World of Warcraft räumt Probleme in Draenor ein, mit 6.2. soll‘s besser werden

Beim MMORPG World of Warcraft hängt in letzter Zeit der Haussegen schief. Die Community ärgert sich über eine Vielzahl von Punkten. In einer Fragerunde rücken die Verantwortlichen einiges grade.

Die Stimmung bei World of Warcraft ist seit Anfang 2015 eher negativ. Es gibt eine Vielzahl von Kleinigkeiten, die nerven. Nachdem sich im November mit Warlords of Draenor so viele wieder ins Abenteuer stürzten, vielleicht die beste Level-Phase in der Geschichte von WoW absolvierten, kam danach nicht mehr viel, außer Probleme. Die Konzepte zeigten Schwächen, die Langzeitmotivation wich aus WoW.

Lead-Entwickler Ion Hazzikostas beantwortete nun Fragen der Fans. Wir fassen das Wichtigste für Euch zusammen und beziehen uns das dabei auf ein Transkript durch mmo-champion.

Twitter, 6.1. und die Selfie-Kamera

Über den Patch 6.1. haben sich einige Spieler geärgert: Da sei zu wenig „Inhalt“ gekommen. Selfie-Kameras oder Twitter-Integration passten nicht zu WoW.
Hazzikostas sagte dazu:

  • Nach der Erweiterung habe bei Blizzard eine Urlaubsphase begonnen, vorher wollte man noch einige Kleinigkeiten bringen, man hätte den Patch 6.1. aber lieber Patch 6.05 nennen sollen.
WoW-Selfie
  • Sowohl Twitter als auch die S.E.L.F.I.E.-Kamera seien kleine Projekte von wenigen Entwicklern gewesen, die diese nebenbei erledigten, das habe keinen anderen Spielinhalt verhindert.

Garnisonen ein Problem von Warlord of Warcraft

Die Garnisonen stellen sich in der Tat als ein Problem dar, weil vieles, was früher in der Außenwelt von World of Warcraft passierte, jetzt in der Garnison funktioniert. Es war eigentlich als ein Spielinhalt gedacht, mit dem Spieler kleinere Sessions von wenigen Minuten füllen können. Spieler verbringen aber viel Zeit in der Garnison, weil es der Weg des geringsten Widerstandes ist.

WoW-gute-Freunde

Gerade Sammel-Berufe hätten darunter gelitten. Spieler gingen nicht mehr in die Welt hinaus, sondern fänden alles in der Garnison. Durch die Garnison fühlte man sich nicht wie ein Handwerker, sondern wie ein Aufsammler von täglichen Sachen. Auch dass Spieler sich über die Anhänger, Ausrüstung aus dem Raid besorgen können, stellte sich als ein Problem heraus. Als Spieler dann im Raid angekommen waren, hatten sie häufig schon das Gear.

Mit dem nächsten Patch 6.2. will man die Außenwelt wieder verstärken.

Die Sache mit dem Fliegen …

Das Fliegen in Draenor war auch intern ein heiß diskutiertes Ding. Man war relativ ausgeglichen bis zum Schluss, die Mehrheit sprach sich aber für ein Flugverbot aus. Nach der Reaktion der Fans war klar, dass man einen Kompromiss suchen würde.

Kopfloser Reiter WoW

Der soll jetzt auch als Vorbild für weitere Erweiterungen dienen: Wer die Welt wirklich gründlich zu Fuß erkundet habe, der könne sich auch in die Lüfte erheben.

Die entsprechende Möglichkeit kommt noch nicht gleich mit Patch 6.2., aber das ist nur ein technisches Problem, man will es nicht unnötig verzögern, sondern so früh wie möglich bringen.

Dailys, Instanzen und Ruf in Warlords of Draenor

Hazzikostas räumt ferner Schwierigkeiten mit den Ruf-Fraktionen, Instanzen und täglichen Quests ein.

Die Ruf-Fraktionen habe man als als eine der letzten Sachen eingeführt. Eigentlich wollte man die gar nicht, im Endeffekt waren sie dann reine Mob-Grinds mit schwachen Belohnungen. Die neuen Ruf-Fraktionen in 6.2. sollen deutlich besser werden.

