweisen Releases der Season, der stärkeren Einbindung des Plots in den Main-Gameplay Loop und eben der saisonalen Aktivität.

Beim letzteren kann ich zustimmen das diese nicht das gelbe vom Ei sind was die Qualität betrifft. Aber Faulheit? Ernsthaft? Einen Vorwurf der Müdigkeit in Sachen Komplexität? Absolut. Aber Faulheit? Ich bitte dich. Der Level Designer der jede Season eine neue Arena zusammenstellen darf der wird sich sicherlich freuen das du ihn faul nennst. Genau wie Artist der die 3D Modelle der Waffen erstellen muss. Und was mit dem Weapons Designer der sich Perks ausdenken muss? Alle Faul? Wenn die Faul sind, wie entsteht dann der neue Content? Der muss ja trotzdem gebaut und erstellt werden und das alle 3 Monate! Dem einzigen den ich in dieser großen Teamarbeit evtl. Faulheit vorwerfen könnte ist derjenige der die Aktivität an sich entwirft und beschließt wie deren Kerngameplay aussieht. Bei dir klingt es so durch als wenn du denkst das dort eine Person sitzt die alles zu verantworten hat. Kreativlos? Kann man in den Mund nehmen aber wer die ernsthaft faul nennt der lebt doch in seiner eigenen kleine Blase.

Wie gesagt, sind die sehr gerne mal sehr ähnlich aber wenn wir das aus der Distanz betrachten veröffentlich Bungie mittlerweile seit 3 Jahren alle 3 Monate eine neue saisonale Aktivität. Mit dem Eskalationsprotokoll sogar schon länger. Blinder Quell, Schmieden, Reckoning, Menagerie, Vex Offensive, Sonnenuhr, Warmind Event, Kontakt Event, Zorngeborenen Jagd, Battlegrounds, Override, Astral Ausrichtung. Habe ich was vergessen? Ich bin kein Fan davon, absolut nicht, aber was hat man denn für eine Erwartungshaltung das Bungie alle 3 Monate das Rad neu erfindet. Deswegen war ich auch großer Fan der zorngeborenen Jagd. Vom Gameplay her total lasch aber die Dinger waren wenigstens schnell fertig und man hatte seinen Loot schnell.

Ich finde durchaus das aktuelle System der saisonalen Aktivität fragwürdig und würde mir da eine Überarbeitung wünschen.

Zu den D1 fixen Rolls: Na nun drehen wir uns die Dinge aber wie wir sie wollen, was? 😉

Das hatte nichts mit Faulheit zutun, war evtl ein netter Nebeneffekt, aber als D2 raus kam wurde das Spiel komplett auf Casuals optimiert. Leute die nicht grinden wollen, sondern in der Woche mal 3 Stunden spielen und das wars. Keine Random Rolls, Gruppensuche für Raids und Dämmerung, du hast jedes zweite öffentliche Event ein Exo bekommen, es gab kein Endgame wozu auch, war ja für casuals, etc. Lichtlevel war auch komplett irrelevant. Das war der Grund dafür und das war auch die große Kritik der Community. Es sollte weg vom Grind und hinein in den Mainstream.

Sunsetting: Ich weiß nicht wie du das aus dem Hut zaubern kannst. Wo hat das was mit Faulheit zutun? Sunsetting war eine Designentscheidung, die ich nachvollziehen kann. Das die Umsetzung nicht gut war, darüber sind sich alle einig aber was hat das mit dem Kern der Diskussion zutun? Wolltest du ein Argument bringen, nur damit dein Text länger aussieht? Bei den Waffen sind sie auch nicht zurückgerudert, das ist gelogen. Sie haben lediglich die Waffen vom Mond und der träumenden Stadt wieder in den Pool geworfen. Mit neuen Perk wohlgemerkt. Sicherlich fände jeder neue Waffen besser aber das war damals eine schnelle Lösung um die flaute an neuer Gear zu lösen. Möge der Blitz mich beim scheißen treffen, wenn ich falsch liege aber trotz deren Rückkehr dürften immer noch über 95% der Gear gesunsettet sein.

