GameStar.de
› Destiny 2: Was ist neu im PvE? – Alle Infos zu den PvE-Inhalten
destiny-2-kampf_strike_action_03

Destiny 2: Was ist neu im PvE? – Alle Infos zu den PvE-Inhalten

Destiny 2 ist im Anmarsch. Gegenüber Destiny 1 wird es einige Neuerungen im PvE geben. Erfahrt hier in der Übersicht, welcher PvE-Content die Hüter erwartet.

Bungie verspricht zum Start von Destiny 2 über 80 verschiedene PvE-Aktivitäten. Welche Aktivitäten konkret in dieser Zahl enthalten sind, ist nicht bekannt, dennoch sind 80 definitiv eine ganze Menge. Das zeigt ein Vergleich mit Destiny 1:

Destiny 1 bietet insgesamt 97 PvE-Aktivitäten – darin sind aber alle Erweiterungen enthalten! Auf diese Zahl kam ein Reddit-User, der von den Story-Missionen bis hin zu den Patrouillen alle PvE-Aktivitäten zusammenzählte. Zum Launch im September 2014 bot Destiny für die PvE-Enthusiasten lediglich 29 Aktivitäten.

Aber genug von Destiny 1! Welche PvE-Inhalte wird es in Destiny 2 geben? Die folgenden PvE-Inhalte sind bereits bekannt.

destiny-2-ikora_story_action_01

Die Kampagne von Destiny 2 – Actionreiche Story-Missionen

Die Menschheit ist in Gefahr. Ghaul greift mit seiner Rotlegion den Turm und die letzte Stadt an. Mit dem Ziel: Die Hüter und die Menschen auszulöschen und die Macht des Reisenden an sich zu reißen. Dafür sperren die Kabale den Reisenden in eine Art Käfig, wodurch die Hüter vom Licht des Reisenden – und somit vom Quell ihrer Macht – getrennt werden.

In Destiny 1 konnten sich die Hüter stets auf das Licht verlassen: Es verlieh ihnen “Superkräfte” und sie konnten mithilfe des Lichts stets wiederbelebt werden. Diese Kraft wird den Hütern aber in Destiny 2 mit der Gefangennahme des Reisenden genommen. Die Hüter sind auf sich selbst gestellt.

destiny-2-turm

Die Kampagne in Destiny 2 wird aus mehreren Story-Missionen bestehen, in der es um den Krieg gegen die Rotlegion geht. Die Hüter müssen wieder erstarken, ihre Kräfte zurückgewinnen und Ghaul die Stirn bieten.

Im Gegensatz zu Destiny 1, in der die Story zusammenhangslos und verwirrend erzählt wurde, will Bungie mit Destiny 2 eine “großartige” Story liefern. Es soll haufenweise Cinematics geben, wodurch die Story an Action und Lebendigkeit gewinnt.

Die Story-Mission “Heimkehr” konnte bereits in der Beta von Destiny 2 gespielt werden – und sie kann dieses Versprechen halten: Das Gameplay wechselt sich mit actiongeladene Filmsequenzen ab. Wenn alle Missionen dieses Niveau halten können, darf man sich auf eine coole Kampagne freuen.

Story-Missionen können solo oder in einem Einsatztrupp mit bis zu drei Mitgliedern gespielt werden.

destiny-european-deadzone

Im Laufe der Kampagne kommt Ihr in verschiedene “Welten”. Ihr startet in der Europäischen Todeszone – eine riesige Map, in der sich auch der neue Social-Space, die Farm, befindet. Auf Eurer Hüter-Reise besucht Ihr zudem den Planetoiden Nessus, den Jupiter-Mond Io und den Saturn-Mond Titan – alle Infos zu den Welten in Destiny 2 gibt es hier.

In diesen Welten gibt es allerdings noch mehr zu entdecken als nur Story-Missionen. Diese weiteren PvE-Inhalte sind bekannt!

Die Strikes

Strikes in Destiny stellen in sich geschlossene Instanzen dar, die in einem Einsatztrupp von 3 Spielern bewältigt werden sollen. Diese Strikes sind meist in rund 20 Minuten absolviert und bestehen aus mehreren Gegnerwellen und einem dicken Endboss. Kleinere Mechaniken wie spezielle Schalter, die betätigt werden müssen, oder wechselnde Kampfarenen mit spezifischen Eigenschaften kommen zum Einsatz.

Neben den normalen Strikes wird der sogenannte Dämmerungs-Strike zurückkehren. Dieser hat einen deutlich erhöhten Schwierigkeitsgrad mit bestimmten Modifikationen und besonders wertvollen Belohnungen. Inwiefern sich die Modifikatoren zum Vorgänger unterscheiden werden, ist noch nicht bekannt. Bungie hat aber bereits bestätigt, dass es Zeitlimits geben wird.