WoW-Apexis

Ein ähnliches Problem hatten Daily Quests mit 6.0. Da wollte man von der Überdosis in Mists of Pandaria weg und mehr Freiheit schaffen. Man ging von Story-Quests hin zu einem Modell, wo man in einem „Bereich“ für Ordnung sorgen musste. Doch dadurch entfernte man eben auch die „Story“ hinter den Daily-Quests und sie wirkten beliebig und die Spieler hatten keine Bindung dazu.

Außerdem waren die Belohnung durch die Apexis-Händler zu schwach und zu teuer. Mit Patch 6.2. sollen die Daily-Quests besser werden.

Die Instanzen in Warlords of Draenor seien klasse gewesen, hätten den Spielern aber keinen Grund geboten, sie mehrfach zu besuchen.

Und so sehen wir das …

Mein MMO meint: Hazzikostas sieht die Probleme genauso klar und scharf, wenn nicht noch etwas deutlicher als die Spieler.

Gerade Dailys, Ruf-Fraktionen, das Handwerk und Instanzen waren das Rückgrat vom „alltäglichen WoW“ abseits der Raids. Und jeder dieser Punkte hat sich mit Warlords of Draenor drastisch geändert und das so, dass er eben keine “langfristige Bindung” mehr erzeugt.

Bisschen seltsam wirkt allerdings die Aussage zu Patch 6.1. Offenbar scheint man bei Blizzard die Zeitpläne immer noch nicht gänzlich im Griff zu haben. Wenn man Patch 6.1. lieber Patch 6.05 genannt hätte, dann wären wir jetzt 7 Monate danach immer noch ohne ersten großen Patch bei WoW. Allerdings: Genau so fühlt es sich ja auch an. Und das kann nicht der Plan von World of Warcraft und Blizzard gewesen sein.

Zwar “läuft” ja alles und auch der zweite Raid erschien pünktlich und vorprogrammiert, aber dass man über 7 Monate keine Gelegenheit fand, bei Problemen nachzujustieren, ist schon seltsam.

WoW Blutelfe Frau Weiblich

Die Probleme, die Hazzikostas analysiert, sind ja nicht seit gestern da, sondern seit vielen Monaten relevant. Apexis-Kristall-Belohnungen zu verbilligen oder zu stärken oder Anreize für Instanzen zu schaffen, sind keine Dinge, die man nun unbedingt mit einem großen Patch bringen müsste. Das hätte man auch schon im Februar oder März tun können.

Die Fehler-Analyse ist in jedem Fall stichfest, mit 6.2. hat Blizzard einige Lösungen am Start. Mal sehen, wie die sich im Alltag auswirken-

Quelle(n): MMO-Champion
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Larira

Ich habe WoW auf einem Classic-Server angefangen und da stimmt der Schwierigkeitsgrad schon beim Leveln. In etwa so wie der VR-Content in Teso vor dem 1.4er Meganerf. Machbar ist aber man muss schon hier und da die Taktik ändern und schauen, dass nicht 3 Gegner auf einmal kommen.

Ich bezweifle aber, dass Blizzard jetzt noch die Kurve mit WoW hinbekommt. Das Spiel scheint eher einem Browser-Spiel mit vielen Facebook- und Selfie-Dingensen zu ähneln denn einem Spiel. Naja, schade.

Grüße

KohleStrahltNicht

Auch ich bin frisch auf einem Classic-Server unterwegs.
Es ist gefühlt ein ganz anderes Spiel.
Man freut sich plötzlich über graue Items ;o)
Es gibt richtige Nächte und nette Mitspieler.

Gerd Schuhmann

Hört doch mal auf “Classic-Server” zu sagen, das sind illegale “Private-Server.” Das hat mit “Classic” nix zu tun.

Und normalerweise sollte man da nicht so stolz drüber sprechen. 🙂 Das ist genauso, als sei jemand stolz auf seine raubopierte, gecrackte Version von dem und dem Spiel.

Das mag zwar irgendwie eine legale Grauzone sein oder whatever, aber trotzdem.