Trials: Ich glaube du missverstehst was Bungie mit Trials vorhat. Lese dir mal ein paar aktuelle TWABs durch. Trials im aktuellen Zustand ist ein Experiment, die sind offen wie nie zuvor mit ihren Daten und Intentionen und versuchen zusammen mit der Community Trials so zu bauen das so viele wie möglich daran Spaß haben. Ist es perfekt? Bei weitem nicht, manche Ideen von denen sind auch haarsträubend dumm. Aber im Bezug dazu eine Frage: Was zur Hölle willst du? Ich versteh’s einfach nicht. Trials liegt über ein Jahr rum, keiner packt es an und wir alle schauen dem beim sterben zu. Die Community beschwert sich zurecht (!) und nach viel zu langer Zeit beschließt Bungie das die daran was verändern. Dann beginnt diese Phase in der Bungie immer wieder neue Dinge ausprobiert. Manche sind gut, manche scheiße aber es ist ein stetiges Anpassen, Verändern und Ausprobieren. Und trotzdem heult man! Was zur Hölle?! Soll es Bungie Trials jetzt sterben lassen bis nicht mal mehr die Sweaties darauf bock haben oder sollen sie daran arbeiten?! Kann man sich bitte mal entscheiden!

Bungie hat absolut Kritik verdient für so viele Dinge, unter anderem die kreativlosen saisonalen Aktivitäten, aber die Leute hauen unfassbar schnell in die Tasten ohne sich das gesamte Bild an zu schauen oder auch mal in die Vergangenheit zu blicken. Hier sieht man so unfassbar deutlich diese ekelhafte Forderungskultur nach immer mehr und immer geilerem Zeug. Ist Destiny 2 perfekt? Absolut nicht aber wie sind so viel weiter als wir es vor einem Jahr waren und das ist den Leuten scheiß egal, Hauptsache sie können meckern und fordern.

Sleeping-Ex

Dein “Puh” trifft es schon ganz gut.

Ich weiß noch nicht ob’s ich toll oder verstörend finde das du nochmal so’n Brocken zu “Papier” bringst nachdem ich schon erwähnt habe, das wir hier nicht auf einen Nenner kommen.

Sei’s drum:
Das was du Vision nennst ist nichts weiter als Arbeitsplan für’s jeweilige Quartal. Für mich wäre es eine Vision wenn Bungie konkret sagen würde “Wir arbeiten zunächst daran D1 und D2 schrittweise zusammenzuführen um es dann stetig weiterzuentwickeln damit alle Spieler ein volles Destiny Erlebnis haben. Das wird einigen nicht gefallen, aber habt Geduld, das wird geil!”

Wenn ich davon rede das Bungie mir stellenweise faul vorkommt, dann meine ich natürlich nicht den einzelnen, unbekannten Designer, der sich sicherlich jeden Tag den Arsch aufreißt, sondern Bungie in seiner Entität als Unternehmen.

Klar machen da Leute ihren Job, aber wenn ich jahrelang den Weg des geringsten Widerstands wähle ist das für mich Faulheilt, auch wenn du das anders empfinden magst.

Und nein, ich erwarte nicht das Bungie alle drei Monate das Rad neu erfindet. Ich erwarte lediglich, dass sich die selbe Mühe bei Aktivitäten und lohnenden Loot gemacht wird, wie bei der Gestaltung des Everversums.

Das hatte nichts mit Faulheit zutun, war evtl ein netter Nebeneffekt, aber als D2 raus kam wurde das Spiel komplett auf Casuals optimiert.”
Say what – Und der positive Nebeneffekt des geringeren Arbeitsaufwands trat zufällig auf oder was?

Sunsetting war kein Argument für Faulheit, sondern für das Thema der nicht zu Ende gedachten Ideen.
Und sie sind zurückgerudert, es werden keine weiteren Waffen gesunsettet: https://mein-mmo.de/destiny-2-waffenruhe-stand-weg-10-monate-verteidigt/

Das an den Trials gearbeitet wird ist gut, keine Frage. Aber muss man wirklich jede Woche das ganze System wieder umbauen? Warum nicht einfach einen Monat beobachten, Daten sammeln und die Community vor die Wahl stellen wie künftige Änderungen aussehen sollen.
Es geht nicht darum das etwas gemacht wird, es geht darum wie es gemacht wird.

