WoW: Eine einzige Skill-Änderung versaute mir meine Lieblingsklasse

Die neue Erweiterung World of Warcraft: Shadowlands schraubt an vielen Klassen. Und obwohl MeinMMO-Autor Benedict Grothaus schon vorher wusste, was mit seiner Lieblingsklasse passieren würde, hat ihm eine Änderung den Spaß daran gründlich versaut.

Was ist das für eine Klasse? Bereits seit kurz vor WoW: Legion spiele ich den Schurken – Vor allem, weil mir der neue „Gesetzlosigkeits“-Spec so gut gefallen hat. Säbel, Pistolen und Steinschlösser, richtiger Piraten-Flair eben!

Damals fand ich schon die Schreckensklingen als Skill super (und glücklicherweise kommt der mit Shadowlands sogar zurück), wenn auch sonst für meinen Geschmack etwas mehr auf Pistolen und Reichweite hätte gebaut werden können. Das wäre mal innovativ gewesen.

Jetzt aber habe ich mein Interesse am Outlaw, so der Gesetzlose auf Englisch, fast vollkommen verloren. Schuld ist eine einzige Änderung, die vermutlich vielen Spielern sogar gefallen wird.

WoW Legion Herausforderungs Skin Outlaw
Damals zu Legion bekamen die „Schreckensklingen“ auch hübsche Skins spendiert.

Was ist die Änderung? Ein besonderer Skill, der mit Legion dazukam, waren die Schicksalswürfel. Die versorgen den Schurken mit verschiedenen Buffs, die ihn im Kampf stärker machen.

Ursprünglich war das eine Fähigkeit, die Combopunkte verbraucht hat, um diese Buffs mit verschiedenen Laufzeiten zu wirken. Dafür konnte eben so oft neu geworfen werden, wie man wollte.

Seit der Pre-Patch 9.0 für World of Warcraft aufgespielt wurde, ist aber bereits die Shadowlands-Änderung der Fähigkeit im Spiel. Die entfernt die Combopunkte-Kosten der Würfel und fügt stattdessen eine Abklingzeit hinzu. Bei Davy Jones‘ stinkendem Bart, warum?!

Weniger Glücksspiel, weniger Spaß

Darum ist die Änderung doof: Die Idee hinter der Änderung ist, ein wenig vom Glücksspiel-Aspekt des Gesetzlosen zu entfernen, indem die Buffs eine feste Laufzeit haben. Und die Abklingzeit lässt sich durch die passive Fähigkeit „Ruhelose Klingen“ ohnehin zurücksetzen. Trotzdem stört es mich massiv, denn:

  • wenn ich keinen Buff habe, den ich brauche, muss ich erst mühsam Combopunkte ausgeben, um die Abklingzeit zurückzusetzen
  • die Abklingzeit sorgt dafür, dass sich die ganze Spezialisierung etwas unrunder spielt. Irgendwie fehlt der „Flow“
  • das Glücksspiel gehörte zur Klassen-Fantasie der Gesetzlosen. Sie einzuschränken passt irgendwie nicht
wow shadowlands roll the bones
Ich hatte für die Würfel sogar extra eine WeakAura! WeakAuras ist übrigens eines der wichtigsten Addons für WoW.

Ich kann verstehen, dass es Outlaw-Spieler genervt hat, so inkonsistenten Schaden zu machen und so stark vom Glück abhängig zu sein. Das ist aber jetzt immer noch der Fall und wenn ihr mal schlechte Würfel habt, könnt ihr noch nicht einmal kurz neu werfen.

Dazu kommt im Übrigen, dass „Zwischen die Augen“ nicht mehr betäubt, sondern nur noch den erhaltenen kritischen Schaden des Ziels erhöht. Ich sehe, dass die Betäubung auf Reichweite besonders im PvP zu stark war, aber mit dieser Änderung ist es noch wichtiger, dass die richtigen Buffs von den Würfeln da sind. Fehlen sie, muss die ganze Rotation unnötig in die Länge gezogen werden, wenn man wirklich effizient spielen will.

Gibt es denn keine Alternative? Für Gesetzlose? Nicht wirklich. „Zerhäckseln“ ist jetzt eine Basis-Fähigkeit und muss sowieso dauerhaft aufrechterhalten werden. Dafür ist eine andere Spezialisierung ziemlich attraktiv geworden: Täuschung.