KohleStrahltNicht

Ok , dann sind es eben Private Server um Patch 1.12.1 herum.
Das Original haben wir ja schon gekauft , nur bietet die Originalversion kurz vor Patch 6.2 nicht mehr den Spielspaß .
Besser? ;o)

BaldursGate

Auf gut Deutsch: Der Privat Server Nostalrius bringt einen mehr Spaß als das lächerliche WoW Abziehbild Warlords of Draenor.

mmogli

es scheint so …hammer oder !

Larira

Ich spiele das Spiel was ich gekauft habe und vom Originalanbieter gar nicht angeboten wird. Ich würde sogar den Acc reaktivieren wenn Blizzard Classic-Server anbieten würde. Oder sie könnten es so machen wie Daybreak mit Project 1999.

Grüße

KohleStrahltNicht

Ich würde dir einen Arzt empfehlen.
Niemand hier bei MMO braucht so dumme Kommentare zu lesen.
Bitte such dir ein neues Hobby…Trolling ist kein schönes.

Gerd Schuhmann

Das ist übrigens immer derselbe. 🙂 Also einfach nicht drauf eingehen, wird dann gebannt, sobald ich’s sehe. Es gibt nicht so viele seltsame Leute da draußen. Die kommen nur immer wieder.

Gorden858

😀 Das ist beruhigend zu wissen. Dann habe ich die Hoffnung in uns noch nicht ganz verloren.

F2P-Nerd

Mist, wieder was verpasst ^^

KohleStrahltNicht

Nicht wirklich ;o)

mmonsta

ich hab nich umsonst jegliches interesse an wow mit lich king verloren. die negativentwicklung (mM) ging nur noch mehr voran und hält bis jetz an.
löst euch einfach davon und gut is 🙂 nur so weiss blizz was sache is.

mmogli

ich warte jetzt mal bis 2016 auf das neue wow addon . bis dahin können sie machen und sagen was sie wollen ,ist mir alles sowas von egal. das ” wod ” addon wird mich nicht mehr sehen !

KohleStrahltNicht

Aber wohl bis Ende 2016!
Vielleicht sollte Blizzard ehemalige Entwickler von SOE ( Everquest ) anheuern , damit Blizzard beigebracht wird , wie man jährliche Erweiterungen mit zig neuen Dungeons und Raids veröffentlicht!

N0ma

Der wichtigste Punkt fehlt
die Graaafik
oh man

Gerd Schuhmann

Na ja, was wollen sie da machen? Die haben, um die Spieler-Modelle neu zu gestalten, schon wieder mehr oder weniger gesagt: Dafür konnten wir x andere Features nicht neu bringen sorry. Wenn sie die Engine überarbeiten, ist 4 Jahre Pause, oder so.

Mich erschreckt bei WoW eher das Tempo oft, muss ich sagen. Wenn man da so andere Spiele sieht, was da zwischen November und jetzt passiert ist. Ob da die Strukturen mittlerweile so groß sind, dass durch Reibung viel Power verloren geht oder was … also ich find das von außen echt schwer zu erklären.

Jetzt haben sie auch wieder: Warum habt Ihr keine neue Instanz mit 6.2. gemacht? Und da kommt: Hatten keine Art Ressourcen mehr, das ging alles für Hellfire drauf.

Da denke ich mir oft: Das gibt’s doch nicht, Ihr habt so viel Kohle. Dann heuert irgendein Studio an, das für Euch zwei Intanzen macht. Das kann doch nicht unmöglich sein. Bringt doch einfach im März 2 neue 5er Instanzen, damit die Leute was zu tun haben. Damit sie nicht von November bis Juni im Prinzip nix Neues kriegen, außer einen Raid, der auch im November hätte live gehen können.

Das geht mir schon seit Jahren so: Mir will nicht in den Kopf, warum man bei WoW kein Problem damit hat, die Leute ewig auf irgendwas warten zu lassen. Und warum, dass der Masse der Spieler so völlig latte ist und das bei einem Abo-Game. Das ist mir ein totales Rätsel.