Zu guter Letzt:
Von ekelhafter Forderungskultur zu sprechen finde ich jetzt sehr fragwürdig. Natürlich ist es absolut naiv zu verlangen das jede Erweiterung kostenlos sein muss etc.
Bungie ist ein Unternehmen, kein Wohlfahrtsverein. Da sind Leute die wollen Geld verdienen und das können Sie auch. Völlig legitim.

Wenn besagtes Unternehmen seinen Job allerdings ordentlich machen würde, würde diese Diskussion gar nicht erst aufkommen.

Natürlich sind wir weiter als vor einem Jahr. Zwangsläufig. Hätte sich überhaupt nichts getan würden wir dieses Gespräch nicht führen weil Destiny komplett in der Versenke verschwunden wäre.

Aber schau dir die Änderungen doch an.

Es ist unfassbar wieviel Zeit und Ressourcen auf Bullshit verschwendet wird, nur um noch ein paar Euro rauszuholen.

Man hätte bspw. ein komplett kostenloses Transmog System einführen können. Du hattest die Rüstung? – Glückwunsch, hier dein Ornament.
Aber nein, stattdessen wird ein System entwickelt mit dem zunächst eine Ressource gefarmt werden muss, damit ich einen Beutezug kaufen kann, der mich im Anschluss mit einer weiteren Ressource belohnt, die ich zu guter Letzt in noch eine Ressource umwandeln darf, um dann im letzten Schritt, endlich, ein einziges Rüstungsteil zu transmogrifizieren. Kein Set, ein Teil.
Beschränkt ist das ganze natürlich auf zehn Teile pro Season, also zwei ganze Sets.
Ist aber kein Problem, den Rest erledigt das Everversum.

Und mit diesem System im Hintergrund besitzt Bungie noch die Frechheit ein Modemagazin herauszubringen, mit dem das Fashiongame als Endgame noch weiter in den Vordergrund gerückt wird.

Und es spielt keine Rolle, dass das System bereits vereinfacht wurde, solange die Limitierung nicht aufgehoben wird bleibt es für mich Bullshit.

Eben weil den Leuten Destiny nicht scheiß egal ist meckern und fordern sie.
Natürlich wird es dann keinen Konsens geben, aber was erwartest du denn bei so vielen verschiedenen Spielern?

Millerntorian

Nun, ggf. habe ich dies mißverständlich formuliert.

Natürlich, ich unterstütze den Gedanken, dass New Light Spieler auch in den Genuss der “alten” Items kommen sollten. Vorbehaltlos. Wer bin ich denn schon, dass ich diesen Usern das Vergnügen streitig machen würd? Niemand. Never ever. ABER…ich ERWARTE dann ein entsprechendes Maß an NEUEN Items in gleicher Entwicklungstiefe für all diejenigen, die den ganzen Kram schon zur Genüge kennen. Und Bungie hat doch sehr genauen Ueberblick darüber, wie die Spielerschaft aufgestellt ist; dem Umstand immer noch zahlreich spielender “Veteranen” sollte man durch Innovationen Tribut zollen.

Und mal ganz ehrlich…ich weiß bis zum heutigen Tage nicht, wer diese sog. Community ist, die permanent fordert, man solle die alten Dinge neu auflegen, weil sie sie so geil fanden. Das ist intransparentes PR-Geblubber (damit kenne ich mich übrigens verdammt gut aus…leider 😂)

Es zählt für mich weder das oft kommunizierte “Bungie ist doch ein unabhängiges Studio, wo sollen die Kapazitäten herkommen” noch das von mir zitierte “Die wurden doch überarbeitet”. Nein, das ist Schmuh am Käufer, welcher mit seinen nicht unerheblichen Investitionen (in der Masse) seit Jahren für formidable Umsätze bei Bungie sorgt. Aber wie heisst es so schön? Geben und nehmen.