Der Strike “Die verdrehte Säule” ist schon bekannt. Er konnte während der Beta gespielt werden.

Destiny-2-Kabale

Der Raid als härtester PvE-Content

Natürlich darf ein Raid in Destiny 2 nicht fehlen. Dieser wird jedoch nicht direkt zum Release spielbar sein, sondern erst kurze Zeit später aktiviert werden.

Raids zählen zu den härstesten Endgame-Aktivitäten. Sie werden in einem Einsatz-Trupp mit bis zu sechs Spielern angegangen und stellen die schwersten PvE-Aktivitäten im Destiny-Universum dar.

Neben allerhand Gegnern dürft Ihr Euch in einem Destiny-Raid auch auf Sprungpassagen einstellen. Zudem wird es dicke Bosse geben, die ausgefeilte Mechaniken haben und Euer Teamplay auf die Probe stellen.

destiny-2-ghaul

Über den genauen Inhalt des Raids in Destiny 2 ist noch nichts bekannt, mutmaßlich wird es aber gegen den Oberbösewicht Ghaul und damit gegen die Kabale gehen. Die Kabale sind die einzige Rasse, die keinen Raid in Destiny 1 spendiert bekommen haben.

In Destiny 2 wird es Änderungen am bisher bekannten Raid-System geben. Wie diese konkret aussehen werden, wissen wir noch nicht, der Game-Director von Destiny 2, Luke Smith, kündigte jedoch bereits an, dass es eine neue Strafe fürs Sterben geben soll.

Die Open-World-Aktivitäten

Destiny 1 bot für jeden Schauplatz einen Patrouillen-Modus, in dem kleinere Aufgaben für die unterschiedlichen Fraktionen des Spiels bewältigt werden konnten. Sie dienten ebenfalls dazu, Material für die Aufwertung von Equipment zu sammeln. Derartige Patrouillen wird es mutmaßlich auch in Destiny 2 geben.destiny-2-strike

Zudem sind diese Aktivitäten in der Open-World von Destiny 2 bekannt:

  • Die öffentlichen Events sind wieder mit von der Partie. Darin gilt es, innerhalb einer vorgegebenen Zeit einen Boss zu besiegen oder Gegner-Wellen abzuwehren. Andere Spieler können jederzeit beitreten. Diese Events sollen in Destiny 2 aber abwechslungsreicher als in Destiny 1 werden. Zudem könnt Ihr nun direkt auf der Übersichtskarte erkennen, wann und wo ein öffentliches Event startet. Auch die möglichen Belohnungen werden angezeigt.

destiny-öffentliche-events

  • Komplett neu sind die sogenannten Lost Sectors, eigenständige Dungeons, in denen Ihr laut Bungie einen mächtigen Gegner tötet, seinen Schatzschlüssel stehlt und den Loot abstauben könnt. Diese werden auf der Map nicht angezeigt. Ihr müsst in der Welt nach besonderen Zeichen Ausschau halten, die auf einen Lost Sector in der Nähe hinweisen:

Zeichen eines Lost Sectors

  • Flashpoints sind wöchentliche Aktivitäten in der Open-World, an denen jeder teilnehmen kann. Sie sollen Prämien mit Dämmerungsstrike-Niveau haben. Bei einem Flashpoint könnt Ihr geheime Bosse eliminieren, die an Events gebunden sind. Zudem hat Cayde-6 Schatzkarten für Euch. Die Schätze sind in der Zone zu finden, wo gerade der Flashpoint ist.
  • Adventures – Abenteuer – sollen Euch in kurzen Missionen die Welt und die Charaktere von Destiny 2 näherbringen (es gibt keine Ladescreens). Auch hier wird die Belohnung direkt auf der Übersichtskarte angezeigt. Nach der Kampagne könnt Ihr in der Welt weitere Quests abschließen.

destiny-adventures

 

Darüber hinaus könnt Ihr Kisten suchen und hochrangige Ziele in der Open-World jagen.

Hinweis: Dieser Artikel wird ergänzt, sobald es neue Informationen gibt.


Das Spiel gegen den Computer ist nichts für Euch und Ihr wollt lieber anderen Spielern zeigen, aus welchem Holz Ihr geschnitzt seid? Dann ist die große Übersicht zum Schmelztiegel, dem kompetitiven Multiplayer von Destiny 2, Eure Anlaufstelle.

Robert Albrecht

Robert “Shin” ist seit seiner ersten Grenzerfahrung mit Final Fantasy VII begeisterter Spieler durch alle Genres hinweg. Er beschäftigt sich für Euch hauptsächlich mit Shared-World Shootern wie Destiny und The Division.