Ob da keiner mit der Engine zurecht kommt, was da los ist. Das kann doch auch nicht wirtschaftlich vernünftig sein. Oder man sagt: Ob wir mehr machen oder weniger, das macht im Endeffekt nichts aus. Wir machen nicht so viel, damit die Spieler nicht ausbrennen.

Ich bin mir sicher. Wenn die Konkurrenz hätten, dann würde da einiges anders laufen.

Varoz

content recycling ist das zauberwort, es kommen ja neue inis, also alte inis neu aufgelegt, anpassen auf level100, fertig, oder die neuen mythic dungeons, schwierigkeitsgrad angehoben, fertig.
hier wird mit minimalen aufwand pseudo content erschaffen, mit wod kamen ja nichtmal neue bg’s, oder arenen.

Gerd Schuhmann

Ich frag mich z.B.: Warum lässt man sich bis Juni Zeit, um die “Mythic Dungeons” zu bringen.

Warum machst man das nicht im März? Ich blick da einfach nicht durch. Die brauchen ja keine neue “Art” dafür und nix.

Wenn man wirklich die Entwicklungen nicht kommen sah, dass jetzt alles zu wenig motiviert. Warum sagt man dann nicht: Halt Stop. Probleme: Wie reparieren wir das? Sondern es ist Monate ruhig und jetzt im Juni sagt man: Wir haben verstanden.

Ich find das bei WoW krass, wie unbeweglich man da ist.

Und es muss ja einen Zeitplan gegeben haben, auf dem stand: November- Release … Februar Klein-Kram; Juni: Erster Contet-Patch.

Und da denke ich mir auch: Da saßen alle dabei und haben genickt und gesagt: Jau, das passt so.

Ich mein, das ist Blizzard. Warum sagt da keiner: Leute, ehm, lasst mal Anfang März schon neuen Content bringen. Im November und Dezember zocken sie alle wie die Irren, die sind Mitte Januar durch.

KohleStrahltNicht

Ich möchte fast behaupten das Blizzard satt ist und es nicht für nötig hält schnellen und guten Content herauszubringen.
Der Spieler zahlt doch eh sein Abo , warum dann noch Geld ins Game investieren?
Die Abogelder wandern nicht zurück ins Spiel sondern in andere neue Projekte.

Bodicore

Naja jedem sein Ding aber ich geb keiner Firma Geld wenn mich ihre Leistung nicht überzeugt und die von Blizz überzeugt mich seit der zweiten hälfte von Cata nicht mehr…

Solange die Kunden halt zahlen muss man sich auch keine Mühe geben
die rechnen ganz genau aus wie hoch die minimalen Betriebskosten für den maximalen Gewinn sein sollen und das WoW von heute ist halt nun das resultat.

Rob

Aus der Seele gesprochen Gerd… Ich frage mich seit Jahren, wie man mit Umsatz im monatlichen 2-stelligen Millionenbereich so lange für neuen Content benötigten kann. Ich selbst bin auch Opfer des Pandaria-ewig-kommt-nix-Neues Syndroms. Und was die Grafik anbetrifft: Langsam muss man zugeben, dass es ein Problem wird. Neuere MMOs sehen einfach um ein Vielfaches besser aus. Und auch wenn viele sagen “Grafik ist nicht so wichtig”. Für die meisten ist es da aber. Gute Grafik kann so verdammt viel Immersion erzeugen. Sieht man ja auch bei den guten WoW Trailern, die leider Nix mit der Ingame Grafik zu tun haben.
Ich glaube inzwischen auch, dass Blizz mittlerweile andere Prioritäten hat und Wow mehr als Cash Cow sieht, wo man mit überschaubaren Aufwand noch möglichst lange Geld abzapft.

Gorden858

Und warum, dass der Masse der Spieler so völlig latte ist und das bei einem Abo-Game. Das ist mir ein totales Rätsel.
—————————
Mindestens 3 Mio Spielern war es nicht latte. Mittlerweile fahren glaube ich auch schon viele das Modell “Nach jedem Patch aktiviere ich mein Abo kurz und sobald ich nichts mehr interessantes zu tun habe melde ich es sofort wieder bis zum nächsten neuen Inhalt ab.” Die Hemmschwelle dafür wird immer geringer, je größer die Pausen sind. Wenn sie da nicht bald was dran machen, wird das zum Problem werden, wenn sie ihr Bezahlmodell nicht umstellen wollen.