Sollte WC zeigen, dass die Waagschale gerecht verteilt ist, bin ich der Letzte, der rum mault!

Aber ich gehöre auch nicht zu denjenigen, die ihre Erwartungen möglicherweise so reduziert haben, dass sie diese Plagiatsflut in die Hände klatschend abfeiern.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Millerntorian
Sleeping-Ex

Exakt. 😁

EldarIyanden

Zhalo Supercell !!!

Sleeping-Ex

Riskrunner !!!

Sleeping-Ex

Nur mit einem Warlock als Heiler konnte man enorme Schadenszahlen auch verkraften.” Meine Erinnerung ist verschwommen, wie hat der Warlock in Destiny 1 geheilt? 🤔

Millerntorian

Nun mal nicht immer so negativ, zumindest sich selbst….klingelt da was bei dir hinsichtlich des Stichwortes “Feuergeboren”?

Ist doch schon ein Anfang…😅

Sleeping-Ex

Klingeln? Oida, ich war so mies im PvP das die Feurgeboren zusammen mit den Haftgranaten die einzige Möglichkeit für mich darstellte überhaupt irgendwelche Punkte zu holen. 😂

Iänu

Wenn Bungie die Eisbrecher zurück bringt, wird das die Beerdigung des PvPs
Der PvP ist im Moment sowieso schon unbeliebt, wenn dann noch jeder mit “unendlich” Sniper Muni rum rennt R.I.P

WooDaHoo

Bungie schrieb schon mal, dass kein Exo aus D1 in einer 1zu1-Umsetzung zurück kommt. Somit würde ich mir da keine Sorgen machen.

Ralf

Bitte die Dämmerbruch Garnison, dafür würde ich sogar meine One Eyed Mask verkaufen.

theMIKster

Die Pikass hat es ja schon geschafft, wie wäre es noch mit der Tlalock und der Fabianischen Strategie? Oder dem Boleischen Zwilling?

Zavarius

Wenn der Oryx Raid aufgewärmt zurückkommt, ist die Boshafte gar nicht so weit entfernt *hope so*

blackDevilMG04

Ich muss gar nix von all dem zurück haben, denn dafür kann ich eh D1 zocken! Unglaublich das es jetzt schon so normal ist das man über Waffen, Inhalte usw diskutiert die aus D1 zurück kommen oder auch nicht. 🤦 Ich will besseren und vor allem neuen Content, Waffen u Rüstungen wenn ich schon zahle dafür, waffenbasiertes PvP wär auch super und dass endlich mal alle wichtigen Sachen gefixt/verbessert werden 😉

RyznOne

Wenn Geld ein exo wäre wollen viele es zurück 😉

HanKami

Also den Titanen Helm finde ich sehr interessant, besonders wenn wirklich Raketenwerfer Meta werden. Muss mal wirklich in D1 reinschauen hatte es zwar auf meiner PS4 aber nie gespielt

ImInHornyJail

He BungiEA bring T.V.O. zurück. Bitte.

die23er

Boshafte in ihrer Urform, als sie noch mit Segen des Lichtes (Titanbabel) richtig gut war…aber auch von der Optik mit eine der Besten 👍

Bon A Parte

Die Waffe die ich gerne in Destiny 2 hätte wurde hier leider vergessen. Die Tlaloc vermisse ich sehr. Gerade als Brunnen-Warlock eine sehr gute Option, da man den ja meist nur sehr situationsbedingt oder als Orb-Batterie nutzt. So hätte der Perk eine sehr hohe Uptime.

Was ist das Besondere dieses Exotics? Die“Leere-Fangzahn-Kleidung” gewährte den Spielern volle Granatenenergie und man bekam als kleinen Bonus einen weiteren Sucher für die Axion-Blitz Granate

Ist schon so lange her. Wann gewährt die Brust einem volle Granatenenergie? Gibt es dafür eine Bedingung?

Bon A Parte

Ah, verstehe. Danke.

no12playwith2k3

Also ‘ne Noob-Exo? Wer stirbt, wird belohnt! 😂

swisslink420

Dämmerbruch Garnison und Knochen bitte

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

35
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x