Nachdem die „Sub-Rogues“ nach Uldir fürs PvE in Battle for Azeroth komplett unbrauchbar geworden sind, gehören sie in Shadowlands zumindest aktuell zu den stärksten DPS-Klassen. Das hat mehrere Gründe:

  • „Schwächen Finden“ lässt sich jetzt leichter auf Ziele aufbringen und aufrechterhalten. Das sorgt für mehr Schaden
  • die Abklingzeiten können etwas besser aufeinander abgestimmt werden, was die Spezialisierung etwas leichter zu spielen macht und Fehler verzeiht
  • der neue Zauber „Schwarzpulver“ macht den Täuscher sogar im Kampf gegen mehrere Ziele attraktiv
  • wenn ihr hinter dem Gegner steht, seid ihr noch stärker als zuvor. Fürs PvE mit einem guten Tank ein optimaler Bonus

Wer also seine Krummsäbel an die Wand hängen will und bereit ist, zu Dolchen zu greifen, sollte sich den Täuschungs-Schurken in Shadowlands mal ansehen. Für mich ist der Schurke aber vorerst tot – Ich wechsle zu den Untoten!

Vom Klingenwirbler zum Knochenjockel

Nach der Änderung meines Gesetzlosen werde ich in Shadowlands zum Todesritter wechseln. Die wiederkehrenden Fähigkeiten und Änderungen vor allem für Frost-Todesritter finde ich äußerst schön. In der Beta spielt sich der Frostie mit einem Zweihänder echt gut. Und wenn die mit einem dicken Zweihandschwert ihre „Auslöschung“ auspacken, sieht das richtig nach was aus.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Das Video von YouTuber Krucial zeigt ein wenig Gameplay des Zweihand-Frost-DK.

Traditionell spiele ich ohnehin in jeder Erweiterung eine andere Klasse als „Main“. BfA war da die Ausnahme mit dem Schurken, den ich bereits zu Legion gespielt habe. Vielleicht war es also ohnehin Zeit für einen Tapetenwechsel. Abgesehen davon braucht meine Raid-Gruppe noch einen Todesritter, und da ich sowieso wechseln wollte, bietet sich das an.

Nach aktuellem Stand ist Shadowlands auch so gut wie fertig. Wenn die Spielweise so bleibt und vielleicht noch etwas an den Zahlen gedreht wird, wird der Todesritter hoffentlich mein neuer Liebling. So lange bleibt der Schurke aber erst einmal auf der Bank – Wenn auch noch immer mein hauptsächlicher Zweitcharakter.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
michixlol

Das ist alles wieder sehr subjektiv. Ich war leidenschaftlicher Combat Rogue. Und ich war sehr sauer, als sie mir meine Klasse quasi gänzlich genommen haben. Gezwungen ein Pirat zu sein. AN LAND. Ha. Lächerlich. Die ganze Klasse war lächerlich. Alle paar Sekunden die Pistole rauszuholen lächerlich, riesige Würfel um sich rum, lächerlich und immersion nehmend. Mit Legion haben sie aber sowieso so ziemlich alle Klassen und specs verhaut von animationen her, von Glaubwürdigkeit her und auch von der Rotation her. Auf einmal hat mir keine Klasse mehr Spaß gemacht. Nicht mal der Feuermagier, wo man meinen mochte, er war recht gleich, aber etwas war essentiell anders und fühlte sich ungut an. Aber der rogue, der machte mich wahnsinnig, deshalb musste ich das Kommentar raushauen. Outlaw rogue war immer U wird für mich immer ein Witz sein und nicht mehr. Ob spielerisch oder loretechnisch.

Nudelz

Sehe ich genau anders herum. Gamble ob man Schaden macht.. schlechtes Design.

Mapache

Konnte mich noch nie mit dem Outlaw und der Würfel-Mechanik anfreunden. Generell der Spielstil des Outlaw war nie sonderlich mein Fall. Allerdings ist es im Vergleich zum, noch langweiligeren, Combat-Rogue eine echte Verbesserung gewesen.

Mittlerweile ist mir der Schurke an sich generell zu eindimensional. Da bevorzuge ich dann doch eher meinen Schamanen oder Todesritter. 😁

Scaver

das Glücksspiel gehörte zur Klassen-Fantasie der Gesetzlosen.“
Ähm NÖ!? Kam ja erst mit Legion hinzu. Die Klassenfantasie bzw. in dem Fall Spec Fantasie wurde bei der Erschaffung der Klasse bestimmt und ist unveränderbar (Ausnahme ein Spec wird komplett abgeschafft/ersetzt und behalt maximal den Namen).
Das ist ja der Sinn der Klassen. und Specfantasie… ein unveränderlicher Maßstab, ab den sich die Ausrichtung der Klasse und der Specs immer wieder messen lassen muss.