Gerd Schuhmann

Ja, hat der Hazzikostas selbst auch beschrieben das Verhalten.

Es ist halt bei WoW diese Loyalität, diese Bindung – das ist so stark. Ich mag Blizzard ja auch wirklich, ich versteh das alles.

Aber ich würd mir wirklich wünschen, dass sie mal bei WoW Probleme kriegen und da mal wachgerüttelt werden. Das tut dem Genre in meinen Augen nicht gut.

Das ist keine neue Debatte, das ist mir klar, aber jetzt bei dem Artikel ist es so krass, finde ich: Ja, wir hätten 6.1. mal lieber 6.05 genannt, und wir haben dann Urlaub gemacht und wollten nur noch was “Kleines” bringen. Und wir haben so viele Ideen, aber irgendwie fehlt es uns an Ressourcen dafür.

Da steh ich davor und denke mir: Leute, 7 Monate und ihr lasst Euch die voll bezahlen. Und seit Jahren hört man “Uns fehlen die Ressourcen.” Ob da wirklich die Engine so veraltet ist, dass sie einfach keine “neuen Leute” holen können, die damit umgehen, oder ob alles so komplex ist, dass es einfach 8mal so lange dauert, wie bei anderen Games …

Vor dem AddOn hieß es: Wir haben so Bock auf WoW. Wir haben ein so großes Team, wir haben so klare Pläne. Alles läuft, alle kennen sich jetzt aus, wir sind bereit, wir werden liefern.

Und dann 7 Monate drin entsteht der Eindruck: Bis jetzt haben wir eigentlich nix mehr an der Erweiterung gemacht, obwohl wir seit 6 Monaten die Probleme kennen.

Gorden858

Ob da wirklich die Engine so veraltet ist, dass sie einfach keine “neuen Leute” holen können, die damit umgehen
——————
Ich entwickle auf einer AS400, wenn sie mich dafür bezahlen, arbeite ich mich gerne für sie da ein. 😉

KohleStrahltNicht

So wichtig ist die Grafik doch gar nicht , wenn ich Spaß im Spiel habe und gut unterhalten werde.
Ich bin seit kurzem auf einem Classic-Server unterwegs und mußte wirklich feststellen das WoW wirklich mal herausfordernd war.
Berufe , Quests , sogar erste Hilfe macht wieder Sinn.
NPC Gegner sind nun nicht mehr mit einem hit down , da werden sogar Quests wieder spannend.
Ich hoffe immer noch auf einen offiziellen Classic-Server.

Gast

Vor allem die Murlocs. Es gibt nichts schlimmeres als Murlocs in Classic.

Gorden858

Engage
-> 100% – 21 % HP
(Hmm, der kann ja nicht viel, den hau ich locker um)
-> 20 % HP
(Haha, jetzt rennt er auch noch panisch weg, was für ein Looser)
-> 10-20 weitere Murlocs werden geaddet
(OH, SHIT)

Gast

Genau das meine ich. Das war ein Nervenkitzel als die einen dann noch über die halbe Karte verfolgt haben. Die Angst vor Murlocs habe ich sogar bis heute noch.

Varoz

neben dem größten fehler, der garnison, haben sie leider auch die berufe total kaputt gemacht, nicht nur die sammelberufe, sondern alle, nicht nur die art der herstellung, (hunderte mats die man täglich herstellen muß) sondern auch was den bedarf angeht, als pvpler hab ich noch nicht einmal meinen beruf juwelier gebraucht, da es in pvp equip keinerlei sockel gibt, auch sonst sind sockel selten und geld macht man mit den beruf kaum, genau wie mit sammelberufen.
ich kann nur hoffen das sie das alles mit dem nächsten addon über den haufen werfen und entweder zum alten zurück kehren, oder was tolles neues erfinden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x