Namma

Das ist allgemein eins meiner Probleme im retail wow. Es bleibt bald nicht mehr viel über.
Jäger, Schmane, Magier, Krieger, Todesritter, Mönch, Druide, Dämonenjager, Priester und Hexenmeister sind komplett kaputt für mich und machen mir teils schon länger teils seit bfa keinen Spaß mehr. Es passt irgendwas einfach nicht mehr, sie fühlen sich in allen skillungen falsch an.
Dann bleibt noch der assa Schurke und der Tank Pala, die anderen skillungen sind leider keine Option mehr, der retri eventuell geht wohl noch.

Hatte noch besonders auf den Schamanen gefreut. Windzorn als. Verzauberung, aber hier sind wir bei den Kleinigkeiten ohne diese tolle Animation die beim proc kam, hätten sie es auch gleich lassen können 🙄

Ich weiss einfach nicht was ich in sl spielen soll. Wahrscheinlich wird es dann wohl einfach der Pala.
Habe nach dem prepatch ein sehr ungutes Gefühl was SL angeht 😔

Zum Glück gibt es ja classic Server und die neue xbox 😊

Scaver

Windzorn als. Verzauberung, aber hier sind wir bei den Kleinigkeiten ohne diese tolle Animation die beim proc kam, hätten sie es auch gleich lassen können 🙄

Wenn es dir um Animationen geht… tja Pech. Denke jene die Windzorn zurück wollten ging es um den Effekt und nicht die Animation. Die ist vielleicht nice 2 have, aber macht den Skill nicht aus!

Ansonsten gebe ich dir Recht. Viele Klassen spielen sich sehr unschön, sehr unrund. Teilweise auch Galaxien von der Klassen-/Specfantasie entfernt.

Ich hoffe ja, dass sich das durch die Seelenbande und Paktfähigkeiten wieder runder anfühlen wird. Denn auch diese werden Skills verändern 8wie Talente) und auch die neue Paktfähigkeit wird fest in die Rota gefügt.
Vielleicht ist z.B. der Enhancer dann wieder runder und nicht mehr ganz so squishi… wir werden es erleben.

Namma

Ich weiss was du meinst, aber genau diese Kleinigkeiten machen es manchmal aus, denn wenn ich mich recht erinnere war windzorn nie weg, nur nicht als Verzauberung im Buch sondern als passiv.
Jetzt ist es das selbe in grün nur das man alle 60 min auf das icon drückt.

Es hat vielleicht auch was mit Erinnerungen zu tun, wenn man diesen Wirbel damals gesehen hat war das einfach immer der moment wo man einfach nur dachte : Bääämmmmmm 😁

Aber ja es lässt sich mittlerweile schwer in eine Waage bringen, ich spiele seit 16 jahren, ein Arbeitskollege fing erst mit mop, und ja wir empfinden so vieles komplett anders.
Ist ja auch irgendwie logisch.
Gegen neues habe ich tendenziell nichts, bin da sogar eher immer gespannt und freue mich, aber wenn man abbaut und verschlimmert, dann ist es sehr schade.

Ein Beispiel : warum hat man bei dem Jäger sämtliche Mechaniken die ein so enormen Bezug auf das Pet hatten, weggenommen?
Sowas fehlt einfach schmerzlich und ja der Jäger besonders fühlt sich für mich unglaublich leer an, während andere ihn gerade feiern 😅

Bodicore

Spiel Druide…

N0ma

WeakAura ist so ziemlich das unübersichtlichste Addon was ich kenne, da gibts handlichere.

Hugo

Kannst du doch total anpassen? Sprich du allein bist dafür verantwortlich wie über. bzw. unübersichtlich es ist.
Ich finde WA super.

Zuletzt bearbeitet vor 20 Tagen von Hugo
N0ma

unübersichtlich ist das Interface, nein das kann man nicht anpassen

Cukky

Weak Aura ist das anpassungsfähigste Addon überhaupt.
Wer hier von unübersichtlich redet , hat überhaupt keine Ahnung wie es funkuniert…

N0ma

das ist anpassungsfähig ja, aber die Bedienung ist murksig

Belpherus

Wie unterschiedlich doch Meinungen sein können. Ich fand Outlaw nun um ein vielfaches besser. Der Würfel nimmt nun eine passivere Rolle ein und diktiert nicht mehr wie man spielt. Gerade dadurch hat sie nun wieder einen „flow“, denn die Grundrotation bleibt erhalten egal wie man gewürfelt hat.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x